Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 03.01.2019, 12:18


Erste öffentliche Trainingseinheit am 08. Januar

Anfang Januar 2019 startet für den 1. FC Kaiserslautern die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte der Drittligasaison 2018/19. Im Wintertrainingslager in Spanien warten zwei Testspiele auf die Mannschaft von Trainer Sascha Hildmann.

Offizieller Trainingsstart für die Roten Teufel ist am Montag, 7. Januar 2019, mit der üblichen Leistungsdiagnostik. Bereits zuvor, am Freitag, 4. Januar 2019, nehmen schon diejenigen Spieler, die verletzungsbedingt nicht im Kader des Spiels beim TSV 1860 München standen und daher früher in die Winterpause starteten, das Training am Betzenberg wieder auf. Das erste öffentliche Mannschaftstraining auf dem Trainingsplatz am Fritz-Walter-Stadion hat Trainer Sascha Hildmann für Dienstag, 8. Januar 2019, um 10.00 Uhr angesetzt.

Drei Tage später starten die Roten Teufel für rund eine Woche ins Trainingslager. Vom 11. bis 19. Januar 2019 gastiert der FCK im Alhaurín Golf Resort in Alhaurín el Grande in Málaga und wird seine Trainingseinheiten auf dem unmittelbar am Hotel gelegenen Trainingsplatz absolvieren. Im Rahmen des Trainingslagers sind für das Hildmann-Team zwei internationale Testspiele geplant: Voraussichtlich am Montag, 14. Januar 2019, geht es für die Roten Teufel gegen den amtierenden ungarischen Meister MOL Vidi FC (bis Sommer FC Videoton). Der bekannteste Spieler im Kader von Trainer Marko Nikolic dürfte der langjährige Bundesligaprofi Szabolcs Huszti sein. Am Donnerstag, 17. Januar 2019, wartet dann der chinesische Erstligist Shanghai Shenhua mit den beiden kolumbianischen Nationalspielern Fredy Guarín und Giovanni Moreno, dem paraguayischen Nationalspieler Óscar Romero und dem früheren Bundesligastürmer Demba Ba auf die Roten Teufel. Erst in der vergangenen Woche stellte der Club aus der Chinese Super League den früheren Atlético Madrid-Coach Quique Sánchez Flores als neuen Mann an der Seitenlinie vor. Sowohl das Trainingslager als auch die Testspiele führt der 1. FC Kaiserslautern mit der Unterstützung seines Partners Onside Sports GmbH durch.

Nach der Rückkehr aus dem Trainingslager ist vor dem Pflichtspielauftakt gegen die SG Sonnenhof Großaspach am Samstag, 26. Januar 2019, zudem noch ein drittes Testspiel in der Region geplant. Über die genauen Anstoßzeiten der Testspiele wird der FCK vorab noch in seinen Onlinemedien informieren.

Quelle: fck.de

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Alle Spiele des 1. FC Kaiserslautern
- Google, iCal und Co.: Alle FCK-Termine für Deinen Kalender


Ergänzung, 19:14 Uhr:

Bild

Testspiel: FCK-Generalprobe gegen Homburg

Im Zuge seiner Wintervorbereitung wird der 1. FC Kaiserslautern ein weiteres Testspiel bestreiten. Mitte Januar kommt der FC Homburg auf den Betzenberg.

Am Dienstag, 22. Januar 2019, empfängt der FCK den Viertligisten auf Platz 4 neben dem Fritz-Walter-Stadion. Anstoß ist um 14:30 Uhr. Für die Roten Teufel wird die Partie die Generalprobe vor dem ersten Pflichtspiel im neuen Jahr darstellen. Wenige Tage später trifft der FCK im heimischen Stadion auf Sonnenhof Großaspach, das Ex-Team von Trainer Sascha Hildmann.

Während der Wintervorbereitung ist die Partie gegen Homburg das dritte Testspiel der Lautrer. Im spanischen Trainingslager stehen Testspiele gegen den ungarischen Meister MOL Vidi FC (Montag, 14. Januar) und den chinesischen Erstligisten Shanghai Shenhua (Donnerstag, 18. Januar) an.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 10.01.2019:

Mit 27 Spielern: FCK startet ins Trainingslager

Zur Wintervorbereitung des 1. FC Kaiserslautern gehört traditionell auch das Wintertrainingslager, dass die Roten Teufel nutzen, um sich intensiv und hochkonzentriert auf die verbleibenden Spiele in der aktuellen Saison vorzubereiten. Dafür bricht der FCK-Tross am Freitag, 11. Januar 2019, nach Spanien auf.

Bei Eis und Schnee gestalten sich die Trainingsbedingungen im Winter in der Pfalz schwierig – daher bricht der FCK in wärmere Gefilde auf, um sich optimal auf die restlichen Spiele der Rückrunde vorbereiten zu können. Vom 11. bis 19. Januar 2019 gastieren die Roten Teufel daher wie bereits in den vergangenen Jahren in Spanien, genauer gesagt in Alhaurín el Grande in der Provinz Málaga in Andalusien. Hier erwarten die Mannen von FCK-Cheftrainer Sascha Hildmann sehr gute Bedingungen, um intensiv an Taktik, Kraft & Co. arbeiten zu können. Hildmann, der erst Anfang Dezember die Nachfolge von Michael Frontzeck antrat, will das Trainingslager auch dafür nutzen, um sich in vielen persönlichen Gesprächen mit den Spielern auseinanderzusetzen und die Kicker auf die restlichen Spiele einzuschwören.

Der FCK reist mit einem 27 Mann starken Kader an die Costa del Sol: Neben dem Profikader sind auch die Nachwuchsspieler Anas Bakhat, Antonio Jonjic, Mohamed Morabet, Lorenz Otto und Jonas Scholz, der in der laufenden Saison bereits zum Drittligakader zählte, mit an Bord. Fehlen werden die Langzeitverletzten Lukas Spalvis, Flavius Botiseriu und Dylan Esmel, die in Deutschland im Reha-Training weiter hart an ihrem Comeback arbeiten.

Neben den täglichen Trainingseinheiten absolvieren die Betze-Buben in Spanien auch zwei Testspiele: Am Montag, 14. Januar 2019, trifft der FCK auf den ungarischen Erstligisten MOL Vidi FC (bis Sommer FC Videoton). Der bekannteste Spieler im Kader von Trainer Marko Nikolic dürfte der langjährige Bundesligaprofi Szabolcs Huszti sein. Anpfiff der Partie ist um 16 Uhr. Zwei Tage vor der Abreise aus Malága messen sich die Roten Teufel, ebenfalls um 16 Uhr, mit dem chinesischen Erstligisten Shanghai Shenhua, zu dessen Kader die beiden kolumbianischen Nationalspieler Fredy Guarín und Giovanni Moreno, der paraguayischen Nationalspieler Óscar Romero und der frühere Bundesligastürmer Demba Ba zählen. Erst Anfang des Jahres stellte der Club aus der Chinese Super League den früheren Atlético Madrid-Coach Quique Sánchez Flores als neuen Mann an der Seitenlinie vor. Die genauen Spielorte der beiden Testspiele werden noch bekannt gegeben.

Sowohl das Trainingslager als auch die Testspiele führt der 1. FC Kaiserslautern mit der Unterstützung seines Partners Onside Sports GmbH durch.

Quelle: fck.de


Ergänzung, 11.01.2019:

Vamos Betze: FCK-Team in Spanien angekommen

Wintervorbereitung ist Trainingslagerzeit. Nicht nur für den FCK, jedes Jahr fahren hunderte Fußballclubs aus aller Herren Länder zur intensiven gemeinsamen Vorbereitung ins Trainingscamp. Zumeist zieht es die Teams im Januar gen Süden, um den frostigen Temperaturen zu entfliehen und sich bei optimalen Bedingungen auf die anstehende verbleibende Rückrunde einzuschwören. Und so zog es die Roten Teufel vom Betzenberg in diesem Jahr ins spanische Alhaurín el Grande in die Provinz Málaga.

Am Freitag, den 11. Januar 2019 ging es los für den rund 40-köpfigen Tross des FCK, bestehend aus 27 Spielern, dem Trainerteam, Mannschaftsarzt, Physiotherapeuten, Zeugwart, Pressestelle, Fanbetreuung und natürlich Sportdirektor Boris Notzon und Geschäftsführer Sport Martin Bader. Die Reise begann mit einem gemeinsamen Frühstück im Fritz-Walter-Stadion, ehe es mit dem Bus zum Frankfurter Flughafen ging. Dort war dann noch Zeit für den zweiten Kaffee, ehe es mit Lufthansa Flug LH1148 nach Málaga ging. Den rund zweieinhalbstündigen Flug verbrachten die meisten Spieler mit einem kleinen Nickerchen, schließlich war allen bewusst, dass in den kommenden Tagen ein hartes Programm auf die Betze-Buben wartet. (…)

Quelle und kompletter Text: fck.de
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon pfostenschießer » 07.01.2019, 20:43


Hoffenheim, RB Leipzig, Hertha BSC und Bayer Leverkusen bleiben dagegen in heimischen Gefilden.
https://www.waz.de/sport/bundesliga-wer-wann-und-wohin-ins-trainingslager-reist-id216114773.html

Ich weiß nicht ob mein Beitrag als unqualifiziert erscheint, aber ich möchte nur mal die Frage stellen ob es nicht möglich ist, für den hoffnungslos verschuldeten FCK, seine Trainingseinheiten zuhause zu absolvieren wie es auch finanziell sorgenfreie Erstligavereine fertigbringen.

Das Saisonziel Aufstieg ist doch sowieso schon geschreddert



Beitragvon steppenwolf » 07.01.2019, 21:06


In Deutschland zu bleiben muss nicht unbedingt kostengünstiger sein. Und wettertechnisch bist du in Spanien auf der sicheren Seite. Und wollen wir ernsthaft die Saison bereits jetzt abschenken?! Das wäre wohl das falsche Signal. In jedes Spiel mit Volldampf rein und dann schauen, was am Ende rauskommt.
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Betziteufel49 » 07.01.2019, 21:13


Das Testspiel zu hause gegen FC 08Homburg/ Saar ist doch i.O. :daumen:
Vielleicht hat ja da noch ein guter Homburger Spieler lust zu uns zu kommen. :nachdenklich:
Wenn ich noch könnte, würde ich meine Fußballstiefel
noch einmal anziehen, um zu helfen.Horst Eckel :daumen:



Beitragvon Pioniergeist 2018 » 07.01.2019, 21:21


Zu Hause auf dem heimischen Gelände zu trainieren würde logischerweise keine unnötigen Kosten verursachen, was denn sonst ?
Was machen wir denn am 26.Januar, tragen wir das Heimspiel gegen Großaspach etwa auf den Kanaren aus ?
Es geht darum, sich den dann regulär vorkommenden Wetterverhältnissen zu stellen.
Anmaßender Schwachsinn ist dieser Spanien-Trip aber die Jobhopper wollen schließlich verwöhnt werden. Ironie aus



Beitragvon alaska94 » 07.01.2019, 22:42


Pioniergeist 2018 hat geschrieben:Zu Hause auf dem heimischen Gelände zu trainieren würde logischerweise keine unnötigen Kosten verursachen, was denn sonst ?
Was machen wir denn am 26.Januar, tragen wir das Heimspiel gegen Großaspach etwa auf den Kanaren aus ?
Es geht darum, sich den dann regulär vorkommenden Wetterverhältnissen zu stellen.
Anmaßender Schwachsinn ist dieser Spanien-Trip aber die Jobhopper wollen schließlich verwöhnt werden. Ironie aus



Was soll das? Gibt es nur noch was zu meckern?
Soweit ich weiss, bekommen wie das Trainingslager gesponsert. Haben dafür einen Sponsor, wie letztes Jahr auch. Und alle die die Saison abschenken, das ist nicht FCK like. Das Spiel beim FCK ist erst vorbei, wenn der Schiedsrichter abpfeift. Die Saison ist erst vorbei, wennn das letzte Spiel angepfiffen ist. Einspielen für die neue Daison mit Volldampf. Den Fans zeigen, dass die Mannschaft besser ist, als sie bisher gezeigt hat und das es sich Lohn an sie zu glauben.



Beitragvon BetzeFäään » 08.01.2019, 07:33


Sehr schade das wir mittlerweile nur noch Testspiele gegen solch unattraktive Gegner bestreiten und dann auch noch um eine Uhrzeit die für den normalen Arbeitnehmer unmöglich sind wahrzunehmen. Verstehe nicht warum wir nicht mal Testspiele gegen Internationale Clubs oder Bundesligisten machen bei denen auch Zuschauer angezogen werden um etwas Einnahmen zu generieren. Stattdessen kicken wir Sinnlos gegen Regionalligisten um 14:30 auf Platz 4. Hätte es deutlich geiler gefunden das Trainigslager zuhause zu bestreiten bei ohnehin leeren Kassen und dafür ein zwei vernünftige Tests zu absolvieren. Vorreiter dafür ist für mich absolut Union, statt ein Trainingslager gibts ein Test gegen Basel bei dem die ganze Szene am Start ist. Sowas macht doch sowohl für Mannschaft als auch Fans deutlich mehr Spaß als ein Test gegen irgend ein Chinesenclub den kein Schwein interessiert.
Am Ende bleibst du doch mehr als die meisten je verstehen werden, 1.FC Kaiserslautern e.V. gestern heute und für immer.



Beitragvon ExilDeiwl » 08.01.2019, 08:32


Der Chinesen Club zahlt möglicherweise aber noch einen kleinen Obolus dafür, dass er gegen uns spielen darf (die Chinesen wollen ja in die Fußballelite aufsteigen), wohingegen wir vermutlich gegen höherklassige Gegner selbst noch drauf zahlen müssten. Und wenn Dir das Trainingslager in Spanien im Wesentlichen gesponsert wird und ansonsten kurz vom finanziellen Exodus stehst, dürfte klar sein, wie Du Dich entscheidest. Auf der einen Seite also sichere Einnahmen, auf der anderen Seite die Unsicherheit, wieviel Geld Du durch so ein Spiel zuhause gegen einen höherklassigen Gegner erzielen kannst. Alles nur Vermutung meinerseits...



Beitragvon Miggeblädsch » 08.01.2019, 10:04


steppenwolf hat geschrieben:…..Und wollen wir ernsthaft die Saison bereits jetzt abschenken?! Das wäre wohl das falsche Signal...


Da bin ich ganz bei dir. Ich denke auch, dass der Abstieg noch verhindert werden kann. :lol: :wink:



Beitragvon paulgeht » 08.01.2019, 10:04


steppenwolf hat geschrieben:In Deutschland zu bleiben muss nicht unbedingt kostengünstiger sein. (...)

Flug, Transport, Unterkunft - also da musst Du mir aber mal erklären, wie das gehen soll?

pfostenschießer hat geschrieben:Hoffenheim, RB Leipzig, Hertha BSC und Bayer Leverkusen bleiben dagegen in heimischen Gefilden.
https://www.waz.de/sport/bundesliga-wer-wann-und-wohin-ins-trainingslager-reist-id216114773.html

Ich weiß nicht ob mein Beitrag als unqualifiziert erscheint, aber ich möchte nur mal die Frage stellen ob es nicht möglich ist, für den hoffnungslos verschuldeten FCK, seine Trainingseinheiten zuhause zu absolvieren wie es auch finanziell sorgenfreie Erstligavereine fertigbringen.(...)

Grundsätzlich eine gute Frage, die man diskutieren sollte. Der Verweis auf Leipzig, Wolfsburg und Hoffenheim hinkt meiner Einschätzung nach aber an einem Punkt ganz gewaltig: Diese Klubs verfügen über exzellente Trainingsanlagen und -anordnungen, die es zum Teil nirgendwo anders gibt und die auch ein Stück weit wetterunabhängig sind.

Beim FCK sind die Trainingsplätze bekanntermaßen nicht gerade über höchstem Standard. Von daher ist es mMn schon nachvollziehbar, dass man woanders trainieren möchte (wobei ich natürlich nicht die Anlage in Spanien einschätzen kann, denke aber doch, dass sie einen höheren Standard hat als Platz 4). Hinzu kommen "weiche Faktoren": Hildmann ist noch relativ neu, hat mit der Mannschaft noch nicht einmal einen Monat zusammengearbeitet. Ein mehrtätiges Trainingslager erlaubt da noch einmal eine ganze andere Kennenlernphase, Gespräche und stärkt bestenfalls noch einmal den Zusammenhalt.
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon steppenwolf » 08.01.2019, 10:35


paulgeht hat geschrieben:
steppenwolf hat geschrieben:In Deutschland zu bleiben muss nicht unbedingt kostengünstiger sein. (...)

Flug, Transport, Unterkunft - also da musst Du mir aber mal erklären, wie das gehen soll?


War vielleicht ein wenig provokativ von mir formuliert. Aber wenn ich es recht in Erinnerung habe, trägt der FCK nicht alle Kosten für das Trainingslager in Spanien, sondern es gibt Sponsoren. Ist das richtig?
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Eckhaard » 08.01.2019, 11:15


pfostenschießer hat geschrieben:Hoffenheim, RB Leipzig, Hertha BSC und Bayer Leverkusen bleiben dagegen in heimischen Gefilden.
...
Ich weiß nicht ob mein Beitrag als unqualifiziert
...
Erstligavereine fertigbringen.


Das Wort Verein ist vielleicht bei dem ein oder anderen etwas unglücklich gewählt.

steppenwolf hat geschrieben:War vielleicht ein wenig provokativ von mir formuliert. Aber wenn ich es recht in Erinnerung habe, trägt der FCK nicht alle Kosten für das Trainingslager in Spanien, sondern es gibt Sponsoren. Ist das richtig?


Einen belastbaren Link hab ich dazu auch nicht gefunden. Nur Kommentare bei FB oder hier.

Ich finde ein Trainingslager schon sinnvoll, man ist näher beisammen als wenn man sich 2x am Tag auf Platz 4 trifft.

Wo macht man das TL am besten? In Weingarten um ein paar Euro zu sparen? Was ist wenn es zu so einem Wetter wie gerade in Bayern kommt? Dann endet das TL im Kraftraum und evtl. Lauftraining und es kann nicht vernünftig trainiert werden. Dann heißt es wieder wie kann man so unprofessionell sein ... In Spanien hat man gute, bekannte Bedingungen und eine Schönwettergarantie.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 08.01.2019, 11:48


Eckhaard hat geschrieben:In Spanien hat man gute, bekannte Bedingungen und eine Schönwettergarantie.


Letztes Jahr in Spanien hat es uns das ganze Trainingslager verregnet, Jeff Strasser hat sich eine Erkältung zugezogen, die dann als Nachwirkung bei ihm ernsthafte Herzprobleme ausgelöst hat, wodurch er arbeitsunfähig wurde und wir uns dann stattdessen Michael Frontzeck als Trainer eingehandelt haben, mit dem wir nicht nur erstmalig in der Vereinsgeschichte in die Drittklassigkeit abgestiegen sind, sondern uns gleichzeitig jede Chance auf den direkten Wiederaufstieg verbaut haben, wodurch uns ein zweistelliger Millionenbetrag fehlt, sodass jetzt sogar die Drittligalizenz gefährdet ist und uns gegebenenfalls obendrauf auch noch die Insolvenz droht.

Soviel zum schönen Wetter in Spanien.

Ich sitze übrigens gerade in Athen und habe auf der Terrasse 10 Zentimeter Neuschnee. Nur mal so am Rande.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Eckhaard » 08.01.2019, 13:03


Hallo Rheinteufel,

das Trainingslager in Spanien letzes Jahr ist also Schuld an den aktuell fehlenden 12 Millionen? Ich nehme an die Amerikaner waren auch nie auf dem Mond? Man kanns auch an den Haaren herbei ziehen. Ich spare mir jetzt einfach mal auf Deine "Argumente" im Detail einzugehen.

Gruß, David

EDIT: Ich gebe zu, das von mir verwendete Wort "Schönwettergarantie" kann man diskutieren.



Beitragvon SEAN » 08.01.2019, 13:53


Natürlich kann man drüber diskutieren, ob das Trainingslager in Spanien teuer ist, als zuhause zu bleiben. Ich bin der Meinung, es ist billiger, außerdem ist die Chance auf besseres Wetter als in der Pfalz viel viel größer.
2-3 Wochen Vorbereitung auf Platz 4 bei dem aktuellen Wetter heißt, das man gegebenenfalls den Rasen tauschen muß, oder man muß wenn die Runde wieder läuft im Stadion trainieren. Der sieht dann auch wieder schnell aus wie ne Sau, in top Verfassung ist der sowieso nicht.
Dann gibts noch das Thema Testspiele. in Spanien sind gleichzeitig einige Teams, gegen die man spielen kann. Hier in Deutschland muß man Mannschaften einladen, und das kostet mal mindestens die Reisekosten, bleiben die über Nacht, wird auch das Hotel fällig.
Hinzu kommt, das man in den 5-6 Tagen vor allem Abends noch einiges an Teambuilding manchen, der Trainer die Spieler noch besser kennenlernen. Das schafft man zuhause auch nicht alles, nach dem Training und Duschen fährt jeder heim, oder zieht ne Fresse, wenn man noch bleiben muss.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon tobz » 08.01.2019, 18:05


BetzeFäään hat geschrieben:Vorreiter dafür ist für mich absolut Union, statt ein Trainingslager gibts ein Test gegen Basel bei dem die ganze Szene am Start ist.


Das Testspiel wurde bereits abgesagt.



Beitragvon Ronnie1982 » 10.01.2019, 11:09


tobz hat geschrieben:
BetzeFäään hat geschrieben:Vorreiter dafür ist für mich absolut Union, statt ein Trainingslager gibts ein Test gegen Basel bei dem die ganze Szene am Start ist.


Das Testspiel wurde bereits abgesagt.


und...:
"Am Samstag geht es für Union Berlin ins Trainingslager nach Spanien. Dort will Trainer Urs Fischer weniger im physischen Bereich arbeiten, sondern stattdessen am Spiel seiner Mannschaft mit Ball feilen." (kicker online)
Wenn das mal kein guter Vorreiter ist...



Beitragvon Thomas » 10.01.2019, 15:34


Hier von Seiten des FCK nochmals die bereits bekannten und einige neue Infos zum Wintertrainingslager in der Übersicht:

Mit 27 Spielern: FCK reist ins Trainingslager

Zur Wintervorbereitung des 1. FC Kaiserslautern gehört traditionell auch das Wintertrainingslager, dass die Roten Teufel nutzen, um sich intensiv und hochkonzentriert auf die verbleibenden Spiele in der aktuellen Saison vorzubereiten. Dafür bricht der FCK-Tross am Freitag, 11. Januar 2019, nach Spanien auf.

Bei Eis und Schnee gestalten sich die Trainingsbedingungen im Winter in der Pfalz schwierig – daher bricht der FCK in wärmere Gefilde auf, um sich optimal auf die restlichen Spiele der Rückrunde vorbereiten zu können. Vom 11. bis 19. Januar 2019 gastieren die Roten Teufel daher wie bereits in den vergangenen Jahren in Spanien, genauer gesagt in Alhaurín el Grande in der Provinz Málaga in Andalusien. Hier erwarten die Mannen von FCK-Cheftrainer Sascha Hildmann sehr gute Bedingungen, um intensiv an Taktik, Kraft & Co. arbeiten zu können. Hildmann, der erst Anfang Dezember die Nachfolge von Michael Frontzeck antrat, will das Trainingslager auch dafür nutzen, um sich in vielen persönlichen Gesprächen mit den Spielern auseinanderzusetzen und die Kicker auf die restlichen Spiele einzuschwören.

Der FCK reist mit einem 27 Mann starken Kader an die Costa del Sol: Neben dem Profikader sind auch die Nachwuchsspieler Anas Bakhat, Antonio Jonjic, Mohamed Morabet, Lorenz Otto und Jonas Scholz, der in der laufenden Saison bereits zum Drittligakader zählte, mit an Bord. Fehlen werden die Langzeitverletzten Lukas Spalvis, Flavius Botiseriu und Dylan Esmel, die in Deutschland im Reha-Training weiter hart an ihrem Comeback arbeiten.

Neben den täglichen Trainingseinheiten absolvieren die Betze-Buben in Spanien auch zwei Testspiele: Am Montag, 14. Januar 2019, trifft der FCK auf den ungarischen Erstligisten MOL Vidi FC (bis Sommer FC Videoton). Der bekannteste Spieler im Kader von Trainer Marko Nikolic dürfte der langjährige Bundesligaprofi Szabolcs Huszti sein. Anpfiff der Partie ist um 16 Uhr. Zwei Tage vor der Abreise aus Malága messen sich die Roten Teufel, ebenfalls um 16 Uhr, mit dem chinesischen Erstligisten Shanghai Shenhua, zu dessen Kader die beiden kolumbianischen Nationalspieler Fredy Guarín und Giovanni Moreno, der paraguayischen Nationalspieler Óscar Romero und der frühere Bundesligastürmer Demba Ba zählen. Erst Anfang des Jahres stellte der Club aus der Chinese Super League den früheren Atlético Madrid-Coach Quique Sánchez Flores als neuen Mann an der Seitenlinie vor. Die genauen Spielorte der beiden Testspiele werden noch bekannt gegeben.

Sowohl das Trainingslager als auch die Testspiele führt der 1. FC Kaiserslautern mit der Unterstützung seines Partners Onside Sports GmbH durch.

Quelle: fck.de
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon mazz » 10.01.2019, 15:38


Verrückt irgendwie, dass wir als 3. Ligist viel besser Testspielgegner haben, als in den letzten Jahren.
Hajoe hat geschrieben:[...] Und zu Mugosa, wie blöd ist eigentlich dieser Kosta, daß er nicht merkt, daß dieser mehr Potenzial besitzt als Christiano und Lionel zusammen.



Beitragvon Devilboy » 10.01.2019, 15:57


Also dann frage ich mal mein Chef ob ich 2 Wochen Urlaub in Spanien machen darf damit ich mich erholen kann und wieder 100 Prozent fit bin bin das ich wieder Leistung in der Firma bringen kann: :teufel2: :teufel2:



Beitragvon DerRealist » 11.01.2019, 09:26


Also erstens wüsste ich gerne mal, was hier los wäre, wenn sich aufgrund eines etwaigen Trainingslagers in Lautern, ein Spieler oder mehrere verletzt hätten.
Kann ja durchaus vorkommen bei so Witterungsverhältnissen.
Zweitens haben die genannten Vereine, die hier bleiben (1.Ligisten) teils beheizte Hallen.
Der Standard beim FCK ist überschaubar.
Drittens sind es nicht nur die Wetterbedingungen (selbst bei Dauerregen), die ein Trainingslager in südlicheren Gefilden sinnvoll machen, sondern auch mal rauszukommen. Sich jeden Tag auf Platz 4, wie im normalen Trainingsablauf, zu treffen - und das auch in der Winterpause - ist genau der Trott aus dem auch mal ausgebrochen werden muss. Weiter zusammenwachsen.
Was die verschleppte Grippe/Erkältung Strassers angeht vor einem Jahr: So schlimm das alles war, aber das als Argument gegen ein Trainingslager in Spanien und die dortige Wetterlage damals herzunehmen, ist irgendwie auch überschaubar sinnvoll. Herr Strasser hätte die Zeichen seines Körpers nicht ignorieren müssen. Jeder steht da in der eigenen Verantwortung. Die Grippe/Erkältung, inkl. Verschleppung hätte er sich ebenso hier in KL einfangen können (oder hat sie gar).

Hildmann gilt als Motivator. Darauf baue ich, dass da in Spanien etwas MEHR zusammenwächst. Sich vor allem gegen den drohenden Abstieg zu wehren und zu stemmen. Wir werden jeden Moment brauchen, dass der eine für den anderen rennt.



Beitragvon diabOlo78 » 11.01.2019, 10:48


Devilboy hat geschrieben:Also dann frage ich mal mein Chef ob ich 2 Wochen Urlaub in Spanien machen darf damit ich mich erholen kann und wieder 100 Prozent fit bin bin das ich wieder Leistung in der Firma bringen kann: :teufel2: :teufel2:


Ja mach mal! Kann ich empfehlen..



Beitragvon Thomas » 11.01.2019, 23:22


Vamos Betze: FCK-Team in Spanien angekommen

Wintervorbereitung ist Trainingslagerzeit. Nicht nur für den FCK, jedes Jahr fahren hunderte Fußballclubs aus aller Herren Länder zur intensiven gemeinsamen Vorbereitung ins Trainingscamp. Zumeist zieht es die Teams im Januar gen Süden, um den frostigen Temperaturen zu entfliehen und sich bei optimalen Bedingungen auf die anstehende verbleibende Rückrunde einzuschwören. Und so zog es die Roten Teufel vom Betzenberg in diesem Jahr ins spanische Alhaurín el Grande in die Provinz Málaga.

Am Freitag, den 11. Januar 2019 ging es los für den rund 40-köpfigen Tross des FCK, bestehend aus 27 Spielern, dem Trainerteam, Mannschaftsarzt, Physiotherapeuten, Zeugwart, Pressestelle, Fanbetreuung und natürlich Sportdirektor Boris Notzon und Geschäftsführer Sport Martin Bader. Die Reise begann mit einem gemeinsamen Frühstück im Fritz-Walter-Stadion, ehe es mit dem Bus zum Frankfurter Flughafen ging. Dort war dann noch Zeit für den zweiten Kaffee, ehe es mit Lufthansa Flug LH1148 nach Málaga ging. Den rund zweieinhalbstündigen Flug verbrachten die meisten Spieler mit einem kleinen Nickerchen, schließlich war allen bewusst, dass in den kommenden Tagen ein hartes Programm auf die Betze-Buben wartet. (…)

Quelle und kompletter Text: fck.de
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Hephaistos » 11.01.2019, 23:27


Und wie viele FCK- Fans dabei?

Grüße an Peterche Hammerschmied. Er ist immer dabei :D



Beitragvon wk58 » 12.01.2019, 00:00


Wäre das Team nicht in ein Trainingslager geflogen, würden die Meckerer sagen, die haben noch nicht mal mehr die Kohle für ein Trainingslager, wie soll das noch was werden.
Letztes Jahr wurde der Grundstein für eine fast aussichtslose Situation geschaffen, das es am Ende nicht reichte lag nicht am Trainingslager sondern an vielen anderen Dingen die sich erst zuhause einstellten.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Aischgrund, Betze_FUX, Betzepower1973, City-Service, FA, ks_969, Lion47, nuff, raIDen und 79 Gäste