Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Jo1954 » 19.09.2019, 09:52


Bild
Oliver Schommers; Foto: Imago

Offiziell: Boris Schommers neuer FCK-Trainer

Der 1. FC Kaiserslautern hat einen neuen Cheftrainer: Boris Schommers übernimmt mit sofortiger Wirkung den Trainerstuhl am Betzenberg, begleitet wird er von Co-Trainer Kevin McKenna. Vorgestellt wird er im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Magdeburg am Donnerstag, 19. September 2019, um 13.00 Uhr im Medienzentrum des Fritz-Walter-Stadions.

Der 40-Jährige Schommers begann seine Trainerkarriere im Jahr 2006 in der Jugendabteilung des 1. FC Köln, in der er sich immer weiter nach oben arbeitete und von 2010 bis 2013 die U17 und anschließend von 2013 bis 2017 die U19 betreute. In der Saison 2010/11 holte der dabei mit den Geißböcken die Deutsche U17-Meisterschaft, mit der U19 wurde er zweimal Vizemeister der A-Junioren-Bundesliga West.

Zuletzt war Boris Schommers zwei Jahre lang für den 1. FC Nürnberg tätig, mit dem er als Co-Trainer von Michael Köllner in die Bundesliga aufstieg. In der zurückliegenden Spielzeit 2018/19 betreute er den FCN zudem 13 Spiele lang als Interimstrainer im deutschen Oberhaus.

Der langjährige Bundesliga-Profi Kevin McKenna, der in seiner aktiven Karriere 112 Bundesligaspiele und 98 Zweitligaspiele bestritt und dabei vier Aufstiege in die Bundesliga feiern konnte, arbeitet seit dem Jahr 2014 als Trainer im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Köln, hauptsächlich als Co-Trainer der U19 und der Zweiten Mannschaft. Von 2014 bis 2017 bildete der Kanadier dabei bei der Kölner U19 bereits ein Trainerteam mit Boris Schommers.

Die beiden werden am Donnerstag, 19. September 2019, erstmals das Training am Betzenberg leiten und am Samstag, 21. September 2019, im Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg ihr Debüt an der Seitenlinie der Roten Teufel geben.

Quelle: Pressemeldung FCK

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Trainersuche beim 1. FC Kaiserslautern


Vorherige Meldungen von ca. 10:00 Uhr:

Rheinpfalz: Boris Schommers neuer FCK-Trainer

Der 1. FC Kaiserslautern hat einen neuen Trainer gefunden: Wie die "Rheinpfalz" exklusiv meldet, soll Boris Schommers (40) heute Nachmittag offiziell vorgestellt werden. Der Ex-Coach des 1. FC Nürnberg wird demnach Nachfolger von Sascha Hildmann (47) und gemeinsam mit dem neuen Co-Trainer Kevin McKenna (39) am Samstag schon gegen den 1. FC Magdeburg auf der Lautrer Bank sitzen.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz


Boris Schommers wird neuer Cheftrainer beim FCK

Boris Schommers, zuletzt 1. FC Nürnberg, wird Cheftrainer beim Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern. Der 40-Jährige wird Nachfolger von Sascha Hildmann.

Als Trainer wirkte Boris Schommers seit 2006 in der Jugendabteilung des 1. FC Köln. Ab der Saison 2010/11 übernahm er die B-Jugend (U17) als Cheftrainer und wurde in seiner ersten Saison deutscher B-Jugend-Meister. Er übernahm 2013/14 die A-Jugend, die in der A-Junioren-Bundesliga spielte. In Köln hatte er den heutigen FCK-Stürmer Christian Kühlwetter unter seinen Fittichen. (...)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz


Ergänzung, 14:24 Uhr:

Bild

Schommers: "Ich weiß, wo wir ansetzen müssen"

Der 1. FC Kaiserslautern hat seinen neuen Cheftrainer präsentiert: Boris Schommers heißt der Nachfolger von Sascha Hildmann. Der 40-Jährige will kurzfristig die verunsicherte Mannschaft stabilisieren und längerfristig den bestmöglichen Erfolg erreichen.

Neu-Coach Schommers wollte noch nicht allzu weit vorausblicken und schon gar nicht über das ursprüngliche Saisonziel Aufstieg sprechen. Für den gebürtigen Rheinländer steht zunächst das Heimspiel am Samstag (14:00 Uhr) gegen Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg im Fokus. "Wir haben nur zwei Trainingseinheiten, aber ich weiß, wo wir kurzfristig ansetzen müssen. Erstmal braucht es Stabilität und Struktur. Die Mannschaft verkauft sich momentan unter Wert", sagte Schommers bei seiner Vorstellung im Medienzentrum des Fritz-Walter-Stadions.

Bader: "Jemand, der die Spieler an der Hand nimmt"

Sport-Geschäftsführer Martin Bader versicherte, dass er die Arbeit des einstigen Kölner Jugendtrainers Schommers über viele Jahre schon verfolgt habe. Die Entscheidung sei dann gemeinsam mit Investor Flavio Becca getroffen worden. "Ich bin der festen Überzeugung, dass Boris Schommers zusammen mit Kevin McKenna der Mannschaft das mitgibt, was sie erfolgreich macht. Wir brauchen auch jemanden, der die Spieler jetzt an die Hand nimmt", glaubt Bader. Die Entscheidung, dass der Klub sich am Sonntag von Schommers' Vorgänger Sascha Hildmann getrennt habe, sei wohlüberlegt gewesen. Nach den ordentlichen Auftritten in Zwickau und gegen Mannheim sei mit einem Desaster wie der 1:6-Niederlage in Meppen nicht zu rechnen gewesen. Dann habe man aber doch zwingend reagieren müssen. Bader: "Wir kennen den Trainermarkt, wissen wer wo gute Arbeit leistet, auch im Jugendbereich. Wir haben das Anforderungsprofil des neuen Trainers erstellt und sind dann schnell auf Boris Schommers gestoßen."

Eine ausführliche Zitate-Sammlung sowie weitere Fotos von der Trainervorstellung folgen im Laufe des Nachmittags auf Der Betze brennt.

» Zur kompletten Pressekonferenz mit Boris Schommers und Martin Bader

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 17:40 Uhr:

Bild

Im Blickpunkt: Vorstellung des neuen FCK-Trainers Boris Schommers
"Die Wucht des Betzenbergs wieder ins Rollen bringen"


Zwei Tage vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg hat der 1. FC Kaiserslautern seinen neuen Cheftrainer vorgestellt. Wir haben die wichtigsten Aussagen von Boris Schommers und Martin Bader zusammengefasst.

- Pressemitteilung | Boris Schommers ist neuer FCK-Trainer
- Fotogalerie | Vorstellung des neuen FCK-Trainers Boris Schommers

Zusammen mit dem neuen Co-Trainer Kevin McKenna hat Schommers einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 bei den Roten Teufeln unterschrieben. Im Presseraum des Fritz-Walter-Stadions standen der neue Cheftrainer Boris Schommers sowie Sport-Geschäftsführer Martin Bader Rede und Antwort.

FCK-Trainer Boris Schommers über…

… seinen Weg auf den Betzenberg: "Meine persönliche Situation war so, dass ich frei war. Ich habe mir Gedanken gemacht, was für mich der nächste logische Schritt sein könnte. Der FCK ist ein großer Name und es war sehr interessant, sich damit zu beschäftigen. Das ist ein sehr großer Verein mit viel Tradition. Da ist eine junge Mannschaft, die es zu stabilisieren und nach vorne zu bringen gilt. Das waren Faktoren, die für mich ausschlaggebend waren, hier nach Kaiserslautern zu kommen. Das ist für mich eine schöne Herausforderung."

… seine neue Mannschaft: "Ich habe mir in den letzten Tagen einen detaillierten Eindruck verschafft. Ich weiß, wo wir kurzfristig ansetzen, wo wir die Mannschaft stabilisieren müssen. Wir kassieren viel zu viele Tore. Es gilt eine Mannschaft zu formen und sie zu vereinen. Ich bin ein sehr kommunikativer Mensch mit klaren Vorstellungen. Ich spreche alles deutlich und offen an, will aber auch mit der Mannschaft zusammenarbeiten und nicht alles vorgeben. Wir wollen die junge Mannschaft hier nicht verwalten, sondern sie weiterentwickeln, fördern und fordern. Es geht darum, einen klaren Weg aufzuzeigen."

… seine Spielphilosophie und Herangehensweise: "Die Mannschaft ist interessant, verkauft sich momentan aber spielerisch und tabellarisch unter Wert. Kurzfristig braucht es erstmal Stabilität und Struktur, die man über 90 Minuten erkennt und nicht nur über 75. Wenn diese Basis stimmt, wollen wir das agierende Team sein und nicht passiv auftreten. Ich will Erfolg haben. Ich weiß, dass der Anspruch hier sehr hoch ist. Aber lassen Sie uns doch nach vier bis sechs Wochen mal eine Reflektion meiner Arbeit machen."

… sein Treffen mit FCK-Investor Flavio Becca: "Das war ein sehr positives und interessantes Gespräch. Ich habe jemanden kennengelernt, der hinter dem FCK steht und gesehen, dass seine Vorstellungen von langfristiger Natur sind. Es liegt im Interesse aller, die Wucht, die hier herrschen kann, wieder ins Rollen zu bringen. Der FCK hat in der 3. Liga einen Zuschauerschnitt von 24.000, das ist Wahnsinn."

… das von Becca vorgegebene Saisonziel Aufstieg: "Mein Ziel ist es, mit dem FCK erfolgreich zu spielen. Ich habe mehr als genug damit zu tun ein Spiel in 48 Stunden vorzubereiten. Daher muss man sich einzelne Schritte setzen. Ich konzentriere mich nur auf das Spiel gegen Magdeburg. Da habe ich genug mit zu tun. Nach dem diesem ersten Spiel werden wir dann die nächsten Schritte gehen. Wir wollen erfolgreich sein und werden sehen, wie erfolgreich wir in der Zukunft sein werden."

… Druck: "Der ist mir bewusst. Das ist nicht meine erste Drucksituation. Immer wieder wird davon geredet, dass es großer Druck ist, im großen Fritz-Walter-Stadion spielen zu müssen. Ich sehe das eher als positiven Druck, dass man die Möglichkeit hat, dort spielen zu dürfen. In Nürnberg habe ich die Mannschaft vier Tage vor einem Spiel gegen Borussia Dortmund übernommen. Da war der Druck nicht minder gering. Ich glaube, dass wir es auch da ganz gut gelöst haben."

… seine bisherigen Erfahrungen mit dem FCK: "Ich war schon als Zuschauer hier. Das ist aber schon sehr lange her, da war das Stadion voll und ich habe spezielle Eindrücke gesammelt. Als Trainer war ich vor rund zwei Jahren hier (Anm. d. Red: Beim 1:1 im Dezember 2017 war Schommers Co-Trainer von Nürnbergs Coach Michael Köllner). Das Stadion und die Fans sind ein Phänomen, das einem das Gefühl vermittelt, warum wir den Trainerjob sehr gerne machen."

… seinen Co-Trainer Kevin McKenna: "Kevin passt zu 110 Prozent zum Betze. Er hat dem FCK ja auch schon mal einen großen Gefallen getan (McKenna wehrte vor dem 1:0 am legendären 18. Mai 2008 den Ball zu FCK-Torschütze Josh Simpson ab; Anm. d. Red.). Er ist genau das Pendant zu mir und die perfekte Ergänzung. Über seine Erfolge als Spieler brauche ich erst gar nicht zu sprechen. Er ist der Mensch, der mich herausfordert. Wir können die Dinge gemeinsam konstruktiv besprechen. Der FCK kann sich glücklich schätzen, dass Kevin hier ist."

… seine persönlichen Ambitionen: "Meine Art und Weise ist es, von Null auf Hundert zu gehen. Wer einmal in der Bundesliga gearbeitet hat, will natürlich auch wieder dort arbeiten. In Nürnberg waren es meine ersten Monate als Cheftrainer. Ich bin aber ein Mensch, der reflektiert und über den Tellerrand schaut. Für mich musste das Gesamtpaket passen. Das ist beim FCK der Fall. Ich hätte nicht jede Aufgabe in der 3. Liga angenommen. Aber die Herausforderung hier ist sehr interessant."

… sein bevorstehendes Debüt gegen Magdeburg: "Ich lerne die Mannschaft erst heute kennen und habe nur zwei Einheiten, da können wir erstmal nur an kleinen Stellschrauben drehen. Es muss aber allen bewusst sein, dass heute ein Nullpunkt ist. Die Mannschaft weiß, dass sie ihren Fans etwas schuldig ist. Fest steht: Am Samstag muss eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz stehen, die versucht, das Spiel von Meppen wiedergutzumachen."

… die Kapitänsfrage und den Mannschaftsrat: "Ich werde an der Hierarchie erstmal nichts ändern. Der Kapitän spielt für für mich eine sehr bedeutende Rolle. Es ist aber vor allem wichtig, Persönlichkeiten und Führungsspieler auf dem Platz zu haben, egal ob mit Kapitänsbinde oder ohne."

… den bisherigen Co-Trainer Alexander Bugera: "Ob Alex im Trainerteam bleibt, ist noch nicht endgültig klar. Wir werden nächste Woche ein Gespräch führen und dann eine endgültige Entscheidung treffen."

Sport-Geschäftsführer Martin Bader über…

… die Freistellung von Schommers' Vorgänger Sascha Hildmann: "Wir hatten viele Dinge zu analysieren und zu besprechen. Ein Trainerwechsel ist für die Vereinsführung und die Spieler nie ein Ruhmesblatt. Auch Sascha hatte eine klare Ansprache. Nach dem schlechten Braunschweig-Spiel hat die Mannschaft eine ordentliche Reaktion in Zwickau gezeigt und auch gegen Mannheim eine gute Leistung abgeliefert. Aber dann kam das Spiel in Meppen, dessen Verlauf so nicht erwartbar war - deshalb mussten wir reagieren und haben eine wohlüberlegte Entscheidung getroffen. Das war eine Spielweise und eine Leidenschaft, die wir so nie wieder sehen wollen."

… den neuen Coach Boris Schommers: "Neben Scouting-Datenbanken für Spieler haben wir natürlich auch umfängliche Informationen über Trainer in allen Ligen, NLZ und Vereinen. Wir sind am Sonntag also nicht vollständig unvorbereitet gewesen und haben dann das Anforderungsprofil intern besprochen. Wir sind sehr, sehr schnell auf Boris Schommers gekommen. Ich habe über Jahre hinweg seine Arbeit verfolgt. Die Informationen, die wir hatten und uns dann noch eingeholt haben, haben uns weiter bestärkt, die Verhandlungen weiter zu führen und dann schlussendlich zum Ende zu bringen. Auch meine noch vorhandenen Kontakte in Nürnberg haben mir bestätigt, dass das, was er sagt, auch ankommt. Wir hatten dabei auch das wichtige Spiel gegen Magdeburg im Auge: Wir wollten eine Trainerentscheidung, um der Mannschaft das Rüstzeug mitzugeben, dass sie am Samstag ein ordentliches Spiel machen kann."

… das gesuchte Trainerprofil: "Wir kennen den Charakter unserer Mannschaft und haben erkannt, dass sie vielleicht eine andere Ansprache braucht. Wir hatten zu viele extreme Ausschläge drin. Der neue Coach soll der Mannschaft Stabilität geben und die Bereitschaft soll da sein, das eigene Tor zu verteidigen. Mentalität und Leidenschaft müssen über 90 Minuten auf den Platz gebracht werden. Wir haben Boris auch gesagt, er solle seinen eigenen Co-Trainer (Kevin McKenna, Anm. d. Red.) mitbringen. Wir sind überzeugt, dass diese Kombination die richtige ist für unsere junge Mannschaft, die auch mal an die Hand genommen und sehr intensiv gecoacht werden muss."

… den genauen Ablauf einer solchen Trainersuche: "(an die fragende Journalistin gerichtet; Anm. d. Red.) Ich will nicht alles verstehen, was Ihr Job ist und ich verlange auch gar nicht, dass Sie verstehen, was wir machen. Das ist so eine komplexe und ausführliche Geschichte. Da müssten wir uns bis zu zwei Stunden unterhalten, damit Sie sehen, dass es oberflächlich, inhaltslos oder gedankenlos ist. Das ist ein Prozess, der über Monate und Jahre vorbereitet wird. Stärken, Schwächen, wie ein Trainer spielt und was für Ansprachen er hat. Das ist eine ausführliche Datenbank. Insofern können wir auch nicht drei Parameter nennen, warum Boris Schommers der richtige oder der falsche Mann ist. Wir können uns gerne mal auf einen Kaffee treffen und dann erzähle ich Ihnen mal die Parameter, die bei einer Spieler- oder Trainerauswahl wichtig sind. Manchmal hat man den Eindruck, dass man unterschätzt, wie schwierig und komplex der Trainerberuf ist."

… die Mitsprache von Investor Flavio Becca bei der Trainerentscheidung: "Selbstverständlich habe ich mich als sportlich Verantwortlicher mit den Gremien, also dem Beirat, aber auch mit Flavio Becca über diese wichtige Entscheidung beraten. Ich bin keiner, der sich in seinem stillen Kämmerlein einschließt und dann sagt: Jetzt gibt es weißen Rauch und das ist die Entscheidung. Das habe bei Spielern nicht gemacht und auch bei Trainern noch nie getan. Ich habe Flavio Becca eng in die Entscheidung mit eingebunden und er hat Boris Schommers auch schon getroffen. Letztendlich ist es die Aufgabe der sportlichen Führung, eine Vorauswahl zu treffen. Und wenn ich von etwas überzeugt bin, dann habe ich es immer so gehandhabt, dass ich die Leute mitnehme, die ich im Verein für wichtig erachte, um sie mitzunehmen. Das ist ein Zusammenspiel zwischen Flavio Becca und mir gewesen, aber auch mit den entscheidenden Personen im Beirat."

… die laufenden Gespräche über eine Verlängerung seines eigenen, im Dezember auslaufenden Vertrags: "Meine Person ist heute vollkommen unwichtig und meine Zukunft steht heute überhaupt nicht auf dem Programm. Das wird in den nächsten Wochen und Monaten ein Thema werden, aber heute beschäftige ich mich überhaupt nicht damit - sondern nur mit unserer Trainer-Entscheidung für Boris Schommers und Kevin McKenna."

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 20.09.2019:

Club-Scout Nüssing: "Schommers kann mitreißen"

Dieter Nüssing ist eine geballte Ladung Club-Geschichte. Ist kürzlich 70 geworden und hat beim 1. FC Nürnberg unlängst sein 50. Dienst-Jubiläum gefeiert. (...) Auch Boris Schommers, den neuen Trainer des 1.FC Kaiserslautern hat er kennengelernt. Ihn beobachtet und befragt, um zu bewerten und zu begreifen, wofür dieser junge wissbegierige Fußball-Lehrer stehen könnte.

"Der Boris", sagt Nüssing gegenüber Liga-Drei.de und führt weiter aus, "hat das bei uns eigentlich richtig gut gemacht. Ordnung und Struktur reingebracht, den Spielern genau die Aufgaben gegeben, die sie auch erfüllen konnten." Und endlich, so registrierte Nüssing anerkennend, habe der 1. Nürnberg in der kurzen Schommers-Ära wieder Biss gezeigt und Zweikämpfe gewonnen.

So haben die Nürnberger unter den Regieanweisungen von Schommers tatsächlich wie eine Bundesliga-Mannschaft verteidigt und Achtungserfolge erzielt, wie das 0:0 gegen Dortmund und das 1:1 gegen die Bayern. (…)

Quelle und kompletter Text: Liga-Drei.de
Zuletzt geändert von Thomas am 20.09.2019, 17:57, insgesamt 7-mal geändert.
Grund: DBB-Meldung ergänzt. Danke fürs Einstellen!



Beitragvon WällerDevil » 19.09.2019, 09:55


Jo1954 hat geschrieben:Schommers wird neuer Cheftrainer beim FCK lt. RHEINPFALZ

https://www.rheinpfalz.de/lokal/artikel ... k-trainer/


Na dann hoffen wir das beste und Herzlich Willkommen kann ja nur besser werden.
Mit dem FCK ist es wie mit der Großen Liebe sie kann dir manchmal tierisch auf den Sack gehen.



Beitragvon Seb » 19.09.2019, 09:56


Für mich ein vollkommen unbeschriebenes Blatt.

Hier seine Vita als Trainer:
Jahre Station
2010–2013 1. FC Köln U17
2013–2017 1. FC Köln U19
2017–2019 1. FC Nürnberg (Co-Trainer)
2019 1. FC Nürnberg (interim)

Quelle: Wikipedia

Dennoch herzlich willkommen und viel Erfolg!
Zuletzt geändert von Seb am 19.09.2019, 09:56, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon micla » 19.09.2019, 09:56


Autorität---Erfahrung---Schommers

Was passt hier nicht?

Da wurden die Erwartungen medial oder durch Becca doch eher zu hoch geschraubt.

Man sollte jedoch unvorbelastet an Schommers herangehen. Versagt hat er noch nicht, Nürnberg war bei seiner Übernahme nicht mehr zu retten.
Er hat echt eine Chance verdient.



Beitragvon klee2808 » 19.09.2019, 09:56


Es ist durch ....Schommers wird es.

ich sag mal Viel Glück und mal sehen wie es kommt .
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den anderen zu geben." (Fritz Walter)



Beitragvon Rheinteufel2222 » 19.09.2019, 09:58


micla hat geschrieben:Autorität---Erfahrung---Schommers

Was passt hier nicht?

Da wurden die Erwartungen medial oder durch Becca doch eher zu hoch geschraubt.



Die Erwartungshaltung hat man dann mit Oral und Oenning allerdings wieder erfolgreich relativiert.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Solingerteufel » 19.09.2019, 09:58


oooooooh je, besser als antwerpen?
eher billiger :?
streite dich nie mit einem dummkopf, es könnte sein das die zuschauer den unterschied nicht bemerken (mark twain)



Beitragvon pal1972 » 19.09.2019, 09:58


Schommers passt ja auch komplett in das vorgegebene Anforderungsprofil.

Super Job Martin, bitte geh schnell...........



Beitragvon wernerg1958 » 19.09.2019, 09:59


O.K dann spielen wir Liga 3 zu Ende und schließen im Juni die Tür ab. Dieser Trainer ist vieles vielleicht, aber sicher kein Aufstiegstrainer, aber vielleicht der einzige aus Baders Buch der zu uns wollte. Somit sollte Bader Geschichte sein, auch Notzen. Weiter glaube ich auch, daß es der einzige war, welcher Bugera als Co behalten wird. Wir sinken immer tiefer. ich bin fassungslos..................................



Beitragvon Betzegeist » 19.09.2019, 10:00


Geil. Mit Oenning und Oral Panik verursacht um dann Schommers zu präsentieren.

Herzlich Willkommen!
Bader raus!



Beitragvon Stimpy001 » 19.09.2019, 10:01


Schommers.
Hmm, kann ich erstmal gar nicht zu sagen.
Irgendwie hätte ich mit so jemandem nicht gerechnet, also nicht bei nem potenten Investor wie dem unseren.

Aber wir wissen jetzt wenigstens, wir (Also der Bader) kann sich noch gegen den Flavio durchsetzen. Weil dann hat mit Sicherheit nicht de Becca Flavio vorgeschlagen.

Aber wir danken ihm trotzdem brav bei der Ermöglichung dieser Verpflichtung!

Und zu Schommers selbst, willkommen und hau rein!
Zuletzt geändert von Stimpy001 am 19.09.2019, 10:02, insgesamt 1-mal geändert.
Auch wenn ich Hesse bin, so weiß ich wo guter Fussball gespielt und gelebt wird.
Pro AOMV



Beitragvon Rheinteufel2222 » 19.09.2019, 10:01


Behaltet die Hosen an, Leute!

Schommers ist eine Wundertüte. Wir könnten theoretisch Glück mit ihm haben.

Das wäre bei einigen anderen der Kandidaten von vornherein ausgeschlossen. Daher willkommen und viel Glück, Boris!. Und lass die nicht zu viel von dem angeblichen Investor reinreden!
Zuletzt geändert von Rheinteufel2222 am 19.09.2019, 10:02, insgesamt 1-mal geändert.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon read-only » 19.09.2019, 10:02


dann haben wir nun hildmann v2.

eigentlich müsste ich wetten annehmen, dass wir in ungefähr einem jahr wieder einen neuen trainer suchen. aber vielleicht werde ich vom gegenteil überzeugt. trotzdem bin ich mir langsam sicher, dass der fck in die insolvenz getrieben werden soll.
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!"
Und ich lächelte und war froh - und es kam schlimmer.



Beitragvon magichorni » 19.09.2019, 10:03


Was denkst Du Dir als Spieler in dieser Situation???

Nichts gg Schommers, wirklich nicht, aber er hat die Erfahrung von 13 Profispielen als Cheftrainer...

Das kann doch wirklich nicht die Lösung sein.

Hildmann war da noch wirklich zu vermitteln. Erahrung in der 3. Liga, Lautrer Junge, gestandener Mann...

Aber Schommers???

Natürlich gibt kein Name der Welt eine Garantie für Erfolg, aber in dieser Situation...wieder einmal eine Chance verpasst neue Euphorie zu entfachen...

Wieder und wieder und wieder und wieder die gleichen Entscheidungen.

Puuuuhhhh...



Beitragvon Spuckymaus » 19.09.2019, 10:03


Anforderungsprofil erfüllt!!

Boris Schommers, ein Trainer der drei Ligen kennt,
international bekannt für Euphorie,
keiner aus Nürnberg und Baders Adressbüchlein,
Zuschuss von Flavio für garantierten Aufstieg,

erfüllt zu 100% unser Anforderungsprofil!!!

Herzlichen Glückwunsch und hau rein.

PS: Bader bitte geh im Dezember !!!
Der FCK darf niemals untergehen!



Beitragvon Hessenland » 19.09.2019, 10:04


Danke Martin und danke Patrick.
Ein ganz besonderer Dank geht an Flavio, der diesen Transfer ermöglicht hat.

Der neue Trainer hat alles was man sich wünscht:
Er hat 3.-Liga-Erfahrung, ist immer erfolgreich gewesen,strahlt große Autorität aus und bringt einen Co-Trainer mit.

Da werden wir sicher nun ganz anderen Fußball sehen als unter Hildmann!

Danke!

19.09.2019... der Abstiegskampf hat begonnen!
Zuletzt geändert von Hessenland am 19.09.2019, 10:10, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon sandman » 19.09.2019, 10:05


magichorni hat geschrieben:Was denkst Du Dir als Spieler in dieser Situation???

Nichts gg Schommers, wirklich nicht, aber er hat die Erfahrung von 13 Profispielen als Cheftrainer...

Das kann doch wirklich nicht die Lösung sein.

Hildmann war da noch wirklich zu vermitteln. Erahrung in der 3. Liga, Lautrer Junge, gestandener Mann...

Aber Schommers???

Natürlich gibt kein Name der Welt eine Garantie für Erfolg, aber in dieser Situation...wieder einmal eine Chance verpasst neue Euphorie zu entfachen...

Wieder und wieder und wieder und wieder die gleichen Entscheidungen.

Puuuuhhhh...


Man kann immer und immer wieder nur an die Teilnehmer der JHV appellieren....
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon MarkusFCK » 19.09.2019, 10:05


Sollte Boris Schommers der neue Cheftrainer werden, frage ich mich ernsthaft was das soll? Wollen die das wir in den niederungen der Ligen verstauben!

Ohne Erfahrung wird der Trainer nix großes reißen. Wir brauchen einen erfahrenen Mann an der Seite und keinen Lehrling.

Falls er wirklich kommt soll Bader und Co. sofort zurück treten und denn Weg für neues Personal frei machen.

Und Beccia sollte den FCK auch schnellstens wieder verlassen. Bisher hat er nur große Sprüche raus gehauen wo nix dahinter war.

Aber vielleicht mist er auch genau der Trainer der das aus der Mannschaft raus holen kann was sie braucht.



Beitragvon Betzi1969 » 19.09.2019, 10:06


19.9.19: der einst glorreiche FCK hat sich selbst beerdigt ...

Unfassbar! Die nächste und wohl endgültige Stufe der Selbstzerstörung durch inkompetente, verantwortungslose und untragbare Entscheidungsträger eingeleitet ...

Warum????
Zuletzt geändert von Betzi1969 am 19.09.2019, 10:10, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Orschel » 19.09.2019, 10:07


Ohha, Baaders Nürnberg Connection hat wieder zugeschlagen. Meine Güte... Die geben da oben wirklich alles um den Verein zu zerstören.
Ich will nichts schlechtes über ihn sagen, aber es ist der falsche Mann zur falschen Zeit...



Beitragvon Rantanplan » 19.09.2019, 10:07


So stellt man sich die Begrüßung von einem neuen Trainer vor, ist mal wieder typisch. Felix Magath, Pep Guardiola und Dieter Hecking wollten nicht mit Bugera als Co, andernfalls wären sie alle 3 als Triumvirat der Kompetenz gekommen. Felix für die Fitness, Pep für die Taktik, Dieter für die Ansprache. Sforza hätte dann zusammen mit Strasser die Bälle aufgepumpt.
Um Himmels Willen, gebt dem Mann doch mal ne Chance und zerreißt ihn nicht schon vor seinem ersten Arbeitstag. Der Mann hat Erfahrung im Jugendbereich, ist taktisch sicher auch keine Niete, immerhin hat er 13 Spiele als Cheftrainer eine Bundesligamannschaft betreut und diese laut Aussagen der
Nürnberger auch defensiv stabil stabilisiert. Wenn du vorne keine Tore machst, kannst du hinten noch so gut stehen, ein Ding kullert immer mal rein.
Sollte es denn wirklich Boris Schommers sein: Herzlich Willkommen und Danke, dass du dir das Himmelfahrtskommando FCK mit Umfeld antust.



Beitragvon nieuffgebbe » 19.09.2019, 10:09


Sag mal noch einer die hätten keine Erfahrung. Aus einem bunten Strauß von Trainern die beste Wahl getroffen.
Extra Dank an Herrn Becca dass er dies ermöglicht hat. :D
Um Wunder zu erleben, muss man an sie glauben!



Beitragvon Uli » 19.09.2019, 10:09


Herzlich willkommen, kenn ihn nicht, auch er bekommt eine faire Chance!



Beitragvon Begbie1980 » 19.09.2019, 10:10


Orschel hat geschrieben:Ohha, Baaders Nürnberg Connection hat wieder zugeschlagen. Meine Güte... Die geben da oben wirklich alles um den Verein zu zerstören.
Ich will nichts schlechtes über ihn sagen, aber es ist der falsche Mann zur falschen Zeit...


Warum genau? Ich kenne den Typ nicht und habe mich aus diesem Grund auch noch nicht mit seiner Vita, bzw. seines Stils auseinandergesetzt?
Warst du mal im Stadion von Kaisers­­lautern beim Fußballspiel? Das ist die Hölle! Da denkt man immer, man kriegt sofort in die Schnauze gleich."

Olli Schulz, Sänger und Moderator in einem Interview beim RBB



Beitragvon Meistermannschaft » 19.09.2019, 10:11


:lol: :lol: :lol:
Danke Herr Becca das Sie so großzügig waren und SOVIEL Geld für den neuen Trainer bereitgestellt haben bzw. dafür bürgen!

und Herr Baader Sie haben fertig!

Banf, Baader und Grotepaß RAUS!
Zuletzt geändert von Meistermannschaft am 19.09.2019, 10:18, insgesamt 1-mal geändert.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste