Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon paulgeht » 12.02.2019, 09:08


Bader: "Andi Buck kennt den FCK besser als ich"

FCK-Sportchef schätzt den Ex-Profi, der dem Klub eine eigene DNA verleihen möchte

Samstags auf dem Betze – das kannte Andreas Buck viele Jahre als Profi und längst auch als Fußball-Pensionär. Diesen Samstag war alles anders. Buck, seit Donnerstag ehrenamtliches Vorstandsmitglied des 1. FC Kaiserslautern, war erstmals in offizieller Funktion beim Spiel. „Ja, klar, ich habe immer mit dem FCK mitgefiebert. Aber diesmal war es noch mal anders. Man hat noch mal einen anderen Blick auf die Mannschaft“, sagt der 51-Jährige nach dem 0:0 gegen den Halleschen FC. Der FCK ist Zehnter. Die Drittliga-Grauzone - gefährliches Terrain. Der erste Abstiegsplatz ist nur fünf Punkte entfernt. Buck hat andere, hat große Zeiten im Dress der Roten Teufel erlebt und mit geprägt. Zurück in die Zukunft – sein Traum. (…)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon EchterLauterer » 12.02.2019, 09:20


Zu der Überschrift kann man wohl nur sagen: Wo er Recht hat, hat er recht. :D
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon schweizi » 12.02.2019, 09:51


Ich hab eher Angst, dass das nächste Idol meiner Jugend, wie viele andere vorher, früher oder später vom Berg gejagt wird.
Schlimm, dass man mittlerweile jedes Mal darüber nachdenken muss, wenn sich ein verdienter Spieler im Verein um einen Führungsposten bemüht.
Dreck wird einem da ja noch jahrelang nachgeworfen.



Beitragvon DerRealist » 12.02.2019, 10:06


Nee beim Buck hab ich ein gutes Gefühl.
Das ist nicht so ein Blödhannes.

Daumen drücken.

Nicht immer alles gleich so negativ sehen.
Immerhin gibt es noch die Menschen, denen der FCK am Herz hängt, trotz aller Geschehnisse.



Beitragvon Red Devil » 12.02.2019, 10:39


Dazu passt auch der aktuelle Artikel der BLÖD-Zeitung:

Boss Buck: Spieler haben Angst, Fehler zu machen: https://www.bild.de/sport/fussball/fuss ... .bild.html

Da fragt man sich schon, wer schreibt von wem ab: Konzok/Sperk (Rheinpfalz) von Schauberger/Muschong (BLÖD) oder doch umgekehrt. :teufel2:
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon Hellfire » 12.02.2019, 11:43


Im Zweifel immer die RP, dort wurde auch aus dbb's "Ein Königreich für ein Tor" Spielberichtsüberschrift einen Tag später "Ein Königreich für einen Knipser" :lol:
Eine Abwehr aus Granit - so wie einst Real Madrid -
und so zogen wir in die Bundesliga ein, und wir werden wieder Deutscher Meister sein!



Beitragvon Fck1976* » 12.02.2019, 12:32


Red Devil hat geschrieben:Dazu passt auch der aktuelle Artikel der BLÖD-Zeitung:

Boss Buck: Spieler haben Angst, Fehler zu machen: https://www.bild.de/sport/fussball/fuss ... .bild.html

Da fragt man sich schon, wer schreibt von wem ab: Konzok/Sperk (Rheinpfalz) von Schauberger/Muschong (BLÖD) oder doch umgekehrt. :teufel2:



Die saßen in der selben PK



Beitragvon Rheinteufel2222 » 12.02.2019, 12:57


DerRealist hat geschrieben:Nee beim Buck hab ich ein gutes Gefühl.
Das ist nicht so ein Blödhannes.


Den Eindruck habe ich auch.

Fraglich ist halt, wie viel Einfluss er vom e.V. aus überhaupt nehmen kann. Aber vielleicht wird im Sommer ja mal wieder ein wenig am Personalkarrussell gedreht. Wundern würde es mich nicht.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Betzelümmel » 12.02.2019, 13:44


Auch wenn er keinen Einfluss nehmen kann, so bestarkt mich das Gefühl dass er doch gehört wird.
Ich freue mich auf jeden Fall, dass man ihn für dieses Amt gewonnen hat.



Beitragvon carpe-diabolos » 12.02.2019, 14:14


Herzlich Willkommen im Team! Der FCK hat wieder ein "Gesicht".

Die Aussagen in der RP sind eine gute Mischung aus
- kritisch
- realistisch
- visionär

Wir Fans sollten unsere Leidenschaft und Herzblut trotz vieler Enttäuschungen in positive Energie für unseren Verein einbringen.
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen



Beitragvon Lonly Devil » 12.02.2019, 14:45


Gutes Gelingen, Andreas "Andi" Buck. :daumen:

Mit Dir ist wieder mehr sportliche Kompetenz in den Verein eingekehrt.
Mögen deine Worte auch in der GmbH gehör finden.
Zitat: "Sie verbergen ihr Unwissen so geschickt, dass es schon fast wie Intelligenz wirkt".
Eine glaubwürdige, aber noch nicht vernommene Aussage: "Wir haben keinen Plan mehr und wissen nicht was wir machen sollen"



Beitragvon ChrisW » 12.02.2019, 19:04


Buck ist genau der "Ehemalige" mit Kompetenz, den sich viele von uns da oben gewünscht haben. Der erste Schritt ist gemacht und wenn sich im Sommer das Karussell wieder dreht, wird man bestimmt einen noch verantwortungsvolleren Posten für ihn finden. Ich hielt schon seine Analysen in Flutlicht für sehr gelungen und er spricht sicherlich die Missstände an. Und wenn ihn die Bild zu starken Mann macht, kann uns das nur Recht sein. Bader hat auch keine andere Wahl sich mit ihm zu "verbünden", sonst würde er noch mehr Kredit bei den Fans verspielen.



Beitragvon Oktober1973 » 12.02.2019, 21:02


Entspannung ist angesagt :D :

https://www.bild.de/sport/fussball/fuss ... .bild.html

Unser Hoffnungsträger kann Entwarnung geben;
er hat die Zusage, dass Lizenz erteilt wird.
Dann kann das Projekt Wiederaufstieg ja ernsthaft angegangen werden.
Hoffentlich hat er sich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster gelehnt.

Vielleicht bekommen wir ja auch pünktlich zum Valentinstag gesagt, wer ausser der
Bodenseebank IBB noch alles Geld gibt. :wink:

In Bezug zur Thread Übersicht hoffe ich, dass
Andi Buck nicht jetzt schon in den politischen Mühlen zermahlen wird.
Die Fans setzen wirklich Hoffnung in ihn.



Beitragvon Oktober1973 » 12.02.2019, 21:07




Beitragvon GerryTarzan1979 » 13.02.2019, 08:22


Buck in der BILD: „Die Leute in Lautern wollen Spektakel, keinen Ballbesitzfußball. Ein Beispiel: Ich stelle mir vor, dass wir über außen zwei schnelle Spieler haben, die ins Eins gegen Eins gehen können. Das Publikum hier will auch offensive Zweikämpfe sehen. Wenn ein Spieler dreimal gefoult wird, brennt der Betzenberg.“

So sieht es aus, der Junge weiß genau was wir wollen. Jetzt fehlen nur noch die Spieler dazu und natürlich die Lizenz. Hoffentlich sieht das wirklich so positiv aus, wie Buck sagt.
Natürlich hat man bei personellen Neubesetzungen eine gewisse Hoffnung, die in der Vergangenheit leider nicht erfüllt worden sind. Ich wünsche mir bei Buck, dass es anders läuft als sonst die letzten Jahre.
Es gibt nur einen wahren Tarzan -> "Gerry" 8-)

Ehrmann: "Wichtig sind über das Fußballerische hinaus Werte. Bodenständigkeit, Ehrgeiz, Respekt, Selbstkritik, Verantwortungsbewusstsein, das erwarte ich und will ich vermitteln."



Beitragvon SEAN » 13.02.2019, 08:27


GerryTarzan1979 hat geschrieben:Buck in der BILD: „Die Leute in Lautern wollen Spektakel, keinen Ballbesitzfußball. Ein Beispiel: Ich stelle mir vor, dass wir über außen zwei schnelle Spieler haben, die ins Eins gegen Eins gehen können. Das Publikum hier will auch offensive Zweikämpfe sehen. Wenn ein Spieler dreimal gefoult wird, brennt der Betzenberg.“

So sieht es aus, der Junge weiß genau was wir wollen. Jetzt fehlen nur noch die Spieler dazu und natürlich die Lizenz. Hoffentlich sieht das wirklich so positiv aus, wie Buck sagt.
Natürlich hat man bei personellen Neubesetzungen eine gewisse Hoffnung, die in der Vergangenheit leider nicht erfüllt worden sind. Ich wünsche mir bei Buck, dass es anders läuft als sonst die letzten Jahre.

Ich wünsche mir erst einmal, daß man mit ihm anders umgeht als mit Keßler! Ansonsten sehe ich das auch so. Buck spielte mit zur erfolgreichsten Zeit bei uns und weiß garantiert, wie es laufen soll. Man muß es aber auch umsetzen können.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon FCK58 » 13.02.2019, 08:53


Das man mit Buck anders umgeht als mit Keßler, dass glaube ich schon. Klatt und Banf sollten eigentlich schon gemerkt haben, daß sie mit ihrer Aktion einen gewaltigen Bock geschossen haben. Noch so ein Ding und sie haben ein echtes Problem. Da bin ich mir ziemlich sicher.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon carpe-diabolos » 13.02.2019, 11:32


Bucks Einschätzung zur Lizenz (übrigens analog zu Baders Aussagen) finden hier kaum ein Echo. Nun positive Aussagen passen derzeit nicht in die Untergangsszenarien und zu den "Bad Vibrations"

Wenigstens schweigen unsere "Totengräber und Beerdigungsgäste in spe" mal für ein paar Stunden...
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen



Beitragvon steppenwolf » 13.02.2019, 12:04


Psst, @carpe-diabolos, wir sollten sie nicht aufwecken. :D

Bin gespannt, welches Ergebnis wir die Tage präsentiert bekommen. Ich bin bei dir, eine Lösung scheint gefunden zu sein.
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon ExilDeiwl » 13.02.2019, 12:15


Nun ja, Buck äußert sich ja nicht, weil er Details zur aktuellen Finanzlage und etwaige Verhandlungsstände kennt, sondern weil sich AR und Geschäftsführung ihm gegenüber positiv geäußert zu haben scheinen. Das haben sie öffentlich aber auch schon gemacht. Insofern messe ich Bucks Äußerungen zur Lizenzfrage nicht mehr, aber auch nicht weniger Bedeutung zu, als denen von beispielsweise Bader. Insofern auch kein Grund, Buck für diese Einschätzung zu huldigen oder zu steinigen. Ich persönlich nehme diese Äußerung wahr und gut. Letztlich glaube ich sogar, dass wir die Lizenz bekommen, die Frage ist aber: zu welchem Preis? Und ist es der Richtige Weg, um die fehlenden 12 Mio. zu beschaffen? Das wurde in den vergangenen Wochen nun aber zu Genüge diskutiert. Und da inzwischen wieder etwas Ruhe eingekehrt zu sein scheint, zumindest nach außen hin, gehe ich davon aus, dass man sich auf eine Vorgehensweise geeinigt haben wird. Ob‘s die beste Vorgehensweise ist? Keine Ahnung, werden wir wohl auch nicht erfahren.



Beitragvon Mac41 » 13.02.2019, 12:34


Was ich etwas befremdlich finde ist, das Buck von der Kapitalgesellschaft, der Presse und den Fans gehypt wird, der Vorsitzende des Vorstands des Vereins DeBuhr aber wie das fünfte Rad am Wagen ignoriert wird.
Dabei könnte er die entscheidende Person sein.
Es könnte allerdings sein, dass Buck eher den Vorstellungen eines repräsentativen Grüßonkels und Launebär entspricht und DeBuhr sich auf die Abteilungen des Vereins konzentriert. Doch gerade dort wird es, sobald man beginnt mit der Gesellschaft über das liebe Geld zu diskutieren, schnell unlustig.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon FCKPersey1962 » 13.02.2019, 13:00


Ich traue dem FrIeden im Aufsichtsrat nicht, der wird nach Erhalt der Lizenz neu gestaltet werden müssen. Ohne Vertrauen untereinander können keine konstruktive Diskussionen stattfinden. Das Vertrauen ist nach diesen gegenseitigen Angriffen nicht mehr zurückzugewinnen. Ich denke auch, dass durch das Verhalten dieser Herren die Investoren, die noch gezögert haben endgültig vergrault wurden und nur noch die Zwischenfinanzierung als letztes Mittel möglich ist (ist reine Vermutung).
Die Fondsgesellschaft mit Interesse an den Grundstücken wird kein Interesse am FCK und dem Stadion haben. Aber warum ist Banf so scharf auf diesen Deal ?
Was hat die Fondsgesellschaft in Aussicht gestellt ?
Dauerkarte Südtribühne 18/19




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 14 Gäste