Beiträge zur ersten Mannschaft des FCK.

Beitragvon paulgeht » 15.04.2019, 15:28


Bild

Gehen oder bleiben: Zur Zukunft von Sickinger
Vom Hoffnungs- zum Leistungsträger: Carlo Sickinger


Carlo Sickinger ist momentan einer der Top-Akteure des 1. FC Kaiserslautern. Durch seine guten Leistungen hat der 21-Jährige über die Grenzen der Pfalz hinaus auf sich aufmerksam gemacht. Es stellt sich die Frage: Wie sieht seine Zukunft aus?

Wie Michael Frontzeck inzwischen mit etwas Abstand über seine Amtszeit beim 1. FC Kaiserslautern denkt, ist nicht bekannt. Vielleicht übt sich der 55-Jährige in Selbstkritik, vielleicht fühlt er sich nach wie vor ungerecht behandelt. Oder er hat das Kapitel auf dem Betzenberg längst abgehakt. In einer Hinsicht dürfte sich Frontzeck allerdings wirklich über sich selbst ärgern: Wie konnte er Carlo Sickinger zwar monatelang immer wieder wegen dessen Trainingsfleiß loben, den Nachwuchsprofi aber nicht eine Minute in der 3. Liga einsetzen?

Sascha Hildmann jedenfalls wusste schon vor seinem Amtsantritt auf dem Betzenberg, welchen guten Fußballer die Roten Teufel da in ihren Reihen haben. Und so wechselte Hildmann Sickinger gleich in seinem ersten Spiel gegen Würzburg ein. Fortan war der Techniker nicht mehr aus der Startelf des FCK wegzudenken.

Sickinger hat keine Ausstiegsklausel

15 Spiele in Folge von Beginn an, einsetzbar in der Dreierkette oder im Mittelfeld, Passsicherheit, ein guter Schuss und entschlossene Zweikampfführung: Sickinger hat sich im Rekordtempo vom Talent zum Leistungsträger gemausert. Mit sicherer Spieleröffnung gibt er den Ballverteiler, mit Freistößen und Distanzschüssen sorgt er offensiv für Gefahr, kann zudem offensichtlich mühelos von der Abwehr- in die Mittelfeldzentrale rochieren. Wenn es sein muss, spielt er auch mal als zweiter Innenverteidiger in einer Viererkette, wie zeitweise gegen Braunschweig.

Die Frage stellt sich fast zwangsläufig: Kann der FCK so einen feinen Allrounder überhaupt halten? Nach Informationen von Der Betze brennt beinhaltet Sickingers bis 2021 laufender Vertrag keine Ausstiegsklausel, der ehemalige Kapitän der zweiten Mannschaft ist also fest an die Roten Teufel gebunden. Im einen oder anderen Notizbuch höherklassiger Vereine dürfte er allerdings schon längst stehen, wohl auch weil Sickinger trotz seines Niveaus noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung steht.

Spielraum für Interpretationen bleibt

Gar nicht gering geschätzt werden kann die Tatsache, dass sich sein jetziges Leistungsniveau unter diesen schwierigen Umständen herausgebildet hat. Trotz des enormen Drucks spielt er fast unbekümmert auf, leistet sich kaum Fehler. Der letzte größere Fauxpas unterlief ihm beim Auswärtsspiel in Köln, als er kurz nach Beginn den Ball im Zentrum vertändelte und damit eine Großchance durch Hamdi Dahmani ermöglichte. Ansonsten bewegt sich Sickinger auf konstant gutem Niveau, was ihm auch in der DBB-Spielerbenotung einen Topwert einbringt: Sein Notenschnitt liegt bei 2.9.

Was seine Zukunft betrifft, bleibt Sickinger zurückhaltend. Bei "SWR-Flutlicht" gab er sich in Bezug auf einen möglichen Wechsel im Sommer erst zögerlich, bekräftigte später aber auf Nachfrage, ein Angebot eines Bundesligist wahrscheinlich nicht annehmen zu wollen. Ein bisschen Spielraum für Interpretation bleibt trotzdem.

Verkauf eines Eigengewächs: Es bleibt das alte Lied

Einen wie Sickinger kann der FCK in der kommenden Saison beim nächsten Angriff auf die zweite Liga natürlich gut gebrauchen, schon alleine weil er wie momentan wohl kein anderer Profi im aktuellen Team ein wichtiger Baustein in Sascha Hildmanns taktischer Variabilität ist. Wenn überhaupt gibt es - wie wohl meistens - höchstens aus wirtschaftlicher Hinsicht Gründe dafür, Sickinger abzugeben. Ein attraktives Angebot aus der Bundesliga wird der FCK wohl kaum ablehnen können, ein niedriger dotiertes aus der zweiten Liga hingegen soll nach jetzigem Planungsstand nicht angenommen werden.

Martin Bader betonte zwar mehrfach, keinen Spieler, schon gar kein Toptalent, nur aus finanziellen Aspekten verkaufen zu wollen. In jedem Fall hält der Sport-Geschäftsführer damit den Preis für Nachwuchsspieler wie Sickinger hoch, eine Schmerzgrenze dürfte es aber mit Sicherheit auch auf dem Betzenberg geben - doch bei welcher Summe liegt diese? Will Sickinger, der beim "SWR" die Bundesliga zu seinem Ziel erklärt hat, eine solche Chance wahrnehmen, gibt es wohl im Fall der Fälle keinen Grund, zu zögern.

Es bleibt das alte Lied: Will sich der FCK als Ausbildungsverein verstehen, muss er auch den Verkauf von vielversprechenden Hoffnungsträgern verkraften. Sickinger, der 2012 in den Nachwuchsbereich der Roten Teufel gekommen war, ist diesem Status schon entwachsen. Er gehört nach bislang 16 Drittliga-Spielen schon zu den Leistungsträgern. Für den FCK bedeutet das so oder so eine Win-Win-Situation.

» Komplette Sendung: Flutlicht mit Carlo Sickinger und Lennart Grill (SWR)

Quelle: Der Betze brennt
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon steppenwolf » 15.04.2019, 15:38


Verkaufen, sofern der Preis stimmt und dann zurück leihen, damit Sickinger weiterhin Spielpraxis sammeln kann. Wäre vielleicht ein guter Kompromiss?!

EDIT: Natürlich wäre es mir am liebsten, wir könnten Sickinger längerfristig an den FCK binden.
Zuletzt geändert von steppenwolf am 15.04.2019, 15:45, insgesamt 1-mal geändert.
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Mephistopheles » 15.04.2019, 15:41


Der FCK hat zwei sehr talentierte Fußballer in seinem Kader: Antonio Jonjic und Carlo Sickinger. Wird nur einer von den beiden verkauft, bin ich auch weg. Dann gibt es keine Dauerkarte. Sicher wird man dies verschmerzen. Ich denke aber, dass auch andere so handeln werden. Dann tut es schon weh. Man würde mit einem Verkauf eingestehen, dass man nicht mehr an die eigene Zukunft glaubt! 8-)



Beitragvon Kitzmann-Übersteiger » 15.04.2019, 15:56


@Mephistopheles
Lizenz vorausgesetzt, glaube ich nicht, dass wir jetzt schon einen Verkauf von Jonjic fürchten müssen. Er ist 19 und kann durchaus noch 1 - 2 Jahre in Liga 3 reifen. Bei Sickinger wird es da eher eng. Er ist "schon" 21 und wird es etwas eiliger haben... Aber ich sehe es ähnlich wie Du. Verkaufen wir einen von beiden sofort, dann wäre das ein ganz schlechtes Signal.



Beitragvon Rubert 1848 » 15.04.2019, 15:59


Wann haben wir zum letzten Mal ein Talent langfristig bei uns behalten? Richtig. Sickinger wird ebenfalls gehen. Das ist ein Rohdiamant mit glänzenden Zukunftsaussichten. Er hat eine spannende Karriere vor sich und er wird seinen Weg gehen. Leider ab Sommer nicht mehr bei uns. Er wird einer der letzten Spieler im Profifußball sein bei dem man sich später mal wehmütig denken wird; „wow, der hat mal bei uns angefangen.“
Scheiß TuS Koblenz



Beitragvon Kalköfler » 15.04.2019, 16:35


Man sollte hier nicht übertreiben, Sickinger ist den meisten Spielern im Kader fußballerisch überlegen, das stimmt. Er ist einer der wenigen, der es schafft einen Ball zum eigenen Spieler zu passen - das schafft 3/4 des Teams nicht. Er schießt ganz ansehnliche Freistöße, ich erinnere mich an einen Lattentreffer vor ein paar Wochen, aber ansonsten war's das auch schon. Worauf ich hinaus will ist, dass er eben ein "Durchschnitts-Kicker" ist, kein Ronaldo, Messi, sicherlich auch kein Frings, Hitzelsberger, Mertesacker oder Asamoha. Er wird, wenn er auf dem Höhepunkt seiner Karriere ist, vielleicht das Niveau eines konstanten Zweitligaspielers erreichen, wird in der 2.Bundesliga kicken, oder in der 1. österreichischen Bundesliga und vielleicht auch ein Jahr BL (in Deutschland), wenn er Glück hat.


Außerdem ist er bereits 21 und hat bis zur Mitte dieser Saison in der 5. Liga gespielt. Dann soll er doch mal zu einem Bundesligist wechseln! So ein Schwachsinn, der würde sich selbst ins Knie schießen, der würde dann in der Zweiten von XYZ spielen - 4. Liga oder tiefer, aber wenn sich der Carlo danach sehnt, sollte er es machen. Aber ich denke nicht, dass (sofern es seine Sehnsucht ist) überhaupt ein Bundesligist anklopft.


Alles in allem finde ich aber trotzdem, dass wir Carlo Sickinger in der nächsten Saison brauchen werden und ich bin auch überzeugt, dass er, falls er bleibt, selbst, aber auch was mit dem Verein erreichen kann. Ein bisschen Dank stünde ihm doch ganz zu Gesicht, wir haben ihm Spielzeit in der dritten Liga geschenkt und nach nur 13 (!) Spielen wird davon gesprochen in die Bundesliga zu wechseln. Langsam bitte! Gültiger Kontrakt bis 2021!

Außerdem vertraut doch keinem mehr diesem Bader! Sickinger ist wahrscheinlich weg nächste Saison, es widerspricht aber dem, was der gute Herr Bader sagte, nämlich, dass keine Toptalente verkauft werden. Falls ein Wechsel eintrifft muss dieser Mann fristlos entlassen werden. Das kann doch so nicht mehr weiter gehen! Es reicht!

Zuck, Hemlein, Biada, Sievers, Hainault, Sternberg, Fechner und noch paar andere für jeweils 50.000€ (oder weniger) bzw 100.000€ verscherbeln, an andere 3. bzw. 4-.Ligisten oder einfach ins Ausland abgeben, nicht mit Löhmannsröben und Albaeck verlängern - da würden nochmal paar Hundertausend Euro zusammen kommen (Einnahmen + Einsparungen). Außerdem würde massiv Gehalt eingespart werden, somit könnte man die Gehälter von Sickinger, Jonjic und Grill erhöhen und sie damit zu einem Verbleib locken.

Es muss Platz gemacht werden, hier sind zu viele Krummfüße und Alibikicker, die brauch keiner! Wenn ich mich so auf meiner Arbeit verhalten würde, könnte ich morgen ausschlafen! WEIL ICH FRISTLOS ENTLASSEN WERDEN WÜRDE!
Südpälzer hat geschrieben:
Kalköfler hat geschrieben:Und jeder der jetzt muckt: Gehn mir net uff de Sack!

Passt ja zum Nickname :nachdenklich:



Beitragvon Mephistopheles » 15.04.2019, 16:43


@ Kalköfler

Der FCK wird für den von dir genannten Spielern keinen einzigen Euro Ablöse bekommen! Wie kann man nur auf eine solche Idee kommen. Man wird froh sein, wenn man mit Biada den Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen auflösen kann. Ablöse? Träumerei. Für Sternberg Ablöse? Träumerei! Usw. , usw., ...



Beitragvon Kalköfler » 15.04.2019, 16:45


Mephistopheles hat geschrieben:@ Kalköfler

Der FCK wird für den von dir genannten Spielern keinen einzigen Euro Ablöse bekommen! Wie kann man nur auf eine solche Idee kommen. Man wird froh sein, wenn man mit Biada den Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen auflösen kann. Ablöse? Träumerei. Für Sternberg Ablöse? Träumerei! Usw. , usw., ...




Es gibt sicherlich Vereine, die 10.000-20.000 für einen der Spieler zahlen würden, selbst wenn wir die Spieler ablösefrei abgeben würden, würden wir Gehalt einsparen! Und das ist doch mein Punkt. Das Geld was wir damit sparen kann anderswo eingesetzt werden.
Südpälzer hat geschrieben:
Kalköfler hat geschrieben:Und jeder der jetzt muckt: Gehn mir net uff de Sack!

Passt ja zum Nickname :nachdenklich:



Beitragvon jojo » 15.04.2019, 16:54


Wir müssen den Teufelskreis endlich durchbrechen und versuchen uns im Sommer zu verbessern.
Das beinhaltet für mich
1. Den Kern der Mannschaft zusammenzuhalten und
2. die Schwachstellen im Kader zu erkennen und zu beheben

Wenn wir dieses Jahr schon wieder unsere besten Leute abgeben wird es uns auch wieder wie in den vergangenen Spielzeiten gehen.
Vorallem mit dem Hintergedanken, dass wir ohne Aufstieg 2020 eh am Ende sind müssen die eigenen Talenze zwingend gehalten werden.
Ob wir 5 Mio oder 4,2 Mio ins Minus gehen ist egal, Sickinger wird jedoch keinesfalls gleichwertig ersetzt werden können.



Beitragvon Kitzmann-Übersteiger » 15.04.2019, 17:41


Kalköfler hat geschrieben:Er wird, wenn er auf dem Höhepunkt seiner Karriere ist, vielleicht das Niveau eines konstanten Zweitligaspielers erreichen, wird in der 2.Bundesliga kicken, oder in der 1. österreichischen Bundesliga und vielleicht auch ein Jahr BL (in Deutschland), wenn er Glück hat.

Vielleicht ist es so, vielleicht nicht. Aber als BL-Verein wie z.B. Freiburg musst du halt auf steigende oder fallende Aktien setzen. Und Sickinger ist womöglich eine gute Anlage.
Kalköfler hat geschrieben:Aber ich denke nicht, dass (sofern es seine Sehnsucht ist) überhaupt ein Bundesligist anklopft.

Vielleicht ist es ja eher Deine Sehnsucht, dass niemand anklopft. Er wird zumindest gescoutet, so viel ist sicher (Name siehe oben).
Kalköfler hat geschrieben:Ein bisschen Dank stünde ihm doch ganz zu Gesicht

Wem genau ist er denn etwas schuldig?
Kalköfler hat geschrieben:Wenn ich mich so auf meiner Arbeit verhalten würde, könnte ich morgen ausschlafen! WEIL ICH FRISTLOS ENTLASSEN WERDEN WÜRDE!

Das ist eine Behauptung und kann von uns keiner beurteilen. Keiner weiß was Du machst und wie gut Du darin bist.



Beitragvon Schlossberg » 15.04.2019, 18:14


Vor wenigen Jahren hatten wir mal ein in etwa vergleichbares Talent an Bord. Der gute Robin ging dann nach Freiburg und hat sich dort als Erstligaspieler etabliert.
Nach meiner subjektiven Erinnerung war Robin damals bei uns ähnlich (positiv) auffällig wie heute Carlo.
Man sollte aber nicht vergessen, dass wir jetzt eine Liga tiefer spielen. Sollte Carlo wirklich in die erste Liga wechseln, würde er sich und seiner Karriere damit m. E. keinen Gefallen tun.

Never give in, never give in, never, never, never, never

(Winston Churchill)



Beitragvon Ronsen » 15.04.2019, 18:35


Auf keinen Fall abgeben. Egal was für ein Preis. Ich nehme einfach mal an der Investor kommt. Dann brauchen wir nicht die Kohle, sondern Qualität.
Und die Qualität bekommst du nicht.
Und selbst wenn dann zum viel höheren Preis und ohne Identifikation zum Verein.
Nächste Jahr wollen wir aufsteigen. Also darfst du deine Topspieler nicht abgeben.



Beitragvon Mephistopheles » 15.04.2019, 18:46


"Es sieht so aus, dass ich auch nächstes Jahr für den FCK spielen werde." Ich tippe mal, dass diese Aussage Carlos als Unentschiedenheit gedeutet werden kann (ein "Treuebekenntnis" ist das nicht). Immerhin betont er, dass ein Wechsel bisher kein Thema gewesen sei, da er sich wohl fühlte - und die Angebote fehlten. Er wartet ab, fühlt sich sichtlich wohl in der Rolle dessen, der eine Karriere vor sich hat, dem man eine Karriere zutraut, der beachtet und umworben wird. Auf mich wirkt Carlo ziemlich abgebrüht im Interview, ähnlich seiner Spielweise. Cool, lässt sich nicht aus der Ruhe bringen, dabei recht eloquent. Lennart denkt momentan gar nicht daran zu wechseln. Der bleibt bei seinem Gerry. Ist auch objektiv das Beste für ihn.

Immerhin haben beide Vertrag beim FCK bis 2021 - ohne Ausstiegsklausel. Wenn wir die Besten abgeben und mit den Sternbergs weiterspielen, macht das Ganze keinen Spaß. 8-)
Zuletzt geändert von Mephistopheles am 15.04.2019, 22:57, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Kalköfler » 15.04.2019, 19:48


@Kitzmann-Übersteiger
Im Endeffekt ist es egal was ich auf meiner Arbeit mache, es trifft aber auf jeden hier im Forum zu, der arbeitet. Wenn ich auf der Arbeit große Ankündigungen mache und diese nicht einhalte, hat das Konsequenzen. Da ist es dann egal ob man Filialleiter einer Kette ist oder nur ein einfacher Angestellter bei beispielsweise Würgerking. Ist jucke. Das Problem ist jedoch, dass der Herr Bader das schon seit 1 1/2 Jahren macht und das bislang ohne jegliche Konsequenz. Stell dir vor du sitzt in dem Unternehmen, in dem du arbeitest, im vergangenen Jahr habt ihr Millionenverluste eingefahren und die schlechteste Bilanz der Betriebsgeschichte erreicht. Dein Job ist es das zu ändern und du haust dann über einen Zeitraum von 1 1/2 Jahren nur verbale Sche*ße raus und hilfst eigentlich gar keinem, sondern machst alles nur noch schlimmer. Du verkündest: "Nein, wir werden die besten Maschinen, die wir haben aufheben und nicht verkaufen um finanzielle Löcher zu stopfen", hast aber schon vor dem Statement jede einzelne auf Ebay eingestellt und wartest sehnsüchtig auf den Verkauf. Was denkst du würde dann passieren?
Südpälzer hat geschrieben:
Kalköfler hat geschrieben:Und jeder der jetzt muckt: Gehn mir net uff de Sack!

Passt ja zum Nickname :nachdenklich:



Beitragvon Zicco 82 » 15.04.2019, 21:51


Wir kommen niemals mehr vorwärts wenn immer die besten Spieler weggehen und dafür wieder Masse gekauft wird. So wird das dann nichts mehr.



Beitragvon redsnapper » 15.04.2019, 22:04


Entschuldigung, aber ich muß nochmal auf unseren Welttrainer ( oder die Arroganz in Person ) eingehen. Ich würde gerne den Hr. Bader Fragen was er davon hält das bei Frontzeck die Drei größten aktuellen Hoffnungsträger ( Sickinger,Grill, Jonjic ) absolut keine Chancen erhalten haben.
Die Antwort von MF kann ich mir ja vorstellen ( waren noch nicht soweit :lol: ) . Aber von Hr. Bader würde ich das gerne mal wissen, hält den Michael (!) wahrscheinlich immer noch für das Beste was der FCK damals bekommen konnte.



Beitragvon allar » 16.04.2019, 08:57


Sickinger ist der Einäugige unter den Blinden.
Natürlich fällt er da positiv auf.
In jeder anderen Mannschaft wäre aber genauso Durchschnitt wie alle anderen.

Wenn er jetzt schon denkt, 1.Liga spielen zu können, dann tschüss. Ich bin sicher, man wird nie wieder was von ihm hören, genau wie es dutzenden anderen schon vor ihm ergangen ist die dachten, nach ein paar guten Spielen der nächste Ronaldo zu sein.

Er sollte mal auf dem Boden bleiben und nächste Saison mit dem FCK hoffentlich um den Aufstieg spielen und seine Leistungen bestätigen. Dann kann er immer noch wechseln und wird vermutlich sogar deutlich mehr verdienen als wenn er jetzt geht.
Gute Entscheidungen resultieren aus Erfahrungen und Erfahrungen resultieren aus schlechten Entscheidungen.



Beitragvon Scout4 » 16.04.2019, 09:29


allar hat geschrieben:Sickinger ist der Einäugige unter den Blinden.
Natürlich fällt er da positiv auf.
In jeder anderen Mannschaft wäre aber genauso Durchschnitt wie alle anderen.

Wenn er jetzt schon denkt, 1.Liga spielen zu können, dann tschüss. Ich bin sicher, man wird nie wieder was von ihm hören, genau wie es dutzenden anderen schon vor ihm ergangen ist die dachten, nach ein paar guten Spielen der nächste Ronaldo zu sein.

Er sollte mal auf dem Boden bleiben und nächste Saison mit dem FCK hoffentlich um den Aufstieg spielen und seine Leistungen bestätigen. Dann kann er immer noch wechseln und wird vermutlich sogar deutlich mehr verdienen als wenn er jetzt geht.


Da hast du natürlich zu 100% Recht! Aber leider sehen das die "tollen" Spielerberater anders...
Einmal Lautrer - Immer Lautrer



Beitragvon TrunkeDieter » 16.04.2019, 09:33


Eine sportliche Weiterentwicklung ist für ihn hier nicht möglich. Konzeptloses sportliches Management in Liga 3 (drei).

Von daher wünsche ich ihm einen erst- oder zweitligisten mit vernünftigem Trainer und kompetenter sportlichen Leitung mit klarer Ausrichtung.



Beitragvon roterteufel81 » 16.04.2019, 10:13


Scout4 hat geschrieben:Wenn er jetzt schon denkt, 1.Liga spielen zu können, dann tschüss. Ich bin sicher, man wird nie wieder was von ihm hören, genau wie es dutzenden anderen schon vor ihm ergangen ist die dachten, nach ein paar guten Spielen der nächste Ronaldo zu sein.



Genau, wie Koch, Orban, Demirbay,...
"... denn Kellogg's Frosties schmecken sooo, die wecken den Tiger in dir (UND DIR!)"



Beitragvon Scout4 » 16.04.2019, 10:27


Genau, wie Koch, Orban, Demirbay,...[/quote]

Die haben aber ein paar mehr Spiele gemacht als 15. Und das auch eine Liga höher. Das sollte man nicht vergessen.
Einmal Lautrer - Immer Lautrer



Beitragvon Kitzmann-Übersteiger » 16.04.2019, 10:37


@Kalki :wink:
Ich verstehe ja, was Du grundsätzlich sagen willst und es gibt ja auch gute Argumente dafür. Mir geht, und bitte fühle Dich nicht persönlich angegriffen, dieses ewige "wenn ich so arbeiten würde, dann würde man mich rauswerfen" auf die Nüsse. Wie oft ich das schon gelesen habe im Fußball, in 1.000 Varianten... Fakt ist doch, es fliegen im Arbeitsleben weit weniger Luschen raus, als das mit dieser Floskel immer den Anschein erwecken soll. Und gerade im Fußball ist die Halbwertzeit eher geringer als im "normalen Leben", da rollen Köpfe eher schneller (dafür gibt es auch mehr Geld auf der anderen Seite). Gehen wir wieder in den Vergleich mit der "normalen" Arbeit, sind 1 1/2 Jahre für einen Geschäftsführer jetzt auch nicht so lange, aber natürlich lange genug, um ihn für Fehler kritisieren zu dürfen. Und die Wenigsten, dich ich kennelernen durfte, haben Schuld auf sich geladen, wenn es mal nicht lief. Dann gibt es auch viele Durchhalteparolen zu hören oder verbales Opium für's Volk.

Wie gesagt, mir geht es nicht um Deine Kritik an Bader, da hat man auch wenig Argumente dagegen, zumal man nur das beurteilen kann, was man im Ergebnis sieht. Mir geht es mehr um diese Floskeln, die immer bemüht werden. Ähnlich wie die Tatsache, dass bei 6 Tagen Training und einem Tag frei IMMER einer schreibt: "Was, dafür gibt es auch noch einen Tag frei zur Belohnung? Frechheit bla, bla, bla". Dass das keine Belohnung ist, sondern wichtige Regeneration, darüber macht sich kaum einer Gedanken.



Beitragvon ChrisW » 16.04.2019, 19:24


Es ist halt die Frage, wie viel für Sickinger geboten werden muss, damit der FCK einknickt. Alle hier wissen, eingeschlossen der Verantwortlichen, dass der FCK ohne Aufstieg in der nächsten Saison pleite sein wird. Da hilft auch (wenn's sehr hoch käme) eine Million für Sickinger nichts. Man muss all in gehen und deshalb Sickinger noch ein Jahr behalten. Verkaufen wir ihn für 500 000, werden wir keinen adäquaten Ersatz bekommen und die Mannschaft weiterhin schwächen. Deshalb wäre es geradezu fahrlässig auch nur einen Gedanken an seinen Kauf zu verschwenden. Sollte man ihn aber verkaufen müssen, um irgendwelche Löcher zu stopfen, kann man auch gleich den Sarg für den FCK mitliefern lassen. Dann wird sich die Spirale nach unten immer weiter drehen und unaufhaltsam sein. Erst ab 2 Mio kann man schwach werden. Das wird es aber nie und nimmer für ihn geben.



Beitragvon SEAN » 16.04.2019, 19:39


Es gibt in der Geschichte der dritten Liga gerade mal 5 Spieler, die für mehr als eine Mio. ihren Verein verlassen haben. Da seh ich die Chance, das Sickinger 7stellig einbringt, wohl nicht als realistisch.
Ich würde ihn auch nicht abgeben, nicht im 6stelligen Bereich. Auch wenn er unzufrieden sein sollte, es dann schleifen zu lassen kann er sich auch nicht leisten. Dafür ist er noch ein zu kleines Licht am Sporthimmel.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.




Zurück zu Spieler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast