Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Dein Tipp: Wie spielt der FCK gegen den KSC?

Umfrage endete am 26.08.2018, 10:59

Heimsieg für Kaiserslautern
105
59%
Unentschieden
34
19%
Auswärtssieg für Karlsruhe
40
22%
 
Abstimmungen insgesamt : 179

Beitragvon Flo » 24.08.2018, 10:59


Bild

Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - Karlsruher SC
Nur ein Sieg zählt!


Nach drei Niederlagen in Folge ist jede Euphorie beim 1. FC Kaiserslautern verflogen. Im Südwestderby gegen den Karlsruher SC müssen die Roten Teufel den Schalter endlich umlegen.

Am vergangenen Wochenende flogen sowohl der FCK (1:6 gegen Hoffenheim) als auch der KSC (0:6 gegen Hannover) krachend aus dem DFB-Pokal. Den Lautrern hängt zudem noch die desaströse Leistung aus dem Ligaspiel in Halle nach. Damit die Stimmung nicht endgültig ins Negative kippt, zählt für den angeschlagenen Trainer Michael Frontzeck und seine Mannschaft am Samstag (14:00 Uhr, Fritz-Walter-Stadion, außerdem live im SWR) nur ein Sieg. Dafür wollen Spieler und Fans noch einmal gemeinsam alle Kräfte bündeln. Zumal ein Erfolg im Derby mehr wert ist als nur drei Punkte und sich auch auf die nachfolgenden Spiele positiv auswirken könnte.

Was muss man zum 5. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Mit nur vier Punkten aus vier Saisonpartien geht der FCK als Tabellen-15. in das Schicksalsspiel gegen den KSC. Berücksichtigt man das Pokalspiel mit, stehen drei Niederlagen in Folge in der Statistik, dagegen erst ein Sieg. Die riesige Euphorie zum Saisonstart ist binnen kürzester Zeit verpufft.

FCK-Trainer Frontzeck ist trotzdem weiter von einer positiven Entwicklung überzeugt und will an seiner taktischen Grundordnung nichts verändern, plant aber kleinere personelle Veränderungen in der Startelf. Jan Löhmannsröben ist nach seinem ansprechenden Debüt gegen Hoffenheim eine der ersten Optionen und würde Gino Fechner im defensiven Mittelfeld ersetzen. Kreativ-Alternative Theo Bergmann trainiert nach seinem Infekt zwar wieder mit der Mannschaft, ist aber aufgrund seiner zweiwöchigen Zwangspause noch keine Option für den Profikader.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Der Karlsruher SC verpasste in der vergangenen Saison in der Relegation knapp den Aufstieg in die zweite Liga. Im Sommer verloren die Badener mit Matthias Bader, Marcel Mehlem und Fabian Schleusener drei wichtige Leistungsträger. Anfang der Woche wurde mit Alexander Groiß vom VfB Stuttgart ein defensiver Mittelfeldspieler verpflichtet, der auch gleich eine Option für die Startelf sein könnte.

KSC-Coach Alois Schwartz, der sechs Jahre in Kaiserslautern arbeitete, setzte bisher auf ein eher defensiv ausgerichtetes 4-4-2, denkt aber über eine Systemumstellung nach. Sechs Punkte konnte seine Elf bisher erspielen (Ergebnisse: 1:1, 1:1, 1:0, 1:1) und belegt vor dem 5. Spieltag Tabellenplatz 9. Auf dem Betzenberg muss Schwartz auf Marin Sverko und auf Dominik Stroh-Engel verzichten.

Frühere Duelle

Premiere in der 3. Liga: Erstmals treffen der FCK und der KSC in dieser Spielklasse aufeinander. Bis 1998 war das Südwestderby ein regelmäßiges Duell in der Bundesliga. Neben dem Pokalfinale 1996 in Berlin, das die Roten Teufel durch ein Tor von Martin Wagner mit 1:0 gewannen, dürfte den FCK-Fans eine weitere legendäre Begegnung in bester Erinnerung sein: Das 3:2 im Meisterjahr 1991, als Stefan Kuntz in der gefühlt 98. Minute den Siegtreffer erzielte und der damalige KSC-Trainer Winfried Schäfer Schiedsrichter Georg Dardenne nach Abpfiff deshalb fast an den Kragen ging.

Letztmals trafen beide Vereine in der Saison 2016/17 in der zweiten Liga aufeinander. Auf dem Betzenberg gab es ein 0:0, im Wildpark gewannen die Lautrer mit 3:1. Seit Oktober 1992 gelang Karlsruhe kein Sieg mehr im Fritz-Walter-Stadion.

Fan-Infos

Der FCK erwartet trotz der sportlichen Krise 30.000 oder mehr Zuschauer zum Südwestderby - die Unterstützung der Fans ist weiterhin vorbildlich. Aus Karlsruhe begleiten etwa 3.000 Anhänger ihre Mannschaft. Vor dem Spiel und nach Abpfiff kommt es wegen der An- und Abreise der Gästefans zu einer Sperrung des Elf-Freunde-Kreisels, was zu Verzögerungen führen kann. Um eine strikte Fantrennung zu gewährleisten wird Fans des KSC kein Zutritt zu Blöcken außerhalb des Gastbereichs (Blöcke 17 und 18) gewährt.

O-Töne

FCK-Verteidiger Janek Sternberg: "Wir müssen aggressiv auftreten und so direkt die Fans hinter uns bekommen - egal, wie die letzten Wochen gelaufen sind. Da brauchen wir jeden Einzelnen. Wenn wir das machen, bin ich mir sicher, dass wir das Spiel gewinnen."

KSC-Trainer Alois Schwartz: "Ich habe schöne Erinnerungen an die sechs Jahre in Kaiserslautern. Aber der Blick geht nach vorne. Wir wollen drei Punkte mitnehmen."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken)

Voraussichtliche Aufstellungen

1. FC Kaiserslautern: Sievers - Dick, Kraus, Hainault, Sternberg - Hemlein, Albaek, Löhmannsröben, Zuck - Biada, Spalvis

Es fehlen: Bergmann (Trainingsrückstand), Esmel (Kreuzbandriss)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

Karlsruher SC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Choi, Stiefler, Wanitzek, Muslija - Pourié, Röser

Es fehlen: Stroh-Engel (Weisheitszähne), Sverko (Rückenprobleme)

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 25.08.2018:

Löhmannsröben und Thiele starten gegen Karlsruhe

Mit zwei Veränderungen in der Anfangsformation geht der 1. FC Kaiserslautern ins Derby gegen den Karlsruher SC. Erstmals von Beginn an ist Jan Löhmannsröben dabei. Vorne stürmt Timmy Thiele an der Seite von Lukas Spalvis.

Julius Biada sitzt zunächst auf der Bank. Im zentralen Mittelfeld muss Gino Fechner – bisher in allen Pflichtspielen in dieser Saison in der Startelf – für Löhmannsröben weichen.

Der Neuzugang vom FC Carl Zeiss Jena gehörte zum Saisonstart zunächst gar nicht zum 18er-Kader der Roten Teufel. Am vergangenen Wochenende kam Löhmannsröben im DFB-Pokal gegen die TSG Hoffenheim in der zweiten Halbzeit zum Zug und konnte mit einigen guten Pässen Argumente für mehr Einsatzzeit sammeln.

Vor dem Derby gegen den Südwestrivalen aus Karlsruhe ist die Stimmung im Lautrer Umfeld angesichts des schwachen Saisonstarts angespannt. Bei der Ergebnis-Umfrage im DBB-Forum glaubt die Mehrheit der User dennoch an die Trendwende. 58 Prozent tippen auf einen Heimsieg für den FCK.

Die heutige FCK-Aufstellung im Überblick:

Sievers - Dick, Kraus, Hainault, Sternberg - Hemlein, Löhmannsröben, Albaek, Zuck - Thiele, Spalvis
Ersatzbank: Grill, Özdemir, Schad, Fechner, Pick, Huth, Biada

Quelle: Der Betze brennt
Bild



Beitragvon Betze_FUX » 24.08.2018, 11:10


vielleicht schaffen wirs ja im direkten Spieltagsbericht mal das Thema Trainer aussen vor zu lassen. Ich hoffe und wünsche mir, das die Jungs ihren Worten auch Taten folgen lassen. Ein ausgelutschter Spruch, aber viel zu oft musste ich in der Vergangenheit diese Worte hören um danach festzustellen das es mal wieder anständig in die Hose geht.

Ich möchte der ersten Einschätzung von G. Ehrmann wieder glauben schenken ... Endlich eine Mannschaft mit Charakter!
Halle - passiert mal.
Hopp - ohne Worte
Aber jetzt müssen wir wieder von Anfang an auf dem Platz stehen. Nicht nur weil der KSC ist. Nein, weil es jetzt genau die richtige Zeit ist um die Stimmung und den Rest-Funken der EUphorie zu wahren und wieder zu entfachen!!!
ES IST NICHT IRGENDEIN VEREIN!!!

Wacken ist nur einmal im Jahr!



Beitragvon Hefeweizen » 24.08.2018, 11:11


Meine Hoffnung:

Dreckiger, auch in der Höhe unverdienter Sieg mit 3:0.

Die Manschaft kann den Frust, der sich in den vergangenen Wochen aufgestaut haben muss aus den Beinen schießen. Hier ist etwas Ruhe im Karton und MF kann etwas ruhiger weiter arbeiten.
Tradition gleicht den Laternen, die den Weg erhellen. Nur Betrunkene klammern sich an ihnen fest.



Beitragvon Platzwart » 24.08.2018, 11:16


Schiedsrichter: Guido Winkmann :shock: :shock: :shock:

15 Partien gepfiffen
4 Siege für den FCK
4 Unentschieden
7 Siege für den Gegner

3 Rote Karten gegen den FCK
0 Rote Karten gegen den Gegner

Mein absoluter Lieblingsreferee! :love:
"Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal – und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern."
(Marcel Reif) :schild:



Beitragvon Muckel91 » 24.08.2018, 11:16


Alles andere als ein klarer Erfolg für den FCK wäre eine riesen Überraschung. :D Jetzt werden wir eine Serie starten, mit der keiner gerechnet hat. Nemmt mich beim Wort! :daumen:



Beitragvon sandman » 24.08.2018, 11:20


Platzwart hat geschrieben:Schiedsrichter: Guido Winkmann :shock: :shock: :shock:

15 Partien gepfiffen
4 Siege für den FCK
4 Unentschieden
7 Siege für den Gegner

3 Rote Karten gegen den FCK
0 Rote Karten gegen den Gegner

Mein absoluter Lieblingsreferee! :love:


Das ist gar nicht mal so ohne...ich begrüße es ja echt, das unsere Jungs ANSCHEINEND heiß wie Frittenfett sind..aber bitte nicht wieder gnadenlos ungestüm einsteigen.

Schon wieder durch unnötige Standards den Knockout zu bekommen, wäre wirklich fatal :wink:
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon Seb » 24.08.2018, 11:30


Platzwart hat geschrieben:Schiedsrichter: Guido Winkmann :shock: :shock: :shock:

3 Rote Karten gegen den FCK


Eine davon war die "versuchte Tätlichkeit" von Lakic gegen Köln, wobei ich mich bis heute frage, wie man in so einer Situation Rot geben konnte.



Beitragvon Seb » 24.08.2018, 11:33


FCK.de hat geschrieben:Anreise mit dem PKW
Fans, die mit dem PKW nach Kaiserslautern reisen, empfiehlt der FCK auf das bestehende Park & Ride-Angebot zurückzugreifen. Die Nutzung der Park & Ride-Busse ist in Verbindung mit einer gültigen Eintrittskarte kostenlos.

Eine Übersicht der Parkplätze und Routen findet Ihr hier.

Den von Westen anreisenden Fans wird die Nutzung der Route KL-Ost/Schweinsdell empfohlen. Die Route KL-West/Einsiedlerhof wird an diesem Spieltag nicht angefahren.

Quelle und weitere Fan-Infos: fck.de


Also wieder kein P&R vom Einsiedlerhof, obwohl das Spiel gut besucht wird.
Zuletzt geändert von Seb am 24.08.2018, 13:04, insgesamt 3-mal geändert.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 24.08.2018, 11:34


Seb hat geschrieben:
Platzwart hat geschrieben:Schiedsrichter: Guido Winkmann :shock: :shock: :shock:

3 Rote Karten gegen den FCK


Eine davon war die "versuchte Tätlichkeit" von Lakic gegen Köln, wobei ich mich bis heute frage, wie man in so einer Situation Rot geben konnte.


Die gegen Linsmeyer war genauso ein Witz. Wenn man überlegt, dass der Münsteraner für seinen Einsatz nicht einmal Gelb bekommen hat. Der Winkmann ist ne ganz schöne Pfeife und das macht es nicht einfacher wenn die Mannschaft agressiv auftreten will. Jede Wette, dass der das unterbindet und theatralische Karlsruher belohnen wird...
Dauerkarte 2018/2019 (Südtribüne)



Beitragvon CrackPitt » 24.08.2018, 11:47


Alle den Reset-Knopf drücken und bei 0 beginnen.

Derbysieg morgen alles andere darf nicht zählen :teufel2:



Beitragvon heiko1900 » 24.08.2018, 11:47


Schiri Winkmann

Bielegeld-FCK 3:2 - 17/18
FCK - Kiel 3:1 - 17/18
waren ok letztes Jahr davor

FCK - VFB 0:1 16/17
FCK - Heidenheim 1:1 16/17

DFB Pokal in Leverkusen 0:2 nach Verl. 14/15

alles andere liegt zu weit zurück...
Da gibt es viel schlimmere....

Ball flach halten und hoch gewinnen....
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille alles für den anderen zu geben." Fritz Walter



Beitragvon DerRealist » 24.08.2018, 11:48


Knapper Sieg. Vermutung aber eher schleppend, wenn nicht sogar ungünstiger Ausgang für uns (ist ja fast schon ein Unentschieden) und dann fangen die üblichen Mechanismen wieder an zu greifen.

Es ist ja insgesamt garnicht die oft berechtigte Kritik, die so nervt. Auch die Kritik an Taktik und an Eindrücken, die man gewinnt, ist oft berechtigt. Ich verstehe nur nicht, wieso das oft mit so einem polemischen Unterton passieren muss, oftmals mit Halbwahrheiten oder mit Unsinn versetzt. Will man damit schwache Thesen untermauern? Andere beeinflussen? Wieso immer das Missionarische? Ich kann hier jeden verstehen, dem das, was man bisher sah, zum einen nicht gefällt und zum anderen sehr bedenklich stimmt. Die panische 5nach12-Stimmung bringt aber niemandem etwas. Ich habe bei vielen den Eindruck, dass die insgesamte Enttäuschung über die generelle Lage des FCK und was einmal war, die Sinne so vernebelt, dass man nicht mal mehr sachlich diskutieren und argumentieren kann. Vielleicht auch mal was zugeben kann. Gleich wird wieder in Frontzeck-Gegner und Befürworter unterteilt. Das ist doch Unsinn. Keiner kann sagen wohin das Pendel ausschlägt. Womöglich haben im Moment diejenigen eher recht, die sagen, die Tendenz schaut nicht gut aus. Aber weiß mans? Man muss auch innerlich mal ein wenig die Luft aus dem Kessel nehmen.
Sone PK wird komplett auseinandergenommen, die Öffentlichkeitsdarstellung kritisiert. Die war bei uns oft augenscheinlich nicht gut. Mir ist aber immer noch lieber, es wird eine verschworene FCK-Familie gebildet, als dass man der Speichel-Lecker der Medien wird. Die sind uns in den letzten Jahren zuhauf in den Rücken gefallen. Es hat nur gestern eher die falschen getroffen. Frontzeck wird als stur bezeichnet, als nicht lernfähig. Gestern wurde transparent, dass man sehr wohl flächendeckend einen Plan vor der Saison mit den Spielern, die man holte, entwickelt hat. Einen Plan. War das nicht eine Sache, die man sich oft gewünscht hat? Der Plan sieht noch nicht gut aus. Und gefällt vielen nicht. Aber ich finde auch mal ganz gut, dass jemand was durchziehen will. Das gab es doch so in der Form, bei den ganzen wankelmütigen Vorgängern nicht wirklich. Manche zu unsicher, manche fehl am Platz.

Ich will hier wirklich niemanden angreifen. Ihr habt alle das Herz am richtigen Fleck, weil es für den FCK schlägt. Aber Thesen zu untermauern, weil jemand Golf spielt oder irgendwelche Missstimmungen in die Mannschaft quatschen ist eben kontraproduktiv. Frontzecks Arbeit kann man beurteilen und die griff, so die Eindrücke von außen (und die Ergebnisse) in den letzten beiden Spielen nicht wirklich. Ich empfand es aber in der PK nicht so, als ob er die "18 neuen Spieler" als Ausrede hernimmt, sondern eben daran erinnerte, dass man mit 18 neuen Spielern einen Plan einstudiert hat, den man für die Saison anwenden will. Er hat nichts von ewiger Geduld und Zeit gesprochen, das wird er höchstselbst wissen, dass man die kaum hat. Nur den Stab nach 4 Spielen drüber zu brechen, das sehe ich irgendwie nicht ein.

Gutes Spiel euch allen und einen guten Ausgang.



Beitragvon Marky » 24.08.2018, 11:49


Der Schiri ist ein gutes Stichwort!

Ich erinnere mich noch sehr sehr gut an dieses berüchtigte Spiel gegen den KSC im Oktober 1992. Die letzte Heimniederlage: https://www.der-betze-brennt.de/spiele/ ... tistik.php

Ich habe den Betze selten so wütend erlebt wie an diesem Samstag. Der Schiri schickte Martin Wagner schon in der ersten Halbzeit mit Gelb-Rot vom Platz. Auf der Süd gab es wilde Kloppereien. In der Nachspielzeit der ersten 45 Minuten ging der KSC in Führung.

DBB-Kollege Thomas erinnerte mich heute daran, dass FCK-Stadionsprecher Udo Scholz trotzig sagte: "Tor für den KSC in der EINUNDFÜNFZIGSTEN Minute der ersten Halbzeit" und den Satz sogar wiederholt haben soll.

In der darauffolgenden Pause passierte etwas, was ich bis heute nie wieder erlebt habe. Es kam zu keiner Pause auf den Rängen, die Gemüter beruhigten sich nicht. Die Sprechchöre gegen die "schwarze Sau" dauerten an. Einige Minuten bevor Spieler und Schiri wieder auf den Platz kamen, wurde skandiert: "Komm raus du Sau, komm raus du Sau".

Zuvor hatte sich KSC-Trainer Winnie Schäfer so bitterlich über die Schiris und die Nachspielzeit am Betze beschwert ("Da lässt der Schiedsrichter so lange nachspielen, bis der FCK gewinnt"). Ihr erinnert euch.

Befeuert wurde das, wie Thomas treffend bemerkt, "durch die damals beginnende viel größere Berichterstattung, Sat1, Pay-TV, Sport Bild usw. waren noch ziemlich neu. Da fand Schäfer eine Plattform, die er fünf Jahre vorher nicht bekommen hätte. Und beeinflusste so auch den Schiri. Heutzutage darf man sich in Sachen Heimvorteil ja mittlerweile fast gar nichts mehr erlauben."

Habt ihr noch Erinnerungen an dieses Spiel, dann teilt sie mit uns!
"Ich verliebte mich in den Fußball, wie ich mich später in Frauen verlieben sollte: plötzlich, unerklärlich, unkritisch und ohne einen Gedanken an den Schmerz und die Zerrissenheit zu verschwenden, die damit verbunden sein würden." (Nick Hornby, "Fever Pitch") #Unzerstörbar



Beitragvon Es_war_Einmal... » 24.08.2018, 11:57


Naja , hoffen wir mal das Beste. :jubel:
Das wird ein ganz enges Spiel ,
der Ausgang hoffentlich für uns.
Kein 4:0 oder sowas , kann man vergessen.
2 schlechte Truppen spielen gegeneinander,werden sich wahrscheinlich versuchen zu neutralisieren,
was kommt dabei heraus , ein Gewürge.
Und am Schluss gewinnt der Glücklichere.
So siehts aus. :daumen:
Und das Gewürge würde dann die nächsten Spiele weiter gehen,weil , der Trainer bleibt dann leider,
ohne das man einen Vorschritt sieht. :kotz:
Zuletzt geändert von Es_war_Einmal... am 24.08.2018, 17:20, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Satanische Ferse » 24.08.2018, 11:58


Bleibt jedem überlassen, die Pressekonferenz als gelungen zu bezeichnen. Für mich bilden die beiden letzten PK den aktuell bedauernswerten Zustand des FCK mitsamt seines Trainers ab. Eine solche Veranstaltung ist Außendarstellung, eine Visitenkarte, die man öffentlich abgibt.. Einige begrüßen den hohen Unterhaltungswert. Tut mir leid, aber auf Dschungelcamp-Niveau gewinnt man keine seriösen Sponsoren bzw. Investoren. Und darum geht es hier, aber das haben hier ein paar Kandidaten nicht verstanden.

Völlig unprofessionell was die beiden Herren da oben auf dem Podium innerhalb von einer Woche hier abgezogen haben. Rumfeixen und das Umfeld aggressiv angehen. Wie dumm kann man sein, wenn man Leute, die dem FCK über Jahre wohlgesonnen gegenüberstehen, dermaßen von oben herab abkanzelt. Frontzeck geht es rein um sich, wie das sich für den Verein zukünftig auswirken wird, ist ihm scheißegal. Und damit schadet der dem FCK.

Das von einem, der mal gerade hier auf Bewährung da ist, einer der sonstwo nach kurzer Verweilzeit jeweils entlassen wurde. Außer @ unbeatable hat es auch keiner registriert, das MF teilweise vom FCK in 3. Person – von den Lautrern - sprach. Das spricht nicht von einem hohen Identifikationsgrad.

Frontzeck hat unsouverän und arrogant auf sich aufdrängende und harmlose Fragestellungen reagiert. Das, was er da betreibt, sei „optionslos“, doziert er total von sich eingenommen. Völliger Unsinn, denn es gibt immer Optionen -taktischer Art bzw. in seinen vielfältigen Variationen. Je nach dem wie sich das Spiel gestaltet – geht man in Führung oder gerät man in Rückstand. Oder auf einen taktischen Schachzug des Gegners reagieren. Oder wenn ein Teil der eigenen Mannschaft keinen Zugriff bekommt etc.. Von dieser Flexibilität will MF offensichtlich nichts wissen. Das fgreut die gegnerischen Trainer umsomehr. Nagelsmann sprach von simpel. Die anderen 3.Ligisten und Underdogs spielten im Pokal mit einer wehrhaften taktischen Ausrichtung auf.

Mit seinem Anzweifeln, dass man mit einer guten Taktik Spiele gewinnen könne, hat er den Vogel abgeschossen. Höchst blamabel in einer Zeit der Gardiolas, Tuchels, Tedescos und Nagelsmänner.
Mit dieser Aussage wird sich MF nachhaltig bei Veranstaltern von Traditions- und Nostalgiekicks ins Gedächtnis implantiert haben. Dieses Geschäftsmodell wird ihm offen stehen. Da kann er sich doch gleich den Meier als Assistenztrainer an seine Seite holen.

Der User @ ralDen schrieb von etwa 90%, die das aktuelle Hauptproblem rund um den Fck begriffen hätten. Die restlichen 10% könnten nicht anders, weil sie entweder Bader hießen oder ähnlich unflexibel denken wie Frontzeck. Es gibt aber noch eine weitere Spezie, die diesem Steinzeit-Trainer die Stange halten. Diejenigen, die immer noch nackt und mit Fell durch die Steppe rennen.

Ich höre in den letzten Tagen immer weniger das Wort „ehrlicher Fußball“, vielmehr macht immer wieder das Wort Pyrrhussieg die Runde. Auch in Anbetracht dessen, dass finanziell die Alarmglocken schrillen. Das betrifft das kurzfristige Geschehen, wegen der Einnahmeverluste – ca. 250000-300000 Euro - aufgrund dem geringeren Zuschauerzuspruch in den letzten beiden Spielen. Und natürlich, weil im nächsten Jahr finanziell der Knock-Out droht.
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon FCKMünster » 24.08.2018, 12:00


Ja, es ging schon ganz schön hitzig zu in diesem Spiel. Noch besser war es allerdings in der Saison 1989/1990 am 21. Spieltag gegen Köln, als Schiri Osmers einen mehr als lächerlichen Elfmeter für Köln gab, durch welchen wir 1:2 verloren.



Beitragvon Flo » 24.08.2018, 12:04


Die Highlights der Partie aus dem Jahr 1992 gibt es hier: Betze Legends 1992/93: 1.FC Kaiserslautern vs. Karlsruher SC
Bild



Beitragvon DerRealist » 24.08.2018, 12:06


Satanische Ferse hat geschrieben:
Der User @ ralDen schrieb von etwa 90%, die das aktuelle Hauptproblem rund um den Fck begriffen hätten. Die restlichen 10% könnten nicht anders, weil sie entweder Bader hießen oder ähnlich unflexibel denken wie Frontzeck. Es gibt aber noch eine weitere Spezie, die diesem Steinzeit-Trainer die Stange halten. Diejenigen, die immer noch nackt und mit Fell durch die Steppe rennen.



Glaubst du die völlig sinnbefreite Einteilung der FCK-Fans und Sympathisanten ist in der Sache hilfreich? Vor allem garniert mit Beleidigungen und sonstiger Spaltung? Ich weiß, zur Untermauerung der These ist schwarz-weiß-denken ein bewährtes Mittel. Nur eben das meinte ich mit nicht angebrachter Polemik. Die hilft absolut niemanden. Vor allem wer kann sich darüber erheben, wer hier was begreift/einschätzen kann und wer nicht? Hier tun manche wirklich so, als ob sie die Taktik-Kings vor dem Herrn wären und den Fußball erfunden hätten und ihnen damit das Werkzeug in die Hand gegeben wurde, andere abzuurteilen. Finde ich ziemlich anmaßend.



Beitragvon roterteufel81 » 24.08.2018, 12:08


Klarer Sieg. den KSC fegen wir raus aus der Stadt. NUR DER FCK! :teufel2:
"... denn Kellogg's Frosties schmecken sooo, die wecken den Tiger in dir (UND DIR!)"



Beitragvon Marky » 24.08.2018, 12:08


Großartig, Flo, danke für das Video: Da hört man die Sprechchöre und sieht unseren Gerry, der nur durch Polizeigewalt gestoppt werden kann :teufel2:

Leider wurde Gerry damals dann in der zweiten Halbzeit schwer verletzt und musste vom Platz. Das kam auch noch dazu...
Zuletzt geändert von Marky am 24.08.2018, 12:18, insgesamt 3-mal geändert.
"Ich verliebte mich in den Fußball, wie ich mich später in Frauen verlieben sollte: plötzlich, unerklärlich, unkritisch und ohne einen Gedanken an den Schmerz und die Zerrissenheit zu verschwenden, die damit verbunden sein würden." (Nick Hornby, "Fever Pitch") #Unzerstörbar



Beitragvon jürgen.rische1998 » 24.08.2018, 12:09


FCKMünster hat geschrieben:Ja, es ging schon ganz schön hitzig zu in diesem Spiel. Noch besser war es allerdings in der Saison 1989/1990 am 21. Spieltag gegen Köln, als Schiri Osmers einen mehr als lächerlichen Elfmeter für Köln gab, durch welchen wir 1:2 verloren.


Au ja. Und Rot für Kuntz weil er aufs Osmers "Hau ab" nur "Sind Sie ordinär" geantwortet hat :lol: Damals hatten wir Weihnachtsfeier im Sportheim Abends und ich war da immer noch die ganze Zeit geladen. Ich konnte schon als Kind schlecht verlieren und wenn die Schiris Schuld hatten noch viel weniger :D
Dauerkarte 2018/2019 (Südtribüne)



Beitragvon Alm-Teufel » 24.08.2018, 12:14


Schon interessant, früher wollten gegnerische Trainer auf dem Betze überhaupt Punkten und jetzt ist ihr Ziel direkt ein Dreier. Geredet wurde mehr als genug, interessiert mich eh nicht, diese ganzen Lippenbekenntnisse... ich will morgen Taten auf dem Platz sehen und nichts anderes.
3. Liga verhindern!



Beitragvon steppenwolf » 24.08.2018, 12:33


@DerRealist, ich bin vollkommen bei dir. Die Diskussion ist größtenteils völlig sinnentleert. Fußball ist Ergebnissport. Holen wir aus den ersten drei Spielen neun Punkte, was aufgrund des Spielverlaufs durchaus drin gewesen wäre, würden wir die "Taktik"-Diskussion hier im Forum nicht in dieser exzessiven Weise führen. Jedem Beobachter ist doch klar, dass noch nicht alles so rund läuft, wie wir uns das - in unseren Träumen - gedacht haben. Es ist aber auch nicht so schlecht wie der eine oder andere Forist es hier gerne darstellt. Generell habe ich das Gefühl, dass einige hier im Forum die Ausgliederung noch nicht verdaut haben und sich wünschen, es wäre nie dazu gekommen. Ich für meinen Teil bin froh, dass wir in den vergangenen Monaten ENDLICH den Grundstein für eine professionelle Weiterentwicklung des Vereins gelegt haben - leider gefühlt 15 Jahre zu spät.

Und ja, ich bedauere es sehr, dass wir uns als FCK-Gemeinde gegenseitig dermaßen die Köpfe einschlagen müssen. Da ist soviel Energie, wenn wir die zielgerichtet einsetzen würden, um erfolgreichen Fußball zu sehen. Stattdessen betreiben wir eine Schlammschlacht gegenüber unserem Trainer, für die ich mich als FCK-Fan schämen muss. Denn das ist nicht mein FCK.

Also, morgen Derbysieg und dann das Erfolgserlebnis mitnehmen ins nächste Auswärtsspiel gegen Zwickau, um auch dort dreifach zu punkten. :teufel2:
FORZA FCK :teufel2:
Dauerkarte 2018/19 (West, Block 6.2) - Wir kommen zurück



Beitragvon Seb » 24.08.2018, 12:48


Satanische Ferse hat geschrieben:Auch in Anbetracht dessen, dass finanziell die Alarmglocken schrillen. Das betrifft das kurzfristige Geschehen, wegen der Einnahmeverluste – ca. 250000-300000 Euro - aufgrund dem geringeren Zuschauerzuspruch in den letzten beiden Spielen. Und natürlich, weil im nächsten Jahr finanziell der Knock-Out droht.


Das wird man seitens des Vorstands MF kaum vorwerfen können, da ohnehin nur mit einem Zuschauerschnitt von 16.500 geplant wurde und dieser vermutlich so oder so deutlich übertroffen wird.

Gegen Münster waren 23.000 Zuschauer im Stadion an einem Dienstagabend, das ist vollkommen in Ordnung. Gegen Hoffenheim wären so oder so keine 30.000 gekommen aufgrund der Unattraktivität des Gegners (CL-Teilnahme hin oder her) und der Tatsache, dass das Spiel nicht in den (meisten) Dauerkarten integriert ist. Auch die Zuschauerzahl gegen den KSC ist mehr als ordentlich für ein Drittligaspiel.



Beitragvon FCK-Ralle » 24.08.2018, 13:14


Alm-Teufel hat geschrieben: Geredet wurde mehr als genug, interessiert mich eh nicht, diese ganzen Lippenbekenntnisse... ich will morgen Taten auf dem Platz sehen und nichts anderes.


So sieht es aus!
Geschwätzt ist genug, morgen gilts. Das sollten wir im Forum vielleicht auch beherzigen. Zumindest bis morgen 16.00 Uhr. Dann sind wir alle ein Stück schlauer.

Bis dahin gibt's nur ein Ziel: 3 Punkte gegen die blau-weiße Gülle! Wie? Ist mir doch egal, Hauptsache Sieg! Das Ergebnis ist mir auch sowas von wurscht, so lange wir mindestens ein Tor mehr erzielt haben als der KSC.
3 Punkte für Schwarzens Alois sein KSC? Am Arsch... Nix gebt's uffm Betze!
Reißt euch zusammen Männer! Volle Konzentration und Einsatz! Wir haben alle Chancen morgen zu gewinnen. Schickt die Karlsruher deprimiert zurück über den Rhein!

Morgen gibt's kein Frontzeck, kein Dick, kein Rossi, kein Bader und kein Ich-Fan, du-Fan. Es gibt nur DIE (Blauen) und WIR (Rote)! Und WIR haben dafür zu sorgen, dass DIE morgen Mittag ein versautes Wochenende haben!
Auf geht's.

Kämpfen und Siegen!
Forza FCK!
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 12 Gäste