Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Ingo » 21.09.2019, 21:16


Bild

Spielbericht: 1. FC Kaiserslautern - 1. FC Magdeburg 1:1
Aufbruchstimmung? Fehlanzeige!


Boris Schommers beginnt seine Amtszeit als FCK-Trainer mit einem 1:1 gegen Magdeburg. Im Vergleich zum Meppen-Debakel steht das Team stabiler, zur großen Aufbruchstimmung taugen Ergebnis und Leistung aber kaum - eher im Gegenteil, wie vor allem nach dem Schlusspfiff deutlich wird.

- Fotogalerie | Fanfotos: 1. FC Kaiserslautern - 1. FC Magdeburg
- Fotogalerie | Spielfotos: 1. FC Kaiserslautern - 1. FC Magdeburg

Dass auch der Kredit der treuen Anhänger des 1. FC Kaiserslautern für die eigene Mannschaft endlich ist, dürfte den Lautrer Profis spätestens nach dem Einlaufen zur Partie gegen den 1. FC Magdeburg klar geworden sein. Keine 20.000 Zuschauer sind offiziell zum vor der Saison eigentlich als Highlight-Spiel ausgemachten Duell gegen den Europapokal-Sieger von 1974 ins Fritz-Walter-Stadion gekommen. Und ohne die rund 4.000 überwiegend in blau gekleideten Schlachtenbummler aus Sachsen-Anhalt wäre der bisherige Minusrekord dieser Saison aus dem Dienstagsspiel gegen Ingolstadt wohl locker unterboten worden.

Spuren des Debakels - in der Westkurve und auf der Trainerbank

Das peinliche und desaströse 1:6 vor Wochenfrist in Meppen hat Spuren hinterlassen auf dem Betzenberg. Durch die sehr deutlich sichtbaren Lücken in der Westkurve, vor allem aber auf der Lautrer Trainerbank, wo Boris Schommers unter der Woche die Nachfolge des beurlaubten Sascha Hildmann angetreten hat. Der Neue postiert seinen Stuhl an der Seite seines Co-Trainers Kevin McKenna einige Meter vor der Lautrer Auswechselbank direkt hinter der Seitenauslinie, verbringt das Spiel in der Folge aber weitgehend stehend und im ständigen Austausch wahlweise mit seinem Assistenten oder den von ihm angeleiteten Spielern.

Darüber, was Schommers auf seiner zweiten Station als Profi-Trainer für einen Fußball spielen lassen möchte, musste in den wenigen Stunden seit seiner Vorstellung noch weitgehend spekuliert werden. Lediglich die Aussage, der Mannschaft mehr defensive Stabilität verpassen zu wollen, ließ sich der 40-Jährige entlocken, was angesichts von 16 Gegentoren aus den vergangenen fünf Ligaspielen aber auch nicht sonderlich überraschen konnte. Mit den jüngst aus der Startelf gerutschten Carlo Sickinger und Kapitän Christoph Hemlein sowie Simon Skarlatidis und Janek Sternberg bringt Schommers schließlich vier Neue von Beginn und ändert auch die Grundformation vom 4-1-4-1-System auf ein 4-4-2.

Um es angesichts des mäßigen Spiel-Niveaus knapp zu halten: Mitreißen kann die neuformierte Elf der Roten Teufel ihre Anhänger nicht. Noch vor dem Pausenpfiff schallt ein “Wir wollen euch kämpfen sehen” durch das weite Rund, während die häufigen Fehlpässe oder eine fast bezeichnende Umschaltsituation über Florian Pick, der sich aufgrund fehlender Hilfe gleich sechs Magdeburgen alleine gegenüber sieht, mit deutlichen Unmutsbekundungen einhergehen. Am spannendsten zu beobachten ist in der ersten Halbzeit fast schon der fette Support der FCM-Anhänger, die im Vergleich zu den diversen Auftritten anderer Ostklubs in der letzten Saison in Sachen Masse und vor allem in Sachen Lautstärke nochmal eine Schippe drauflegen.

Pick im Blickpunkt - zuerst vorne, dann hinten

Immerhin - und da geht Schommers' Strategie als Reaktion auf die jüngsten Schießbuden-Auftritte der Lautrer auf - kommt auch der Zweitliga-Absteiger aus Magdeburg anfangs so gut wie gar nicht zu nennenswerten Gelegenheiten. Nach Wiederbeginn sind es schließlich die Lautrer, die mit etwas mehr Zug zum gegnerischen Tor aus der Kabine kommen und mit dem zwischenzeitlichen 1:0 von Pick belohnt werden. Für Lauterns Nummer 11 ist es bereits der siebte Saisontreffer, womit er die Hälfte aller Lautrer Liga-Tore selbst erzielt hat. Zum ersten Mal an diesem Nachmittag sind die FCK-Fans stimmungstechnisch nun klar der Herr im eigenen Haus, während im Gästebereich für einige Minuten Ruhe einkehrt.

Pick steht auch einige Minuten später im Blickpunkt bei einer etwas unübersichtlich verlaufenden Auswechslung. Vor einem Eckball der Gäste trabt der Torschütze bereits in Richtung Seitenlinie, um für den bereit stehenden Antonio Jonjic Platz zu machen. Obwohl die Tafel mit den Rückennummern hochgehalten wird, will Schommers unmittelbar vor dem Standard allerdings gar nicht wechseln und kommandiert Pick energisch wieder zurück auf den Rasen. Ohne jetzt einen direkten Zusammenhang unterstellen zu wollen: Fakt ist, dass der Lautrer noch auf dem Weg in Richtung des eigenen Strafraums ist, als die Eckballflanke der Magdeburger bereits nach innen geschlagen wird. Tobias Müller verwandelt den zweiten Ball schließlich zum 1:1-Ausgleich und zerstört somit die zu diesem Zeitpunkt greifbare Hoffnung auf den ersten Liga-Heimsieg in dieser Saison.

Frust entlädt sich nach Schlusspfiff: "Bader raus!"

In der Nachspielzeit verhindert Lennart Grill das ebenfalls noch mögliche 1:2, am längst sich Luft verschaffenden Frust der Anhänger ändert die Parade des Keepers aber nichts mehr. Als sich die Spieler nach dem obligatorischen Mannschaftskreis in Richtung der sich zügig leerenden Westkurve aufmachen, schlagen ihnen ein gellendes Pfeifkonzert sowie wütende "Bader raus"-Rufe entgegen. Wenige Wochen nach dem euphorisch gefeierten Coup im DFB-Pokal gegen Mainz sowie der prickelnden Derby-Atmosphäre gegen Waldhof, scheint man die Saison tatsächlich schon fast wieder in die Tonne kloppen zu können. Auf Neu-Trainer Schommers wartet in den kommenden Wochen jede Menge Arbeit.

» Zum Video: 1. FC Kaiserslautern - 1. FC Magdeburg

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 22.09.2019:

Spielernoten FCK-FCM: Viel Mittelmaß am Betze

Zum Trainerdebüt von Boris Schommers gibt es für den 1. FC Kaiserslautern ein 1:1-Unentschieden gegen den 1. FC Magdeburg. Beim Blick auf die Spielernoten wird deutlich, dass der neue Mann an der Seitenlinie noch viel Arbeit vor sich hat.

Die besten Noten erreichen mal wieder die üblichen Verdächtigen: Lennart Grill und Florian Pick, die den FCK in dieser Saison schon häufig vor schlimmerem bewahrt haben, waren beim Schommers-Debüt die einzigen Spieler im Bereich "gut". So sehen es jedenfalls die Fans auf Der Betze brennt und auch die Reporter der "Rheinpfalz". Ansonsten zeigt sich viel Mittelmaß im Team der Roten Teufel. Nur knapp mit "ausreichend" schneiden zwei Mittelfeldspieler ab: Kapitän Christoph Hemlein und Startelf-Debütant Simon Skarlatidis kommen bei der DBB-Bewertung nur auf eine Durchschnittsnote von 4,6.

» Zur kompletten Notenübersicht: 1. FC Kaiserslautern - 1. FC Magdeburg

Bild

Die DBB-Noten zum Heimspiel gegen Magdeburg können noch bis heute, 15:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe FCK-FCM. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz



Beitragvon Flo » 21.09.2019, 21:25


Bild

Stimmen zum Spiel
Schommers: "Müssen mit dem 1:1 zufrieden sein"

Auch im fünften Heimspiel der Drittliga-Saison bleibt der 1. FC Kaiserslautern sieglos, am Ende hieß es trotz Führung nur 1:1 gegen den 1. FC Magdeburg. Vor allem eine Szene, die sich kurz vor dem Ausgleich der Gäste ereignete, sorgte für Verwirrung.

Es lief die 78. Minute im Fritz-Walter-Stadion, als der neue FCK-Coach Boris Schommers seinen Torschützen Florian Pick auswechseln wollte, weil dieser seiner Aussage zufolge viele Wege gemacht hatte. Der 23-Jährige war schon auf halbem Weg an die Seitenlinie, als er von der Trainerbank das Kommando bekam, dass er doch noch auf dem Spielfeld bleiben soll - denn Gegner Magdeburg hatte in diesem Moment einen Eckball auszuführen. Pick lief zurück, erreichte aber nicht mehr rechtzeitig den Strafraum, und prompt fiel im Nachschuss der Ausgleichstreffer für den FCM.

"Da müssen sie den Schiedsrichter oder den Linienrichter fragen", sagte Trainer Schommers mit Blick auf diese spielentscheidenden Sekunden. "Aus meiner Sicht wollen wir in der Situation schon eine Minute vorher bei einem Einwurf wechseln. Das haben wir klar an den Schiedsrichter-Assistenten kommuniziert. Dann dürfen wir es aber nicht." Aus dieser Szene habe sich der Magdeburger Eckball entwickelt und da "wechsle ich grundsätzlich nicht aus, wenn es nicht unbedingt nötig ist". Weil der Linienrichter und die Assistentin schon zum Wechsel bereit standen, lief Pick dann aber trotzdem zunächst nach draußen.

Pick: "Ich laufe langsam raus, dann wechseln wir doch nicht"

Pick selbst sah die Situation wie folgt: "Wir haben einen Eckball gegen uns. Ich laufe dann langsam raus, weil ich wollte, dass die Jungs ein bisschen durchschnaufen können. Dann wechseln wir doch nicht. Ich laufe dann zurück und der Schiedsrichter pfeift den Eckball an." Das sei zwar "ein bisschen komisch" gewesen, habe aber weniger mit dem Gegentor zu tun, weil er bei solchen Situationen sowieso nicht im Strafraum, sondern vielmehr im Rückraum eingeteilt sei, so Pick.

Auch Schommers wollte den Punktverlust nicht an besagter Szene festmachen. "Wir haben es aus dem Spiel heraus ordentlich gemacht. Ich glaube, wir hätten da auch kein Tor kassiert. Wir kriegen es dann nach einem zweiten Ball nach einer Standardsituation. Das ist extrem bitter", sagte der neue FCK-Coach.

Schommers: "Wir haben Stabilität und Struktur reinbekommen"

Schommers konnte mit dem ersten Auftritt der Mannschaft unter seiner Regie leben: "Am Ende dieser turbulenten Woche müssen wir mit dem 1:1 zufrieden sein. Wir wollten erstmal eine Stabilität und eine Struktur reinbekommen. Das haben wir geschafft." Der 40-Jährige hatte nach seiner Vorstellung nur rund 48 Stunden Zeit, um sein Team auf den Gegner aus Magdeburg einzustellen: "Wir haben den Spielern ein paar Hilfestellungen an die Hand gegeben, aber wir müssen auch realistisch bleiben. Wir haben heute gegen einen Absteiger aus der zweiten Liga gespielt und ich glaube, dass wir nicht schlechter waren als der Gegner."

Kühlwetter: "In der Halbzeit hat es heute auch mal gekracht"

Stürmer Christian Kühlwetter erzählte, dass Schommers in den vergangenen beiden Tagen Tag und Nacht gearbeitet habe: "Er hat alles probiert, was möglich ist. Er hat versucht Ruhe, aber auch Emotionalität reinzubringen. In der Halbzeit hat es heute aber auch mal gekracht. Das gehört aber dazu."

Nun steht die erste komplette Woche an, in der Schommers mit seiner neuen Mannschaft arbeiten kann. "Es geht darum, über 90 Minuten eine konstante Leistung zu zeigen. Wir werden akribisch arbeiten", versprach der Nachfolger von Sascha Hildmann.

Quelle: Der Betze brennt
Bild



Beitragvon Flo » 21.09.2019, 21:25


Blick in die Kurve
Fans würdigen Hildmann und fordern "Bader raus"

Beim abermals enttäuschenden 1:1 des 1. FC Kaiserslautern gegen den 1. FC Magdeburg äußerten die FCK-Fans mehrfach ihren Unmut, würdigten aber auch den am Montag entlassenen Trainer Sascha Hildmann. Die Kritik richtet sich vor allem gegen Sportchef Martin Bader.

Offiziell 19.316 Zuschauer wollten bei angenehmem Spätsommerwetter die Partie gegen den Zweitliga-Absteiger im Fritz-Walter-Stadion sehen. In Wirklichkeit dürften es aber deutlich weniger Besucher gewesen sein: In der Westkurve waren beim fünften sieglosen Heimspiel große Lücken in den unteren Bereichen zu sehen, vor allem in den Blöcken 6.1 und 10.1 blieben offensichtlich viele Dauerkartenbesitzer gleich zuhause. Die oberen Blöcke im x.4-Bereich waren fast komplett leer, ebenso wie die Südtribüne.

Bild

Die Frenetic Youth würdigte zum Einlaufen der Mannschaften den am Montag beurlaubten Sascha Hildmann mit einem Spruchband: "Hildmann - Einmal Lautrer, immer Lautrer!" Auf einem weiteren Spruchband kritisierte die Generation Luzifer pauschale Stadtverbote gegen Fußballfans.

Bereits zur Halbzeit verabschiedeten die FCK-Fans ihr Team ob der schlechten Offensivleistung mit hörbaren Pfiffen in die Kabine. Diese wurden nach Abpfiff noch lauter: Wieder hatten die Roten Teufel geführt und für großen Jubel bei den anwesenden Fans gesorgt, aber wieder standen sie am Ende doch mit halb leeren Händen da. Der Frust entlud sich dann vollends, als mehrmals und lautstark die Trennung von Sportchef Martin Bader gefordert wurde: "Bader raus, Bader raus", hallte es nach dem Spiel aus der Westkurve.

Bild

Rund 4.000 Fans aus Magdeburg waren mit zu ihrem allerersten Auftritt in Kaiserslautern gereist und unterstützen ihre Mannschaft phasenweise mit brachialer Lautstärke. Vor dem Gästeblock hing die große Heim-Zaunfahne des "Block U", im oberen Bereich war groß der Slogan "Sogenannte Fußballfans" geflaggt. Und auch sonst hatten die FCM-Fans eine beachtliche Menge an Bannern und Zaunfahnen rund um den ganzen Gästebereich angebracht. Auch ohne Schwenkfahnen oder sonstige optische Hilfsmittel lieferte der FCM-Anhang sicher einen der besten Gäste-Auftritte dieses Jahrzehnts im Fritz-Walter-Stadion ab.

Bild

Zu den kompletten Fotogalerien vom Heimspiel gegen Magdeburg:

- Fotogalerie | Fanfotos: 1. FC Kaiserslautern - 1. FC Magdeburg
- Fotogalerie | Spielfotos: 1. FC Kaiserslautern - 1. FC Magdeburg

Quelle: Der Betze brennt
Bild



Beitragvon Mathias » 21.09.2019, 21:53


Das mag vielleicht mit meiner persönlichen Lage zusammenhängen. Aber ich bin dennoch in absoluter Aufbruchstimmung. Wenn man gleich zu Beginn alles scheiße redet, isses klar, dass auch scheiße bei rumkommt.

An Ingo. Nix für ungut. Ein Beitrag, auch für Dich. Als hier noch gesperrt war: viewtopic.php?p=1243844#p1243844
„Haters don't really hate you. They hate themselves, because you're a reflection of what they wish to be.“ (Paulo Coelho)

Olé rot-weiß - so laaft die Gschischt!

„Bundesligaspiele sind keine russische Wahlen, bei denen immer gewonnen wird." (Gyula Lorant)



Beitragvon $EBASTIAN » 22.09.2019, 00:15


Ob es besser wäre wenn Hildmann jetzt noch da wäre bezweifel ich stark. Kann viele Fans nicht verstehen. Toll er ist Lautrer nur schießt uns das allein nicht in die erste Liga. Man hat doch das ganze Jahr über gesehen was er zustande brachte. Und auf ein Weiterso hatte ich zumindest keine Lust. Was Bader angeht kann ich die Fans sehr wohl verstehen. Aber vor allem die Mannschaft ist schlimm! Erst spielen sie gegen Hildmann und jetzt sind sie vielleicht mit dem neuen Trainer auch nicht zufrieden. Nur müssen sie kapieren das sie nicht für den Trainer spielen sondern für sich. Jeder muss doch seine eigene Karriere im Auge behalten. Wenn wir absteigen wer will sie dann noch? Gestern das war eine große Katastrophe. Das war mit Sicherheit nicht Drittligatauglich. Normal müsste man alle aussortieren und nur noch die Amateure und A Jugend spielen lassen. Vielleicht kapieren sie dann woran sie sind! Und das meine ich ernst. Schlechter wirds nicht!
Die laufen überhaupt nicht. Keine Anstrengung kein Garnix. Absoluter Standfußball. Wenn sie kein Fußballer sein wollen sollen sie aufhören und 8 Stunden arbeiten, basta! Das gestern geht überhaupt nicht. Was denken die eigentlich was sie machen und wer sie sind? Ich würde diese Jungs nur noch laufen lassen!



Beitragvon Strafraum » 22.09.2019, 00:34


Alles eine Einstellungssache. Meine Meinung ist das die Mannschaft absolut limitiert ist. Zwei zeigen Leistung und Fitness = Grill & Pick. Den Rest kannst du in der Pfeife rauchen. Da lasse ich auch nicht das schwere Umfeld gelten.

Habe persönlich lange zu Bader gehalten, aber seid dieser Woche ist Schluss. „Ein Trainer zu finden ist sehr Komplex, wir haben Datenbänke auf die wir zugreifen, gerne erkläre ich das Ihnen bei einer Tasse Kaffee“.

Ja nur Scheisse wenn Verantwortliche zu blöde sind, Datenbänke zu lesen.

Bader raus! Banf raus! Notzon raus!
Der Pfad der Gerächten ist von beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyranneien böser Männer!



Beitragvon oskarwend » 22.09.2019, 01:21


Der inkompetent dünnhäutige Frontzeck-Verteidiger Bader, der selbsternannte Julius Cäsar der Franken, sollte sich jetzt langsam verabschieden.

Dein Gehalt hast du! Danke für nichts!



Beitragvon FCK-Augustin » 22.09.2019, 01:34


Entweder geht Bader - oder ich gehe!! :lol: :lol:



Beitragvon Adaleh » 22.09.2019, 02:34


Langsam kommt es mir so vor, als wenn bei Einigen der Lust am Niedergang unseres FCK ziemlich groß ist! Es wird gemosert, gehetzt, runtergemacht, schlecht geredet... es ist Wahnsinn!
Sie spielen zeitweise erbärmlich, Bader hat Fehler gemacht, einige Vertreter des Beirats haben möglicherweise ein charakterliches Defizit...
Aber was wollt ihr denn? Alles in Grund und Boden meckern? Kaputt reden? Sogar einem neuen Trainer keine Chance geben? Einfach beschämend...



Beitragvon deBuzz » 22.09.2019, 03:15


Adaleh hat geschrieben:Aber was wollt ihr denn?

und was willst du? Sag es und mach nicht die Leute an, die sich Gedanken um unseren FCK machen! Echt jetzt
My lovely Mister Singing Club



Beitragvon Jerrylee » 22.09.2019, 04:01


Wir müßen dem neuen Trainer eine Chance geben, er wurde eingestellt, auch wenn viele ihn kritisch sehen, aber er ist nun hier und er muß sein Konzept umsetzen dürfen.
Pfiffe in der Pause sind nicht gut, denn die Mannschaft ist verunsichert, außerdem konnte Schommers in 48 Stunden nichts bewirken. Laßt uns in 4 Wochen sehen was passiert oder nicht passiert.
Die Kritik an Bader ist nachvollziehbar und berechtigt, der Mann hat zweimal danebengegriffen bei der Kaderplanung.
Einige Räte haben die Situation ebenso zu verantworten, auch diese sind meiner Meinung nach nicht mehr tragbar.
9 Punkte Abstand nach oben und 2 nach unten das sind die Fakten die auf dem Tisch liegen. Der Kader taugt wahrscheinlich wieder nur für das Mittelmaß der dritten Liga mit einem mehr als ordentlichen Etat. Dies ist auch ein Fakt.
Der Pfälzer an sich trägt das Herz auf der Zunge und es wird "ersucht gebabbeld unnn dann gedängd", aber das macht uns auch ein Stückweit sympathisch.
Klar wäre Ruhe im Verein wesentlich besser in dieser Lage, aber mit den Protagonisten ist dies unmöglich. Banf hätte nach seinem unsäglichen Auftritt bei der Podiumsdiskussion beim SWR4 schon seinen Hut nehmen müssen. Dies e kontraproduktiven Seilschaften, Klatt/Bader/Banf/Grotepass und Umfaller Otter haben doch die Führung in Lager gespalten und auch die Fans.
Nochmals: Bader hatte bisher nirgends richtig was gerissen und wird dies auch bei uns nicht tun. Dazu die Ränkespiele in der Führung des Vereins, leider schürt dies Unruhe und Unmut. Hier gilt es anzusetzen anlässlich der JHV.
Dann zünden wir eventuell wiedereinmal eine Aufbruchstimmung und hoffentlich eine Aufbruchstimmung dies uns in die zweite Liga führt!



Beitragvon KLKiss » 22.09.2019, 04:21


Also, wer bis zur Halbzeitpause nur Standfußball zeigt, dauernt Fehlpässe spielt und sich keine Chance rausspielt, der darf auch mal ausgepfiffen werden.
Die Pfiffe galten bestimmt nicht unserem neuen Trainer.

Ich mag den Bader auch nicht und die letzte PK war echt unwürdig.
Aber, ich glaube nicht das Bader 2x den falschen Kader und 2x oder 3x den falschen Trainer eingestellt hat.
Denn mittlerweile ist der FCK leider nicht mehr eine Top Adresse im Deutschen Fußball. Vielleicht sind wir noch so Platz 45 oder so, selbst Wiesbaden und Sandhausen stehen da vor uns.
Da musst du leider nehmen wer noch kommen will.
Wäre Orban hier geblieben, würde er keine Champions League spielen oder Tabellenführer der 1. Bundesliga sein. Oder Koch wäre nicht 3. mit Freiburg.

Die Jungs waren gut und es war schmerzhaft sie zu verlieren, aber beim FCK kommst du einfach nicht weiter, und das ist echt traurig.
Als damals RB Leipzig mit uns in Liga 2 spielten waren wir auf Augenhöhe, tja, mittlerweile sehen wir die gar nicht mehr, so hoch sind die gekommen und so tief sind wir gesunken.
Das muss nur allen klar sein. Egal wer da jetzt am tun und machen ist, man sollte die Mannschaft unterstützen, zur Pause oder nach Schlusspfiff auch mal auspfeifen und hoffen das es nächstes Mal besser wird und die Spieler das kapiert haben.

Ich hoffe nur unser neuer Trainer hat ein gutes Händchen und findet 11 Spieler die ihr Herz für den FCK geben und sich auf dem Platz zerreißen.
:pyro:
K-Town we Love you :teufel2:



Beitragvon redbird333 » 22.09.2019, 06:30


Das ein neuer Trainer in zwei Trainingseinheiten nichts bewirken kann ist ja wohl klar!
Das ein Bader aber auf der PK grosskotzig verkündet wie komplex seine Datenbänke und die Analyse derer sind, da muss ich sagen, vielleicht sollte Becca Bader jemanden zur Seite stellen der ihm erklärt wie diese richtig Analysiert werden! Da muss man sich ja nur mal seine beiden vorhergehenden Trainerentscheidungen anschauen!

Becca sollte sich im Club der Milliardäre mal mit Hopp in eine Ecke zurück ziehen und ihn fragen was er benötigt um wieder erfolgreich zu werden! Denke als erstes käme „schmeiss diesen Bader raus!“.



Beitragvon ImmerLautrer » 22.09.2019, 07:35


Dem Schommers gebe ich seine 4-6 Wochen. In den 48 Stunden konnte er ja nicht aufarbeiten, was Hildmann fast 1 Jahr hat liegen lassen. Dass ein paar Ultras SH nachtrauern ist echt nicht verständlich. Die Mannschaft, die gestern auf dem Platz stand ist das Resultat von einem Jahr Hildmann.

Bäder muss raus. Schon wieder hat er zu lange mit dem Trainerwechsel gewartet. Im Sommer wäre die ideale Zeit gewesen, Nach dem Mannheimspiel hätte dann absolut Schluss sein müssen. Dann hätte der neue Trainer 14 Tage Zeit gehabt etwas umzusetzen. Aber wieder musste die Mannschaft erst eine Packung kriegen, bevor Bader in Aktion tritt. So wie bei Frontzeck und Unterhaching. Der Mann ist untragbar.

Schimmers wird es nicht leicht haben. Wie spielst Du mit einer Mannschaft, die nach 70 Minuten platt ist und auch schon vorher dem Gegner läuferisch und kämpferisch unterlegen ist. Viele Fehlpässe resultieren auch daraus, das aufgrund mangelnder Laufbreitschaft keine Anspielstationen da sind. Symptomatisch die Szene mit Pick in der 1. HZ, als er einen Konter fuhr, plötzlich vor einer blauen Wand stand, keiner mitgelaufen war und er den Ball wieder weit zurück spielen musste. An der Fitness kann Schommers aber erst in der Winterpause wirklich arbeiten.

Schommers hat da ein ein hartes Stück Arbeit vor sich. Wir sollten ihm seine 4-6 Wochen geben und sehen, ob sich was in die richtige Richtung bewegt. Zaubern wird er auch nicht können. Wer mit der Entscheidung für einen relativ unerfahrenen Trainer in der jetzigen Situation verständlicherweise unzufrieden ist, sollte sich an Bader halten.



Beitragvon karsten » 22.09.2019, 07:56


ImmerLautrer hat geschrieben:Dem Schommers gebe ich seine 4-6 Wochen. In den 48 Stunden konnte er ja nicht aufarbeiten, was Hildmann fast 1 Jahr hat liegen lassen. Dass ein paar Ultras SH nachtrauern ist echt nicht verständlich. Die Mannschaft, die gestern auf dem Platz stand ist das Resultat von einem Jahr Hildmann.

Bäder muss raus. Schon wieder hat er zu lange mit dem Trainerwechsel gewartet.


@ImmerLautrer, sehr gut analysiert und geschrieben, ist absolut auch meine Meinung.
BADER RAUS !!!



Beitragvon lancelot666 » 22.09.2019, 08:34


ist wirklich erschreckend, wie der Zustand der Mannschaft ist.

Die haben wirklich nur Luft für 60 Minuten. Wir waren bisher JEDEM !!! Gegner läuferisch und konditionell unterlegen. Das war letzte Saison schon so und deswegen hätte Bader mit Hildmann erst garnicht in die neue Saison gehen dürfen. Bader muss auch weg. Diesbezüglich hatte die "West" gestern mal recht.

An diesem gravierenden Manko, kann der neue Trainer erst in der Winterpause so richtig arbeiten. Und die Mannschaft hat ihm bisher auch keiner erklärt wie sonst hätte er einen Hemlein anstelle von Thiele auf rechts aufgestellt.
Manche Menschen sind so anständig, dass sie sich Moral gleich doppelt leisten können.



Beitragvon MäcDevil » 22.09.2019, 08:35


@immerlautrer
ImmerLautrer hat geschrieben:Dem Schommers gebe ich seine 4-6 Wochen. In den 48 Stunden konnte er ja nicht aufarbeiten, was Hildmann fast 1 Jahr hat liegen lassen. Dass ein paar Ultras SH nachtrauern ist echt nicht verständlich. Die Mannschaft, die gestern auf dem Platz stand ist das Resultat von einem Jahr Hildmann.

Bäder muss raus. Schon wieder hat er zu lange mit dem Trainerwechsel gewartet. Im Sommer wäre die ideale Zeit gewesen, Nach dem Mannheimspiel hätte dann absolut Schluss sein müssen. Dann hätte der neue Trainer 14 Tage Zeit gehabt etwas umzusetzen. Aber wieder musste die Mannschaft erst eine Packung kriegen, bevor Bader in Aktion tritt. So wie bei Frontzeck und Unterhaching. Der Mann ist untragbar.

Schimmers wird es nicht leicht haben. Wie spielst Du mit einer Mannschaft, die nach 70 Minuten platt ist und auch schon vorher dem Gegner läuferisch und kämpferisch unterlegen ist. Viele Fehlpässe resultieren auch daraus, das aufgrund mangelnder Laufbreitschaft keine Anspielstationen da sind. Symptomatisch die Szene mit Pick in der 1. HZ, als er einen Konter fuhr, plötzlich vor einer blauen Wand stand, keiner mitgelaufen war und er den Ball wieder weit zurück spielen musste. An der Fitness kann Schommers aber erst in der Winterpause wirklich arbeiten.

Schommers hat da ein ein hartes Stück Arbeit vor sich. Wir sollten ihm seine 4-6 Wochen geben und sehen, ob sich was in die richtige Richtung bewegt. Zaubern wird er auch nicht können. Wer mit der Entscheidung für einen relativ unerfahrenen Trainer in der jetzigen Situation verständlicherweise unzufrieden ist, sollte sich an Bader halten.

Genau so sehe ich es auch. Allerdings bin ich nicht so der Bader-Hater. Man muss auch bedenken, dass der FCK nach dem Abstieg in die dritte Liga vor dem großem Nichts stand. Ich glaube jeder erfahrene Verantwortliche hätte sich schwer getan. Neue Mannschaft usw....hoffe jetzt, dass die letzte Patrone Baders sitzt und ein erfolgreicher Fussball gespielt wird. Vielleicht gibt es in der Winterpause noch 2-3 neue Spieler - halte ich für möglich.
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon feierbatscher » 22.09.2019, 08:42


Ich saß gestern auf der Tribüne und konnte nicht glauben was ich da sehe. Eine Rumpeltruppe die weder einen Ball stoppen kann ohne das er 3 Meter weg springt , fast jeder Pass der weiter als 10 Meter ging war ein fehlpass. Kurzpassspiel ist denen ein Fremdwort. Umschaltspiel einfach nur peinlich. Mein Opa im rollator wäre bei der einen kontersituation schneller vorne gewesen um pick zu unterstützen als die. Kein Aufbäumen , kein Wille zur Wiedergutmachung nach dem peinlichen 1:6. Und komm mir keiner das ich alles schlecht rede und der Trainer erst mal arbeiten muss mit den Spielern. Die sind einfach so schlecht. Da kannst den Klopp holen und nichts würde sich ändern. Wie kann man nur so wenig Ahnung von Fussball haben und solche Spieler holen die max. Regionalliganiveaue haben wenn man aufsteigen will. Der Bader ist entweder Blind oder Dumm. Egal was davon . Er muss weg. Aufstieg kannst mit den Pfeiffen vergessen. Das einzig geile gestern war der Support der Magdeburg Fans. Auch bei den Fans waren wir meilenweit zurück



Beitragvon RedPumarius » 22.09.2019, 08:56


Es sieht klar nach Abstiegskampf aus. Und das Ziel Nichtabstieg mit den Maengeln zu erreichen, wird schwer. Das ist teilweise ja dramatisch schlecht.



Beitragvon Shiro » 22.09.2019, 08:59


lancelot666 hat geschrieben:An diesem gravierenden Manko, kann der neue Trainer erst in der Winterpause so richtig arbeiten. Und die Mannschaft hat ihm bisher auch keiner erklärt wie sonst hätte er einen Hemlein anstelle von Thiele auf rechts aufgestellt.


Ich habe es gestern schon geschrieben... vielleicht drängt sich Hemlein im Training so sehr auf, dass er ihn für die beste Wahl rechts gehalten hat...

Es gibt viele Leute, die im Training, wenn es um nichts geht, auftrumpfen, da klappt alles... aber dann im Ernstfall verkrampfen und die einfachsten Dinge schwer werden...
Warum kennt man auch noch nach >20 Jahren die legendären Spieler aus den 90er Meisterschaftsjahren... wird aber von den aktuellen Spielern keinen vermissen?!



Beitragvon DerLetzteLibero » 22.09.2019, 09:15


Hoffentlich sind die Spieler nicht überfordert, wenn der Trainer Dinge wie Laufbereitschaft, Einsatz und Wille fordert. Auch kann die Trainingswoche lang werden, wenn die Intensität gesteigert wird. Diese Dinge hat er auf seiner Vorstellungs PK angesprochen. Wird das so umgesetzt, habe ich Hoffnung, dass die Spieler aufwachen. Denkwürdig finde ich, dass ich oben im Beitrag lesen musste, dass Kühli gesagt hat, es habe in der HZ Pause gekracht. Dann scheinen sie es nicht zu kennen. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie bisher die Ansprachen in der HZ ausgesehen haben. Es muss einfach unter der Woche der Grundstein für die Leistung am Spieltag gelegt werden. Wenn man sich die biherigen Spieltage anschaut, kann man erahnen, wie die Wochen genutzt wurden.
Ich brauche Spieler, die am Ball besser sind als am Mikro. (Otto Rehhagel)



Beitragvon lancelot666 » 22.09.2019, 09:27


Shiro hat geschrieben:
lancelot666 hat geschrieben:An diesem gravierenden Manko, kann der neue Trainer erst in der Winterpause so richtig arbeiten. Und die Mannschaft hat ihm bisher auch keiner erklärt wie sonst hätte er einen Hemlein anstelle von Thiele auf rechts aufgestellt.


Ich habe es gestern schon geschrieben... vielleicht drängt sich Hemlein im Training so sehr auf, dass er ihn für die beste Wahl rechts gehalten hat...

Es gibt viele Leute, die im Training, wenn es um nichts geht, auftrumpfen, da klappt alles... aber dann im Ernstfall verkrampfen und die einfachsten Dinge schwer werden...


So wirds wohl sein. Wenn Rehagel stets nach den Trainingseindrücken aufgestellt hätte, dann hätte Mario Basler bei Bremen nie gespielt und er wäre vermutlich zu der Zeit auch nicht deutscher Meister geworden.
Manche Menschen sind so anständig, dass sie sich Moral gleich doppelt leisten können.



Beitragvon ExilDeiwl » 22.09.2019, 09:29


Tja, nach dem 1:6 in Meppen bin ich nicht sicher, ob ich mit dem gestrigen Ergebnis zufrieden sein soll oder ob ich angesichts der gestern gezeigten Mängel nur den Kopf schütteln soll. Ich tendiere dazu zu sagen, dass Schommers eine Truppe übernommen hat, die - wieder einmal - jegliches Selbstvertrauen verloren hat und in der es im Innenverhältnis nicht stimmt. Das bekommt Schommers nicht in zwei Tagen aus den Köpfen. Denn das meiste dürfte Kopfsache sein. Das Thema Fitness kommt dann natürlich noch on Top...

Die gestrige Aufstellung und die Wechsel sehe ich unter zwei Gesichtspunkten: Zum einen wollen Schommers und McKenna etwas verändern. Der Systemwechsel und die vier Änderungen in der Startelf weisen für mich darauf hin. Mit dem 4-4-2 bekommt er die beschworene Kompaktheit. Zwei Sechser, von denen sich einer, nämlich Bachmann häufig auch noch zurück fallen lässt. Für Offensivfußball nicht schön, aber bei der Menge an Gegentreffern, die wir in dieser Saison schon gefangen haben für mich eine nachvollziehbare Entscheidung. Ob ich deswegen Hemlein wieder in die Startelf genommen hätte? Weiß nicht...

Weiterhin könnte ich mir vorstellen, dass Schommers in den zwei Trainingstagen durchaus auch mal etwas deutlichere Worte gefunden hat und damit möglicherweise für mehr Unsicherheit gesorgt haben könnte. Wenn ich mir die erneuten Fehlpassorgien ansehe, dann sehe ich da auch viel Verunsicherung und nicht nur Unvermögen. Die Jungs können das besser und haben das auch schon gezeigt.

Aus dem gestrigen Spiel müssen alle was lernen. Die Mannschaft und die neuen Trainer. Da in meinen Augen der Zug nach oben eh abgefahren scheint, sollten sowohl Schommers, McKenna, aber auch die Mannschaft jetzt etwas Zeit bekommen. Wir dürfen nur nicht vollends hinten rein rutschen. Einen leichten Zweifel, ob Schommers der Richtige für uns ist, möchte ich trotzdem anmelden. Und zwar nicht unbedingt aufgrund der ersten Spiels, sondern eher, weil ich mir nicht sicher bin, ob er von der Chemie bei uns passt. Bei den Fragen von Flo und Thomas auf der PK fand ich, dass Schommmers schon gleich ziemlich gereizt reagiert hat. Mag sein, dass das nur der Situation geschuldet ist und sich das noch gibt. Aber ich werde darauf mal ein wenig achten, sofern das aus der Ferne geht...

Was die Zukunft eines Herrn Bader betrifft: die sollte bei uns ein baldiges Ende nehmen. Der Mann hat genug Unheil angerichtet. Notzon bitte gleich mit.

Schönen Sonntag noch und Kopf hoch, Mannschaft!
Pro AOMV!
fck-jetzt.de



Beitragvon HWL47 » 22.09.2019, 09:34


Die Grundtugenden des Fußballs(Kondition,Laufbereitschaft )fehlt diesem Team total.Wie soll dann fußballmäßig dabei etwas heraus kommen?Zur Sturmbesetzung Thiele im Zentrum und Hemlein rechts hätte es nie kommen dürfen.Da hätten unsere Verantwortlichen(Bader,Notzen) den neuen Trainer informieren müssen. Hemlein mag ja ein netter Kerl sein,aber er gehört nicht in die Mannschalt!!!



Beitragvon Oktober1973 » 22.09.2019, 09:35


DerLetzteLibero hat geschrieben:...Denkwürdig finde ich, dass ich oben im Beitrag lesen musste, dass Kühli gesagt hat, es habe in der HZ Pause gekracht. Dann scheinen sie es nicht zu kennen. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie bisher die Ansprachen in der HZ ausgesehen haben. Es muss einfach unter der Woche der Grundstein für die Leistung am Spieltag gelegt werden. Wenn man sich die biherigen Spieltage anschaut, kann man erahnen, wie die Wochen genutzt wurden.

Ich bin überzeugt, dass es auch unter Hildmann des öfteren gekracht hat.
M.E. stimmt die Teampsychologie nicht. Wir haben keinen Leader. Ziemlich frustriert war ich nach dem Auftritt meines Hoffnungsträger Skalartidis gestern.
Ballverschleppung, technisch zwar gut, aber ineffektiv.
Ich weiss wirklich nicht mehr an welcher Stelle und wie wir noch voran kommen sollen.
Als die Fans der Unentschiedenkünstler uns beim Betzelied schon niedergebrüllt haben, so dass man nur noch "ausser Bayern" gehört hat, ahnte ich schon Böses.
Und ich sass höchstens 50 m von der West weg.
Wahrscheinlich müssen wir in der Winterpause mit Transfers zielgenau nachlegen.
Aber da mache ich mir keine Sorge. Wir haben ja Maddins Datenbank.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ItalianFan, mibuehl, Siebeneins, Smoo83, Tomspot und 64 Gäste