Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon paulgeht » 10.08.2018, 23:14


Bild

Reif: "Erstmal spielen lassen und Daumen drücken"

Fußball-Kommentator Marcel Reif hat sich in einem Interview zu seinem Herzensverein Kaiserslautern geäußert. Verantwortlich für die Misere der letzten Jahre macht der 68-Jährige das überdimensionierte WM-Stadion.

Gegenüber dem BVB-Fanzine "schwatzgelb.de" sprach Reif ausführlich über seine Karriere als TV-Kommentator und seine Sicht auf den Fußball. Zur Sprache kam dabei auch der 1. FC Kaiserslautern, dem sich der in Polen geborene Journalist seit seiner Kindheit eng verbunden fühlt. Reif bestätigte, dass er entgegen zahlreicher Vorwürfe, nie Fan von einem Verein gewesen sei. Ausnahme: Der FCK, "weil ich da aufgewachsen bin und selber dort gekickt habe bis in die U19", so Reif, der im Alter von acht Jahren in die Barbarossastadt gekommen war, weil sein Vater bei den US-Streitkräften arbeitete. "Kaiserslautern hat eher was mit Lebensgeschichte zu tun, das ist so geblieben - im Hinterkopf.

"Das ist nicht Teufelswerk und nicht Schicksal"

Den Niedergang der Roten Teufel hat Reif, der vor Monaten zum inzwischen wohl nicht mehr existenten Teufelsrat unter dem damaligen Vorstand Thomas Gries geholt wurde, verfolgt und leidet auch jetzt mit dem Drittligisten mit. "Es ist eines der besten Beispiele dafür, wie man Dinge, die man hat, kaputt machen kann und zwar mutwillig", betont er. "Das ist nicht Teufelswerk und nicht Schicksal. Kaiserslautern ist kein Schicksal. Wegen zweieinhalb oder drei Spielen bei der Weltmeisterschaft 2006 dort ein Stadion hinzuknallen, das völlig sinnfrei ist und niemals den Sinn erfüllen wird, hat den Klub zerfressen. Unter den Steinen dieses Stadions liegt ein ganzer Klub begraben. Das ist furchtbar. Das tut weh, da kann ich nicht sachlich argumentieren."

Reif zieht Vergleich zum BVB

Wie wohl jeder FCK-Fan hofft Reif auf eine schnelle Rückkehr des FCK in den Profifußball und sieht in der Dortmunder Borussia durchaus ein mögliches Vorbild. "Da wurden auch lange falsche Entscheidungen getroffen und dann sind sie an der Kreuzung richtig abgebogen." Für die aktuelle Saison lautet Reifs Devise aber: "Erstmal spielen lassen und Daumen drücken."

Quelle: Der Betze brennt
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon heiko1900 » 11.08.2018, 10:20


Ich mag Marcel reif, unvergessen seine Kommentierung mit Günther Jauch beim Championsleagspiel als das Tor zerbrach und getauscht werden musste was ewig dauerte..."Ein Tor würde dem Spiel gut tun"... Schön, dass er auch zu uns gehört...
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille alles für den anderen zu geben." Fritz Walter



Beitragvon Bullenteufel » 11.08.2018, 12:12


Ich hätte mir gewünscht das Reif etwas mehr geholfen hätte in den letzten Jahren, mit schlauem Daherreden ist ja noch nichts bewirkt, aber das muss er wissen.
Ich denke spielen lassen und Daumen drücken, da würde ich mitgehen.



Beitragvon NDS Teufel » 11.08.2018, 13:13


Kaiserslautern ist kein Schicksal. Wegen zweieinhalb oder drei Spielen bei der Weltmeisterschaft 2006 dort ein Stadion hinzuknallen, das völlig sinnfrei ist und niemals den Sinn erfüllen wird, hat den Klub zerfressen. Unter den Steinen dieses Stadions liegt ein ganzer Klub begraben. Das ist furchtbar. Das tut weh, da kann ich nicht sachlich argumentieren.

Besser kann man es nicht ausdrücken!
...einmal nach MEPPEN, wir fahr'n nur einmal nach MEPPEN... :jubel: :doppelhalter:
Suche Lautrer in Norddeutschland für evtl. gemeinsame Auswärts/Heimspiel reisen



Beitragvon BernddasBrot2 » 11.08.2018, 19:35


bla bla bla bla Marcel Reif.
Vor langen Jahren hatte ein Verein noch die Zeit eine Mannschaft aufzubauen und sie reifen zu lassen.
In der Situation in der sich der FCK befindet und auch auf Sicht noch befinden wird, gibt es keine Zeit.
Die Mannschaft muß sofort mit dem Trainer funktionieren.
Sollte eine Komponete nicht funktionieren, gute Nacht,
Aber Hauptsache zum 100.000 mal sagen, ich hab selbst beim FCK gespielt und und und.
Ihr habt den Aufstieg nicht in der Relegation verspielt, sondern mit den schlechten Leistungen in der ganzen Saison. Beweist durch Taten, nicht durch Interviews, daß ihr Aufsteigen wollt!



Beitragvon MäcDevil » 12.08.2018, 09:18


Diesen Fussball-Experten braucht kein Mensch...wirkt ja so nicht unsympathisch, aber seine Reden bei Doppelpass/Sport1 sind öfters ziemlich haarsträubend und wirr...jeder BILD-Journalist ist besser informiert als Reif...ist leider so. Aber im Endeffekt steht Prominenz einem Verein immer gut und er sollte ruhig mit ins Boot genommen werden. :nachdenklich:



Beitragvon Hellboy » 12.08.2018, 11:36


MäcDevil hat geschrieben:...wirkt ja so nicht unsympathisch, aber seine Reden bei Doppelpass/Sport1 sind öfters ziemlich haarsträubend und wirr...

Ein klassischer FCK-Fan halt. :lol:
"it‘s been a long time comin‘..."



Beitragvon FCK58 » 12.08.2018, 14:03


@MäcDevil und Hellboy

Absolut allererste Sahne. :daumen:
Auf die Bezeichnung "klassischer FCK-Fan" wäre ich für euch beide nämlich im Leben nicht gekommen.
Mein Dank sei euch gewiss. :verbeug:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Hellboy » 12.08.2018, 14:45


Macht ja nichts. Ich finde hier auch manchmal die Ironie erst beim zweiten oder dritten Lesen oder auf Hinweis anderer.
"it‘s been a long time comin‘..."




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Homo Palatinus und 11 Gäste