Fragen, Antworten und Anekdoten zur Geschichte des FCK.

Beitragvon Thomas » 20.10.2019, 21:27


20. Oktober 1973: Als Bayern ein 4:1 verspielte

Kein Sport-Tag wie jeder andere: Jubiläen & Rekorde, Feiertage & Dramen, großes Kino & vergessene Helden: Unser täglicher Blick zurück in die Sportgeschichte - heute mit dem Wunder vom Betzenberg.

Es war eine der spektakulärsten Aufholjagden der Fußball-Bundesliga. Am 20. Oktober 1973 standen sich am Betzenberg der 1. FC Kaiserslautern und der FC Bayern München gegenüber.

Die Bayern diktierten zunächst das Spiel. Nach 57 Minuten stand es 4:1 für den Rekordmeister mit seinen Stars Sepp Maier, Franz Beckenbauer, Gerd Müller oder Uli Hoeneß. Doch dann nahm das "Wunder vom Betzenberg" seinen Lauf. Nur eine Minute nachdem durch Müller das vierte Tor für die Gäste gefallen war, hielt Klaus Toppmöller die Roten Teufel mit dem Treffer zum 2:4 im Spiel. (…)

Quelle und kompletter Text: Eurosport
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon babsack » 20.10.2019, 21:48


Dies Berichte aus vergangenen Tagen machen die aktuelle Situation auch nicht besser, immer das es war einmal. Ja, der FCK war mal wer, aber aktuell sind wir so weit weg von solchen Heldentaten wie vom Mars.

Es gibt mir auch nix positives, weil alles was es zu so einem Spiel braucht ist schon lange nicht mehr da. Auch wenn damals die Spiele nicht so anspruchsvoll waren wie heute, es waren Kerle die gespielt haben und keine sportlich begabte PS4 oder Facebook Futzis. Die Jungs hatten noch Identifikation mit dem Verein und Rückgrad. Oder eben auch ein Trainer der sah was die Jungs konnten und entsprechend spielen lies. Wenn es nicht lief gab es auch mal entsprechende Worte. Danach lief es mal wieder besser.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 20.10.2019, 22:36


Ich kenn das 7:4 auch nur vom ständigen Hörensagen, seit ich sechs Jahre alt war. Muss toll gewesen sein, aber anscheinend haben wir uns da so an den Fußballgöttern aus München versündigt, dass wir jetzt zur Strafe immer schlimmere Qualen in der Fußballhölle erdulden müssen.

Größte Demütigung für mich dabei immer noch, dass wir uns in der Zwischenzeit, ausgerechnet von den Bayern, mit einem Almosenspiel retten lassen mussten.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon d1eter » 20.10.2019, 23:13


Ja, das sind die Momente die einem ewig in Erinnerung bleiben und die Faszination "Betze" ausmachen. Auch wenn's mich Sonntags morgens den Führerschein gekostet hat ! Allerdings : Tradition ist nicht die Asche zu verehren, sondern das Feuer am brennen halten.
Wer positiv denkt hat mehr vom Leben und lebt länger.
www.psychotipps.com/Positives-Denken.html



Beitragvon Prinz Pilaw » 20.10.2019, 23:14


Absolut uninteressant in der heutigen Situation. Über die Vergangenheit wurde alles schon 1000 mal geschrieben (und gelesen). Lebt ihm Hier und Jetzt und krämpelt die Ärmel hoch.
„für uns bleibt er für alle Zeiten unser Fritz!“



Beitragvon Oktoberteufel » 20.10.2019, 23:50


Jo, wenn darüber berichtet wird, kann man das zum Jubiläum mal reinstellen. Auf der anderen Seite kann ich diese alten Geschichten in der aktuellen Situation nicht mehr hören. Als Schuljunge fand ich solche Sachen noch super und hätte sie gerne selbst erlebt. Mittlerweile interessiert mich das nicht die Bohne.
Endlich einmal wieder Kontinuität. Das würde ich mir wünschen.



Beitragvon carphunter » 21.10.2019, 01:37


Fällt euch nichts mehr ein, was ihr schreiben sollt. In der jetzigen Zeit,total uninteressant. Früher waren wir mal eine Nummer im Fußball, heute steht der Fck nur für 3 Liga auf Jahre.



Beitragvon Achim71 » 21.10.2019, 06:39


Hat man sonst nix mehr zu lachen und zu feiern, kramt man eben die ollen Kamellen aus... so lächerlich.



Beitragvon 4betze » 21.10.2019, 07:00


Da muss ich dir zu 100% Recht geben, Achim71

und genau dass ist das Problem, die alten Kamellen und das Traditions-gelaber helfen heute nix, das interessiert doch keinen mehr, wenn das so weiter geht, gibt es den Verein bald nicht mehr, und nur Oma und Opa wissen noch wer der FCK war.



Beitragvon fw1900 » 21.10.2019, 07:35


Ohne diese - wie manche meinen - "ollen Kamellen", wären wir kein Traditionsverein, sondern ein modernes Konstrukt. Darum:

1. Schön war es trotzdem.
2. Genau wegen solchen Spielen kennt uns Deutschland und Europa.
3. Unser Anspruch und Ziel muss es sein, genau solche Spiele wieder erleben zu können.

Darum: Kämpfen Lautern, kämpfen!



Beitragvon 1:0 » 21.10.2019, 07:58


carphunter hat geschrieben: heute steht der Fck nur für 3 Liga auf Jahre.


Carphunter ist ein echter Optimist!



Beitragvon devil49 » 21.10.2019, 08:19


Einige Unterschied von damals zu heute:

Damals spielten die Kicker meistens für „Ihren“ Verein und „ihre Fans“, heute machen sie „einen Job“!

Damals sahen sich die Spieler „ihrem“ Verein und „ihren“ Fans verpflichtet, heute dagegen ihren Spielervermittlern und Beratern!!

Damals hatten die Spieler Ehrgeiz und trainierten (verbesserten) ihre Schwachstellen, wogegen die Herren Profis heute ihre Schwachstellen mit „nicht meine Lieblingsposition“ kaschieren und keinen Handlungsbedarf sehen!

Damals liefen die Spieler auf den Platz um zu gewinnen und gaben dafür (in aller Regel) ihr Bestes, wogegen heute die 90 minütige Spielzeit dem Präsentieren von Ganzkörper-Tattoos und ausgefallenen Frisuren vorbehalten scheint!

Damals haben sich die Spieler nach schlechten Leistungen verkrochen, heute amüsieren sie sich über ihr Versagen, Untersteichen das teilweise noch mit entsprechend höhnischen Gesten der Gleichgültigkeit und belächeln mitleidig „ihre Fans

Damals dauerten Fußballspiele 90 (mitunter 100) Minuten, heute wird fast grundsätzlich eine Halbzeit „verschlafen“ oder man war erst "gar nicht (richtig) auf dem Platz"!

Damals freuten sich Spieler/Mannschaften über Siege, wogegen heute nur die Höhe der Siegprämien relevant ist!

Damals haben die Fans „Ihre“ Mannschaft 90 (oder 100) Minuten angefeuert und „den Betze“ zur gefürchteten Hölle gemacht, heute feiern sich „Pyro-Techniker“ und (sogenannte) „Ultras“ vorwiegend 90 (oder 100) Minuten selbst, wobei Spielstände und die Leistungen der Spieler/Mannschaft eher zweitrangig sind!!!

..... und nicht zu vergessen, damals spielte man Fußball und kein Rasenschach mit Comic-Figuren!
...... und auch damals wurden Spiele verloren, aber die Leistungen stimmten trotzdem!



Beitragvon Harrybernd » 21.10.2019, 08:37


Es war mein erstes Spiel auf dem Betze. Zwei Bayern-Fans hatten eine Karte übrig und ich durfte mitfahren.
Ich hatte eine Woche keine Stimme mehr. Es war grandios.
Seit dieser Zeit bin ich regelmäßig auf den Berg gefahren, mittlerweile habe ich eine Dauerkarte. Aber
was zur Zeit abgeht, ist einfach nur noch traurig. Ich
vergleiche den FCK mit einem Rosenstock den ich, weil
er fast verdürrt war, bis auf die Wurzel zurückgeschnitten habe. Jetzt blüht er wieder wie zu
seinen besten Zeiten. Das müsste jetzt passieren mit dem
FCK. Alle faulen Ästen abschneiden. Hoffentlich kommt es
am 1.12.dazu sonst sehe ich schwarz.



Beitragvon Hochwälder » 21.10.2019, 08:41


Rheinteufel2222 hat geschrieben:Ich kenn das 7:4 auch nur vom ständigen Hörensagen, seit ich sechs Jahre alt war. Muss toll gewesen sein, aber anscheinend haben wir uns da so an den Fußballgöttern aus München versündigt, dass wir jetzt zur Strafe immer schlimmere Qualen in der Fußballhölle erdulden müssen.

Größte Demütigung für mich dabei immer noch, dass wir uns in der Zwischenzeit, ausgerechnet von den Bayern, mit einem Almosenspiel retten lassen mussten.



Vielleicht sollte man dankbar sein dass die "Fußballgötter" sich zu solch einem "Almosenspiel" bei den Möchtegern Fußballgöttern herab gelassen haben und den Möchtegern Fußballgöttern ein erhebliches Sümmchen in die leeren Kassen eingespielt haben einen Betrag der dem klammen 1 FCK zu jener Zeit wohl mitgeholfen hat die Planungen für die bisher "erfolgreiche" Saison zu planen!
Erstaunlich das gewisse Leute das Spiel der Bayern als Demütigung empfinden und empfunden haben. Scheinbar haben diese Leute sich nicht oder noch nicht mit der misslichen Lage befasst in der sich der Verein befindet oder wollen diese Lage nicht wahrhaben ???? :nachdenklich:



Beitragvon Hochwälder » 21.10.2019, 08:46


1:0 hat geschrieben:
carphunter hat geschrieben: heute steht der Fck nur für 3 Liga auf Jahre.


Carphunter ist ein echter Optimist!




Du meinst vielleicht es wird schwer die 3. Liga zu halten, Carphunter hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben!!! :lol: :lol:



Beitragvon Lonly Devil » 21.10.2019, 08:47


fw1900 hat geschrieben:
3. Unser Anspruch und Ziel muss es sein, genau solche Spiele wieder erleben zu können.

Das sollte der langfristige Anspruch von vereinsführung und Fans sein. Und nicht nur in Liga 3 zu überleben.

Aber das ist ja wieder eine überzogene Erwartungshaltung eines "ewig Gestrigen".
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon Rheinteufel2222 » 21.10.2019, 09:32


Übrigens. Was verbindet das Spiel damals noch mit dem FCK von heute?

Antwort: FRITZ FUCHS! Der hat damals mitgespielt und ist heute der letzte Mohikaner im Ausichtsrat (außer den "kommissarischen").

:teufel2:
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon allemann5 » 21.10.2019, 12:30


....Nostalgie hilft uns jetzt sehr viel weiter...Wir haben die ganze Zeit seiddem verschlafen und trauern immer noch der Zeit nach,in der die Heutigen Entscheidungsträger, sowie viele Besserwisser sowie die Jornalie noch gar nichts mit dem Betze verbunden hatte.....Aber alles regeln wollen und alles besser wissen wollen,das ist unser Proplem.Keine Fachleute da oben...Nächstes Jahr in der 4. Liga machen wir dann einen Neuanfang.Und dann alle die in den vergangenen Jahren da oben Ein und Aus gegangen sind,alle Rauswerfen auch die Jornalie,aber die biedern sich dann auch wieder an. Anders wird das nie mehr etwas, wetten......So Thomas jetzt kannst du meinen Beitrag wieder löschen,die Wahrheit ist hier ja nicht unbedingt willkommen,solange sie einem in den Kram passt,oder sie wird wieder umgedreht......So wie bei vielen hier im Forum.....Wir müssen dankbar sein das es hier noch Menschen gibt,wie Ken und Remy,deren Beiträge stimmig und enorm wichtig für unser Miteinander sind.Ohne Sie würde hier schon lange nichts mehr gehen.Deshalb von mir meinen herzlichen Dank,und ich kann gar nicht ausdrücken, wie gut Ihr beiden mir tut. :daumen: :teufel2: :daumen:



Beitragvon FCK-Ralle » 21.10.2019, 12:46


fw1900 hat geschrieben:Ohne diese - wie manche meinen - "ollen Kamellen", wären wir kein Traditionsverein, sondern ein modernes Konstrukt. Darum:

1. Schön war es trotzdem.
2. Genau wegen solchen Spielen kennt uns Deutschland und Europa.
3. Unser Anspruch und Ziel muss es sein, genau solche Spiele wieder erleben zu können.

Darum: Kämpfen Lautern, kämpfen!


Danke. Bester Post.
Besser als die Grütze vor dir.
Was sind das für Fans die die Vergangenheit seines Vereins nicht interessiert? Vor allem die, die man nicht selbst erlebt hat?
Wenn euch die Vergangenheit (egal ob die erfolgreich oder weniger erfolgreiche) nicht interessiert, dann lasst es doch. Aber meckert nicht, wenn ihr keine Antwort auf die Frage nach dem Unterschied zwischen uns und Hoffenheim, Leipzig, Wolfsburg, Leverkusen etc. wisst.

Ein Blick in die Vergangenheit kann so hilfreich sein, u.a. um von seinen Fehlern zu lernen (ok, das wurde in den letzten Jahren nicht beherzigt).

Außerdem ist es doch immer wieder schön zu sehen, wie man sich in die Fußballgeschichtsbücher gekickt hat.

Und der Bayern-Verteidiger Hochwälder setzt dem ganzen die Krone auf... :lol:
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Schwede2002 » 21.10.2019, 15:42


Prinz Pilaw hat geschrieben:Absolut uninteressant in der heutigen Situation. Über die Vergangenheit wurde alles schon 1000 mal geschrieben (und gelesen). Lebt ihm Hier und Jetzt und krämpelt die Ärmel hoch.


:daumen:
Mehr muss man nicht sagen......
Und morgen kommt dann das Thema Barcelona noch auf den Tisch.



Beitragvon ExilDeiwl » 21.10.2019, 15:46


Natürlich ist das Interesse an der Vergangenheit, an dem, was unsere Tradition ausmacht grundsätzlich vorhanden. Aber mal ehrlich: aktuell sind diese Geschichten, so spannend und emotional sie auch waren, nichts als eine derzeit deplatzierte Ablenkung von dem Morast, in dem wir bis Oberkante Unterlippe stecken. Alles tolle Geschichten, aber im Moment mag ich sie auch nicht mehr hören. Wir saufen gerade richtig ab. Da ist eine Fünferkombo mit nem langen Ast auf festem Grund, den sie unserem absaufenden FCK zur Rettung hinhalten will, aber unser verkorkster Kopf sagt, näää, jetzert noch ned, erschd do vorne am Adventsgrawe, korz vorm Abgrund, do dirfen ehr de Ascht vielleicht hienhalte. Und un der Zwischenzeit an vergange Erfolge gegen die Scheiß Bayern denken und sich sagen, Mann war des e goili Zeit?

Nee, @Ralle. Das als Desinteresse an unserer Vereinshistorie abzustmepeln finde ich... unpassend. Die Leute sind angepisst und down angesichts unserer Situation. Ich kann‘s verstehen und bin es auch. Wer sich mit diesen Erinnerungen etwas ablenken mag - gerne. Ich mag‘s im Moment nicht. Tut zu weh.
NEUANFANG SOFORT! WEHRT EUCH!



Beitragvon iceman65 » 21.10.2019, 16:29


Schwede2002 hat geschrieben:
Prinz Pilaw hat geschrieben:Absolut uninteressant in der heutigen Situation. Über die Vergangenheit wurde alles schon 1000 mal geschrieben (und gelesen). Lebt ihm Hier und Jetzt und krämpelt die Ärmel hoch.


:daumen:
Mehr muss man nicht sagen......
Und morgen kommt dann das Thema Barcelona noch auf den Tisch.


Barcelona war am 13.10. Thema



Beitragvon samoht54 » 21.10.2019, 16:52


Früher erzeugte die Erinnerung an dieses tolle Spiel bei mir immer eine gewisse Genugtuung und eine verschmitzte Freude. Heute macht mich dieses Spiel darauf aufmerksam, dass ich sowas mit meinem FCK nicht mehr erleben werde. In diesem Jahr hat es sich zum 50. mal gejährt, dass ich mein erstes Spiel am Betze gesehen habe. Da spielten damals noch Rehhagel, Friedrich, Krafczyk, Geisert, Klimaschefski und co. Alle keine großen Fußballer, aber große Kämpfer und echte Kerle. Deshalb sind wir auch zu dieser Zeit nicht abgestiegen. Und heute: ein wahllos zusammengewürfelte Truppe ohne Format und teilweise auch ohne Einstellung. Mir ist Angst und Bange wenn ich an die FCK Zukunft denke. Derzeit haben wir noch nicht mal die Klasse vom FC Saarbrücken. Die steigen ziemlich sicher auf und wir mit diesen Leistungen ab. Dies wäre der Supergau und für mich unerträglich.
Wahrscheinlich behält Dietmar Hopp recht: wir (TSG Hoffenheim) haben die Tradition vor uns, die anderen (FCK usw) haben die Tradition hinter sich.



Beitragvon ein treuer fck fan » 21.10.2019, 17:34


so dazu muss ich jetzt was schreiben soviel bullshit wie hier angeblich junge pimfe abgeben zu alten spielen ist der ober hammer, nur wegen diesen spielen dürft hier heute euch FCK fans nennen... ich war 1973, 12 jahre alt und jeder hat dieses mega schwarz weiss spiel gesehn und ist für mich heute noch das spiel aller spiele und dann muss ich lesen das das keiner mehr hören oder lesen kann ?? ich glaub das nicht,
ihr solltet euch was schämen solch texte zu schreiben, ahnungslos wie die Vereinsführung heutzutage seit ihr, die labberei hier von manchen ist nicht mehr auszuhalten, fuballerrisch haben hier 50% keine ahnung, wenn ich die aufstellungen sehe die hier manche abgeben um gottes willen, manchmal glaube ich die trainer lesen mit und stellen so auf, schaut mal auf die tabelle wo wir stehen, der Fritz würde sich im Grab umdrehen wenn er das noch miterleben würde...Bader ist der Totengräber des FCK, warum wurschtelt der weiter, das sollt ihr Hinterfragen aber nicht die alten kamellen,Notzen die nächste Pfeiffe wurschtelt auch den FCK tot, daselbe...denket mal an euren job wenn ihr so abliefern würdet ?? 70er 80er 90er Jahren hat der Betze abgeliert, also redet diese zeit nicht schlecht, wenn wir das tun ist all der Kult weg und der FCK ist nur noch geschichte..Das war die Basis, Kämpfen, Rennen, Grätschen, alles geben deswegen lieben wir diesen CLUB,Heute haben wir fast nur pussys im Team, schlimmer aber sind unsere trainer, Schommers ist wie Bader ein Totengräber, weil er Fussball Mathematisch lösen will, so geht aber Fussball nicht, der sport ist nicht für die reichen gemacht und er wird immer einfach bleiben nur wenn du all die Restrampen und billig bubies holst funktioniert das eben nicht,Amateurtrainer verpflichten wir im Abstiegskampf, alleine das ist ein Kündigungsgrund für mich an Bader, wie kann man solch einen Trainer verpflichten unglaublich!!Hildmann war doch nicht schlechter oder?? jEDER tAG WO DIESE FÜHRUNG AN DER MACHT IST, IST EIN VERSCHENCKTER TAG.Ich verstehe das alle hier nur das beste wollen, die Spiele und Ergebnisse treiben uns alle in den wahnsinn, wir alle stinkesauer sind und schreiben oft ohne zu überlegen, ich glaub das tue ich auch aber ich konnte nicht anders, weil ich seit 1977 lautern fan bin, 20 jahre Dauerkarten inhaber war und Fan vom geilsten Club in Deutschland war, war...das ist schon Lange her, wenn ich heute den Starke sehe sorry aber den hat uns Bader und Notzen ale linke Klebe verkauft, sagt mal wollt ihr mich verarschen, ich habe spieler mit einer linken klebe in der A KLASSE RHEIHESSEN NORD IN DEN 70er und 80 er erlebt die fünf klassen besser waren, der Typ hat nach drei sprints keine luft mehr sowas habe ich noch nie zuvor gesehen, ein Fechner hat noch nichtmal Oberliga Tauglichkeit aber über allem steht Hemlein, wie den Hildmann zum Kapitän gemacht hat, wusste ich das Sascha nicht mehr lange unser Trainer ist, das war für mich das allergrösste was ich im Fussball erlebt habe und ich bin heute noch Trainer..aber mir tut das alles so weh, wenn ich sehe das Amatuere in der Lage sind den FCK kaputt zu machen und keiner greift ein..wollen wir noch eine Klasse runtergehen ?? Da kommen wir nicht mehr raus, die Fans sind gesplaten, das war nie zuvor in Lautern so, Kalli lass die TEUFEL RAUS WEILCH EINE GÄNSEHAUT, und das will niemand meht hören ??



Beitragvon Lonly Devil » 21.10.2019, 17:43


ein treuer fck fan hat geschrieben:... Kalli lass die TEUFEL RAUS WEILCH EINE GÄNSEHAUT, und das will niemand meht hören ??

Viele haben das noch NIE live im Stadion gehört.
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3




Zurück zu Vereinshistorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste