Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Flo » 28.09.2018, 13:06


Ausgliederung vollzogen: FCK gründet GmbH & Co. KGaA

Die Mitglieder des 1. FC Kaiserslautern haben im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 3. Juni 2018 mit mehr als 92% der Stimmen für eine Ausgliederung der Profiabteilung der Roten Teufel gestimmt. Die Umsetzung dieses Beschlusses ist nun vollzogen. Ab sofort existiert neben dem 1. FC Kaiserslautern e.V. auch die 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA.

Der 1. FC Kaiserslautern e.V. bleibt natürlich weiterhin bestehen. Diesem gehören die Nachwuchsmannschaften des FCK bis zur U16 sowie die anderen Sportarten an. Auch das FCK-Museum ist Bestandteil des e.V.. Die Führung des Vereins besteht weiterhin aus dem Vereinsvorstand, der ehrenamtlich für den 1. FC Kaiserslautern e.V. tätig ist und aus zwei Personen besteht.

Als neuen Vorstandsvorsitzenden hat der FCK-Aufsichtsrat Rainer Keßler berufen. Der Sohn des ehemaligen FCK-Präsidenten Hubert Keßler ist aktuell Mitglied des FCK-Ehrenrates sowie Ehrenmitglied im Pfälzer Traditionsverein. Zudem ist er Vorstandsmitglied der Fritz-Walter-Stiftung und Vorsitzender des Fördervereins Fritz-Walter-Stiftung e.V.. Keßler wird sein neues Amt im e.V. der Roten Teufel mit sofortiger Wirkung antreten. Bis zur endgültigen Besetzung des zweiten Vorstandspostens wird satzungsgemäß das Aufsichtsratsmitglied Michael Littig ebenfalls ehrenamtlich und kommissarisch diese Position übernehmen. Solange wird sein Aufsichtsratsmandat ruhen. Auch die bisherigen Gremien des e.V., nämlich der Aufsichtsrat und der Ehrenrat, deren Mitglieder im Dezember 2017 gewählt wurden, bleiben in ihrer Form und Funktion erhalten.

Die 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA wird von der Management GmbH geführt, die als persönlich haftende Gesellschafterin für die wirtschaftlichen Prozesse der GmbH & Co. KGaA verantwortlich ist. Die Management GmbH ist mit zwei Geschäftsführern besetzt. Während Michael Klatt, bisher Vorstandsvorsitzender des 1. FC Kaiserslautern e.V., die kaufmännische Geschäftsführung übernimmt, bleibt Martin Bader, bisher Sportvorstand der Roten Teufel, als Geschäftsführer Sport weiterhin für den sportlichen Bereich verantwortlich. Die Kontrollfunktion der Management GmbH übernimmt ein Beirat, dessen Vorsitz Patrick Banf innehat.

Der FCK-Aufsichts- und Beiratsvorsitzende Patrick Banf freut sich, dass die strukturellen Veränderungen erfolgreich umgesetzt werden konnten: "Michael Klatt und Martin Bader machen einen hervorragenden Job. Wir sind von Beiden überzeugt und freuen uns, mit Ihnen den Weg in der Management GmbH weiterzugehen. Mit Rainer Keßler haben wir einen Verantwortlichen für den e.V. finden können, der die FCK-DNA in sich trägt und bei dem wir den Verein weiterhin in qualifizierten Händen wissen. Mit diesen Personalentscheidungen stellen wir sowohl im Profi- als auch im Amateurbereich die Weichen für die positive Zukunft des FCK. Dafür sind Kontinuität und Nachhaltigkeit wichtige Bausteine."

Quelle: Pressemeldung FCK


Ergänzung, 13.10.2018:

Rainer Keßler: FCK-Vorstandsvorsitzender im Porträt

Es ist ein Ehrenamt. Und es ist ihm eine Ehre, es zu bekleiden, den 1. FC Kaiserslautern e.V. nach der Ausgliederung der Profiabteilung als Vorstandsvorsitzender zu führen: Rainer Keßler (56), der Sohn des letzten ehrenamtlichen FCK-Präsidenten, Hubert Keßler, ist wohl auch ein Fußball-Romantiker, aber einer, der das Geschäft kennt.

"Ich bin das Bindeglied zwischen dem Verein und der Kapitalgesellschaft. Und ich werde auch dafür kämpfen, dass wir eine Identität bewahren: Wir sind eins!"

Auch beruflich ist Rainer Keßler in die Fußstapfen seines 2008 gestorbenen Vaters getreten. In seiner Heimatstadt Pirmasens führt Keßler als Gesellschafter-Geschäftsführer die Hubert Keßler GmbH und die Keßler Industrie Versicherungsmakler GmbH. "Wir sind ein Familienunternehmen", sagt der Chef stolz im schmucken Domizil in der Buchsweilerstraße 37. Keßler steht nur für ein Ehrenamt zur Verfügung. "So wie das auch schon die Philosophie meines Vaters war. Ich habe auch Lust, ich habe Freude an meinem Beruf, ich bin gerne für meine Kunden da – es geht um Dienstleistung – wie beim FCK. Es sind die gleichen Ansätze: Es geht bei beiden um Schadenregulierung", sagt der neue Vereinschef vieldeutig. Er beherrscht die pointierte Rede, ist im Verein der Freunde der Nationalmannschaft als Nachfolger des Vaters aktiv, FCK-Ehrenmitglied. Keßler war im FCK-Ehrenrat, ist Vorstandsmitglied der Fritz-Walter-Stiftung und Vorsitzender des Fördervereins der Fritz-Walter-Stiftung.

(...)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz


Ergänzung, 17.11.2018:

Aktien für FCK-Fans wohl ab Mai zu haben

Hohe Beträge von 100.000 Euro und mehr können Anleger schon in den nächsten Wochen in die Profifußballsparte des Drittligisten 1. FC Kaiserslautern investieren. Die formellen Vorbereitungen dafür seien abgeschlossen, sagte Michael Klatt der RHEINPFALZ.

Für die Ausgabe von FCK-Aktien in niedrigeren Stückelungen an private Kleinanleger und normal situierte Fans erachtet der kaufmännische Geschäftsführer der FCK GmbH & Co. KGaA (Kommanditgesellschaft auf Aktien) Mai 2019 als wahrscheinlichen Start-Monat. (…)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz
Bild



Beitragvon Mörserknecht » 28.09.2018, 13:13


Na dann kann ja die Kapitalerhöhung für Fans und Mitglieder kommen. Nur zu, ich bin dabei.
Bild



Beitragvon Thomas » 28.09.2018, 13:27


Mörserknecht hat geschrieben:Na dann kann ja die Kapitalerhöhung für Fans und Mitglieder kommen. Nur zu, ich bin dabei.

Ich wäre auch interessiert. :daumen: Leider ist der Einstieg von Fans/Mitgliedern laut neuesten Infos ja erst frühestens nächstes Jahr möglich anstatt, wie ursprünglich angekündigt, schon dieses Jahr.

FCK hat geschrieben:Die Kontrollfunktion der Management GmbH übernimmt ein Beirat, dessen Vorsitz Patrick Banf innehat.

Hier wäre interessant zu wissen, wer neben Patrick Banf noch in dem Beirat sitzt? Immerhin war dieses Konstrukt der meist umstrittene Punkt bei der gesamten Ausgliederung, und nun werden nicht mal alle Mitglieder aufgelistet.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Tob3ath » 28.09.2018, 13:39


FCK hat geschrieben:Als neuen Vorstandsvorsitzenden hat der FCK-Aufsichtsrat Rainer Keßler berufen. Der Sohn des ehemaligen FCK-Präsidenten Hubert Keßler ist aktuell Mitglied des FCK-Ehrenrates sowie Ehrenmitglied im Pfälzer Traditionsverein.



Rainer Keßler ist derzeit Mitglied des Ehrenrates. Bedeutet das, dass er aus dem Ehrenrat ausscheidet und der nächste Nachrücker dann Mitglied des Ehrenrates wird?



Beitragvon Thomas » 28.09.2018, 13:45


Tob3ath hat geschrieben:Bedeutet das, dass er aus dem Ehrenrat ausscheidet und der nächste Nachrücker dann Mitglied des Ehrenrates wird?

@Tob3ath:
Meines Wissens nach ja - aber ohne Gewähr. Das würde bedeuten, dass mit dem leider verstorbenen Klaus Becker sowie nun mit Rainer Keßler schon zwei Mitglieder aus dem im Dezember gewählten Ehrenrat ausgeschieden wären.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Mörserknecht » 28.09.2018, 13:54


Thomas hat geschrieben:
FCK hat geschrieben:Die Kontrollfunktion der Management GmbH übernimmt ein Beirat, dessen Vorsitz Patrick Banf innehat.

Hier wäre interessant zu wissen, wer neben Patrick Banf noch in dem Beirat sitzt? Immerhin war dieses Konstrukt der meist umstrittene Punkt bei der gesamten Ausgliederung, und nun werden nicht mal alle Mitglieder aufgelistet.


Die Mitglieder des Beirats heißen Banf, Wüst, Grotepaß, Kind und Littig. Dasselbe gilt für den Aufsichtsrat der KGaA.
Bild



Beitragvon Tob3ath » 28.09.2018, 14:10


Thomas hat geschrieben:
Tob3ath hat geschrieben:Bedeutet das, dass er aus dem Ehrenrat ausscheidet und der nächste Nachrücker dann Mitglied des Ehrenrates wird?

@Tob3ath:
Meines Wissens nach ja - aber ohne Gewähr. Das würde bedeuten, dass mit dem leider verstorbenen Klaus Becker sowie nun mit Rainer Keßler schon zwei Mitglieder aus dem im Dezember gewählten Ehrenrat ausgeschieden wären.


So sehe ich das auch, stand nur nicht im Text.
Dann gibt es die ersten zwei Nachrücker:

"Als Nachrücker für den Ehrenrat wurden gewählt:
Wolfgang Erfurt (338 Stimmen)
Hardy Höfli (232 Stimmen)
Walter Hoffmann (225 Stimmen)"



Beitragvon Thomas » 28.09.2018, 15:25


Mörserknecht hat geschrieben:Die Mitglieder des Beirats heißen Banf, Wüst, Grotepaß, Kind und Littig. Dasselbe gilt für den Aufsichtsrat der KGaA.

@Mörserknecht:
Ach, also doch erstmal alle fünf Mitglieder des Aufsichtsrates (außer vorläufig Littig?!) und nicht bloß drei, danke für die Aufklärung! Ich glaube ich hatte das vorhin verwechselt mit dem Vorgehen, wenn ein Großinvestor einsteigen würde: Denn dann wären nur noch drei Mitglieder des gewählten FCK-Aufsichtsrates im Beirat vorgesehen, d.h. es müssten zwei Mitglieder des Beirates ausscheiden und nicht etwa nur eines. An diesem Punkt war die Pressemitteilung für mich verwirrend, weil da nur Banf genannt wurde und nicht die weiteren Mitglieder.

Also hier in Stichpunktform noch mal aufgelistet die neugeordnete Klubführung:

Vorstand FCK e.V.: Rainer Keßler (Vorsitzender), Michael Littig (kommissarisch)
Geschäftsführung GmbH & Co. KGaA / Management GmbH: Michael Klatt (kaufmännisch), Martin Bader (Sport)
Beirat Management GmbH / Aufsichtsrat KGaA / Aufsichtsrat e.V.: Patrick Banf, Paul Wüst, (Michael Littig), Jürgen Kind, Jochen Grotepaß
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Carsi » 28.09.2018, 18:43


Jeder Verein greift nach Investoren. Was früher die vielen kleinen Sponsoren waren, eine vernünftige Gehaltspolitik bei Spielern war, decken nun Investoren ab. Nun wird sich entscheiden, wer die besseren Investoren bekommt und wie diese zum Verein stehen. Geld zu verschenken hat keiner von denen und wird es auch nicht tun.

Ich hoffe für mich und meinen Verein nur, dass wir die richtigen Wege gehen, vernünftig mit dem Geld arbeiten und so meinen Verein wieder auf gesunde Füße stellen können. Wenn wir dadurch wieder in der 1. Liga uns zeigen können, wäre das ein Traum, genauso wie dann dauerhaft in der 1. Liga mitspielen zu können. Das dies ein langer Weg sein wird, muss uns allen klar sein.
Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“



Beitragvon KallisErbe » 28.09.2018, 19:12


Hat jemand evtl in diesem Zusammenhang nochmal etwas über einen möglichen Einstieg von Flavio Becca gehört. Laut luxemburgischen Quellen, die sich allerdings alle auf dem „Niveau“ der hier bereits verlinkten RTL-Meldung beweg(t)en, soll er auch der potenzielle „Investor“ gewesen sein, der im Dezember 2017 mit der Stadt Gespräche über den Kauf des Stadions geführt hat. Wurde diesbzgl eigentlich etwas bekannt, ob sich dieses Interesse damals zerschlagen hat, oder wurde insoweit alles nur „aufgeschoben“ bis zur Ausgliederung?



Beitragvon steppenwolf » 28.09.2018, 19:23


@KallisErbe, nachdem die Ausgliederung nun auch bei den amtlichen Stellen durch, dürfen wir gespannt sein, wann wir neues über einen möglichen Investor erfahren. Die Zeit arbeitet ja leider nicht gerade für uns. Ich bin dennoch optimistisch, dass die handelnden Personen - insbesondere Klatt und Bader - eine gute Lösung zum Wohle des FCK präsentieren werden.
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Lonly Devil » 28.09.2018, 19:23


Der Weg wurde frei gegeben und nun sind auch die Weichen endgültig gestellt.

Was wird nun beginnen?
Das verramschen von Vereinsanteilen zu Kleinstbeträgen, weil sich sonst niemand findet, oder die Aufstockung des Vereinskapitals wie es beabsichtigt ist ?

Meine Hoffnung liegt in der Aufstockung des Vereinkapitals. 8-)
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=jgqzCmPgcWU



Beitragvon Red Devil » 28.09.2018, 19:43


Lt. fck.de

Management GmbH

Kaufmännischer Geschäftsführer (Management GmbH): Michael Klatt
Geschäftsführer Sport (Management GmbH): Martin Bader
Beirat der Management GmbH: Patrick Banf (FCK-Aufsichtsrat), Paul Wüst (FCK-Aufsichtsrat), Jochen Grotepaß (FCK-Aufsichtsrat), Jürgen Kind (FCK-Aufsichtsrat)

Der 1. FC Kaiserslautern e.V.

Vorstand des e.V.: Rainer Keßler, Michael Littig
Aufsichtsrat des e. V.: Patrick Banf (FCK-Aufsichtsrat), Paul Wüst (FCK-Aufsichtsrat), Jochen Grotepaß (FCK-Aufsichtsrat), Jürgen Kind (FCK-Aufsichtsrat), Michael Littig
Ehrenrat des e. V.: Dr. jur. Michael Koll, Ottmar Frenger, Peter Glöckner, Wolfgang Erfurt
Satzung: Hier können sie sich die Satzung des 1. FC Kaiserslautern herunterladen: https://fck.de/de/wp-content/uploads/si ... ng_fck.pdf


Quelle: https://fck.de/de/fck-der-club/struktur/
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon KallisErbe » 28.09.2018, 20:58


steppenwolf hat geschrieben:@KallisErbe, nachdem die Ausgliederung nun auch bei den amtlichen Stellen durch, dürfen wir gespannt sein, wann wir neues über einen möglichen Investor erfahren. Die Zeit arbeitet ja leider nicht gerade für uns. Ich bin dennoch optimistisch, dass die handelnden Personen - insbesondere Klatt und Bader - eine gute Lösung zum Wohle des FCK präsentieren werden.


Denke auch, dass wir, was die handelnden Personen anbetrifft, gut aufgestellt sind. Was die Zeit anbetrifft, hast Du Recht, aber das war allen handelnden klar. Die Ausgliederung kam leider um Jahre zu spät. Aber besser spät als Insolvenz - hoffen wir das Beste im Sinne unseres Vereins. :teufel2:



Beitragvon DSWFisch » 28.09.2018, 21:16


eigentlich dauert das ein Jahr also haben klatt und co es vorbereitet und nur noc noch das ok des volks abzuwarten was leider so kommen ist aber es wird nichts bringen ist für mich auch klar wenn 3.Mannschaft (erste des e.V) da ist dann kann ich endlich wieder von einem wir reden ist zwar Kreisliga C aber egal



Beitragvon Flasher1986 » 28.09.2018, 21:29


DSWFisch hat geschrieben: ist zwar Kreisliga C aber egal

Es gibt keine Kreisliga C im Südwestdeutschen Fußballverband. Wenn schon Polemik, dann wenigstens inhaltlich richtig :wink:
"Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (Horst Eckel)



Beitragvon DSWFisch » 28.09.2018, 21:31


Flasher1986 hat geschrieben:Es gibt keine Kreisliga C im Südwestdeutschen Fußballverband.

doch: http://www.fussball.de/spieltagsuebersi ... CTAUB-G#!/



Beitragvon Flasher1986 » 28.09.2018, 22:19


DSWFisch hat geschrieben:
Flasher1986 hat geschrieben:Es gibt keine Kreisliga C im Südwestdeutschen Fußballverband.

doch: http://www.fussball.de/spieltagsuebersi ... CTAUB-G#!/

C-Klasse, net Kreisliga C. Aber is wurscht, ich denke es weiß jeder hier was gemeint ist. Mein vorheriger Post war unnötig. Sorry :?
"Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (Horst Eckel)



Beitragvon DSWFisch » 28.09.2018, 22:41


alles geld was rein kommt wird nur zur ausgleich der schulden benutzt und zu sonst sonst nix wer glaubt das wirklich 50 Mio raus kommen werden dem ist nicht zu helfen diese gmbh wird nichts bringen und meiner einschätzung nach wird sie in 5 Jahren pleite sein aber dann ist es eben so



Beitragvon playball » 29.09.2018, 10:21


Unser legendaeres Lied auf der Rueckseite der Schallplatte unseres Vereinslieds Ole Ole. Haben wir auf Fahrten zu Auswaertsspielen bis Ultimo laufen lassen:

Rot und Weiss, sind unsere Farben
FCK ist mein Verein
Hier gibts echte Kameraden
Alle wolln wir Freunde sein

und nun?

Rot und Weiss, sind unsere Farben
FCK ist meine KGaA
Hier gibts echte Aktionäre
Alle wollen Dividende heim traaa (dichterische Freiheit)



Beitragvon Carsi » 29.09.2018, 11:14


playball hat geschrieben:Unser legendaeres Lied auf der Rueckseite der Schallplatte unseres Vereinslieds Ole Ole. Haben wir auf Fahrten zu Auswaertsspielen bis Ultimo laufen lassen:

Rot und Weiss, sind unsere Farben
FCK ist mein Verein
Hier gibts echte Kameraden
Alle wolln wir Freunde sein

und nun?

Rot und Weiss, sind unsere Farben
FCK ist meine KGaA
Hier gibts echte Aktionäre
Alle wollen Dividende heim traaa (dichterische Freiheit)



Weiss und Rot, Treue bis in den Tod
Der FCK-ist immer da
egal ob eV oder KGaA
Wir steh zu ihm, ist doch klar
Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“



Beitragvon gari » 29.09.2018, 11:53


Eine Abwehr aus Granit,
so wie einst Real Madrid,
und so zogen wir in die Bundesliga ein,
und wir werden ewig Deutscher Meister sein!
Oh FCK, oh FCK bald erleben wirs wieder mit der KGaA

:D
Pfälzer in Berlin - gebabbelt werd trotzdem platt :daumen: :teufel2:



Beitragvon Excelsior » 29.09.2018, 12:13


playball hat geschrieben:und nun?


Heimsieg @playball
Heimsieg



Beitragvon Mac41 » 29.09.2018, 13:55


Ich bin sehr skeptisch, aber nicht wg der nun durchgeführten eingetragenen KGaA, sondern der ganzen Idee der Geldbeschaffung und der effektiven Mittelverwendung.
Was im kleinen Umfang nicht gelingt, wird auch in größerem Umfang nicht besser und man muss erst mal die Dukatenesel besorgen.
Hätten wir nach dem Abgang von Fritz und Stefan, die ✋ gehoben, wären wir mit einer jungen wilden Truppe bestimmt nicht schlechter positioniert wie heute.
Der Abstieg war auch so nicht vermeidbar, erhöhte aber den Schuldenstand.
Auch bei den Personen bin ich nicht so optimistisch. Abgestiegen sind Klatt und Bader, Notzon ist immer noch SD, nur Gries, der weder für Sport noch Finanzen zuständig war, musste - sicherlich zurecht - den Hut nehmen.
Nun denn, wenns gelingt, gut ist's, wenn nicht... gehen die Lichter richtig aus.
Aber so richtig weh tut's nimmer.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon LDH » 29.09.2018, 16:22


Hat heute Mittag der Verein oder die GmbH das Spiel gewonnen?
»Sie sollten das Spiel nicht zu früh abschalten. Es kann noch schlimmer werden.« (Heribert Faßbender)




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Pinolino und 105 Gäste