Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Flo » 12.11.2018, 22:25


Bild

Frontzecks Analyse: "Haben noch viel zu lernen"

Fünf Siege, fünf Unentschieden, fünf Niederlagen: Der 1. FC Kaiserslautern steckt auch nach 15 Spieltagen der 3. Liga tief im Mittelmaß fest. Trainer Frontzeck zieht zum Start der nächsten zweiwöchigen Liga-Pause ein Zwischenfazit.

Im Pressegespräch vor dem Pokalspiel gegen Gau-Odernheim war am heutigen Montag noch mal die 1:4-Niederlage in Rostock ein Thema. Zudem äußerte sich Michael Frontzeck über die bisherige Saison, die bevorstehende Länderspielpause und mögliche Transfers im Januar.

FCK-Trainer Michael Frontzeck über ...

... das Spiel in Rostock und die Enttäuschung der mitgereisten Fans: "Wir können nicht beeinflussen, wo wir Spiele gewinnen - ob 200 oder 800 Kilometer entfernt. Man kann der Mannschaft einiges vorwerfen, aber nicht, dass wir nicht bis zum Schluss alles versucht haben. Ich war sehr sauer über die Entstehung der Niederlage, aber auch über die zehn Minuten, wo wir unsere Ordnung verloren haben. Diese zehn Minuten haben Rostock gereicht, um uns auf die Verliererstraße zu bringen. Das sind Dinge, die wir in Zukunft natürlich ändern müssen. Ich bin immer auf der Seite der Fans, wenn ich sehe, dass meine Mannschaft nicht alles bringt. Das habe ich aber bisher noch nie gesehen. Wenn irgendeiner entdeckt, dass in Rostock nicht alles gegeben wurde, dann hätte ich da Verständnis für. Ich sehe das aber vollkommen anders. Natürlich dürfen die Fans aber enttäuscht sein, wenn sie 800 Kilometer fahren und ihre Mannschaft 1:4 verliert. Sie investieren viel Zeit und viel Herzblut, dann ist man enttäuscht. Aber das heißt nicht, dass die Fans der Mannschaft unterstellen, dass sie nicht alles versucht hat."

... die individuellen Fehler in den letzten beiden Spielen: "Das sind Sachen, die wir abstellen müssen. Wenn nicht, wird es schwierig. In Rostock war es extrem ärgerlich, weil wir das umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen hatten. Alles war auf einem super Weg. Wir sprechen über Fehler, die macht mal Jan Löhmannsröben, mal der Torwart, dann mal der Stürmer. Für uns ist es aber wichtig, so wenige Fehler wie möglich zu machen, um aus den Fehlern, die wir machen, zu lernen. Löhmannsröben wird zukünftig den Ball sicher nicht mehr so spielen wie vor dem 1:3."

... die bisherige FCK-Saison: "Wir haben schon drei oder vier Spiele in dieser Saison gedreht, am Wochenende hat es nicht gereicht. Ich glaube, dass wir noch viel zu lernen haben, das hat man gerade auch in Rostock gesehen. Man hat aber auch gesehen, dass sich da was entwickeln kann. Wir haben in Halle verdient verloren und gegen den KSC verdient unentschieden gespielt. Gegen Hoffenheim war es ein anderer Wettbewerb. Es wäre möglich gewesen, mehr Spiele zu gewinnen, als wir das tatsächlich gemacht haben. Ich bin kein Freund von Hätte, Wenn und Aber, aber wenn du von den drei Nachspielzeiten zwei gewinnst, sieht das alles schon ein bisschen freundlicher aus. Aber das Leben ist eben kein Wunschkonzert."

... die kommende Länderspielpause: "Diese Pause kommt mir nicht ungelegen. Ich denke, dass wir am Ende dieser Woche mal ganz rausgehen. In den kommenden fünf Wochen haben wir noch ein knackiges Programm und haben das Ziel, nicht abreißen zu lassen. Nach dem Pokalspiel am Mittwoch haben wir noch zwei Trainingstage und werden dann etwas freimachen. Ab Dienstagmorgen haben wir dann eine lange Trainingswoche bis zum Sonntagsspiel gegen Wiesbaden, einen sehr spielstarken Gegner. Dass wir das Spiel aber mit aller Macht gewinnen wollen, darüber brauchen wir nicht zu sprechen."

... eventuelle Transfers in der Winterpause: "Wenn ich ganz ehrlich bin, haben Boris Notzon, Martin Bader und ich uns darüber noch nicht unterhalten. Natürlich muss ein Klub immer schauen, ob was in unseren finanziellen Möglichkeiten machbar ist. Aber ich bin mehr fokussiert auf die letzten Spiele, weil ich glaube, dass sie elementar wichtig sind für die Rückrunde. Wir müssen den Ansatz verfolgen, dass wir nicht zu weit weg sind und mit einer Serie wirklich rankommen können. Mit Lukas Spalvis fällt ein Spieler aus, der auch in so einem Spiel wie in Rostock auch mal die Pike reinhält und auch mal Sachen macht, die man nicht unbedingt auf dem Tableau hat. Er wird wie Dylan Esmel noch länger ausfallen. Daher müssen wir gucken, ob wir was machen. Ich bin aber kein Freund davon, im Winter vollkommen ins Risiko zu gehen, auch finanziell."

Quelle: Der Betze brennt
Bild



Beitragvon BurnmasterB » 12.11.2018, 22:40


Wir ???

Er hat noch viel zu lernen!!! :D :D :D
"Naturliebhaber-->Ein Mann der ohne Frau in den Wald fährt" ;-)



Beitragvon winternight68 » 12.11.2018, 22:43


..."dann werden wir etwas freimachen..." :shock: :shock: :shock: Naja, mein Geld isses ja zum Glück nicht. Viel Vergnügen noch mit dem FCK... P.S. war früher Dauergast und 11 Jahre Mitglied.



Beitragvon 4everfck » 12.11.2018, 22:48


Es läuft so gut wieso sollte man Dinge einstudieren wie Taktik, Formation, Laufwege etc.? Das gewinnt doch eh keine Spiele.... lieber den Spielern das Gefühl vermitteln das alles in Ordnung ist anstatt die 2 Wochen Pause mal zu nutzen. Ist doch alles Friede Freude Eierkuchen. Geht doch um nix
Für immer Fritz-Walter-Stadion! Kategorie KL Jung-treu-laut



Beitragvon FCK-Cane » 12.11.2018, 22:51


Puh - also so langsam wird es kritisch:

"Wir können nicht beeinflussen, wo wir Spiele gewinnen."

Wieder so eine unglückliche Aussage und mitnichten die erste dieses Kalibers. Sicherlich - man muss das nicht auf die Goldwaage legen, aber es bleibt sehr unglücklich.

"[...] die zehn Minuten, wo wir unsere Ordnung verloren haben."

"Nach dem Pokalspiel am Mittwoch haben wir noch zwei Trainingstage und werden dann etwas freimachen."

"Wenn ich ganz ehrlich bin, haben Boris Notzon, Martin Bader und ich uns darüber noch nicht unterhalten."

3 x kein Kommentar...
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den anderen zu geben." (Fritz Walter)



Beitragvon Forever Betze » 12.11.2018, 22:52


Äh bitte was? Er lässt nicht zu das die Fans sagen, die Mannschaft hätte nicht alle gegeben? Ich habe es gestern noch gesagt. Frontzeck und Bader gehts zu gut. Wohlfühloase. Bei anderen Clubs wie beispielsweise Hamburg oder Köln, wenn die so in Liga 2 gestartet wären, hätte das Stadion gebrannt.
Jeder der 800 Kilometer nach Rostock gefahren ist, hat das Recht zu sagen was er will, wenn sein Team 4:1 weggeklascht wird. Was lässt der hier nicht zu? Das die nicht gekämpft haben? Unter kämpfen verstehe ich, dass man bei Rückstand gegen Cottbus und Rostock so dermaßen aufdreht, dass der Gegner nur noch lange Bälle aus der eigenen Hälfte schlägt. Das die richtig schwimmen. Weder Cottbus noch Rostock hatten auch nur den Hauch von Druck nach dem Rückstand. Unfassbar diese ständigen Ausreden. Da redet der Mann tatsächlich ein 1:4 gut. Fehlt nur noch das er sagt das wir besser waren.
Wer nach Rostock fährt, soooo weit, dem hat man doch nicht den Mund zu verbieten, wenn man 1:4 verliert und JA ich sah da überhaupt kein Kampf und kein Wille.



Beitragvon KwieLautre » 12.11.2018, 22:57


Irgendwie hab ich das Gefühl, dass Frontzeck es nicht rafft, dass der Unmut sich nicht gegen die Mannschaft richtet, sondern gegen ihn.



Beitragvon Tibon » 12.11.2018, 22:59


Ich bin kein Freund von Hätte, Wenn und Aber, aber (hätte, wenn, aber)

Ich sage prinzipiell nichts mehr zu Schiedsrichterleistungen, aber (Schiedsrichterleistungen)

Von mir werden Sie nicht hören, dass die Mannschaft noch Zeit braucht, aber (Mannschaft braucht noch Zeit)



Beitragvon Rheinteufel2222 » 12.11.2018, 23:03


Michael Frontzeck hat geschrieben:Für uns ist es aber wichtig, so wenige Fehler wie möglich zu machen, um aus den Fehlern, die wir machen, zu lernen.


Ähem? Na gut, man versteht irgendwie, was er meint. Aber man hofft, dass er klarer denkt, als er spricht.

Cooles Foto übrigens, @dbb.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Hephaistos » 12.11.2018, 23:04


KwieLautre hat geschrieben:Irgendwie hab ich das Gefühl, dass Frontzeck es nicht rafft, dass der Unmut sich nicht gegen die Mannschaft richtet, sondern gegen ihn.


Ich glaube schon, dass er die Stimmung mitbekommt. Allerdings wofür Sorgen machen? Er hat einen gültigen Arbeitsvertrag und falls er gegangen wird, bekommt er noch paar Cent an Abfindung. Eine Win-Win-Situation. Ich glaube, jeder von uns würde genau so handeln.



Beitragvon Flasher1986 » 12.11.2018, 23:09


Und es geht wieder los. Wartet bitte kurz, ich hab mein Popcorn noch im anderen Thread liegen. :lol: Ich bin gespannt auf das nun folgende Auseinandernehmen jeden Satzes, wie im Deutsch LK. Auf bespaßt mich :daumen: Ich kann das hier nur noch mit Galgenhumor nehmen. Seid mir net böse, ihr seid toll :love:
"Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (Horst Eckel)



Beitragvon JohnMarston » 12.11.2018, 23:10


"Ich bin kein Freund von Hätte, Wenn und Aber, aber..." :lol: lächerlich was der labert. Die Niederlage gegen Rostock hat mich die Fernbedienung an die Wand fliegen lassen und Frontzek haut solche Sprüche raus. Wer aufsteigen will muss fast jedes Spiel gewinnen. Wir gewinnen ein Drittel davon....
We still don´t like Mondays!



Beitragvon atzendeiwel » 12.11.2018, 23:11


Bitte erlöst diesen Mann. Klares Defizit an Durchblick. :shock:



Beitragvon Gypsy » 12.11.2018, 23:15


Das Interview macht mich relativ sprachlos. Zum Selbstschutz hätte er doch besser die Klappe gehalten.

Allein die Auffassung, dass in Rostock alles auf einem guten Weg bis zum Ausgleicj war... Hat er ja Recht, aber ein Spiel dauert eben 90 Minuten und was interessiert das, wenn man bis zur 22. Minute !! auf einem guten Weg ist. Dynamo war gegen Köln bis zur dritten Minute auch auf einem guten Weg.

Bin übrigens nicht begeistert, dass die Länderspielpause mal dazu genutzt wird, 3 Tage freizumachen. Dachte ihr habt noch soviel zu lernen.

Und das nun schon so anzukündigen, ist sehr respektlos gegenüber unserem Pokalgegner.



Beitragvon raIDen » 12.11.2018, 23:16


FCK-Cane hat geschrieben:Puh - also so langsam wird es kritisch:

"Wir können nicht beeinflussen, wo wir Spiele gewinnen."

Wieder so eine unglückliche Aussage und mitnichten die erste dieses Kalibers. Sicherlich - man muss das nicht auf die Goldwaage legen, aber es bleibt sehr unglücklich.

"[...] die zehn Minuten, wo wir unsere Ordnung verloren haben."

"Nach dem Pokalspiel am Mittwoch haben wir noch zwei Trainingstage und werden dann etwas freimachen."

"Wenn ich ganz ehrlich bin, haben Boris Notzon, Martin Bader und ich uns darüber noch nicht unterhalten."

3 x kein Kommentar...


Da fällt einem wirklich nichts mehr zu ein. Ich habe manchmal den Eindruck, als wäre das alles Comedy für den lieben Micha. Klar sollte man als Trainer nicht in Panik verfallen aber der Typ hat die Ruhe weg. Möge der Tag der Erlösung bald kommen :shock:



Beitragvon sandman » 12.11.2018, 23:18


Wer SOLCH ein Interview gibt, der weiß das er Bombenfest im Sattel sitzt....

Der Mann ist mit seinen Aussagen sowas von der Realität entfernt...und wird dabei auch noch gestützt. FATAL!

Das wird uns noch Kopf und Kragen kosten....
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon lauternfieber » 12.11.2018, 23:20


"Haben noch viel zu lernen", hört sich für mich eher nach einem Eintrag im Jahreszeugnis von 7.Klässlern an, die ja noch einige Jahre Schule vor sich haben.
Also ist ja noch Zeit genug - erst mal frei machen - und nach den Sommerferien ordentlich anschwitzen für die nächste Klassenarbeit, die es aber in sich hat!
(sorry, aber im 2. Beruf bin ich auch Lehrer)



Beitragvon raIDen » 12.11.2018, 23:25


Flasher1986 hat geschrieben:Und es geht wieder los. Wartet bitte kurz, ich hab mein Popcorn noch im anderen Thread liegen. :lol: Ich bin gespannt auf das nun folgende Auseinandernehmen jeden Satzes, wie im Deutsch LK. Auf bespaßt mich :daumen: Ich kann das hier nur noch mit Galgenhumor nehmen. Seid mir net böse, ihr seid toll :love:


Dich nimmt hier doch auch kaum noch einer ernst. Außer die 2-3 Konsorten, die es sich neben dir ebenfalls zur Lebensaufgabe gemacht haben hier dem Allmighty-Micha zu huldigen.



Beitragvon FredO » 12.11.2018, 23:25


Solch ein Interview ist strafbar und ohne Kompetenz ... ein antikes Trainermodel ...



Beitragvon Ziege10 » 12.11.2018, 23:26


Was lassen wir uns noch alles gefallen .....

Abstieg., Mittelmaß. 3 Liga ...

Sportvorstand ; Trainer nicht verantwortlich ....

Was ist nur aus unserem Fck geworden ... wo ist der Aufsichtrat mit Herzblut ....

Wir die treuen Fans 25000 in der 3 Liga im Schnitt lassen uns das alles gefallen..

Frontzeck und Bader wissen garnicht was Fck Fans mit Herzblut heißt. ....

Denke das Fass ist voll .... oder was meint ihr .....



Beitragvon mainzelmenschekiller » 12.11.2018, 23:27


Ich kann die Durchhalteparolen von Frontzeck und Bader nicht mehr hören. Da vergeht mir die Lust. Nichts hat sich geändert. Der selbe Mist und es geht weiter bergab.

Da habe ich mir von Bader mehr erhofft, Frontzeck ist verschwende Zeit. Leider habe ich auch keine Idee welcher Trainer den Bock umstoßen kann. Aber Frontzeck tue ich mir nicht mehr an. Ein Schrecken ohne Ende.



Beitragvon Heinz Orbis » 12.11.2018, 23:29


Es scheint so, als wäre die einzige Möglichkeit in loszuwerden eine Meganiederlagenserie (was man sich nicht wirklich wünschen kann). Durchwurschteln wie bisher wird wahrscheinlich toleriert.
Der Trainer entwickelt sich zu einem Trojanischen Pferd...
Wenn das so weitergeht unter MF wie in seinen bisherigen 33 Pflichtspielen (wovon ich ausgehe, da eine Saison reichen muss, um klare Verbesserungen zu erzeugen- was nicht geschehen ist), dann haben wir Ende der Saison noch maximal 10 000 Zuschauer (was aber nur semifatal für den Club ist (zumindest finanziell), da er ja seine Kalkulation schon erreicht hat)...
Ich hab gar kein gutes Gefühl mehr...der Club geht "All-in" mit MF- hätte ich nicht gedacht...

"Noch nicht über Transfers (bzw. Schwachstellen) gesprochen"-- geht mir gar nicht ab...V.a. auf den Offensiven Aussen brauchen wir Verstärkung Pick, Kühlwetter, Zuck und Hemlein sind keine "Unterschiedspieler"
Albeak muss als Leader Vertrauen und Zeit bekommen...
Bergmann und Biada müssen ebenfalls gesetzte Größen werden, die das Vertrauen des Trainers haben...

Worauf wollen die Verantwortlichen eigentlich hinaus? Denken die, mit diesem Spielsystem und diesem Personal wird irgendwann der Knoten platzen und man ist dann dermaßen eingespielt das man alle Gegner kontrolliert und besiegt?-- Das ist doch ein offensichtlicher Trugschluss! Mit diesem unflexiblem Ansatz des Spielsystems wirst du knadenloses Mittelmaß sein...es wird immer Gegner geben die dich "auscoachen" und es wird immer mal Spiele geben bei denen es flutscht...uns blüht konstante inkonstanz...könnte man in höheren Ligen ja sogar noch mit Leben, aber in unserer Situation ist dieser Ansatz doch Bullshit...
Die denken, wenn man die Fehler abstellen kann, wird alles besser- Fehler werden immer passieren! Wir reden nicht über Ronaldo oder Pogba- wir reden über Sternberg und Zuck-- wenn die Lösung "Fehler abstellen" sein soll, dann ist das klar zu wenig (denn das wird nicht passieren)!

Mir graut es mittlerweile vorm Rest der Saison...
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim FCK!



Beitragvon Gypsy » 12.11.2018, 23:30


Forever Betze hat geschrieben:Frontzeck und Bader gehts zu gut. Wohlfühloase. Bei anderen Clubs wie beispielsweise Hamburg oder Köln, wenn die so in Liga 2 gestartet wären, hätte das Stadion gebrannt.
J.


So ist es. Allerdings spürt der Fan gerade, wie machtlos er da ist. Dies führt zu einem erhöhten Frust.

Und ich kann auch dieses Gelaber nicht mehr hören, dass die Fangemeinde gespalten in der Trainerfrage ist. Wirklich objektiv gesehen habe ich den Eindruck, dass 80-90 Prozent der FCK-Fans Michael Frontzeck nicht mehr sehen können und einen Wechsel wollen. Das ist nicht gespalten, sondern klar gegen unseren Trainer.

Man fragt sich, welche Institutionen im Verein ausser Martin Bader noch was zu sagen habem. Der Aufsichtsrat vielleicht?
Irgendwie ist es auch lustig, welche Farce die Aufsichtsratswahl immer wieder aufs neue ist. Alle schmücken sie sich, welch tolle FCK-Fans mit tollen Netzwerken sie doch sind. Ist doch Jacke wie Hose, wer da drinsitzt. Seit der Wahl hat man von niemandem mehr etwas gehört. Wir haben uns beklagt, dass Kuntz wie ein Sonnenkönig herrscht. Jetzt ist es halt nicht mehr Kuntz, sondern Martin Bader. Wenn Bader möchte, dass Herr Frontzeck bleibt, dann bleibt er nunmal. Der Aufsichtsrat müsste nunmal auf den Tisch hauen und Veränderungen anstreben, sodass man die Saisonziele evtl. noch erreichen kann. Denn noch ist es wirklich nicht zu spät, mit Herr Frontzeck klappt das aber nicht



Beitragvon RS71 » 12.11.2018, 23:32


Wertes DBB-Team,
könnt ihr bitte in Zukunft solche Beiträge eindeutig als Satire kenntlich machen.
Sonst könnte man ja durchaus den Eindruck gewinnen, es handelt sich hier um Zitate unseres amtierenden Cheftrainers.
Vielen Dank!



Beitragvon Kilmister » 12.11.2018, 23:33


Dass jetzt so auf dem 'frei machen' rum geritten wird... Es geht um 3 freie Tage von insgesamt 14, oder?
Wie man allerdings etwas wie "Wir können nicht beeinflussen, wo wir Spiele gewinnen" zu diesem Zeitpunkt raushauen kann, ist mir auch unbegreiflich.
Klingt alles in allem, als hätte er nur mittelbar was damit zu tun.
Klingt alles in allem nicht gut.
Don't forget them: they were Motörhead. And they played Rock'n'Roll!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: -Hans-, Ahnbassa, blue.devil77, City-Service, Dercheef, Devil-hd, Exabot [Bot], FrankCK, Grosso80, Mac41, Münchner FCK-Hesse, reddevilsche, Rudelbildung und 147 Gäste