Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Ingo » 11.03.2019, 01:02


Bild

Klatt: "Wir waren vielleicht zu optimistisch"

Das Ringen um die Lizenz, die Suche nach einem Investor und nicht zuletzt die Kaderplanung für die nächste Saison: Es gibt aktuell viele spannende Fragen beim 1. FC Kaiserslautern. Die beiden Geschäftsführer haben im "SWR" ein paar Antworten gegeben.

Die wichtigsten Aussagen von Michael Klatt (Geschäftsführer Finanzen) und Martin Bader (Geschäftsführer Sport) aus der Sendung "Flutlicht" haben wir im Folgenden zusammengefasst.

Michael Klatt über ...

... die Lizenz für die neue Saison: "Wir sind gut vorbereitet und haben eine vernünftigen Plan. Wir wollen mehrere Möglichkeiten haben, wie wir an Geld kommen. Nicht nur durch Verbindlichkeiten, sondern auch durch Eigenkapital. Wir sprechen sowohl mit Investoren, aber wir bereiten auch eine Zwischenfinanzierung vor, damit wir dem DFB bis Ende Mai nachweisen können, dass die neue Saison finanziert ist. Ich bin guter Dinge, dass wir die Lizenz erhalten werden."

... die Zwischenfinanzierung: "Unsere Grundidee ist, dass wir Eigenkapital aufnehmen wollen. Jetzt haben wir jedoch eine zeitliche Komponente, dass wir bis Mai Geld brauchen, und da ist es legitim, dass die Geschäftsführung auf eine Mischung aus Eigenkapital und Fremdkapital setzt. Die Zwischenfinanzierung wollen wir so gestalten, dass wir sie möglichst flexibel kündigen können. Wir haben Konsens, dass wir uns mittel- und langfristig nur über Eigenkapital etablieren können."

... die Suche nach einem Investor: "Das ist ein komplexer Prozess, der braucht Zeit und natürlich auch Vertrauen. Andere Vereine haben auch lange gebraucht, um einen Investor zu finden. Wir waren vielleicht zu optimistisch."

... die Einsparungen von zwei Millionen Euro und den Gehaltsverzicht in der FCK-Führungsebene: "Zwei Millionen Euro sind natürlich nicht durch Gehaltsverzicht zustande gekommen. So üppig sind die Gehälter nicht. Die zwei Millionen Einsparungen erklären sich dadurch, dass wir viele verschiedene Maßnahmen haben realisieren können, etwa die Einforderung alter Transferrückstände."

... seine persönliche Verantwortung: "Natürlich ist man zuerst als Vorstand und jetzt als Geschäftsführer für den gesamten Verein verantwortlich. Ich nehme den Sportbereich aber nicht in mein Ressort. Wir hatten vernünftige Etats. Sport ist nicht planbar. Ohne die Betze-Anleihe hätten wir das operative Minus für die kommende Saison bereits finanziert."

Martin Bader über ...

... die Suche nach einem Investor: "Solche Prozesse dauern, wenn man das seriös angeht. Nachhaltigkeit ist effektiver und deutlich seriöser. Unsere Aufgabe ist es, den Verein jetzt neu zu bauen. Das Fundament ist gelegt, um es für Investoren plausibel zu machen, dass es sich lohnt, in den Verein zu investieren."

... die Attraktivität des FCK für einen Investor: "Wir haben sensationelle Rahmenbedingungen. Wir haben ein fertiges Stadion, eine unglaublich treue Fangemeinde. Wir haben eine Historie. Wir haben eine junge Mannschaft, eine interessante Mannschaft, die zusammenbleibt."

... die Zwischenfinanzierung: "Die Zwischenfinanzierung sichert uns die Lizenz. Und das ist das Allerwichtigste. Es geht darum, eine nachhaltige Transferpolitik zu machen, gute sportliche Entscheidungen zu treffen. Wir können nicht davon ausgehen, dass in den nächsten sechs bis acht Wochen Investoren Schlange stehen. Es gibt viele Vereine, die auch ohne große Investoren sportlichen Erfolg haben."

... eine neue Fan-Anleihe: "Es ist überhaupt nichts Schändliches, gemeinsam mit seinen Fans an der Zukunft zu arbeiten. Andere Vereine haben das auch gemacht. Warum sollten wir nicht glaubhaft versichern, dass wir mit dem Geld der Fans, einer vernünftigen Verzinsung und einer kurzen Laufzeit Zeit gewinnen, um den richtigen Investor zu finden."

... Transfers für die kommende Saison: "Wir werden im Sommer nachsteuern, wenn die wirtschaftlichen Möglichkeiten da sind. Einen entsprechenden Etat haben wir in den Lizenzunterlagen beim DFB angegeben. Es sind viele Vereine einen steinigen, aber nachhaltigen Weg gegangen. Und ich bin ein Verfechter davon, die Leute auf diesen Weg mitzunehmen, statt den Verein mit irgendwelchen Stars aufzupumpen, die dir den Aufstieg auch nicht garantieren können."

» Die komplette Sendung in der SWR-Mediathek: Flutlicht vom 10.03.2019

Quelle: Der Betze brennt / SWR-Flutlicht


Ergänzung, 16:52 Uhr:

SWR-Experte Schmitt: "Der FCK erkauft sich Zeit"

Die finanzielle Situation des 1. FC Kaiserslautern bewegt die zahlreichen Anhänger des Traditionsklubs aus der Pfalz. In der SWR-Sendung Flutlicht äußerten sich der Geschäftsführer Sport Martin Bader und der Kaufmännische Geschäftsführer Michael Klatt zur Zukunft des FCK.

SWR-FCK-Experte Bernd Schmitt hat den Auftritt der beiden Verantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern beobachtet. Im Interview für SWR Sport beantwortet er die dringlichsten Fragen zur Zukunft der Pfälzer.

SWR Sport: Die Roten Teufel weisen ein Finanzloch in Höhe von zwölf Millionen Euro auf. Sie müssen es stopfen, um auch in der nächsten Saison in der 3. Liga spielen zu dürfen. Herr Schmitt, welchen Eindruck haben die beiden auf Sie gemacht? Werden sie es schaffen, den FCK zu retten?

Bernd Schmitt: Die beiden haben ganz klar den Eindruck hinterlassen, dass sie das schaffen werden mit der Lizenzerteilung. Und dass, was wir hinter den Kulissen erfahren haben, spricht auch dafür. Die Weichen für eine sogenannte Zwischenfinanzierung, und das ist nichts anderes als neue Kredite, die sind gestellt. Der FCK wird sich für ein weiteres Jahr in der 3. Liga also weiter verschulden, nach unserer Rechnung dann auf mehr als 20 Millionen Euro, aber Finanzchef Michael Klatt und Sportchef Martin Bader sehen dies als einzig gangbaren Weg an. Sie wollen sich damit auch ein weiteres Jahr Zeit kaufen, um in Ruhe über des möglichen Einstieg eines Großinvestors entscheiden zu können. (…)

Quelle und kompletter Text: SWR



Beitragvon LaOla43 » 11.03.2019, 01:38


Bader war wohl etwas genervt und dünnhäutig :shock:



Beitragvon Ronsen » 11.03.2019, 07:37


Vom Swr kamen leider nur zu kritische Fragen und Bemerkungen. Das hatte zur Folge das Blatt und Bader sich die ganze Zeit verteidigen mussten. Mit diesem Hintergrund fand ich den Auftritt von beiden super. Haben alles gut und sachlich vor allem verständlich erklährt. Finde auch super das man nicht alles auf eine Karte setzt. Sportlich muss ich sagen, der Bader hat viel zu lang an MF festgehalten. Das war ein Fehler. Sein Konzept mit ner jungen Mannschaft, finde ich super. Deswegen sollten wir alle mal lernen das da oben auch Menschen sitzen, die Fehler machen. Die Frage stellt sich wie gehst du mit deinen Fehler um. Und das gefällt mir gerade. Das sie weiter machen und nicht den Kopf in den Sand stecken.

Wäre jetzt ein schönes Zeichen wenn beide ihre Verträge verlängern. Und vergesst nicht für die wirtschaftliche und sportliche Situation sind andere verantwortlich, die beide stopfen die ganze zeit nur die Löcher.



Beitragvon Betze_FUX » 11.03.2019, 07:50


Die frag ist , warum er dünnhäutig wirkte. Schließlich arbeitet er seit Monaten um Umbau des FCK, an der sportlichen Situation, an der Suche dann Investoren, an der Lizenz, an Kritik bzgl MF, an dem Sommertrainingsspielen, an der Verlängerung des Vertrages von jonjic, .... Nur mal als Beispiel.

Natürlich kommen jetzt wieder die "dafür bekommt er auch ein fürstliches Gehalt" Meinungen. Klar. Ich weiss nicht was er an gehalt bekommt, aber trotz Gehalt darf einem die Arbeit durchaus müde machen und "dünnhäutig" wirken lassen. Wenn ich bzw HR Bader Grade einen Vertrag mit BMW über 800 Mio euro abgeschlossen hätte (siehe Bayern), würde er bestimmt entspannter im SWR Studio sitzen ..
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon zille » 11.03.2019, 07:57


Die unfaßbare Untervertragnahme von Michael Frontzeck durch Martin Bader ist eine absolute unverzeihbare Katastrophenentscheidung gewesen. Jeder, der mit Fußball zu tun hat, wußte dieses vorher und es gibt auf diesem Planeten kaum einen anderen Menschen, der Michael Frontzeck verpflichtet hätte.

Das jetzt eine junge Mannschaft recht gut spielt, ist Martin Bader nicht zuzurechnen. Im Gegenteil, ab und zu kommen Spitzen gegen unseren derzeitigen Trainer, der einen ziemlich guten Job macht.

Martin Bader macht einen recht eloquenten Eindruck: mitunter hört sich das plausibel an, was er erzählt. Allerdings hat er diese Saison öffentlich in seinen Analysen der sportlichen Situation derartig oft daneben gelegen, daß man diesem Mann diese Position nicht weiter anvertrauen darf. Diese Dünnhäutigkeit von ihm, dieses Gereiztsein, wenn ihm seine Fehlentscheidungen vorgehalten werden, haben wir als Fans nicht nötig. Unter gar keinen Umständen sollte Martin Baders Vertrag verlängert werden. Es gibt dafür keinen Grund.



Beitragvon Alm-Teufel » 11.03.2019, 08:08


Laut Herrn Bader haben wir „sensationelle Rahmenbedingungen“ und trotzdem stehen bisher die Investoren nicht gerade in der Schlange. Das ist doch irgendwie komisch, oder?!
3. Liga verhindern!



Beitragvon wernerg1958 » 11.03.2019, 08:14


Ich bin ueberzeugt die naechsten Wochen wirds in der Fuehrung personelle veraenderungen geben! Den AR Littig als klein Max zu bezeichen vom Vorstand Sport und das oeffentlich kann sich der FCK nicht bieten lassen! Der Auftritt in ganzen von beiden war sehr wenig ueberzeugend!



Beitragvon sandman » 11.03.2019, 08:15


Alm-Teufel hat geschrieben:Laut Herrn Bader haben wir „sensationelle Rahmenbedingungen“ und trotzdem stehen bisher die Investoren nicht gerade in der Schlange. Das ist doch irgendwie komisch, oder?!


Wir haben mindestens genauso sensationelle Bedingungen, wie MF ein Weltklasse-Trainer ist :wink: ...

Ein Stadion mit xy-Millionen Belastung an der Backe und ne Führung, die sich öffentlich über die BILD gegenseitig ans Leder geht.

Das ist wirklich schon sensationell :nachdenklich: ..
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon super-jogi » 11.03.2019, 08:21


LaOla43 hat geschrieben:Bader war wohl etwas genervt und dünnhäutig :shock:


Genau das hab ich auch gedacht. Wobei ihn die Tussi aber auch richtig heftig gelöchert hat. Seine Aussage zu MF hat mich aber auch wieder etwas geschockt. Der hätte ihn niemals entlassen aus freien Stücken.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon JG » 11.03.2019, 08:36


Baders Aussagen sind eine Frechheit gegenüber Fans und Verein. Der "kleine Max" ein Kündigungsgrund. Wenn mit dem der Vertrag verlängert wird, und der wieder auf Shopping Tour geht....
Gruß JG



Beitragvon Bergtroll2_1998 » 11.03.2019, 08:54


Ich fand den Auftritt ganz gut und eigentlich amüsant. SWR hat mehr als provoziert. Allein der Verweis auf Baders Äußerungen während des Berichts...er möge sie gerne wiederholen. Ich persönlich fand das grenzwertig.

Zum Thema Rahmenbedingungen: Da hat Bader doch recht. Die sind gut. Die Füllung ist zur Zeit halt nicht so prickelnd.

Aber ich sehe es schon so, dass wir endlich mal Ruhe brauchen und Geduld...



Beitragvon salamander » 11.03.2019, 09:13


Bader hat geschrieben:[Es gibt viele Vereine, die auch ohne große Investoren sportlichen Erfolg haben.


Ja, Herr Bder, die mag es durchaus geben. Aber keinen Einzigen, der das ohne ausreichende sportliche Kompetenz im Management schafft. Das funktioniert nicht. Wie der FCK seit Jahren beweist.



Beitragvon Troglauer » 11.03.2019, 09:31


JG hat geschrieben:Baders Aussagen sind eine Frechheit gegenüber Fans und Verein. Der "kleine Max" ein Kündigungsgrund. Wenn mit dem der Vertrag verlängert wird, und der wieder auf Shopping Tour geht....


Aber die Fragestellung, Berichtgestaltung und Interviewführung des SWR war soweit in Ordnung oder wie?



Beitragvon Achim71 » 11.03.2019, 09:34


LaOla43 hat geschrieben:Bader war wohl etwas genervt und dünnhäutig :shock:

Bei den dummen Fragen ja auch kein Wunder. Wenn du dich ständig rechtfertigen und verteidigen musst....



Beitragvon Oktober1973 » 11.03.2019, 09:34


Also ich habe rausgehört, dass die Lizenzunterlagen mit 10-12 mio Umsatz abgegeben wurden. Und da der Kader wieder 5 Mio Budget verbraten wird, wird es auch dort noch schwieriger. Geklärt scheint noch gar nichts zu sein, auch nicht final mit der Zwischenfinanzierung sonst hätte MK nicht explizit gesagt, dass er die Finanzierung bis zum 30. Mai beim DFB als gesichert melden muss.

Bin schon froh, dass heute nicht mehr vom bunten Strauss der Möglichkeiten gesprochen wurde, nach dieser Zusammenfassung. Das wäre der Hit gewesen. Möchte nicht in der Haut von MK stecken.

MB war sehr angefressen. Wie sagte er so schön: So stellt sich Klein ... den Fussball vor. Wow. Wen er wohl damit gemeint hat ? Hoffentlich nicht das schwierige Umfeld. Souveränität sieht anders aus. Darzustellen, dass man mal so 2-3 Jahre weiterentwickelt, ist schon sehr gewagt.

Und andere als Beispiel zu beschreiben, die aus eigener Kraft die Finanzen in den Griff bekommen haben, ist auch ambitioniert. Die geben teilweise viel weniger aus und stehen trotzdem vor uns. Das wird bei uns nicht mehr machbar sein. Ohne Investorengeld wird der Ofen ausgehen.
Zuletzt geändert von Oktober1973 am 11.03.2019, 19:47, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon wernerg1958 » 11.03.2019, 09:38


Die Frau hat eben in den Wunden gebohrt, das ist deren Beruf, deren Aufgabe, ich hätte da noch ganz anders gebohrt. Wenn ich dahin gehe weis ich was in der Situation die diese beiden mit zu verantworten haben an Fragen kommt. Der Bader war doch schon gereizt bevor die erste Frage überhaupt gestellt wurde. Und nach dem Interview mit Herrn Littig so zu reagieren war ein weiterer Beweis, dass er mit Kritik nicht umgehen kann, zudem was er alles noch nicht kann. Ich bete dass der den FCK ganz schnell verlassen muß. Klatt war da besser klatter eben. :D



Beitragvon Super Techniker » 11.03.2019, 09:44


Wir können froh sein, dass unsere beiden Bosse nicht genauso vogelwild durch die Lande rennen, wie einige Kommentare hier. Die Gesprächsführung seitens des SWR hatte ja fast Verhörzüge, wie beim Staatsanwalt vor Gericht. Natürlich mussten die Herren sich da fast nur verteidigen.

Aber mal ehrlich ; mit der Arbeit der Beiden kann man trotz einiger Fehler wirklich zufrieden sein. Genauso wie wir keinen Klopp als Trainer bekommen, genauso kriegen wir derzeit auch keinen Uli Hoeneß als Manager. Seid mal vernünftig; mit unserem derzeitigen Rahmen sind die beiden nicht zu beneiden. Wir brauchen viel frisches Geld um diesen Bock um zu stoßen; das braucht auch evtl mehr Zeit.

Und jeder der glaubt er hätte einen besseren Plan, als der von den beiden; kann ihn ja mal gerne aufschreiben !!! Immer nur buh rufen ist ja auch wenig konstruktiv!!!
BETZE eine Liebe für die Ewigkeit :teufel2:



Beitragvon Troglauer » 11.03.2019, 09:55


Vielleicht sollte man sich mit gewissen Äußerungen hier im Forum auch mal etwas zurückhalten. Der Kommentator bei Magenta Sport hat sich gestern explizit auf Äußerungen in Internetforen bezogen. Dort würden sich Leute äußern, so seine sinngemäße Aussage, die die Lage beim FCK sehr gut einschätzen könnten und danach wäre die Lage überaus düster einzuschätzen. Wir füttern die Journalisten selbst mit Munition, die sie dann gegen unsere eigene Vereinsführung einsetzen. In der jetzigen Situation ist das nicht wirklich förderlich.



Beitragvon daachdieb » 11.03.2019, 10:07


Super Techniker hat geschrieben:Wir können froh sein, dass unsere beiden Bosse nicht genauso vogelwild durch die Lande rennen, wie einige Kommentare hier. Die Gesprächsführung seitens des SWR hatte ja fast Verhörzüge, ...

Es gab Zeiten, in denen solche Fragen (gerade von Frau Homburg) hier im Forum sehr gut ankamen. Nun, die Zeiten ändern sich offensichtlich.

Man mag zu Littig stehen, wie man will (ich bin weder Fan der Partei, der er angehört noch davon überhaupt zu viel "Politik" im AR zu haben), aber sich von einem Angestellten in aller Öffentlichkeit so herabkanzeln zu lassen ist schon ein ganz außergewöhnliches Ding. Da muss der kleine Martin wohl noch mal zur Kommunikationsberatung. Und generell ist "unser Problem" nur mit der Stadionfrage, sprich der Stadt zu lösen. Da kann ein Draht in die städtische Politik (und dort in die Opposition) auch hilfreich sein (bitte das kann nicht überlesen).

Apropos kleiner Martin: der durfte einen der teuersten Kader der Liga zusammenstellen doch seine Leistungsträger ziehen nicht. Da müssen plötzlich die Jungen her und er verkauft das dann als nachhaltiges Konzept. Mehr eingestehen des eigenen Versagens geht eigentlich kaum.

Und Herr Schmidt vom SWR hat die leeren Säulen aufgezeigt. Mehr braucht man eigentlich nicht. Das ist Blamage genug, egal, was Klatt sonst noch so für Floskeln parat hat.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon Stimpy001 » 11.03.2019, 10:18


Ich fand die Interviewführung ziemlich gut. War mal ein bisschen weg vom reinen Wohlfühlgespräch.

Teilweise fand ich die Themen ein bisschen zu alt, das Theater um den Aufsichtsrat Anfang des Jahres interessiert doch schon kaum mehr.

Sollen weiter ihre Arbeit machen und die Mannschaft soll weiter punkten. Die Saison ist eh gelaufen, also bereits auf die kommende vorbereiten...

Hilft ja alles eh nix..
Auch wenn ich Hesse bin, so weiß ich wo guter Fussball gespielt und gelebt wird.
Pro AOMV



Beitragvon JG » 11.03.2019, 10:22


Troglauer hat geschrieben:
JG hat geschrieben:Baders Aussagen sind eine Frechheit gegenüber Fans und Verein. Der "kleine Max" ein Kündigungsgrund. Wenn mit dem der Vertrag verlängert wird, und der wieder auf Shopping Tour geht....


Aber die Fragestellung, Berichtgestaltung und Interviewführung des SWR war soweit in Ordnung oder wie?


Wenn die Herren angenehme und auf sie zugeschnittene Fragen möchten, die sie drei Tage vorher zur adäquaten Vorbereitung gestellt bekommen, dann sollen sie zur Haus- und Hofpresse der Rheinpfalz gehen. Solch eine kritische Hinterfragung der Versäumnisse dieser Herren hätte schon viel früher stattfinden müssen.
Gruß JG



Beitragvon Talentfrei » 11.03.2019, 10:37


Man liest immer das Bader mit dem größten 3. Ligaetat auf Einkaufstour gehen durfte. Soviel ich in Erinnerung habe kostete nur Thiele Ablöse, glaube 400000€ , ist der 5 Millionenetat dann nur für Gehälter oder weshalb ist der Etat so hoch? Die Stadionmiete ist ja im Moment auch nicht so teuer.Wenn der Kader mur mit 3-4 Spieler ergänzt wird und der Rest zusammenbleibt braucht man für die neue Saison doch keine 5 Millionen. Vielleicht habe ich von sowas auch keine Ahnung.



Beitragvon alaska94 » 11.03.2019, 10:42


Alm-Teufel hat geschrieben:Laut Herrn Bader haben wir „sensationelle Rahmenbedingungen“ und trotzdem stehen bisher die Investoren nicht gerade in der Schlange. Das ist doch irgendwie komisch, oder?!



Was soll er denn bitte anderes sagen?? Jede andere Aussage hätte einen potentiellen Investor verschreckt.

Und gestern haben sich hier einige aufgeregt, dass die gute Frau vom SWR gefragt hat, ob der FCK eine Zukunft hat. So frech fand ich die Frage ehrlich gesagt nicht. Es gab endlich mal eine Antwort zu dem Thema. Wie oft haben sich "Insider" geäußert, dass der FCK kurz vor einer Insolvenz steht, jetzt haben wir eine Aussage von Klatt(der sehr ruhig geblieben ist), obwohl wie er geantwortet hat, man auch denken könnte, das war sarkastisch bzw. ironisch gemeint (aber selbstverständlich hat der FCK eine Zukunft.

Bader fand ich total auf Angriff gepolt. Vor allem bei dem Thema, wo der Aufsichtsrat gesprochen hat, hat er richtig pissig reagiert, obwohl da auch die gute Frau nix dafür konnte. Sie haben einen FCK Aufsichtsrat Interviewt, was kann da bitte die Frau für die Antwort des AR-Mitgliedes??? gar nix.

Auch auf die Frage ob einer der Investoren stimmt, hat er pampig geantwortet, man kann die Frage auch ruhig beantworten. Er merkt halt, dass er Gegenwind bekommt und das alles leider nicht so läuft, wie er sich das vorstellt. Klatt sieht das ein (Wir haben uns das einfacher vorgestellt), bei Bader ist immer Abwehrhaltung, keine reue. Ich habe mich etwas für den Auftritt von Bader geschämt, muss ich leider ehrlich sagen. :(



Beitragvon alaska94 » 11.03.2019, 10:43


Talentfrei hat geschrieben:Man liest immer das Bader mit dem größten 3. Ligaetat auf Einkaufstour gehen durfte. Soviel ich in Erinnerung habe kostete nur Thiele Ablöse, glaube 400000€ , ist der 5 Millionenetat dann nur für Gehälter oder weshalb ist der Etat so hoch? Die Stadionmiete ist ja im Moment auch nicht so teuer.Wenn der Kader mur mit 3-4 Spieler ergänzt wird und der Rest zusammenbleibt braucht man für die neue Saison doch keine 5 Millionen. Vielleicht habe ich von sowas auch keine Ahnung.


Soweit ich weiß haben sie für Thiele nicht mal Geld bezahlt. War das nicht so, dass erst einen ABlöse fließt, wenn der FCK aufsteigt??? Und nur die reine Miete beim Stadion darfst du nicht werten. Es gibt weitere Kosten, wie Instandhaltung, Rasenpflege etc, die der FCK zahlen muss. Waren glaube ich 1,2 Millionen im Jahr, das darf man nicht unterschlagen.,



Beitragvon Teuflin1900 » 11.03.2019, 10:47


Eins vorweg... jemand unkompetenteren als diese Tusse hätte der SWR nicht auf den Moderatorenstuhl setzen können. Noch nicht mal in der Lage sich die richtigen Namen zu merken und von Klassenerhalt anstatt Aufstieg zu sprechen :? Ohne ihren Zettel in der Hand hätte sie wahrscheinlich noch nicht mal gewusst um welchen Verein es überhaupt geht.
Auch fand die die Berichte vom SWR nicht gerade „nett“ :| gerade als regionaler Sender nicht die feine Art... alles wurde mehr als negativ ausgelegt, Weltuntergangsstimmung verbreitet und immer weiter Salz in die eh schon klaffende Wunde gestreut. Das war kein Interview sondern ein Kreuzverhör :!: ich war als Zuschauer selbst von deren ständigen Nachfragen genervt.
Aber so sind wohl die Medien, wenn du am Boden liegst wird trotzdem noch weiter auf dich eingetreten.

Zum Auftreten von Klatt sowie auch Bader kann ich nichts schlechtes verlauten lassen. Die Antworten waren kompetent und auch in Ordnung. Ist ja klar das man in solch einer Sendung keine wichtigen internen Dinge ausplaudert. Das gibt es auch sonst nirgendwo! Die beiden Herren versuchen schließlich auch nur ihren Job zu machen und Fehler der letzten Jahren und deren Vorgängern wieder auszubügeln bzw. in die richtige Richtung zu leiten. Ich hoffe wir sind hier auf einem besseren Weg.
Alle die hier ständig nur meckern können und alles besser wissen, sollen erst mal selbst in dieser wahnsinns Situation/ Position sein. Es arbeiten hier immerhin Menschen und Menschen machen eben auch mal Fehler, das ist ganz normal, jedem von euch passiert das! Aber ich denke dass wir gerade mit Herrn Klatt einen kompetenten Mann an der Seite haben der sein bestmöglichstes tut. Ich möchte für kein Geld der Welt mit Klatt oder Bader tauschen!! Der Druck ist eh schon enorm, von allen Seiten... Man sollte die Herren einfach mal ihre Arbeit machen lassen und nicht immer nur das negative aufzeigen. Es gibt keine Garantie das es ein Herr xyz besser machen würde....
Kaiserslautern 1900,
Wir sind Dein zwölfter Mann!
:doppelhalter:




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: eye of the tiger und 84 Gäste