Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon paulgeht » 02.02.2019, 22:01


Bild

Bader will Lizenz "idealerweise ohne Transfererlöse"

Martin Bader gibt sich optimistisch, was die Lizenz für die kommende Saison angeht. Zugleich lässt der Sport-Geschäftsführer durchblicken, die Mannschaft zusammenhalten und im Sommer nicht auf Transfererlöse angewiesen sein zu wollen.

Bei "Magenta Sport" betonte Bader, dass der FCK auf einem guten Weg sei, die Lizenz für die kommende Spielzeit zu erhalten. "Wir wissen schon seit Längerem, was auf uns zukommt. Die vielen Möglichkeiten, die wir haben, sind jetzt auf der Zielgeraden. Ich bin nicht nur sehr optimistisch, sondern absolut optimistisch, dass wir es hinbekommen, eine Lizenz zu erhalten", sagte der 50-Jährige. Den Roten Teufeln fehlen nach aktuellem Stand rund zwölf Millionen Euro. Die Verantwortlichen prüfen seit Wochen unterschiedliche Lösungen, um die finanzielle Mittel aufzubringen.

"Dafür braucht du deine jungen Talente und keine Transfererlöse"

Die wirtschaftliche Weichenstellung soll allerdings nicht zulasten der Kaderplanung gehen, wie Bader betonte. Die Finanzierung solle vielmehr so vonstattengehen, "dass wir im Sommer idealerweise keine Transfererlöse brauchen werden", sagte er. "Denn wir wollen auf Sicht nach oben angreifen, dazu brauchst du deine jungen Talente und keine Transfererlöse."

Quelle: Der Betze brennt
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Hannes1938 » 02.02.2019, 22:09


Transfererlöse, lese ich richtig.
Was oder wen möchte er denn verkaufen.
Doch höchstens beim Schrotthändler !



Beitragvon Lonly Devil » 02.02.2019, 22:09


Sport-Geschäftsführer?

Ich dachte Bader ist der Sport-Vorstand, zuständig für Kaderplanungen und Zusammenstellungen.

Der Geschäftsführer ist doch immer noch M.Klatt, als Finanz-Vorstand. Der ist auch zuständig für die Zusammenstellung der Lizenzunterlagen.
Oder hat sich da etwas geändert?

Und überhaupt: Warum wird da in letzter Zeit immer bei M. Bader nachgefragt?
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0



Beitragvon paulgeht » 02.02.2019, 22:16


Hannes1938 hat geschrieben:Transfererlöse, lese ich richtig.
Was oder wen möchte er denn verkaufen.
Doch höchstens beim Schrotthändler !

Es gibt mit Sickinger und Grill schon noch junge, entwicklungsfähige Spieler, die wohl bei anderen Klubs unterkommen könnten. Auf jeden Fall verstehe ich Baders Aussage nicht so, als ob man exakt diesen Kader jetzt auch für die nächste Saison zusammenhalten will.

Lonly Devil hat geschrieben:Sport-Geschäftsführer?

Ich dachte Bader ist der Sport-Vorstand, zuständig für Kaderplanungen und Zusammenstellungen.

Der Geschäftsführer ist doch immer noch M.Klatt, als Finanz-Vorstand. Der ist auch zuständig für die Zusammenstellung der Lizenzunterlagen.
Oder hat sich da etwas geändert?

Und überhaupt: Warum wird da in letzter Zeit immer bei M. Bader nachgefragt?

Bader ist in der durch die Ausgliederung entstandenen GmbH Geschäftsführer wie Klatt. Den Vorstandsposten hatte er im e.V. inne, aber das ist ja nicht mehr aktuell.

Die Frage kam am Rande des Münster-Spiels auf und ich finde es auch ganz gut, dass Bader dazu Stellung bezieht, schließlich ist er eben auch Mitglied der Geschäftsführung. Und hier betrifft es ja auch den sportlichen Bereich, wie er selbst sagt. Er will bestenfalls keine jungen Talente abgeben, nur um die Kohle einzustreichen.

Natürlich wird man hier genau abschätzen, welche Spieler es zu halten lohnt, wen man abgibt, weil der Spieler vll. hinter den Erwartungen geblieben ist oder wen man bei einem "Super-super-Angebot" doch zu Geld macht. Auch das darf man ja nicht vergessen: Sollten Vereine an Spieler herantreten, muss man ja nicht gleich seine eigene Verhandlungsbasis ruinieren, indem man jeden Preis akzeptiert, nur um das Geld für das Überleben zu bekommen. Es lässt sich mit Sicherheit besser verhandeln, wenn die Gegenseite weiß, dass man die Ablöse nicht zwingend angewiesen ist.
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Lonly Devil » 02.02.2019, 22:21


paulgeht hat geschrieben:Bader ist in der durch die Ausgliederung entstandenen GmbH Geschäftsführer wie Klatt. Den Vorstandsposten hatte er im e.V. inne, aber das ist ja nicht mehr aktuell.
... ...

Da hat sich also eine fast unbedeutende Kleinigkeit geändert.
Danke für die Auskunft. 8-)
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0



Beitragvon super-jogi » 02.02.2019, 22:46


Nach dem Spiel vom Freitag frag ich mich, für wen er generell Erlöse erwarten kann (ausnahme unsere Eigengewächse).
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon Betze_FUX » 02.02.2019, 22:56


Es ist aber nicht nur das Spiel von Freitag!
Jahre lang wurde gemosert das "die da oben" keinen Plan haben .... Jetzt haben sie einen (keine Transfers, talente behalten zum Aufbau einer Mannschaft) jetzt ist es auch nicht Recht.
Natürlich kann man da geteilter Meinung sein. Aber jeder Plan findet Leute die ihn gut und welche die ihn schlecht finden....
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon super-jogi » 02.02.2019, 23:00


Nicht falsch verstehen, ist vieleicht etwas schlecht rübergekommen. Den Plan find ich sehr gut. Wir brauchen endlich mal wieder eine Mannschaft in der Hierarchien wachsen können ohne dauernde Komplettumbrüche.
Ich wollte nur in Frage stellen, ob wir mit den gezeigten Leistungen diese Saison überhaupt irgendwelche Spieler verkaufen könnten. Ich denke Schlange stehen da keine Vereine.
Lass aber SH die RR nutzen und im Sommer einige Verstärkungen kommen, dann kann nächste Saison vieleicht was gehen.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon MäcDevil » 03.02.2019, 08:57


Wenn man nicht mehr auf Transfererlöse angewiesen ist, scheint ja bald der Rubel zu rollen. Der FCK hat dann wohl die finanzielle Loch gestopft und kann in nächster Saison aus dem Vollen schöpfen.

Nur wie soll man dann mit einen unerfahrenen Trainer wie Hildmann (noch in keiner höheren Liga trainiert!) und einer unerfahrenen Mannschaft (FCK-Nachwuchs) den Aufstieg in die 2. BL schaffen?!

In dem ganzen Puzzle fehlen noch die Teile die ein Bild ergeben!
Dann wird demzufolge der Sommer bezüglich Kaderplanung spannend und sehr interessant werden. :nachdenklich:
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon Saarpfalz » 03.02.2019, 09:15


Da hat Bader mal wieder einen raus gehauen um die Massen zu beruhigen... :lol: Das hört sich gut an und er hat das sehr gut im "Politikerdeutsch" umschrieben. Also quasi keine wirklich Handfeste Aussage getroffen!

"Ich bin nicht nur sehr optimistisch, sondern absolut optimistisch, dass wir es hinbekommen, eine Lizenz zu erhalten"

Der Spruch sagt doch aus das immer noch nichts klar ist. Hätte man als "Notanker" Kreditzusagen für die 12 Mio in der Hinterhand könnte man sagen das man die Lizenz definitiv bekommt, es nur noch um die Art und Weise ginge. Dann wäre auch mal der erste Druck vom Kessel und Investoren hätten keine so überlegende Verhandlungsposition mehr (was Forderungen zu mehr Mitspracherecht als dem 4 Säulenmodell angeht).

"Lizenz idealerweise ohne Transfererlöse" ist quatsch. Spieler können ja erst wieder im Sommer wechseln und die Lizenz wird im März entschieden. Diese Aussage ist also schon mal FALSCH. Des weiteren wird es (wenn überhaupt) nur Ablösen deutlich unterhalb 1 Mio geben. Ob das dem Verein weiterhilft? Eher nicht.



Die Frage ist was der DFB als Auflagen und Bedingungen bei der Lizenz fordert!

Da gab es bei verschuldeten Vereinen schon öfter die Forderung des DFB das ein Verein "Transferüberschuß" erzielen muß bzw. in einer Saison max. eine gewisse Summe Defizit in der Planung drin sein darf. Was wenn der DFB sagt: "Nochmals 5 Mio. Fehlbetrag darf es in der finanziellen Situation nicht geben?" Was wenn der DFB eine Saison OHNE Fehlbetrag einfordert???

Das würde bedeuten das der Kader DEUTLICH "billiger" werden müßte.

Wenn man sich das mal überlegt. 5 Mio MINUS diese Saison (trotz Mietreduzierung um fast 2 Mio) und dann solche Leistungen im Mittelfeld der 3.Liga gegen Vereine die noch nicht den halben Etat haben...

Zumindest hört das dumme Gespräch nun auf das man den Aufstieg noch nicht abgehakt hat :lol:



Beitragvon betzebroker2 » 03.02.2019, 09:38


Oh je... Bader geht langsam baden. Und etwas zu warm...

Wenn einer für Kühli oder TT 2 Mio bietet dann sind die weg ... man wäre sonst ja bescheuert...

Aber realistisch besehen bringt keiner unserer Spieler auch nur 400.000 Ablösesumme. Ev. Nur der Grill... aber der soll auch erstmal 10 gute Spiele machen...

Und wenn man doch noch absteigt ist eh alles vorbei...
Auch wenn ich Hesse bin, so weiß ich wo guter Fussball gespielt und gelebt wird. Anti EINTRACHT!!



Beitragvon sandman » 03.02.2019, 10:24


Warum will man diese Mannschaft unbedingt zusammenhalten? Was würde denn großartiges im Laufe der bisherigen Saison erreicht?

Und mit welchen Spielern sollte man denn bitte großartige Ablösesummen erzielen können :nachdenklich: ?

Statt so hohle Phrasen rauszudreschen, sollte man besser drauf achten, welche der Jungs nen Vertrag für die Regionalliga haben. Diesem Szenario sind wir momentan leider näher, wie dem der üppigen Transfererlöse....
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon Ruediger63 » 03.02.2019, 11:21


Es stellen sich bei dem Artikel wirklich die Haare und Fragen.

Irgendwie gab es mal was mit vier Säulen mit Aktien und Ausgliederung sowie Sponsoren und und und .. jetzt reden wir schon von Transfererlösen und eine Lizenz für die 3.Liga mit dem O-Ton wieder oben angreifen zu wollen.

Probleme eine Lizenz für die 3.Liga zu erhalten, wir reden nicht von einer Lizenz für die 2.te oder 1.te Bundesliga sondern von der dritten Bundesliga.

Sportlich geht es abwärts , ein Schritt vor und zwei Schritt zurück ergibt immer einen Schritt weiter zurück.

Finanziell ein Desaster trotz der meisten Zuschauer im Stadion in der 3.Liga, trotz Herzblut und finanzieller Unterstützung der Fans und der Stadt.

Mir fehlen echt die Worte das sich die Verantwortlichen überhaupt trauen vor die Kamera zu treten um ihren Müll abzulassen, wie dreist und abgekocht muss man denn sein?
Man sollte nicht in der Vergangenheit schwelgen sondern der Realität ins Auge schauen !!!!!



Beitragvon iceman2008 » 03.02.2019, 11:26


Finde die Idee grundsätzlich gar nicht so schlecht.

Wenn es Sascha Hildmann gelingt die richtige Achse zu finden und die Mannschaft dann punktuell verstärkt wird, wäre das der richtige Weg.

Grill im tor
Abwehr mit Kraus und Hainault
Mittelfeld Allbäck,Pick,Sickinger und Löh
Sturm Thiele
das wäre eine gute Achse in unserem Spiel.



Beitragvon michael65 » 03.02.2019, 11:29


Mal eine kleine Übersetzung des Gesagten:

Er ist sehr optimistisch, dass wir die Lizenz erhalten. Wenn er das sagt, dann ist auch was dahinter, sonst würde er sich weiter bedeckt halten. Sehr gut!

Keine Transfererlöse zu erzielen heißt, dass wir nicht angewiesen sind, durch Erlöse ein Plus zu erzielen um z.B. die Lizenz zu finanzieren. Es heißt nicht, dass keine Spieler verkauft werden. Es heißt, dass durch die Transfers ein neutrales finanzielles Ergebnis erzielt wird. Wenn wir für Spieler 100.000 € Transfererlöse generieren, dann können wir uns für den gleichen Betrag Spieler zukaufen. Man darf bei dieser Bilanzierung der Spieler nicht vergessen, dass wir junge Talente aus der Zweiten hochziehen. Auch das heißt, zwei hochziehen und zwei abgeben und Transfererlös generieren.

Unterm Strich bedeutet das keine finanzielle Belastung, gute Jugendarbeit und die Mannschaft bleibt im Großen und Ganzen zusammen. Dann sind wir quasi heute schon in der Vorbereitungsphase für die nächste Saison.
"Das sind die Weisen, die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die, die bei dem Irrtum verharren, das sind die Narren."
(Friedrich Rückert)



Beitragvon paffebersch » 03.02.2019, 11:32


Herr Bader, an Ihnen ist ein Politiker verloren
gegangen .Aber was sollen Sie auch sonst sagen....
Die "mehreren Möglichkeiten" die man hat sind Beruhigungspillen für`s Volk. Ich wiederhole mich:
Keiner wird kommen...da reicht eigentlich schon der gesunde Menschenverstand.den viele aber lieber ausblenden indem sie die rosarote Vereinsbrille
aufbehalten (zwanghaft:-).Die Stadiongesellschaft hat ca
66 Mio Schulden, der FCK mindestens 15 Mio...selten so ein attraktives Invest gesehen, und diese Mannschaft, ein geiler Haufen der jedes Fußballerherz höher schlagen lässt.....ojeoje....nochmal: das Ganze wird erst interessant, wenn die Treter da oben weg sind und man die Bude abreissen kann. Die Stadiongesellschaft ist dann auch pleite, die Schulden gehen direkt an die Stadt und irgenwann kommt einer kauft das Ding für einen obligatorischen Euro und lässt die Bagger anrollen...das ist mein Tipp !



Beitragvon lauternfieber » 03.02.2019, 11:48


michael65 hat geschrieben:Mal eine kleine Übersetzung des Gesagten:

Er ist sehr optimistisch, dass wir die Lizenz erhalten. Wenn er das sagt, dann ist auch was dahinter, sonst würde er sich weiter bedeckt halten. Sehr gut!

Keine Transfererlöse zu erzielen heißt, dass wir nicht angewiesen sind, durch Erlöse ein Plus zu erzielen um z.B. die Lizenz zu finanzieren. Es heißt nicht, dass keine Spieler verkauft werden. Es heißt, dass durch die Transfers ein neutrales finanzielles Ergebnis erzielt wird. Wenn wir für Spieler 100.000 € Transfererlöse generieren, dann können wir uns für den gleichen Betrag Spieler zukaufen. Man darf bei dieser Bilanzierung der Spieler nicht vergessen, dass wir junge Talente aus der Zweiten hochziehen. Auch das heißt, zwei hochziehen und zwei abgeben und Transfererlös generieren.

Unterm Strich bedeutet das keine finanzielle Belastung, gute Jugendarbeit und die Mannschaft bleibt im Großen und Ganzen zusammen. Dann sind wir quasi heute schon in der Vorbereitungsphase für die nächste Saison.


Vielen Dank für die Milchmädchenrechnung! Ohne deine "Übersetzung" würden wir hier sicher weiter im Tal der Ahnungslosen nach dem Sinn der o.g. Aussagen suchen :wink:



Beitragvon allar » 03.02.2019, 11:58


Bader hatte doch einen Vertrag bis Mitte 2019.

Wie ist das eigentlich jetzt als GF? Gilt der immer noch oder hat er für diesen Posten einen neuen Vertrag erhalten der länger läuft?
Gute Entscheidungen resultieren aus Erfahrungen und Erfahrungen resultieren aus schlechten Entscheidungen.



Beitragvon Pfalzdevil » 03.02.2019, 12:00


sandman hat geschrieben:Warum will man diese Mannschaft unbedingt zusammenhalten? Was würde denn großartiges im Laufe der bisherigen Saison erreicht?

Und mit welchen Spielern sollte man denn bitte großartige Ablösesummen erzielen können :nachdenklich: ?

Statt so hohle Phrasen rauszudreschen, sollte man besser drauf achten, welche der Jungs nen Vertrag für die Regionalliga haben. Diesem Szenario sind wir momentan leider näher, wie dem der üppigen Transfererlöse....


Erstens hat er gesagt, er will KEINE Transfererlöse erzielen, sondern die Mannschaft so zusammenhalten.

Zweitens: Warum ist die Regionalliga näher? Weil wir das Spiel verloren haben? Absoluter sinnfreier Quatsch!

Genau richtig! Die Mannschaft so zusammenhalten nach Möglichkeit, alles fast 20 - 21 jährige Bubis, aber da könnte etwas wachsen!



Beitragvon Pfalzdevil » 03.02.2019, 12:02


michael65 hat geschrieben:Mal eine kleine Übersetzung des Gesagten:

Er ist sehr optimistisch, dass wir die Lizenz erhalten. Wenn er das sagt, dann ist auch was dahinter, sonst würde er sich weiter bedeckt halten. Sehr gut!

Keine Transfererlöse zu erzielen heißt, dass wir nicht angewiesen sind, durch Erlöse ein Plus zu erzielen um z.B. die Lizenz zu finanzieren. Es heißt nicht, dass keine Spieler verkauft werden. Es heißt, dass durch die Transfers ein neutrales finanzielles Ergebnis erzielt wird. Wenn wir für Spieler 100.000 € Transfererlöse generieren, dann können wir uns für den gleichen Betrag Spieler zukaufen. Man darf bei dieser Bilanzierung der Spieler nicht vergessen, dass wir junge Talente aus der Zweiten hochziehen. Auch das heißt, zwei hochziehen und zwei abgeben und Transfererlös generieren.

Unterm Strich bedeutet das keine finanzielle Belastung, gute Jugendarbeit und die Mannschaft bleibt im Großen und Ganzen zusammen. Dann sind wir quasi heute schon in der Vorbereitungsphase für die nächste Saison.


Top, wenigstens einer ders Verstanden hat und nach einer Niederlage nicht kläglich und weinerlich postet!



Beitragvon Ke07111978 » 03.02.2019, 12:17


paffebersch hat geschrieben:Herr Bader, an Ihnen ist ein Politiker verloren
gegangen .Aber was sollen Sie auch sonst sagen....


Bei diesem Thema geht es mittlerweile in der Tat nur noch darum, sich wie ein Politiker auszudrücken. Manches ist an der Grenze zur Wahrheit, manches ist schlicht gelogen. Dabei ist das Thema eigentlich gar nicht so kompliziert, wenn man wirklich Transparenz reinbringen will. Das ist aber wie so häufig bei uns gar nicht gewollt - oder wird damit begründet, dass es geschäftspolitisch nicht opportun sei. Ich versuche mal etwas Transparenz in die Geschichte zu bringen, anhand der Fakten, die man sich zusammensuchen und erfragen kann. Am einfachsten fangen wir mal mit dem Etat an und gehen davon aus, das dieser in ähnlicher Höhe wie letztes Jahr sein soll: Das würde folgendes bedeuten:

= EUR 5,0 Mio. Spieleretat
- EUR 6,8 Mio. fällige Anleihe
- EUR 5,0 Mio. operatives Minus (das Minus letztes Jahr war EUR 3 Mio. und wir haben keine Sondereffekte)
—————————————
= EUR 11,8 Mio. Defizit die finanziert werden müssen
—————————————
+ EUR 3,0 Mio. dritte Tranche von Quartrex zu 7,5% Zinsen
+ EUR 1,8 Mio. vorgezogene Wiederaufstiegsprämie von Sport Five
+ EUR 1,2 Mio. Überschuss aufgrund des Zuschauerschnitt (2.000 mehr)
—————————————
- EUR 5,8 Mio. verbleibende Unterdeckung für nächste Saison
———————————————————
+ 0,3 Mio. Personalmaßnahmen GF (Notzon, Bader und Klatt haben alle keinen Vertrag für nächstes Jahr)
+ 0,5 Mio. Personalmaßnahmen NLZ
+ 5,0 Mio. „Zwischenfinanzierung“ zu 10% gegen Abtretung der Anteile, künftiger Transfererlöse sowie Marketing und Fernseheinnahmen
———————————————
+/- 0 Lizenz für nächste Saison / Aussage Bader korrekt

Nicht korrekt und gerade zu irreführend ist hingegen die Aussage von Herrn Klatt auf der Fanversammlung, mit dieser Zwischenfinanzierung hätte man für 3 Jahre Ruhe. Korrekt ist folgendes:

- die Vereinbarung mit der Stadt zur Pachtreduzierung läuft Ende nächster Saison aus. Das heißt das Defizit für 2020/2021 wächst um EUR 3,6 Mio. liegt dann also bei rd. EUR 8 Mio.

- denn die laufende Unterdeckung für die nächste Saison liegt nach wie vor mind. EUR 5 Mio. für eine dritte Saison 3. Liga

- die Zuschauereinnahmen müssen erneut auf dem Niveau von diesem Jahr liegen

- die laufenden Kosten für Fremdfinanzierung (Quartrex+Zwischenfinanzierung) liegen bei rd. EUR 1,5 Mio. pro Saison

- die Verschuldung des FCK nach dieser Saison liegt dann bei rd. 15-20 Mio. (je nachdem, ob man die Vorgriffe auf künftige Zahlungen hinzurechnet)

=> Das heißt ein Investor, der einsteigen will, muss nächst Saison im Falle des erneuten Nichtaufstieg rd. EUR 30 Mio. in den FCK investieren, um halbwegs sicher in die zweite Liga aufzusteigen und die Verschuldung abzulösen

Unabhängig davon, müssen wir nächstes Jahr mind. Eigenkapitalinvestoren finden, die bereit sind rd. EUR 5-6 Mio. zu investieren (und damit wäre die Zwischenfinanzierung noch nicht zurückgeführt) bzw. EUR 11-12 Mio. inkl. Zwischenfinanzierung. Wenn dann ein Investor kommt und sagt, ich geb euch das Geld für 50% der Anteile, haben wir unseren halbe Verein verkauft - für EUR 11 Mio. Und wir sind voll abhängig von dieser Person, die uns alles diktieren kann.

Martin Bader weis, welche Optionen er hat. Er soll sie verfolgen, auch wenn sie aus Russland oder aus Luxembourg kommen. Das Szenario oben ist keine Lösung, es ist Sterben auf Raten. Selbst ein Aufstieg nächste Saison, bedeutet lediglich rd. EUR 5 Mio. mehr TV-Einnahmen, die für höhere Pacht, Zinsen und höhere Kosten im Spielbetrieb relativ schnell verschwinden. Es ist mir einfach unerklärlich, wie man dass den Fans als Lösung, auch noch als Lösung für drei Jahre verkaufen kann. Eigentlich müsste die Nase bei einer solchen Aussage 2 Meter lang werden.



Beitragvon carpe-diabolos » 03.02.2019, 12:17


@michael65

Herzlichen Dank für deinen Beitrag.

Die fianzielle Lösung zeichnet sich seit geraumer Zeit ab und wird - ganz gleich wie sie ausfällt - die üblichen Kritiker auf den Plan rufen.

Statt Insolvenz und Gekicke in der Oberliga "droht" ein weiteres Jahr im bezahlten Fußball mit einem ach so "unerfahrenen" Trainer.

Wohin wir mit den aus der 1.Liga herabgefallenen und uns in ihrem Fall mit nach unten reißenden Trainern Meier, Korkuth und Frontzeck gekommen sind, haben wir ja gesehen.
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was auch immer du tust, handele klug und bedenke das Ende



Beitragvon WernerL » 03.02.2019, 12:40


Ke07111978 hat geschrieben:
Wenn dann ein Investor kommt und sagt, ich geb euch das Geld für 50% der Anteile, haben wir unseren halbe Verein verkauft - für EUR 11 Mio. Und wir sind voll abhängig von dieser Person, die uns alles diktieren kann.


Wo ist dein (euer) Problem?
Dann sucht man sich endlich (wie Klatt aktuell) einmal einen guten, seriösen Investor, einen der nicht das Wappen in gelb/ violett ändern möchte.
Profis, am besten große Gesellschaften mit Möglichkeiten dahinter, du kennst diese sogar besser!

Ganz England funktioniert so, ich sehe dort nicht, dass die Fans davon laufen würden.
Die PL wird von Millionen deutscher Fans hoffiert. Es gibt auch in diesem Forum nicht wenige die u. a. Liverpool (einer der größten Kriegstreiber in diesem Geschäft) immer noch als Legendenclub ansehen.
Die Monopolisten AG Bayern München wird von UNS als Traditionsverein angesehen, Hoeness soll uns gar retten, dieses vorbestrafte A...
Wir haben längst unsere Prinzipien, wenn es die je gab aufgegeben!
Frag Campino, der hatte wohl auch nie Prinzipien, der schwämt immer von "my Livrpool, oh my Livrpool".
Sicher wenden sich da auch einige voM Geschäft ab, die große Masse aber nicht!

Ich hoffe du erkennst diese Doppelmoral die auch von unserer eigenen Fanbasis in nicht kleinem Teil ausgeht.
Über Kommerz lästern aber im Anschluss Tottenham:Everton auf DAZN/ Sky schauen (denn i. d. R. haben viele inzwischen alle Abios um nichts zu verpassen).

@All:

Das ist doch eine der zentralen Fragen im deutschen Fussball:
Was nützt uns allen denn dieses Gerede von den eigenen Anteilen und Mitbestimmung?
Was hat denn die Mitsprache der Mitglieder und den daraus hervorgegangenen Aufsichtsräten gebracht. Im Ergebnis ein Abstieg vom Meister 1998 bis zur 3. Liga, weil aus meiner Sicht große Managementkompetenzen aus dem kleinen Kaiserslautern heraus fehlen.

Beantwortet gerne bitte einmal diese Fragen, dann kommen wir aus meiner Sicht viel weiter, denn darüber fehlt gänzlich die Diskussion.
Jeder will eigene Mitsprache, kann aber nicht begründen warum?

Mir ist ein fremdbestimmter FCK in der 1. Liga wichtiger und identitätsstiftender als ein Selbstbestimmter in Liga 3!


Lest euch mal kritische Artikel über unsere Pseudotraditinsvereine durch, hier GazPromm Schalke: Die sollen im Pott ihre (sorry) Traditionsfresse halten! Dieser Artikel ist alleine schon vernichtend:
https://www.zeit.de/sport/2014-08/fc-schalke-04-gazprom-bundesliga
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Ke07111978 » 03.02.2019, 13:03


WernerL hat geschrieben:Wo ist dein (euer) Problem?
Dann sucht man sich endlich (wie Klatt aktuell) einmal einen guten, seriösen Investor, einen der nicht das Wappen in gelb/ violett ändern möchte.


Du meinst dann finden wir einen seriösen Investor? Definiere mal seriös. Nenne mir mal seriöse Investoren aus der Premier League. Liverpool, Manu, egal wer. Sind die alle seriös? Wie sagen denen ab, die es bei deutlich besserer Ausgangssituation versuchen wollen und versuchen dann einen zu finden, wenn es nächstes Jahr deutlich schlechter geworden ist? Klatt hatte 2,5 Jahre Zeit einen Investor zu finden. Er hat einen Berater durch die Lande ziehen lassen und selbst keinen Finger in diese Richtung krumm gemacht.

Mein Problem ist, dass dieser Dilitantenstadl da oben, gerade die letzte Chance dieses Vereins verzockt und es auch noch als Erfolg verkauft. Das macht mich so wütend, das ich nur noch im Kreis :kotz: könnte. Und Leute wie Du glauben auch noch, es sei erfolgreiche Arbeit.

Nur zur Klarstellung lieber Werner: Ich bin nicht gegen einen Investor, ganz im Gegenteil. Ich bin nur dagegen so zu tun, als könne man auf einmal einen besseren finden als die, die es aktuell versuchen wollen nur weil mir deren Nase nicht passt. Und dann auch noch so zu tun, als wäre eine Zwischenfinanzierung eine Lösung.



Beitragvon Lonly Devil » 03.02.2019, 13:19


Ich bin nicht nur sehr optimistisch, sondern absolut optimistisch, dass wir es hinbekommen, eine Lizenz zu erhalten",

Für welche Spielklasse, Herr Bader?
... "dass wir im Sommer idealerweise keine Transfererlöse brauchen werden", ...

:nachdenklich: Die komplette Saison (bei noch offener Spielklasse) inkl. Kaderumstellung, auch da wird es Umstellungen geben müssen, also über neue Fremdfinanzierung?
"Denn wir wollen auf Sicht nach oben angreifen, dazu brauchst du deine jungen Talente und keine Transfererlöse."

Wie sehen die Planungen dieser jungen Talente und deren Beratter eigentlich aus?
Nur mit jungen Talenten gewinnt man auch keinen Blumentopf.
"auf Sicht" nach oben angreifen ...

Bedeudet in welcher ungefähren Zeitvorstellung?
2 Jahre ? :shock: 5 Jahre? :knodder: 10 Jahre? :kotz:
Was schwebt ihnen da in etwa vor, Herr Bader?
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: allemann5 und 47 Gäste