Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 23.01.2019, 13:47


Bild

Mit diesen Investoren verhandeln die FCK-Bosse

Die Wogen innerhalb der FCK-Führung sind vorerst geglättet, nun wird weiter mit potentiellen Geldgebern verhandelt. Der Betze brennt gibt einen Überblick zum aktuellen Stand der Investorengespräche.

Rund zwölf Millionen Euro braucht der 1. FC Kaiserslautern, um die Drittliga-Lizenz für die kommende Saison zu sichern. Hierzu werden in der Klubführung drei Geldbeschaffungsmaßnahmen diskutiert: Der Einstieg eines Großinvestors, die Zwischenfinanzierung über weitere Kredite sowie die Auflage einer neuen Fan-Anleihe - auch eine Kombination aus diesen drei Möglichkeiten ist denkbar.

Über die Verhandlungen mit den - eventuell machtgierigen - Großinvestoren entbrannte in den vergangenen Wochen ein heftiger Streit innerhalb des FCK-Aufsichtsrates. Worum es in den laufenden Investoren-Gesprächen überhaupt geht, fasste der "SWR" in wenigen Sätzen übersichtlich zusammen: "Kurz gesagt: Die Schweizer und der Luxemburger interessieren sich für den Verein und das Stadion. Der Russe will sich nur beim Verein engagieren. Und auch nur dann, wenn [Aufsichtsratsvorsitzender Patrick] Banf weg ist."

Was hat es mit den drei genannten Investoren-Kandidaten auf sich? Wir fassen nochmals die bisher bekannten Infos und Gerüchte zusammen:

Kandidat 1) Die Schweizer Fondsgesellschaft

Bild

Als die Verhandlungen mit dem "Investor aus Westeuropa" aufgenommen wurden, saßen als FCK-Vertreter noch Nikolai Riesenkampff und Thomas Gries mit am Tisch - das ist rund anderthalb Jahre her. Wie mittlerweile bekannt geworden ist, handelt es sich bei dem Interessenten um eine Fondsgesellschaft aus der Schweiz, die bereits eine sechsstellige Summe für Vorarbeiten ausgegeben haben soll. Verhandelt wird über ein viele Millionen schweres Investitionspaket in die Stadt und das Stadionumfeld, in das Fritz-Walter-Stadion und in den FCK. Die tatsächlich benötigten Gelder müsste der Fonds im Falle einer Einigung aber erst noch einsammeln.

Das große Investitionspaket der Schweizer Fondsgesellschaft bietet für den FCK allerdings Chance und Risiko zugleich: Weil der Verein von den drei involvierten Verhandlungspartnern der kleinste ist, wie es Finanz-Geschäftsführer Michael Klatt formulierte, können die FCK-Verantwortlichen hier auch den wenigsten Einfluss nehmen. Eine Einigung bis zur Abgabe der Lizenzunterlagen im März schätzte der Aufsichtsratsvorsitzende Patrick Banf nach der Mitgliederversammlung als sehr unwahrscheinlich ein. Zuletzt berichtete der "SWR" gar, dass für Januar geplante weiterführende Gespräche geplatzt seien, während Oberbürgermeister Klaus Weichel in der "Rheinpfalz" zumindest einen kompletten Abbruch der Verhandlungen noch nicht bestätigen wollte. Bis zum 31. Januar 2019 besitzen die Schweizer eine Ausschließlichkeitsvereinbarung, das heißt, es darf nur mit ihnen verhandelt werden - eigentlich. Ausgang offen.

Kandidat 2) Der Russe: Michail Ponomarew

Bild
Foto: Imago

Michail Ponomarew ist im Fußballgeschäft kein unbeschriebenes Blatt. Der russische Millionär ist derzeit Investor und Präsident des Drittligisten KFC Uerdingen. Beim FCK will Ponomarew angeblich "bis zu" 30 Millionen Euro investieren - und zwar laut Medienberichten nur in den Verein. Am Fritz-Walter-Stadion soll der Russe kein Interesse haben.

Ponomarew gilt als der Kandidat von Aufsichtsratsmitglied Michael Littig, der den Kontakt vermittelt hat. Über das "Ob" und "Wie" der Verhandlungen mit dem Russen gab es Medienberichten zufolge heftigen Streit im Aufsichtsrat, der beinahe zur Abwahl des Vorsitzenden Patrick Banf geführt hätte. Je nach Ausgestaltung des Investments wird eine Aufweichung des Lautrer "Vier-Säulen-Modells" befürchtet.

Ponomarew ist umstritten und gilt als sprunghaft. Beim KFC Uerdingen sorgte er nach Lizenz-Streitigkeiten mit dem DFB im vergangenen Sommer durch einen angedrohten Rückzug einmal mehr für Schlagzeilen. Sportlich hingegen stehen die Krefelder momentan gut da (Tabellenplatz 3).

Inzwischen hat Ponomarew selbst in der "Rheinischen Post" die Gerüchte dementiert und laut "Bild" sogar schon verärgert abgesagt. Dem "SWR" hingegen liegen gesicherte Infos vor, laut denen Ponomarew noch im Spiel sei und eine Absichtserklärung zu weiteren Verhandlungen unterschrieben habe.

Kandidat 3) Der Luxemburger: Flavio Becca

Bild
Foto: Imago

Nachdem schon vor Monaten Gerüchte sowohl über ein Interesse als auch über eine Absage von Flavio Becca kursierten, haben es jüngst die "Bild" und der "SWR" wieder aufgegriffen: Demnach sei der Luxemburger ein Kandidat des Aufsichtsratsvorsitzenden Patrick Banf und soll sich für eine Investition in den FCK und auch ins Fritz-Walter-Stadion interessieren. Im Februar - nach Ablauf der Ausschließlichkeitsvereinbarung mit den Schweizern - soll ein Treffen mit Bürgermeister Klaus Weichel stattfinden. Die "Bild" legte Becca folgendes Zitat in den Mund: "Entweder Lautern oder gar kein Verein." Konkrete Investitionssummen wurden noch nicht genannt.

Allerdings: Genau wie Michail Ponomarew gilt auch Flavio Becca als schwieriger, bisweilen sturköpfiger Charakter. Bei seinem luxemburgischen Erfolgsklub F91 Düdelingen hat er kürzlich seinen Ausstieg in zwei Jahren angekündigt, weil die Stadt ihm keinen millionenschweren Stadionneubau zusichern wollte. Das wäre wohl der Untergang für den Klub des deutschen Trainers Dino Toppmöller. Stattdessen will Becca dann seinen Heimatverein Swift Hesperingen groß machen; zudem besitzt er Anteile am belgischen Drittligisten Royal Excelsior Virton.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Streit um Investor Ponomarew (Januar 2019)
- Chronologie im DBB-Forum: Schweizer Investor prüft Stadionkauf (November 2017)


Ergänzung, 23.01.2019:

Investor Becca ohne Kontakt zum FCK

Auf der Suche nach einem Geldgeber fallen beim 1. FC Kaiserslautern mehrere Namen. Im Gespräch sind der Russe Michail Ponomarew und der schwerreiche Multi-Unternehmer Flavio Becca.

(...)

Doch mit Becca kriegt der FCK momentan nichts gebacken. "Es gibt aktuell keinen Kontakt zum FCK", sagte Beccas Sprecher Serge Estgen dem SWR. Man habe vor ein paar Jahren mal über ein Engagement gesprochen, dann nochmal im vergangenen Oktober, seither nicht mehr.

(…)

Quelle und kompletter Text: SWR
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Thomas » 23.01.2019, 13:57


Ein Hinweis vorab: Wir wissen, dass die Investorensuche ein höchst emotionales und sensibles Thema sein kann. Dennoch bitten wir Euch, in der Diskussion sachlich und argumentbezogen zu bleiben, möglichst auch ohne undifferenziere Schwarz-Weiß-Malereien.

:danke:
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon DirkDiggler6686 » 23.01.2019, 14:05


Noch ein Hinweis zu Flavio Becca:

Der Luxemburger ist neben dem Fussball auch im Motorsport, allen voran der Motorrad-Weltmeisterschaft (MotoGP) und der Rally-WM sehr aktiv und engagiert.

Dort bewirbt er hauptsächlich seinen Energydrink namens "Leopard", der etwas zwielichtig ist, weil es ihn irgendwie nirgends zu kaufen gibt.

F91 Düdelingen hat wegen Becca sogar seine Trikotfarben in das "Leopard"-Hellblau geändert und hat das "Leopard-O" auch auf dem Ärmel. Vorher waren die sogar auf der Brust. Da haben Sie jetzt aber Kaffeekette und Supermarkt vorne drauf.
Zuletzt geändert von paulgeht am 23.01.2019, 14:44, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Fotos entfernt, bitte Urheberrecht beachten!
Lautern brauch einen Billy Beane aus Moneyball... :daumen:



Beitragvon steppenwolf » 23.01.2019, 14:08


DirkDiggler6686 hat geschrieben:Dort bewirbt er hauptsächlich seinen Energydrink namens "Leopard", der etwas zwielichtig ist, weil es ihn irgendwie nirgends zu kaufen gibt.


Meinst du den: https://www.amazon.de/LEoPARD-natural-p ... B01K1YLJV8 ???
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Steini » 23.01.2019, 14:09


Was ich mich gerade frage, wieso wollte man für diese nun hier überall öffentlich bekannte Liste, noch im Dezember dem Vertreter von 18 000 Mitgliedern den Einblick verweigern?

Zumal man nun erfährt, dass schon der erste auf der Liste, seit langem ein Thema ist.

Schade, schade. Dafür lässt man den eV schon seit Wochen ohne eine rechtliche Vertretung, unnötige Diskussionen, noch mehr Spaltung innerhalb der Fan Base, Ärger innerhalb des AR ...Ärger mit dem Hauptsponsor. :oops:

Eine Außendarstellung welche am schlimmste Zeiten erinnert.

Naja wenn das alles dazu geführt hat, dass sich die Mannschaft völlig unbeachtet auf das Heimspiel vorbereiten konnte und am Samstag gewinnt,
soll es mir als einfacher Fan, recht sein.

Gugge mer emol.. :teufel2:



Beitragvon wernerg1958 » 23.01.2019, 14:10


Ich formoliere es mal salopp: Der FCK muss die Hosen runter lassen da er nur die Wahl " zwischen Pest und Colera" hat auf jedenfall würde ich ein Engagement von Ponomarew und Becca vor der schweizer Gesellschaft vorziehen und vor allem vor neuen teueren Krediten wir haben Schulden genug! Man muß halt clever sein bei den Verhandlungen, Geld ganz ohne Mitsprache wird keiner geben! Entweder die Herrn da oben bekommen das hin oder es ist vorbei mit Profifussball FCK, dazu hätte man dann auch nicht ausgliedern müßen.



Beitragvon DirkDiggler6686 » 23.01.2019, 14:15




Ja, ich korrigiere mich.
Bei Amazon findest du ihn aber es gab bzw gibt über Becca Berichte in diversen Motorsportmagazinen, wo diverse Journalisten sich des Öfteren schon gefragt haben, warum er "Leopard" so bewirbt, man es aber zum Beispiel in keiner Supermarktkette zu kaufen bekommt. Alle anderen namhaften Energydrinks bekommst du in jedem Geschäft und an jeder Tanke.
Es wurde quasi etwas ungläubig festgestellt, dass Becca Millionen in Werbung steckt, das Produkt am Markt aber recht klein platziert ist.
Lautern brauch einen Billy Beane aus Moneyball... :daumen:



Beitragvon Rheinteufel2222 » 23.01.2019, 14:28


wernerg1958 hat geschrieben:Ich formoliere es mal salopp: Der FCK muss die Hosen runter lassen da er nur die Wahl " zwischen Pest und Colera"


Ich finde, angesichts der im obigen Artikel genannten Alternativen ist das ziemlich zutreffend formuliert.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon sandman » 23.01.2019, 14:31


DirkDiggler6686 hat geschrieben:Es wurde quasi etwas ungläubig festgestellt, dass Becca Millionen in Werbung steckt, das Produkt am Markt aber recht klein platziert ist.


Das ist unser Mann :lol: :!: ....
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon Oktober1973 » 23.01.2019, 14:37


ist ja letztendlich nichts Neues, aber:

da würde ich Geld für bezahlen um bei dieser speziellen Due Dilligence
Mäuschen spielen zu dürfen. Ich tippe auf Becca für uns, bevor OB Weichel sein Ultimatum von den Schweizern bis Ende Januar auflösen darf. Geht nur noch darum, wieviel unser Verein ( GmbH ) wirklich wert ist und Becca uns über den Tisch gezogen bekommt. ( meine ich jetzt mal nicht negativ)
Hoffe unsere GF hat gute Berater. @ Ken:haben die Dich gefragt ? :D

Spannend....

vielleicht haben wir dann Toppi wieder im Aufsichtsrat als Vertreter von F. Becca



Beitragvon DerRealist » 23.01.2019, 14:52


Irgendwie hieß das doch mal 4 Säulen-Programm.
Jetzt hat man das Gefühl es geht nur noch darum, dass einer alles zahlt. Und man sich dann bitte nicht wundern darf, dass Pest/Cholera/Seuche dabei rauskommt. Bin mal gespannt, ob die anderen Säulen, wenn es sie dann bald überhaupt noch gibt, annähernd befüllt werden.



Beitragvon FCK58 » 23.01.2019, 15:00


Steini hat geschrieben:Was ich mich gerade frage, wieso wollte man für diese nun hier überall öffentlich bekannte Liste, noch im Dezember dem Vertreter von 18 000 Mitgliedern den Einblick verweigern?

Zumal man nun erfährt, dass schon der erste auf der Liste, seit langem ein Thema ist.

Schade, schade. Dafür lässt man den eV schon seit Wochen ohne eine rechtliche Vertretung, unnötige Diskussionen, noch mehr Spaltung innerhalb der Fan Base, Ärger innerhalb des AR ...Ärger mit dem Hauptsponsor. :oops:

Eine Außendarstellung welche am schlimmste Zeiten erinnert.
Ob das aber im Endeffekt das Gelbe vom Ei ist? Selbst das wage ich zu bezweifeln

Naja wenn das alles dazu geführt hat, dass sich die Mannschaft völlig unbeachtet auf das Heimspiel vorbereiten konnte und am Samstag gewinnt,
soll es mir als einfacher Fan, recht sein.

Gugge mer emol.. :teufel2:


Nee, Steini. Das war die Begründung für dieses schäbige Verhalten. die Ursache wird wohl tiefer gehen. Da weißt du aber vermutlich mehr als ich. :wink:

Zu den Investoren:
Den Fond interessiert, dass er 5 Rendite ausschütten kann. Das schafft er mit den vorhandenen Grundstücken problemlos und kann sogar noch das Stadion mitnehmen.
Ob ich das will? Ich weiß es nicht und bin mir absolut unsicher.
Brecca
Eher nein. Vom Gefühl her für mich der schlechteste (undurchsichtigste) Kandidat.
Ich kann mir vorstellen, wie er kalkulieren könnte. Das passt für ihn auf alle Fälle. Und wenn er hat, was er will?
Ponomarev
Ich bin absolut kein Freund des russischen "Geldadels". Die haben alle irgendwie Dreck am Stecken. Er ist auch kein Wunschkandidat aber der wurde ja auch von Fritzschen G. vor langer Zeit vertrieben.
Wollte ich den Teufel mit Beelzebub austreiben, dann würde ich mich wahrscheinlich für den Russen entscheiden. :nachdenklich:
Zuletzt geändert von FCK58 am 23.01.2019, 15:21, insgesamt 1-mal geändert.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon wernerg1958 » 23.01.2019, 15:01


Ich denke schon, daß sich die anderen Säulen füllen lassen, wenn der Ankerinvestor da ist und quasi den Anker vor dem Absaufen geworfen hat. Ansonsten ist den anderen, in 3 Säulen, das Risiko viel zu groß , daß ihr Geld verbrannt wird. Dann von denen hat niemand eine Chance mitzusprechen, so sehe ich das und so würde ich auch handeln an deren Stelle.



Beitragvon Ben_Jammin » 23.01.2019, 15:02


DerRealist hat geschrieben:Irgendwie hieß das doch mal 4 Säulen-Programm.
Jetzt hat man das Gefühl es geht nur noch darum, dass einer alles zahlt. Und man sich dann bitte nicht wundern darf, dass Pest/Cholera/Seuche dabei rauskommt. Bin mal gespannt, ob die anderen Säulen, wenn es sie dann bald überhaupt noch gibt, annähernd befüllt werden.


Ich sehe das im Moment nicht so schwarz. Sollten die Gerüchte wirklich bei allen zutreffen, ist doch bei Ponomarev nur ein Engagement in der Höhe von ca. 12 Mio. in der Säule "stille Anleger" möglich, da er beim KFC machtvoll positioniert ist. Hat @Ke ja auch schon erwähnt.

Und die Schweizer Fondsgesellschaft findet es evtl. garnicht so schlecht nur das Stadiongelände zu kaufen ohne oder in geringerem Umfang in den FCK zu investieren, sollte Becca auch noch einsteigen.

Dann fehlt nur noch die Möglichkeit als Fan zu investieren, was ja ab Mitte des Jahres möglich sein soll.

Wenn die ganzen internen Querelen nicht wären, könnte man mit diesen Gerüchten und Gedankenspielen eigentlich gut leben.



Beitragvon Betze_FUX » 23.01.2019, 15:10


Klingt nach Horrorszenario!!
Erst ein Investor, dann (evtl) auch noch einer mit einem Energiedrink!!!
AAAAAAAARGH :lol:
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon DerRealist » 23.01.2019, 15:10


Ich sagte ja, ich bin gespannt. Zu wünschen wäre es. Nur wäre es dann auch gut, wenn mal so eine insgesamte Vision und ein Plan wo der Verein hinwill und was er vorhat, sichtbar wird.

Man kann auch so oder so Geld verbrennen. Fremdgeld ist auch keine Garantie für Aufstieg oder das höher bezahlte Profis ausreichend rennen und für etwas kämpfen. Das haben wir in der Wohlfühloase FCK nach 1998 hinlänglich mitbekommen - denn da war noch mehr Geld im Umlauf. Wenn sich jetzt nicht auf eine Vision besonnen wird und man dafür die nötige Geduld aufbringt, es vermittelt und daran glaubt, dann sind die Investitionen ein Tropfen auf den heißen Stein.
Dazu gehört die Sanierung des Stadions, der fußballerische Nachwuchs und das NLZ an sich, Lösungen für Mehrnutzung des Stadions usw., um die Situation, unabhängig von Aufstiegen zu entspannen.



Beitragvon millionen-olly » 23.01.2019, 15:11


Wenn ich mir die drei Optionen ansehe, könnte ich mich übergeben :kotz:
Besonders bei den beiden Herren wird mir schlecht.
Richtige Sympathieträger :love:
Gibt es denn niemanden mehr mit Geld, der sich wie ein Mensch benimmt?
Ich weiß, die Frage kann ich mir selbst beantworten.
Ganz im ernst, Lautern als Plastikclub ist für mich unerträglich.
Dann lieber Amateurfussball :daumen:
:teufel1: FCK forever, forever FCK :teufel1:



Beitragvon so was » 23.01.2019, 15:17


Ich habe die größten Bauchschmerzen bei der schweizer Fondgesellschaft. Obwohl oder gerade weil das die seriösesten Geschäftspartner zu seien scheinen. Recht bald werden die Rendite raus haben wollen. Und dann geht das ganze von vorne los. Ponomarew oder Becca könnte es darum gehen, sich ein Denkmal zu setzen. Ind diesem Fall könnte Geld und die Frage ob es mal wieder kommt sher zweitrangig sein. Außerdem habe ich bei den Schweizern, wie viele andere auch, den Verdacht, dass es eigentlich um das Gelände rund ums Stadion geht. Und der Verein gar nicht so groß interessiert.



Beitragvon Ben_Jammin » 23.01.2019, 15:23


so was hat geschrieben:Ich habe die größten Bauchschmerzen bei der schweizer Fondgesellschaft. Obwohl oder gerade weil das die seriösesten Geschäftspartner zu seien scheinen. Recht bald werden die Rendite raus haben wollen. Und dann geht das ganze von vorne los. Ponomarew oder Becca könnte es darum gehen, sich ein Denkmal zu setzen. Ind diesem Fall könnte Geld und die Frage ob es mal wieder kommt sher zweitrangig sein. Außerdem habe ich bei den Schweizern, wie viele andere auch, den Verdacht, dass es eigentlich um das Gelände rund ums Stadion geht. Und der Verein gar nicht so groß interessiert.


Ohne einen solventen Mieter, welcher mit den gegebenen Nutzungsmöglichkeiten nur der FCK sein kann, ist dieses Investment für die Gesellschaft doch in keinem Szenario profitabel?!



Beitragvon Morio82 » 23.01.2019, 15:25


Wenn es mit den Herren im Vorstand und Aufsichtsrat so weiter geht, wird der Verein sich wahrscheinlich selbst liquidieren. Scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein :nachdenklich:
Hoffentlich ist jetzt überhaupt noch einer Bereit zu investieren..... Vielleicht hat sich ja der ein oder andere schon ein paar Grundstückchen da oben reservieren lassen 8-)



Beitragvon so was » 23.01.2019, 15:26


Ben_Jammin hat geschrieben:
so was hat geschrieben:Ich habe die größten Bauchschmerzen bei der schweizer Fondgesellschaft. Obwohl oder gerade weil das die seriösesten Geschäftspartner zu seien scheinen. Recht bald werden die Rendite raus haben wollen. Und dann geht das ganze von vorne los. Ponomarew oder Becca könnte es darum gehen, sich ein Denkmal zu setzen. Ind diesem Fall könnte Geld und die Frage ob es mal wieder kommt sher zweitrangig sein. Außerdem habe ich bei den Schweizern, wie viele andere auch, den Verdacht, dass es eigentlich um das Gelände rund ums Stadion geht. Und der Verein gar nicht so groß interessiert.


Ohne einen solventen Mieter, welcher mit den gegebenen Nutzungsmöglichkeiten nur der FCK sein kann, ist dieses Investment für die Gesellschaft doch in keinem Szenario profitabel?!


Zunächst nicht. Aber wenn der Mieter irgendwann ganz platt ist und ausziehen muss, kann man was ganz anderes (viel profitableres) mit der Immobilie machen.



Beitragvon Klingenstädter » 23.01.2019, 15:27


wernerg1958 hat geschrieben:Ich denke schon, daß sich die anderen Säulen füllen lassen, wenn der Ankerinvestor da ist und quasi den Anker vor dem Absaufen geworfen hat. Ansonsten ist den anderen, in 3 Säulen, das Risiko viel zu groß , daß ihr Geld verbrannt wird. Dann von denen hat niemand eine Chance mitzusprechen, so sehe ich das und so würde ich auch handeln an deren Stelle.


Das denke ich auch. Ist eine Henne-Ei-Problematik: Kein kleinerer Investor kann uns allein den Lizenzerhalt garantieren. Wenn da jetzt ein Mittelständler aus reiner Verbundenheit in die Säule der lokalen Unternehmen einzahlt und der Verein im schlimmsten Fall im Sommer in die Insolvenz geht, hat derjenige mal eben in wenigen Monaten mindestens 100.000 EUR vernichtet.

Also, sobald die Lizenz gesichert ist, kommen spätestens mit der Öffnung der Fansäule noch Gelder nach, die in Struktur, Entschuldung, Kader oder Nachwuchs fließen können. Aber für die Lizenz brauchen wir immer noch die 12 Millionen. Entweder als teurer Kredit (will kaum jemand), oder durch einen Ankerinvestor (will mit allen Konsequenzen offenbar auch kaum jemand).



Beitragvon Ben_Jammin » 23.01.2019, 15:31


Und wie stellt man das in dem Wertpapier dar, das die Geselschaft veräußern möchte? :wink:

Lieber Kunde, wir gehen davon aus das der FCK in 1-2 Jahren pleite geht, wir das Stadion abreißen und dann tolle Sachen bauen, die dann nach den hohen Abriss- und Baukosten in ca. 10 Jahren mal Rendite abwerfen.

Scheint mir irgendwie unwahrscheinlich, oder?



Beitragvon so was » 23.01.2019, 15:42


Ben_Jammin hat geschrieben:Und wie stellt man das in dem Wertpapier dar, das die Geselschaft veräußern möchte? :wink:

Lieber Kunde, wir gehen davon aus das der FCK in 1-2 Jahren pleite geht, wir das Stadion abreißen und dann tolle Sachen bauen, die dann nach den hohen Abriss- und Baukosten in ca. 10 Jahren mal Rendite abwerfen.

Scheint mir irgendwie unwahrscheinlich, oder?

Nee, so wird das da sicher nicht drin stehen :wink: Aber dass es nicht drin steht, heißt ja noch lange nicht, dass es nicht so kommt. Wobei ich auch keine große Ahnung von solchen Dingen habe. Vielleicht sehe ich das also zu schwarz. Ist nur so ein Bauchgefühl.



Beitragvon FCK58 » 23.01.2019, 15:43


Ben_Jammin hat geschrieben:
so was hat geschrieben:Ich habe die größten Bauchschmerzen bei der schweizer Fondgesellschaft. Obwohl oder gerade weil das die seriösesten Geschäftspartner zu seien scheinen. Recht bald werden die Rendite raus haben wollen. Und dann geht das ganze von vorne los. Ponomarew oder Becca könnte es darum gehen, sich ein Denkmal zu setzen. Ind diesem Fall könnte Geld und die Frage ob es mal wieder kommt sher zweitrangig sein. Außerdem habe ich bei den Schweizern, wie viele andere auch, den Verdacht, dass es eigentlich um das Gelände rund ums Stadion geht. Und der Verein gar nicht so groß interessiert.


Ohne einen solventen Mieter, welcher mit den gegebenen Nutzungsmöglichkeiten nur der FCK sein kann, ist dieses Investment für die Gesellschaft doch in keinem Szenario profitabel?!


Nein. die haben eine Mischkalkulation. Die holen aus den bebauten Grundstücken 8-10% Verzinsung heraus, brauchen aber nur 5-5,5 für ihre Anleger. Ergo kann der "schwache Mieter" FCK immer noch nebenher mitlaufen und sie machen doch noch ihren Reibach. Sowohl für ihre Investoren als auch für die Fondsgesellschaft.
Wüßte ich, um welche Fondsgesellschaft es sich hier handelt, wüßte ich vermutlich mehr.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste