Beiträge zur ersten Mannschaft des FCK.

Beitragvon paulgeht » 17.04.2019, 15:07


Bild

Das zentrale Mittelfeld beim FCK
Löhmannsröben oder Albaek? Oder beide?


Die Kaderplanungen des 1. FC Kaiserslautern hingen zuletzt aufgrund des ausstehenden Lizenzbescheids noch in der Warteschleife. Offen ist damit auch, ob die beiden auslaufenden Verträge von Jan Löhmannsröben und Mads Albaek verlängert werden.

Mal der Sturm, mal die Abwehr: Beim FCK standen im Laufe dieser Saison immer wieder andere Mannschaftsteile im Fokus. Selbst die Torhüterposition wurde bis zur Winterpause mehrfach, zum Teil hitzig, diskutiert. Beinahe konstant im Windschatten blieb dabei das Mittelfeld, dessen Zusammensetzung personell und taktisch mehrfach variierte. Nachdem Löhmannsröben zu Saisonbeginn mit Fitnessproblemen zu kämpfen hatte, Albaek später wochenlang verletzt ausfiel, hat sich das Duo im zentralen Mittelfeld mittlerweile etabliert - stand allerdings in erst zehn Spielen gemeinsam von Beginn an auf dem Feld.

Schon im 4-4-2 unter Michael Frontzeck waren die beiden Akteure als Gespann im zentralen Mittelfeld vorgesehen, unter Sascha Hildmann sollten sie im 3-4-3 und später im 3-5-2 ebenfalls die Schaltzentrale bilden, mit klaren Vorgaben: Im Ballbesitzspiel verlangt der 47-Jährige von seinen Mittelfeldspielern vor allem eines: schnelle Verlagerungen. Ist eine Seite zugestellt, befreit sich der FCK nach wenigen Kontakten durch diagonale oder druckvoll gespielte Querpässe.

Von den Mittelfeldmänner erfordert das vor allem Übersicht, Handlungsschnelligkeit und natürlich Präzision. Eine wichtige Prämisse dabei: Der Ball soll so gut wie nie im Spielaufbau ins Zentrum gespielt werden. Geht das Spielgerät hier verloren, wird es fast immer brandgefährlich.

Albaek wurde in Cottbus als Zehner eingesetzt

Löhmannsröben trumpft dabei durch Robustheit mit und gegen den Ball auf, hat auch ein gutes Auge im Umschaltspiel und bringt die Kugel hinter die Kette. Aber er benötigt manchmal noch viel Zeit, verzettelt sich ab und an in Zweikämpfen. Seine beste Form konnte der gebürtige Berliner bislang nur selten über mehrere Spiele halten. Albaek hat die Technik, den Ball mit wenigen Kontakten weiterleiten zu können und fällt mit vergleichsweise guter Übersicht auf. Fehlpässe spielen allerdings beide noch viel zu häufig.

Albaeks offensive Qualitäten waren wohl Grund dafür, ihn in Cottbus anstelle des verletzten Theo Bergmann in neuer Rolle als Zehner aufzustellen. Im Spielaufbau war der 29-Jährige vor allem im ersten Durchgang mehrmals als Dreh- und Angelpunkt beteiligt - wobei auch seine Leistung im Laufe der Partie abfiel. Gutes Auge und die Fähigkeit, das Spiel mit einem oder zwei Kontakten zu beschleunigen, selbst wenn er den Ball mit dem Rücken zum Tor erhielt, stellte er trotzdem unter Beweis.

Konkurrenz: Fechner im Wartestand, Biada außen vor

Er sammelte damit Argumente, erneut auf der "Zehn" aufzulaufen. Ist er damit ein weiterer Baustein in der "neuen Variabiltät" der Lautrer und hat vielleicht ein wichtiges Argument für eine Verlängerung? Hendrick Zuck, gegen Aalen als Bergmann-Ersatz ins Spiel gebracht, überzeugte nicht, mit Dylan Esmel (Kreuzbandriss) und Mohamed Morabet stehen höchstens zwei Perspektivkandidaten im Kader für die Position hinter der Doppelspitze. Ein weiterer offensiver Mittelfeldspieler wird auf dem Transfermarkt sowieso gesucht, da dort nur Theo Bergmann seine Stammposition hat. Julius Biada, ebenfalls ein Verbindungsspieler, ist unter Hildmann wohl keine Option mehr. Es ist absehbar, dass sich die Wege im Sommer trennen werden.

Rückt Albaek häufiger nach vorne, hätte auch Gino Fechner die Chance auf mehr Einsatzzeiten. Der 21-Jährige, dessen Trainingsfleiß Hildmann kürzlich erst lobte, konnte sich auch im zweiten FCK-Jahr noch nicht nachhaltig durchsetzen, lief meistens in Vertretung von Löhmannsröben oder Albaek auf - zum ersten Mal stand das Trio gegen Cottbus gemeinsam in der Startelf. So oder so wird Fechner auch in der kommenden Saison daran arbeiten, die Schwelle vom Ersatz- zum Stammspieler endlich zu überschreiten.

Beide wollen bleiben - entscheidet mal wieder das Finanzielle?

Kurzzeitig schien es, als könnte auch Carlo Sickinger einem der beiden zentralen Mittelfeldspieler den Rang ablaufen. Der 21-Jährige kann beidfüßig Pässe schlägen und trumpfte mit bemerkenswerter Ruhe auf. Momentan ist Sickinger aber eine Linie tiefer in der Dreierkette gesetzt und löst von dort das Spiel aus.

Löhmannsröben und Albaek sind damit im zentralen Mittelfeld gesetzt und zugleich Konkurrenten. Auch in der kommenden Saison? Luft nach oben haben beide. Im Falle von Albaek stellt sich außerdem die Frage, ob er seine Verletzungsanfälligkeit endgültig überwunden hat. Er betonte zumindest wie Löhmannsröben, beim FCK bleiben zu wollen. Am Ende müssen die Kaderplaner entscheiden und auch Hildmann erklären, in welche Richtung die Entwicklung der Mannschaft gehen soll. Und nicht zuletzt entscheidet wohl auch der finanzielle Rahmen, ob beide Spieler zu halten sind. Abhängig von den Transferplanungen könnte es nur bei einem von beiden zur Verlängerung reichen.

Quelle: Der Betze brennt
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon super-jogi » 17.04.2019, 15:52


Also bislang haben mich beide nicht überzeugt. Der eine Verletzungsanfällig, der andere zu Formschwankend.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon Lippeteufel1959 » 17.04.2019, 16:00


Wir brauchen beide Spieler. Sie können es ja und haben beide noch Luft nach oben. Biada und Zuck dürfen/können die Rolle wohl nicht ausfüllen. An die 50 Pflichtspiele stehen nächste Saison an. Wenn es fin. darstellbar ist, mit den Beiden verlängern. Wir brauchen die beiden dringlich (allerdings in guter Form und gesund). :daumen:



Beitragvon MäcDevil » 17.04.2019, 16:06


Beide weg. Ersatz bei einem Bundesligisten suchen!
Wo ist denn der ganze talentierte Nachwuchs aus der Bundesliga?



Beitragvon BetzeFäään » 17.04.2019, 16:13


Meine Tendez geht hier ganz klar zu Löhmannsröben. Er hat in letzter Zeit immer besser in die Spur gefunden und gute Leistungen gezeigt. Albaek hingegen ist viel zu verletztungsanfällig und spielt als einer der Topverdiener einfach auf einem zu schlechten Niveau. Absolut verständlich nach solch einer Verletzung, allderings sind wir derzeit nicht in der Situation einen Topverdiener der möglicherweise keine ganze Saision auf einem Niveau spielen kann durchzufüttern. Nichts gegen Albaek persönlich, er ist sicherlich ein guter Kicker, nur leider zeigt er es viel zu selten, daher lieber ein Spieler der Konstant auf einem Niveau spielt, kämpft und sich reinhängt wie ein viel zu verletzungsanfälligen Topverdiener. Ich bin mir sicher für das Geld von Albaek können wir zwei gute Spieler aus der Regionalliga verpflichten die den Kader evtl. auch in der Breite verstärken, denn da sehe ich neben dem Mittelfeld auch eine große Baustelle.
Am Ende bleibst du doch mehr als die meisten je verstehen werden, 1.FC Kaiserslautern e.V. gestern heute und für immer.



Beitragvon diago » 17.04.2019, 16:29


Albaek ziehen lassen. Er spielt zu oft verstecken im Mittelfeld und ist in meinen Augen ein Alibifußballer. Ich muss, immer wenn ich ihn spielen sehe, an einen Kreisligaspieler denken, der seine beste Zeit hinter sich hat und "früher mal höherklassig" gespielt hat.
Löh: Da stellt sich bei mir die Frage, wen man als Ersatz holen kann. Will man aufsteigen, darf man nicht mit Löh als Stammspieler planen. Allerdings bezweifel ich, dass unser Superduo Bader/Notzon jemand besseres findet.



Beitragvon Zizou91 » 17.04.2019, 17:02


Mein Senf dazu:
Zuerst würde ich Löhmannsröben mal bei unserer medizinischen Abteilung vorbeischicken. Der Mann läuft, als hätte er einen schlimmeren Hüftschaden. Das sollte unbedingt mal untersucht werden. (Ist sicher auch schon dem ein oder anderen aufgefallen)

Ansonsten: Auf 1 gutes Spiel folgen (auch von Ihm) mindestens 3 schlechte.

Wenn ich wählen müsste, dann würde ich definitiv zu Albaek tendieren.
"Mentalität schlägt Qualität" Dirk Schuster

"...ich hab mein Lautern-Trikot, da brauch ich kein Bayern-Trikot" Jean Zimmer



Beitragvon Solingerteufel » 17.04.2019, 17:18


da es ja nur eine kombinierte lösung geben kann sind sehr viele szenarien möglich.
meine wäre(ohne anspruch die beste zu sein):
erstmal carlo auf die 6. dort bringt er uns noch mehr. löh als backup bzw taktische variante. wir haben keinen anderen spieler der so abräumen kann. wenn ein 8er oder 10er neu kommen soll, dann muss er eh stärker sein als theo. er ist sehr talentiert, braucht aber wohl noch ein jahr. dann müssten wir m.E. nur noch ne echte granate für die zentrale in der abwehrkette verpflichten.
von albaek bin ich schon sehr entäuscht, ein spieler von dieser klasse darf keine grosse eingewöhnungszeit benötigen und sollte doch gerade dann seine leistung konstant abrufen wenn es in der mannschaft mal nicht so gut läuft.
ich bin mir ziemlich sicher(auch aus eigener erfahrung) wenn die abwehr steht und der spielaufbau kontrolliert und flüssig funktioniert dann treffen auch vorne die stürmer wie am fliessband.
hemlein würd ich behalten, hat ne gute schusstechnik und kann kämpfen-wenn er will.
fechner muss man noch zeit geben. ihn würde ich mehr zum mittelfeldallrounder ausbilden, unter dem strich stehen für mich noch: zuck,özdemir, biada, aber über die ist schon alles gesagt worden.
also: 4 spieler weg, 2 richtig gute neu und dann mal sehn was sonst noch zu machen ist auf dem markt. wenn nix mehr geht dann die nächsten hoch sus der zwoten
streite dich nie mit einem dummkopf, es könnte sein das die zuschauer den unterschied nicht bemerken (mark twain)



Beitragvon B3tz3bub » 17.04.2019, 17:26


Löh bitte unbedingt auslaufen lassen. Bei ihm ist ein viel zu großer Unterschied zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Für ein etwaiges Ziel Aufstieg meines Erachtens unbrauchbar.
Mads stehe ich neutral gegenüber. Kann sich mMn besser anpassen. Will heißen: Mit besseren Mitspielern kommt er selbst mehr zur Geltung. Sollte natürlich nicht erwarten dass er unumstößlicher Stammspieler ist.



Beitragvon jones83 » 17.04.2019, 17:32


Fechner ist zu schwach! Der schafft den Sprung in die Stammelf nicht mehr...
Ansonsten wie die Vorreder: Albaeck und Löh beide zu unkonstant.

Unsere besten Spieler sind diese Saison mal wieder die jungen Wilden - das ist auf der einen Seite schön, gibt aber auch zu denken...keine externe Neuverpflichtung vom vergangenen Sommer hat richtig überzeugt.
Da bleibt ja den verantwortlichen Personen eigentlich nur noch übrig die Transferaktivitäten gleich komplett einzustellen und nur noch A-Jugendspieler hochzuziehen. Ich persönlich hätte dabei ein besseres Gefühl.



Beitragvon Hephaistos » 17.04.2019, 17:36


Würde beide abgeben. Einen guten Sechser, der konstant Leistungen zeigt und wahrscheinlich auch billiger sein wird, sollte man schon finden. Muß ja nicht ein bekannte Spieler sein. Hier sind die Scouts und Bader gefragt. Dazu haben wir noch Fechner, der in meinen Augen nicht so schlecht ist, wie ihn manch einer hier zu machen versucht.

Bergmann auf der 10. Für ihn ein BackUp
Auf der 6 einen guten Abräumer, Fechner als Ersatz.



Beitragvon De Sandhofer » 17.04.2019, 17:36


Ich bin der Meinung weder der Eine,noch der Andere.Würde Beide ziehen lassen. lieber einen schnellen, ballsicheren Innenverteidiger holen. Die 6 und die 8 mit Sickinger und Bergmann besetzen.



Beitragvon Hephaistos » 17.04.2019, 18:02


Eben bei kicker gelesen, dass Wehen den 22-jährigen Sechser Paterson Chato für die nächste Saison von Lotte ablösefrei geholt hat. Der Mann hat diese Saison 3 Tore und 2 Assists und laut kicker Durchschnittsnote 3,07 nach 23 bewerteten Ligaspielen vorzuweisen hat. Genau solche Leute habe ich vorher gemeint. Warum unsere "Chefs" solche Leute fast immer übersehen verstehe ich nicht.



Beitragvon Solingerteufel » 17.04.2019, 19:54


na ja, man weiss ja nie wie die sich entwickeln.
und letzte saison wurden mit bergmann und huth ja 2 spieler von dieser qualität geholt.
ausserdem sind wir auf der 6 völlig überbesetzt und haben mit sickinger ohnehin einen der besten 6er in der liga, zudem sogar 1 jahr jünger.
also junge, talentierze spieler mit potenzial haben wir nun wirklich genug.
ich würde als neuverpflichtung nur sofortige und sichere verstärkungen holen. nix mit "der muss sich noch finden", oder "wir haben vertrauen, das wird was", jemand wegen dem die leute ins stadion gehen und sein trikot kaufen.
natürlich gedacht auf 3.liga.
der kann von mir aus auch gerne über 30 sein
streite dich nie mit einem dummkopf, es könnte sein das die zuschauer den unterschied nicht bemerken (mark twain)



Beitragvon De Sandhofer » 17.04.2019, 20:00


Ich kann dir das erklären,weil unser Sportvorstand und sein Gehilfe ihr Auge auf ganz andere Kaliber gerichtet haben. Was noch erschwerend hinzukommt, ohne die Lizenz keine Planung. Werden wir wir uns wieder bei Rudis Reste Rampe bedienen. :teufel3: :teufel3:



Beitragvon henrycity » 17.04.2019, 20:10


Wir müssen aufpassen dass sich das Team nicht neu aufstellen muss. Das bedeutet alles halten was sich weiterentwickelt hat ,auch was das Zusammenspiel angeht. Wir brauchen immer auch eine Zweiten guten Mann nach Verletzungen oder Sperren. Und gute Zweite Spieler sind beide auf jeden Fall. Was man berücksichtigen muss ist die Fitness was die ausgeheilten Verletzungen angeht. Denn Sorry wir können wirklich keinen mit
durchfüttern, dazu fehlt dem FCK der Finanzielle Rahmen.
Sollten von Luxenburg die Millionen fließen könnte man über 2-3 aus der Zeiten und ersten Liga welche auf dem Weg nach oben sind installieren (auf Leihbasis).
Ansonsten müssen wir uns in der dritten Liga oder
Regional-Liga umsehen. Werden wir da bessere
Spieler finden als Löhmannsröben und Albaek ???



Beitragvon karsten » 17.04.2019, 20:13


B3tz3bub hat geschrieben:Löh bitte unbedingt auslaufen lassen. Bei ihm ist ein viel zu großer Unterschied zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Für ein etwaiges Ziel Aufstieg meines Erachtens unbrauchbar.
Mads stehe ich neutral gegenüber. Kann sich mMn besser anpassen. Will heißen: Mit besseren Mitspielern kommt er selbst mehr zur Geltung. Sollte natürlich nicht erwarten dass er unumstößlicher Stammspieler ist.


Das sehe ich ganz genau so.
Über Mads kann man nachdenken, aber ich hoffe, dass mit Löhmannsröben kein neuer Vertrag abgeschlossen wird. Das Beste war bis jetzt der Name. :lol:



Beitragvon FCKPersey1962 » 17.04.2019, 20:18


Ich würde mit Beiden verlängern, aber mit stark leistungsbezogenen Verträgen, sprich nach Einsatzzeiten-wenn nicht nicht !
Von mir aus noch eine Aufstiegsprämie.
Zuletzt geändert von FCKPersey1962 am 17.04.2019, 20:20, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon daachdieb » 17.04.2019, 20:20


Müsste ich mich für einen entscheiden würde ich Löh den Vorzug geben. Alleine schon weil mich interessiert, ob man aus dem nen ordentlichen Schorletrinker machen kann.

Klar ist, dass er ziemlich schwankt, was die Leistungen betrifft. Aber auf der einen Seite zweikampfstark und auf der anderen Seite doch das Potenzial feine Pässe zu spielen (wie den auf Thiele kürzlich), dazu das passende Temperament (Cornflakes). Mit Kritik kann er auch umgehen, was bei den Kodderern hier ein Muss ist.

Bitte etwas konstanter Leistung abrufen, dann kann das doch werden mit Löh und dem FCK.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon Lonly Devil » 17.04.2019, 20:27


De Sandhofer hat geschrieben:... Werden wir wir uns wieder bei Rudis Reste Rampe bedienen. :teufel3: :teufel3:

Falls das vorhandene Netzwerk dafür ausreicht. 8-)

Löhmannsröben oder/und Albaek?
Wenn besserer Ersatz kommt können beide gehen. Genau darin könnte aber das Problem liegen.
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0



Beitragvon FCKPersey1962 » 17.04.2019, 20:30


Aus Rudis Reste Rampe haben andere Vereine ganz gute Spieler entdeckt, vielleicht klappt das beim FCK auch mal wieder :nachdenklich:



Beitragvon FCK58 » 17.04.2019, 20:58


De Sandhofer hat geschrieben:Ich kann dir das erklären,weil unser Sportvorstand und sein Gehilfe ihr Auge auf ganz andere Kaliber gerichtet haben. Was noch erschwerend hinzukommt, ohne die Lizenz keine Planung. Werden wir wir uns wieder bei Rudis Reste Rampe bedienen. :teufel3: :teufel3:


In Leverkusen? :o
Die kacken doch eh immer kurz vorm Klo in die Hosen. Da wird´s doch niemals was, mit´m Aufstieg. :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Willofser Teufel » 17.04.2019, 22:08


Ich bin dafür, mit beiden zu verlängern. Die Mannschaft sollte nur punktuell verstärkt und nicht wieder nahezu komplett umgekrempelt werden. Albaek hat eine gute Spielübersicht und wird sich mit zunehmender Spielpraxis sicherlich noch steigern. Löh ist ein Spieler, der viele Bälle erobert und immer alles gibt. Habe aber auch den Eindruck, dass er nicht ganz rund läuft. Wir werden es bei unserer schwierigen Finanzsituation schwer haben, gute Spieler zu verpflichten.



Beitragvon hans1508 » 17.04.2019, 23:11


Man hat jetzt 2 Jahre gesehen welch "tollen" Fußball diese Leute spielen, wenn man jetzt tatsächlich überlegt, auch nur einen davon zu behalten bleibt das Niveau Stolperfußball erhalten.
Es sind Mitläufer ohne Siegergen und positiver Körpersprache.



Beitragvon BadenTeufel8493 » 18.04.2019, 00:01


Die Frage wird ohnehin über den finanziellen Aspekt entschieden.
Ich fürchte, dass wir den Luxus der Wahlmöglichkeit schon lange nicht mehr ernsthaft inne haben.
Inzwischen müssen wir wahrscheinlich um jeden einzelnen Spieler froh sein, der es sich noch antut, für uns aufzulaufen.
Selbst wenn sie keine Begeisterung auslösen.
"I sometimes feel that I'm impersonating the dark unconscious of the whole human race. I know this sounds sick, but I love it." - Vincent Price




Zurück zu Spieler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast