Fragen, Antworten und Anekdoten zur Geschichte des FCK.

Beitragvon Thomas » 10.01.2019, 23:28


Serie "Ein Spiel": Bayerns 4:7-Pleite am Betze

Die Münchner erlebten 1973 in Kaiserslautern eine ihrer bittersten Pleiten. Der Pfälzer Kapitän Ernst Diehl erinnert sich.

Ernst Diehl ist in Etschberg, etwa 40 Kilometer von Kaiserslautern, geboren. Ein Pfälzer also - unüberhörbar. Wer in dieser Ecke der Republik Talent zum Fußballspielen hat, landet irgendwann beim 1. FCK, den Roten Teufeln vom Betzenberg. Das war auch in den 60er Jahren schon, als Diehl dort zum Bundesliga-Spieler reifte. Vorstopper nannte man Verteidiger seines Schlages damals. Schwerarbeiter, die sich mit Leib und Seele in die gegnerischen Angriffe werfen. Heute sind Vorstopper ausgestorben. Opfer vieler moderner Spielsysteme. Diehl war damals einer der besten im Land. Für die Nationalelf hat es dennoch nicht gereicht. Dort hielt Hans-Georg "Katsche" Schwarzenbeck den Vorstopper-Posten besetzt. Diehl musste sich Erfolge mit seinem 1. FC Kaiserslautern erkämpfen - und das am besten auf dem Betzenberg. Am 20. Oktober 1973, dem 12. Spieltag der Saison, schien wieder einmal Gelegenheit dazu. (…)

Quelle und kompletter Text: Augsburger Allgemeine

Weitere Links zum Thema:

- Hall of Fame: FCK-Bayern 7:4 | Das Spiel der Spiele (Der Betze brennt)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Juerschen » 10.01.2019, 23:48


Ein schönes Stück Lauterer Vergangenheit. Aber eben VERGANGENHEIT. Leider gibt es im Umfeld dieses (meines) Vereins zu viele Träumer, die den FCK noch immer in Reichweite solcher Spiele sehen. In der Realität und im JETZT sind wir allerdings 2 Ligen tiefer gerutscht und müssen uns auf Spiele gegen Unterhaching/Halle/Wehen/Münster.... konzentrieren - anstatt davon zu träumen, das die Vergangenheit zurückkommt. Denn in den letzten Jahren haben wir beim Träumen die Realität ausgeblendet und sind immer weiter abgerutscht. Wenn jetzt nicht ALLE und wirklich ALLE aufwachen ist es zu spät und unser Verein sieht im JETZT die Insolvenz plus Abstieg in Liga 4....



Beitragvon Thomas » 11.01.2019, 00:13


Juerschen hat geschrieben:Leider gibt es im Umfeld dieses (meines) Vereins zu viele Träumer, die den FCK noch immer in Reichweite solcher Spiele sehen. In der Realität und im JETZT sind wir allerdings 2 Ligen tiefer gerutscht und müssen uns auf Spiele gegen Unterhaching/Halle/Wehen/Münster.... konzentrieren.

@Juerschen:
Ich denke kein Mensch im Umfeld sieht den FCK momentan in Reichweite, die Bayern wegzuhauen. Trotzdem darf man aber ruhig manchmal an große Spiele zurückdenken, um zu erkennen, was in der Sportart Fußball alles möglich sein kann. Das hilft einem dann vielleicht auch gegen Unterhaching und Münster - und wenn nicht, dann hatte man wenigstens eine schöne Erinnerung (wofür ja das Unterforum "Vereinshistorie" hier auch da ist).
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Hopfenteufel » 11.01.2019, 01:51


Genau Thomas, so sehe ich es auch.
Wer dermaßen die Geschichte des FCK kritisiert, hat sie wohl selbst nie miterlebt. Ich war damals am 20.10.73 auch dabei. So ein Erlebnis kann man nie vergessen, und ich werde mir die Erinnerung daran auch von niemandem verbieten lassen!
FCK forever, es werden auch wieder bessere Zeiten kommen !
Ein BBK zur rechten Zeit, brachte Stimmung und Zufriedenheit. Und nach dem Spiel: Club 63 in KL-Einsiedlerhof :teufel2:
Das ware noch Zeite, domols in de Sibbzischer :doppelhalter:



Beitragvon Marco2408 » 11.01.2019, 09:46


Ich finde auch dass man sich solche Erinnerungen behalten darf uns soll. Jedoch nicht, dass man sie anderen als Argumentationshilfen im Streit darum, welcher Club denn der "Bessere" ist, um die Ohren haut.

Wir haben schon viel Tradition und unsere Trophäen-Vitrinen sind NICHT leer, wie bei "Wiesbaden-Süd" zum Beispiel.. :teufel2: aber Kaufen können wir uns davon leider nichts.

By the way, wenn Bayer 04 Fizekusen noch 7 Punkte holt, fliegen wir aus der Top 10 der "ewigen Tabelle" :( :?
Ä mol Lautrer .. Immer Lautrer ..

(Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten)



Beitragvon Hochwälder » 11.01.2019, 12:10


Juerschen hat geschrieben: In der Realität und im JETZT sind wir allerdings 2 Ligen tiefer gerutscht und müssen uns auf Spiele gegen Unterhaching/Halle/Wehen/Münster.... konzentrieren - anstatt davon zu träumen, das die Vergangenheit zurückkommt.

Warum so abschätzig über Vereine wie Halle, Münster, Wehen, damit verbinde ich Wiesbaden schreiben. Schon einmal diese Städte und deren Einwohnerzahl mit der von KL verglichen. Da muss KL noch gehörig wachsen um an deren Einwohnerzahl zu kommen! Scheinbar ist die Größe und Einwohnerzahl von KL den wenigsten bekannt. KL liegt so um Platz 80 im Ranking deutscher Städte von den Einwohnern her. Fußballerisch ist dieses Ranking wohl auch bald erreicht! :nachdenklich:



Beitragvon Spätzünder » 11.01.2019, 12:22


....ja und?

Wieviel der Bewohner dieser Großstädte gehen zum Fußball?
Wir, in dem Ranking der Städte an 80. Stelle, bringen trotz 3. Liga mehr Fans in das Stadion wie diese Großstädter.

Nicht in der Vergangenheit zu leben, heißt aber auch nicht sie zu ignorieren.
Beim Fußball verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.
J.P.Satre



Beitragvon Elting » 11.01.2019, 15:34


ich war damals 14 Jahre alt und stand mit drei Freunden in der West ganz unten am Zaun. Wir waren in der Halbzeit wie fast alle Stadionbesucher, ziemlich enttäuscht.Kurz nach Wiederanpfiff schoss der Müller Gerd auch noch das 1:4 und unsere Gesichter wurden noch länger. Aber was dann geschah, werde ich nie vergessen, Toppmöller, zweimal Pirrung und nach Gersdorffs Platzverweis, Diehl und zweimal Laumen schossen die Bayern mit 7:4 ab, die Stimmung bei uns vieren und im Stadion war unvorstellbar, ja unvergesslich .
Was auch mit unserem FCK passiert, dass kann mir keiner mehr nehmen.
So lange es unseren FCK gibt, werde ich dennoch die Hoffnung auf wieder bessere Zeiten nicht aufgeben. Der FCK wird niemals untergehen.
Die Aufstellung von 1973.
FCK:Elting,Diehl,Fuchs,Huber,Schwager,Ackermann,Bitz,Laumen,Pirrung,Sandberg,Toppmöller. Trainer: Ribbeck



Beitragvon BernddasBrot2 » 31.03.2019, 18:56


Da ging mir doch einer der alten Kämpfer Trainer oder auch CO Trainer durch die Lappen.
Alles gute Ernst Diehl, zu deinem 70 zigsten Geburtstag.
Auch wenn ich erst drei Tage später daran gedacht habe, ich habe wenigstens daran gedacht.
Du bist auch so einer, den wir "ALTEN" sicherlich nicht vergessen werden!!!
Zuletzt geändert von paulgeht am 01.04.2019, 11:23, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Verschoben in einen vorhandenen Ernst-Diehl-Thread
Ich werde mich nicht einreihen und stumm bleiben.
Ihr bekommt jeden Spieltag aufgezeigt, daß es viele "alte" Lautrer gibt die weiterhin aufrecht gehen.




Zurück zu Vereinshistorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste