Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon Thomas » 11.06.2018, 17:28


Bild
Foto: FCK

Land unter in Lautern und auf dem Betze

Nachdem es in den letzten Wochen schon viele Landstriche in Rheinland-Pfalz und dem Saarland erwischt hatte, ist heute auch Kaiserslautern betroffen: Nach heftigen Regenfällen steht unter anderem im Fritz-Walter-Stadion das Wasser.

Auf "Facebook" hat der 1. FC Kaiserslautern am Nachmittag einige Fotos veröffentlicht, welche die Mitarbeiter der Geschäftsstelle beim Trocknen und Putzen zeigen, gefolgt von dem Vermerk: "Solltet Ihr uns auf der Geschäftsstelle gerade nicht erreichen, wir machen unser Stadion wieder trocken. Auch den Betze hat es erwischt, aber unser Motto lautet: Zusammen schippen wir das!"

Gestern Trainingsauftakt bei Sonnenschein, heute Überschwemmungen

Doppeltes Glück im Unglück für den FCK: Ihren gestrigen Trainingsauftakt konnten die Roten Teufel noch bei strahlendem Sonnenschein absolvieren - 1.500 Zuschauer waren gekommen. Und heute hat es den ersten Meldungen und Bildern zufolge andere Bereiche in der Stadt noch schlimmer erwischt als das Stadion oben auf dem Betzenberg. Einige städtische Straßen, die Autobahn A63 und viele Keller sind teilweise oder komplett überflutet, die Feuerwehr ist im Dauereinsatz.

Quelle: Der Betze brennt / 1. FC Kaiserslautern


Ergänzung, 03.07.2018:

Bild

Trotz Wasserschaden: Heim-Auftakt nicht gefährdet

Das Fritz-Walter-Stadion ist weiterhin von dem Wasserschaden vor einigen Wochen beeinträchtigt. Sogar ein mögliches Heimspiel am 1. Spieltag schien vorübergehend in Gefahr - nun hat der Verein aber Entwarnung gegeben.

Bei dem Unwetter am 11. Juni in Kaiserslautern war Wasser vom Spielfeld in die Katakomben gelaufen und hatte vor allem im Bereich der Nordtribüne für Überschwemmungen gesorgt. Aufgrund des Wasserschadens waren die Mannschaftskabinen und weitere Bereiche wie die Mixed Zone, der Presseraum und Teile der Fanhalle Nord in den letzten Wochen nicht oder nur bedingt benutzbar. Im schlimmsten Fall wäre sogar denkbar gewesen, dass der 1. FC Kaiserslautern mit einem Auswärtsspiel in die Saison 2018/19 starten muss - obwohl sich doch jeder auf dem Betze eine Saisoneröffnung am Freitagabend unter Flutlicht gegen einen attraktiven Gegner wünscht.

Rote Teufel hoffen auf ein Heimspiel unter Flutlicht zum Saisonstart

Doch nach nochmaliger Rücksprache mit dem Gutachter der einspringenden Versicherung sowie mit den beauftragten Reparaturfirmen konnte am heutigen Dienstag vorläufige Entwarnung gegeben werden. "Alles gut, keine Besonderheiten was den Saisonauftakt betrifft", so FCK-Pressesprecher Stefan Roßkopf auf Nachfrage von Der Betze brennt. Der Wasserschaden spiele hinsichtlich des 1. Spieltags keine Rolle mehr.

Wäre aufgrund der Beeinträchtigungen in der Nordtribüne kein Heimspiel möglich gewesen, hätten die FCK-Verantwortlichen einen entsprechenden Antrag beim DFB einreichen müssen. Stattdessen hoffen die Roten Teufel nun auf ein prickelndes Freitagabendspiel im heimischen Fritz-Walter-Stadion.

Ob der DFB den Wunsch des vierfachen Deutschen Meisters erfüllt und die Saisoneröff­nung am 27. Juli in Kaiserslautern stattfinden lässt, entscheidet sich übermorgen: Am Donnerstag, den 05. Juli wird der neue Spielplan veröffentlicht.

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon EchterLauterer » 11.06.2018, 17:54


Mietsache undicht? Sofort Mietminderung geltend machen!
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet
.



Beitragvon maddinho » 11.06.2018, 18:07


Und ich dachte schon, dass uns das Wasser bis zum Hals steht. Alles nur halb so wild... :teufel2:



Beitragvon GerryTarzan1979 » 11.06.2018, 18:10


Unser Motto für die neue Saison:

"Wir machen jeden Gegner nass!" :daumen:
Es gibt nur einen wahren Tarzan -> "Gerry" 8-)

Ehrmann: "Wichtig sind über das Fußballerische hinaus Werte. Bodenständigkeit, Ehrgeiz, Respekt, Selbstkritik, Verantwortungsbewusstsein, das erwarte ich und will ich vermitteln."



Beitragvon Mike2803! » 11.06.2018, 18:12


Würde mal die Überflutung in der Gastkabine lassen dass die Gegner einen Vorgeschmack bekommen :teufel2:



Beitragvon Ditschela » 11.06.2018, 18:19


Bemerkenswert und Hut ab für Michael Klatt, der sich ohne jegliche Allüren einen Besen in die Hand nimmt und im "Schlabberlook" mit anpackt...finde ich super! Ist ja auch schon angeklungen, dass er sich beim Trainingsstart sehr bodenständig gezeigt hat! :daumen: Er beweist, dass er einer von uns ist und sich als Vorstand nicht für was besseres hält! :daumen: Glaube nicht, dass man sowas von einem Karl-Heinz Rumgefigge ähmm Rummenigge oder einem Clemens Thönnies oder wem auch immer jemals sehen würde :wink: Nuuuur der FCK!! :teufel2: :teufel2: :teufel2:



Beitragvon ExilDeiwl » 11.06.2018, 19:16


Mike2803! hat geschrieben:Würde mal die Überflutung in der Gastkabine lassen dass die Gegner einen Vorgeschmack bekommen :teufel2:


Jo, damit se gleich mal wissen, dass sie bei uns absaufen. :lol:

Aber mal, ehrlich, die sind doch wohl nicht - Achtung! - ganz dicht. :lol:

Auf einem Foto ist sogar jemand mit Schneeschieber unterwegs gewesen. Hoffentlich wartet der nicht, bis aus dem Regenwasser Schnee geworden ist. :D Alles Gute auf den Berg und auch an alle anderen in KL und Umgebung, die es heute nass erwischt hat. Wer mal Regen im Haus hatte, weiß, wie besch... das sein kann. Kopf hoch!
Zuletzt geändert von ExilDeiwl am 11.06.2018, 19:54, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Excelsior » 11.06.2018, 19:24


Ditschela hat geschrieben:Bemerkenswert und Hut ab für Michael Klatt, der sich ohne jegliche Allüren einen Besen in die Hand nimmt und im "Schlabberlook" mit anpackt...finde ich super! Ist ja auch schon angeklungen, dass er sich beim Trainingsstart sehr bodenständig gezeigt hat!


Vielleicht bereitet er sich ja auch schon seelisch-moralisch auf sein Leben ab 01. Juli vor. :wink:

Oder hat er inzwischen Vertrag für die neue Spielzeit?



Beitragvon Betze_FUX » 11.06.2018, 19:27


Da hier ohnenhin das ganze nievau den Bach runter ist :lol:
Es scheint das wir momentan wieder ganz flüssig sind!
ES IST NICHT IRGENDEIN VEREIN!!!

Wacken ist nur einmal im Jahr!



Beitragvon ExilDeiwl » 11.06.2018, 19:58


Betze_FUX hat geschrieben:Da hier ohnenhin das ganze nievau den Bach runter ist :lol:
Es scheint das wir momentan wieder ganz flüssig sind!


Ja, so manche Beiträge finde ich sogar total überflüssig! :lol: :prost:

Aber ich sag ja immer: Humid ist, wenn man trotzdem lacht!

Und jetzt werde ich mal meine Kehle anfeuchten. :D



Beitragvon RedFear » 11.06.2018, 20:01


Wasser fließt bekanntlich immer bergab und das Fritz-Walter-Stadion ist (mit) der höchste Punkt der Stadt...einfach irgendwo die Tür aufmachen! :lol:



Beitragvon ExilDeiwl » 11.06.2018, 20:15


Jo, und der Quante schreit morgen wieder, dass der FCK die Stadt mal wieder auf Kosten der Steuerzahler absaufen lässt... :nachdenklich: :p



Beitragvon roterteufel81 » 11.06.2018, 20:15


Wer erdreistet sich denn hier einfach meinen Kommentar kommentarlos zu löschen, dass ich da nur Blondinen sehe?



Beitragvon ExilDeiwl » 11.06.2018, 20:20


Das sind ja auch alternative Fakten. Klatt ist keine Blondine. Der fleißige Helfer auf dem großen Bild, den man von hinten sieht auch nicht. Und auf dem dritten Bild ist ne Schwarzhaarige zu sehen. Aber okay, die könnte auch ne schwarz gefärbte Blondine sein. :D



Beitragvon Schwarzkutt » 11.06.2018, 20:22


Kommt davon, wenn man Spieler aus der Stadt holt, die es nicht gibt. Wie meinte Dick gestern noch im Interview: "in Bielefeld regnet es meistens, hier scheint öfter die Sonne" :lol:



Beitragvon roterteufel81 » 11.06.2018, 20:23


ExilDeiwl hat geschrieben:Das sind ja auch alternative Fakten. Klatt ist keine Blondine. Der fleißige Helfer auf dem großen Bild, den man von hinten sieht auch nicht. Und auf dem dritten Bild ist ne Schwarzhaarige zu sehen. Aber okay, die könnte auch ne schwarz gefärbte Blondine sein. :D


Solche Unwichtigkeiten blendet mein Grafikfilter automatisch aus :lol:



Beitragvon Lonly Devil » 11.06.2018, 21:07


ExilDeiwl hat geschrieben:Das sind ja auch alternative Fakten. Klatt ist keine Blondine. Der fleißige Helfer auf dem großen Bild, den man von hinten sieht auch nicht. Und auf dem dritten Bild ist ne Schwarzhaarige zu sehen. Aber okay, die könnte auch ne schwarz gefärbte Blondine sein. :D

... eine weitere Blondiene in der rechten Bildhälfte nutzt den hohen Feuchtigkeitszuwachs zum Wassertreten für ihre Kneipp-Kur.

Beim Bund nannte man solche Aktionen auch Flur und Revierreinigen. :wink:
Das Rettungsseil wurde mit beiden Händen ergriffen. Jetzt heißt es, sich hoch zu arbeiten.



Beitragvon FCK58 » 11.06.2018, 21:09


Das bisschen Wasser uff´m Berg, was soll´s?
Mir tun die armen Teufel drunten in der Stadt Leid. Da wird vermutlich so mancher seine finanziellen Probleme bekommen oder gar vergrößern.
Witze über´s Wasser empfinde ich daher nicht wirklich als angebracht.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Rheinteufel2222 » 11.06.2018, 21:40


Meinte Klatt nicht kurz nach seinem Amtsantritt, wir müssen wieder Wasser unter den Kiel bekommen?
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon wkv » 11.06.2018, 22:40


Unfassbar.
So etwas wie heute habe ich noch nicht erlebt.
In der Bremer Straße sind Autos aufgeschwommen und mit der Strömung davon getrieben.
Das hinten ist der Eingang zum Pollo.

Bild



Beitragvon DerRealist » 12.06.2018, 00:43


War grad vor Ort und hab mit dem Einsatzleiter und Malteser gesprochen.
Und woran liegt’s? Der ganze Berg da wird immer mehr zugebaut, aber die Entwässerung kann das ja alles weiterhin packen. Nicht. Wie man sieht. Kein Wunder, dass es alle Gully-Deckel hochhebt. Son DN-Querschnitt muss halt auch angepasst werden.
Kostet halt Geld. Macht man nicht. Wartet man lieber aufs Jahrhundert Unwetter,
dann kostet es noch mehr.

Kommt gut durch die Nacht, Feuerwehr, Malteser, Männer vor Ort,
die wieder mal ausbaden dürfen, was nicht weitsichtig geplant und umgesetzt wurde.

Danke für euren Einsatz!!



Beitragvon ExilDeiwl » 12.06.2018, 01:01


Autsch, wirklich heftig! Da kann man wirklich nur hoffen, dass die Versicherungspolicen der Anwohner Elementarschäden mit abdecken, um die finanziellen Schäden im Rahmen zu halten.

@FCK58: Ich weiß, was es heißt, wenn der Keller voller Wasser steht. Ich hab das selbst mehr als einmal durchgemacht und da war keine Versicherung, die für die Schäden aufgekommen ist. So schlimm, wie auf dem Foto von @wkv war es glücklicherweise nie. Das wünsche ich auch niemandem. Ich weiß nicht, wem hier heute Abend bewusst war, wie heftig das heute runter gekommen ist (mir nicht). Aber ich gehe davon aus, dass sich hier niemand am Leid von anderen ergötzen wollte, schon gar nicht wenn das so heftig war. Die Fotos vom Betze sind ja Welten von dem entfernt, was scheinbar unten in der Stadt los war. So wie der FCK das selbst dargestellt hat, mit einem Augenzwinkern denke ich, dass es nichts verwerfliches ist, wenn man darüber (das was auf dem Betze los war) etwas scherzt. In Hinblick auf die Ausmaße unten in der Stadt ist das tatsächlich komplett anders zu bewerten, da gebe ich Dir Recht. Darüber muss man dann wirklich keine Witze machen.

Insofern nochmal von mir (hab‘s vorhin auch schon geschrieben): Alles gute den Leuten, die heute die Wassermassen abbekommen haben. Als jemand, der das selbst mehrfach mitgemacht hat, haben die Leute mein ernst gemeintes Mitgefühl!

@DerRealist: da schreibst Du durchaus was Richtiges. Allerdings muss man auch sagen, dass die Entwässerung i.d.R. nie für solche Jahrhundertunwetter ausgelegt ist. In meiner Gegend stehen die Straßen selbst bei einfachem Starkregen schon unter Wasser, weil die Kanalisation schlicht überhaupt nicht für Regenentwässerung dimensioniert ist. Da war und ist die Annahme bzw. Vorgabe, dass jeder auf seinem Grund und Boden für ausreichend Versickerungsmöglichkeiten zu sorgen hat. Das ist allerdings auch auf dem flachen Land und mit teilweise reinstem Sandboden, wo das eigentlich gut funktionieren sollte. Der Punkt ist, dass diese Jahrhundertunwetter immer häufiger werden. Die Querschnitte mal eben zu vergrößern ist sowohl aufwendig als auch teuer. Und da kommen dann auch wieder die finanziellen Verhältnisse der Stadt KL zum Tragen...



Beitragvon w0LLinger » 12.06.2018, 08:00


Mein Mitgefühl an alle Betroffenen... auch z.B. in der Eifel wo es immer wieder dieselben Ortschaften trifft.

Wenn man den Querschnitt einfach mal so vergrößert, dann hat man nen Kanal der ca 360 Tage im Jahr zu groß ist und dann durch den zu niedrigen Füllgrad an Abwasser schlichtweg verstopft. In Zeiten der 3-6 Liter Toilleten haben die Kanäle eh schon das Problem, dass da nicht genug Wasser fließt.

Im SWR hatten sie gestern einen Meterologen der meinte das es an zu geringem Druckunterschied zwischen den Wetterlagen liegt. Daraus resultiert, das es kaum Wind bei der Entstehung der Gewitter gibt und die Gewitter einfach auf der Stelle stehen bleiben und sich an einem Platz abregenen.
Das gleiche ließe sich aktuell auch bei den Meeresströmungen beobachten die langsamer werden.

Ich denke das ist eher ein globales Problem.. aber es gibt ja keine Klimaerwärmung mit genau den Folgen die wir aktuell bei uns beobachten können :daumen:

Ich kann mich in meinen 42 Jahren Lebenszeit auch nicht erinnern, dass so viel Wasser auf einmal an einer Stelle fällt. Ist ja auch in der näheren Umgebung so... Ramstein und die angrenzenden Orte, z.B. haben am Samstag unter Wasser gestanden. Das sind auch die Gullideckel rumgeschwommen. 5-10 km weiter in Hütschenhausen, Hauptstuhl... kein Tropfen.

In diesem Sinne... alles Gute für alle Betroffenen!!



Beitragvon jürgen.rische1998 » 12.06.2018, 08:06


Kachelmannwetter hat Gestern gemeldet, dass da in 2,5 Stunden eine Monatsmenge Regen runter kam :o Dass ist dann auch einfach nur krass und wohl kaum zu bewältigen...
Dauerkarte 2018/2019 (Südtribüne)



Beitragvon FCK58 » 12.06.2018, 08:22


@ExilDeiwl
Eigentlich ging mir´s gar nicht um die paar Witzchen. Ich kannte auch die Zustände in der Stadt nicht. Ich habe mir eben nur versucht vorzustellen, wie es im Tal erst aussehen muss, wenn bei uns im Stadion schon "Land unter" ist. Das Bild, welches der Veterano da gepostet hat, dass hat selbst ziemlich kalt erwischt. Damit hätte ich definitiv nicht gerechnet.
So wie es auf dem Bild aussieht, könnte man ruhig zeitnah über ein Benefizspiel gegen einen Bundesligisten nachdenken. Da wird so mancher in KL im Nachgang noch so einige finanzielle Probleme bekommen. Da hilft sogar der Tropfen auf den heißen Stein.

Wollinger liegt da mit seiner Oberflächenversiegelung schon richtig. Dazu kommen dann noch die Fehler der Flurbereinigung in den 60ern und Siebzigern, das Klima wandelt sich auch noch - und das war´s dann.
Zuletzt geändert von FCK58 am 12.06.2018, 08:24, insgesamt 1-mal geändert.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast