Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Dein Tipp: Wie spielt der FCK gegen Wiesbaden?

Umfrage endete am 26.11.2018, 13:24

Heimsieg für den FCK
64
41%
Unentschieden
22
14%
Auswärtssieg für Wiesbaden
72
46%
 
Abstimmungen insgesamt : 158

Beitragvon Flo » 24.11.2018, 12:56


Bild

Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - SV Wehen Wiesbaden
Zusammenreißen und punkten!


Nach zwei Pleiten in Folge müssen die Roten Teufel wieder in die Spur finden. Am besten bereits am Sonntag gegen Wehen Wiesbaden, aus dessen Reihen im Sommer große Töne gegen den FCK gespuckt wurden.

Als Anfang Juni bekannt wurde, dass der 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Braunschweig durch eine Solidaraktion der Zweitligisten zusätzliche Gelder von jeweils 600.000 Euro erhalten würden, um so den Abstieg in die 3. Liga ein wenig abzufedern, war der Frust vor allem in Wiesbaden groß. SVWW-Sportdirektor Christian Hock spuckte Gift und Galle, bezeichnete die Aktion als "ungerecht" und sprach gar von "Wettbewerbsverzerrung". Am Sonntag (Anstoß: 14:00 Uhr) gastiert der aktuelle Tabellennachbar aus der hessischen Landeshauptstadt nun im Fritz-Walter-Stadion. Gerne dürfte der FCK Wiesbadens Sportdirektor mit einem Heimsieg erneut verärgern.

Was muss man zum 16. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Auf das kurze Zwischenhoch beim 1. FC Kaiserslautern folgte durch die zwei derben Niederlagen gegen Cottbus und Rostock neue Ernüchterung. Auch der über weite Strecken fahrige Pokal-Auftritt gegen Sechsligist Gau-Odernheim machte wenig Hoffnung auf schnelle Lösungen. Im Heimspiel gegen Wiesbaden soll nun trotzdem alles besser gemacht werden und zum wiederholten Male heißt das Ziel beim Tabellen-9. aus der Pfalz: Eine Siegesserie starten!

Hendrick Zuck fällt mit einer Muskelverletzung aus, außer den Langzeitverletzten stehen ansonsten alle Spieler zur Verfügung. Die Elf, die in Rostock begann, wird sich auf einigen Positionen verändern: Janek Sternberg ist nach Gelb-Sperre zurück und rückt auf seine angestammte linke Seite, rechts verteidigt dementsprechend wieder Dominik Schad. Jan Löhmannsröben muss sich nach zuletzt mäßigen Auftritten steigern, Gino Fechner wäre hier die erste Alternative. Vorne kämpfen Theo Bergmann und nach seiner Denkpause Julius Biada um die Position hinter beziehungsweise neben Timmy Thiele.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Der SV Wehen Wiesbaden stellt den stärksten Angriff der Liga: Bereits 32 Treffer konnten die Hessen erzielen. Die Stürmer Daniel-Kofi Kyereh (neun Saisontore) und Manuel Schäffler (acht) bilden zudem das treffsicherste Angriffsduo der 3. Liga. In den beiden vergangenen Auswärtsspielen sorgte die Mannschaft von Rüdiger Rehm für Aufsehen. Erst gewann man 5:2 in Karlsruhe, danach sogar 7:0 in Köln. Bemerkenswert: Jeweils vier Treffer erzielte der SVWW in beiden Partien in der ersten Halbzeit. Auch deshalb hatten die Wiesbadener am vergangenen Spieltag die Chance, auf Rang zwei vorzustoßen, unterlagen Jena aber zuhause 2:3. So steht vor dem Spiel in Kaiserslautern Tabellenplatz 8 - drei Punkte vor dem FCK.

Die ehemaligen FCK-Spieler Sascha Mockenhaupt, Giuliano Modica und Max Dittgen sind für Sonntag eine Option, auf einen anderen Ex-Lautrer muss Rehm jedoch verzichten. Nicklas Shipnoski, der beim FCK alle Jugendmannschaften durchlief und lange als hoffnungsvolles Talent galt, hat eine Zerrung erlitten. Ebenfalls ausfallen werden Kapitän Sebastian Mrowca (Muskelfaserriss) und Dominik Martinovic (grippaler Infekt). Die Einsätze von Niklas Dams (Patellasehne), Moritz Kuhn (Muskelfaserriss) und Marcel Titsch Rivero (Bänderanriss), die erst gegen Ende der Woche wieder am Mannschaftstraining teilnehmen konnten, entscheiden sich kurzfristig.

Frühere Duelle

Nur zwei Begegnungen beider Mannschaften im Fritz-Walter-Stadion stehen in der Statistik, beide in der 2. Bundesliga. Denkwürdig waren beide: 2009 gewann der FCK durch ein Tor von Erik Jendrisek in der „allerneunzigsten“ Minute mit 1:0. 2007 setzte es vor Minuskulisse an einem Mittwoch, 17:30 Uhr eine üble 0:2-Niederlage.

Fan-Infos

Gegen Wiesbaden werden wieder um die 20.000 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion erwartet - mit einem großen Ansturm auf die Tageskassen, wie zuletzt gegen Cottbus, ist diesmal eher nicht zu rechnen. Die Gäste aus Hessen werden etwa 250 Fans mitbringen.

Wie schon vor einem Jahr wird es am Sonntag erneut die Weihnachtsaktion "Pfalz Inferno Karitativ" geben. Alle Verkaufserlöse vom PI-Stand hinter der Westkurve werden dabei an den Nothilfefonds Kaiserslautern gespendet. Letztmalig kann sich außerdem am benachbarten GL-Infostand für den Sonderzug nach München angemeldet werden.

O-Töne

FCK-Trainer Michael Frontzeck: "Wir müssen wieder dahin zurückkommen, die Gegner auch unter Druck zu setzen und dabei selbst stabil zu sein."

SVWW-Trainer Rüdiger Rehm: "Wenn die FCK-Fanwand loslegt, dann ist das schon eine tolle Atmosphäre. Die müssen wir aufsaugen."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)

Voraussichtliche Aufstellungen

1. FC Kaiserslautern: Hesl - Schad, Kraus, Gottwalt, Sternberg - Hemlein, Albaek, Löhmannsröben, Kühlwetter - Bergmann (Biada) - Thiele

Es fehlen: Botiseriu (Knie-OP), Esmel (Kreuzbandriss), Sievers (U21), Spalvis (Knorpelschaden), Zuck (Muskelverletzung)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

SV Wehen Wiesbaden: Kolke - Lorch, Mockenhaupt, Dams (Reddemann), Mintzel - Schönfeld, Schmidt - Andrist, Schwadorf - Kyereh, Schäffler

Es fehlen: Martinovic (grippaler Infekt), Mrowca (Muskelfaserriss), Kuhn (Muskelfaserriss), Shipnoski (Zerrung), Titsch Rivero (Bänderanriss), evtl. Dams (Patellasehnenblessur)

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 16:47 Uhr:

Bild

Die Lage der Liga: FCK vor Schicksalsspiel

Nach den Samstagspartien der 3. Liga hat sich die Ausgangsposition des 1. FC Kaiserslautern weiter manifestiert: Auf die Roten Teufel mit aktuell 20 Punkten wartet morgen - mal wieder - ein echtes Schicksalsspiel.

Der FCK-Rückstand auf Aufstiegsplatz 2 ist am Samstag auf acht Punkte angewachsen, während die Abstiegsränge weiterhin drei Zähler entfernt sind. Ganz vorne zieht mit 33 Punkten wie gehabt der VfL Osnabrück (2:0 gegen Energie Cottbus) einsam seine Kreise. Ebenfalls siegreich waren der neue Tabellen-2. KFC Uerdingen (2:0 gegen den VfR Aalen, 28 Punkte) sowie die Verfolger SpVgg Unterhaching (turbulenter 5:4-Sieg bei Carl Zeiss Jena) und Hallescher FC (2:0 gegen Sonnenhof Großaspach) mit nun je 27 Punkten.

Mehr als Platz 9 verteidigen ist für den FCK diese Woche nicht drin

Weil alle vor dem FCK platzierten Teams ihre Samstagsspiele gewonnen haben, können die Roten Teufel selbst mit einem Heimsieg gegen den SV Wehen Wiesbaden (Sonntag, 14:00 Uhr) nicht mehr als ihren 9. Tabellenplatz verteidigen. Dann stünden 23 Punkte zu Buche. Zumindest nach unten würde der ursprüngliche Aufstiegsfavorit damit aber ein Befreiungsschlag landen: Weil von den Kellerkindern am Samstag keines gewinnen konnte, würde der Abstand auf Platz 17 (aktuell Carl Zeiss Jena mit 17 Punkten) auf sechs Zähler anwachsen. Platz 2 wäre bei einem FCK-Heimsieg fünf bzw. sechs Punkte entfernt, je nachdem, ob die Verfolger Preußen Münster und Karlsruher SC ihre ebenfalls noch ausstehenden Heimspiele gewinnen können.

Der 16. Spieltag mit den bisherigen Ergebnissen auf einen Blick:

Sportfreunde Lotte - Hansa Rostock 1:0 (Freitag)
VfL Osnabrück - Energie Cottbus 3:1 (Samstag)
KFC Uerdingen - VfR Aalen 2:0
Carl Zeiss Jena - SpVgg Unterhaching 4:5
Hallescher FC - Sonnenhof Großaspach 2:0
Fortuna Köln - Würzburger Kickers 0:0
FSV Zwickau - SV Meppen 1:1
Karlsruher SC - 1860 München (Sonntag)
1. FC Kaiserslautern - SV Wehen Wiesbaden
Preußen Münster - Eintracht Braunschweig (Montag)

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Auf einen Blick: Die komplette Tabelle der 3. Liga
Bild



Beitragvon Mephistopheles » 24.11.2018, 13:16


Mit Sascha Mockenhaupt spielt wohl einer der schnellsten IV der Liga bei unserem Gegner. Er spielte vor nicht allzu langer Zeit noch beim FCK. Er identifizierte sich mit dem Verein. Er war ein echter FCKler. Er wurde vom damaligen Cheftrainer Korkut ignoriert, ein Wechsel wohl nahegelegt. Heute wären wir froh, ihn in unserem Team zu haben. Super gemacht, FCK! :daumen:



Beitragvon Rheinteufel2222 » 24.11.2018, 14:16


Ich bin verhalten optimistisch und denke, dass es mit dem Heimsieg schon irgendwie klappen wird.

Wir sind im Wiedergutmachungsmodus, laufen dadurch hoffentlich immer den einen Extraschritt mehr, und Wehen kommt nach zwei fetten Auswärtssiegen vielleicht mit etwas zu viel Selbstbewusstsein und lässt sich dadurch zu einer zu offensiven Ausrichtung verleiten.

Normalerweise läuft das dann für uns.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon roterteufel81 » 24.11.2018, 14:19


Pffffft. 0:7 haben se gewonnen, bei einem derzeit komplett auseinander fallenden Gegner, der das Folgespiel gleich nochmal mit 0:6 verloren hat.

Das nächste Heimspiel verloren sie mit 2:3 gegen Jena.

So what?

Die Leistung wie gegen Uerdingen abrufen und 3 Punkte einfahren, fertig. :daumen:

Bitte nicht mit Fechner starten, ist mir zu Verhalten und defensiv
Zuletzt geändert von roterteufel81 am 24.11.2018, 14:23, insgesamt 1-mal geändert.
"... denn Kellogg's Frosties schmecken sooo, die wecken den Tiger in dir (UND DIR!)"



Beitragvon iceman2008 » 24.11.2018, 14:20


Bild



Beitragvon pur » 24.11.2018, 14:27


Also ich muss sagen, der Vorbericht hat mir mit Blick auf die möglichen Aufstellungen sogar mehr Hoffnung für morgen gemacht, als ich das gedacht hätte. - (Übrigens auffällig viele Muskelverletzungen bei WW. Das ist im Übrigen bei uns schon lange nicht mehr vorgekommen, muss auch mal erwähnt werden.)

Mit Mrowca und Titsch-Rivero jedenfalls hat WW meiner Meinung nach das stärkste DM der Liga, das sowohl defensiv Stabilität ausstrahlt aber offensive das Spiel lenken kann. Gerade nachdem Tisch-Rivero nachverpflichtet wurde, lief es bei denen deutlich besser. Mit diesen zwei, sowie Schwadorf und den Stürmern Kyereh und Schäffler sehe ich WW spielerisch als stärkstes Team der Liga an.

So ausgedünnt auf der 6 sehe ich auf jeden Fall steigende Chancen WW zu besiegen. Das hoffe ich zumindest. Die Stürmer müssen wir im Abwehrverbund eben ausschalten und vorne wieder mehr Zusammenspiel und ein aufeinander abgestimmteres Positionsspiel auf den Platz bringen. Chancen dürfen dann auch gerne mal von unseren Stürmern verwandelt werden. Ich bin optimistisch für morgen..

Mephistopheles hat geschrieben:Mit Sascha Mockenhaupt spielt wohl einer der schnellsten IV der Liga bei unserem Gegner. Er spielte vor nicht allzu langer Zeit noch beim FCK. Er identifizierte sich mit dem Verein. Er war ein echter FCKler. Er wurde vom damaligen Cheftrainer Korkut ignoriert, ein Wechsel wohl nahegelegt. Heute wären wir froh, ihn in unserem Team zu haben. Super gemacht, FCK! :daumen:


Naja, das sehe ich nicht so. Klar, langsam ist Mockenhaupt nicht, aber ich wüsste nicht, dass er jetzt als Sprintwunder bekannt ist. Ich finde, man kann der FCK Führung damals nichts vorwerfen. Mockenhaupt war, soweit ich mich erinnern kann, im Sommer 17 vierter IV und man hat sich entschlossen ihn in die dritte Liga abzugeben, während man selbst in Liga zwei oben angreifen wollte. Jetzt sind wir halt auch in Liga drei und Mockenhaupt zählt dort zu den etablierten oder besseren IV. Er hat aber auch schon einige Bocks hinten drin (z.B. die Gegentore gegen Rostock und Jena am letzten WE in Slapstickmanier zugelassen). Dass er sich mit der FCK identifiziert nehm ich ihn ab, und ja klar ich würde ihn deswegen aktuell auch zurücknehmen, aber damals im Sommer 17 war es kein Fehler ihn abzugeben. So ist das eben im Fussball, dass sich Spieler und Klubs unabhängig entwickeln und sich nach Trennung in unterschiedliche Gefilde dann doch vielleicht wieder treffen.



Beitragvon Nickthequick030 » 24.11.2018, 14:30


Bin gespannt und hoffe das Beste:


Bild

1. Es muss gelingen Albaek zu integrieren !
2. IV ist selbst mit Gottwalt noch zu langsam, wie wäre es mit Fechner dort ?
3. Kühli war über Außen bislang nichts, der muss in die Mitte
4. Außen: Pick ist m.M. der Einzige der zumindest das Potential hat auch mal ein 1vs.1 zu gewinnen , gebt ihm die Chance mal von Beginn an...
5. Hesl: stabil aber er muss auch mal nen unhaltbaren halten, würde gerne mal Grill sehen...



Beitragvon Briegel » 24.11.2018, 14:38


Mir fehlt der Absolute Siegeswille, sei es vom Trainer oder der Mannschaft. Da sind mit Sicherheit einige nicht gut auf den Trainer zu sprechen, da sieht und merkt man. MF hat auch hier wieder nur seinen Einheitsbrei losgelassen, sprich Sing Sang vor dem Spiel losgelassen. Man kann es einfach nicht mehr hören. Wenn er morgen nicht gewinnt, der Herr MF dann muss er normalerweise, was schon lange überfällig ist, seinen Hut nehmen.
FORZA FCK



Beitragvon Forever Betze » 24.11.2018, 14:39


roterteufel81 hat geschrieben:Pffffft. 0:7 haben se gewonnen, bei einem derzeit komplett auseinander fallenden Gegner, der das Folgespiel gleich nochmal mit 0:6 verloren hat. Das nächste Heimspiel verloren sie mit 2:3 gegen Jena. So what?

Die haben auch 2:5 in Karlsruhe gewonnen. Wenn dann bitte richtig. Wer Wehens Spielstil kennt hat bemerkt das die eher auf hinten tief stehen und kontern bedachten sind und überhaupt nichts mit eigenem Agieren wie gegen Jena anfangen können. Wie wir gegen Teams spielen die tief stehen, sah man gegen Cottbus, nur das Wehen die Konter deutlich besser ausnutzt. Noch dazu haben die den momentan besten Spieler der 3. Liga Daniel-Kofi Kyereh der richtig Spaß macht, der Sau schnell ist und super wendig und bald 2. Liga spielt egal ob mit Wehen oder einem anderen Verein. Treffen tut er auch am Fließband.

Funfact: Wehen hat Kyereh diesen Sommer aus der Regionalliga geholt und komischerweise brauchte Kyereh keine große Eingewöhnungszeit wie unsere Spieler wenn es nach unserem Trainer geht.

Wehen wird uns sicherlich nicht den Gefallen tun und so eine Arbeitsverweigerung betreiben, wie Uerdingen. Mir wird das Spiel gegen Uerdingen zu hoch gehypet, wenn man bedenkt das Krämer nach dem Spiel sagte, dass das die schlechteste Leistung seines Teams war, seitdem er Trainer von Uerdingen ist. Denn sind wir mal ehrlich. Von Uerdingen kam gar nichts. Wir haben gegen die gespielt wie gegen Cottbus, nur hat Cottbus das taktisch klüger gemacht. Spielt Wehen wie Cottbus werden wir die selben Probleme haben, weil Frontzeck sein System nicht ändert.



Beitragvon Giggs » 24.11.2018, 14:53


Wehen-Wiesbaden wird mit den gewetzten Messern zwischen den Zähnen antreten (gegen den großen FCK, der auch noch finanziell begünstigt wird). Bei unserer Truppe, mit unserem Trainer, habe ich da ein paar Zweifel. Mir fehlt da das Feuer und der gelebte Ehrgeiz... Aber gut, wenn dauernd Ruhe gepredigt wird... :? :wink:

PS: Ist natürlich nur ein subjektives Gefühl und kein Fakt.



Beitragvon roterteufel81 » 24.11.2018, 15:06


@Forever: Uerdingen konnte nichts? Ich sehe das persönlich (war im Stadion) eher so, dass wir die 85min so beackert haben und so auf den Füßen standen, dass die erst gar nicht dazu kamen was zu können.

Ganz einfach, zwinge dem Gegner Dein Spiel auf und er wird nicht klar kommen.

Genau so ist auch gegen Wehen zu spielen. Draufgehen, nerven und zwingen. Dann bringt denen auch einigeln wie Cottbus nichts.

Gegen Cottbus fehlte genau diese Konsequenz und der Einsatz (war ich ebenfalls im Stadion)
"... denn Kellogg's Frosties schmecken sooo, die wecken den Tiger in dir (UND DIR!)"



Beitragvon GerryTarzan1979 » 24.11.2018, 15:35


Man muss jetzt nicht alles schlechter machen als es war. Das Spiel gegen Uerdingen kann man im Nachgang evtl. anders bewerten. Vielleicht hatte Uerdingen einen schwächeren Tag, dennoch war das Spiel unsere beste Saisonleistung. Wir haben Uerdingen nicht zur Entfaltung kommen lassen. Da waren wir stark. Aber das war leider eines der ganz wenigen guten Spiele von uns. Ein Ausreißer so to say!

Leider bringen wir diese Dominanz nicht konstant auf's Feld. Können wir es nicht besser? Werden wir falsch eingestellt? Jeder hat sich schon seine eigene Meinung gebildet. Morgen wird es wahrscheinlich deutlich was die Mannschaft mit dem Trainer erreichen kann. Bei einer normalen Niederlage wird wieder nix passieren. Sonst hätte man schon vor der Pause reagiert. Denke, man wartet bis zur Winterpause.

Entweder es wird morgen das Ruder rumgerissen, oder es bedarf einer richtig krachenden Niederlage, damit sich überhaupt etwas bewegt. Ich wünsche mir einen Sieg, aber egal wie er evtl. aussieht, ich habe dann immer noch ein sehr, sehr flaues Gefühl in der Magengegend...
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight



Beitragvon kh-eufel » 24.11.2018, 16:29


"Im Winter auf die Tabelle schauen... Gegen Rostock kurz die Ordnung verloren...usw usw"

Das ist nicht mehr nur peinlich. Es ist UNERTRÄGLICH!!!



Beitragvon eye of the tiger » 24.11.2018, 16:47


Also nach den derzeitigen Ergebnissen brauchten wir nen 3er nicht um Kontakt zum Aufstieg zu halten, sondern um selbst nach Trainerwechsel noch ne Chance zu haben Oo

Bei Niederlage wären es 7 Punkte auf Platz 3, dazu noch etliche Mannschaften dazwischen, die auf uns dann so 4-6 Punkte Vorsprung hätten...

Mehr Pflichtsieg geht nicht, selbst ein Unentschieden bringt nix mehr...



Beitragvon FCK58 » 24.11.2018, 16:51


Wenn wir in den nächsten 2 Spielen 6 Punkte holen, haben wir vermutlich nur 2-3 Punkte auf die ersten 3 Mannschaften aufgeholt. Wenn überhaupt.
Noch Fragen?
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Abrakim » 24.11.2018, 16:52


De Betze kann mich morgen mal am Arsch lecken... Rechne maximal mit einem Unentschieden-Gegurke ,vielleicht auch Niederlage,denn das Feuer fehlt bei Mannschaft und Trainer den kommunizierten Aufstieg auch wirklich zu schaffen... Mit MF wirds niemals einen Aufstieg geben...ehr gehen beim FCK sportlich und finanziell die Lichter aus nächste oder spätestens übernächste Saison. Viele Fans leben in einer Traumwelt und erkennen nicht die bittere Realität!!!!Man erwartet als FCK-fan wirklich nicht viel,aber selbst die geringen Ansprüche und Erwartungen werden (fast) jede Woche noch unterboten!! Sorry,aber meine realistische und NICHT pessimistische Meinung von jemand,der bereits ca. 40 Jahre hoch geht!!! "Old school"-Grüße an alle,die mich verstehen :teufel2:
Zuletzt geändert von Abrakim am 24.11.2018, 16:55, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon LaOla43 » 24.11.2018, 16:53


Nach all dem was in den letzen Spielen zu sehen war befürchte ich -- das Wiesbaden punktet und nicht der FCK :(



Beitragvon bietzer » 24.11.2018, 17:00


Wird es einen 45 minütigen Stimmungsboykott gegen die Montagsspiele geben?



Beitragvon SL7:4 » 24.11.2018, 17:01


So - 7 Punkte auf Platz 4 - gewinnen Münster und KSC noch ihre Heimspiele sind es 9 Punkte auf Platz 3!

Sollte die Mannschaft - im Gegensatz zum Trainer - heute auf die Tabelle schauen, stehen die Jungs mächtig unter Druck :nachdenklich:

Aber bald ist ja Weihnachten, dann dürfen auch wir auf die Tabelle schauen! Sorry, aber das macht gerade keinen Spaß mehr!
Alle Vereine vor uns werden weiter punkten und wir haben? Ruhe und Geduld :x



Beitragvon roterteufel81 » 24.11.2018, 17:18


Ich tue mich extrem schwer damit hier zu urteilen, bevor unser Ergebnis fest steht.

Kann man vielleicht erst mal warten wie es ausgeht, bevor man drauflloppt?
"... denn Kellogg's Frosties schmecken sooo, die wecken den Tiger in dir (UND DIR!)"



Beitragvon Lonly Devil » 24.11.2018, 17:18


Der Mannschaft des 1.FCK, also jener Truppe die unseren Verein auf dem Platz vertritt, wüsche ich für morgen viel Glück.
Sie wird es brauchen. :(

Was wird die Wundertüte diesmal offenbaren?
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0



Beitragvon MäcDevil » 24.11.2018, 17:18


Kann dieses Hobby-Trainer-Gesülze nicht mehr lesen!

Das was zählt für den Rest der Saison:

Kämpfen und Siegen!...und auf sie mit Gebrüll!



Beitragvon Zamorano » 24.11.2018, 17:27


@Forever Betze und @pur: Danke für eure Einschätzungen zu Wehen Wiesbaden.

Meiner Meinung nach sollte man so auftreten, dass die Stürmer von Wehen möglichst ohne Bindung zum Spiel bleiben. Das heißt, dass schon die Passwege aus deren Abwehr ins Mittelfeld konsequent zugestellt werden. Im Grunde darf denen gar keine andere Möglichkeit bleiben, als den Ball lange nach vorne zu schlagen; gezielte Anspiele in die Spitze sind zu unterbinden.

So halt:

roterteufel81 hat geschrieben:Draufgehen, nerven und zwingen. Dann bringt denen auch einigeln wie Cottbus nichts.


Wenn wir den Ball dann haben, müssen wir endlich mal schnell spielen. Zwei, drei Pässe, dann direkt den Abschluss suchen. Damit wir das auch hinkriegen, schlage ich folgende Aufstellung vor:

Sturm: Thiele - Kühlwetter - Biada
Mittelfeld: Albaek - Fechner - Bergmann
Abwehr: Sternberg - Gottwalt - Kraus - Schad
Tor: Hesl

Die Sturmreihe ist dabei die erste Abwehrreihe. Das Ganze etwas asymmetrisch ausgerichtet: Sternberg rückt bei eigenem Ballgewinn direkt ins linke offensive Mittelfeld vor, Biada lässt sich etwas fallen, Thiele versucht, zur Grundlinie durchzustarten, und Kühlwetter spielt einen klassischen Mittelstürmer.

In der Abwehr sollte Schad stets auf einer Höhe mit der IV und etwas eingerückt spielen, weil er schnell ist und gebraucht wird, um Pässe in die Spitze abzulaufen, falls doch einer durchkommt. Fechner gibt den defensiven Part im Mittelfeld, Bergmann den offensiven, und Albaek fühlt sich hoffentlich mal für beides zuständig.

Vor allem müssen die Abstände stimmen. Es bringt halt nichts, wenn die Stürmer auf die Wehener Verteidiger zurennen, wenn nicht auch der Rest der Mannschaft aufrückt. Der Raum muss im Mittelfeld so verdichtet werden, dass die Wehener gar nicht erst vor unseren 16er kommen. Dann besteht nämlich die Gefahr, dass sie uns einen Freistoß reinwürgen. Je weniger Hesl außerdem halten muss, desto besser.

Wenn wir das alles berücksichtigen, haben wir eigentlich schon so gut wie gewonnen. :lol: :daumen:



Beitragvon Südpälzer » 24.11.2018, 17:30


Mein Wunsch, damit sich was ändert, damit endlich auch die West wach wird: 0:5

Alles andere verlängert nur den lähmenden Status quo.



Beitragvon Thomas » 24.11.2018, 17:47


Nach den Samstagsspielen der 3. Liga hat sich die Tabellensituation wie folgt geändert:

Bild

Die Lage der Liga: FCK vor Schicksalsspiel

Nach den Samstagspartien der 3. Liga hat sich die Ausgangsposition des 1. FC Kaiserslautern weiter manifestiert: Auf die Roten Teufel mit aktuell 20 Punkten wartet morgen - mal wieder - ein echtes Schicksalsspiel.

Der FCK-Rückstand auf Aufstiegsplatz 2 ist am Samstag auf acht Punkte angewachsen, während die Abstiegsränge weiterhin drei Zähler entfernt sind. Ganz vorne zieht mit 33 Punkten wie gehabt der VfL Osnabrück (2:0 gegen Energie Cottbus) einsam seine Kreise. Ebenfalls siegreich waren der neue Tabellen-2. KFC Uerdingen (2:0 gegen den VfR Aalen, 28 Punkte) sowie die Verfolger SpVgg Unterhaching (turbulenter 5:4-Sieg bei Carl Zeiss Jena) und Hallescher FC (2:0 gegen Sonnenhof Großaspach) mit nun je 27 Punkten.

Mehr als Platz 9 verteidigen ist für den FCK diese Woche nicht drin

Weil alle vor dem FCK platzierten Teams ihre Samstagsspiele gewonnen haben, können die Roten Teufel selbst mit einem Heimsieg gegen den SV Wehen Wiesbaden (Sonntag, 14:00 Uhr) nicht mehr als ihren 9. Tabellenplatz verteidigen. Dann stünden 23 Punkte zu Buche. Zumindest nach unten würde der ursprüngliche Aufstiegsfavorit damit aber ein Befreiungsschlag landen: Weil von den Kellerkindern am Samstag keines gewinnen konnte, würde der Abstand auf Platz 17 (aktuell Carl Zeiss Jena mit 17 Punkten) auf sechs Zähler anwachsen. Platz 2 wäre bei einem FCK-Heimsieg fünf bzw. sechs Punkte entfernt, je nachdem, ob die Verfolger Preußen Münster und Karlsruher SC ihre ebenfalls noch ausstehenden Heimspiele gewinnen können.

Der 16. Spieltag mit den bisherigen Ergebnissen auf einen Blick:

Sportfreunde Lotte - Hansa Rostock 1:0 (Freitag)
VfL Osnabrück - Energie Cottbus 3:1 (Samstag)
KFC Uerdingen - VfR Aalen 2:0
Carl Zeiss Jena - SpVgg Unterhaching 4:5
Hallescher FC - Sonnenhof Großaspach 2:0
Fortuna Köln - Würzburger Kickers 0:0
FSV Zwickau - SV Meppen 1:1
Karlsruher SC - 1860 München (Sonntag)
1. FC Kaiserslautern - SV Wehen Wiesbaden
Preußen Münster - Eintracht Braunschweig (Montag)

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Auf einen Blick: Die komplette Tabelle der 3. Liga
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste