Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Flo » 10.10.2018, 16:00


Bild

Im Blickpunkt: Bestandsaufnahme zum ersten Saisondrittel
Zwiespältige Zwischenbilanz


Elf Spieltage und damit fast ein Drittel der Saison sind absolviert. Der 1. FC Kaiserslautern steht vor der zweiten Länderspielpause nur auf Tabellenplatz 8. Eine Zwischenbilanz.

Drei Siege, fünf Unentschieden, drei Niederlagen, 16:16 Tore, ein Platz im Niemandsland der Tabelle. Die FCK-Bilanz liest sich extrem durchschnittlich und genau so kann auch der bisherige Saisonverlauf bezeichnet werden. Bereits nach wenigen Wochen in der neuen Saison gibt es rund um den FCK vieles zu beobachten.

Die "neuen" Roten Teufel gingen mit dem Ziel "Aufstieg" in die Spielzeit, dieses hatten sie sich selbst gesetzt und bekamen es auch von Fans, Medien und Konkurrenten verliehen. Die Euphorie vom Auftaktspiel gegen 1860 München, als mit diesem hausgemachten Selbstbewusstsein über 40.000 Zuschauer ins Fritz-Walter-Stadion pilgerten und einen 1:0-Sieg feierten, ist aber längst wie weggeblasen. Die Zuschauerzahlen haben sich auf Normalniveau eingependelt und rund um den Betzenberg ist ein Stück weit Ernüchterung eingekehrt. Stand Anfang Oktober 2018 ist der FCK nicht nur sportlich ein durchschnittlicher Drittligist. Aber darf das so bleiben?

Spiele im Verbandspokal dürfen keine Normalität werden  

Bereits früh in der Saison war aus Kreisen der FCK-Verantwortlichen zu hören, dass man notfalls auch noch eine weitere Saison in der 3. Liga finanzieren könne. Nur: Dann könnten zum wiederholten Male die besten Spieler nicht gehalten werden und der Etat würde sich wohl entscheidend vermindern. Zudem laufen auch die Verträge der kompletten sportlichen Führung inklusive Cheftrainer bei Nichtaufstieg 2019 aus.

Zu den Auswärtsspielen reist regelmäßig eine beachtliche Anzahl an FCK-Fans mit. Auch hier sind Zweifel angebracht, ob das bei einer weiteren Drittliga-Saison so bleiben würde. Wäre das überhaupt vermittelbar? Schwierig. Partien "auf dem Land" wie das am vergangenen Mittwoch im Verbandspokal in Idar-Oberstein sind für eine Spielzeit mal eine gelungene Abwechslung, dürfen aber für einen Verein wie den 1. FC Kaiserslautern niemals zur Normalität werden.

Entscheidungen vor der Saison schon auf dem Prüfstand

Bereits weit vor Saisonbeginn waren viele Entscheidungen schon gefallen. Jan Ole Sievers ging gegen Top-Talent Lennart Grill als die Nummer 1 in die Saison, Bundesliga-Veteran Halil Altintop wurde fortgeschickt, Florian Dick als Kapitän gewählt. Nicht nur über letztgenanntes war die Begeisterung in unserer DBB-Saisonvorschau groß.

Dick wurde Ende September aufgrund muskulärer Probleme in Braunschweig geschont. Vertreter Dominik Schad spielte sich mit guten Leistungen in die Startelf. Dick kam - wie übrigens auch Mads Albaek - danach nur noch im Verbandspokal zum Einsatz. Sievers wirkte bis zu seiner Verletzung gegen Köln phasenweise verunsichert und wird seit dem Jena-Spiel von Routinier Wolfgang Hesl vertreten, der ab diesem Zeitpunkt auch die Kapitänsbinde übernommen hat. Ob FCK-Coach Michael Frontzeck vor der Partie in Thüringen den Torhüter auch gewechselt hätte, wenn Sievers fit gewesen wäre, blieb damit leider unbeantwortet. Von der vermeintlich stärksten Startelf aus dem Auftaktspiel gegen 1860 standen zuletzt - aus unterschiedlichen Gründen - nur noch vier Spieler auf dem Platz.

Kein Nachteil war es zudem, dass die Geschichte um Jan Löhmannsröben und seine "Cornflakes"-Aussage die schon Anfang September schwierige sportliche Situation nahezu zwei Wochen komplett zur Seite schob. Timmy Thiele, nach der Verletzung von Lukas Spalvis im Sturm gesetzt, hing in den vergangenen Spielen phasenweise in der Luft. Der Torjäger muss sich selbst mehr ins Spiel einbringen, aber auch von seinen Mitspielern besser in Szene gesetzt werden. Unterstützung könnte Thiele in den kommenden Partien von Elias Huth erhalten, dessen Leistungen als Einwechselspieler Lust auf mehr machen.

Trotz aller Kritikpunkte: Die nahezu komplett neu zusammengestellte FCK-Mannschaft bewies auch schon Moral. Gegen Köln und in Jena drehte sie einen Rückstand spät in eine Führung. Umso unverständlicher, dass sie sich nach den Toren von Theo Bergmann gegen Köln und Huth in Jena so weit zurückzog. So lagen die späten Ausgleichstreffer des Gegners in genannten Spielen förmlich in der Luft.

Richtungsweisende Partien nach der Länderspielpause

Es besteht aber immer noch die Hoffnung auf Besserung. Noch ist genügend Zeit, die Saison zum Guten zu wenden, und mit diesem Kader muss einfach mehr drin sein als das bisher gesehene. In den bis zur nächsten Pause kommenden Ligaspielen gegen Uerdingen, Aalen, Cottbus und Rostock bietet sich dem FCK erneut die Chance, den großen Schritt nach vorne zu machen, den man glaubte nach den Siegen in Braunschweig und gegen Lotte schon vor sich zu haben. Dafür wird der FCK aber souveräner auftreten und Mittel finden müssen, die den Gegner auch mal überraschen. Beim Spitzenspiel in Osnabrück warfen kritische Beobachter den Spielern und dem Trainer genau das Gegenteil vor, nämlich zum wiederholten Male keine Antwort auf taktische Änderungen beim Gegner in der zweiten Halbzeit gefunden zu haben. Ein anderer Kritikpunkt sind die zu Saisonbeginn katastrophalen und seither nur marginal verbesserten Standardsituationen. Da geht auf jeden Fall noch mehr!

Wollen die Roten Teufel noch mal oben ran, müssen gegen den Tabellenzweiten aus Krefeld nicht nur Verbesserungen in den genannten Punkten, sondern vor allem zwingend ein Heimsieg her. Andernfalls könnte der Rückstand auf die direkten Aufstiegsplätze nach dem kommenden Spieltag schon elf Punkte betragen. Obwohl in dieser Liga alles sehr schnell gehen kann - wohlgemerkt nach oben und nach unten - und auch danach noch eine Menge Fußball wird, wäre das schon eine beachtliche Hypothek.

Quelle: Der Betze brennt
Bild



Beitragvon wernerg1958 » 10.10.2018, 16:35


So sieht das aus Flo! Guter Artikel mit allem den Nagel auf den Kopf getroffen? Bleib nur Was wird wenn....... :nachdenklich:



Beitragvon soccer1 » 10.10.2018, 16:53


Eine Bestandsaufnahme sollte auch von höherer Stelle kommen. Ohne hinhalte Parolen und Schönreden.Eine Stellungnahme wurde versprochen , vermutlich wird noch abgewartet bis nach den nächsten 3 Spielen in der Hoffnung es wird sich zum Guten wenden und der Abstand zur Tabellenspitze so viel Punkte beträgt , wie der Abstand momentan zum Tabellenende. Dann wäre der Zeitpunkt zum Schönreden ... Alles richtig gemacht . Ist das aber nicht der Fall , dann MUß gehandelt werden . Ausreden zählen nicht mehr. Das ist MEINE Meinung.
Starkreden bringt Selbstvertrauen.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 10.10.2018, 18:00


Jetzt mal unabhängig der Trainerdiskussion.
Ich will einfach mal den Blick nur auf die Mannschaft werfen. Die Mannschaft hat Potential, bis auf wenige Schwachpunkte gut zusammengestellt. Sie versteht sich untereinander und beweist Moral. (siehe die Spiele, die gedreht worden sind)
und, wir haben durch die Cornflakes-Affäre bundesweit für Aufsehen gesorgt.

Bisherige Schwachpunkte sehe ich auf der Torhüterposition. Sievers hat unsicher gewirkt, oft unglücklich und hat uns Punkte gekostet. Hesl ist hier ruhiger, cooler Typ, aber auch ein bissel über dem Zenit. Es ist eine Saison, bei der wir auf der TW-Position etwas schwächer besetzt sind.
Die Abwehr gefällt mir eigentlich ganz gut. Kraus ist ein Iceman und Gottwald hat sich positiv entwickelt und Stammspieler. Hainault ist mir etwas hüftsteif, netter Kerl, hatte mir allerdings mehr Sicherheit von ihm erwartet.
Sternberg kommt mir oft zu schlecht weg, der ist kein Alaba, aber macht es ordentlich.
Dick wirkte eher unglücklich, Schad hat ein richtig starkes Spiel gegen Braunschweig gemacht, gegen Osnabrück eher durchwachsen.
Das Mittelfeld wurde durch die Hereinnahme von Bergmann besser. Für mich wird immer stärker sichtbar, was ich auch zu Beginn der Saison gedacht hatte, dass Bergmann unser bester Neuzugang ist.
Von Albaek bin ich ziemlich enttäuscht, da kommt nix rüber, bisher fast zum vergessen. Zuck kommt so langsam, aber die ersten Spiele waren sehr schwach.
Fechner macht sich auch, der hatte einen unglücklichen Einstand, die ersten Spiele extrem schwach, gefällt mir aber immer besser.
Hemlein hatte ich stärker auf dem Schirm, da ist noch Luft nach oben.
Löhmannsröben gefällt mir gut, mal Licht, mal Schatten, insgesamt für 3. Liga ordentlich.
Biada ist einer unserer besten Techniker, bekommt einerseits nicht die Chancen, sich zu zeigen, aber er hat jetzt auch noch kein Spiel absolut überzeugt. Von ihm erwarte ich aber mehr und denke, dass er noch kommt.
Pick für mich nur eine Enttäuschung, der Kerl hat was auf dem Kasten, aber noch nix gezeigt.
Der Sturm überzeugt mich noch nicht. Spalvis hatte in meinen Augen mehr Schatten als Licht, Thiele hängt zu sehr alleine in der Luft und Kühlwetter nehme ich mal aus der Bewertung raus (wenige Einsätze), aber das was bisher kam, war allerdings für so einen Jungen echt stark. :daumen:

So, das mal die große Einschätzung, habe jetzt nicht alle bewertet, weil z.B Özdemir er noch nicht lange gespielt hat und wenn dann unglücklich.

Insgesamt, kann man mit dem Kader zufrieden sein, natürlich fehlen hier noch die Punkte, aber ich bin der Überzeugung, dass wir genügend Qualität in der Mannschaft haben um im Aufstiegsrennen eine gute Rolle zu spielen.
Es gibt nur einen wahren Tarzan -> "Gerry" 8-)

Ehrmann: "Wichtig sind über das Fußballerische hinaus Werte. Bodenständigkeit, Ehrgeiz, Respekt, Selbstkritik, Verantwortungsbewusstsein, das erwarte ich und will ich vermitteln."



Beitragvon Betze_FUX » 10.10.2018, 19:47


Hm....ein guter Artikel.
Aber zum einen wissen wir das alles schon. (Soll die Leistung des Redakteurs nicht schmälern) und zweitens ist doch eigentlich dazu schon alles vielmals geschrieben.
Mannschaft, Trainer, Taktik, Bader...
Mir fällt nichts neues mehr ein im.vergleich zu anderen Beiträgen.
ES IST NICHT IRGENDEIN VEREIN!!!

Wacken ist nur einmal im Jahr!



Beitragvon ivo22 » 10.10.2018, 21:19


Fakt ist aber auch, dass bisher der Aspekt „beste Spieler abgeben + finanzielle Einbußen“ bei Nichtaufstieg bisher nie so wirklich klar wurde. Dies würde ein weiterer Neuanfang/Umbruch bedeuten.

Zumindest hat man nicht das Gefühl, dass dies allen Verantwortlichen so klar ist.

Ansonsten guter Bericht!



Beitragvon Rheinteufel2222 » 10.10.2018, 21:47


ivo22 hat geschrieben:Fakt ist aber auch, dass bisher der Aspekt „beste Spieler abgeben + finanzielle Einbußen“ bei Nichtaufstieg bisher nie so wirklich klar wurde. Dies würde ein weiterer Neuanfang/Umbruch bedeuten.


Das scheint mir allerdings alles noch in den Sternen zu stehen. Klar ist, dass wir externes Geld brauchen, sonst zieht uns die Betze-Anleihe in den Abgrund. Im schlimmsten Fall ist dann der Deckel zu und das wars.

Allerdings haben wir ja ausgegliedert und es ist nicht ganz unwahrscheinlich, dass die Verantwortlichen schon noch rechtzeitig etwas Geld auftreiben werden. Man muss halt abwarten, wie viel das am Ende ist. Könnte genau so gut sein, dass wir nächstes Jahr in der 3. Liga richtig angreifen können. Da macht ja schon eine Million oder weniger, die in der Bundesliga nur Peanuts wäre, einen Riesenunterschied.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Rickstar » 10.10.2018, 21:56


GerryTarzan1979 hat geschrieben:Jetzt mal unabhängig der Trainerdiskussion.
Ich will einfach mal den Blick nur auf die Mannschaft werfen. Die Mannschaft hat Potential, bis auf wenige Schwachpunkte gut zusammengestellt. Sie versteht sich untereinander und beweist Moral. (siehe die Spiele, die gedreht worden sind)
und, wir haben durch die Cornflakes-Affäre bundesweit für Aufsehen gesorgt.

...

Insgesamt, kann man mit dem Kader zufrieden sein, natürlich fehlen hier noch die Punkte, aber ich bin der Überzeugung, dass wir genügend Qualität in der Mannschaft haben um im Aufstiegsrennen eine gute Rolle zu spielen.


Ich teile deine Analyse auf den einzelnen Positionen, nur dann überhaupt nicht im Fazit. Torhüter, Abwehr und zentrales Mittelfeld mittlerweile solide bis gut. Was aber nicht gut ist (und wir auch nicht im Kader haben), sind trickreiche, schnelle Außenbahnspieler und einen Knipser vorne drin. Daher finde ich den Kader nicht rund und schon gar nicht zufriedenstellend. Zuck, Hemlein, Pick haben meist eher enttäuscht, bis katastrophal gespielt. Zum Glück kam dann wenigstens noch Kühlwetter aus der Kiste gesprungen. Wir brauchen dringenst zwei Außenbahnspieler im Winter, die den Namen auch verdienen. Beim Knipser hoffe ich einfach mal auf Huth.



Beitragvon DerRealist » 11.10.2018, 14:21


Rickstar hat geschrieben: Wir brauchen dringenst zwei Außenbahnspieler im Winter, die den Namen auch verdienen. Beim Knipser hoffe ich einfach mal auf Huth.


Nee der Wintereinkaufsschwachsinn hat noch nie zu was Gutem geführt.



Beitragvon steppenwolf » 11.10.2018, 14:40


Puuh, nun scheint's vorne langsam eng zu werden:

- Spalvis langzeiterkrankt
- Esmel noch nicht fit
- Kühlwetter angeschlagen
- Biada wohl auch nicht zu 100 % fit

Hätten wir noch Nachwuchs aus der zweiten Mannschaft, den wir hochziehen könnten?

Teile die Einschätzung von @Realist, dass Zukäufe im Winter vermieden werden sollten.
FORZA FCK :teufel2:
Dauerkarte 2018/19 (West, Block 6.2) - Wir kommen zurück



Beitragvon GerryTarzan1979 » 11.10.2018, 16:03


Rickstar hat geschrieben:
GerryTarzan1979 hat geschrieben:Jetzt mal unabhängig der Trainerdiskussion.
Ich will einfach mal den Blick nur auf die Mannschaft werfen. Die Mannschaft hat Potential, bis auf wenige Schwachpunkte gut zusammengestellt. Sie versteht sich untereinander und beweist Moral. (siehe die Spiele, die gedreht worden sind)
und, wir haben durch die Cornflakes-Affäre bundesweit für Aufsehen gesorgt.

...

Insgesamt, kann man mit dem Kader zufrieden sein, natürlich fehlen hier noch die Punkte, aber ich bin der Überzeugung, dass wir genügend Qualität in der Mannschaft haben um im Aufstiegsrennen eine gute Rolle zu spielen.


Ich teile deine Analyse auf den einzelnen Positionen, nur dann überhaupt nicht im Fazit. Torhüter, Abwehr und zentrales Mittelfeld mittlerweile solide bis gut. Was aber nicht gut ist (und wir auch nicht im Kader haben), sind trickreiche, schnelle Außenbahnspieler und einen Knipser vorne drin. Daher finde ich den Kader nicht rund und schon gar nicht zufriedenstellend. Zuck, Hemlein, Pick haben meist eher enttäuscht, bis katastrophal gespielt. Zum Glück kam dann wenigstens noch Kühlwetter aus der Kiste gesprungen. Wir brauchen dringenst zwei Außenbahnspieler im Winter, die den Namen auch verdienen. Beim Knipser hoffe ich einfach mal auf Huth.


Huth hatte noch nicht so viele Einsatzzeiten, der hatte letzte Saison und gegen Jena aber ordentlich gespielt, somit haben wir vorne (in meinen Augen) keinen Bedarf. das ist ein Spieler für die erste 11.
Auf der Außenbahn könnte uns einer (der beide Seiten spielen könnte) gut tun. Ob wir aber einen geeigneten Kandidaten finden? Oft ist das nur noch "Reste-Fest" was auf dem Markt ist.
Zudem kommt Zuck so langsam (und ich hoffe er steigert sich noch mehr) und ich hoffe, dass es bei Hemlein "klick" macht und er durchstartet.
Bei Pick bin ich bei dir, der hat (bisher) ziemlich enttäuscht.
Es gibt nur einen wahren Tarzan -> "Gerry" 8-)

Ehrmann: "Wichtig sind über das Fußballerische hinaus Werte. Bodenständigkeit, Ehrgeiz, Respekt, Selbstkritik, Verantwortungsbewusstsein, das erwarte ich und will ich vermitteln."



Beitragvon FCK-Ralle » 11.10.2018, 16:07


steppenwolf hat geschrieben:Teile die Einschätzung von @Realist, dass Zukäufe im Winter vermieden werden sollten.


Im Prinzip ja.
Nur denke ich man muss die Situation dann bewerten wenns soweit ist.
Kommen Spalvis und Esmel nach der Pause zurück und verletzt sich niemand? Dann haben wir wieder Alternativen. Entwickeln sich Hemlein, Zuck und Pick weiter, oder brauchen wir wirklich eine Verstärkung? Das werden die nächsten Spiele zeigen.

P.S. mir gefällt der Artikel von der Art und Weise (Schreibstil, Aufmachung, Formulierung) her viel besser als der von paulgeht zur Trainerdiskussion.
Ist aber ein anderes Thema.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Hellboy » 11.10.2018, 16:18


Tatsächlich scheinen sich die Außen zum Problem zu entwickeln. Vor allem auch wegen des Ausfalls von Esmel wird es dort wirklich eng. Ich würde ja gern mal Huth vorne drin sehen und Thiele auf Außen, aber dann wird es halt mit Alternativen vorne drin knapp. Zudem scheint das ja aktuell eher nicht in den Überlegungen des Trainers vorzukommen.

Wir haben einen Kader, der zwar recht stark in der Breite ist, aber halt auch nicht üppig breit. Und die paar längerfristig Verletzten, die wir haben, hauen schon rein. Gegebenenfalls wäre da ein Nachjustieren im Winter nicht verkehrt. Die Saison wird lang.
"it‘s been a long time comin‘..."



Beitragvon SuperMario » 11.10.2018, 18:05


Ich würde gerne mal Biada über die Außen sehen (am wahrscheinlichsten wieder fit) . Auf der anderen Seite Zuck. Vorne drin Huth oder Kühlwetter, wenn fit. Thiele eher als Joker im Moment, da scheint mir die Frische zu fehlen.
Cogito, ergo sum!



Beitragvon henrycity » 11.10.2018, 19:14


GerryTarzan1979 hat geschrieben:Jetzt mal unabhängig der Trainerdiskussion.
Ich will einfach mal den Blick nur auf die Mannschaft werfen. Die Mannschaft hat Potential, bis auf wenige Schwachpunkte gut zusammengestellt. Sie versteht sich untereinander und beweist Moral. (siehe die Spiele, die gedreht worden sind)
und, wir haben durch die Cornflakes-Affäre bundesweit für Aufsehen gesorgt.

Bisherige Schwachpunkte sehe ich auf der Torhüterposition. Sievers hat unsicher gewirkt, oft unglücklich und hat uns Punkte gekostet. Hesl ist hier ruhiger, cooler Typ, aber auch ein bissel über dem Zenit. Es ist eine Saison, bei der wir auf der TW-Position etwas schwächer besetzt sind.
Die Abwehr gefällt mir eigentlich ganz gut. Kraus ist ein Iceman und Gottwald hat sich positiv entwickelt und Stammspieler. Hainault ist mir etwas hüftsteif, netter Kerl, hatte mir allerdings mehr Sicherheit von ihm erwartet.
Sternberg kommt mir oft zu schlecht weg, der ist kein Alaba, aber macht es ordentlich.
Dick wirkte eher unglücklich, Schad hat ein richtig starkes Spiel gegen Braunschweig gemacht, gegen Osnabrück eher durchwachsen.
Das Mittelfeld wurde durch die Hereinnahme von Bergmann besser. Für mich wird immer stärker sichtbar, was ich auch zu Beginn der Saison gedacht hatte, dass Bergmann unser bester Neuzugang ist.
Von Albaek bin ich ziemlich enttäuscht, da kommt nix rüber, bisher fast zum vergessen. Zuck kommt so langsam, aber die ersten Spiele waren sehr schwach.
Fechner macht sich auch, der hatte einen unglücklichen Einstand, die ersten Spiele extrem schwach, gefällt mir aber immer besser.
Hemlein hatte ich stärker auf dem Schirm, da ist noch Luft nach oben.
Löhmannsröben gefällt mir gut, mal Licht, mal Schatten, insgesamt für 3. Liga ordentlich.
Biada ist einer unserer besten Techniker, bekommt einerseits nicht die Chancen, sich zu zeigen, aber er hat jetzt auch noch kein Spiel absolut überzeugt. Von ihm erwarte ich aber mehr und denke, dass er noch kommt.
Pick für mich nur eine Enttäuschung, der Kerl hat was auf dem Kasten, aber noch nix gezeigt.
Der Sturm überzeugt mich noch nicht. Spalvis hatte in meinen Augen mehr Schatten als Licht, Thiele hängt zu sehr alleine in der Luft und Kühlwetter nehme ich mal aus der Bewertung raus (wenige Einsätze), aber das was bisher kam, war allerdings für so einen Jungen echt stark. :daumen:

So, das mal die große Einschätzung, habe jetzt nicht alle bewertet, weil z.B Özdemir er noch nicht lange gespielt hat und wenn dann unglücklich.

Insgesamt, kann man mit dem Kader zufrieden sein, natürlich fehlen hier noch die Punkte, aber ich bin der Überzeugung, dass wir genügend Qualität in der Mannschaft haben um im Aufstiegsrennen eine gute Rolle zu spielen.


Gerry echt gut dein Bericht stimme da zu 95 % überein.



Beitragvon OATeufel » 12.10.2018, 08:35


Für mich ist die Sachlage ganz einfach, kann der Rückstand bis zur Winterpause auf 6-7 Punkte auf die Aufstiegsplätze verkürzt werden sind wir noch mit dabei. Ist der Rückstand größer muss einfach alles aufs neue hinterfragt werden ob es vielen passt oder nicht. Es handelt sich schließlich um Profifußball und da zählen nun mal Punkte und nicht irgendwelche Wahrscheinlichkeiten. Jeder von den Spielern und den Verantwortlichen hat sich diesen Beruf freiwillig ausgesucht und deshalb sollte man auch mit diesem Druck umgehen können oder es einfach sein lassen. Schließlich muss dies fast jeder von uns auch täglich im Beruf aushalten. Ob jemand am Fließband arbeitet oder irgendetwas anderes tut.die Welt wartet nicht auf den FCK egal wie ruhmreich die Vergangenheit war. Die Welt dreht sich weiter und wer die Entwicklungen verpasst wird abgehängt und der FCK hat hat schon einige Entwicklungen verpasst.
Wer zu spät kommt den bestraft das Leben.
Die Namen der handelten Personen sind mir dabei egal, es geht um den FCK und nicht um mehr aber auch nicht um weniger.
In diesem Sinne auf einen Heimsieg und möglichst viele Punkte bis zur Winterpause.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste