Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon Ingo » 03.03.2018, 13:38


Bild

Spielbericht: 1.FC Kaiserslautern - Union Berlin 4:3
Und weiter geht die wilde Jagd


Dieser Verein ist nicht unterzukriegen. Nach dem Rückschlag von Aue stecken die Roten Teufel gegen Union Berlin dreimal einen Ausgleich weg und gewinnen am Ende mit 4:3. Trainer Frontzeck und der Betze feiern eine "famose Leistung" und das bisher wohl dickste Ausrufezeichen im Abstiegskampf.

Ein etwas banges Gefühl dürfte bei vielen der knapp 20.000 FCK-Fans schon da gewesen sein, als sie am frühen Freitagabend im einsetzenden Schneetreiben den Betzenberg erstiegen. Niederlage gegen Sandhausen, Sieg in Darmstadt, Niederlage in Aue lautete die Bilanz des 1. FC Kaiserslautern aus den letzten drei Spielen, die das Team von Trainer Michael Frontzeck trotz des Aufschwungs seit der Winterpause doch gehörig unter Zugzwang setzte. Zu allem Überfluss war mit Union Berlin am 25. Spieltag nicht nur ein Gegner zu Gast, der nach durchwachsenen Wochen und Monaten zumindest wieder den Aufstiegsrelegationsplatz ins Visier genommen hatte. Am Vorabend war auch bekannt geworden, dass die Roten Teufel mit Jan-Ingwer Callsen-Bracker auch noch ihren Abwehrchef verletzungsbedingt ersetzen mussten.

Wieder ein Stück Betzenberg-Geschichte

Beim Einlaufen der Mannschaften vor offiziell 20.087 Zuschauern begrüßten beide Fankurven die Teams mit einer kleinen Choreo. Während die etwa 1.200 Gäste-Anhänger "Alles auf Rot trotz Stadionverbot" setzten, wurde auf Lautrer Seite einmal mehr der Glaube an den Mythos Betzenberg beschworen. "Diese Kurve kann Spiele gewinnen", hieß es eingerahmt von Tausenden Wunderkerzen im Westen des Stadions, wenngleich die meisten FCK-Fans zu diesem Zeitpunkt wohl noch nicht geahnt haben dürften, dass an diesem Abend ein weiteres Kapitel in der an Legenden reichen Geschichte des Lautrer Fußballbergs geschrieben werden sollte.

Ansonsten erinnerten die Rahmenbedingungen arg an die beiden letzten Heimspiele vor der Winterpause gegen Ingolstadt und Nürnberg. Bei nicht nachlassendem Schneefall, rotem Ball und roten Linien musste man sich schon etwas anstrengen, um dem Geschehen auf dem Rasen exakt folgen zu können. Gut möglich also, dass ein guter Teil der Westkurven-Besatzung zuerst gar nicht richtig registrierte, dass der Versuch von Brandon Borrello aus rund 30 Metern unter der Latte des Kastens der Eisernen einschlug. Eine frühe Führung per Sonntagsschuss, dazu bei diesen schwierigen Bedingungen: Nach gespielten sieben Minuten war der Glaube an die Fortsetzung der Aufholjagd wieder so richtig angefacht.

Andersson trifft vorne und hinten

Als hätte jemand den Stecker gezogen, wirkte auf die Stimmung dann jedoch der Ausgleich durch ein unglückliches Eigentor von Sebastian Andersson. Die Mannschaft brauchte zwar nicht lange, um sich von dem Rückschlag zu erholen - Andersson traf nur fünf Minuten später auf der richtigen Seite - kurz nach Wiederbeginn war die erneute Führung aber wieder dahin. Schon zu diesem Zeitpunkt war die Partie eine regelrechte Achterbahnfahrt der Gefühle, eine Fahrt die im weiteren Verlauf noch einiges an Tempo aufnehmen sollte. In der 66. Minute holte der erneut ganz starke Borrello nach Tor und Vorlage auch noch einen Elfmeter heraus, den Kapitän Christoph Moritz zum 3:2 lässig verwandelte. Fünf Minuten später schlugen wieder die Berliner zu.

Dreimal geführt, drei Mal den Ausgleich kassiert. Dazu der schwere Boden und die Tabellensituation im Hinterkopf. Allzu verwunderlich wäre ein leichtes Resignieren der Mannschaft zu diesem Zeitpunkt kaum gewesen, doch stattdessen tat sich in Form eines unsauberen Zuspiels von Union-Keeper Daniel Mesenhöhler noch einmal ein kleines Hoffnungsfenster auf. Phillipp Mwene, wie Borrello stets einer der besten Lautrer der vergangenen Wochen, grätschte dazwischen, rappelte sich auf und jagte die Kugel schließlich durch die Beine des Torwarts zum 4:3 ins Netz. Ekstase auf den Rängen, Wahnsinn Marke Betzenberg. Erst Recht, als der neuerliche Vorsprung auch über die ewig erscheinenden fünf Minuten Nachspielzeit gebracht wurde.

Die Kurve kann Spiele gewinnen - die Mannschaft auch

"Das Spiel hat mich auch ein Stück weit mitgenommen und angefasst", sagte Michael Frontzeck nach dem Schlusspfiff und attestierte seinen Spielern "eine famose Leistung". Frontzecks etwas angegriffenes Nervenkostüm war durchaus verständlich, schließlich ist der Trainer auf dem Betzenberg ja noch nicht allzu lange am Werk. Alle anderen wissen ohnehin, zu was dieser Verein in der Lage ist. Die Kurve kann Spiele gewinnen - und diese Mannschaft kann es auch. Schon jetzt haben die Roten Teufel in der Rückrunde mehr Zähler geholt als in der kompletten Vorrunde, seit Frontzecks Amtsantritt wurde die Punktausbeute mal eben verdoppelt. Die Aufholjagd ist noch lange nicht vorbei. Sie ist in vollem Gange.

Quelle: Der Betze brennt

Bild

Andersson: "Alles drin, mit einem guten Ende"

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich in einem rasanten Spiel gegen Union Berlin mit 4:3 durchgesetzt. Phillipp Mwene freute sich über seinen Treffer vor der Westkurve. Marcel Correia richtete den Blick schon voraus.

Welch ein Krimi! Viermal war der FCK im Schneegestöber auf dem heimischen Betzenberg gegen die Eisernen aus Berlin in Führung gegangen, dreimal glichen die Gäste aus. Das vierte Tor von Phillipp Mwene entschied den Thriller und ließ die Roten Teufel drei wichtige Punkte auf dem Konto verbuchen. "Ein wunderschöner Tag. Und dann ist heute auch noch Freitag", fasste Lukas Spalvis die Gefühlslage beim FCK-Team lachend zusammen.

Andersson: "Das war wichtig für mein Selbstvertrauen"

Elfmeter, Eigentor und sieben Treffer - "In diesem Spiel ist alles passiert, mit einem guten Ende für den FCK", sagte Sebastian Andersson. Der Schwede stand im ersten Durchgang im Mittelpunkt. Nach einem Traumtor von Brandon Borrello aus 30 Metern hatte Andersson einen Gäste-Freistoß in den eigenen Kasten gelenkt. "Der Ball kam gut rein, ich dachte Müller geht hin", beschrieb der Angreifer die Szene. Sekunden-Bruchteile später sprang die Kugel von seinem Kopf ins Tor. Seinen Fauxpas machte Andersson aber nur fünf Minuten später wieder gut: Nach Flanke von Borrello köpfte er ins diesmal richtige Tor zum 2:1. "Das war wichtig für mein Selbstvertrauen", sagte der erleichterte Sommer-Neuzugang.

Mwene: "Das Geilste ist, dass ich das Tor vor der Kurve mache"

Es ging im weiteren Spielverlauf hin und her: Zweimal gleich Union noch aus. Auf das letzte Tor von Mwene fanden die Hauptstädter aber keine Antwort mehr. Der Österreicher sorgte in der 86. Minute für den 4:3-Endstand. "Adrenalin pur", sagte der Rechtsaußen. "Das Geilste ist, dass ich das Tor noch vor der Kurve gemacht habe. Nach dem Treffer in Darmstadt war das noch einmal etwas Besonderes." Die Mannschaft, so Mwene, habe eine starke Leistung abgerufen: "Wir haben alle gefightet, so ist vieles möglich."

Frontzeck: "Insgesamt war das eine famose Leistung

Das sah auch Michael Frontzeck so, der nach dem Schlusspfiff aber erst einmal durchatmen musste. "Das Spiel hat mich auch ein Stück weit mitgenommen und angefasst, weil alles drin war", sagte der Cheftrainer, lobte aber dann: "Wenn ich von den Toren absehe, hat meine Mannschaft mit unglaublichem Aufwand dagegengehalten. In den Kontersituationen lassen wir einiges liegen, aber insgesamt war das eine famose Leistung." Sein Team habe es nun geschafft, im Abstiegskampf "den Fuß in der Tür zu halten".

Correia: "Wir haben es ein Stück weit in der eigenen Hand"

Am kommenden Wochenende könnte der FCK nun den nächsten Schritt machen und im direkten Duell mit Konkurrent Fürth einen weiteren Big Point landen. "Die Mannschaft hat eine tolle Moral, gerade nach dem Aue-Spiel", freute sich Borrello. "Wir können das heute mit nach Fürth mitnehmen." Auch Marcel Correia hoffte, den Rückenwind aus dem Union-Spiel mit nach Franken zu nehmen: "Ich sehe keinen Grund, warum wir in Fürth nicht gewinnen sollten." Mit Blick auf die restlichen Saisonspiele fügte er an: "Wir haben es ein Stück wie in der eigenen Hand."

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 16:04 Uhr:

Bild
Fürther Jubel nach dem Sieg im Franken-Derby; Foto: Imago/Zink

Auch Konkurrenz punktet - Fürth siegt im Derby

Nach dem FCK und Darmstadt am Freitag kann auch die SpVgg Fürth am 25. Spieltag dreifach punkten. Aue holt auswärts einen Zähler, so dass sich die Tabellenkonstellation im Keller kaum verändert. Mächtig unter Druck steht am Montag nun der VfL Bochum.

Beeinflussen kann der 1. FC Kaiserslautern im Abstiegskampf ohnehin nur die eigenen Ergebnisse. Insofern sollte man sich die Laune nach dem spektakulären 4:3 am Freitagabend gegen Union Berlin auch nicht vermiesen lassen. Die bisherigen Ergebnisse des 25. Spieltages waren aus Lautrer Sicht allerdings eher bescheiden.

Schon der 2:0-Auswärtssieg von Darmstadt 98 am Freitag bei Dynamo Dresden passte nicht so richtig zur erwünschten Dramaturgie. Zumal die nach der Winterpause lange Zeit taumelnden Lilien nach zwischenzeitlich vier Pleiten in Serie zuletzt wieder vier Zähler aus zwei Partien ergattern konnten. Mit zwei Punkten Vorsprung auf die Roten Teufel belegen die Hessen weiter Rang 17 - und wie die FCK-Anhänger blickten sie am Samstag gespannt auf die Partien in Nürnberg und Sandhausen.

Auch Aue zwischenzeitlich vorne

Dort waren mit der SpVgg Fürth und Erzgebirge Aue zwei unmittelbare Konkurrenten jeweils auswärts bei einem Topteam gefordert. Doch allen voran die Fürther ließen sich von der Aufgabe beim Spitzenreiter nicht beeindrucken und gewannen das 264.Franken-Derby mit 2:0. Zwischenzeitlich lagen auch noch die Auer in Sandhausen mit 1:0 vorne, immerhin kamen die Kurpfälzer am Ende noch zu einem 1:1.

Die Ergebnisse der Samstagsspiele auf einen Blick:

SV Sandhausen - Erzgebirge Aue 1:1
1. FC Nürnberg - SpVgg Fürth 0:2
Holstein Kiel - MSV Duisburg 5:0

Obwohl er noch gar nicht gespielt hat, ist somit der VfL Bochum bislang der Verlierer des Spieltags. Die Westdeutschen treten am Montag beim FC Ingolstadt an und können den Relegationsplatz nur bei einem Auswärtssieg verlassen. Der Rückstand des FCK zu Rang 16 beträgt somit im besten Fall drei, im ungünstigsten Fall fünf Punkte. Das wäre im Worst Case zumindest ein Zähler weniger als nach dem vergangenen Wochenende. Bis zum rettenden Ufer wären es im ungünstigsten Fall weiterhin sechs Punkte.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Komplette Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga



Beitragvon AllgäuDevil » 03.03.2018, 13:46


Übrigens wieder eine gute Schiedsrichterleistung. Lediglich das ungleiche Bewerten der Fouls, ist zu kritisieren. Gelbe Karten nur auf Seiten des FCK, Union dagegen ohne Verwarnung. Vorallem Prömel war uberfällig, nach mindestens 5-6 Fouls.....
Aber ansonsten gute Vorstellung des Unparteiischen :daumen:
P.S. Nur zur Wiederholung, Hofschneider halt's Maul!



Beitragvon Super Techniker » 03.03.2018, 13:55


Geiles Spiel, geiler Sieg !
Jetzt in Fürth nachlegen, das wäre mal das Sahnehäubchen ....
MF hat insgesamt 15 Spiele . Wenn er 3x je 3aus 5 Spielen gewinnt, sind wir sicher in der 2. LIGA.
Den ersten 5er Block haben wir 3/5 gewonnen. Gestern ging der zweite 5er Block los......

Es könnte klappen, übrigens ist bei meiner Rechnung es völlig egal wie die anderen Spielen. Wir hätten dann 39 Punkte und sind durch.

MF ; bitte umsetzen :daumen:
BETZE eine Liebe für die Ewigkeit :teufel2:
BETZE eine Liebe für die Ewigkeit :teufel2:



Beitragvon sandman » 03.03.2018, 14:25


...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon d1eter » 03.03.2018, 14:27


Lasst doch den Hofschneider in Ruhe. Nicht jeder Trainer kann so gut ( seinen Gegner :D ) motivieren.
Wer positiv denkt hat mehr vom Leben und lebt länger.
www.psychotipps.com/Positives-Denken.html



Beitragvon salamander » 03.03.2018, 14:33


Starkes, ja begeisterndes, Spiel und vor allem mental starke Leistung, die ich der Mannschaft ohne CB nicht zugetraut hätte. Man wollte gewinnen, mit aller Gewalt, im Team stimmt’s, die glauben, anders als ich, noch an den Klassenerhalt Jetzt könnte man fragen “Warum nicht so gegen Aue und Sandhausen?“, aber so einfach ist das nicht. In einer Liga, in der jeder jeden schlagen kann, gibt die Tagesform und allzu oft einfach das Glück den Ausschlag. Das war gestern auf unserer Seite, aber auch auf der Seite von Darmstadt, die unterm Strich sogar den Vorsprung auf uns ausgebaut haben (um ein Tor). Und auch Aue und Fürth haben heute noch nicht verloren. Umso schwerer wiegt die Hypothek aus der Hinrunde. Aus eigener Kraft kann es der FCK jedenfalls nicht schaffen, egal, wie oft wir gewinnen. Da muss die Konkurrenz schon mitspielen. Theoretisch ist das „Momentum“ jetzt beim FCK, aber das dachte ich schon so oft in den letzten Jahren....



Beitragvon Betze-Bub-Alb » 03.03.2018, 14:35


Meine Güte war das ein Mega Fight gestern mit Happy End
:teufel2: :teufel2: :teufel2:
Es war glaub einfach sehr wichtig gestern das wir das Ding noch gewinnen für den Kopf für die nächsten Spiele.
Ich bin davon überzeugt das dieses Team in Fürth weiter macht und Siegen wird :!:
Was hat der Moritz eigentlich für Nerven :lol:
Seit 1990 Treuer FCKler , auch in dieser Zeit :teufel2: jetzt erst recht !!!
PRO VfB Fanfreundschaft



Beitragvon SEAN » 03.03.2018, 14:35


AllgäuDevil hat geschrieben:Übrigens wieder eine gute Schiedsrichterleistung.

Find ich auch. Ich würde sogar mal probieren, bei den Benotungen der Spieler auch das Schirigespann mit bewerten zu lassen. Aber ich befürchte, das würde ein Chaos geben.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Kuhardter » 03.03.2018, 14:51


salamander hat geschrieben: Aus eigener Kraft kann es der FCK jedenfalls nicht schaffen, egal, wie oft wir gewinnen. Da muss die Konkurrenz schon mitspielen. Theoretisch ist das „Momentum“ jetzt beim FCK, aber das dachte ich schon so oft in den letzten Jahren....


Was ein Blödsinn....Wenn wir alle Spiele gewinnen hätten wir 51 Punkte, da können die anderen spielen wie sie wollen und es wären mindestens 5-7 Teams hinter uns.

Leider spielen die anderen unten im Moment nicht ganz so für uns, von daher müssen wir schon die 40 Pkt. anpeilen. Aber da finde ich die Rechnung von "Super Techniker" egtl. ganz nett :)



Beitragvon Betze_FUX » 03.03.2018, 14:58


Ist euch aufgefallen das sogar das Spielfeld rot-weiss war :teufel2:
Das muss doch was zu bedeuten haben :D
ES IST NICHT IRGENDEIN VEREIN!!!

Wacken ist nur einmal im Jahr!



Beitragvon Ingo » 03.03.2018, 15:09


+++ Spielernoten FCK-FCU +++

Blicken wir mal auf die Spielernoten: Wenig überraschend erhalten Brandon Borrello und Philipp Mwene von den Lesern von Der Betze brennt und von der "Rheinpfalz" die besten Bewertungen. Die beiden Torschützen von Freitagabend werden bei der "Rheinpfalz" jeweils bei einer 1,5 gesehen. Bei DBB bekommt Matchwinner Mwene eine 1,4, Borrello sogar eine 1,2. Ebenfalls top: Christoph Moritz, der bei der Zeitung eine glatte 2, bei DBB eine 2,1 erhält. Insgesamt sind sich die User von der Der Betze brennt und die "Rheinpfalz" recht einig. Lediglich bei Stipe Vucur (DBB: 2,5/"Rheinpfalz": 3,5) gibt es eine etwas größere Abweichung.

» Zur kompletten Notenübersicht: 1. FC Kaiserslautern - Union Berlin

Die "Kicker"-Noten werden nach Veröffentlichung nachgetragen.



Beitragvon Firstclass » 03.03.2018, 15:15


Fürth und Aue führen!
Diese Drecks Sandhäuser hoffentlich bleibt das nicht so.



Beitragvon deho79 » 03.03.2018, 15:19


Also wenn es auf den anderen Plätzen vom Ergebnis her so bleibt, dann war der Sieg gestern überlebenswichtig. Schade das wir gegen Sandhausen und Aue nicht jeweils einen Punkt mitgenommen haben.



Beitragvon Blubber1980 » 03.03.2018, 15:20


darf doch alles ned wahr sein. :x

schlechtes timing dieses jahr unten drin zu stehen.



Beitragvon WalzvundePalz » 03.03.2018, 15:22


Also wenn es so bleibt, dann kann Kiel schonmal nicht mehr absteigen :lol:



Beitragvon Forever Betze » 03.03.2018, 15:23


Ich kann gar nicht sagen, wie geil ich den Tag gestern fand. Einfach nur sprachlos. Aber der mehrfach angesprochene Guwara geht gar nicht. Jedes Spiel verschuldet der ein Tor.
Und trotz des geilen Spiels dürfen wir nicht vergessen, dass wir hinten offen wie ein Scheunentor gestanden haben. JICB fehlte defensiv extrem. Aber insgesamt Sau geile kämpferische Leistung und Mentalität gezeigt.

Aber was machen da bitte Nürnberg und Sandhausen. Gehen die mir auf den Sack. Besonders Sandhausen dieser Kackverein. Nie ist auf die Verlass. Können halt nichts außer Mauern und auf Glück 1:0 spielen. Sobald ein Team spielt das selbst mauert, kommt gar nichts mehr. Und so ein Team spielt oben um den Aufstieg mit, so traurig.



Beitragvon Forever Betze » 03.03.2018, 15:25


deho79 hat geschrieben:Also wenn es auf den anderen Plätzen vom Ergebnis her so bleibt, dann war der Sieg gestern überlebenswichtig. Schade das wir gegen Sandhausen und Aue nicht jeweils einen Punkt mitgenommen haben.

Sehe es mal positiv.
Wir haben Nürnberg und Düsseldorf hinter uns.
Kiel wohl auch erwischt als die grad ihre Schwächephase haben. Die könnten nach dem Spiel heute wieder zurück sein.
Und unsere Angstgegner Heidenheim, Sandhausen und Aue, bei denen wir auswärts immer auf den Sack bekommen haben, die haben wir ebenfalls hinter uns.

Dafür Spiele auswärts wie Bochum, MSV, Fürth und Bielefeld gegen die wir auswärts eine Top Bilanz haben.

Trotz allem hat die Liga dieses Jahr kein hilfloses Opfer wie den KSC letzte Saison die zu der Zeit schon quasi abgestiegen waren.
Das wird dieses Jahr viel härter.



Beitragvon Der Berg muss beben » 03.03.2018, 15:33


Großes Kino und Lob an unsere Teufel.
Mehr Charakterstärke als unser Phillipp Mwene an den Tag legt geht nicht. Tolle Entwicklung. Was dieser Junge anfangs ob einiger Fehler und seiner Statur alles von vielen hier aushalten musste ist unbeschreiblich. Auch diese Spielzeit wieder unbegreifliche Schwächephase, man erkannte ihn nicht wieder. Und in den letzten Spielen wieder diese Explosion, Wahnsinn. Mehr Betze und Teufel geht absolut nicht. Absolute Identifikationsfigur, authentisch und mega-sympathisch. Hierfür Danke an Entdecker Korkut. Unbedingt langfristige Vertragsverlängerung und anschließend in FCK-Familie in welcher Funktion auch immer integrieren! Meine Meinung. Auch Borrello ist ein absoluter Knaller und FCK‘ler.
Jungs, nicht nachlassen, weiter so und ihr schafft das!
Und lasst den Phillipp bitte dauerhaft vorne auf dem Flügel!



Beitragvon RedDevil16 » 03.03.2018, 15:37


Forever Betze hat geschrieben:
deho79 hat geschrieben:Also wenn es auf den anderen Plätzen vom Ergebnis her so bleibt, dann war der Sieg gestern überlebenswichtig. Schade das wir gegen Sandhausen und Aue nicht jeweils einen Punkt mitgenommen haben.

Sehe es mal positiv.
Wir haben Nürnberg und Düsseldorf hinter uns.
Kiel wohl auch erwischt als die grad ihre Schwächephase haben. Die könnten nach dem Spiel heute wieder zurück sein.
Und unsere Angstgegner Heidenheim, Sandhausen und Aue, bei denen wir auswärts immer auf den Sack bekommen haben, die haben wir ebenfalls hinter uns.

Dafür Spiele auswärts wie Bochum, MSV, Fürth und Bielefeld gegen die wir auswärts eine Top Bilanz haben.

Trotz allem hat die Liga dieses Jahr kein hilfloses Opfer wie den KSC letzte Saison die zu der Zeit schon quasi abgestiegen waren.
Das wird dieses Jahr viel härter.


Nürnberg und Düsseldorf schon hinter uns zu haben, ist zurzeit nicht von Vorteil. Die sind beide durch und so spielen sie auch. Außerdem fehlt in Nürnberg der Torjäger für den Rest der Saison, seit dem geht es auch bergab.

Fürth und FCK sind ganz klar die Überraschungsteams der Rückrunde. Aber einer wird wohl trotzdem unter die letzten 3 kommen. Die Entscheidung wird wohl nächste Woche fallen.



Beitragvon immerfan » 03.03.2018, 15:44


Zum Kotzen!
Das kann doch nicht sein, dass alle Mannschaften gegen uns spielen. Was für eine Mafia ist da unterwegs .... ? :shock: :o :nachdenklich:
Einmal Fan - immerfan
Liebe kennt keine Liga!



Beitragvon RedPumarius » 03.03.2018, 15:48


Wohl beschissene Endergebnisse. Scheiss Drecksnuernberg. Pisser.

Wir punkten und punkten, kommen aber nicht richtig von der Stelle.



Beitragvon fcklautern » 03.03.2018, 15:48


Unfassbar das heute wieder alle punkten. Ich glaub so langsam echt die 40 Punkte reichen dieses Jahr gar nicht.

Für die Psyche der Spieler wärs halt auch einfach mal wichtig endlich einen zu überholen. So gewinnt man zwar aber kommt gefühlt an keine andere Mannschaft ran.

Und zum Thema zum Glück haben wir Nürnberg und DDorf schon hinter uns. Das sind nicht Stuttgart und Hannover die letztes Jahr alles weggeräumt haben. Jede Mannschaft kann gegen die was holen.
Zuletzt geändert von fcklautern am 03.03.2018, 15:51, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon RedDevil16 » 03.03.2018, 15:49


immerfan hat geschrieben:Zum Kotzen!
Das kann doch nicht sein, dass alle Mannschaften gegen uns spielen. Was für eine Mafia ist da unterwegs .... ? :shock: :o :nachdenklich:


Hast du etwa geglaubt die anderen schauen nur zu wie wir die Punkte holen? Umso kürzer das Saisonende, umso mehr holen die anderen auch Punkte. Zumindest in dieser Saison. Ein Würzburg die 0 Punkte in der Rückrunde geholt haben oder ein KSC die abgeschlagen letzter waren, gibt es dieses Jahr nicht. Das wird ein Kampf von Woche zu Woche und ein Fotofinish wo das Torverhältnis entscheiden wird am letzten Spieltag. Da schenkt keiner mehr was ab.



Beitragvon kannegieser » 03.03.2018, 15:50


Ich bin immer noch völlig euphorisiert von gestern Abend.
Das war ein geiles Kapitel aus der Mythos-Lexikon „Betzenberg“.
Ich hatte am 1.3. Geburtstag und meine Tochter( 10 Jahre und Bayern Fan :shock: ) hatte mir versprochen das erste mal mit ins Stadion zu gehen. Meine Frau- und ich , seit Jahrzehnten eingefleischte Fans waren völlig begeistert, ob der Zusage. Und dann brennen die ein solches Feuerwerk der Emotionen ab.
Was soll ich sagen, die 180 km Anreise haben sich gelohnt. Zumindest kommt Lautern jetzt als 2. Verein direkt hinter den Bayern :D . Am Rest arbeite ich noch- ist ja erst 10 :teufel2:
Zum Spieltag:
Auffallend ist, dass wir uns nicht auf die anderen Mannschaften verlassen können.
Alle totgesagten feiern ein Comeback nach dem anderen. Ich denke auch, dass wir in jedem Fall die 40 Punkte Marke anpeilen müssen.
Das erhöht den Druck nächste Wochenende natürlich enorm.....
Aber die Auftritte der letzten Wochen machen insgesamt Mut. Wir werden es schaffen - aber es wird bis zum 34. dauern denke ich...
Ich könnte diesem Käsebrötchen fressenden Woody Allen Verschnitt heute noch in die Hupp tappe, dass er ein Energiebündel wie Borrello quasi auf die Tribüne gesetzt hat- anstatt den auf die gegebner loszulassen. Das ist Versagen auf der ganzen Linie! :kotz: :kotz:



Beitragvon roterteufel81 » 03.03.2018, 15:51


Fürth holt 3 Punkte in Nürnberg, Aue 1 in Sandhausen. Ein Glück haben wir gewonnen. Alle Punkten da unten drin.
"... denn Kellogg's Frosties schmecken sooo, die wecken den Tiger in dir (UND DIR!)"




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste