Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Dein Tipp: Wie spielt der FCK gegen den FCC?

Heimsieg für den 1. FC Kaiserslautern
74
44%
Unentschieden
38
23%
Auswärtssieg für Carl Zeiss Jena
56
33%
 
Abstimmungen insgesamt : 168

Beitragvon Flo » 04.10.2019, 18:15


Bild

Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - Carl Zeiss Jena
Die Sehnsucht nach dem Heimsieg


Es war mal wieder eine denkwürdige Woche beim 1. FC Kaiserslautern. Die neuesten Entwicklungen in den Führungsgremien überschatteten das eminent wichtige Spiel gegen Carl Zeiss Jena, auf das sich Boris Schommers und Co. so aber relativ "ungestört" vorbereiten konnten. Klar ist: Es zählt nur ein Heimsieg!

Der 1. FC Kaiserslautern präsentierte sich in dieser Woche mal wieder von seiner aufbrausenden Seite. War das 1:3 bei 1860 München als herber sportlicher Tiefschlag nicht schon genug, so nahm am Tag danach der seit Monaten währende Personalstreit in der Vereinsführung wieder Fahrt auf. Die Aufsichtsratsmitglieder Jürgen Kind und Paul Wüst traten von ihren Ämtern zurück und das bevorstehende Ende der Amtszeit von Sport-Geschäftsführer Martin Bader wurde beschlossen. Gleichzeitig warf ein Team um Ex-Weltschiedsrichter Markus Merk seinen Hut in den Ring und sorgte damit für einen neuen Hoffnungsschimmer bei vielen FCK-Fans.

Durch all diese Personalien trat das Kellerduell gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Jena am Samstag (14:00 Uhr, Fritz-Walter-Stadion, auch live im "SWR") fast in den Hintergrund. Unter der Woche kamen Gerüchte auf, die im "Fanbündnis 1. FC Kaiserslautern" organisierten Fanclubs würden eine Protest-Aktion planen und vor dem Anpfiff die Westkurve symbolträchtig in Richtung Südtribüne verlassen. Andere Fans argumentierten im Internet sofort dagegen und kündigten an, ihren Platz in der Kurve nicht zu räumen. Ob und was tatsächlich gemacht wird, werden die im Stadion anwesenden Fans am Samstag direkt vor Ort entscheiden.

Sportlich muss für die nach der Niederlage in München auf einen Abstiegsplatz abgestürzten Roten Teufel ein Sieg her. Man ist geneigt zu fragen: Wenn nicht gegen Jena, gegen wen will der FCK denn sonst zuhause noch gewinnen?

Was muss man zum 11. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Kein Liga-Sieg im Monat September, zehn Punkte nach zehn Spielen, Tabellenplatz 17. Bereits 22 Gegentore hat der 1. FC Kaiserslautern kassiert, nur Würzburg ist in dieser Statistik noch schlechter und Gegner Jena genauso schlecht. Die sportliche Lage beim FCK als prekär zu bezeichnen, ist noch harmlos formuliert. Dazu kommt: Die Lautrer konnten in dieser Spielzeit noch kein Liga-Heimspiel siegreich bestreiten und stehen somit gegen Jena schon mit dem Rücken zur Wand. In den kommenden Wochen wird es für die Elf von Boris Schommers erstmal nur darum zu gehen, sich wieder möglichst weit von den Abstiegsrängen zu entfernen.

Timmy Thiele brach sich in dieser Woche im Training das Nasenbein und fällt ebenso wie Hendrick Zuck (Bänderverletzung) aus. Philipp Hercher ist wieder fit, aber noch nicht bei 100 Prozent und somit noch keine Option. Carlo Sickingers Mitwirken ist wegen muskulärer Probleme sehr fraglich - ein Fehlen des Defensivspezialisten würde ein großes Loch in Schommers' Planungen reißen. Andri Bjarnason feiert dagegen sein Comeback im Kader.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Der Tabellenletzte Carl Zeiss Jena hat den schlechtesten Saisonstart der Drittliga-Geschichte hingelegt: Nie stand eine Mannschaft nach zehn Spielen schlechter da, nur ein mickriger Punkt steht auf der Habenseite. Das rettende Ufer scheint bei zehn Punkten Rückstand schon jetzt in kaum noch sichtbarer Ferne. Lukas Kwasniok, der den FCC in der vergangenen Spielzeit mit einem fulminanten Endspurt doch noch zum Klassenerhalt führte, musste nach der 1:2-Heimniederlage gegen Duisburg gehen. Dort verlor der FCC sogar trotz 85-minütiger Überzahl. 

Als Favorit für Kwasnioks Nachfolge gilt Timo Rost, der derzeit aber noch bei Regionalligist Bayreuth unter Vertrag steht. Zugesagt hat der 41-Jährige noch nicht, daher betreut Jenas U21-Coach Christian Fröhlich die Mannschaft in Kaiserslautern interimsweise. Dieser muss neben den Langzeitverletzten in der Pfalz auch auf Julian Günther-Schmidt (Knieprobleme) und Eroll Zejnullahu (Leistenprobleme) verzichten.

Frühere Duelle

Beide Aufeinandertreffen in der vergangenen Saison endeten torreich. Im Fritz-Walter-Stadion siegten die Roten Teufel mit 4:1, auswärts im Ernst-Abbe-Sportfeld gab es ein 3:3-Unentschieden.

Fan-Infos

Für das Heimspiel gegen Jena waren bis Freitagmittag nur 14.011 Tickets verkauft. Dem FCK droht die niedrigste Zuschauerzahl der bisherigen Saison (17.212 gegen Ingolstadt) oder sogar des ganzen Jahres (16.363 im März gegen Braunschweig). Auch aus Thüringen werden bei weitem nicht mehr die 2.000 FCC-Fans wie in der vergangenen Saison ihr Team auf den Betze begleiten.

Bezüglich des diskutierten Fan-Protests (siehe oben) sollten die am Samstag anwesenden Besucher der Westkurve die Absprachen und mögliche Flyer o.ä. direkt im Block beachten. Vor allem gilt es dabei auch, die Meinung des anderen zu respektieren und nicht selbst so ein zerstrittenes Bild wie die Vereinsführung abzugeben!

O-Töne

FCK-Trainer Boris Schommers: "Wenn der Tabellenletzte kommt, dann muss unser Anspruch sein, das Spiel zu gewinnen. Zu Hause wollen wir wieder eine Macht werden. Unser Publikum wird uns beflügeln."

FCC-Interimstrainer Christian Fröhlich: "Wer gibt denn, wenn man auf die Tabelle blickt, jetzt noch einen Pfifferling auf uns? Sicher kaum einer! Vielleicht ist genau das die Chance."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Tobias Reichel (Stuttgart)

Voraussichtliche Aufstellungen

1. FC Kaiserslautern: Grill - Schad, Kraus, Matuwila, Sternberg - Skarlatidis, Bachmann, Sickinger (Starke), Pick - Kühlwetter, Röser (Bjarnason)
 
Es fehlen: Esmel (Kreuzbandriss), Hercher (Trainingsrückstand), Spalvis (Knorpelschaden), Thiele (Nasenbeinbruch), Zuck (Bänderverletzung), evtl. Sickinger (muskuläre Probleme)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

Carl Zeiss Jena: Coppens - Grösch, Volkmer, Maranda - Eckardt, Hammann - Skenderovic, Bock, Obermair - Gabriele, Donkor

Es fehlen: Günther-Schmidt (Knieprobleme), Kühne (Reha nach Kreuzbandriss), Kübler (Schulterverletzung), Schau (Jochbeinbruch), Zejnullahu (Leistenprobleme)

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 05.10.2019:

Bild

"Diese Fans haben Kampf & Leidenschaft verdient"

Mit einer simplen, aber effektiven Botschaft hat sich FCK-Hauptsponsor Layenberger an die Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern gerichtet.

Anstatt seiner üblichen PR-Kolumne im offiziellen FCK-Stadionheft "In Teufels Namen" druckte der Lebensmittelhersteller ein doppelseitiges Poster, das die Westkurve im rot-weißen Fahnenmeer zeigt. Und dazu die Botschaft: "Diese Fans haben Kampf & Leidenschaft verdient. Zeigt es endlich!"

Die FCK-Spieler wollen es heute zeigen, wenn um 14:00 Uhr das Heimspiel gegen Carl Zeiss Jena angepfiffen wird.

Quelle: Der Betze brennt / In Teufels Namen
Bild



Beitragvon breisgaubetze » 04.10.2019, 22:24


Die Sehnsucht nach dem Heimsieg und der damit verbundene Vorbericht ist so groß, dass es allen hier die Sprache verschlagen hat. Oder ist das etwa ein Beitragsboykott? :wink:
Ich jedenfalls wünsche mir dominante Lautrer mit Bergmann und Jonjic im Kader. Fritz Walter Wetter und gute Stimmung von den Rängen! :teufel2: :daumen:



Beitragvon FCK-Ralle » 04.10.2019, 22:34


Heimsieg kann nur das Ziel sein.
Alles andere ist Kokolores.

Wenn nicht jetzt wann dann?
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon pfostenschießer » 04.10.2019, 22:50


Also, wenn der FCK auch dieses Spiel nicht klar gewinnt, dann kann man langsam über eine Vereinsauflösung nachdenken.



Beitragvon super-jogi » 04.10.2019, 22:55


Ich wünsche mir einfach eine mutige Aufstellung ohne die bekannten Bremsklötze. Vieleicht auch mal bei den Amas nachsehen. Stichwort junge wilde.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon Lonly Devil » 04.10.2019, 23:00


pfostenschießer hat geschrieben:Also, wenn der FCK auch dieses Spiel nicht klar gewinnt, dann kann man langsam über eine Vereinsauflösung nachdenken.

"Klar gewinnt"?

Mir würde, in der aktuellen Lage, schon ein "egal wie" Sieg reichen.
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon salamander » 04.10.2019, 23:27


pfostenschießer hat geschrieben:Also, wenn der FCK auch dieses Spiel nicht klar gewinnt, dann kann man langsam über eine Vereinsauflösung nachdenken.


Ich glaube nicht, dass wir eine nachhaltige Besserung sehen werden, solange die Schuldigen an der Misere noch auf dem Berg residieren. Eine wirkliche Besserung wird erst möglich sein, wenn Banf, Bader, Notzon, Klatt, Becca & Co. aus ihren Ämtern entfernt sind. Erst dann wird wieder Ruhe einkehren und mit einer neuen sportlichen Leitung und einem Trainer, den nicht Bader ausgesucht hat, kann es dann auch Schritt für Schritt wieder bergauf gehen.



Beitragvon Speedotto » 04.10.2019, 23:39


Tim Walter sagte eben im Interview nach dem Spiel, dass er seine Mannschaft bereits einen Schritt weiter gesehen hatte.
Stuttgart spielte auch zu Hause...
Sina Weber for Pressesprecher!!!



Beitragvon Wuttke_Weinfest » 05.10.2019, 00:00


Schön mal unentschieden spielen -- und den Gegner auf Distanz halten.



Beitragvon Thomas » 05.10.2019, 00:02


Ein kleiner Blick ins Stadionheft zum heutigen Spiel:

Bild

"Diese Fans haben Kampf & Leidenschaft verdient"

Mit einer simplen, aber effektiven Botschaft hat sich FCK-Hauptsponsor Layenberger an die Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern gerichtet.

Anstatt seiner üblichen PR-Kolumne im offiziellen FCK-Stadionheft "In Teufels Namen" druckte der Lebensmittelhersteller ein doppelseitiges Poster, das die Westkurve im rot-weißen Fahnenmeer zeigt. Und dazu die Botschaft: "Diese Fans haben Kampf & Leidenschaft verdient. Zeigt es endlich!"

Die FCK-Spieler wollen es heute zeigen, wenn um 14:00 Uhr das Heimspiel gegen Carl Zeiss Jena angepfiffen wird.

Quelle: Der Betze brennt / In Teufels Namen

Weitere Links zum Thema:

- Vorbericht FCK-FCC | Die Sehnsucht nach dem Heimsieg (Der Betze brennt)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon fckhighlander » 05.10.2019, 00:06


Ich habe ein unentschieden getippt! Maximalziel....
Wahrscheinlich spielen wir wieder den Aufbaugegner, wie immer.
Dieses Jahr gehe ich nicht mehr hoch.!
0 Bock auf so ein Kasperle Theater.

Stimmungs Boykott??
Das ich nicht lache, seit wann gibt es da noch eine Stimmung??
Scotland the brave🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿



Beitragvon supernolle » 05.10.2019, 00:17


Jetzt fängt DBB schon genauso scheinheilig an wie unsere Führung. Man kann über jegliche Form von Boykott diskutieren etc. Alles ok auch das es verschiedene Meinungen gibt. Aber zu sagen das die anwesenden Fans das entscheiden und man doch Geschlossenheit zeigen soll und auf Flyer etc hören soll. Sorry aber selten etwas dümmeres gelesen. Hat also der der fleißiger Flyer vor Spielbeginn verteilt das Recht dem Rest folge zu leisten. Oder der der mit technischen Mitteln (MFA) am lautesten in die Kurve brüllt?
Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen.

Horst Eckel



Beitragvon deBärwillerer » 05.10.2019, 05:14


Moin. Der Knoten platzt heute. Hoffentlich bei unseren Teufelchen und nicht bei den Ossis. Die paar Fans, die noch kommen, sollten sich bei dem Scheisswetter zusammenkuscheln und sich nicht im weiten Betonkessel verstreuen. Das hat keine gute Aussenwirkung. Dann würden unsere boys ja in stereo ausgepfiffen und nicht nur aus der West.Und bei der Kälte bitte Taschenwärmer den Pyros vorziehen.Also, heute gilts, Unterstützung von den paar Männekens im weiten Rund wäre notwendig, keine Pfiffe, anfeuern und die Meute nach vorne treiben. Wichtig: Platzwahl gewinnen und dann von der ersten Minute an Pressing, was das Zeug hält, Ball kontrollieren, vor allem vor einem gegnerischen Freistoss ( einfach mal mit dem Ball unter dem Arm weglaufen, bis unsere Abwehr wieder steht) Wir gewinnen das heute. Willst du einen Gegner halten, musst du ihm das Schienbein spalten. Auf geht's. :love:



Beitragvon Markus67 » 05.10.2019, 06:22


Moin Moin
Meine Aufstellung bleibt.

Zu dem geplanten Boykott: Einen Stimmung Boykott kann ich noch nachvollziehen, aber auf die Süd wechseln, würde ich mir gut überlegen. Das könnte zu dem jeder gegen jeden im Verein, die Spaltung die innerhalb der Fan Szene schon spürbare ist, noch verschärfen.
Wie soll das eigentlich praktisch gemacht werden, gehen die Capo`s mit ihren Megaphonen vorher und alle Lemminge folgen brav. Na dann, viel Spaß beim Nachreden der vorgekauten Meinung.

Bild
Markus67 ein Klatschvieh und Gutmensch :schild:



Beitragvon Alm-Teufel » 05.10.2019, 07:44


FCK-Ralle hat geschrieben:Heimsieg kann nur das Ziel sein.
Alles andere ist Kokolores.

Wenn nicht jetzt wann dann?


Das wird man sich in Jena wahrscheinlich auch sagen. Wenn man nicht beim heimschwachen FCK gewinnt, wo dann?!
3. Liga verhindern!



Beitragvon Betze_FUX » 05.10.2019, 08:22


Na wenn die richtige in die süd abwandern hab ich nichts dagegen ;)

Wenn der Tabellenletzte kommt.... Ich hatte bislang gedacht dass wir jedes Spiel gewinnen wollen. Ich dachte das sei unser Anspruch!!!

Ich möchte jetzt nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Vielleicht bin ich auch einfach nur satt von all den Parolen und Floskeln der letzten 6 Jahre. Die ganzen Interviews mit Funktionären und Spielern bzw deren Aussagen...alles heisse Luft. Tut mir leid, aber es wäre schön wenn man Mal wenige reden würde dafür mehr leisten.
Und ich brauche auch keine Entschädigungstour oder wie löh das Mal nannte.

Und Layenberger....ich hoffe nur das er nicht zu viel Druck auf die Mannschaft aufbaut.
Ansonsten wie gewohnt. Fan, klare Botschaft, der steht für was. Anders als und toller mochtegerninvestor-bürge- bestimmter.
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon Donji46 » 05.10.2019, 08:26


Bild

Es wird Zeit für Veränderungen....



Beitragvon wernerg1958 » 05.10.2019, 08:30


Schönes Plakat und auch viel Wahrheit, aber es gibt eben nur eins, die Mannschaft muss Leistung zeigen bis an und notfalls mal über die Grenzen, alles andere hilft nicht. Zuerst muss das Team liefern, dann liefern die Fans automatisch. Und noch was kein Boykott gegen das Team, es sind andere an der Missere Schuld, denen müßt ihr/wir klar machen was man von ihrem tun und Handeln hält! Vor dem Spiel, in der Pause, und auch nach dem Spiel. Sind die Ultras da endlich auch mal bereit dazu?



Beitragvon ernstdiehl » 05.10.2019, 08:43


Layenberger for President. Ist er wirklich der einzige, der weiß, was Betzen heißt?
"Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt." Fußballgott Rolf Rüssmann (das gilt aber nur für Auswärtsspiele :p )



Beitragvon Maxba3r » 05.10.2019, 08:43


Kann mir bitte jemand sagen, wo das mit dem Boykott zu lesen ist?



Beitragvon Oracel » 05.10.2019, 08:45


Die Ausrichtung am Spiel liegt am Übungsleiter,
warten wir mal ab ob sich die Truppe an seine Vorgaben hält die man ihnen gibt 1:1...
Möchte jedoch gerne mal wieder einen 3er sehen.



Beitragvon ernstdiehl » 05.10.2019, 08:51


Donji46 hat geschrieben:[ Bild ]

Es wird Zeit für Veränderungen....

Wie wahr. Deshalb gehört Ballkünstler Sternberg in die technische Abteilung, die für das Aufpumpen der Pille verantwortlich ist. Wir werden doch im Kader, zur Not in irgendeiner U-Mannschaft irgendjemand haben, der Außenverteidiger spielen kann? Der Sportkamerad Sternberg zeigt jedenfalls in schöner Regelmäßigkeit, dass er die Anforderungen der Arbeitsplatzbeschreibung nicht erfüllt. :-(
"Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt." Fußballgott Rolf Rüssmann (das gilt aber nur für Auswärtsspiele :p )



Beitragvon herzdrigger » 05.10.2019, 09:12


Vorab: Ich wünsche mir sehr, dass wir einen Heimsieg landen.

Trotzdem:
Seit 1999 geht es bis auf ein kurzes Zwischenhoch 2010 nur bergab.
"Es ist immer noch eine Steigerung möglich!"
Richtig! Nach unten. :nachdenklich:
Immer und immer wieder .................................................................

Für diejenigen die heute ins Stadion gehen - Stimmungsboykott - was soll das? Wenn ich im Stadion bin dann sicherlich um die Mannschaft anzufeuern und zu unterstützen, bist zum Abpfiff, oder?
Bedeutet Fischerchöre anfeuern? Monotone, sich wiederholende Accorde?

Hätte da einen anderen Vorschlag:

Ist doch ganz einfach. Spielt die Mannschaft "Hui", gehe ich ins Stadion.

Spielt die Mannschaft "Pfui - blutleer" bleibe ich Zuhause.

Dort wo wir momentan stehen hat nicht nur unser stinkender Kopf, sondern auch eine charakterlose, blutleere und faule Mannschaft zu verantworten. Die hatte es noch nicht einmal nach einem Trainerwechsel nötig sich für einen Stammplatz durch Leistung zu präsentieren.

Alle wissen was wir lediglich wollen: Bedingungsloser Einsatz und Kampf bis abgepfiffen wird. Nicht mehr und nicht weniger.

Ich fände es ein Zeichen, wenn alle Dauerkarteninhaber heute zuhause bleiben würden. Solange, bis die Herren wieder eine anständige Arbeitsleistung abliefern.

Lang genug wurden desaströse Leistungen beklatscht. Irgendwann muss mal ein Zeichen gesetzt werden, oder?

Es liegt an der Mannschaft das zu verinnerlichen.



Beitragvon Lonly Devil » 05.10.2019, 09:29


Maxba3r hat geschrieben:Kann mir bitte jemand sagen, wo das mit dem Boykott zu lesen ist?

In der Vorab-Diskusion.

Oracel hat geschrieben:Die Ausrichtung am Spiel liegt am Übungsleiter,
warten wir mal ab ob sich die Truppe an seine Vorgaben hält die man ihnen gibt 1:1...
Möchte jedoch gerne mal wieder einen 3er sehen.

Warten wir mal ab, ob der Trainer seine Vorgaben - Leistung oder Tribüne - einhält.

Aber er sah ja, wohl als einziger, beim Spiel in München leichte Fortschritte und die Mannschaft komplett durchwechseln geht ja auch schlecht. :?
Zuletzt geändert von Lonly Devil am 05.10.2019, 10:22, insgesamt 1-mal geändert.
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon Schwebender Teufel » 05.10.2019, 09:34


Ich bin ja mal auf den Kick heute gespannt wie sich die Mannschaft präsentiert...
Alles andere als drei Pznkte sind nicht akzeptabel....also kämpft....
:teufel2: :teufel2: :teufel2:




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast