Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Ingo » 18.08.2019, 19:18


Bild

Spielbericht: 1. FC Kaiserslautern - Eintracht Braunschweig 0:3
Nach dem Pokal-Rausch kommt der große Kater


Anfangsphase verpennt, Chancen versemmelt und am Ende böse abgestraft: Der FCK kassiert gegen Braunschweig eine derbe 0:3-Klatsche. Eine Woche nach dem Pokal-Coup ist der Liga-Fehlstart der Roten Teufel perfekt.

- Fotogalerie | Fanfotos: 1. FC Kaiserslautern - Eintracht Braunschweig
- Fotogalerie | Spielfotos: 1. FC Kaiserslautern - Eintracht Braunschweig

Ein Sieg aus den ersten fünf Saisonspielen, schon wieder drei Heimspiele ohne Dreier, Tabellenplatz 13: Es sind ernüchternde Zahlen, die den Fehlstart des 1. FC Kaiserslautern in die neue Drittliga-Saison statistisch abbilden. Der FCK ist Mitte August 2019 nicht einmal Mittelmaß in Liga drei. Ingolstadt, Duisburg und Braunschweig auf den ersten drei Plätzen sind den Lautrern bereits um acht bzw. sieben Zähler enteilt.

Fast noch schlimmer als dieser nüchterne Blick auf das Zahlenwerk wiegt allerdings, dass es viele im Umfeld des Pfälzer Traditionsvereins fast haben kommen sehen. Trotz der zuletzt durchaus unterhaltsamen Auftritte in der Liga - die gleichwohl deutlich zu wenig Punkte auf die Habenseite gebracht haben - und trotz der rauschenden Pokal-Party vor Wochenfrist gegen den ungeliebten Erstligisten aus der Landeshauptstadt. Selbst Sascha Hildmann spricht nach der Klatsche von einer "Komfortzone", in der es sich seine Spieler nach dem Coup im Cup ungewollt bequem gemacht hätten.

In der Komfortzone: Rückfall nach fast jedem guten Spiel

Das sind deutliche Worte des Trainers, der sich allerdings die Kritik gefallen lassen muss, dass die Einstellung der Mannschaft, genauer das Herausholen der Spieler aus dieser Komfortzone eben die ureigene Aufgabe des Trainerteams ist. Darüber hinaus ist so ein Rückfall nach einem guten Spiel alles andere als ein Einzelfall. An der Hürde, auch einmal zwei Partien in Folge zu gewinnen waren die Lautrer schon in der Vorsaison immer wieder gescheitert. Die Neigung, zu schnell zufrieden zu sein, ist gefühlt seit Jahren ein Merkmal eines jeden FCK-Kaders. Ganz unabhängig von den aktuell auflaufenden Männern in Rot.

Einige Stunden zuvor beginnt der 5. Spieltag eigentlich hoffnungsvoll. Rund um den Bahnhof und auf dem Weg hinauf auf den Berg ist vielen der insgesamt 20.494 Zuschauern der Pokaltriumph gegen Mainz noch deutlich ins Gesicht geschrieben. Am Denkmal für die 54er-Weltmeister hinter der Westkurve bildet sich schon vor der Öffnung der Stadiontore ein großer Pulk, um die ersten Mottoshirts für das Derby gegen Waldhof Mannheim zu ergattern. DAS Highlight-Spiel der Saison wirft seine Schatten immer deutlicher voraus. Umso wichtiger ist die unter der Woche gemachte Vorgabe, den Anschluss in der Liga im Vorfeld des Duells nicht zu verlieren.

Im gewohnten System, aber ungewohnt träge

Kommen wir also zum Spiel: Nicht wirklich überraschend setzt Coach Hildmann im fünften Pflichtspiel in Serie auf ein 4-1-4-1-System und beantwortet die einzig etwas offene Personalfrage mit Christoph Hemlein für Simon Skarlatidis, der nach seinem Debüt im DFB-Pokal erneut als Joker von der Bank kommen soll. Verwunderlich ist derweil, dass bis auf einige Ausnahmen weder die Stimmung und schon gar nicht die Vorstellung der Mannschaft auf dem Platz an die zuletzt gezeigten Leistungen herankommen. Die ersten 15 bis 20 Minuten dominiert Braunschweig gegen träge Gastgeber klar und kommt alleine in dieser Phase zu fünf, sechs Torabschlüssen.

Die Lautrer finden nach der ersten, immerhin sehr guten Möglichkeit von Dominik Schad (19.) etwas besser in die Partie. Viel mehr als das taktische Foul von Philipp Hercher, der auf Kosten einer Gelben Karte einen gefährlichen Gegenangriff unterbindet sowie zwei am kurzen Pfosten einigermaßen gefährlich verlängerten Eckbällen ist trotzdem nicht lobend zu erwähnen. Auf das erste Ligator aus einer Standardsituation müssen wir weiter warten. Stattdessen gelingt Hercher kurz vor der Pause nach Ablage von Kühlwetter aus dem Spiel heraus um ein Haar die Führung (43.).

Kühlwetter vergibt, dann ist in neun Minuten alles vorbei

Noch um einiges besser ist die Gelegenheit für Kühlwetter nach Wiederbeginn. In Folge einer Ecke von Manfred Starke lauert der Angreifer am langen Pfosten, kann die Kugel aber aus kürzester Distanz nicht im Kasten unterbringen (50.). Ungläubige Blicke und massenhaftes Haare raufen auf den Tribünen, aber nun auch bessere Stimmung. Das Spiel steht jetzt auf des Messers Schneide und die Gäste haben ihrerseits aus dem folgenden Abstoß eine Riesenchance, um selbst das 1:0 zu markieren. Nachdem auch Timmy Thiele aus einer guten Abschlussposition nur eine bessere Rückgabe zustande bringt, ist es mit der Lautrer Herrlichkeit allerdings wieder vorbei.

Ein drittes Unentschieden im dritten Heimspiel konnte zwar auch nicht der Anspruch der Roten Teufel in der 3. Liga sein. Am Ende hätte man die Punkteteilung aber doch gerne genommen. Stattdessen schießen Mike Feigenspan (70.), Leandro Putaro (76.) und mit einem zweifelhaften Handelfmeter Nick Proschwitz (79.) binnen neun Minuten die deutliche Pleite heraus. Die Pfiffe für die sich zögerlich der Westkurve nähernde Mannschaft halten sich nach dem Spiel zwar einigermaßen in Grenzen, viele Zuschauer sind zu diesem Zeitpunkt allerdings auch schon gegangen. Vorfreude auf das nahende Derby sieht anders aus.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 19.08.2019:

Spielernoten FCK-BTSV: Keine Lichtblicke beim FCK

Das am Ende deutliche 0:3 des 1. FC Kaiserslautern gegen Eintracht Braunschweig war niederschmetternd. Bei der Spielerbenotung der Fans auf Der Betze brennt sowie von "Kicker" und "Rheinpfalz" schneidet kein einziger FCK-Akteur im guten Bereich ab.

Am ehesten eine zumindest solide Leistung wird noch Lennart Grill bescheinigt, der trotz drei Gegentreffern die besten Bewertungen des Tages erhält: Auf DBB kommt der Torwart auf einen Notenschnitt von 3,1, bei "Kicker" und "Rheinpfalz" erhält er je eine glatte 3. Am unteren Ende der Notenskala finden sich im Spiel gegen Braunschweig Abräumer Janik Bachmann (4,8 / 5 / 5) und Mittelstürmer Timmy Thiele (5 / 4,5 / 4,9) wieder. Geteilt bewertet wird die Leistung von Manfred Starke, der vom "Kicker" noch eine 3,5 bekommt, bei DBB (4,5) und "Rheinpfalz" (5) hingegen ebenfalls mangelhaft abschneidet.

» Zur kompletten Notenübersicht: 1. FC Kaiserslautern - Eintracht Braunschweig

Bild

Die DBB-Noten zum Heimspiel gegen Braunschweig können noch bis heute, 14:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe FCK-BTSV.

Quelle: Der Betze brennt / Kicker / Rheinpfalz



Beitragvon Flo » 18.08.2019, 19:20


Bild

Stimmen zum Spiel
Hildmann kritisiert: "In Komfortzone eingerichtet"


Der 1. FC Kaiserslautern läuft seinen Zielen schon nach dem 5. Spieltag meilenweit hinterher. Nach der 0:3-Heimpleite gegen Eintracht Braunschweig herrschte Ratlosigkeit über einen ganz dürftigen Auftritt nur eine Woche nach dem großen Erfolg im DFB-Pokal.

"Das war zu wenig, das wissen wir aber auch", bekannte FCK-Keeper Lennart Grill nach dem Abpfiff klar und deutlich. "Wir müssen schauen, dass wir wieder mehr Leben in die Bude bekommen. Das Spiel ist phasenweise hingeplätschert wie ein Freundschaftsspiel", kritisierte der 20-Jährige. Christian Kühlwetter hatte für die überwiegend träge und fahrige Leistung seiner Mannschaft keine wirkliche Erklärung: "Wir haben in dieser Woche gut trainiert und jeder hatte Bock auf das Spiel", sagte der etatmäßige Stürmer kurz und knapp. Ausführlicher antwortete Kapitän Christoph Hemlein, der aber ebenfalls ratlos wirkte: "Eine wirkliche Erklärung habe ich auch nicht, warum wir letzte Woche 2:0 gewinnen und heute 0:3 verlieren." Man müsse die Partie nun intensiv aufarbeiten und den Kopf hochnehmen: "Wir können ja heute nicht aufhören mit Fußball", so Hemlein. Aus den drei Heimspielen in der Liga konnte der FCK bisher noch keinen Sieg landen, was auch Mittelfeldspieler Florian Pick sauer aufstieß: "Zwei Punkte zu Hause aus drei Spielen. Das ist nicht gut. 0:3 ist schon eine Hausnummer. Das ist einfach enttäuschend heute."

Hemlein ratlos: "Eine wirkliche Erklärung habe ich auch nicht"

FCK-Trainer Sascha Hildmann fand noch deutlichere Worte zur Leistung seiner Mannschaft: "Die Euphorie aus dem Pokalsieg hätten wir gerne mitgenommen, haben das aber nicht geschafft. Auch weil wir zu träge und zu langsam gespielt haben." Der Trainer haderte mit der Großchance Kühlwetters kurz nach Wiederanpfiff: "Wenn der reingeht, bekommt das Spiel vielleicht eine andere Wendung." Auch Kühlwetter, der den Ball am leeren Tor vorbeischob, zeigte sich enttäuscht: "Im Training mache ich von solchen Dingern zehn von zehn rein." Hildmann kritisierte deutlich, dass sich seine Spieler nach dem Pokalerfolg gegen Mainz in einer Art Komfortzone eingerichtet hätten: "Wir haben versucht, das unter der Woche rauszubekommen. Das ist zwar ein unbewusstes Verhalten, aber es ist trotzdem nicht gut. Heute waren wir einfach schlecht."

Nach der Niederlage gegen Braunschweig und nur fünf Punkten aus fünf Spielen liegen die Roten Teufel schon sieben Zähler hinter dem heutigen Gegner, der den Relegationsplatz einnimmt. Der Coach hat die Tabelle zwar im Blick, schränkte aber auch ein: "Ja, die oberen Ränge sind momentan weit weg, es sind aber noch 33 Spiele." Am kommenden Montag tritt der FCK in Zwickau an. Hildmann machte vorausblickend auf die Partie in Sachsen eine klare Ansage. "Wir müssen in dieser Woche sehr hart arbeiten, um dort zu punkten."

Quelle: Der Betze brennt
Bild



Beitragvon Flo » 18.08.2019, 19:22


"Solo Palatia": 20.494 Fans sehen FCK-Heimpleite

Auf dem Platz bot der 1. FC Kaiserslautern gegen Eintracht Braunschweig wenig Ansprechendes. Dafür zeigten die Zuschauer auf den Rängen umso mehr ihr Engagement. Neben einigen Spruchbändern gab es im oberen Teil der Westkurve auch eine kleine Choreographie.

"Derby: Alle in Rot! Auf allen Tribünen!" Schon vor der Partie gegen Braunschweig blickten die FCK-Fans auch auf das anstehende Duell gegen Waldhof Mannheim (Sonntag, 01. September) und flaggten unter anderem am Elf-Freunde-Kreisel. Am 54er-Denkmal vor der Westkurve wurden vorm Spiel unter sehr großer Nachfrage die roten Mottoshirts zum Derby verkauft. So soll das Fritz-Walter-Stadion am 1. September auf allen Tribünen eine rote Wand ergeben.

Bild

Die "Kerberos" zeigten beim Einlauf der Teams im Block 7.2 eine kleine Choreographie mit schwarz-gelber Blockfahne und dem Motto "Solo Palatia". Zwei Spruchbänder in der Westkurve erinnerten zudem an verstorbene FCK-Fans.

Bild

Ebenfalls im Block 7.2 forderten die "Devil Corps" mit einem weiteren Spruchband eine Außerordentliche Mitgliederversammlung zur Klärung der vereinsinternen Intrigen der letzten Monate. Nur so könne man wieder Ruhe reinbekommen, lautete das Motto: "AOMV = Aufklärung, Aufklärung = Ruhe!"

In einer gemeinsamen Aktion riefen außerdem beide Fankurven die DFL zu Veränderungen auf. Ein Hinweis auf die Probleme, mit denen Fußballfans beim Stadionbesuch in ganz Deutschland konfrontiert sind: "Der Fußball gehört allen!"

Bild

Bild

Aus Braunschweig waren rund 1.000 Fans mitgereist, insgesamt sahen 20.494 Zuschauer die Partie im Fritz-Walter-Stadion.

Bild

Zu den kompletten Fotogalerien vom Heimspiel gegen Braunschweig:

- Fotogalerie | Spielfotos: 1. FC Kaiserslautern - Eintracht Braunschweig
- Fotogalerie | Fanfotos: 1. FC Kaiserslautern - Eintracht Braunschweig

Quelle: Der Betze brennt
Bild



Beitragvon RedPumarius » 18.08.2019, 19:47


Was für ein peinlicher Auftritt.
Uns wurden die Balls abgerissen.
In dieser Verfassung sind wir klarer Abstiegskandidat.

Hildmann muss wohl weg, denn die Punkteausbeute ist katastrophal.

Es reicht! Schnauze voll!



Beitragvon Untergang » 18.08.2019, 19:53


Ich möchte den FCK so schnell wie möglich wieder sportlich erfolgreich machen", lautet die Zielsetzung von Flavio Becca (57), der erst gar keine Zweifel an seinen Ambitionen aufkommen lassen will: "Das Saisonziel kann nur der Aufstieg in die 2. Bundesliga sein."

Dann mach mal was bevors zu spät ist, oder ist das wies jetzt läuft evt. sogar in Ordnung?



Beitragvon iceman2008 » 18.08.2019, 20:19


Normal müssten HILDMANN-BECKER-BUGERA und NOTZON schon lange weg sein!!!

HILDMANN ist kein guter Trainer
BUGERA ist doch kein CO TRAINER
BECKER seitdem er Fitness Coach ist schaffen unsere Jungs keine 90 Minuten
NOTZON ohne Kommentar.



Beitragvon Graf Geo » 18.08.2019, 20:35


Eine halbe Stunde vor Anpfiff habe ich mich noch geärgert, nicht hochgefahren zu sein... Nachher war ich dann froh, dass ich es nicht gemacht habe...
Was mich am meisten ärgert: Die ganze Woche hat mein Junior - der hier in Wiesbaden wirklich als FCK-Fan auf verlorenem Posten steht - die Betze Lieder vor sich hergesummt - heute hat er voller Wut sein Trikot in die Ecke geschmissen...
Wann merkt Ihr endlich, dass Ihr mit diesem lustlosen Gekicke der künftigen Fan-Generation regelmäßig in die Eier tretet!



Beitragvon Hephaistos » 18.08.2019, 20:44


Statistiken von S. Hildmann:

Gesamt 26 Ligaspiele, davon 14 zu Hause. Von den 14 Spielen zu Hause 4 gewonnen. Gesamt 18 Punkte = 1,2857 PpS.

Auswärts 12 Spiele und 17 Punkte (5 Siege, 2 Remis, 5 Niederlagen) = 1,4166 PpS.

Insgesamt 26 Ligaspiele unter ihm (9S, 8U, 9N). Ergibt einen Schnitt von 1,3461 PpS und die Tendenz zeigt nicht unbedingt nach oben. Das ist ja schon fast das Niveau was Frontzeck letzte Saison hatte (1,2352 PpS).

Ergänzend möchte ich sagen, dass es mir relativ egal ist, wer auf der Seitenlinie steht, so lange Ergebnisse stimmen. Was bei uns leider (mal wieder) nicht der Fall ist. Von daher lieber früher handeln, bevor die Saison nicht mehr zu retten ist. Dass es unter Hildmann besser wird, hier habe ich schon seit Monaten meine Zweifel (in vielen Threads nachzulesen). Ein "weiter so" darf es nicht geben. Bitte handeln und zwar jetzt!



Beitragvon hierregiertderfck » 18.08.2019, 21:23


Wie ich vorhin schon geschrieben habe: Falls Hildmann gehen muss, karren uns Bader und Notzon mit ziemlicher Sicherheit so eine Lachnummer wie Götz oder Oral an.
Von einem Markus Anfang oder irgendeinem aus diesem Regal muss da niemand träumen.

Fest steht aber auch, dass es so nicht weitergehen kann. Ein Sieg aus 5 Spielen ist viel zu wenig, auch wenn es nur gegen Haching und heute richtig grottig war.
Mit diesem Etat und den Transferausgaben ist diese Ausbeute ein Witz, wie auch schon letzte Saison.

Die Konstanten hierbei sind vor allem immer noch Bader und Notzon.

Mit Bjarnason wird das zu 100% ebenfalls nichts. Der passt sowas von gar nicht zu dieser Spielidee, die wir hier präsentieren... die da wäre: Jeden Ball schnell nach vorne spielen und hoffen, dass der Stürmer sich den Ball erläuft- und dann halt mal schauen, was so passiert.
Deshalb hat Thiele auch immer noch gespielt, als Bjarnason noch zur Verfügung stand.



Beitragvon VivalaFCK » 18.08.2019, 21:26


Dazu fällt mir nur eines ein: Hätte, hätte Fahrradkette ...

Diese Alibi-Sprüche hören wir nun schon seit Jahren und ich kann sie ehrlich gesagt nicht mehr hören!

Die handelnden Personen sollten sich lieber dringend mal die Frage nach dem „Warum“ stellen. Z.B.

Warum kriegt die Mannschaft seit Jahren gute Trainingsleistungen nicht auf den Platz?
Warum schwanken die Leistungen der Spieler so extrem?
Warum bekommt man mit einem überdurchschnittlichen Drittligaetat nur so wenig gebacken?
Warum spielt man zu Hause permanent abwartend, obwohl man nur 4 der letzten 14 Heimspiele gewinnen konnte und sich als Aufstiegsaspirant sieht?
Warum hat die Mannschaft keine Power für volle 90 Minuten?
.
.
.


Armer FCK! Was ist nur aus dir geworden? Es ist zum Heulen! :traurig:



Beitragvon tom55232 » 18.08.2019, 21:30


Hildmann war schon verbrannt bevor die Saison los gegangen ist. Meine Befürchtungen bewahrheiten sich leider.

Nur ist leider keiner da der die Reissleine zieht.



Beitragvon sandman » 18.08.2019, 21:38


hierregiertderfck hat geschrieben:Wie ich vorhin schon geschrieben habe: Falls Hildmann gehen muss, karren uns Bader und Notzon mit ziemlicher Sicherheit so eine Lachnummer wie Götz oder Oral an.
Von einem Markus Anfang oder irgendeinem aus diesem Regal muss da niemand träumen.


Fest steht aber auch, dass es so nicht weitergehen kann. Ein Sieg aus 5 Spielen ist viel zu wenig, auch wenn es nur gegen Haching und heute richtig grottig war.
Mit diesem Etat und den Transferausgaben ist diese Ausbeute ein Witz, wie auch schon letzte Saison.

Die Konstanten hierbei sind vor allem immer noch Bader und Notzon.

Mit Bjarnason wird das zu 100% ebenfalls nichts. Der passt sowas von gar nicht zu dieser Spielidee, die wir hier präsentieren... die da wäre: Jeden Ball schnell nach vorne spielen und hoffen, dass der Stürmer sich den Ball erläuft- und dann halt mal schauen, was so passiert.
Deshalb hat Thiele auch immer noch gespielt, als Bjarnason noch zur Verfügung stand.


Eben...es kann noch so oft Hildmanns Entlassung gefordert werden. Aber was wird danach kommen? Zinnbauer, den Bader eigentlich eh schon favorisierte?

Wenn man sich überlegt, das Lieberknecht damals Interesse hatte...aber da hat man ja lieber am Welttrainer „Michael“ festgehalten :nachdenklich:

Der Fisch stinkt am Kopf...
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon fckhighlander » 18.08.2019, 21:46


Leider war ich heute wieder oben, diesmal im Block 8.1.
Also wenn ich da an früher denke, die Stimmung ein Witz.
Selbst das Mikro von dem Vorkreischer ging nicht.

Unser Kapitän verliert jede Seitenwahl!!!

Keine Leidenschaft
Kein Kampf
Kein Stürmer
Kein Mittelfeld

Braunschweig hat von Anfang an massiv gedrückt und pressing gespielt.
Unsere Aufstellung, kennt jeder Trainer schon im Voraus!
Wenn ihr wollt, gebe ich sie heute schon im Voraus bekannt, ich verrate euch sogar wenn er als erstes auswechselt.
Alles ganz einfach zu durchschauen.

Wenn wir gegen Waldhof verlieren ( und wir werden),
dann kommen keine 10 T mehr hoch.

Aber alle bleiben ruhig und hoffen weiter auf das Märchen vom Betze.

Ich habe keine Lust mehr.
Scotland the brave🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿



Beitragvon Paule35 » 18.08.2019, 21:51


Interview mit einem Fan.
Interviewer: Herr Fan, wie haben Sie heute die Spieler und die gesamte Mannschaft gesehen?
Fan: "Ideenlos, Mutlos, Kraftlos, Charakterlos"
Interviewer: Herr Fan, mit welchen Gefühlen kommen Sie zum nächsten Heimspiel auf den Betze?
Fan: "Gar nicht mehr"
Interviewer: Herr Fan, wie lange geben Sie dem Trainer noch?
Fan: "Seit wann haben wir einen Trainer?"
Interviewer: Ja sicher, Sascha Hildmann
Fan: "Aha, und was macht der beruflich?"
Herr Fan, muss jetzt in der Chefetage gehandelt werden?
Fan: "Seit wann haben wir eine funktionsfähige Chefetage?"



Beitragvon Ray » 18.08.2019, 21:54


Hildmann steht jetzt mit dem Rücken zur Wand. In den nächsten beiden Spielen müssen 6 Punkte her sonst ist er weg.
Es fehlt definitiv noch ein Stürmer. Warum gibt Hildmann den ganz jungen keine Chance ?! Vor einigen Wochen hoch gelobt in der Rheinpfalz und jetzt nicht mal mehr im Kader... unerklärlich!



Beitragvon Paule35 » 18.08.2019, 21:59


So ein Nachmittag kostet mich mit Sprit, Eintritt und einem Bierchen locker einen Fuffy. Für mich viel Geld.
Und unten auf dem Rasen schleichen 11 rote rum, die den Arsch wohl so voll mit Geld haben, dass Sie noch nicht mal mehr laufen können.
Wenn die auch nur einen Funken Charakter hätten, würden sie wenigstens kämpfen.



Beitragvon hierregiertderfck » 18.08.2019, 22:03


sandman hat geschrieben:Eben...es kann noch so oft Hildmanns Entlassung gefordert werden. Aber was wird danach kommen? Zinnbauer, den Bader eigentlich eh schon favorisierte?

Wenn man sich überlegt, das Lieberknecht damals Interesse hatte...aber da hat man ja lieber am Welttrainer „Michael“ festgehalten :nachdenklich:

Der Fisch stinkt am Kopf...

Der Zinnbauer ist immer noch vereinslos (warum bloß?) und wird dann mit ziemlicher Sicherheit wieder ein Thema.

Ein Lieberknecht wäre tatsächlich ein Segen gewesen. Ich denke aber nicht, dass das so ein Ja-Sager ist, wie man sie auf dem Betze gerne schon seit Jahren als Trainer hat.
Wenn sich solch ein Trainer, der auch noch einen Bezug zum Verein hat (und wahrscheinlich auch nur deshalb interessiert war), quasi selbst anbietet, ist es schon dämlich, da als Drittligist nicht zuzugreifen.
Aber da meinten manche tatsächlich damals noch, wäre ja keine Verbesserung zu Frontzeck, da mit Braunschweig abgestiegen. :lol:



Beitragvon habe » 18.08.2019, 22:07


Ich bin auch enttäuscht, weil bei jedem Heimspiel zu passiv begonnen wird und so der Gegner stark gemacht wird.
Aber jede Niederlage an Thiele festzumachen ist nicht in Ordnung.
Das Spiel in Münster wurde verloren, weil Sickinger den Elfer nicht reingemacht hat und heute wurde verloren, weil Küli nach der Pause eine 100%ige versesemmelt hat.



Beitragvon Lonly Devil » 18.08.2019, 22:14


Mit Braunschweig war heute ein Gegner zu Gast, die spielen doch in der 3. Liga, den unsere Mannschaft nicht ernst nehmen konnte und dadurch völlig unterfordert war.
Die daraus resultierende Konzentrationsschwäche führte oft zu leichtfertig vertändelten Bällen im Mittelfeld und vielen Fehlpässen.

Unsere Mannschaft ist einfach zu gut für diese Gegner, dass sie es anders können haben doch erst jüngst im Pokal gegen diesen Erstligisten gezeigt.

Um unsere Spieler weiter zu Höchstleistungen zu motivieren, habe ich sie auch heute wieder alle mit der 1 belohnt.
Draufhauen hilft ja auch nichts und verunsichert die Spieler noch mehr.
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0



Beitragvon lancelot666 » 18.08.2019, 22:18


habe hat geschrieben:Ich bin auch enttäuscht, weil bei jedem Heimspiel zu passiv begonnen wird und so der Gegner stark gemacht wird.
Aber jede Niederlage an Thiele festzumachen ist nicht in Ordnung.
Das Spiel in Münster wurde verloren, weil Sickinger den Elfer nicht reingemacht hat und heute wurde verloren, weil Küli nach der Pause eine 100%ige versesemmelt hat.

Seh ich auch so, der Thiele wird zu Unrecht derart kritisiert. Der spielt auf der falschen Position Das ist ein sehr guter Aussenstürmer. Und das sieht jeder, nur unser Toptrainer nicht. Dafür darf der Kühlwetter im defensiven Mittelfeld herumkrabsen, obwohl er letzte Saison reichlich Tore schoss.
Wer das Unrecht nicht verbietet, obwohl er kann, befiehlt es



Beitragvon jürgen.rische1998 » 18.08.2019, 22:22


Vergesst bei Hildmann raus nicht den eigentlichen Chef des Ladens. In sportlicher Hinsicht. Das eigentliche Problem des FCK. Der findet auch nach Hildmann jemand mit dem es nicht besser wird, keine Sorge. Hofft gegen den Waldhof auf ein Unwetter und eine Spielabsage. Das wird sonst eine Demütigung sondergleichen. Nach 5 Spielen schon wieder eine ganze Runde im Eimer. Der Zug vorne fährt ab und sogar der Waldhof lässt uns ordentlich hinter sich. So läuft das Herr Bader wenn man ohne Motivation in die Runde geht. Vielen Dank für die großartige Arbeit :!:
Lautern war der geilste Club der Welt...



Beitragvon Strafraum » 18.08.2019, 22:33


Man hat gemerkt das Braunschweig am Anfang unser versuchtes Kombinationsspiel stören wollte und auch konnte. Das schizophrene dabei war, das wir trotz der nicht geleisteten 100% immer mal wieder kleinere Torchancen hatten. Aber! Ich hatte jedes Mal wenn Braunschweig in die Nähe unseres Tores / Strafraum kamen ein ungutes Gefühl das es gleich rappelt. Ich finde die Achse Bachmann Matuwila und Sickinger sehr unsicher in der Verteidigung. Bachmann speziell hatte heute einige Böcke drin.

Zweite Hälfte ging es ja hin und her aber nicht mit viel Tempo. Nach dem Außennetzschuss / Pfostenschuss riss unser spiel richtig derb ein, danach fiel auch gleich das 0-1. dann 0-2. Den Elfmeter ob das nun einer war oder nicht, ist mir egal. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt eh gelaufen.

Für mich hat sich heute aber auch bestätigt das Hemlein die falsche Wahl als Kapitän ist. Selbe falsche Wahl wie letztes Jahr Flo Dick.
Der Pfad der Gerächten ist von beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyranneien böser Männer!



Beitragvon 1:0 » 18.08.2019, 22:55


Das war eine hervorragende Analyse von Ingo.
Richtig hart, punktgenau, und trotzdem jederzeit sachlich.
Ich kann mich mit jedem Wort identifizieren.



Beitragvon BetzeKritiker » 18.08.2019, 22:55


Beim Fck ist man Unfähig das große Ganze zu sehen. Man kann jedes Spiel einzeln bewerten und das Spiel wie in Münster leider akzeptieren ,denn da konnte am Ende der Trainer wenig für 0 Punkte.
Aber wenn man das große Ganze mal analysieren würde ,dann könnte man nicht die Augen vor den nackten Zahlen verschließen.

14 Heimspiele , 4 kümmerliche siege. 5 spiele diese Saison ...1 Sieg.
3 Heimspiele diese Saison...2 Punkte ,1:4 Tore.
Das wird auch so weitergehen denn das große Ganze kann Hildmann nicht. Er hat mal ein Spiel drin wie Ingolstadt ,aber die hatte frontzeck auch ( Uerdingen /Lotte)!
Aber die gesamte Bilanz ist die eines Absteigers.

Wieviele spiele war er in sonnenhof ohne Heimsieg? Bestimmt über ein halbes Jahr.
Hat der Fck überhaupt mal in Asbach angefragt wieso man hildmann rausgeworfen hat ? Die stehen übrigens mittlerweile über uns in der Tabelle... :daumen:

Und das ist eine Schande. Sorry Sonnenhof,ihr seid ein sympathischer Verein ohne Geld,aber das ist peinlich mit eurem ex Trainer nun hinter euch zu stehen.

Es bleibt dabei : für jedes einzelne Spiel gibt es Erklärungen,ausreden usw! Ändert tut sich nichts und wieder nichts.

Unser Kader ist miserabel zusammengestellt. 2 Innenverteidiger auf der bank,wovon mindestens 1 sowieso nicht zum Einsatz kommt,aber KEIN STÜRMER. :love:

Man hat Geld eingenommen das andere Vereine mit Kusshand nehmen würden und es clever investieren würden,aber wir spielen seit ein paar spielen mit Kraus,Hainault,Fechner und heute noch Zuck auf der Bank. Applaus !
Kein Wunder wenn man kein Konkurrenzkampf haben möchte. Da weiß doch fast jeder in der Offensive das er gesetzt ist.
Man wollte reagieren wenn jemand ausfällt .(Bjarnason/Bergmann)
Man hört gar nichts von Gerüchten etc. Applaus !

Hemlein ist gesetzt und man nimmt damit die Entwicklung von Jonjic nicht ernst und bremst diesen aus. Das ist eine Frechheit. Nur weil Hemlein Kapitän ist ? Krank sowas.

Jetzt kommt ab Minute 60 der obligatorische wechsel Skarlatidis für Hemlein und dann irgendwann geht Kühlwetter runter Weil er Platt ist.

Thiele darf immer durchspielen und hat keinerlei Konkurrenz. Man hat durch das zurückziehen von Sickinger und dank der Krankheit von Bergmann nur Fechner als "Alternative" auf der 6...Applaus.

Anstatt mal von den Amateuren einen Stürmer mitzunehmen auf die Bank,setzt unser Coach lieber 2 IV‘s auf die Bank. Auch hier Applaus :daumen:

Das ist schon extrem amateurhaft was hier abgeht .

Duisburg ist gefühlt noch viel mehr pleite als wir ,aber sie behalten mit lieberknecht trotzdem den Absteiger Trainer und machen aus den ersten 3 Heimspielen 9 Punkte und 9:2 Tore. Wie lange brauch Hildmann für 3 Siege daheim?


Ich bitte darum sofort die Reissleine zu ziehen. An dieser sollte auch Bader mit dranhängen. Auch von ihm nur warme Luft und wie hier schon richtig gesagt darf man ihn nicht mit der Aufgabe betreuen einen Nachfolger zu suchen. Der hat nämlich davon keinen blassen Schimmer. Der geht doch in seinem Smartphone direkt auf Zufallsuche und sucht nach Alphabet.


Noch eine Statistik ,passend zur gleich folgenden Geisterstunde...

5 spiele,4 mal in Halbzeit 2 verloren.
5 spiele -1.Halbzeit : 11 von 15 Punkten
5 spiele -2. Halbzeit : 2 von 15 Punkten

Das zeigt ganz klar das wir konditionelle Probleme haben. Das sind Fakten und ich erwarte endlich das mal mal richtig analysiert!!!! :x



Beitragvon Fan1900 » 18.08.2019, 23:47


Mit Lethargie und zurückhaltender Spielweise das Stadion leer gespielt, danke an die sportlichen Leiter.

Die Spieler auf falschen Positionen:
Thiele muss nach aussen,
Kühlwetter zum Abstauben nach vorn (im Mittelfeld läuft das Spiel bisher in allen Spielen an ihm vorbei, zudem ist er nicht fit und gehört eigentlich in diese Form gar nicht in die Startelf).
Dort sollte auch unser Kapitän nicht stehen (Engagement gut, aber technisch begrenzt und peinliches fallen lassen).
Skarlatitis in die Startelf (aussen oder zentral), alternierend oder zusammen mit Jonic.
Dringend muss ein Flankenverwerter in die Spitze, die Flügel funktionieren eigentlich.
Vor allem weg von dieser unattraktiven Spielweise, abwartend tief stehen und auf ein Umschalten hoffen, welches mit Glück und einem guten Pick individuell abgeschlossen wird.

Man kann mit zwei Vorgaben ins Spiel gehen:

a. ...ich will das Spiel nicht verlieren
b. ... ich will das Spiel gewinnen

B gewinnt signifikant mehr Spiele, a nur zufällig nebenbei

Hildmann (mit Bugera) ist ein absoluter A-Typ und seine durchaus ordentliche Truppe ist nicht austrainiert und taktisch nicht variabel eingestellt.

Die sportliche Führung handelt nicht, weil Sie sich dann den Spiegel vorhalten lassen müsste.

Quo Vadis FCK ???




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste