Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon paulgeht » 01.12.2018, 01:31


Bild

Spielbericht: SpVgg Unterhaching - 1. FC Kaiserslautern 5:0
Das war's für Frontzeck


Der 1. FC Kaiserslautern hat seinen Negativlauf nicht gestoppt und bei der SpVgg Unterhaching eine krachende 0:5-Niederlage kassiert. Für Trainer Michael Frontzeck dürfte die Partie das Ende seiner FCK-Zeit markieren.

- Fotogalerie | Fanfotos: SpVgg Unterhaching - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Spielfotos: SpVgg Unterhaching - 1. FC Kaiserslautern

Regen, Flutlicht und rund 2.000 FCK-Fans im Gästeblock - der Rahmen für die Partie am Freitagabend war eigentlich gar kein so übler für den kampferprobten, hartgesottenen Anhang der Roten Teufel. Dass im zusammengeschusterten, aber irgendwie auch urigen Unterhachinger Sportpark an diesem Abend ein Endspiel stattfinden sollte, war schon lange vor dem Anpfiff in der Münchner Vorstadt klar.

Für Michael Frontzeck ging es um seinen Job. Am Ende stand der Trainer nicht nur buchstäblich im Regen - sein Aus beim FCK ist nur noch eine Frage der Zeit. Dass die Mannschaft nur wenig gewillt war, dem Trainer Argumente für eine Fortsetzung der Zusammenarbeit zu liefern, war schon zur Pause deutlich. Hanebüchen, harmlos und leidenschaftslos lag das Team nach 45 Minuten mit 0:2 hinten. Wie wäre wohl das Spiel verlaufen, hätte Julius Biada kurz vor dem 0:1 aus 14 Metern etwas genauer gezielt? Was wäre gewesen, wenn Mads Albaek das in diesem Moment mal mutige Pressing der Lautrer mit dem Anschlusstreffer belohnt hätte? Es blieb wie so oft in dieser Saison nur ein kurzes Aufblitzen.

Protestaktionen auf und neben dem Platz

Der ganze Frust hätte sich wohl schon im Verlaufe der ersten Hälfte entladen, wäre da nicht der Stimmungsboykott gewesen, den sich alle deutschen Fankurven an diesem Wochenende auf die Fahne geschrieben haben. Um für fangerechte Anstoßzeiten zu protestieren, schwiegen die Anhänger auf beiden Seiten 45 Minuten lang unter dem Motto: "Vereine, ihr habt es in der Hand: Montagsspiele abschaffen!" Auch die Spieler drückten zu Beginn ihren Protest aus - allerdings im Namen ihrer Vereine, um gegen die gegenwärtige Abstiegsregelung und die Gedankenspiele über eine zweigleisige 3. Liga zu demonstrieren. Nach Anpfiff lag der Ball eine Minute lang im Mittelkreis, ohne dass sich ein Spieler dem Spielgerät näherte. Skurrile Szenen eines insgesamt völlig grotesken Abends.

Für das Frontzeck-Team ging es mit dem 0:2-Zwischenstand unter Pfiffen von den rot-weißen Schlachtenbummlern in die Kabine. Und dann gab es den Neuanfang. Der Stimmungsboykott war offiziell zu Ende. Auf der Seite der Heimfans, bei denen nun eine ziemlich überschaubare Gruppe ihren Support aufnahm und diesen mit rot-blauen Fahnen und Papierrollen einläutete, schien erst einmal die Freude über die zwei Tore nachgeholt werden zu müssen. Im Gästeblock stimmten die Anhänger Wechselgesänge und ein lautes "Lautern, allez allez" an. Den Vers "Wollen alles geben" nahmen allerdings nur die von Regen getränkten Fans wirklich ernst. Auf dem Platz war von einem Neuanfang nichts zu sehen, vielmehr ging das Endspiel seinem (un-)würdigen Ende entgegen.

Nach der Pause machen die Fans noch einmal Stimmung

Denn die Mannschaft, nun mit Elias Huth und Christian Kühlwetter in ihren Reihen, bäumte sich nur noch einmal kurz auf. Dann ging das altbekannte Spiel ohne wirkliche Ideen in der Offensive und haarsträubenden Fehlpässen weiter. Gefährlich wurde es nur aus der Distanz. Deutlich näher kamen die Gastgeber ihrem dritten Treffer, was selbst die Haupttribüne zu hörbaren "Haching, Haching"-Rufen bewegte.

Dies alles setzte sich fort, als Sascha Bigalke in der 65. Minute einen lächerlich einfach herausgeholten Elfmeter zum 3:0 verwandelte. Beim FCK-Anhang erstarrte die Unterstützung augenblicklich. Michael Frontzeck nahm regengeschützt auf der Bank Platz. Und so ging es quälend langen 25 Minuten dem Ende entgegen, in denen die entfesselten Hausherren spielend leicht zu zwei weiteren Treffern kamen. Am Ende tanzte nicht nur Haching-Trainer Claus Schromm vor der Heimtribüne.

Das letzte Mal "Frontzeck raus"

Im Gästeblock blieb es bis zum Schlusspfiff erstaunlich still. Nur bei einem Eckball wurde einmal kurz provoziert, Becher flogen, die Polizei marschierte auf, die Fans hingen ihre Zaunfahnen ab. Nach dem Schlusspfiff stellte sich die Mannschaft erneut den wütenden Fans, sofern überhaupt noch welche da waren. Die Mehrheit brüllte noch einmal "Frontzeck Raus". Es dürfte das letzte Mal in dieser Saison gewesen sein.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Frontzeck-Aus naht: "Trainer trägt Verantwortung" (Der Betze brennt)


Ergänzung, 10:38 Uhr:

Spielernoten Haching-FCK: Setzen, sechs!

Im Endspiel für ihren Trainer haben die Spieler des 1. FC Kaiserslautern eine eindrucksvolle Leistung gezeigt - im negativen Sinne. Das spiegelt sich auch in den Spielernoten wider.

Das 0:5-Desaster bei der SpVgg Unterhaching kann mit Blick auf jeden einzelnen FCK-Spieler nur als "mangelhaft" bis "ungenügend" bezeichnet werden: In der von den Fans durchgeführten Spielerbenotung auf Der Betze brennt kommt nur Mads Albaek (4,4) auf einen Notenschnitt im Vier-Minus-Bereich, am Ende der Skala liegen Timmy Thiele (5,5) und Gino Fechner (5,6). Ein fast identisches Bild gibt es bei den Noten der "Rheinpfalz", von der Thiele sowie Dominik Schad sogar eine glatte Sechs verpasst bekommen.

» Zur kompletten Notenübersicht: SpVgg Unterhaching - 1. FC Kaiserslautern

Bild

Die DBB-Noten zum Auswärtsspiel in Unterhaching können noch bis heute, 20:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe Haching-FCK. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz


Ergänzung, 16:14 Uhr:

Bild

Die Lage der Liga
3. Liga: Neuer Trainer muss zehn Punkte aufholen


Die Lage der Liga: Einen Tag nach dem Debakel in Haching hat sich die Tabellensituation des 1. FC Kaiserslautern weiter zugespitzt. Während der Rückstand nach oben nun zweistellig ist, bleiben die Abstiegsplätze noch vier Punkte entfernt.

Der FCK (21 Punkte) ist nach den Samstagsspielen auf Tabellenplatz 12 abgerutscht und steht damit weiterhin vier Punkte vor dem ersten Abstiegsrang. Dabei profitierten die Roten Teufel von den Würzburger Kickers, die gegen Carl Zeiss Jena (Platz 17, 17 Punkte) einen 1:2-Rückstand noch in einen 5:2-Sieg drehten.

Im Spitzenspiel am Samstag setzte sich Verfolger Hallescher FC mit 2:1 bei Preußen Münster durch. Neuer Tabellen-2. ist der KFC Uerdingen (31 Punkte, 2:0-Sieg bei Energie Cottbus), morgen könnte sich zudem der Karlsruher SC (auswärts bei Sonnenhof Großaspach) noch auf 32 Punkte steigern. Eine schwere Hypothek für den Nachfolger des heute entlassenen FCK-Trainers Michael Frontzeck!

Der 17. Spieltag mit den bisherigen Ergebnissen auf einen Blick:

SpVgg Unterhaching - 1. FC Kaiserslautern 5:0 (Freitag)
Würzburger Kickers - Carl Zeiss Jena 5:2 (Samstag)
Preußen Münster - Hallescher FC 1:2
Energie Cottbus - KFC Uerdingen 0:2
1860 München - FSV Zwickau 2:0
Eintracht Braunschweig - VfR Aalen 2:2
SV Wehen Wiesbaden - Sportfreunde Lotte 2:0
SV Meppen - Fortuna Köln (Sonntag)
Sonnenhof Großaspach - Karlsruher SC
Hansa Rostock - VfL Osnabrück (Montag)

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

Auf einen Blick: Die komplette Tabelle der 3. Liga
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon sacred » 01.12.2018, 01:35


So zurück aus dem Dauerregen in Unterhaching.

Jo war ne schöne Tour!

Noch schöner waren die Diskussionen nach dem Spiel am Zaun mit den Spielern.
Letzt Woche habe ich hier im Spielbericht gelesen dass es von Spielern Kritik am Trainer gab und dachte dass es sich dabei Vll um gewollte Stimmungsmache handelt.
Heute wurde ich eines besseren belehrt.
Ich möchte jetzt keine Spieler beim Namen nennen aber da war von:
Mir platzt der Kragen weil wir jedes Spiel unvorbereitet auf den Platz gehen bis hin zu wir spielen ohne Herz alles dabei.
Solche ehrlichen und offenen Worte habe ich nicht erwartet.

Ich fand dien Aktion mit dem eigenen Spieler bewerfen auch nicht gut aber wer vor Ort war hat gemerkt dass sich in diesem Moment der Frust der letzten 10 Jahre entladen hatte. Der ganze Block wollte das Spiel am liebsten zum Abbruch bringen.
Hemlein war dann die arme Sau die am Ende da stand.
Am Ende haben sich auch viele für die Aktion entschuldigt und die Situation ruhig erklärt.



Beitragvon ph95 » 01.12.2018, 01:41


paulgeht hat geschrieben:Das war's für Frontzeck


Ach paul...ich hab mich aufgrund der Überschrift schon über eine offizielle Bestätigung gefreut.

Mach mir doch keine falschen Hoffnungen! :lol:



Beitragvon 1:0 » 01.12.2018, 01:45


0:5 in Haching.
Der ultimative Tiefpunkt der Vereinsgeschichte.
Unvorstellbar peinlich!

Gut von PaulGeht im Bericht zusammengefasst.

Ein neuer Trainer muss her. Ob wir diesmal Glück haben mit dieser Personalie?
Ich hoffe, aber zweifele daran. Zu viele Fehlentscheidungen in den letzten Jahren.



Beitragvon FCK-Augustin » 01.12.2018, 01:56


sacred hat geschrieben:So zurück aus dem Dauerregen in Unterhaching.

Jo war ne schöne Tour!

Noch schöner waren die Diskussionen nach dem Spiel am Zaun mit den Spielern.
Letzt Woche habe ich hier im Spielbericht gelesen dass es von Spielern Kritik am Trainer gab und dachte dass es sich dabei Vll um gewollte Stimmungsmache handelt.
Heute wurde ich eines besseren belehrt.
Ich möchte jetzt keine Spieler beim Namen nennen aber da war von:
Mir platzt der Kragen weil wir jedes Spiel unvorbereitet auf den Platz gehen bis hin zu wir spielen ohne Herz alles dabei.
Solche ehrlichen und offenen Worte habe ich nicht erwartet.

Ich fand dien Aktion mit dem eigenen Spieler bewerfen auch nicht gut aber wer vor Ort war hat gemerkt dass sich in diesem Moment der Frust der letzten 10 Jahre entladen hatte. Der ganze Block wollte das Spiel am liebsten zum Abbruch bringen.
Hemlein war dann die arme Sau die am Ende da stand.
Am Ende haben sich auch viele für die Aktion entschuldigt und die Situation ruhig erklärt.


@sacred: Bitte? Bei allem Mist, den der Trainer zu verantworten hat - das geht doch gar nicht! Das findest Du gut, wenn hier ein Verhalten der Spieler wie beim FCB praktiziert wird? :shock:
Wobei der/oder die Maulwürfe dort eine ganz andere Qualität haben. Dennoch, als FCK-Spieler gehört sich das schon gar nicht! Auch wenn der "Trainer" Frontzeck heißt und der größte konzeptlose Trainer-Loser ist, den ich z. Zt. kenne.
Obwohl ich "Bieraktionen" der geschilderten Art verwerfe, ehrlich gesagt, spätestens bei einer von Dir zitierten Aussage wäre mir die Hand ausgerutscht!
Dieses Spielerverhalten ist opportunistisch! Da will sich einer proaktiv den Arsch retten. Ein Judas! :kotz: :kotz: Gute Nacht Anstand!



Beitragvon eye of the tiger » 01.12.2018, 02:25


Nach den Interviews nach dem Spiel ist für mich recht klar, Frontzeck ist definitiv weg und Bader zu 95% auch. Denke es wird einige im AR+Vorstand geben, die länger an Frontzeck gezweifelt haben, Bader hat ihm aber immer wieder den Rücken gestärkt und muss jetzt mitgehen (ACHTUNG: Reine Vermutung aufgrund der Aussage von Bader, es wird Gespräche mit den Gremien geben)

Allerdings kommt die Entlassung halt ungefähr 10-12 Spieltage zu spät. Trainer wie Lieberknecht und Keller sind weg, wenn Bader jetzt wieder jemanden aussuchen darf, wirds duster.

Fakt ist, wir haben 10 Punkte (9+TD) Rückstand aufs Saisonziel, am Ende des Spieltags höchstwahrscheinlich 11. Dazu ne Tordifferenz von -7 in der Mitte der Saison. Inzwischen stecken wir dank Frontzeck dermaßen tief in der Scheiße, dass wir ca. 12 Wunderheiler brauchen, um noch mal oben ran zu kommen. Aber gut, dass wir Geduld hatten... zumindest die Blinden unter uns. Aber gut, nachtreten bringt jetzt nix. Ich denk mal, niemand, wirklich niemand, kann MF jetzt noch verteidigen.

21 Spiele noch zu spielen, gebraucht werden ca. 50 Punkte. Nette Voraussetzungen.

Danke für Nichts MF :!: Danke für Nichts MB :!:

Immerhin wurde uns die Peinlichkeit des "normalen" MF Interviews erspart, ich hatte schon fest damit gerechnet, dass die Niederlage auf den Schiri geschoben wird. Aber offenbar ist selbst dem jetzt klar, dass er in 2 Tagen wieder dauerhaft bei der Familie hocken kann und nicht mehr 2-3 Mal die Woche zum Training nach Lautern fahren muss...

Edit: Und TROTZDEM ist die Entlassung von MF wichtig. Mit dem würden wir die Saison noch ganz unten reinrutschen. Dann müssten wir bald nicht mehr auf Braunschweig gucken, damit es uns besser geht, dann wären wir Tabellennachbarn...



Beitragvon Block Acht » 01.12.2018, 02:30


Es ist mal wieder Trainerwechselzeit, weil es eben doch so nicht weitergehen kann. In gewohnter FCK-Manier mal wieder zu einem unpassenden Zeitpunkt. Es war ein Fehler mit Frontzeck in die Saison zu gehen, es hat seit Oktober zwei Länderspielpausen gegeben in denen man hätte reagieren können.

Ich weiß nicht, welchen Trainer wir jetzt noch holen könnten, dem auch nur ein Funken Kredit von den (oft zurecht) aufgebrachten Fans entgegengebracht wird. Die Selbstzerstörung des Vereins ist in einem fortgeschrittenen Stadium und der geneigte Forist hier fordert gleich noch die Entlassungen von Notzon, Bader und am besten der ganzen restlichen Belegschaft.

Das legendäre Stadion ist eine untragbare Belastung geworden, die legendären Fans leider auch.

Wer sich bei der aktuell zu erwartenden Leistung Freitagabend bei diesem Wetter in Unterhaching ins Stadion begibt ist mMn schlichtweg nicht mehr ganz dicht. Wenn dann so ein beschissenes Spiel abgeliefert wird, wird die eigene Mannschaft beworfen wie einst Oliver Kahn und danach wird sich hier im Forum ausgekotzt.

Vielleicht wäre es da mehr Support daheim zu bleiben, so hilft das weder unserer Mannschaft, noch hat man besonders viel Spaß. Leidenschaft ist schön und gut, aber diese Art und Weise reitet uns nur noch mehr in die Scheiße. In dem Fall wäre weniger wohl mehr, spart Geld und Nerven, denkt mal drüber nach.
"Das ärgerlichste am Ärger ist, dass man sich schadet, ohne anderen zu nutzen."
Kurt Tucholsky



Beitragvon Giggs » 01.12.2018, 02:36


sacred hat geschrieben:So zurück aus dem Dauerregen in Unterhaching.

Jo war ne schöne Tour!

Noch schöner waren die Diskussionen nach dem Spiel am Zaun mit den Spielern.
Letzt Woche habe ich hier im Spielbericht gelesen dass es von Spielern Kritik am Trainer gab und dachte dass es sich dabei Vll um gewollte Stimmungsmache handelt.
Heute wurde ich eines besseren belehrt.
Ich möchte jetzt keine Spieler beim Namen nennen aber da war von:
Mir platzt der Kragen weil wir jedes Spiel unvorbereitet auf den Platz gehen bis hin zu wir spielen ohne Herz alles dabei.
Solche ehrlichen und offenen Worte habe ich nicht erwartet.

Ich fand dien Aktion mit dem eigenen Spieler bewerfen auch nicht gut aber wer vor Ort war hat gemerkt dass sich in diesem Moment der Frust der letzten 10 Jahre entladen hatte. Der ganze Block wollte das Spiel am liebsten zum Abbruch bringen.
Hemlein war dann die arme Sau die am Ende da stand.
Am Ende haben sich auch viele für die Aktion entschuldigt und die Situation ruhig erklärt.


Irgendwie ist das nicht mal überraschend. Jeder der sich mit Frontzecks Arbeit und Vita beschäftigt hat weiß, dass unfassbar viel im Argen war. Es kommt ja nicht von ungefähr, dass ALLE Fans das gleiche berichteten und Frontzeck IMMER mehr oder weniger desaströs scheiterte.

Aber auch bei uns gab es so viele negative Anzeichen und Alarmsignale, dass einem die Worte fehlen.

Bader hat das alles bei uns Geschehen lassen, nicht eingegriffen, über Dinge hinweg gesehen. Eigentlich hat er sowas von fertig.

Die Tage heißt es nicht Unzerstörbar, sondern UNFASSBAR!
Zuletzt geändert von Giggs am 01.12.2018, 02:38, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon MZKL » 01.12.2018, 02:37


Block Acht hat geschrieben:Es ist mal wieder Trainerwechselzeit, weil es eben doch so nicht weitergehen kann. In gewohnter FCK-Manier mal wieder zu einem unpassenden Zeitpunkt. Es war ein Fehler mit Frontzeck in die Saison zu gehen.


Und damit ist einfach leider alles gesagt. Alle weiteren Diskussionen erübrigen sich. Außer, dass es diesmal, und echt nicht von geringer Anzahl, Warnzeichen gab. Wir müssen es nun ausbade(r)n.



Beitragvon Rifleman » 01.12.2018, 04:58


Der FCK steht finanziell, personell und sportlich exakt dort, wohin er sich selbst manöveriert hat. Und zwar nicht erst gestern Abend oder vergangenen Mai, sondern vor und seit 20 Jahren.
Dieser simple Umstand ist aber in manche Köpfe nicht hineinzubekommen.

Ich hab's bereits vor einem Jahr geschrieben: Der FCK hat den Ereignishorizont längst überschritten. Seit den vergeigten Aufstiegen 2013 bis 2015 könnte man ebensogut einem brennenden Flugzeug beim Abstürzen zugucken.
Wer sich in dieser Situation noch dem Glauben an den scheuen Ankerinvestor hingibt, der wartet auch auf den Weihnachtsmann.

In den besagten letzten 20 Jahren gab's exakt EINEN Verantwortlichen, der nicht nur kapierte, was die Uhr geschlagen hat, sondern der auch aktiv gegensteuerte. Und das war Kuntz. "All in" war die einzige Chance des Vereins. Dass diese Chance dreimal sportlich verzockt wurde, hat den Kuntz'schen Plan platzen lassen. Nichtsdestotrotz war es der richtige und einzig erfolgversprechende Plan, auch wenn Kuntz sicher nicht den Anspruch der Unfehlbarkeit erheben kann. Nach Kuntz kamen nur noch Schaumschläger und Sockenpuppen.
Verwalter des Niedergangs. Die aber bereits ihren Ar*** recht bequem auf ihrem Fallschirm geparkt haben. Kurz vor dem Aufschlag heißt's dann: "Dass die Fallschirme für ALLE reichen, hat ja keiner behauptet!".

Ergo:
Neuer Trainer oder nicht, ES IST EGAL.
Neuer Vorstand oder nicht, ES IST EGAL.
Neuer Aufsichtsrat oder nicht, ES IST EGAL.
Und für alles, was helfen würde, ist sowieso keine Kohle da. Und es kommt auch keine mehr rein.

In diesem Sinne: Eine frohe Adventszeit allerseits! Wir lesen uns in einem Jahr wieder.



Beitragvon FCK58 » 01.12.2018, 05:27


Was für ein Schwachsinn Bader da wieder von sich gibt.
So etwas ist schon ein ganzes Stück mehr als nur ungeheuerlich. Hoffentlich war´s das bald.

"Bader: "Mannschaft wusste nicht, was auf dem Spiel steht"

Hier der komplette Artikel aus dem Kicker:

http://www.kicker.de/news/fussball/3lig ... steht.html
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon DSWFisch » 01.12.2018, 05:30


tja es hat keinen FrontZWECK mehr ihn zu behalten
er sollte von sich aus gehen das würde geld sparen aber eier hat er keine außer seinen schädel
3.6 2018 THE BLACK SUNDAY ! ! !
NUR NOCH AMATEURE ! ! !



Beitragvon HansWalitza » 01.12.2018, 07:13


Es müssen jetzt Leute her die sich mit dem Verein identifizieren und nach der Insolvenz die mit Sicherheit kommt weiter mit herzblut den FCK weiterführen.
Ismael Atalan als Trainer uns Peter Neururer als sportlicher Leiter wäre was das funktionieren kann.
Vielleicht auch den Basler noch einbinden.
Wenn wir dann in Liga. 5 oder 6 Neustarten.
Alles andere ist nicht tragbar, bezahlbar, und unmöglich.
Frontzeck sein nächster Verein den er als Trümmerhaufen hinterlassen hat.
Zuletzt geändert von HansWalitza am 01.12.2018, 07:14, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon kh-eufel » 01.12.2018, 07:14


DSWFisch hat geschrieben:tja es hat keinen FrontZWECK mehr ihn zu behalten
er sollte von sich aus gehen das würde geld sparen aber eier hat er keine außer seinen schädel


Oder man wirft ihm seine arbeitsrechtlich relevanten Verfehlungen vor und kündigt außerordentlich. So würde es bei jedem von uns gehen.



Beitragvon ExilDeiwl » 01.12.2018, 07:30


@58er, zitier ruhig mal vollständig (nicht als Vorwurf gemeint), damit man sieht, wie wirr das Gefasel war:

Der Kicker hat geschrieben:Der Sport-Geschäftsführer machte keinen Hehl daraus, wie sehr ihm die Leistung des FCK zuvor missfallen hatte: "Ich bin schon ziemlich enttäuscht, weil jeder in der Mannschaft wusste und gelesen hat und von allen gehört hat, was auf dem Spiel steht. Das ist ein richtiger Tiefschlag."

Bader vermied es, eine klare Antwort auf die Trainerfrage zu geben und betonte nochmals: "Unser Thema ist heute, dass wir eine richtig schlechte Leistung abgeliefert haben, dass die Mannschaft nicht wusste, was auf dem Spiel steht, dass sie nicht wusste, dass heute wieder so viele Fans mitgefahren sind. Sonst würdest du nicht so ein Spiel absolvieren."


Erst wusste jeder in der Mannschaft, was auf dem Spiel steht, dann wieder nicht. :?: Bader war bei dem Interview gestern sowas von angeschlagen, so habe ich ihn noch nicht erlebt. Und wenn Du mich fragst, war er das, weil er nicht nur wusste, dass es Frontzeck jetzt an den Kragen geht, sondern ihm auch. Das war für mich ein schlechter Versuch eines Ablenkungsmanövers. Ja sicher muss der Mannschaft klar gewesen sein, worum es gestern ging. Die waren doch am Sonntag alle dabei und haben mitbekommen, was da in der West abgeht. Ob sie trotzdem oder deswegen gestern wieder so NICHT geleistet haben...

Beimaller Kritik an Frontzeck und bie aller Kritik an Bader, dass er Frontzeck bis gestern so handeln ließ: doch, doch, die Spieler darf man genauso ins Gebet nehmen. Da gebe ich den Frontzeck-Befürwortern durchaus auch Recht. Der eine oder andere Kandidat würde bei mir erst mal auf der Bank Platz nehmen...



Beitragvon pfuideiwel » 01.12.2018, 07:33


FCK58 hat geschrieben:Was für ein Schwachsinn Bader da wieder von sich gibt.
So etwas ist schon ein ganzes Stück mehr als nur ungeheuerlich. Hoffentlich war´s das bald.

"Bader: "Mannschaft wusste nicht, was auf dem Spiel steht"

Hier der komplette Artikel aus dem Kicker:

http://www.kicker.de/news/fussball/3lig ... steht.html


Lieber Herr Bader

bitte an die eigene Nase fassen und nicht nur die Mannschaft tadeln. Sie hat die Weisungen ihres Trainers umgesetzt und es zu 100% genauso wiedergemacht wie am letzten Sonntag. O-Ton Frontzeck: Ich würde es genau 100% wieder so machen. Sie sollten ihre eigenen Entscheidungen überdenken und da würde mich interessieren, ob Sie diese auch zu 100% wieder so treffen würden?
Als Sportvorstand tragen Sie, gemeinsam mit dem Trainer, die sportliche Verantwortung. Es ist billig, diese bei Heimspielen auf die pfeifenden Fans und bei Auswärtsspielen auf die Mannschaft abschieben zu wollen.

Die Qualität der Mannschaft ist für die dritte Liga ausreichend. Das hat sie bereits bewiesen. Was ihr fehlt ist Führung, sowohl vom Trainer als auch von Ihnen.Wenn die Mannschaft gestern Abend nicht wusste, was auf dem Spiel steht, dann haben Sie es nicht ausreichend kommuniziert. Außerdem hätten Sie es wissen müssen. Sie haben ja die ganze Woche in die Mannschaft hineingehorcht.
Man muss nicht alles Glauben was im Forum kursiert :D
(wernerg1958, 29.11.2018)



Beitragvon Blubber1980 » 01.12.2018, 07:35


als mannschaft darfst du so charakterlos wie gestern nicht auftreten. wenn es seitens des teams mit dem trainer nicht passt, dann erwarte ich, dass erfahrene spieler das mit den vorgesetzten kommunizieren.
unseren verein aber auf dem platz so demütigen zu lassen und ihm wichtiger punkte (gegen den abstieg) zu berauben, das ist inakzeptabel.

das alibi der mannschaft dürfte bald geschichte sein. ich hoffe innigst, dass wir dann die "unfassbare qualität" dieses haufens bestaunen dürfen.

eine woche können wie noch unseren frust abbauen. aber danach gilt es. die truppe muss punkten. und wir werden (müssen) sie bedingungslos unterstützen. wir haben keine andere wahl mehr.

im moment hoffe ich nur, dass wir ein weiteres jahr 3. liga spielen DÜRFEN.

angst.



Beitragvon joergi » 01.12.2018, 07:40


Gott sei Dank!!! Sie haben uns ja etwas einmaliges geboten, sowas was die Fans hier noch nicht erlebt haben. Danke schön Herr Bader.
Ich hätte Frontzek nach dem fünften Spiel entlassen. Tut mir leid wenn ich so unsachlich schreibe, aber es ist einfach echt unerträglich.
Hoffe wir können noch einen guten Trainer zum Betze kriegen. Die Saison scheint, bedingt durch die herausragende Entscheidundsfreudigkeit des Herrn Bader, gelaufen. Da geht's jetzt echt um Schadensbegrenzung und die Hoffnung, daß der Kader zum Saisonende nicht wieder komplett verscherbelt wird. GelD ist ja eh keins mehr da.

Und Herr Frontzek (oder soll ich schreiben Herr beleidige Leberwurst), es geht die ganze Zeit eben nicht darum, ob wir der glorreiche FCK sund, sondern um die Existenz des Vereins.

Die Spieler nehme ich ausdrücklich raus, die können es zwar viel besser,aber für die Situation doch am aller wenigsten!!!



Beitragvon moseldevil » 01.12.2018, 07:45


Man hat gemerkt dass die Spieler auch nicht mehr Frontzeck wollen.
Es ist ja auch gut dass er jetzt entlassen wird. Aber so ein Auftritt ist ehrenlos und vereinsschädigend!
Charakterlos so gegen den Trainer zu spielen mit dem Wissen dass er entlassen wird. Hoffe jetzt wird endlich mal alles besser.
Viel schlechter geht ja nicht mehr.
Bild



Beitragvon kh-eufel » 01.12.2018, 07:49


joergi hat geschrieben:Gott sei Dank!!! Sie haben uns ja etwas einmaliges geboten, sowas was die Fans hier noch nicht erlebt haben. Danke schön Herr Bader.
Ich hätte Frontzek nach dem fünften Spiel entlassen. Tut mir leid wenn ich so unsachlich schreibe, aber es ist einfach echt unerträglich.
Hoffe wir können noch einen guten Trainer zum Betze kriegen. Die Saison scheint, bedingt durch die herausragende Entscheidundsfreudigkeit des Herrn Bader, gelaufen. Da geht's jetzt echt um Schadensbegrenzung und die Hoffnung, daß der Kader zum Saisonende nicht wieder komplett verscherbelt wird. GelD ist ja eh keins mehr da.

Und Herr Frontzek (oder soll ich schreiben Herr beleidige Leberwurst), es geht die ganze Zeit eben nicht darum, ob wir der glorreiche FCK sund, sondern um die Existenz des Vereins.

Die Spieler nehme ich ausdrücklich raus, die können es zwar viel besser,aber für die Situation doch am aller wenigsten!!!


Zu den Spielern:
Sie sollten sich jetzt schnellstens zusammenreissen. Vieles gefällt mir da auch nicht. Die gestrige Leistungsverweigerung schmerzt den (Ex?)Trainer weniger als Verein und Fans und wird für den Egomanen Frontzeck letztlich Argumentation sein, es nicht geschafft zu haben. Er macht ja schließlich nichst falsch.



Beitragvon joergi » 01.12.2018, 07:56


[/quote] Zu den Spielern:
Sie sollten sich jetzt schnellstens zusammenreissen. Vieles gefällt mir da auch nicht. Die gestrige Leistungsverweigerung schmerzt den (Ex?)Trainer weniger als Verein und Fans und wird für den Egomanen Frontzeck letztlich Argumentation sein, es nicht geschafft zu haben. Er macht ja schließlich nichst falsch.[/quote]

Okay, Du hast gewissermaßen Recht. Ich sag's mal so, der Großteil der Mannschaft kann es besser. .. Drei, vier würde ich auch nicht mehr aufstellen. ..

Aber was der Frontzek macht und sagt ist mir sowas von egal. ...
Zuletzt geändert von joergi am 01.12.2018, 08:04, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Spätburgunder » 01.12.2018, 08:03


Ach Gott wie peinlich. Das war ja gestern ein zwei-Klassen Unterschied gegen einen Münchener Vorort Verein.
Man muss ja jetzt schon Angst haben wenn so starke Kaliber wie Eichstätt oder Victoria Köln nächstes Jahr aus der Regionalliga hoch kommen. Das werden dann die zukünftigen Duelle auf Augenhöhe sein.



Beitragvon OATeufel » 01.12.2018, 08:09


Frontzeck wird nach seinem Einstand 2 bis 4 Spiele erstmal ordentlich Punkten. Ist ja nicht so, als wäre er berufen Vereine im Sturzflug zu versenken. Nein, nein. Solche Dinge macht er langsam und mit Genuss. Das ist ja genau das Geheimnis seines Erfolges. Man glaubt bis zu Letzt, dass nicht viel fehlt bis er die Kurve kriegt und realisiert erst was passiert, wenn es zu spät ist. Bis dahin haben sich meist auch schon verschiedene Lager gebildet. Das macht dann die Langzeitwirkung der Frontzecktherapie aus, sodass meist mehrere Monate bis wenige Jahre nötig sind den Schaden zu reparieren.

Wem eine Domina zu schnell fertig ist, dem sei dieser Trainer wärmstens empfohlen.

Diese Worte bleiben mir immer in Erinnerung, dieser Trainer hinterlässt nichts als verbrannte Erde.



Beitragvon Ratinho17 » 01.12.2018, 08:21


Vor der Saison sahen uns die meisten Ligatrainer als klaren Favoriten. Haben die alle keine Ahnung, wollten die uns nur noch mehr Druck machen?
Wir hatten selbst daran geglaubt die stärkste Mannschaft der Liga zu besitzen. Jeder Neuzugang wurde sehr positiv gesehen. Dazu der tolle Auftakt gegen 60. Das war dann schon wieder gefühlte Bundesliga. Naja die Liebe zu Vergangenheit ist in einem Traditionsverein Teil der DNA.
Fakt ist unser Ziel ist in weite Ferne geraten. Stellt sich die Frage, ob wir wirklich nicht besser sind, oder dieses Team und unser Verein tatsächlich erst wachgeküsst werden muss?
Diese Frage kann in der jetzigen Situation nur ein neuer Coach beantworten. Man muss der Mannschaft nun das Alibi nehmen, denn die Einstellung der letzten Spiele war eine Frechheit!
Sorry Herr Frontzeck... alles Gute für ihre Zukunft!
Wünsche uns allen nun die richtige Wahl und endlich auch mal ein bisschen Glück bei der Auswahl.
in good times FCK and especially in bad times FCK forever
We will come back-better than ever



Beitragvon Alm-Teufel » 01.12.2018, 08:36


OATeufel hat geschrieben:Frontzeck wird nach seinem Einstand 2 bis 4 Spiele erstmal ordentlich Punkten. Ist ja nicht so, als wäre er berufen Vereine im Sturzflug zu versenken. Nein, nein. Solche Dinge macht er langsam und mit Genuss. Das ist ja genau das Geheimnis seines Erfolges. Man glaubt bis zu Letzt, dass nicht viel fehlt bis er die Kurve kriegt und realisiert erst was passiert, wenn es zu spät ist. Bis dahin haben sich meist auch schon verschiedene Lager gebildet. Das macht dann die Langzeitwirkung der Frontzecktherapie aus, sodass meist mehrere Monate bis wenige Jahre nötig sind den Schaden zu reparieren.

Wem eine Domina zu schnell fertig ist, dem sei dieser Trainer wärmstens empfohlen.

Diese Worte bleiben mir immer in Erinnerung, dieser Trainer hinterlässt nichts als verbrannte Erde.


.... und mit ein bisschen Umsichtigkeit und Recherche hätte man den Punkt „verbrannte Erde“ bereits im Vorfeld antizipieren können. Aber Bader war dazu nicht in der Lage. Es kann einfach nicht sein, dass Bader jetzt auch noch einen neuen Trainer auswählen darf. Bader ist der Ursprung ( damit attackiere ich nicht den Menschen, sondern das bisherige Handeln!), der zur Fortsetzung des Niedergangs geführt hat. Wie soll ihm jetzt noch eine Kehrtwende gelingen? Mehr als Zweifel sind erlaubt....
3. Liga verhindern!




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste