Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Ingo » 26.05.2018, 13:04


Bild
Am vergangenen Montag gewann Wormatia Worms den Südwest-Verbandspokal - heißt der Sieger in der kommenden Saison 1. FC Kaiserslautern? (Foto: Imago)

Neuer Wettbewerb: Der FCK im Verbandspokal

Der 1. FC Kaiserslautern auf den Sportplätzen der Region? Pflichtspiele in Idar-Oberstein, Dudenhofen oder Waldalgesheim könnten bald Realität werden, denn die Roten Teufel nehmen kommende Saison erstmals am Südwest-Verbandspokal teil.

Was bei den konkurrierenden Vereinen vielleicht für das Spiel des Jahrhunderts sorgt und bei den Fans durchaus ein kleines Abenteuer-Feeling entfachen könnte, bedeutet für den ausrichtenden Südwestdeutschen Fußballverband (SWFV) einige organisatorische Herausforderungen. Einsteigen würde der FCK zwar erst in der vierten von acht Runden, wie Jürgen Veth, der SWFV-Vizepräsident und Spielleiter im Verbandspokal, auf Anfrage von Der Betze brennt mitteilt. Mögliche Hürden etwa in logistischer oder sicherheitstechnischer Hinsicht seien dadurch aber noch nicht übersprüngen. "Wir hatten in der vergangenen Saison auch Bezirksligisten, die in der 4. Runde noch dabei waren", sagt Veth und verweist auf die TSG Kaiserslautern oder die SG Kirchheimbolanden/Orbis.

FCK müsste eigentlich auswärts ran - es sei denn...

"Grundsätzlich muss der klassenhöhere Verein im Verbandspokal auswärts antreten", erklärt Veth. Und das wären in der neuen Saison dann eben die Roten Teufel, denen somit theoretisch der ein oder andere Auftritt auf dem sprichwörtlichen Dorfsportplatz ins Haus stehen könnte. Um eventuellen Problemen in Sachen Organisation zuvor zu kommen, suche man von Seiten des SWFV deshalb das Gespräch mit dem FCK.

"Der Vorstandsvorsitzende Michael Klatt hat uns dabei bereits mitgeteilt, dass es kein Problem wäre, eine Partie in Kaiserslautern auszutragen, sollte ein tieferklassiger Verein sein Heimrecht abtreten wollen", so Veth. Zur weiteren Klärung bemühe man sich aktuell um einen ausführlicheren Gesprächstermin mit den FCK-Verantwortlichen. Danach sollen die endgültigen Durchführungsbestimmungen für den Verbandspokal 2018/19 veröffentlicht werden.

Qualifikation für den DFB-Pokal - Feste Eintrittspreise bis zum Viertelfinale

Mit Blick auf die letztjährigen Durchführungsbestimmungen lässt sich feststellen, dass neben dem späteren Einstieg der Top-Teams auch die Eintrittspreise teilweise festgeschrieben sind: In der 1.-3. Runde kostete ein Ticket 4,- Euro, in der 4. Runde 6,- Euro und im Achtel-/Viertelfinale 7,- Euro (jeweils Vollzahler). Die Einnahmen werden üblicherweise zwischen den Vereinen geteilt.

Ein gutes Abschneiden im Verbandspokal könnte auch aus sportlicher und finanzieller Sicht sehr wichtig für die Roten Teufel werden: Denn als künftiger Drittligist muss sich der FCK für den DFB-Pokal 2019/20 qualifizieren, und zwar entweder über einen der ersten vier Plätze in der 3. Liga - oder eben über den Sieg im Verbandspokal.

Worms? Pirmasens? Lautern? Passendes Stadion für das Finale gesucht

Einen leichten Vorgeschmack, was in der neuen Saison auf die Verantwortlichen beim SWFV zukommen könnte, gab es derweil vor wenigen Tagen in Worms. Dort standen sich am Pfingstmontag Wormatia Worms und Alemannia Waldalgesheim im Endspiel gegenüber und lockten am Ende mehr als 3.000 Zuschauer ins Wormatia-Stadion.

Vor allem vom Ansturm an der Tageskasse wurden die Organisatoren dabei etwas überrascht, wie ein Verbandssprecher der "Wormser Zeitung" bestätigte. Mit Blick auf den nächstjährigen Topfavoriten 1. FC Kaiserslautern geht auch der Sprecher noch einmal von deutlich höheren Zuschauerzahlen aus. Entsprechend müsse für das Finale 2019 auch ein passendes Stadion gefunden werden.

Mit dieser ersten Vorschau auf den Südwest-Verbandspokal endet vorläufig auch unsere kleine News-Serie zu den Neuerungen für den FCK in der 3. Liga. Die bisherigen Meldungen sind unter den nachfolgenden, weiterführenden Links zu finden.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- News-Serie: Das erwartet den FCK in der 3. Liga
- DFB-Pokal 2018/19: FCK gegen Bayern oder Dortmund?
- Gegner in der 3. Liga: Wiedersehen und Premieren
- Der FCK im TV: "Eher mehr als weniger"
- Neuer Wettbewerb: Der FCK im Verbandspokal


Ergänzung, 29.06.2018:

Bild

Verbandspokal: Das sind die möglichen FCK-Gegner

Der 1. FC Kaiserslautern zu Gast bei Deinem Dorfverein? Das könnte im Herbst zur Realität werden, wenn die Roten Teufel erstmals im Südwest-Verbandspokal antreten. Seit dieser Woche steht die erste Runde fest.

Neben der Qualifikationsmöglichkeit für den DFB-Pokal bietet der Verbandspokal auch für die Fans einen gewissen exotischen Reiz und für die Veranstalter einige logistische Herausforderungen (siehe ältere Meldungen auf Der Betze brennt). Während der FCK als klassenhöchster Teilnehmer erst in der 4. Runde einsteigen muss, wurden vom SWFV nun die Partien zum Pokal-Auftakt Anfang August veröffentlicht.

In der ersten Runde wird die Auslosung nach regionalen Gesichtspunkten vorsortiert: So spielen beispielsweise in der Vorderpfalz Rot-Weiß Seebach gegen den ASV Maxdorf, in Rheinhessen der FSV Nieder-Olm gegen den TSV Zornheim und an der Nahe der TuS Oberbrombach gegen die SG Hoppstädten/Weiersbach. Insgesamt spielen über 100 Vereine um den Verbandspokal - und um ein mögliches Duell mit dem großen FCK.

Der FCK steigt ungefähr Mitte September ein

Wie den nun ebenfalls veröffentlichten Durchführungsbestimmungen zu entnehmen ist, wird dieses Duell bis Mittwoch, den 19. September 2018, ausgetragen. Weiter geht es über das Achtel-, Viertel- und Halbfinale bis zum Endspiel, das am 25. Mai 2019 stattfindet. Die möglichen FCK-Rahmentermine im Überblick:

4. Runde: bis Mittwoch, 19. September 2018
Achtelfinale: bis Mittwoch, 03. Oktober 2018
Viertelfinale: bis Donnerstag, 01. November 2018
Halbfinale: 17. November 2018 / 12. Dezember 2018
Finale: 25. Mai 2019


Der Finalort steht derweil noch nicht fest. Darüber mache man sich ab dem Halbfinale und mit Blick auf die dann noch vertretenen Vereine Gedanken, erklärte der SWFV gegenüber Der Betze brennt. Als mögliche Austragungsstätten kommen demnach unter anderem die Stadien in Pirmasens, Worms und Ludwigshafen in Frage. Aber auch das Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg.

Eine interessante Randnotiz ist zudem die Festlegung der Eintrittspreise in den Runden eins bis drei durch den Verband auf 5 Euro (ermäßigt 4 Euro). Ab der vierten Runde legen die beteiligten Vereine die Preise einvernehmlich und eigenverantwortlich fest.

» Übersicht: Zu den aktuellen Durchführungsbestimmungen für die Saison 2018/19

Die Partien der ersten Runde im Südwest-Verbandspokal:

Freitag, 03. August, 18:30 Uhr:

SG Guldenbachtal - Karadeniz Bad Kreuznach

Samstag, 04. August, 15:30 Uhr:

FC Viktoria Neupotz - TSG Jockgrim
TSV Freckenfeld - TuS Knittelsheim
FSV Steinweiler - TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim
SV Altdorf-Böbingen - SV Geinsheim
SV 1930 Rot-Weiss Seebach - ASV Maxdorf
Ataspor Worms - VfR Frankenthal
TV 1861 Sulzheim - FC Germania Eich
SG Wiesbachtal SV Gimbsheim
TuS Framersheim - VfL Gundersheim
FSV Nieder-Olm - TSV Zornheim
SG Harxheim-Gau-Bischofsheim - TSG Hechtsheim
1. FC Nackenheim - SVW Mainz
SG Disibodenberg - SG Weinsheim
TuS 06 Roxheim - TuS Hackenheim
TuS Monzingen - SG Schmittweiler-Callbach/Reiffelbach-Roth
SpVgg. Nahbollenbach - TuS Mörschied
FC Lustadt - SV Rülzheim
FSV Freimersheim - FSV Offenbach
FG 08 Mutterstadt - FC Bienwald Kandel
TSG Deidesheim - FSV Schifferstadt
SV Ruchheim - DJK-SV Phönix Schifferstadt
ESV Ludwigshafen - SV Horchheim
1. FC 08 Hassloch - SV Vikt. Herxheim
BSC Oppau - Ludwigshafener SC
SV Olympia Rheinzabern - SV Büchelberg
SV Südwest Lu'hafen - VfR Grünstadt
FV Freinsheim - TuS Altleiningen
SV Italclub Mainz - TSG 1846 Bretzenheim
FC Fortuna Mombach - FC Basara Mainz
FSV Oppenheim - VfL Fontana Finthen
SpVgg Ingelheim - SV Klein-Winternheim
TuS Waldböckelheim - SG Alsenztal
FC Brücken - Bollenbacher SV

Mittwoch, 08. August, 18:30 Uhr:

SG Finkenbach/​Mannweiler/​Stahlberg - FV Rockenhausen
SG Enkenbach/Mehlingen - TuS 07 Steinbach
TuS Erfenbach - VfR Kaiserslautern
TuS Ramsen - TSG Kaiserslautern
FV Kusel - TuS Bedesbach-Patersbach
SG Erdesbach/Dennweiler - VfB Reichenbach
SV Spesbach - SV Rodenbach
SV Palatia Contwig - TSC Zweibrücken
SV Schopp - TuS Hohenecken
SG Oberarnbach/​Ob.-Ki./​Bann - TuS Landstuhl
SG Eppenbrunn - SG Zweibrücken - Ixheim
SV Hermersberg - FC Fehrbach
SV Gundersweiler - ASV Winnweiler
SV Hinterweidenthal - Spfr. Bundenthal
FC Queidersbach - SC Weselberg
SG Knopp/​Wiesbach - SV Herschberg
SV Nanz-Dietschweiler - SV Mackenbach
VfR Nierstein - VfB Bodenheim

Mittwoch, 08. August, 19:00 Uhr:

TuS Oberbrombach - SG Hoppstädten/​Weiersbach
SV Nohen - VfR Baumholder
TSV Lalo-Laubenheim - SG Hüffelsheim
SV Winterbach - SG Meisenheim/​Desloch-Jeckenbach
FC Merxheim - VfR Kirn

Mittwoch, 15. August, 19:00 Uhr:

SG Kibo/​Orbis - TuS Bolanden

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 03.08.2018:

FCK – wirklich ein Traumlos im Verbandspokal?

Ein so attraktives Los gab es im Fußball-Verbandspokal schon ewig nicht mehr: der 1. FC Kaiserslautern liegt im Topf. Aber was als Traumlos gilt, kann sich gerade für kleine Vereine zu einem mächtigen Problem entwickeln. Man stelle sich nur vor: TuS Framersheim, die SG Wiesbachtal oder der TV Sulzheim würden den 1. FC Kaiserslautern empfangen. Das gäbe die Infrastruktur der Vereine, die an diesem Wochenende in die erste Runde des Verbandspokals starten, nicht her. Selbst der TSV Gau-Odernheim und RWO Alzey, die ab der dritten Runde mitmischen, verfügten nicht über die Örtlichkeiten, ein solches Mammutereignis wie ein Pokalspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern im heimischen Stadion zu stemmen.

Beim Südwestdeutschen Fußballverband (SWFV) haben sie das Thema durchaus schon auf dem Schirm, wie Spielleiter Franz-Josef Kolb sagt. Akut wird es zwar erst ab der vierten Runde, weil Vereine ab der Oberliga aufwärts bis dahin Freilos haben. Aber die ersten Gedankenspiele sind bereits angestellt. Denn die Konstellation Dorfverein gegen 1. FC Kaiserslautern ist nicht unwahrscheinlich, wie der Blick auf die vergangene Saison zeigt. Da war nicht nur der TSV Gau-Odernheim in diesem Durchgang noch im Pokal vertreten, sondern beispielsweise auch die SG Kibo/Orbis, der SV Mackenbach, der VfB Reichenbach oder SV Kirn, um nur einige zu nennen. Allesamt hätten sie als niederklassiger Verein Heimrecht gehabt, wenn ihnen der 1. FC Kaiserslautern zugelost worden wäre. Das Gleiche gilt übrigens für Verbandspokalsieger Wormatia Worms, dessen EWR-Arena für eine Partie gegen den Zweitliga-Absteiger aus der Pfalz auch zu klein bemessen sein könnte.

(...)

Quelle und kompletter Text: Allgemeine Zeitung


Ergänzung, 23.08.2018:

Dritte Runde im Verbandspokal ausgelost

Im Verbandspokal ist mittlerweile die dritte Runde ausgelost worden. Gespielt werden die Partien bis zum 05. September 2018. Der FCK steigt in der vierten Runde in den Wettbewerb ein. Diese Runde wird dann verbandsweit gelost und soll bis zum 19. September 2018 ausgetragen werden.

» Übersicht: Zu den aktuellen Durchführungsbestimmungen für die Saison 2018/19

Die Partien der dritten Runde im Überblick:

SG Eppenbrunn - SV Rodenbach
SV Türkgücü Ippesheim - Sieger Karadeniz Bad Kreuznach/SG Hüffelsheim
SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach - SG Hoppstädten/Weiersbach
SG Alsenztal - SG Eintracht Bad Kreuznach
FC Hohl Idar Oberstein - VfR Baumholder
SV Morlautern - TuS Rüssingen
SG Finkenbach/Mannweiler/Stahlberg - SV Gundersweiler
SG Oberarnbach/Ob.-Ki./Bann - TuS Hohenecken
SV Hinterweidenthal - SC Hauenstein
TuS Ramsen - SV Steinwenden
VfB Reichenbach - SG Rieschweiler
VfR Frankenthal - TSV Gau-Odernheim
TSG 1846 Bretzenheim - SV Alemannia Waldalgesheim
TuS Framersheim - FC Basara Mainz
SVW Mainz - SV Gonsenheim
TSV Zornheim - TuS Marienborn
SV Gimbsheim - SG RWO Alzey
FC Bienwald Kandel - SV Viktoria Herxheim
TuS Altleiningen - DJK-SV Phönix Schifferstadt
TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim - ASV Fußgönnheim
FV Dudenhofen - TB Jahn Zeiskam
TSG Jockgrim - SV Rülzheim
Sieger TuS Knittelsheim/FSV Offenbach - FC Speyer 09




Ergänzung, 06.09.2018:

Bild

Verbandspokal: Auslosung am kommenden Mittwoch

Erstmals in seiner Vereinsgeschichte muss der 1. FC Kaiserslautern im Südwest-Verbandspokal antreten. Die Auslosung der 4. Runde, in der der FCK in den Wettbewerb einsteigt, findet am kommenden Mittwoch statt.

Die Ziehung der Loskugeln wurde für Mittwoch, den 12. September 2018 ab ca. 20:15 Uhr in der Halbzeitpause des Drittrunden-Spiels zwischen dem FV Dudenhofen gegen Jahn Zeiskam terminiert. Ob die Auslosung - wie in der letzten Runde - auch wieder per Live-Stream im Internet übertragen wird, hat der Südwestdeutsche Fußballverband (SWFV) noch nicht bekanntgegeben.

Im Gegensatz zu den vorherigen Runden werden ab der 4. Runde Mannschaften weder gegeneinander gesetzt noch in Regionen eingeteilt. Es findet eine "offene" Auslosung statt, den Roten Teufeln kann also jede der qualifizierten Mannschaften zugelost werden.

FCK spielt als klassenhöchster Teilnehmer immer auswärts

Als klassenhöchster Verein wird der FCK im Verlauf des Wettbewerbs formell immer auswärts antreten. Da die meisten Sportanlagen in der Region des SWFV für zuschauerträchtige Gastspiele der Lautrer zu klein sind, könnte der jeweilige Gastgeber aber auch in größere Spielstätten der Umgebung umziehen, theoretisch auch ins Fritz-Walter-Stadion. FCK-Pressesprecher Stefan Roßkopf sagte dazu auf DBB-Nachfrage: "Wir werden uns kurzfristig mit dem uns zugelosten Gegner zusammensetzen und eine Lösung finden." Nicht mehr erlaubt sind ab der 4. Runde Spiele auf Hartplätzen.

Insgesamt haben sich 32 Mannschaften für das "Sechzehntelfinale" qualifiziert. Nach Freilosen in den ersten drei Runden steigen neben Drittligist FCK auch die Regionalligisten und die Oberligisten in den SWFV-Pokal ein. Der Verbandspokalsieger qualifiziert sich für die Saison 2019/20 für den DFB-Pokal.

Sechzehntelfinale soll schon bis zum 19. September ausgetragen werden

Ausgespielt werden soll die 4. Runde des Verbandspokals zeitnah nach der Auslosung bis zum 19. September 2018. Ein späterer Spieltermin aufgrund von Terminkollisionen ist aber auch nicht auszuschließen.

Die qualifizierten Teams für die 4. Runde:

1. FC Kaiserslautern (3. Liga)
FK Pirmasens (Regionalliga)
Wormatia Worms (Regionalliga)
Schott Mainz (Oberliga)
SC Idar-Oberstein (Oberliga)
TuS Mechtersheim (Oberliga)
Hassia Bingen (Oberliga)
TSG Pfeddersheim (Oberliga)
Arminia Ludwigshafen (Oberliga)
SV Gonsenheim (Verbandsliga)
FC Speyer (Verbandsliga)
ASV Fußgönheim (Verbandsliga)
TuS Marienborn (Verbandsliga)
SC Hauenstein (Verbandsliga)
TSV Gau-Odernheim (Verbandsliga)
Alemannia Waldalgesheim (Verbandsliga)
SV Steinwenden (Verbandsliga)
RWO Alzey (Verbandsliga)
SG Rieschweiler (Verbandsliga)
SV Morlautern (Verbandsliga)
FC Basara Mainz (Landesliga)
SG Meisenheim/​Desloch-Jeckenbach (Landesliga)
Viktoria Herxheim (Landesliga)
TuS Altleiningen (Landesliga)
SV Rülzheim (Landesliga)
SG Hüffelsheim (Landesliga)
SG Alsenztal (Bezirksliga)
SG Oberarnbach/Obernheim-Kirchenarnbach/Bann (Bezirksliga)
SG Eppenbrunn (Bezirksliga)
SG Finkenbach/Mannweiler/Stahlberg (A-Klasse)
Sieger FC Hohl Idar Oberstein (Bezirksliga) - VfR Baumholder (Landesliga) (wegen Gewitter abgebrochen)
Sieger FV Dudenhofen (Verbandsliga) - Jahn Zeiskam (Verbandsliga) (am 12. September)

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon Hessebub » 26.05.2018, 15:33


Dieser Wettbewerb bietet Chancen und Risiken:
Chancen, weil wir uns im ganzen Land auf den Dorfplätzen präsentieren, Sympathie gewinnen und uns noch stärker mit der Region verwurzeln können.
Risiken, weil wir auch hier einfach mal rausfliegen können, so geschehen mit 60, die diese Saison ohne die Regionalligameisterschaft nicht im DFB Pokal wären
vielleicht nach Osnabrück,
vielleicht ins Münsterland,
vielleicht zu Hansa Rostock eine Woche Sandstrand
Oh Dritte Ligaa :teufel2:

Liebe kennt keine Liga



Beitragvon Schnullibulli » 26.05.2018, 15:51


Der Pokal muss ohne wenn und aber gewonnen werden. Wir sind DER Favorit, das Einzige 3.Liga Team. Daher hinkt der Vergleich mit den 60ern auch ein bisschen,schließlich gibt es da Haching, Würzburg und die Teams aus der gleichen Liga. Zählt VfR Aalen auch zu Bayern? Glaub schon. Egal. Wir haben jedenfalls auf Augenhöhe keine Konkurrenz (ohne Arrogant zu sein).

Nach uns kommt lange nichts, dann irgendwann Schott Mainz und Worms, Pirmasens. Alle an der Schwelle 4./5. Liga und auf dem Niveau unserer Zwoten. Da gibt es kein vertun, Ausscheiden verboten. Da geht es auch nicht um Geld oder so. Sondern einzig um das Prestige und dass uns auch mal wieder was gegeben wird, ein Pokal. Und sei es nur der vom Verband.

Keine Ausreden, und ohne jegliche Arroganz und ich entschuldige mich au h bei den unterklassigen Klubs, aber dieser Pokal MUSS zu uns



Beitragvon Thomas » 26.05.2018, 16:14


Erstmal vorweg: Also ich freue mich auf das eine Jahr Verbandspokal! :teufel2:

Ich verstehe zwar auch, wenn man als Fan damit hadert, dass unser FCK vielleicht auf dem Sportplatz vom TuS Hoppstädten oder SV Hinterweidenthal ein Pflichtspiel (!) bestreiten muss - aber ganz so schräg wird es sowieso nicht laufen, da die ganz kleinen Vereine wohl sowieso in ein größeres Sportgelände/Stadion umziehen würden. Vielmehr hoffe ich auf ein paar kultige Touren, von denen wir in ein paar Jahren erzählen können "Weißt Du noch, damals gegen Dorf XY?". Und auf eine gute Atmosphäre, zumal bei den kleinen Vereinen doch auch die meisten Zuschauer FCK-Fans sind. Hoffentlich wird seitens der Verantwortlichen kein übertriebenes Sicherheits-Trara aufgezogen, sondern lieber das Hauptaugenmerk auf Bier-Umsatz und Sportfest-Atmosphäre gelegt.

Schnullibulli hat geschrieben:Daher hinkt der Vergleich mit den 60ern auch ein bisschen,schließlich gibt es da Haching, Würzburg und die Teams aus der gleichen Liga. Zählt VfR Aalen auch zu Bayern? Glaub schon. Egal. Wir haben jedenfalls auf Augenhöhe keine Konkurrenz (ohne Arrogant zu sein).

@Schnullibulli:
1860 ist allerdings auch nicht gegen einen der Genannten ausgeschieden, sondern gegen den Viertliga-Konkurrenten SpVgg Bayreuth. Unter anderem, weil sie mit einer B-Elf aufgelaufen sind. Anderes Beispiel: Der KSC hat am Montag sein Verbandspokalfinale gespielt (ebenfalls mit einer B-Elf, knapper Sieg im Elfmeterschießen) und am Dienstag die Relegation in Aue. Ganz allgemein ist es oft so, dass sich die Topfavoriten im Verbandspokal auch mal blamieren, eben weil sie bei (bezogen auf den FCK nächste Saison) 40, vielleicht sogar 45 oder gar Richtung 50 Pflichtspielen eben auch mal rotieren lassen.

Aber trotzdem gebe ich Dir unumwunden recht: Der Pott muss rein in die Sammlung! :teufel1:
Schnullibulli hat geschrieben:Keine Ausreden, und ohne jegliche Arroganz und ich entschuldige mich auch bei den unterklassigen Klubs, aber dieser Pokal MUSS zu uns
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon leichte_feder » 26.05.2018, 16:15


Wieso nicht das Ludwigshafener Südweststadion? Da haben wir früher während den Umbauten des FWS auch immer gespielt. Ist ausreichend groß und sollte mit geringem Aufwand wieder hergestellt werden können.

Weiß jemand wann der Pokalwettbewerb startet und wann die 4. Runde ausgelost und dann gespielt wird? :teufel2:
In den 70ern konnte ich mir nicht vorstellen, daß
1. die Mauer fällt und
2. der 1.FCK jemals wieder Deutscher Fußballmeister wird.
Heute will ein Irrer in Amerika eine Mauer um sein Land bauen und bei 2. bin ich weiter weg als damals...
Aber warum sollte sich Geschichte nicht wiederholen? :teufel2:



Beitragvon Thomas » 26.05.2018, 16:18


leichte_feder hat geschrieben:Weiß jemand wann der Pokalwettbewerb startet und wann die 4. Runde ausgelost und dann gespielt wird? :teufel2:

@leichte_feder:
Das steht aktuell noch nicht fest, sondern erst, wenn die Durchführungsbestimmungen vom SWFV fertiggestellt sind (siehe Newsmeldung oben). Wir informieren dann natürlich auch hier darüber. Letztes Jahr wurde die 4. Runde Mitte September ausgetragen, wie der Kollege @grumbeerstambes hier in seiner Drittliga-FAQ aufgelistet hat.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Lonly Devil » 26.05.2018, 16:21


leichte_feder hat geschrieben:Wieso nicht das Ludwigshafener Südweststadion?

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BCdweststadion
... ...
Heutzutage ist das Südweststadion in einem sehr schlechten Zustand, da sich kein finanzkräftiger Mieter findet. Die Stehtribünen in beiden Kurven sind wegen Baufälligkeit gesperrt. Da der FSV Oggersheim 2007 in die Regionalliga aufstieg, entschloss sich die Stadt Ludwigshafen zu einer Renovierung, für die rund 1,5 Millionen Euro veranschlagt wurde. Vor allem wurden die Sicherheitsanforderungen des DFB realisiert. Seit dem 12. Juni 2007 wurde intensiv im Stadion gearbeitet.[3] Nach den Bauarbeiten ist die Kapazität auf 6.000 Plätze beschränkt. Dabei finden 6.000 Zuschauer auf der Tribüne Platz, und von diesen sind 4.500 Sitzplätze und 1.500 Stehplätze.
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0



Beitragvon Schnullibulli » 26.05.2018, 18:20


Thomas hat geschrieben:
@Schnullibulli:
1860 ist allerdings auch nicht gegen einen der Genannten ausgeschieden, sondern gegen den Viertliga-Konkurrenten SpVgg Bayreuth. Unter anderem, weil sie mit einer B-Elf aufgelaufen sind. Anderes Beispiel: Der KSC hat am Montag sein Verbandspokalfinale gespielt (ebenfalls mit einer B-Elf, knapper Sieg im Elfmeterschießen) und am Dienstag die Relegation in Aue. Ganz allgemein ist es oft so, dass sich die Topfavoriten im Verbandspokal auch mal blamieren, eben weil sie bei (bezogen auf den FCK nächste Saison) 40, vielleicht sogar 45 oder gar Richtung 50 Pflichtspielen eben auch mal rotieren lassen.



Ja, aber bei 60 war es dann doch die gleiche Liga. Bei uns wenn man den aktuellen Stand nehmen würde sind es 1,5-2 ligen unterschied.
Im Pokal haben wir definitiv keine Gegner aus der gleichen Liga (es sei denn die Lizenz geht doch nicht ein).
Ergo: gibt es da für mich keine Ausreden. Unterschätzen gilt einfach nicht.
Der KSC Fall ist natürlich ein spezieller Fall.
Es ist einfach ne Unverschämtheit dass da Terminlich so eine Unflexibilität herrscht. Logisch dass das Rele Spiel vorgeht. Aber man muss einfach auch sehen dass unsere Potenziellen Gegner im Pokal sich ungefähr auf Augenhöhe unserer Amas bewegen.

Mit allem anderen sind wir uns einig, freundschaftliche Stimmung auf den Rängen, spontane Autogrammstunde, aber vorher keine Zweifel aufkommen lassen wer das Spiel gewinnt.



Beitragvon Betze_FUX » 26.05.2018, 18:45


Und der Austragenden darf dann schon mal gleich seine Zapfanlage spülen. Denn der wird dazu geknechtet bzw verdonnert an den Spieltagen nur die eine Biermarke zu verkaufen.
Da merkt man doch gleich wo der Focus wirklich hingerichtet ist!
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon SEAN » 26.05.2018, 21:40


Thomas hat geschrieben: ganz so schräg wird es sowieso nicht laufen, da die ganz kleinen Vereine wohl sowieso in ein größeres Sportgelände/Stadion umziehen würden.

Ganz ehrlich? Wenn ich Chef eines solchen kleinen Verein wär, würd ich den FCK zuhause begrüßen, auf nem Ascheplatz. Das täte auch den Herrn Profis mal gut zu sehen, was sie für nen Luxus haben. :)
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Südpälzer » 26.05.2018, 22:13


Hmm. Drei Wochen ned gewässert oder Sintflut?



Beitragvon leichte_feder » 27.05.2018, 10:46


... da stellt sich aber einem kleinen Verein zwangsläufig die Frage:
Lass ich die Herren Profis bei mir auf der Bezirkssportanlage vor 1.000 Zuschauern antreten mit der kleinen Hoffnung, daß die das nicht gewohnt sind und ich gewinne. Oder laß ich meine Mannschaft einmal im Leben in einem Pflichtspiel im FWS vor 10.000 Zuschauern antreten mit geringerer Siegchance aber hab den Etat für die nächsten Jahre gesichert.
Ein kleiner Verein kann von so EINEM Spiel Jahre leben... :?:
In den 70ern konnte ich mir nicht vorstellen, daß
1. die Mauer fällt und
2. der 1.FCK jemals wieder Deutscher Fußballmeister wird.
Heute will ein Irrer in Amerika eine Mauer um sein Land bauen und bei 2. bin ich weiter weg als damals...
Aber warum sollte sich Geschichte nicht wiederholen? :teufel2:



Beitragvon sandman » 27.05.2018, 11:05


SEAN hat geschrieben:
Thomas hat geschrieben: ganz so schräg wird es sowieso nicht laufen, da die ganz kleinen Vereine wohl sowieso in ein größeres Sportgelände/Stadion umziehen würden.

Ganz ehrlich? Wenn ich Chef eines solchen kleinen Verein wär, würd ich den FCK zuhause begrüßen, auf nem Ascheplatz. Das täte auch den Herrn Profis mal gut zu sehen, was sie für nen Luxus haben. :)


Naja, mag ja sein das sowas den ein oder anderen mal wieder „erdet“, aber die Kombination aus Ascheplatz und übermotiviertem Gegner dürfte unsere Verletzungsausfälle evtl
. markant nach oben schrauben :|
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon Mac41 » 27.05.2018, 12:21


leichte_feder hat geschrieben:Oder laß ich meine Mannschaft einmal im Leben in einem Pflichtspiel im FWS vor 10.000 Zuschauern antreten mit geringerer Siegchance aber hab den Etat für die nächsten Jahre gesichert. Ein kleiner Verein kann von so EINEM Spiel Jahre leben... :?:

Einnahmen in so einem Spiel sind nicht gleich Gewinn. Bedenke bitte die hohen Nebenkosten im FWS. 10.000 Zuschauer werden gerade Mal der Break Even sein.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon Hephaistos » 27.05.2018, 12:26


Mac41 hat geschrieben:10.000 Zuschauer werden gerade Mal der Break Even sein.

10k break even? Wie kommst drauf? Es war die Rede von 30k. Zumindest in der 2. Liga



Beitragvon Südpälzer » 27.05.2018, 12:39


Ich bezweifel, dass überhaupt so viele kämen. Im Stadion wär doch der ganze Reiz von "Klein gegen Groß" weg. FCK gegen Hohenecken. Was käm da? 5000? 2000?



Beitragvon Hephaistos » 27.05.2018, 12:41


Ich schätze es werden ca. 10k DK sein. 2000-5000 werden es sicher nicht.



Beitragvon Südpälzer » 27.05.2018, 12:53


Dauerkarten für ein - auf dem Papier - Heimspiel der kleinen?



Beitragvon Davy Jones » 27.05.2018, 13:11


Man darf auch echt nicht vergessen, dass selbst die kleinsten Vereine, je nach Geläuf, mal schnell 40.000 € oder noch viel mehr an Umsatz haben. Also mehrere Jahre wäre da sicherlich nichts gedeckelt.



Beitragvon Schwarzkutt » 27.05.2018, 13:38


Ab der 4. Runde, also die Runde in der wir einsteigen, dürfen die Spiele nur noch auf Rasen oder Kunstrasen ausgetragen werden. Also nix is mit ascheplatz



Beitragvon Mac41 » 27.05.2018, 16:46


leichte_feder hat geschrieben:Oder laß ich meine Mannschaft einmal im Leben in einem Pflichtspiel im FWS vor 10.000 Zuschauern antreten mit geringerer Siegchance aber hab den Etat für die nächsten Jahre gesichert.


Einnahmen in so einem Spiel sind nicht gleich Gewinn. Bedenke bitte die hohen Nebenkosten im FWS. 10.000 Zuschauer werden gerade Mal der Break Even sein.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon WolframWuttke » 27.05.2018, 17:02


Die Frage ob das Spiel im FWS ausgetragen wird stellt sich doch normalerweise höchstens im Finale und da sollten wir 10k bekommen.

Sportlich und von der Belastung her sollte der Südwestpokal vor allem dazu dienen den kompletten Kader bei Laune zu halten und der 2.Reihe eine Chance zu geben.

Finanziell ist hier eigentlich nichts zu holen.
http://fck.de/de/fck-der-club/mitgliedschaft/



Beitragvon Schnullibulli » 27.05.2018, 20:57


Betze_FUX hat geschrieben:Und der Austragenden darf dann schon mal gleich seine Zapfanlage spülen. Denn der wird dazu geknechtet bzw verdonnert an den Spieltagen nur die eine Biermarke zu verkaufen. Da merkt man doch gleich wo der Focus wirklich hingerichtet ist!

Den Vereinen die die Spiele gegen uns bekommen wird es sicherlich scheiß egal sein ob sie jetzt Bit, kirner oder Karlsberg verkaufen (müssen). Hauptsache es wird (und es wird) gesoffen. Die Preise sind ja auch festgelegt. Ich hab kein Plan in welchen Stadien genug Kapazität herrscht (bin aus Trier) aber sicherlich werden die Vereine ausweichen müssen, wenn es nicht grad worms oder fkp wird. Ob das Finale ins FWS geht... Ist die Frage der Notwendigkeit. Ich kann mir nicht vorstellen dass wir im Finale auch nur ansatzweise in die Region 15k oder mehr kommen. Da ist das FWS definitiv überdimensioniert



Beitragvon Tavlaret » 29.05.2018, 09:23


Mein Heimatverein Rot-Weiss Seebach (A-Klasse) hat den Kreispokal gewonnen und startet jetzt im Verbandspokal. Das wär doch was ... ;-)
Wer kämpft kann verlieren ... wer nicht kämpft hat beim FCK nichts verloren.



Beitragvon Flo » 28.06.2018, 13:31


Erste Runde steht fest

Zwar steigt der FCK erst in der vierten Runde ein, die Partien der ersten Runde stehen aber bereits fest. Naturgemäß kommt es dort zu einer Menge Lokalderbys. Alle Mannschaften sind potenzielle Gegner des FCK.

Die Partien der ersten Runde im Überblick:

Freitag, 03. August, 18:30 Uhr:

SG Guldenbachtal - Karadeniz Bad Kreuznach

Samstag, 04. August, 15:30 Uhr:

FC Viktoria Neupotz - TSG Jockgrim
TSV Freckenfeld - TuS Knittelsheim
FSV Steinweiler - TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim
SV Altdorf-Böbingen - SV Geinsheim
SV 1930 Rot-Weiss Seebach - ASV Maxdorf
Ataspor Worms - VfR Frankenthal
TV 1861 Sulzheim - FC Germania Eich
SG Wiesbachtal SV Gimbsheim
TuS Framersheim - VfL Gundersheim
FSV Nieder-Olm - TSV Zornheim
SG Harxheim-Gau-Bischofsheim - TSG Hechtsheim
1. FC Nackenheim - SVW Mainz
SG Disibodenberg - SG Weinsheim
TuS 06 Roxheim - TuS Hackenheim
TuS Monzingen - SG Schmittweiler-Callbach/Reiffelbach-Roth
SpVgg. Nahbollenbach - TuS Mörschied
FC Lustadt - SV Rülzheim
FSV Freimersheim - FSV Offenbach
FG 08 Mutterstadt - FC Bienwald Kandel
TSG Deidesheim - FSV Schifferstadt
SV Ruchheim - DJK-SV Phönix Schifferstadt
ESV Ludwigshafen - SV Horchheim
1. FC 08 Hassloch - SV Vikt. Herxheim
BSC Oppau - Ludwigshafener SC
SV Olympia Rheinzabern - SV Büchelberg
SV Südwest Lu'hafen - VfR Grünstadt
FV Freinsheim - TuS Altleiningen
SV Italclub Mainz - TSG 1846 Bretzenheim
FC Fortuna Mombach - FC Basara Mainz
FSV Oppenheim - VfL Fontana Finthen
SpVgg Ingelheim - SV Klein-Winternheim
TuS Waldböckelheim - SG Alsenztal
FC Brücken - Bollenbacher SV

Mittwoch, 08. August, 18:30 Uhr:

SG Finkenbach/​Mannweiler/​Stahlberg - FV Rockenhausen
SG Enkenbach/Mehlingen - TuS 07 Steinbach
TuS Erfenbach - VfR Kaiserslautern
TuS Ramsen - TSG Kaiserslautern
FV Kusel - TuS Bedesbach-Patersbach
SG Erdesbach/Dennweiler - VfB Reichenbach
SV Spesbach - SV Rodenbach
SV Palatia Contwig - TSC Zweibrücken
SV Schopp - TuS Hohenecken
SG Oberarnbach/​Ob.-Ki./​Bann - TuS Landstuhl
SG Eppenbrunn - SG Zweibrücken - Ixheim
SV Hermersberg - FC Fehrbach
SV Gundersweiler - ASV Winnweiler
SV Hinterweidenthal - Spfr. Bundenthal
FC Queidersbach - SC Weselberg
SG Knopp/​Wiesbach - SV Herschberg
SV Nanz-Dietschweiler - SV Mackenbach
VfR Nierstein - VfB Bodenheim

Mittwoch, 08. August, 19:00 Uhr:

TuS Oberbrombach - SG Hoppstädten/​Weiersbach
SV Nohen - VfR Baumholder
TSV Lalo-Laubenheim - SG Hüffelsheim
SV Winterbach - SG Meisenheim/​Desloch-Jeckenbach
FC Merxheim - VfR Kirn

Mittwoch, 15. August, 19:00 Uhr:

SG Kibo/​Orbis - TuS Bolanden
Bild




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste