Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon paulgeht » 27.08.2018, 18:27


Bild

Im Blickpunkt: Der FCK in der Krise
Spiel auf Zeit


Das 0:0 im Derby gegen den Karlsruher SC ist für den 1. FC Kaiserslautern undankbar. Denn in allen Bereich bringt das Remis die köchelnden Debatten nicht voran. Wie geht es jetzt weiter?

Michael Frontzeck wurde nicht müde, es zu betonen. In der "ARD-Sportschau", bei "Telekom Sport" und auf der Pressekonferenz wiederholte der 54-Jährige gebetsmühlenartig seine Sicht der Dinge: "Es war ein sehr schwieriges Spiel nach den letzten zehn Tagen, in denen wir einiges auf die Nuss bekommen haben", hielt Kaiserslauterns Trainer fest, verknüpft mit einem Lob für sein Team, das angesichts solch komplizierter Umstände ein gutes Spiel gezeigt habe.

Frontzecks Einschätzung war - dieses Ergebnis vorausgesetzt - absehbar, auch wenn er die in den vergangenen Tagen mit seiner Person verknüpfte Kritik einfach mal eben auf seine Spieler ausweitete. Angriffslustig und gereizt hatte er schon im Vorfeld auf die vorgebrachten Zweifel an seiner Arbeit reagiert. Dass die Nullnummer im Derby deshalb aus seiner Sicht ein Schritt nach vorne war - sein gutes Recht, die Partie so einzuordnen.

Eine Situation wie vor zwei Wochen

Tatsächlich allerdings tritt der FCK weiter auf der Stelle. Schon einmal beanstandeten die Roten Teufel in dieser Saison, aus ihren Möglichkeiten zu wenig gemacht zu haben. Nach den Spielen gegen Großaspach und Münster folgten die Ohrfeigen in Halle und gegen Hoffenheim. Frontzeck führte trotzdem seinen Argumentationsweg fort: Das Spiel gegen den HFC war ein Ausrutscher, der Ausgang der Pokalpartie auf den Zwei-Klassen-Unterschied zurückzuführen.

Der aufgekommenen Trainerdiskussion nimmt das aber keineswegs den Wind aus den Segeln. Zu offensichtlich fiel wieder auf, dass der FCK zwar gute Phasen im Spiel hatte, trotzdem selten zu zwingenden Chancen kam. Eklatant außerdem, wie oft den Roten Teufeln das Spiel entglitt. Beobachtungen, die schon an den ersten Spieltagen festzuhalten waren - die aber nach dem 5. Spieltag und dem nun fünften Pflichtspiel ohne Sieg in Folge auch nicht ausreichten, um die schwelende Trainerdiskussion eskalieren zu lassen. Denn zumindest hat der FCK ja mal wieder einen Punkt mitgenommen. Es ist ein Spiel auf Zeit, eine große Gereiztheit, weil das Pendel nicht entscheidend ausschlägt.

Die Emotionen schaukeln sich langsam hoch

Das Geduldspiel spiegelt sich medial. Die "Rheinpfalz" hielt zwar kritisch fest, dass der FCK die Partie "0:0 verloren" habe, umschiffte dabei aber fast komplett die Trainerposition. Anders der "Kicker", der von seiner vorgebrachten Frontzeck-Kritik in der vergangenen Woche nicht abrückte. Und die "Bild" wiederum stürzte sich lüstern auf einen der sich unweigerlich öffnenden Nebenkriegsschauplätze: Die Erwartungshaltung im Stadion, die das Team angeblich hindere.

Dabei gehen die Ansichten auf der Tribüne genauso auseinander - allerdings mit sich allmählich hochschaukelnden Emotionen. Als sich diesmal die Mannschaft der Kurve nach dem Schlusspfiff bemerkenswert kurz zuwandte, waren die Pfiffe lauter und deutlicher zu vernehmen, als noch vor einer Woche. Zugleich fiel der aufmunternde Applaus umso trotziger aus. Und die Spieler taten sich schwer, das Spiel wie die Zuschauerreaktionen irgendwie einzuordnen, griffen aus Mangel an Argumenten zu Durchhalteparolen.

Eine Geduldsprobe für alle Beteiligten

"Das ist jetzt eine wirklich schwierige Phase. Auch weil wir ein Spiel vor der Brust haben, das wir gewinnen sollten", sagte Michael Frontzeck vor dem KSC-Spiel. "Wir müssen in den nächsten Spielen anfangen, dreifach zu punkten", betonte er danach.

Das Spiel auf Zeit, es bleibt riskant. Gelingt dem FCK in Zwickau kein Sieg, dürften sich die Diskussionen noch einmal verschärfen, dem Trainer außerdem die Argumente fehlen. So lange köchelt der Brei aus Unzufriedenheit, Wut und Durchhaltewillen zwangsläufig weiter. Eine Geduldsprobe für alle Beteiligten.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 29.08.2018:

Geduld ist (k)eine Tugend

Nach fünf Spieltagen in der 3. Liga liegen Anspruch und Wirklichkeit beim 1. FC Kaiserslautern meilenweit auseinander.

Um einmal positiv an die Lage in der 3. Liga heranzugehen - es gibt Mannschaften, die haben noch gößere Probleme als der selbsternannte Aufstiegskandidat aus Kaiserslautern. So wartet beispielweise der Mitabsteiger Eintracht Braunschweig noch immer auf den ersten Sasionsieg und steht nach fünf Spieltagen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Eine Tatsache, die dem FCK jetzt nicht wirklich weiterhilft, die aber zeigt, wie steinig und schwierig der Weg zurück nach oben werden kann.

Bei den FCK-Verantwortlichen wurde in den letzten Wochen oft auf den Neuanfang mit 15 externen Neuzugängen verwiesen, der - unbestritten - einige Zeit in Anspruch nimmt. Es sei in diesem Zusammenhang allerdings angemerkt, dass die Lauterer bereits am 10. Juni, also vor zweieinhalb Monaten, mit der Vorbereitung auf die neue Spielzeit begonnen hatten, und, dass die meisten der Neuzugänge schon damals mit dabei waren.

» Video: Michael Frontzeck im Interview

(…)

Quelle und kompletter Text: SWR
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Rubert 1848 » 27.08.2018, 20:02


Wir haben uns - mal wieder - einen Fehlgriff auf der Trainerbank erlaubt. Wir werden ihn - mal wieder - zu spät korrigieren. Wir haben so viel Zeit verloren. Wer oder was kann uns helfen? Ich hätte eigentlich nur eine Antwort. Ich weiß aber nicht, ob Lieberknecht in das „fallende Messer“ FCK greifen wird?!
Scheiß TuS Koblenz



Beitragvon Hephaistos » 27.08.2018, 20:08


Rubert 1848 hat geschrieben:Wir haben uns - mal wieder - einen Fehlgriff auf der Trainerbank erlaubt. Wir werden ihn - mal wieder - zu spät korrigieren. Wir haben so viel Zeit verloren. Wer oder was kann uns helfen? Ich hätte eigentlich nur eine Antwort. Ich weiß aber nicht, ob Lieberknecht in das „fallende Messer“ FCK greifen wird?!



Man kann sich nur wiederholen: bis auf sehr wenige Ausnahmen holen wir immer unpassende Trainer und das seit Jahren. Wir sparen halt an falscher Stelle und wundern uns dann warum es mit der Kontinuität nicht klappt.



Beitragvon Petzbetzenberg » 27.08.2018, 20:13


Wir sind Meister im Verdrängen und Nichtstun. Den Traum vom Aufstieg habe ich schon verdrängt. Ich habe eher Angst vor der Regionalliga. Die Ergebnisse und die bisherigen Spiele beängstigen mich. In der Spielanlage kann ich keine Struktur erkennen, außer Ständige Ballverluste im Mittelfeld und daraus resultierend immer wieder erfolglose lange Pässe. Wenn nicht bald was positives passiert, werden die Zuschauer wieder in Scharen fern bleiben. MF hat nur Durchhalteparolen auf der Pfanne. Ich habe von ihm weder als Spieler noch als Trainer viel gehalten.
Er hat an seinen bisherigen Trainerstationen immer versagt.
Es scheint als wären wir die Nächsten.



Beitragvon SEAN » 27.08.2018, 20:45


Hephaistos hat geschrieben:Man kann sich nur wiederholen: bis auf sehr wenige Ausnahmen holen wir immer unpassende Trainer und das seit Jahren. Wir sparen halt an falscher Stelle und wundern uns dann warum es mit der Kontinuität nicht klappt.


Wenn wir immer unpassende Trainer holen, was macht Dich so otimistisch, das es jetzt mit einem neuen besser wird? Das man bei den Trainer gespart hat, glaube ich nicht. Man hat ja zuletzt mit Meier und Frontzeck keine direkt von der Trainerschule geholt sondern welche, die schon einiges erlebt haben. Ein Kosta und ein Foda hatten beide schon viele Spiele als Trainer vor dem FCK, auch in höherklassigen Ligen. Die haben alle in den jeweiligen Ligen, in denen wir zu deren Zeit gespielt haben, garantiert zu den best bezahlten Trainern gehört.
Es war, ist und bleibt immer unser Problem, das wir nie eine wirkliche Vereinsphilosophie eingeführt haben. Jeder Trainer, Spieler oder sonstwas wird nach den Wünschen des jeweiligen Verantwortlichen verpflichtet, und nicht nach dem richtigen Weg für den FCK. Bis jetzt. Zumindest hat Banf und Bader das so komuniziert, das wir endlich eine "FCK-Philosophie" einführen müssen. Dazu gehört erstmal auch der Trainer. Ein Austausch kratzt wieder am Plan, wieder ein Rückschritt, weil man wieder von vorne beginnen muss.

Natürlich ist für mich Frontzeck trotzdem nicht unantastbar. Das hab ich ja auch mal geschrieben. Für mich ist der 6.10.18 nach dem 11ten Spieltag in Osnabrück der absolute Fixtag. Dann ist die erwähnte Länderspielpause, 2 Wochen für einen neuen Zeit. Und bis dahin muß Frontzeck mit der Mannschaft liefern, und zwar Punkte. Schafft man das, alles gut. Schafft man das nicht, und man verliert die nächsten 3-4 Spiele weiter am Stück, dann wurde nicht geliefert, und man muß nen Schnitt machen. Wenns hart kommt auch vor dem Osnabrück Spiel. Und dann ohne Wenn und Aber, bis auf Gerry beim gesammten Trainerteam. Und da komm ich wieder zu der nicht vorhandenen Philosophie und Bugera. Das hab ich ja auch schon mal geschrieben, ein riesen Fehler, ihn hochzuziehen. Er hätte 1-2 Jahre weiter U19/21 machen sollen, die Lizenz in Köln erwerben müssen, um dann wie beim "Mainzer System" die Profis zu übernehmen. Ein Florian Dick könnte der nächste Kandidat werden. Aber das scheint ja nicht gewünscht im Verein. So wie bei Gunter Metz. Den lässt man wegen ein paar Euro lieber ziehen, anstatt ihn von der U19 in die U23 hochzuziehen und ihm die Option Profikader zu geben!
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon ImmerLautrer » 27.08.2018, 20:48


Letztes Jahr haben wir 8 Spiele zu lang an Meier festgehalten. Dieses Jahr machen wir denselben Fehler bei MF.
Die Wahrheit liegt auf dem Platz und da kriege ich das Grausen, wenn ich mir diesen Fußball anschauen muss. Letzte Saison hat er noch von der Arbeit von Strasser profitiert, aber je länger er am Ruder war, desto schlechter wurde es. Das setzt sich jetzt diese Saison fort.
MF raus, Lieberknecht rein. Der hat wenigstens schon bewiesen, dass er eine Mannschaft aufbauen kann



Beitragvon SEAN » 27.08.2018, 20:50


ImmerLautrer hat geschrieben:MF raus, Lieberknecht rein. Der hat wenigstens schon bewiesen, dass er eine Mannschaft aufbauen kann

...und fand beim Absturz seiner Braunschweiger auch keinen Weg, sie wieder auf den richtigen Weg zu bringen.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Ostseeteufel » 27.08.2018, 20:53


Ich sehe das mittlerweile recht entspannt. Wir werden - und da lege ich mich fest - auch in Zwickau nicht gewinnen. Danach sind zum Glück zwei Wochen Pause (nächstes Spiel erst am 17.09 gegen Köln). Genügend Zeit also für einen neuen Trainer die Wende einzuleiten und die Euphorie zurück zu holen!
Alles, was wir brauchen, ist Geduld. Nach dem Zwickau-Spiel wird sich alles regeln :teufel2:



Beitragvon mainzelmenschekiller » 27.08.2018, 21:02


Frontzeck raus !!

Meinen Respekt hat er dafür, dass er in der schweren Situation letzte Saison das Traineramt übernahm. Aber auch hier hatte mir die letzte Konsequenz noch mehr Punkte zu holen gefehlt. Er hatte alle wichtigen Spiele verloren.

Die Gleichgültigkeit von Frontzeck macht mich wahnsinnig. Er passt nicht zu der Mannschaft, obwohl es seine ist.

Und langfristig was aufbauen, da lache ich mich tot. Die machen sich die Taschen
voll und wenn es nicht mit dem Aufstieg klappt, sind sie weg.

Frontzeck raus und Bäder von mir aus auch



Beitragvon Hephaistos » 27.08.2018, 21:08


SEAN hat geschrieben:
Hephaistos hat geschrieben:Man kann sich nur wiederholen: bis auf sehr wenige Ausnahmen holen wir immer unpassende Trainer und das seit Jahren. Wir sparen halt an falscher Stelle und wundern uns dann warum es mit der Kontinuität nicht klappt.


Wenn wir immer unpassende Trainer holen, was macht Dich so otimistisch, das es jetzt mit einem neuen besser wird? Das man bei den Trainer gespart hat, glaube ich nicht. Man hat ja zuletzt mit Meier und Frontzeck keine direkt von der Trainerschule geholt sondern welche, die schon einiges erlebt haben. Ein Kosta und ein Foda hatten beide schon viele Spiele als Trainer vor dem FCK, auch in höherklassigen Ligen. Die haben alle in den jeweiligen Ligen, in denen wir zu deren Zeit gespielt haben, garantiert zu den best bezahlten Trainern gehört.
Es war, ist und bleibt immer unser Problem, das wir nie eine wirkliche Vereinsphilosophie eingeführt haben. Jeder Trainer, Spieler oder sonstwas wird nach den Wünschen des jeweiligen Verantwortlichen verpflichtet, und nicht nach dem richtigen Weg für den FCK. Bis jetzt. Zumindest hat Banf und Bader das so komuniziert, das wir endlich eine "FCK-Philosophie" einführen müssen. Dazu gehört erstmal auch der Trainer. Ein Austausch kratzt wieder am Plan, wieder ein Rückschritt, weil man wieder von vorne beginnen muss.

Natürlich ist für mich Frontzeck trotzdem nicht unantastbar. Das hab ich ja auch mal geschrieben. Für mich ist der 6.10.18 nach dem 11ten Spieltag in Osnabrück der absolute Fixtag. Dann ist die erwähnte Länderspielpause, 2 Wochen für einen neuen Zeit. Und bis dahin muß Frontzeck mit der Mannschaft liefern, und zwar Punkte. Schafft man das, alles gut. Schafft man das nicht, und man verliert die nächsten 3-4 Spiele weiter am Stück, dann wurde nicht geliefert, und man muß nen Schnitt machen. Wenns hart kommt auch vor dem Osnabrück Spiel. Und dann ohne Wenn und Aber, bis auf Gerry beim gesammten Trainerteam. Und da komm ich wieder zu der nicht vorhandenen Philosophie und Bugera. Das hab ich ja auch schon mal geschrieben, ein riesen Fehler, ihn hochzuziehen. Er hätte 1-2 Jahre weiter U19/21 machen sollen, die Lizenz in Köln erwerben müssen, um dann wie beim "Mainzer System" die Profis zu übernehmen. Ein Florian Dick könnte der nächste Kandidat werden. Aber das scheint ja nicht gewünscht im Verein. So wie bei Gunter Metz. Den lässt man wegen ein paar Euro lieber ziehen, anstatt ihn von der U19 in die U23 hochzuziehen und ihm die Option Profikader zu geben!


@Sean

genau das meine ich doch mit unpassenden Trainer. Ich hab das sogar schon hier mehrmals geschrieben.

Kurz (eher defensiv auf Konter) - Kader nach seinen Vorstellungen

Balakov (offensiv) - war nicht so schlecht, aber keine Zeit bekommen

Foda (defensiv K&R) hatte seine Spieler bekommen

Runjaic (eher offensiv bzw. Ballbesitzfußball) - mußte mit Kader von Foda auskommen und hat seine Sache gut gemacht

K5 (defensiv K&R) - wenig Zeit gehabt, aber K&R passt uns eh nicht.

Korkut (offensiv) - Kader nach seinen Vorstellungen

Meier (defensiv) - mit Ach und Krach Klasse gehalten und im 2. Jahr Kader nach seinen Vorstellungen (Abwehrverkauf war so sicher nicht geplant)

Strasser (eher offensiv bzw. Ballbesitzfußball) - wenig Zeit gehabt und nach der Vorbereitung direkt weg

Frontzeck (defensiv K&R) - Kader nach seinen Vorstellungen.

Wie man sieht, holen wir immer Trainer, die zu unserem aktuellen Kader eher nicht passen. Natürlich sollten Spieler mehrere Systeme spielen können, aber selbstverständlich ist es nicht. Wenn ich halbes Jahr vorher offensive Spielweise trainiere, ist es klar, dass dann für die defensivere Spielweise etwas mehr Zeit brauche ( Andere Laufwege, Verschieben der Ketten etc.)

Das ärgert mich noch mehr, als 250 neue Spieler in 7 Jahren. Ich bin mir sicher, hätte man bei Trainerauswahl etwas genauer geschaut, hätten wir auch nicht so viele Trainer- bzw. Spielerwechsel.

Ob man jetzt noch 5 Wochen warten sollte, weiß ich nicht. Vorschritte sind kaum zu sehen. Nach dem Zwickauspiel ist ja Länderspielpause und der FCK hätte 15 Tage Zeit.



Beitragvon read-only » 27.08.2018, 21:09


mainzelmenschekiller hat geschrieben:Frontzeck raus und Bäder von mir aus auch

soll es dann nur noch Duschen geben :D
Seit der FCK nicht mehr in der Bundesliga ist, ist Bayern immer Meister geworden. Alles Zufall?



Beitragvon alaska94 » 27.08.2018, 21:40


Der Artikel vom Kicker ist schon heftig. Die scheinen hier mitzulesen. Bzw. Frontzek hat sich keine Freunde mit seinem Angriff auf den Kickerjournalisten gemacht und mit seiner Aussage über Taktik und dass er seine Spielweise ohne Kompromisse durchzieht. Der Kicker schreibt wie viele hier, dass der Gegner und einfach ausrechnen kann:)
94 ist nicht mein Geburtsdatum´, damit ich es nicht immer wieder erwähnen muss.

Suche nette Kontakte im Raum Nürnberg/ Lauf



Beitragvon sifal36 » 27.08.2018, 21:41


read-only hat geschrieben:
mainzelmenschekiller hat geschrieben:Frontzeck raus und Bäder von mir aus auch

soll es dann nur noch Duschen geben :D[/quote

Frontzek weg -hat kein Zweck
so sollte es überall durch KL schallen, denn der Kerl hat nichts drauf. Das mit dem Wort Bäder ist mir auch schon einige Male im Forom passiert, ich verwende darum nur MB. Es hilft nichts denn MF ist sein Busenfreund und eine Krähe hackt .... da ist was wahres dran. Nur keine weitere Kritik wagen, am Ende sind wir Fans noch Schuld wenn MF seinen Kopf nicht frei hat. Ich hab heute das Spiel FC - Zwickau im FS verfolgt. In Zwickau holen wir nichts, die haben starke Außen und sind schnell beim Konterspiel. Also wieder 1 Woche mit MF leiden, hoffen und Bangen. Meine Frau kann es schon nicht mehr hören.



Beitragvon OATeufel » 27.08.2018, 21:43


Unser Trainer hat doch ein solch großes Ego und trotzdem scheint es ihn nicht zu stören, dass jeder Trainer bisher dazu in der Lage war in taktisch eine vor den Latz zu knallen und ihn insgeheim als Schuljungen dastehen zu lassen und dies wie bei Nagelsmann sogar mit Ansage und danach wurde es auch noch als besonders einfach tituliert. Dies scheint MF aber nicht zu jucken, dies grenzt wirklich an Realitätsverlust. Wie ein trotziges Kind. Ich muss nichts Neues lernen, Taktik ist wohl nicht wichtig.
Dies wäre wirklich zum Lachen, bei einem anderen Verein.
Schade, dass wir wirklich beim schlechtesten mit Kontinuität anfangen.



Beitragvon alaska94 » 27.08.2018, 21:46


OATeufel hat geschrieben:Unser Trainer hat doch ein solch großes Ego und trotzdem scheint es ihn nicht zu stören, dass jeder Trainer bisher dazu in der Lage war in taktisch eine vor den Latz zu knallen und ihn insgeheim als Schuljungen dastehen zu lassen und dies wie bei Nagelsmann sogar mit Ansage und danach wurde es auch noch als besonders einfach tituliert. Dies scheint MF aber nicht zu jucken, dies grenzt wirklich an Realitätsverlust. Wie ein trotziges Kind. Ich muss nichts Neues lernen, Taktik ist wohl nicht wichtig.
Dies wäre wirklich zum Lachen, bei einem anderen Verein.
Schade, dass wir wirklich beim schlechtesten mit Kontinuität anfangen.


Frontzek ist es nicht egal, dass er taktisch einen vor den Latz bekommt. Er merkt es nicht, die Taktik bringt doch nix ;)
94 ist nicht mein Geburtsdatum´, damit ich es nicht immer wieder erwähnen muss.

Suche nette Kontakte im Raum Nürnberg/ Lauf



Beitragvon BernddasBrot2 » 28.08.2018, 06:32


Auf die Aussage von Bader in der HZ Pause setze ich nichts.
Im Gegenteil, ich hoffe er nimmt sich den Trainer ordentlich zur Brust um mit ihm ,über in meinen Augen die taktischen defizite anzusprechen.
Was ein Vertrag oder solche Aussagen wert sind, das wissen wir aus der Vergangenheit.
Letztlich ist es bei Fronzeck so, wie er in seiner aktiven Zeit spielte, so stellt er auch die Mannschaft ein.
Devensiv und ohne Esprit, längst nicht zeitgemäß und den Anforderungen der heutigen Zeit entsprechend.
Ich persönlich bin dafür, daß die komplette sportliche Leitung spätestens zum Ende der Spielzeit ihre Plätze räumt, vielleicht schafft es der FCK dann mit dem letzten Versuch nochmals zumindest in Liga zwei aufzusteigen bevor die Lichter im FWS für immer ausgehen.
Denn an der zusammenstellung des Kaders haben Fronzeck, Bader und vorallem Notzon kräftig gewürgt.
Ihr habt den Aufstieg nicht in der Relegation verspielt, sondern mit den schlechten Leistungen in der ganzen Saison. Beweist durch Taten, nicht durch Interviews, daß ihr Aufsteigen wollt!



Beitragvon Hans Dampf » 28.08.2018, 07:03


Hephaistos hat geschrieben:
Rubert 1848 hat geschrieben:Wir haben uns - mal wieder - einen Fehlgriff auf der Trainerbank erlaubt. Wir werden ihn - mal wieder - zu spät korrigieren. Wir haben so viel Zeit verloren. Wer oder was kann uns helfen? Ich hätte eigentlich nur eine Antwort. Ich weiß aber nicht, ob Lieberknecht in das „fallende Messer“ FCK greifen wird?!



Man kann sich nur wiederholen: bis auf sehr wenige Ausnahmen holen wir immer unpassende Trainer und das seit Jahren. Wir sparen halt an falscher Stelle und wundern uns dann warum es mit der Kontinuität nicht klappt.


Exakt so sieht es aus. Man kann eigentlich den Thread schliessen. So lange MF weiter das Sagen hat, bleibe ich dem Berg fern und genieße die freie Zeit. Ich habe die Schnauze endgültig voll. Was sich dort oben die Protagonisten auf und neben dem Platz erlauben spottet jeder Beschreibung.
!! druff un dewedder !!



Beitragvon LDH » 28.08.2018, 07:15


Hephaistos hat geschrieben:
Rubert 1848 hat geschrieben:Wir haben uns - mal wieder - einen Fehlgriff auf der Trainerbank erlaubt. Wir werden ihn - mal wieder - zu spät korrigieren. Wir haben so viel Zeit verloren. Wer oder was kann uns helfen? Ich hätte eigentlich nur eine Antwort. Ich weiß aber nicht, ob Lieberknecht in das „fallende Messer“ FCK greifen wird?!



Man kann sich nur wiederholen: bis auf sehr wenige Ausnahmen holen wir immer unpassende Trainer und das seit Jahren. Wir sparen halt an falscher Stelle und wundern uns dann warum es mit der Kontinuität nicht klappt.


Dann schaut euch mal an wie viele Entscheidungsträger in den letzten Jahren einen falschen Trainer rausgesucht haben. Kann das sein? Oder ist es nicht realistischer, dsss die an anderen Dingen scheitern als einem Trainingsanzug mit FCK-Wappen.
Bitte bedenkt auch, wie viele Wochen ein Trainer beim FCK in der jüngeren Vergangenheit in Ruhe arbeiten konnte bis er angegangen wurde. Und sei es nur aufgrund seiner Oberbekleidung.
»Sie sollten das Spiel nicht zu früh abschalten. Es kann noch schlimmer werden.« (Heribert Faßbender)



Beitragvon Umgekehrt » 28.08.2018, 07:34


Top Artikel @paulgeht

Kein Wunder, daß die Medien hier lesen/abschreiben!

Was die Trainerfrage angeht: das Spiel auf Zeit beinhaltet auch die Frage, wer kommt danach? Wie von einem anderen User schon geschrieben, ein Interim Moser/Bugera halte ich nicht für tauglich. Obwohl ich ihnen ihre Fähigkeiten nicht absprechen will. Traingsverbesserung bedingt möglich, Spielleistung sehe ich sehr skeptisch.

Es müßte also eine Ablösung auf qualitativ vergleichbarem, besser etwas höherem Niveau erfolgen. Eisern wird sich die Fußkette "mangelnde Kondition" um den Knöchel des neuen Übungsleiters schließen, der also auch direkt das Wasser bis zum Hals stehen hätte.

Ich finde es gut, daß das Forum noch nicht von Namen möglicher neuer Trainer geflutet wird, und fange damit auch nicht an jetzt. Ich sehe aber die Notwendigkeit einiger auch tiefgreifender Änderungen, und absolut keine Bereitschaft beim jetzigen Trainer.

Ihn wie Norbert Meier im Zustand der inneren Kündigung noch weiter mitzuschleifen wie der Gaul den Reiter, der mit dem Fuß im Steigbügel festhängt, hilft nicht. Aber so weit sind wir noch nicht.



Beitragvon read-only » 28.08.2018, 07:41


LDH hat geschrieben:Dann schaut euch mal an wie viele Entscheidungsträger in den letzten Jahren einen falschen Trainer rausgesucht haben. Kann das sein?

ja, denn ansonsten wären wir nicht da, wo wir sind. bei den kosten, die wir für trainer zahlen, kann ich nur eines sagen: wer billig kauft, kauft zweimal.
Seit der FCK nicht mehr in der Bundesliga ist, ist Bayern immer Meister geworden. Alles Zufall?



Beitragvon simba » 28.08.2018, 07:55


https://www.bild.de/sport/fussball/fuss ... bild.html##wt_ref=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2F&wt_t=1535435445441
Irgendwie merkts jeder nur Bader nicht.



Beitragvon Seb » 28.08.2018, 08:33


read-only hat geschrieben:ja, denn ansonsten wären wir nicht da, wo wir sind. bei den kosten, die wir für trainer zahlen, kann ich nur eines sagen: wer billig kauft, kauft zweimal.


Es ist noch nicht mal nur das Gehalt. Was können wir einem Trainer bieten? 3. Liga, jährliches Verkaufen sämtlicher Leistungsträger, finanziell steht der Club ständig vor dem Bankrott, ein hyper-nervöses Umfeld, überzogene Ansprüche verglichen mit unserer Realität? Naja, wenigstens haben wir ein schönes Stadion und eine große Historie, damit lockst Du heute aber keinen mehr.

Wer tut sich das an? Was kann er hier gewinnen? Hier aufzusteigen, die Mannschaft zusammenzuhalten und dann auch in der 2. Bundesliga eine gute Rolle zu spielen, dürfte wohl mal wieder einem Himmelfahrtskommando gleichkommen.



Beitragvon Hochwälder » 28.08.2018, 08:39


read-only hat geschrieben:
LDH hat geschrieben:Dann schaut euch mal an wie viele Entscheidungsträger in den letzten Jahren einen falschen Trainer rausgesucht haben. Kann das sein?

ja, denn ansonsten wären wir nicht da, wo wir sind. bei den kosten, die wir für trainer zahlen, kann ich nur eines sagen: wer billig kauft, kauft zweimal.




Welcher "große Trainer" (ich meine nicht körperlich) kommt denn nach Kaiserslautern, eventuell einer für den es eine Ehre ist diesen Verein zu trainieren und der dann noch Geld mitbringt!! :D



Beitragvon Rheinteufel2222 » 28.08.2018, 08:44


Umgekehrt hat geschrieben:Ich finde es gut, daß das Forum noch nicht von Namen möglicher neuer Trainer geflutet wird...


Das dürfte aber auch nur daran liegen, dass man sich hier diesmal sehr schnell auf einen eindeutigen Lieblingskandidaten geeinigt hatte.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Betze_FUX » 28.08.2018, 08:46


Der Sportteil der Bild ist so ziemlich das einzige was an diesem Blatt leserlich ist.
Aber neues schreiben die auch nicht. Diese schwächen sehen wir ja alle selbst.
Bleibt zu hoffen daß albaek mehr in seine Rolle wächst, löh weiter seine Bälle verteilt und wir unser herz wieder finden um die Kugel mal schnell nach vorne zu spielen...
ES IST NICHT IRGENDEIN VEREIN!!!

Wacken ist nur einmal im Jahr!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste