Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon paulgeht » 17.07.2019, 11:16


Bild

Im Blickpunkt: Die Lage der Liga vor dem Saisonstart
Mit welchen Konkurrenten muss der FCK rechnen?


Der 1. FC Kaiserslautern will zurück in die 2. Bundesliga - doch mit welchen Konkurrenten haben die Roten Teufel in der kommenden Saison zu rechnen? Gleich mehrere Klubs peilen die oberen Ränge an.

Der FC Ingolstadt will den "Abstiegsunfall" möglichst schnell korrigieren. In der 3. Liga sind die Schanzer bei Experten und Fans nicht nur aufgrund ihres eigenen Anspruchs einer der Topfavoriten auf den Aufstieg. Zwar musste der FCI einige Leistungsträger ziehen lassen, verstärkte sich aber im Gegenzug mit drittliga-erfahrenen Neuzugängen, die zu etablierten Kräften wie Stefan Kutschke, Marcel Gaus und Björn Paulsen stoßen. Zuletzt kam Maximilian Beister von Liga- (und Aufstiegs-?) Konkurrent KFC Uerdingen. Der neue Trainer Jeff Saibene weiß, was von ihm erwartet wird: Der Aufstieg ist das klare Ziel. Sollte das Team schnell zusammenwachsen, sind die Ingolstädter einer der Topanwärter auf die ersten beiden Plätze.

Mal sehen, was geht: Duisburg und Magdeburg

Das gilt für die Mitabsteiger MSV Duisburg und den 1. FC Magdeburg nur bedingt. Beide Klubs vollzogen einen noch größeren Umbruch als der FCI und gehen entsprechend mit zurückhaltender in die neue Spielzeit. Vor allem in Duisburg ist den Verantwortlichen um den zweimal in Folge in die 3. Liga abgestiegenen Trainer Torsten Lieberknecht die Ausgangslage bewusst: Das mit 19 Ab- und 15 Zugängen umgebaute Team dürfte Anlaufzeit benötigen. Gut möglich, dass trotz einzeln namhafter Transfers wie Marvin Compper ein Findungsjahr benötigt wird, um in der Folgesaison wieder angreifen zu können. Immerhin hielten die Zebras mit Moritz Stoppelkamp einen wichtigen Spieler.

Auch der FCM vollzog einen Kaderumbruch, hielt aber mit Christian Beck einen Schlüssel- und Erfolgsspieler in seinen Reihen. Anders als in Duisburg stehen dem neuen Trainer Stefan Krämer trotz der Anzahl von 17 Weggängen einige Spieler mit Startelf-Potenzial aus der Vorsaison zur Verfügung. Entsprechend könnte die Mannschaft schneller zusammenfinden, zumal mit Sören Bertram, Mario Kvesic und Jurgen Gjasula Spieler mit großem Erfahrungsschatz in die Elbe kamen. Angetrieben vom eigenen Publikum könnte Magdeburg eine gute Rolle spielen und im Kampf um die oberen Plätze ein Wörtchen mitreden.

Braunschweig mit Chancen - Knüpft Halle an die Vorsaison an?

Zum erweiterten Kreis der Aufstiegsfavoriten zählen Buchmacher und Experten wieder Eintracht Braunschweig. Obwohl die Löwen vergangene Saison knapp dem nächsten Abstieg entronnen sind und im Sommer Trainer Andre Schubert an Holstein Kiel verloren haben, wird ihnen offensichtlich viel zugetraut. Tatsächlich landeten die Niedersachsen mit Martin Kobylanski und Torjäger Nick Proschwitz namhafte Transfers. Schubert-Nachfolger Christian Flüthmann, zuvor Co-Trainer, soll zudem einen guten Draht zum Team pflegen und den in der vergangenen Rückrunde gewachsen Zusammenhalt maßgeblich geprägt haben. Aber ob das für den Angriff auf die Aufstiegsränge reicht?

Die Frage stellen sich auch die Verantwortlichen beim Halleschen FC. Nach dem die Saalestädter im Vorjahr auf einem überraschenden 4. Platz eingelaufen sind und bis ins Saisonfinale um den Relegationsplatz kämpften, soll der nächste Schritt in dieser Saison erfolgen - wobei die Verantwortlichen sogleich betonten, dass eine Weiterentwicklung nicht automatisch eine bessere Platzierung in der Tabelle bedeuten müsse. Auf dem Transfermarkt hat sich der HFC vornehmlich mit Spielern verstärkt, die schon an der Schwelle zur 2. Bundesliga standen, den endgültigen Durchbruch aber über den Umweg in der 3. Liga schaffen wollen: Dennis Mast, Patrick Göbel (beide Würzburg), Florian Hansch (Sandhausen) und Jonas Nietfeld (Regensburg) haben Startelf-Potenzial. Allerdings hat der HFC den Großteil seiner Stammspieler gehalten.

Uerdingen und Rostock: Die Erwartungen sind groß

Zum Kreis der Aufstiegsfavoriten zählt fast schon obligatorisch Hansa Rostock. Die Kogge vollzog vor ihrem achten Drittliga-Jahr am Stück einen Kaderumbruch: 14 Spieler haben den FCH verlassen, zwölf Neue kamen. Trainer Jens Härtel verlor unter anderem Abwehrchef Oliver Hüsing (Heidenheim) und Offensivmann Cebio Soukou (Bielefeld), gewann dafür mit Adam Straith (Lotte), Torhüter Markus Kolke (Wehen Wiesbaden) und Korbinian Vollmann (Sandhausen) Erfahrung und Qualität hinzu. Das Team verfügt über eine gute Mischung, doch ob die Ostseestädter den langersehnten Aufstieg wirklich in Angriff nehmen können, hängt auch davon ab, ob Flügelspieler Merveille Biankadi Hansa erhalten bleibt. Die Euphorie im Umfeld ist groß: Durch 4.500 verkaufte Dauerkarten stellte Rostock einen vereinsinternen Drittliga-Rekord auf.

Von derartigen Dauerkarten-Zahlen ist der KFC Uerdingen weit entfernt - obwohl die Krefelder künftig noch mehr Platz bei Heimspielen haben. Der Vorjahresaufsteiger spielt nämlich ab sofort in Düsseldorf und rüstet auch in sportlicher Hinsicht für größere Herausforderungen auf: Zwar ging mit Beister ein Schlüsselspieler verloren, doch durch den mit Europa-League-Erfahrung ausgestatteten Andreas Maxsö, Ex-Bundesligaspieler Jan Kirchhoff und Torwart-Routinier Lukas Königshofer wurde der ohnehin gut aufgestellte Kader noch ergänzt. Das Problem bleibt allerdings wie in der Vorsaison gleich: Schafft es Trainer Heiko Vogel, aus der wilden Ansammlung von Individualisten, Talenten und gestandenen Profis eine Einheit zu formen? Investor Mikhail Ponomarev dürstet nach Erfolg - und dürfte wohl nicht zögern, sämtliche Pläne nach wenigen Wochen wieder umzustoßen.

Würzburg, 1860 oder gar Mannheim: Wer wird das Überraschungsteam?

Bleibt die Frage nach dem Überraschungsteam. Das Zeug dazu haben gleich mehrere Vereine: Die Würzburger Kickers verfolgen seit Jahren eine konstante Weiterentwicklung. Zuletzt reichte es für die Unterfranken damit zwar noch nicht zum ganz großen Wurf, doch der FWK ist stabil genug, um bei einem günstigen Saisonverlauf oben mitzumischen. Allerdings verlor Trainer Michael Schiele mit unter anderen mit den beiden Neu-Lautrern Simon Skarlatidis und Janik Bachmann zwei wichtige Stammspieler.

Fragezeichen gibt es auch bei der SpVgg Unterhaching, die in der vergangenen Hinrunde die Liga aufmischte, am Ende aber fast noch abgestiegen wäre. Die Oberbayern sorgten zuletzt durch ihren Börsengang für Aufsehen, von den daraus resultierenden Erlösen zehrten sie in der aktuellen Transferphase aber noch nicht. Das Team der Münchner Vorstädter ist breiter als im Vorjahr aufgestellt (eine Lehre aus der Verletzungsmisere). Doch da die SpVgg auch auf viele Nachwuchsspieler setzt, ist die Qualität der Mannschaft schwer einzuschätzen.

Gleiches gilt für 1860 München, das mit schmalem Budget den Kader zusammengestellt hat. Die Verantwortlichen des zerstrittenen Traditionsvereins wollen die Abhängigkeit vom sprunghaften Investor Hasan Ismaik reduzieren. Allerdings schlug Trainer Daniel Bierofka gleich mehrmals die Alarmglocke, angesichts lange Zeit fehlender Verstärkungen. Es wird eine spannende Saison für die Löwen - trägt der enge Zusammenhalt und eine Wagenburgmentalität den Klub am Ende zum Höhenflug?

Manch einer sieht auch in Aufsteiger Waldhof Mannheim ein mögliches Überraschungsteam der kommenden Saison. Tatsächlich hat der SVW in der vergangenen Regionalliga-Spielzeit komplett überzeugt. Kaum einschätzbar ist außerdem, welchen Einfluss der Aufstieg nach den zuvor mehrmals vergeblichen Anläufen auf die Moral im Team und Umfeld hat. Kommt da ein verschworener Haufen in die 3. Liga, der das Teilnehmerfeld kräftig aufmischt? Oder wird Mannheim wie manch Aufsteiger zuvor trotz erfahrener Spieler und torgefährlicher Offensive vom höheren Niveau überrollt?

Münster, Jena, Zwickau: Wohin geht die Reise?

Sorgt am Ende ein ganz anderes Team für eine große Überraschung? Immer wieder mit höheren Ansprüchen kokettiert das ambitionierte Preußen Münster. Zwar haben sich die ganz großen Träumereien der Adlerträger erst einmal in Luft aufgelöst, da ein Stadionneubau vom Tisch ist, doch der Traditionsklub will mittel- bis langfristig aus der 3. Liga heraus.

Auch Carl Zeiss Jena würde wohl nur allzu gerne in die 2. Bundesliga zurück. Die Thüringer haben nach der kaum für möglich gehaltenen Aufholjagd und dem Last-Minute-Klassenerhalt im vergangenen Mai umgebaut. Lukas Kwasniok muss nun seinem Ruf als großes Trainertalent gerecht werden.

Der FSV Zwickau, inzwischen in der 3. Liga etabliert, könnte im Sinn einer stetigen Weiterentwicklung irgendwann höhere Tabellenregionen anpeilen. Die Westsachsen - vergangene Saison als einer der der möglichen Absteiger gehandelt - profitierten vor allem von ihrer Heimstärke. Doch Joe Enochs muss erst einmal in Abwehr einen mittelgroßen Umbruch managen: Dort gingen gleich vier potenzielle Stammkräfte verloren.

Quelle: Der Betze brennt
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon pfälzer-Bayer » 17.07.2019, 12:19


Ingolstadt zähle ich persönlich nicht zu den Topfavoriten.
Sie haben die vermeintlichen Leistungsträger wie Kittel, Lezcano, Mavraj... verloren und so gut wie keine externen Neuzugänge verpflichtet, die Drittligaerfahrung haben, was auch für den Trainer gilt.

Vielmehr sehe ich sie in der Rolle wie wir letztes Jahr: ein Absteiger, der nach eigenen Aussagen unbedingt aufsteigen möchte.

Weiter hat Ingolstadt in der Vorbereitung gegen die vermeintlich großen Gegner kein einziges Tor geschossen und sich im Testspiel gegen den VfB Eichstätt (vierte Liga) drei Dinger einschenken lassen.
Schon seit Jahren beklagen die Fans, dass die Offensive nicht mehr verstärkt wird und schreiben den Aufstieg in die erste Liga vor allem einer Person zu: Ralph Hasenhüttl.
Man könnte fast behaupten, der Aufstieg in die Bundesliga war ein Betriebsunfall.
Dass ein solcher Verein in der dritten Liga spielt, ist für mich eher der Normalfall.

Generell spielt der Verein in und um Ingolstadt so gut wie keine Rolle; wenn mal annähernd 10.000 im Stadion sind, muss bei Audi schon eine Schicht ausgefallen und im Vorfeld Freikarten in den umliegenden Schulen verteilt worden sein (was tatsächlich schon einige mal vorkam).
Reden ist Schweigen - Silber ist Gold.



Beitragvon paulgeht » 17.07.2019, 13:02


pfälzer-Bayer hat geschrieben:Ingolstadt zähle ich persönlich nicht zu den Topfavoriten.
Sie haben die vermeintlichen Leistungsträger wie Kittel, Lezcano, Mavraj... verloren und so gut wie keine externen Neuzugänge verpflichtet, die Drittligaerfahrung haben, was auch für den Trainer gilt.

Da hast Du Dich geirrt: Beister (33), Wolfram (61), Elva (38) und Kurzweg (56) haben alle Drittliga-Erfahrung.
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon hierregiertderfck » 17.07.2019, 13:06


Wir sollten erst mal schauen, dass wir nach einem gewonnen Spiel nicht wieder darauffolgend den größten Rotz zusammenspielen.
Denn so brauchen wir erst gar nicht auf vermeintliche Konkurrenz zu schauen, solange dieses Problem nicht gelöst ist. Selbst in der Vorbereitung war dieses Schema ja schon wieder erkennbar.

Jedenfalls sind Spieler und Verantwortliche gut beraten, den Saisonstart nicht zu vergeigen. Denn wenn das passiert und dann auch noch ein schlechtes Spiel gegen die Barackler auf dem Betze folgt, wird die Stimmung aber mal so richtig kippen.
Mit gutem Saisonstart und einem Sieg gegen das Pack hingegen wäre aber natürlich auch in die andere Richtung der Beginn einer großen Euphorie möglich.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 17.07.2019, 13:19


Die halbe Liga kann aufsteigen.
Sehe Braunschweig als den Topfavoriten an. Dazu gesellen sich Magdeburg, Rostock, Duisburg (wenn sie einen guten Start erwischen). Uerdingen kann ich gar nicht einschätzen, denke aber, dass sie unter den besten 5-6 Mannschaften sind. Als Überraschungsmannschaft sehe ich Mannheim an.
Und dann kommen immer 2-3 Mannschaften dazu, die man gar nicht auf dem Zettel hat.
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon Trifels » 17.07.2019, 13:29


GerryTarzan1979 hat geschrieben:...
Und dann kommen immer 2-3 Mannschaften dazu, die man gar nicht auf dem Zettel hat.


Genau, den FCK zum Beispiel :wink: .



Beitragvon pfälzer-Bayer » 17.07.2019, 13:41


paulgeht hat geschrieben:
pfälzer-Bayer hat geschrieben:Ingolstadt zähle ich persönlich nicht zu den Topfavoriten.
Sie haben die vermeintlichen Leistungsträger wie Kittel, Lezcano, Mavraj... verloren und so gut wie keine externen Neuzugänge verpflichtet, die Drittligaerfahrung haben, was auch für den Trainer gilt.

Da hast Du Dich geirrt: Beister (33), Wolfram (61), Elva (38) und Kurzweg (56) haben alle Drittliga-Erfahrung.


Da hast du mich erwischt und natürlich vollkommen Recht! Wobei Elva einer der Kandidaten ist, der gerne mal verletzungsbedingt ausfällt; derzeit laboriert er wohl an muskulären Problemen.
An meiner Einschätzung ändert das allerdings nichts.
Was die in den Testspielen zusammengespielt haben, hat sich nicht so sehr von unserer Leistung gegen Homburg oder den FSV unterschieden, mit der Ausnahme, dass die Gegner es verpasst haben, Tore zu schießen.

Gegen St. Pauli z.B. war Ingolstadt mit einem 0:3 noch gut bedient.
Reden ist Schweigen - Silber ist Gold.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 17.07.2019, 13:54


Trifels hat geschrieben:
GerryTarzan1979 hat geschrieben:...
Und dann kommen immer 2-3 Mannschaften dazu, die man gar nicht auf dem Zettel hat.


Genau, den FCK zum Beispiel :wink: .


Hätte ich absolut nichts dagegen :wink:
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon ExilDeiwl » 17.07.2019, 13:58


Trifels hat geschrieben:
GerryTarzan1979 hat geschrieben:...
Und dann kommen immer 2-3 Mannschaften dazu, die man gar nicht auf dem Zettel hat.


Genau, den FCK zum Beispiel :wink: .


Das glaube ich erst, wenn ich es sehe. Zu viele Enttäuschungen in den letzten Jahren. Ich will nix schlecht reden und würde mich freuen, wenn wir oben mitspielen würden. Ehrlich. Aber im Vorfeld drauf hoffen? Nö, keine Lust auf erneute Enttäuschung. Wobei - die wird auch da sein, sollte sich meine Zurückhaltung als berechtigt erweisen...



Beitragvon SEAN » 17.07.2019, 13:58


GerryTarzan1979 hat geschrieben:Die halbe Liga kann aufsteigen.
Sehe Braunschweig als den Topfavoriten an. Dazu gesellen sich Magdeburg, Rostock, Duisburg (wenn sie einen guten Start erwischen). Uerdingen kann ich gar nicht einschätzen, denke aber, dass sie unter den besten 5-6 Mannschaften sind. Als Überraschungsmannschaft sehe ich Mannheim an.
Und dann kommen immer 2-3 Mannschaften dazu, die man gar nicht auf dem Zettel hat.

Wie die halbe Liga aufsteigen kann, kann auch die halbe Liga absteigen. Die dritte Liga ist alles, nur nicht vorhersehbar. Wer hätte nach der Saison 17/18 gedacht, das Osnabrück ein Jahr später mehr als souverän aufsteigt, oder das Braunschweig fast den Durchmarch in die Regionalliga macht?
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 17.07.2019, 14:18


@SEAN, richtig, es ist wahnsinnig schwer Vorhersagen zu machen. z.B. kann ich 1860 überhaupt nicht einordnen, Was macht Halle dieses Jahr? Wehen-Wiesbaden kann immer oben anklopfen.
Jena muss auch nicht immer unten rumkrebsen.
Die Hoffnung auf einen vorderen Tabellenplatz ist da, aber realistisch sind wir nicht gleich unter den ersten 3 anzusiedeln, nur weil wir den Kader zusammengehalten haben.
Wie wird die Mannschaft die Unruhen wegstecken? Und vor allem, wie wird Hildmann mit dem ganzen Druck fertig?
Wir werden bis zum Mannheim Spiel sehen wohin die Reise geht. Oder auch früher, wenn die ersten Spiele in die Hose gehen. Aber das wollen wir mal nicht hoffen.
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon Rickstar » 17.07.2019, 14:24


GerryTarzan1979 hat geschrieben:@SEAN, richtig, es ist wahnsinnig schwer Vorhersagen zu machen. z.B. kann ich 1860 überhaupt nicht einordnen, Was macht Halle dieses Jahr? Wehen-Wiesbaden kann immer oben anklopfen.
Jena muss auch nicht immer unten rumkrebsen.
Die Hoffnung auf einen vorderen Tabellenplatz ist da, aber realistisch sind wir nicht gleich unter den ersten 3 anzusiedeln, nur weil wir den Kader zusammengehalten haben.
Wie wird die Mannschaft die Unruhen wegstecken? Und vor allem, wie wird Hildmann mit dem ganzen Druck fertig?
Wir werden bis zum Mannheim Spiel sehen wohin die Reise geht. Oder auch früher, wenn die ersten Spiele in die Hose gehen. Aber das wollen wir mal nicht hoffen.

Also Wehen Wiesbaden hab ich dieses Jahr nicht auf meinem Aufstiegsfavoriten zettel :)



Beitragvon BetzeKritiker » 17.07.2019, 14:30


Ich kenne Leute aus Braunschweig und die wundern sich das die als Favorit gesehen werden.
Sicherlich ist dort eine Top10 Platzierung drin,aber vom fast Abstieg bis nach ganz oben ist es ein sehr weiter weg.
Auch haben sie in der Rückrunde viele Punkte glücklich geholt in der Nachspielzeit.

Wir sollten nur auf uns schauen und Ende.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 17.07.2019, 14:32


@Rickstar, ich auch nicht, aber kann...

Ich kann definitiv keine Mannschaft im Voraus ausschließen. Sonnenhof wird wahrscheinlich nicht aufsteigen, aber weiß man das jetzt schon? :wink:
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon diago » 17.07.2019, 14:33


Der FCK will zurück in die 2.Bundesliga...
@DBB-Team: Hat der FCK denn den Aufstieg als Saisonziel ausgegeben? Ich hab in der Sommerpause jetzt nicht das Gefühl gehabt, dass man unbedingt hoch will. Auch die getätigten Transfers sprechen dagegen.

Braunschweig ist der Topfavorit, dahinter werden wahrscheinlich Ingolstadt, Magdeburg und Halle um den Aufstieg spielen. Dann wird es eine Reihe von Vereinen im Mittelfeld geben und der Abstiegskampf wird wieder bis zumm Schluss spannend. Ich hoffe, dass wir da nicht hineingeraten, bin aber guter Dinge dass wir die Klasse (zumindest sportlich) halten.

@GerryTarzan: Wehen ist wenn ich mich richtig erinnere aufgestiegen :wink:



Beitragvon SEAN » 17.07.2019, 14:34


GerryTarzan1979 hat geschrieben:Wir werden bis zum Mannheim Spiel sehen wohin die Reise geht.

Absolut. Das ist auch mein Datum, um eine Einschätzung zu geben. Es ist auch der letzte Zeitpunkt, um sportlich beim Kader was zu machen, das Transferfenster schließt dieses Jahr am Montag den 02.09., also ein Tag nach dem Mannheim-Spiel, und läutet auch die erste Länderspielpause ein. An diesem Sonntag ab ca. 15 Uhr kann man also nochmal sagen, wir nehmen einen neuen Spieler hinzu und man kann auch einschätzen, ob es mit Sascha als Trainer funktioniert und weiter macht, oder in der Länderspielpause in der sportlichen Verantwortung einen Wechsel vornimmt. Wobei dann auch Martin Bader und Notzon mit einbezogen werden sollten (zumindest im Thema Vertragsverlängerung), da sie ja mit verantwortlich für die Kaderzusammenstellung sind.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon ikea68 » 17.07.2019, 14:44


GerryTarzan1979 hat geschrieben:@Rickstar, ich auch nicht, aber kann...

Ich kann definitiv keine Mannschaft im Voraus ausschließen. Sonnenhof wird wahrscheinlich nicht aufsteigen, aber weiß man das jetzt schon? :wink:


Kann auch nicht, da Wehen in der 2. Liga spielt :wink:



Beitragvon GerryTarzan1979 » 17.07.2019, 14:48


:o :o
Ach du meine Güte, seht ihr mal, beschäftige mich NUR mit unserem FCK, dass mir alle anderen Mannschaften drumherum egal sind. :lol:

Ernsthaft, habt mich erwischt. Würzburg gibt es ja... :daumen:

Oder man kann sagen "Ob Ingolstadt oder Wehen-Wiesbaden, Hauptsache Italien!" :D
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon Rickstar » 17.07.2019, 14:59


GerryTarzan1979 hat geschrieben::o :o
Ach du meine Güte, seht ihr mal, beschäftige mich NUR mit unserem FCK, dass mir alle anderen Mannschaften drumherum egal sind. :lol:

Ernsthaft, habt mich erwischt. Würzburg gibt es ja... :daumen:

Oder man kann sagen "Ob Ingolstadt oder Wehen-Wiesbaden, Hauptsache Italien!" :D

Kein ding, du wirkst ja im Gegensatz zu manch anderen schon immer informiert über Liga und Gegner. Wen man schon ausschließen kann ist Bayern 2. Nur mal so als Randnotiz: rein statistisch haben wir dann eine größere Wahrscheinlichkeit für den Aufstieg als letztes Jahr... Jeder Hoffnungsfunke zählt...



Beitragvon Excelsior » 17.07.2019, 15:38


GerryTarzan1979 hat geschrieben:Wir werden bis zum Mannheim Spiel sehen wohin die Reise geht. Oder auch früher, wenn die ersten Spiele in die Hose gehen. Aber das wollen wir mal nicht hoffen.


Wäre vorsichtig, mit solchen Prognosen.

Karlsruhe lag z.B. letzte Saison nach dem 7. Spieltag noch vollkommen im grauen Mittelfeld (und zwar unmittelbar hinter den späteren Absteigern von der Fortuna aus Köln) ...

Wiesbaden dümpelte noch irgendwo knapp vor der Abstiegszone rum und Haching + Uerdingen führten die Liga an ... (um sich letztendlich beide mit 3 Punkten Vorsprung vorm Abstieg zu retten)...



Beitragvon Briggedeiwel » 17.07.2019, 15:50


BetzeKritiker hat geschrieben:Ich kenne Leute aus Braunschweig und die wundern sich das die als Favorit gesehen werden.
Sicherlich ist dort eine Top10 Platzierung drin,aber vom fast Abstieg bis nach ganz oben ist es ein sehr weiter weg.
Auch haben sie in der Rückrunde viele Punkte glücklich geholt in der Nachspielzeit.

Wir sollten nur auf uns schauen und Ende.


Lass mal die verkorkste Hinrunde weg. Meiner Ansicht nach hat für Braunschweig erst nach der Winterpause die Saison angefangen.
In der Tabelle der RR sind die einen Punkt hinter dem Relegationsplatz, zudem haben Sie, den wohl schon guten Kader, noch etwas verstärkt. Daher habe ich die Eintracht auch oben auf dem Zettel.
"Die Bundesliga ist ein großes Geschäft. Wir gehören nicht dazu " - Christian Streich



Beitragvon scheiss fc köln » 17.07.2019, 15:59


paulgeht hat geschrieben:Da hast Du Dich geirrt: Beister (33), Wolfram (61), Elva (38) und Kurzweg (56) haben alle Drittliga-Erfahrung.


Erfahrung, ja! Aber schon ziemlich alt, oder? :lol:
R.I.P



Beitragvon LDH » 17.07.2019, 18:27


Trifels hat geschrieben:
GerryTarzan1979 hat geschrieben:...
Und dann kommen immer 2-3 Mannschaften dazu, die man gar nicht auf dem Zettel hat.


Genau, den FCK zum Beispiel :wink: .


Oh stimmt, den hatte ich jetzt garnicht auf dem Zettel.
„Das beginnt bei den Erwartungen des Umfelds, das den Klub immer noch im historischen Kontext von Fritz Walter, Otto Rehhagel und vier Meistertiteln sieht. Das setzt sich fort bei der Vereinnahmung des Vereins durch die Politik und bei den vielen Fraktionen, die um Einfluss rangeln.“ (SZ)



Beitragvon devil49 » 18.07.2019, 07:27


In der letzten Saison waren wir die "Topfavoriten" und wären - wenns dumm gelaufen wäre - abgestiegen!!
Deshalb habe ich in dieser "Kraut und Rüben-Liga" auch keine "Topfavoriten" wozu ich uns auf keinen Fall zählen würde.
Uns sehe ich aufgrund des "Pleiten Pech und Pannen - Systems", das der Trainer zelebrieren lässt, irgendwo im Niemandsland (zwischen Platz 8 und 12) ....... und würde mich soooo gerne positiv überraschen lassen.. :D



Beitragvon MäcDevil » 18.07.2019, 12:37


Vor den Zweitliga-Absteigern wie Ingolstadt habe ich erstmal keine Angst die müssen sich erstmal wieder an die dritte Liga gewöhnen.
Sehe Braunschweig, Halle, Rostock und sogar den FCK vorne in der Tabelle (FCK nach der Trainerentlassung! :shock: :D :o :lol: )
Der Rest ist schwer einzuschätzen...
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste