Fragen, Antworten und Anekdoten zur Geschichte des FCK.

Beitragvon Thomas » 11.06.2018, 22:50


Fritz Walter: Sinnbild für das "Wunder von Bern"

Wohl kaum ein Fußballer hat einen solch prägenden Einfluss auf die Mannschaften gehabt, in denen er gespielt hat, wie Fritz Walter. Manche Zungen behaupten gar, dass Fritz Walter der eigentliche Erfinder der Stadt Kaiserslautern sei.

Etwas übertrieben, immerhin kann "Kaysers Luter" auf eine lange Geschichte zurückblicken und hat mit Friedrich dem I (Barbarossa) zudem einen anderen, nicht gerade unbedeutenden "Gründungspatron". Doch unbestreitbar ist, dass Fritz Walter großen Anteil daran hat, dass der Name seiner Heimatstadt weit über regionale Grenzen hinaus bekannt wurde.

Geboren wurde er am 31. Oktober 1920 als Friedrich Walter in Kaiserslautern. Bereits mit acht Jahren wurde er Mitglied beim 1. FC Kaiserslautern, dem er sein ganzes Leben lang treu blieb. Zwischen 1938 und 1959 spielte er - lediglich unterbrochen durch den Zweiten Weltkrieg - immer im Dress der "Roten Teufel". (…)

Quelle und kompletter Text: Kicker
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Betze_FUX » 12.06.2018, 12:26


es treibt einem einfach immer wieder eine Gänsehaut ins Genick...

Ich hab mal gedanklich die Jahreszahlen um 30-40 Jahre angehoben. so ein Bericht in der heutigen Zeit? so ein Spielertyp in der heutigen Zeit? "freundliche und offene Art, seine Zurückhaltung und seine Fairness"....wenn ich mich da an so pampige antworten eines J Kimmich erinnere, oder das großkotzige Auftreten anderer Akteure. ne...das sucht man doch heute relativ erfolglos...
ES IST NICHT IRGENDEIN VEREIN!!!

Wacken ist nur einmal im Jahr!



Beitragvon Elting » 12.06.2018, 13:28


Der Name Fritz Walter steht für Menschlichkeit,Anstand und Moral.Seine Strahlkraft wird auch noch in vielen jahrzehnten über dem 1.FCK und der Stadt Kaiserslautern stehen,es sollte allen Spielern klar sein für welchen großen und tollen Verein Sie spielen dürfen und egal was kommt, die Geschichte von Fritz Walter,Otmar Walter,Werner Liebrich,Werner Kohlmayer und Horst Eckel vom FCK wird nie erlöschen,ich bin stolz, dass ich als Jugendlicher in diesem Verein Fußball spielen durfte und heute von diesem Verein ein Fan sein darf,egal in welcher Liga.



Beitragvon hierregiertderfck » 12.06.2018, 15:09


Die Walter Elf sind nun mal die größten Legenden im deutschen Fußball. Man muss auch bedenken, dass nur wenige Jahre zuvor unser Land in Schutt und Asche lag.

So wie Fritz Walter war, ist keine unserer sogenannten größeren "Legenden" im deutschen Fußball. Andere haben geholfen, schwarz eine WM nach Deutschland zu holen, andere machen sich seit langer Zeit in der Öffentlichkeit mit zu jungen Frauen und peinlichen TV Auftritten lächerlich.



Beitragvon FCK333 » 12.06.2018, 16:04


Der größte deutsche Fußballer aller Zeiten! Unser 1. FC Kaiserslautern kann sich glücklich schätzen, solch eine Gallionsfigur hervorgebracht zu haben.
:teufel2: "Der Betze bebt wieder: Siegtor in der Nachspielzeit!" Und das war sie, die Bundesliga-Schlusskonferenz, und damit zurück ins Funkhaus! :teufel2:



Beitragvon FW 1920 » 13.06.2018, 17:47


Einen wie Fritz wird es nicht mehr geben, unsere Zeit und unser geldverseuchter Fußball haben für einen wie ihn und seine Werte keinen Platz mehr.
Ich bin froh und dankbar, dass ich ihn noch auf dem Platz erleben durfte.
Was der Titel 54 für die Menschen damals in Deutschland, einem zerstörten, kaputten Land bedeutet hat, können die Menschen heute nicht mehr ermessen, ich sage das ohne Vorwurf, denn das muss man erlebt haben.
Aber meine Distanz zum heutigen Fußball wird immer größer, die WM und "die Mannschaft" gehen mir "irgendwo" vorbei!!!




Zurück zu Vereinshistorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast