Beiträge zur ersten Mannschaft des FCK.

Beitragvon paulgeht » 27.09.2018, 09:00


Bild

Im Blickpunkt: Lauterns Senkrechtstarter
Christian Kühlwetter: Von den Sportplätzen nach oben


Christian Kühlwetter ist beim 1. FC Kaiserslautern der Mann der Stunde. In seinen ersten beiden Profi-Einsätzen erzielte der 22-Jährige drei Tore - und weckt Erinnerungen.

Aufgerissene Augen und ein Jubelschrei - so richtig schien Kühlwetter gar nicht zu begreifen, was da gerade passiert war. In seinem zweiten Profi-Spiel, wieder von Anfang an, hatte der gebürtige Bonner soeben das wichtige 3:1 für den FCK in Braunschweig erzielt. "Herbst 2018: Contra kühles Wetter; Pro Kühlwetter", schrieb ein FCK-Fan auf Twitter und brachte es damit auf den Punkt: Kühlwetter ist der Mann der Stunde, obwohl er aus dem Nichts kam.

FCK-intern war der Offensivmann auch vor seinem Profi-Debüt natürlich kein unbeschriebenes Blatt. Für die zweite Mannschaft der Roten Teufel, das Oberliga-Team von Trainer Hans Werner Moser, war Kühlwetter in der vergangenen Saison so etwas wie die Lebensversicherung. 16-mal netzte der beim 1. FC Köln ausgebildete Offensivmann in 24 Spielen ein, gab außerdem zwölf Vorlagen - Traumwerte, auch im oft tristen Alltag auf den Oberliga-Sportplätzen im Südwesten.

Schien- und Wadenbeinbruch warf Kühlwetter zurück

Dabei wurde Kühlwetter vor knapp einem Jahr in seiner Entwicklung heftig ausgebremst. Ein Schien- und Wadenbeinbruch im Herbst 2017 verhinderte wohl, dass die Statistiken des rackenderen Offensivspielers noch besser sind. Dass er dennoch den Sprung ins Profi-Team schaffen kann, davon war Cheftrainer Michael Frontzeck früh überzeugt. "Ich habe ihn mir in der letzten Saison angeguckt. Wir haben ihn jetzt ganz bewusst dazu genommen. Er bringt relativ viel mit und ist ein Spieler, der variabel einsetzbar ist. Er hat einen sehr guten Charakter, eine gute Mentalität", beschreibt der 54-Jährige den Senkrechtstarter. Beispielhaft führte Lauterns Coach den ersten Treffer in Braunschweig an: "Das 1:0 sah vielleicht unglücklich für den Torhüter aus. Aber Tore fallen nur, wenn du schießt. Er hat den Mut und das Selbstvertrauen, das zu machen."

Die Unbekümmertheit ist momentan Kühlwetters großer Trumpf. Doch auch mit seinen Anlagen überzeugt er. Frontzeck zog den auch als Mittelstürmer einsetzbaren Angreifer auf den linken Flügel, von dem der Rechtsfuß in die Mitte ziehen und den Abschluss suchen soll, was in Braunschweig zweimal klappte. Doch nicht nur die offensiven Qualitäten haben es Frontzeck angetan. "Was mir bei ihm besonders neben seinen Aktionen im letzten Drittel gefällt, ist das Spiel gegen den Ball. Er nimmt sich nie raus. Er hilft der Mannschaft auch in der Defensive", lobt der Coach. Beispielhaft dafür Kühlwetters Beteiligung am wichtigen 2:1 in Braunschweig. Der Flügelspieler arbeitete mit nach hinten, bekam von Gino Fechner den Ball und passte diese gekonnt mit der rechten Pike entlang der Seitenlinie in den Lauf von Timmy Thiele - ein fast mustergültiges Umschaltverhalten.

Der Unterschied zu Robert Glatzel

Das Potential des Rechtsfußes hatten die Kaderplaner beim FCK schnell ausgemacht, auch wenn Kühlwetters Beitrag nicht ausreichte, dass die zweite Mannschaft die angepeilte Rückkehr in die Regionalliga schaffte. Der Nachwuchsprofi erhielt schon im Februar 2018, als der Abstieg der ersten Mannschaft in die 3. Liga noch lange nicht feststand, ein neues Arbeitspapier bis Juni 2019, gekoppelt an die Option auf einen Profivertrag. Der FCK hält die Fäden in der Hand - der entscheidende Unterschied zum im Frühjahr 2017 vergleichbar aufgestiegenen Robert Glatzel, der nach langem Poker einen Wechsel nach Heidenheim vorzog, trotz Sympathiebekundungen für den FCK.

So scheinen sich Kühlwetter und die Vereinsverantwortlichen weniger mit Vertragsfragen auseinanderzusetzen, ausschließlich das Sportliche ist interessant. "Ich liebe Fußball und haue mich immer voll rein", sagt der Shootingstar, der sich der Wertschätzung gewiss sein kann. "Er ist ein Spieler, den ich sehr mag und sehr schätze", betont Frontzeck. Und auch Kühlwetters Mitspieler zollten dem neuen Torjäger Respekt.

Der schien in Braunschweig sein Glück noch gar nicht so recht zu fassen ("Da muss mich morgen mal einer wecken"), machte aber einen Tag nach dem befreienden Sieg deutlich, um was es ihm geht: "Was für ein Abend! Was für ein Spiel!", schrieb er auf Instagram und ging nicht etwa auf seinen persönlichen Aufstieg ein. Vielmehr hielt er fest: "Was für eine Mannschaftsleistung!"

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 02.10.2018:

Bild
Christian Kühlwetter (l.) mit Dominik Schad

Bader will Kühlwetter längerfristig binden

Der 1. FC Kaiserslautern möchte U21-Torjäger Christian Kühlwetter längerfristig binden und fest ins Profiteam integrieren. Das kündigte Geschäftsführer Martin Bader gegenüber der "Rheinpfalz" an.

Bader bestätigte eine Option, gemäß welcher der Verein den Vertrag mit dem Stürmer um ein Jahr bis 2020 verlängern könnte (siehe ältere DBB-Meldungen). Diese Option will der Sportchef aber nicht zwingend ziehen, sondern Kühlwetter nach dessen Traumstart bei den Drittliga-Profis lieber ein neues Vertragsangebot unterbreiten - längerfristig und zu verbesserten Konditionen. Bader anerkennend: "Kühli hat Mentalität."

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz


Ergänzung, 08.11.2018:

Bild

Kühlwetter-Vertrag: Entscheidung bis Weihnachten

Der 1. FC Kaiserslautern möchte Sturmhoffnung Christian Kühlwetter (22) längerfristig binden. Gespräche laufen, eine Entscheidung soll laut "Rheinpfalz" möglichst noch dieses Jahr fallen.

Eine erste Gesprächsrunde mit Kühlwetter und seinen Beratern ist bereits gelaufen, eine zweite soll Mitte November in der Länderspielpause folgen. Möglichst bis Weihnachten solle dann Klarheit herrschen, so die Zeitung, auch wenn Sport-Geschäftsführer Martin Bader betont: "Wir haben da aber keinen Zeitdruck."

Der FCK besitzt eine Option auf Verlängerung bis 2020 mit dem U21-Stürmer (siehe ältere DBB-Meldungen), möchte den dann fälligen Profi-Vertrag jedoch lieber mit längerer Laufzeit und entsprechend höherem Gehalt neugestalten. Mit vier Toren in sieben Drittliga-Einsätzen hat Kühlwetter zuletzt glänzende Eigenwerbung betrieben.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz

Weitere Links zum Thema:

- Transfer-Ticker: Alle Neuigkeiten von der Wechselbörse
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Miggeblädsch » 27.09.2018, 09:57


..... "So scheinen sich Kühlwetter und die Vereinsverantwortlichen weniger mit Vertragsfragen auseinanderzusetzen, ausschließlich das Sportliche ist interessant."......

Natürlich ist das Sportliche interessant. Aber die Vereinsverantworlichen sollten sich bei diesem Talent schleunigst auch mit Vertragsfragen auseinandersetzen, sonst ist der gute Kühli schneller weg, als wir denken. Wenn er die gezeigten Leistungen bestätigt, wird das schon in dieser Winterpause sein. Legt dem Jungen bitte sofort ein Angebot vor!



Beitragvon steppenwolf » 27.09.2018, 10:23


@Miggeblädsch, hoffe wie du, dass der Vorstand hier handelt und Kühlwetter in Kürze einen Profivertrag erhält. Im Fall von Gottwalt lief es ja ähnlich.
FORZA FCK :teufel2:
Dauerkarte 2018/19 (West, Block 6.2) - Wir kommen zurück



Beitragvon Seb » 27.09.2018, 10:35


paulgeht hat geschrieben:In seinen ersten beiden Profi-Einsätzen erzielte der 22-Jährige drei Tore - und weckt Erinnerungen.

[...]

Es ist der entscheidende Unterschied zum im Frühjahr 2017 vergleichbar aufgestiegenen Robert Glatzel, der nach langem Poker einen Wechsel nach Heidenheim vorzog, trotz Sympathiebekundungen für den FCK.


Okay, der Vergleich geht in Ordnung. Ich habe beim anfänglichen Lesen schon gedacht, es würde ein anderer Spieler zum Vergleich herangezogen, der am Anfang seiner Karriere auch gerne mal Doppelpacks geschnürt hat auf dem Betze. Das wäre dann doch des Guten zu viel gewesen.



Beitragvon suYin » 27.09.2018, 10:35


Wenn wir schon dabei sind.
Jetzt voten: Der "Spieler des 9. Spieltages"

https://www.liga3-online.de/jetzt-voten ... eltages-5/
Bild



Beitragvon SuperMario » 27.09.2018, 16:22


Michael Frotzeck hat geschrieben:Ich habe ihn mir in der letzten Saison angeguckt. Wir haben ihn jetzt ganz bewusst dazu genommen. Er bringt relativ viel mit und ist ein Spieler, der variabel einsetzbar ist. Er hat einen sehr guten Charakter, eine gute Mentalität


So viel zu dem Thema, dass Frontzeck keine Ahnung hätte und Kühlwetter nur auf Grund von Verletzungen (welcher eigentlich? Der spielte ja für Zuck über links zuletzt, der war gar nicht verletzt, eher außer Form... Und Pick hätte es auch noch gegeben...) gebracht hätte... Hatte ihn dann doch schon länger am Schirm und dann gebracht, als er ihn für so weit erachtete...

Ich bin wahrlich nicht der Meinung, dass Frontzeck die Fähigkeiten eines Nagelsmann hätte. Aber ein bisschen mehr als andere Vertrteter seiner Zunft scheint er dann doch drauf zu haben. Wenn ich mir die Kommentare und Meinungen der Spieler zu ihm so anschaue, scheint es dann doch ein gutes Stück mehr zu sein...

Man darf halt nicht vergessen: FCK 2018 = 3. Liga = Spieler mit dem Können der 3. Liga... Deswegen auch Stockfehler und mitunter haarsträubende individuelle Fehler. Sonst wären sie nicht beim FCK der 3. Liga sondern beim Depp in der 1. Liga oder sonstwo.
Cogito, ergo sum!



Beitragvon SalinenBetze » 27.09.2018, 17:32


Miggeblädsch hat geschrieben:..... "So scheinen sich Kühlwetter und die Vereinsverantwortlichen weniger mit Vertragsfragen auseinanderzusetzen, ausschließlich das Sportliche ist interessant."......

Natürlich ist das Sportliche interessant. Aber die Vereinsverantworlichen sollten sich bei diesem Talent schleunigst auch mit Vertragsfragen auseinandersetzen, sonst ist der gute Kühli schneller weg, als wir denken. Wenn er die gezeigten Leistungen bestätigt, wird das schon in dieser Winterpause sein. Legt dem Jungen bitte sofort ein Angebot vor!


Bitte richtig lesen:
"...Der Nachwuchsprofi erhielt schon im Februar 2018, als der Abstieg der ersten Mannschaft in die 3. Liga noch lange nicht feststand, ein neues Arbeitspapier bis Juni 2019, gekoppelt an die Option auf einen Profivertrag. Der FCK hält die Fäden in der Hand - der entscheidende Unterschied zum im Frühjahr 2017 vergleichbar aufgestiegenen Robert Glatzel..."
fühlt euch gegrüßt



Beitragvon Lonly Devil » 27.09.2018, 17:52


SalinenBetze hat geschrieben:Bitte richtig lesen:
"...Der Nachwuchsprofi erhielt schon im Februar 2018, als der Abstieg der ersten Mannschaft in die 3. Liga noch lange nicht feststand, ein neues Arbeitspapier bis Juni 2019, gekoppelt an die Option auf einen Profivertrag. Der FCK hält die Fäden in der Hand - der entscheidende Unterschied zum im Frühjahr 2017 vergleichbar aufgestiegenen Robert Glatzel..."

Diese Option sollte man, spätestens in der Winterpause ziehen.
Bis dahin kann man Kühlwetter weiter Spielpraxis sammeln lassen und hat ihn unter Beobachtung. 8-)
Das Rettungsseil wurde mit beiden Händen ergriffen. Jetzt gilt es, sich hocharbeiten.
Martin Wagner: "Von den 8 Jahren, die ich hier gespielt habe, waren wir 7 Jahre international dabei. Das war der Druck und die Erwartungshaltung die wir uns erarbeitet hatten, aber auch haben wollten".



Beitragvon SpeyerLautern » 27.09.2018, 20:25


SuperMario hat geschrieben:
Michael Frotzeck hat geschrieben:Ich habe ihn mir in der letzten Saison angeguckt. Wir haben ihn jetzt ganz bewusst dazu genommen. Er bringt relativ viel mit und ist ein Spieler, der variabel einsetzbar ist. Er hat einen sehr guten Charakter, eine gute Mentalität


So viel zu dem Thema, dass Frontzeck keine Ahnung hätte und Kühlwetter nur auf Grund von Verletzungen (welcher eigentlich? Der spielte ja für Zuck über links zuletzt, der war gar nicht verletzt, eher außer Form... Und Pick hätte es auch noch gegeben...) gebracht hätte... Hatte ihn dann doch schon länger am Schirm und dann gebracht, als er ihn für so weit erachtete...

Ich bin wahrlich nicht der Meinung, dass Frontzeck die Fähigkeiten eines Nagelsmann hätte. Aber ein bisschen mehr als andere Vertrteter seiner Zunft scheint er dann doch drauf zu haben. Wenn ich mir die Kommentare und Meinungen der Spieler zu ihm so anschaue, scheint es dann doch ein gutes Stück mehr zu sein...

Man darf halt nicht vergessen: FCK 2018 = 3. Liga = Spieler mit dem Können der 3. Liga... Deswegen auch Stockfehler und mitunter haarsträubende individuelle Fehler. Sonst wären sie nicht beim FCK der 3. Liga sondern beim Depp in der 1. Liga oder sonstwo.


Nee sorry, aber ich bleib dabei, MF kann nichts, ist nicht der richtige Mann für uns.
Im Nachhinein zu sagen dass einem das Talent klar war blabla ist leicht.
Rückwärtsorakeln halt.
Würde mich freuen wenn ich mich täusche und MF bei uns richtig einschlägt, aber glauben tu ich es nicht.



Beitragvon FCK_Malmö » 28.09.2018, 08:34


SalinenBetze hat geschrieben:
Miggeblädsch hat geschrieben:..... "So scheinen sich Kühlwetter und die Vereinsverantwortlichen weniger mit Vertragsfragen auseinanderzusetzen, ausschließlich das Sportliche ist interessant."......

Natürlich ist das Sportliche interessant. Aber die Vereinsverantworlichen sollten sich bei diesem Talent schleunigst auch mit Vertragsfragen auseinandersetzen, sonst ist der gute Kühli schneller weg, als wir denken. Wenn er die gezeigten Leistungen bestätigt, wird das schon in dieser Winterpause sein. Legt dem Jungen bitte sofort ein Angebot vor!


Bitte richtig lesen:
"...Der Nachwuchsprofi erhielt schon im Februar 2018, als der Abstieg der ersten Mannschaft in die 3. Liga noch lange nicht feststand, ein neues Arbeitspapier bis Juni 2019, gekoppelt an die Option auf einen Profivertrag. Der FCK hält die Fäden in der Hand - der entscheidende Unterschied zum im Frühjahr 2017 vergleichbar aufgestiegenen Robert Glatzel..."

Bitte nicht falsch verstehen, ist keine Kritik, aber was soll uns diese Option eigentlich sagen?

Option auf 4 Jahre Vertrag als Profi? 2 Jahre Profi? Option zum Verhandeln (sowas brauch natürlich keiner)?

Option zum Kauf eines ausgeliehenen Spielers ist natürlich was anderes und richtig, aber hier: Was bedeutet diese Option genau? Vielleicht kann mir hier jemand helfen...



Beitragvon dehaagi » 28.09.2018, 08:38


ich gehe davon aus, das diese option besagt, das erstmal wir die gelegenheit bekommen ihm einen Vertrag als Profi anzubieten, den er dann auch annehmen muss.
erst wenn wir dann im gegenzug sagen, wir bieten ihm keinen an, darf das ein anderer Verein.
sonst würde das für mich keinen sinn machen...

kann mich natürlich auch irren



Beitragvon jupp77 » 28.09.2018, 09:16


Seb hat geschrieben:Ich habe beim anfänglichen Lesen schon gedacht, es würde ein anderer Spieler zum Vergleich herangezogen, der am Anfang seiner Karriere auch gerne mal Doppelpacks geschnürt hat auf dem Betze.


Und schon ist der gewollte Effekt, dass der Artikel geklickt wird, eingetreten.



Beitragvon Lestat » 28.09.2018, 11:39


SpeyerLautern hat geschrieben:......

Nee sorry, aber ich bleib dabei, MF kann nichts, ist nicht der richtige Mann für uns.
Im Nachhinein zu sagen dass einem das Talent klar war blabla ist leicht.
Rückwärtsorakeln halt.
Würde mich freuen wenn ich mich täusche und MF bei uns richtig einschlägt, aber glauben tu ich es nicht.

Was heißt hier Rückwärtsorakeln??? Kühlwetter hat die komplette Vorberietung bei den Profis mitgemacht und hat inzwischen einen Arbeitsvertrag der den FCK in eine günstige Ausgangsposition bringt wenn es darum geht Profi zu werden. Das ist alles nicht erst seit gestern so und nachvollziehrbar (und geschah zu einem Zeitpunkt an dem 95% der User hier Kühlwetter noch kein einiziges mal in einem Pflichtspiel haben spielen sehen). Wenn Frontzeck sagt, wenn er darauf angesprochen wird, das er bzw. der Verein Kühlwetter schön länger auf dem Schirm hatten und jetzt nicht so überrascht sind von des Leistungen ist das durchaus stimmig.
Den Rest hat SuperMario gut beschrieben.
Megafonanlage aus! Ultras raus!



Beitragvon Südwestpälzer » 30.09.2018, 20:32


SpeyerLautern hat geschrieben:Nee sorry, aber ich bleib dabei, MF kann nichts, ist nicht der richtige Mann für uns.
Im Nachhinein zu sagen dass einem das Talent klar war blabla ist leicht.
Rückwärtsorakeln halt.[..]


Wow... Ich bin begeistert von solch wunderbar belegten Aussagen.
Der kann nichts, weil... ich das sage.

Danke, ich bin nun auch vollends überzeugt.

Das er Kühlwetter aufgestellt hat, statt Zuck, Pick oder sonst jemandem hat natürlich auch nichts damit zu tun, dass er viel von Kühli hält.
Hat er erst im Nachhinein orakelt.
:nachdenklich:
DAUERKARTE 8.2 #nurzusammen



Beitragvon MäcDevil » 01.10.2018, 06:27


Profivetrag anbieten und eine hohe Ablösesumme rein schreiben. Bei der Entwicklung auf dem Fussballmarkt könnte man ruhig schon mal eine Forderung oder eine Ablösesumme von 8 Millionen festsetzen. Feddich!
Wird Zeit das der FCK mal clever agiert zu Zeiten nach der Ausgliederung. :nachdenklich:



Beitragvon Hellboy » 01.10.2018, 10:56


MäcDevil hat geschrieben:Profivetrag anbieten und eine hohe Ablösesumme rein schreiben. Bei der Entwicklung auf dem Fussballmarkt könnte man ruhig schon mal eine Forderung oder eine Ablösesumme von 8 Millionen festsetzen. Feddich!


Wir sollten von vorneherein die Freiburgs und Mainzes dieser Welt ausstechen. Daher: 100 Millionen! Da wär Kühlio sicher sofort dabei mit seiner Unterschrift. Der ganze fußballerische Sumpf zwischen uns und PSG ist für ihn doch eh uninteressant - dahin wird er nicht wechseln wollen.
"it‘s been a long time comin‘..."



Beitragvon Red Devil » 02.10.2018, 10:34


Der FCK will Christian Kühlwetter einen Profivertrag anbieten:

Bild
Christian Kühlwetter (l.) mit Dominik Schad

Bader will Kühlwetter längerfristig binden

Der 1. FC Kaiserslautern möchte U21-Torjäger Christian Kühlwetter längerfristig binden und fest ins Profiteam integrieren. Das kündigte Geschäftsführer Martin Bader gegenüber der "Rheinpfalz" an.

Bader bestätigte eine Option, gemäß welcher der Verein den Vertrag mit dem Stürmer um ein Jahr bis 2020 verlängern könnte (siehe ältere DBB-Meldungen). Diese Option will der Sportchef aber nicht zwingend ziehen, sondern Kühlwetter nach dessen Traumstart bei den Drittliga-Profis lieber ein neues Vertragsangebot unterbreiten - längerfristig und zu verbesserten Konditionen. Bader anerkennend: "Kühli hat Mentalität."

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz


FCK will Kühlwetter Profivertrag anbieten

(...) Der FCK hat eine Option, den Kontrakt zu verlängern, bestätigte Martin Bader. Der Geschäftsführer Sport signalisierte am Montag, den gebürtigen Bonner nicht via Optionsrecht binden zu wollen, sondern ihm in Kürze entsprechend seiner Entwicklung und Leistung ein vernünftiges, sprich verbessertes Angebot zur Vertragsverlängerung machen zu wollen.

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz
Zuletzt geändert von Thomas am 02.10.2018, 13:52, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: DBB-Meldung hinzugefügt. Danke fürs Einstellen!
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon Forever Betze » 02.10.2018, 15:27


Genau deswegen ist der Investor wichtig. Viele sehen immer das Beispiel 60 die planlos Namen zusammengekauft haben die überm Zenit waren, ebenso wie Uerdingen gerade.
Den Investor sollten wir gar nicht nutzen um irgendein Aufstiegsteam für die Buli zusammen zu kaufen, sondern mal Geld haben, um nicht auf Ablösen angewiesen zu sein, Spieler mal zu halten und ihnen das Geld zu bieten, damit sie bleiben.
In Zukunft sehe ich keinen Grund großartig auf dem TM tätig zu werden. Wir haben die Zukunft im Kader. Kühlwetter, Bergmann, Fechner, Esmel, Sickinger, Schad, Gottwalt, Grill. Die entwickeln sich. Selbst Spieler wie Kraus, Thiele, Löh, Sternberg und Co. sind noch lange nicht im besten Fußball Alter angekommen. Wichtig wird es sein, sollten wir aufsteigen, dieses Team zu halten, das eingespielt ist, denn im Gegensatz zu Aufsteigern der letzten Jahre in Liga 3 und auch Teams wie dem KSC und Uerdingen die oben stehen, besteht unser Team eben nicht fast nur aus alten Namen, sondern vor allem aus Jungs mit enorm viel Potenzial. Sollten wir einen Investor bekommen, muss für Bergmann beispielsweise, den ich für am talentiertesten im gesamten Team halte und denke das er irgendwann Bundesliga spielen wird, eine gewaltige Ablösesumme beim FCK eintreffen, anders leibt er hier.
Hätten Orban, Heintz, Zimmer, Demirbay, Zoller gehalten, wären wir ein Jahr später zu 99% mit dieser eingespielten Truppe aufgestiegen. Wichtig wird es sein, unsere Spieler zu halten, nicht irgendwelche großen Namen zu verpflichten.
Ich habe volles Vertrauen in Bader, dass nicht wieder eine 2 Mio im AK im Vertrag zu finden sein wird, da Bader in Nürnberg gut Geld mit Ablösen gemacht hat. Also Herr Bader, übernehmen Sie und sollten wir Mitte der Rückrunde gut da stehen und es gut mit dem Aufstieg aussehen, am besten direkt mit allen Talenten die wir haben den Vertrag anpassen, Gottwalt hat ja bereits einen Vertrag unterschrieben, da hoffe ich das KEINE AK zu finden sein wird. Beim Fall Bergmann wäre es mir am liebsten wenn Bader sich direkt morgen mit ihm zusammen setzt und den Vertrag nochmal anpasst :lol: der Junge macht von Woche zu Woche mehr Spaß und ich glaube der wird noch ein richtig guter Bundesliga Spieler. Der hatte nicht umsonst Angebote aus der Bundesliga, bevor er sich in Erfurt verletzte, wie es in den Medien bei der Verpflichtung zu lesen war.



Beitragvon BavarianDevil » 02.10.2018, 15:43


Das freut mich für Kühli, dass er von den Verantwortlichen so wahrgenommen wird. Ich stimme @ForeverBetze voll und ganz zu, dass es sehr wichtig werden wird, dass wir nicht ständig auf "kleine" Transfererlöse angewiesen sind, sondern auch einfach mal Nein sagen können. In Hinblick auf Ausstiegsklauseln bin ich zuversichtlich, dass Bader darauf verzichtet hat oder die Summe gleich auf 222 Mio festgelegt hat 8-)
FCK - Ein Leben lang!



Beitragvon AlterFritz1945 » 02.10.2018, 16:02


SuperMario hat geschrieben:
Michael Frotzeck hat geschrieben:Ich habe ihn mir in der letzten Saison angeguckt. Wir haben ihn jetzt ganz bewusst dazu genommen. Er bringt relativ viel mit und ist ein Spieler, der variabel einsetzbar ist. Er hat einen sehr guten Charakter, eine gute Mentalität


So viel zu dem Thema, dass Frontzeck keine Ahnung hätte und Kühlwetter nur auf Grund von Verletzungen (welcher eigentlich? Der spielte ja für Zuck über links zuletzt, der war gar nicht verletzt, eher außer Form... Und Pick hätte es auch noch gegeben...) gebracht hätte... Hatte ihn dann doch schon länger am Schirm und dann gebracht, als er ihn für so weit erachtete...

Ich bin wahrlich nicht der Meinung, dass Frontzeck die Fähigkeiten eines Nagelsmann hätte. Aber ein bisschen mehr als andere Vertrteter seiner Zunft scheint er dann doch drauf zu haben. Wenn ich mir die Kommentare und Meinungen der Spieler zu ihm so anschaue, scheint es dann doch ein gutes Stück mehr zu sein...

Man darf halt nicht vergessen: FCK 2018 = 3. Liga = Spieler mit dem Können der 3. Liga... Deswegen auch Stockfehler und mitunter haarsträubende individuelle Fehler. Sonst wären sie nicht beim FCK der 3. Liga sondern beim Depp in der 1. Liga oder sonstwo.

Lehrgangsbester wird man ja schließlich nicht als Ahnungsloser.
Und ich wiederhole mich. Auch Otto R. ist nicht gleich durchgestartet und einige Male gegangen worden.
Ich erinnere an den Spitznamen, den ihm, nach dem 13:0 gegen Gladbach war es glaube ich, die Bild Zeitung gegeben hatte. Otto Torhagel. Es muss einfach passen mit Verein und Mannschaft.
Lasst MF in Ruhe arbeiten, er macht das schon.
Zuletzt geändert von AlterFritz1945 am 08.11.2018, 19:13, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon ChrisW » 02.10.2018, 17:08


Frühzeitig Weichen stellen. Eine Eigenschaft Baders, die viele seiner Vorgänger beim FCK leider nicht hatten. Die eigene Jugend möglichst lange an den Verein binden, damit etwas wachsen kann, nur das ist der richtige Weg. Dazu Talente von außerhalb in die U21 einbinden und nach und nach hochziehen. Eigentlich haben wir im Moment genau die richtige Mischung aus Jugend und Erfahrung. Allerdings war es bisher die "Erfahrung" (Dick, Hemlein, Hinault, Albaek, Zuck), die geschwächelt hat. Zuck hat im letzten Spiel deutlich zugelegt, wenn das auch die anderen noch schaffen, sehe ich uns auf einem guten Weg.



Beitragvon Zuzey » 02.10.2018, 18:15


Ist doch perfekt. Man hat zwar eine Option, ist aber offensichtlich schlau genug frühzeitig eine gemeinsame Lösung finden zu wollen. Das zeugt von Anerkennung und dürfte durchaus auch ein weiterer Motivationsschub sein. Sollten alle Stricke reißen (was ich bei unserer sportlichen Führung derzeit nicht glaube), könnte man immer noch die Option ziehen und bekommt im Zweifel wenigstens eine Ablöse. Beste Voraussetzungen :daumen:
Läuft im Spiel mal nichts zusammen,
und es will und will nichts geh'n,
so woll'n wir doch geschlossen,
hinter uns'rer Mannschaft steh'n,



Beitragvon Malvoy » 03.10.2018, 07:36


Ich finde ja immer, man sollte es nicht gleich übertreiben, wenn ein junger Spieler rein kommt und dann mal 2-3 gute Spiele macht.

Was hier dann gleich abgeht, ist ja eine Sache, aber solche Spieler dann auch im Verein auf Messi-Status zu pushen, halte ich für den falschen Weg. Damit schafft man zu teure Verträge, die dann das Budget belasten, wenn der Spieler nach 2-3 Spielen dann doch im Mittelmaß verschwindet.

Wir haben eine Option, also gibt es aus meiner Sicht keinen Grund zur Eile und man sollte sich erstmal die Leistung über einen längeren Zeitraum anschauen, um dann richtig einschätzen zu können, was der Spieler wert ist und wieviel der FCK bereit ist, dafür an Gehältern zu zahlen.



Beitragvon ExilDeiwl » 03.10.2018, 07:55


Nun ja, wenn ich nicht irre, macht Kühlwetter ja nicht erst seit seinen zwei, drei Spielen in der ersten Mannschaft eine gute Figur, sondern hat schon in der U21 gezeigt, dass er ein guter Spieler ist. Das darf man in seine Planungen ruhig mit einbeziehen. Und weil man eine Strategie verfolgen will, in der man aussichtsreiche Nachwuchsspieler an den Verein bindet, übertreibt man ja auch nicht gleich.

Ich hatte das Thema letztens aufgebracht, dass Kühlwetter nur bis 2019 Vertrag hat mit Option auf einen Profivertrag und ich finde es absolut richtig, das Thema jetzt anzugehen und nicht zu warten, bis seine Geduld zu Ende ist und er sich einen anderen Verein sucht. Das hatten wir in der Vergangenheit oft genug. Eines der jüngeren Beispiele: Robert Glatzel, der inzwischen in HDH eine feste Größe ist und in 8 Ligaspielen 6 Tore geschossen hat (was nach seinen Einsätzen in unserer ersten Mannschaft auch absehbar war). Sicher kann es auch mal andersrum laufen. Aber der Bursche (Kühlwetter) ist doch noch jung und will vermutlich was erreichen. Dass er die Grundvoraussetzungen dafür mitbringt, kann man wie gesagt deutlich sehen.



Beitragvon Forever Betze » 03.10.2018, 08:10


Malvoy hat geschrieben:Ich finde ja immer, man sollte es nicht gleich übertreiben, wenn ein junger Spieler rein kommt und dann mal 2-3 gute Spiele macht.

Was hier dann gleich abgeht, ist ja eine Sache, aber solche Spieler dann auch im Verein auf Messi-Status zu pushen, halte ich für den falschen Weg. Damit schafft man zu teure Verträge, die dann das Budget belasten, wenn der Spieler nach 2-3 Spielen dann doch im Mittelmaß verschwindet.

Wir haben eine Option, also gibt es aus meiner Sicht keinen Grund zur Eile und man sollte sich erstmal die Leistung über einen längeren Zeitraum anschauen, um dann richtig einschätzen zu können, was der Spieler wert ist und wieviel der FCK bereit ist, dafür an Gehältern zu zahlen.

Wenn wir warten, ist er weg. Wenn wir Potenzial sehen, müssen wir direkt den Vertrag so anpassen dass irgendwann mächtig Geld raus springt. Die Verantwortung liegt nun bei MB und MF wie viel Potenzial sieh sehen. Da muss der Vertag angepasst werden. Wenn wir warten bis er gut ist, ist er weg. Genau wie Koch, Orban, Heintz die alle weg sind, weil die alten Verträge der pure Witz waren. Macht der bis zur Hinrunde noch 8-10 Tore, ist der im Winter vielleicht schon in Liga 2, bei noch einem Jahr laufenden Vertrag und unsere Liga Zugehörigkeit, springen da vielleicht 200 000 Euro raus, wenn überhaupt. Wir müssen verlängern. Lieber liegt er uns auf der Tasche, als das wir einen Goldesel irgendwann für 200k verlieren oder am Ende noch Ablösefrei irgendwann in Liga 2, der uns vielleicht 4-5 Mio gebracht hätte.
Jordan Sancho ist 18 Jahre alt und hat nach 5 Bundesliga Spielen 5 Assists und 1 Tor. Was hat Dortmund gemacht? Direkt mal den Vertrag bis 2022 verlängert, bevor irgendein Englischer Klub anklopft und ihn sich für eine Witz Ablöse weg schnappt. Jetzt haben die ein Talent bis 2022 unter Vertrag. Unter 100 Mio geht da nichts, wenn der so weiter spielt.
Vielleicht ist Kühlwetter der nächste Jacob oder Dorow, aber vielleicht ist Kühlwetter auch ein neuer Klose. Vielleicht auch einfach nur einer wie Zoller. Man weiß es nicht, aber eines ist sicher. Man muss reagieren. Ebenso bei Bergmann, bei dem ich sowieso hoffe, dass Bader da einen guten Vertrag ausgehandelt hat und keine AK drin zu finden ist, was ich ja bezweifle, so umworben wie der war und der sogar 2. Liga Vereinen für uns abgesagt hat. Ganz ohne wird der Vertrag nicht sein.
Ich weiß Malvoy, du bist hier bekannt dafür, Spieler immer sehr schlecht zu reden und hast eine Allergie dagegen, wenn man mal einen Spieler lobt, da kommen ja dann immer direkt Argumente, wie schlecht der Spieler doch ist, finde es auch ok wenn du nicht direkt in Jubelszenarien bei Kühlwetter ausschlägst, wir wurden ja auch oft genug in der jüngeren Vergangenheit enttäuscht, aber wir müssen Kühlwetters Vertrag anpassen, bevor der im Winter vielleicht schon in Liga 2 geht. Noch würde er einen neuen Vertrag unterschreiben, weil es eine Absicherung für ihn ist. Er hat damit einen langfristigen Vertrag und hat erstmal abgesichert. Was aber, wenn Kühlwetter in den nächsten 3-4 Spielen weiter trifft und ein 2. Ligist Interesse zeigt? Denkst du Kühlwetter wird dann immer noch bei uns unterschreiben? Nein wird er nicht mehr.




Zurück zu Spieler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste