Beiträge zur ersten Mannschaft des FCK.

Beitragvon Thomas » 19.06.2018, 17:35


Bild

Vertrag aufgelöst: Halil Altintop beendet aktive Karriere

Halil Altintop hat den 1. FC Kaiserslautern um eine Auflösung seines Vertrages gebeten und möchte seine aktive Karriere als Spieler beenden. Der 1. FC Kaiserslautern wird dieser Bitte nachkommen und tauscht sich mit dem 35-Jährigen derzeit über eine mögliche Einbindung als Trainer im Jugendbereich aus.

Der türkische Nationalspieler unterzeichnete in der Winterpause am Betzenberg einen Vertrag bis Sommer 2019, kam in der Rückrunde in 14 Spielen zum Einsatz, erzielte einen Treffer und bereitete ein Tor vor. Es war bereits das zweite Mal, dass der 35-Jährige beim 1. FC Kaiserslautern Station machte. Bereits von 2003 bis 2006 spielte Altintop in der Pfalz und schafft dort seinen Durchbruch in der Fußball-Bundesliga. In seiner Abschiedssaison 2005/06 konnte er 20 Bundesligatore für den FCK erzielen. Insgesamt lief er in 110 Pflichtspielen für die Roten Teufel auf und konnte 30 Treffer verbuchen.

In seiner langen und erfolgreichen Karriere lief Halil Altintop 351-mal in der Bundesliga auf (67 Tore/38 Assists), kommt zudem auf über 60 Erstligaspiele in der Türkei und Tschechien. Auch internationale Erfahrung konnte er in 38 Länderspielen (8 Tore) und 35 internationalen Vereinsspielen (4 Tore) reichlich sammeln.

"Nach einem Gespräch mit der sportlichen Führung des Vereins habe ich mich entschieden, meine aktive fußballerische Karriere nicht mehr fortzusetzen. Mit dem FCK werde ich jetzt Gespräche über eine mögliche Einbindung im Nachwuchsleistungszentrum führen", so Halil Altintop zu seiner Entscheidung.

FCK-Sportvorstand Martin Bader: "Halil hat uns informiert, dass er seinen Vertrag bei uns gerne auflösen und seine Karriere als Spieler beenden möchte. Wir respektieren diese Entscheidung natürlich. Halil kann auf eine lange und große Karriere zurückblicken, hat als Fußballer viel erreicht und viel Erfahrung gesammelt. Jetzt besprechen wir eine mögliche Perspektive für ihn an unserem Nachwuchsleistungszentrum, beispielsweise als Co-Trainer bei unserer U19 und als Individualtrainer für unsere jungen Talente."

Quelle: Pressemeldung FCK

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Alle FCK-Transfers zur Saison 2018/19
- Transfer-Ticker: Alle Neuigkeiten von der Wechselbörse


Ergänzung, 20.06.2018:

Bild

Im Blickpunkt: Zur Vertragsauflösung von Halil Altintop
Danke Halil - ein Rückblick auf eine intensive Karriere


Halil Altintop hat seine aktive Spielerkarriere beim 1. FC Kaiserslautern beendet. Flo blickt zurück auf eine bemerkenswerte Laufbahn und versucht zu erörtern, warum die Rückkehr auf den Betzenberg doch nicht funktionierte wie gewünscht.

Als Halil Altintop im Sommer 2003 von Regionalligist Wattenscheid 09 zum 1. FC Kaiserslautern in die Bundesliga wechselt, kennen ihn nur die Insider im Profigeschäft. Der junge Mann ist in seiner ersten Saison beim FCK als dritter Stürmer hinter den etablierten Vratislav Lokvenc und Miroslav Klose eingeplant. Trotzdem macht er 27 Spiele, sein erstes Bundesliga-Tor erzielt er am 01. Mai 2004 beim 2:2 gegen Mönchengladbach. Da ist Erik Gerets als FCK-Trainer schon Geschichte, Kurt Jara hat das Ruder übernommen. Unter dem Österreicher erhofft sich Altintop mehr Spielzeit, zumal Klose und Lokvenc am Ende der Saison den FCK verlassen. Doch der Verein holt mit Ioannis Amanatidis und Carsten Jancker gleich zwei neue Stürmer. Altintop setzt sich trotzdem durch - in der Rückrunde ist er schon Stammspieler. Seine Tore helfen dem FCK beim Kampf um den Klassenerhalt, der am Ende erneut gelingt.

Altintops bestes Jahr: 20 Tore in der Saison 2005/06

Dann folgt die beste Saison in der nun steil nach oben gehenden Karriere des Halil Altintop. In der Spielzeit 2005/06 erzielt der Angreifer 20 Saisontore, zudem steuert er drei Assists bei. Sieben Tore macht er dabei alleine in den ersten vier Saisonspielen. Gegen Duisburg, Dortmund und Wolfsburg schnürt er jeweils einen Dreierpack. Frühzeitig weckt Altintop deshalb Begehrlichkeiten bei den Top-Klubs der Liga, auch weil sein Vertrag am Ende der Saison ausläuft. Im Januar entscheidet er sich für einen Wechsel zu Schalke 04, auch um mit seinem Bruder Hamit zusammen in einem Team zu spielen. Den Lautrer Fans verspricht er damals: "Ich werde bis zum letzten Spieltag alles für den FCK geben und versuchen, den Klassenverbleib zu schaffen." Jener Klassenverbleib gelingt im Mai 2006 nicht. Der FCK steigt nach einem 2:2 in Wolfsburg zum zweiten Mal aus der Bundesliga ab, obwohl Altintop auch im Saisonendspurt wichtige Tore erzielt - unter anderem überwindet er Oliver Kahn im Heimspiel gegen Bayern am vorletzten Spieltag.

» Video: Halil Altintops Führungstor gegen Bayern München (Saison 2005/06)

Altintop türkischer Rekordspieler der Bundesliga

Fortan zieht Halil Altintop durch die Fußballwelt. Vier Jahre Schalke 04, zwei Spielzeiten bei Eintracht Frankfurt, Champions League mit Trabzonspor. 2013 löst er seinen Vertrag in Trabzon auf und schlägt als gestandener Profi beim FC Augsburg auf. “Ich habe gemerkt: Da passe ich rein“, sagt Altintop seinerzeit über den Wechsel nach Schwaben. Zehn Tore in der Saison 2013/14 sprechen erneut für ihn. Im Mai 2015 qualifiziert sich der kleine FCA sogar für die Europa League, Altintop ist mittlerweile ein Führungsspieler. Trotzdem wird der Vertrag am Ende der Spielzeit 2016/17 nicht verlängert. Mit 351 Spielen ist Altintop türkischer Rekordspieler in der Bundesliga, will aber auch nach der Zeit in Augsburg noch weiter aktiv Fußball spielen und heuert beim tschechischen Spitzenklub Slavia Prag an. Dort läuft es zum ersten Mal in Altintops Karriere nicht wirklich rund. Nach kurzer Zeit wird er aussortiert und trainiert fortan nur noch in der zweiten Mannschaft.

Rückkehr zum FCK nach mehr als einem Jahrzehnt

Zum Ende der völlig verkorksten Vorrunde 2017/18 machen in Kaiserslautern erste Gerüchte von einer möglichen Rückkehr Altintops die Runde - elfeinhalb Jahre nach seinem Abgang nach Schalke. Im Wintertrainingslager in Spanien wiegelt Sportdirektor Boris Notzon noch ab. Einen Spieler aus dieser Kategorie könne sich der FCK niemals leisten. Ende Januar verdichten sich jedoch die Anzeichen einer Rückholaktion und am 1. Februar 2018 ist es soweit: Halil Altintop ist nach mehr als einem Jahrzehnt zurück auf dem Betzenberg und unterschreibt einen Vertrag bis 2019, auch gültig für die 3. Liga. Doch die Rückkehr läuft nicht wie gewünscht. Inmitten der fast abgeschlossenen Verhandlungen platzt die Nachricht über die gesundheitlichen Probleme von Trainer Jeff Strasser. Michael Frontzeck heißt der Nachfolger auf der FCK-Trainerbank. Er nimmt am selben Tag wie Altintop die Arbeit auf. Beim Debüt in Braunschweig wird der Einwechselspieler Altintop von den mitgereisten FCK-Fans lautstark gefeiert.

Aber: Schnell wird klar, dass der Routinier nicht der Wunschspieler Frontzecks zu sein scheint. Der neue FCK-Trainer bringt Altintop zunächst in Serie Mitte der zweiten Hälfte, findet im Verlauf der Rückrunde nie eine Position für den Mann mit den Startelfansprüchen. Zugegeben: Der Halil Altintop 2018 ist auch nicht mehr der Halil Altintop 2006. Seine läuferischen Defizite sind nicht zu übersehen, aber technisch und mit seinem Spielwitz - hier sei an seinen Geistesblitz vor dem Ausgleichstreffer gegen St. Pauli Mitte März erinnert - kann er der Mannschaft immer noch helfen. Als ihn Frontzeck in Bochum aufgrund von Sperren und Verletzungen eher notgedrungen von Beginn an aufstellen muss, gelingt Altintop auch gleich ein Tor. Am Ende stehen 14 Einsätze, aber nur zwei von Beginn an. Auch das im Winter ausgerufene Saisonziel wird verfehlt, der erstmalige Abstieg des FCK in Liga drei ist Realität.

”Sonderurlaub” beim Trainingsstart, dann Vertragsauflösung

Beim Trainingsauftakt wenige Wochen später gibt der Verein bekannt, dass Altintop eine Woche “Sonderurlaub” bekommt. Schon länger kursieren Gerüchte, dass eine Trennung bevorstehen könnte. Sie besagen, dass es Altintop aus Sicht der sportlich Verantwortlichen schwer haben dürfte, ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft zu werden. Nun ist die Zeit des Rückkehrers als aktiver Spieler auf dem Betzenberg tatsächlich schon wieder vorbei. Trotzdem muss man den Hut ziehen. Vor einer bemerkenswerten Karriere und vor Altintops Bereitschaft, dem Verein in der schwierigsten Phase seiner Geschichte helfen zu wollen. Danke Halil und alles Gute für die Zukunft. Wo und in welcher Funktion auch immer.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 16:41 Uhr:

Verwirrung um Altintop: Doch kein Karriereende?

Am gestrigen Dienstag gab der 1. FC Kaiserslautern das Karriereende von Halil Altintop in einer Pressemitteilung bekannt. Doch einen Tag später sieht es so aus, als ob der 35-Jährige seine Laufbahn vielleicht doch noch einmal fortsetzt. Hintergrund ist ein Detail auf der Website der Roten Teufel.

Der FCK hatte am Dienstag zunächst berichtet, dass Altintop "seine aktive Karriere als Spieler beenden" werde. Auf ihrer Website änderten die Pfälzer auf Intervention von Altintop die Passage allerdings leicht ab.

Quelle: Kicker

Weitere Links zum Thema:

- Transfer-Ticker: Alle Neuigkeiten von der Wechselbörse
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Elvandy » 19.06.2018, 17:38


Alles gute Halil.
Auch wenn ein fader Beigeschmack bleibt, da man nichts genaues weiß.

Folgende Möglichkeiten schwirren mir im Kopf herum.

1. Er hat gemerkt, dass er nicht mehr Fit genug ist und dies auch nicht mehr wird.

2. MF plant mit ihm nicht mehr und der FCK möchte das Geld sparen, was er an Gehalt bekommt.

3. Er hat nur ein Sprungbrett gebraucht um wieder nach Deutschland zu kommen und hatte es so mehr oder weniger geplant.



Beitragvon Hephaistos » 19.06.2018, 17:45


Alles Gute Halil.

Jetzt bitte im NLZ eine Stelle besetzen und ohne Stress Trainerlizenzen machen.



Beitragvon Mike2803! » 19.06.2018, 18:05


HAAAAAAAALLLLLLLLLLLLILLLLLLLLL machs gut. Alle aber auch wirklich ALLLLLE die hier davon reden dass er den Verein betrogen oder sonst was gemacht hat, schämt euch.... Er ist und war ein Held für uns.



Beitragvon teufelkalle » 19.06.2018, 18:19


Wenn man altintop jetzt in den Verein für längere Zeit einbinden kann, dann wäre das für beide Seiten eine gute Sache! Dort kann er uns ne Menge bringen. Auf dem Platz hätte er wahrscheinlich auch in der kommenden Saison keine richtige Position gefunden. Wir brauchen eher noch einen richtigen Stürmer und dafür sollte jetzt ein kaderplatz frei geworden sein!



Beitragvon tschoumi » 19.06.2018, 18:26


Alles Gute Halil, du hast insgesamt immer das Beste für uns gegeben!!!Danke machs gut



Beitragvon Seb » 19.06.2018, 18:35


Sehr schade, aber irgendwie auch ein gelungener Abschluss seiner Karriere. Bitter ist es, wenn man bedenkt, welche Hoffnungen er geweckt hat, als er hier vor 5 Monaten vorgestellt wurde und wie wenig jetzt davon übrig bleibt. Trotzdem ist es ihm hoch anzurechnen, dass er zurückgekommen ist. Ich hoffe, man findet eine Lösung für ihn im Nachwuchsbereich.



Beitragvon Betzekrischer » 19.06.2018, 18:43


Halil ist und bleibt ein Großer!
Man sollte ihm dankbar sein, dass er die alten Knochen noch mal hin gehalten hat, auch wenn er im Endeffekt nicht mehr viel ausrichten konnte.
Danke für Deinen Einsatz und dafür, dass Du uns im Winter die Hoffnung zurück gegeben hast.



Beitragvon Südpfalzlautrer007 » 19.06.2018, 18:56


Ist zwar schade das er schon aufhört, aber an sich eine gute Nachricht... Coach Halil der erste :daumen: :teufel2:



Beitragvon Spiiwi » 19.06.2018, 19:00


Danke für die Zeit machs gut!!!
Ein interner Posten wäre natürlich sehr löblich.
FCK!!! :teufel2:



Beitragvon fw1900 » 19.06.2018, 19:01


@seb: gelungener Abschied? Er kam, kaum Einsatzzeiten, Abstieg. Was ist daran gelungen. Ich bedanke mich für seine Zeit hier und wünsch ihm besseres Gelingen in der Zukunft als die letzten 5 Monate.



Beitragvon Seit1969 » 19.06.2018, 19:05


Tschau Halil, viel Glück in der Karriere nach der Karriere und auf ein Wiedersehen bei einem Bambinitraining in Mehlingen.
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon Rickstar » 19.06.2018, 19:08


Also ich kann es HA nur anrechnen, dass er im Winter dem FCK nochmal helfen wollte. Wollen und können sind natürlich zwei verschiedene Dinge, aber er hat zumindest eine riesige Euphorie im Januar bei Vertragsverkündung verursacht. Warum hier einige auf ihm rumhacken ist mir nicht klar. Immerhin hat er es versucht und an seinen alten Verein gedacht. :daumen:

PS: Wenn es hier jemanden gibt, der aus meiner Sicht nie Dankbarkeit für seine Hauptvereine Bremen und Lautern gezeigt hat, dann ist das unser Miro, aber das ist ein anderes Thema :nachdenklich:



Beitragvon Red Devil » 19.06.2018, 19:35


Die Rheinpfalz hat geschrieben:Halil Altintop hört auf und wird beim FCK vermutlich Jugendtrainer

(...)

„Halil und ich, wir haben kurz vor Saisonende über die Zukunft gesprochen. Zweite oder Dritte Liga, das unterscheidet sich nicht groß im physischen Bereich“, bedeutet Frontzeck. Altintops Anspruch war zu spielen, Start- und Stammspieler zu sein, nicht nur der heimliche Kapitän und der Kurzarbeiter. So reifte wohl der Schluss, den Schlussstrich zu ziehen. „Eine sehr kluge und weise Entscheidung“ nennt Frontzeck Altintops Entschluss: „Halil hat eine wunderbare Karriere hinter sich. Er macht jetzt den nächsten Schritt. Es ist für alle ein guter und sauberer Schnitt.“


zur Rheinpfalz
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon Seb » 19.06.2018, 19:44


fw1900 hat geschrieben:@seb: gelungener Abschied? Er kam, kaum Einsatzzeiten, Abstieg. Was ist daran gelungen. Ich bedanke mich für seine Zeit hier und wünsch ihm besseres Gelingen in der Zukunft als die letzten 5 Monate.


Eben darum ist es gelungener jetzt aufzuhören, als sich noch ein Jahr auf die Bank zu setzen. Im Mai 2019 ist er noch ein Jahr älter als heute und wird dann wohl eher noch mehr hinterherlaufen als ohnehin schon.



Beitragvon kalusto » 19.06.2018, 19:45


Halil im NLZ und mancher Türkich stämmige Jugendliche wird sich überlegen,ob er nicht doch in die FCK Schule gehen soll. :daumen: :teufel2:



Beitragvon Dierk » 19.06.2018, 19:53


Danke Halil

Alles Gute für die Zukunft...........................



Beitragvon Betze_FUX » 19.06.2018, 20:02


Ich glaube nicht das Halil ein Sprungbrett nach Deutschland gebraucht hat. Er hatte auch einfach mit seiner Frau ins Flugzeug steigen können...
Ich glaube sein Angebot zu helfen war aufrichtig und ehrlich. Leider hat er halt jetzt gemerkt das die Jugend einen Tick flinker ist und der Trainer das als wichtig erachtet.
Hut ab zu diesem Schritt. Wir alle wünschen uns seit Jahren Transparenz. Das ist sie in meinen Augen. Offen und ehrlich mit dem Verein und sich selbst sein.
Ich hoffe die Lösung mit dem NLZ klappt und er ist fähig Jugend zu führen und formen.
ES IST NICHT IRGENDEIN VEREIN!!!

Wacken ist nur einmal im Jahr!



Beitragvon Berger10 » 19.06.2018, 21:07


Als ich gehört habe, dass da was im Busch ist, war mir klar, dass er gegangen wurde. Er ist halt anständig und macht keine Szene. Co-Trainer U19? Nie im Leben. Wir werden bzgl. Fck nichts mehr von ihm hören. Von Strasser wahrscheinlich auch nicht.



Beitragvon heiko1900 » 19.06.2018, 21:13


MF und Halil hatten unterschiedliche Auffassungen zur Spielweise und Halil darum wenig Einsatzzeiten. Ich hätte ihn gerne öfters von Anfang an gesehen mit einer offensiveren Spielweise so lange es geht, wer weiss.... da MF auch in Liga 3 seine Phylosophie nicht ändern wird macht der Schnitt Sinn. Ob es für uns nach oben reicht?
Wir werden sehen......
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille alles für den anderen zu geben." Fritz Walter



Beitragvon JoachimBu » 19.06.2018, 21:14


Berger10, Du bist von allen Beiträgen hier der schlauste. Da kann ich nicht mithalten, denn Du hörst das Gras wachsen.



Beitragvon Gerd » 19.06.2018, 21:47


16/17 hat er bei Augsburg 10 Einsätze über die volle Distanz und war in insgesamt 31 Spielen dabei, also Erstliga-Niveau. Dass er innerhalb von 12 Monaten so abfallen soll, dass es nicht mehr für die 3. Liga reicht, kann ich nicht nachvollziehen. Noch im Januar hat nicht nur er seine Fähigkeiten noch anders eingeschätzt.
Ich find's schade; er hätte der Mannschaft auf und neben dem Platz und uns Fans gut getan.



Beitragvon Der Berg muss beben » 19.06.2018, 22:10


Betze_FUX hat geschrieben:Ich glaube nicht das Halil ein Sprungbrett nach Deutschland gebraucht hat. Er hatte auch einfach mit seiner Frau ins Flugzeug steigen können...
Ich glaube sein Angebot zu helfen war aufrichtig und ehrlich. Leider hat er halt jetzt gemerkt das die Jugend einen Tick flinker ist und der Trainer das als wichtig erachtet.
Hut ab zu diesem Schritt. Wir alle wünschen uns seit Jahren Transparenz. Das ist sie in meinen Augen. Offen und ehrlich mit dem Verein und sich selbst sein.
Ich hoffe die Lösung mit dem NLZ klappt und er ist fähig Jugend zu führen und formen.



Sehr, sehr reflektierter und voll treffender Beitrag, einer der Besten, die ich bei DBB hier lesen durfte. Kurz und knackig auf‘n Punkt. Kein sinnloses abfälliges Gemotze, keine Beweihräucherung!

Echt super



Beitragvon RedDevil16 » 19.06.2018, 23:08


Gerd hat geschrieben:16/17 hat er bei Augsburg 10 Einsätze über die volle Distanz und war in insgesamt 31 Spielen dabei, also Erstliga-Niveau. Dass er innerhalb von 12 Monaten so abfallen soll, dass es nicht mehr für die 3. Liga reicht, kann ich nicht nachvollziehen. Noch im Januar hat nicht nur er seine Fähigkeiten noch anders eingeschätzt.
Ich find's schade; er hätte der Mannschaft auf und neben dem Platz und uns Fans gut getan.


In dem Alter geht es sehr schnell bergab wenn man nicht täglich voll trainieren kann und keine Spielpraxis bekommt. Der Körper baut in der Zeit sehr schnell ab und das lässt sich kaum mehr zurück holen.



Beitragvon paulgeht » 19.06.2018, 23:41


+++ Transfer-Ticker +++

FCK aktualisiert Pressemitteilung: Zitat von Halil Altintop geändert


Zur Vollständigkeit: Auf der FCK-Website ist die gestrige Pressemitteilung noch einmal leicht modifiziert worden. Geändert wurden insbesondere das Zitat und die Zukunftsaussagen von Halil Altintop.

(...) "Nach einem Gespräch mit der sportlichen Führung des Vereins habe ich mich entschieden, meine aktive fußballerische Karriere beim FCK nicht mehr fortzusetzen"


Der folgende Nachschub fehlt in der Online-Version:

Mit dem FCK werde ich jetzt Gespräche über eine mögliche Einbindung im Nachwuchsleistungszentrum führen", so Halil Altintop zu seiner Entscheidung.


Ebenfalls wurde die Einleitung geändert:

Halil Altintop hat den 1. FC Kaiserslautern um eine Auflösung seines Vertrages gebeten und möchte seine aktive Karriere als Spieler beim FCK beenden.


Vorher hieß es hier:

Halil Altintop hat den 1. FC Kaiserslautern um eine Auflösung seines Vertrages gebeten und möchte seine aktive Karriere als Spieler beenden


Quelle und kompletter Text: fck.de
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.




Zurück zu Spieler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste