Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon Toco » 05.02.2018, 02:04


Bild

Spielbericht: Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern 1:2
Da ist das Signal


Mit neuem Trainer und Königstransfer wollten die Roten Teufel bei taumelnden Braunschweigern Fahrt aufnehmen. Von einer Auswärtsfahrt, die fast vergessene Glücksgefühle erzeugt hat, berichtet DBB-Autor Toco.

- Fotogalerie | Spielfotos: Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Fanfotos: Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern

Woche für Woche pilgern die FCK-Fans auf den Betzenberg oder durch das Land den Jungs aus Lautern hinterher und lassen sich auch vom x-ten Rückschlag nicht beirren. Wo andere schon aufgeben, werden in Scharen die Fäuste trotzig in die Luft gereckt, die Fahnen geschwenkt und die Mannschaft nach vorne gebrüllt. Trainerwechsel, Neuanfang, Kehrtwende, neues Personal, Auswärtstouren, alles machbar. Abstieg ist ein Szenario, aber keine Option. Der Glaube an den Klassenerhalt - egal wie - ist noch nicht erloschen, wenn denn von der Mannschaft auf dem Platz ein Signal kommt.

Das erste Ausrufezeichen kommt von den Rängen

Feierlich wird es zunächst aber schon vor dem Anpfiff: 20 Jahre liegt die Gründung der "Generation Luzifer" zurück und in Braunschweig nimmt sich die Gruppe die Freiheit, unter tatkräftiger Mithilfe aller Gästefans, den Geburtstag zu zelebrieren. "Don't Stop Believin'" steht auf dem Spruchband, es könnte auch das Motto des FCK für diesen Tag sein. Im Block werden Luftkissen in Rot-Weiß-Rot hochgehalten und ein Hauch von Rotwein und billigem Parfüm, subtil angedeutet von Rauchtöpfen, wabert Richtung Platz, während die Mannschaften einlaufen. Herzlichen Glückwunsch, GL98!

Im 20. Ligaspiel am 21. Spieltag sorgt der Neuzugang an der Seitenlinie, Michael Frontzeck, für eine kleine Überraschung, als er Sebastian Andersson zugunsten von Osayamen Osawe aus der Startelf herausrotiert. Im Tor war Jan Ole Sievers für den gesperrten Marius Müller gesetzt und Stipe Vucur darf für den angeschlagenen Marcel Correia in der Abwehr ran. Was wird er bringen, der erneute Neuanfang bei den Roten Teufeln?

Der erste Torabschluss gebührt noch den Hausherren, doch nur wenige Minuten später zappelt der Ball im Netz der Braunschweiger. Lukas Spalvis köpft in der fünften Minute nach Borello-Flanke zur Lautrer Führung ein, die tonnenweise Last von den Schultern nimmt. Die kollektive Erleichterung kanalisiert sich in einem ohrenbetäubenden Aufschrei und die Koordinierung der Fangesänge gerät danach zum Kinderspiel. Laut, wild und unbeirrt peitschen die Lautrer Fans ihre Mannschaft nach vorne. Auf dem Platz wiederum kämpft die Mannschaft füreinander, bügelt Fehler der Mitspieler aus, rennt und ackert und verdient sich immer wieder Szenenapplaus der eigenen Anhänger. Am Ende laufen die Roten Teufeln den Löwen aus Braunschweig fast acht Kilometer davon: 123,32 vs. 115,53 Kilometer, der FCK zeigte an diesem Wochenende die höchste Laufleistung im gesamten deutschen Profifußball.

Ein Doppelpack sorgt für fast vergessene Glücksgefühle

In der 35. Minute wird es für die Gästefans bei einem Eckball noch unübersichtlicher als für die Gastgeber. Als jedoch Spalvis die Arme abspreizt und zur Eckfahne "fliegt", dämmert es dem Anhang, dass der Ball hinter der Linie gelandet sein muss. Ein Zappeln im Netz ist für die FCK-Fans auf der anderen Seite des Stadions zwar nicht zu erkennen, aber auch die Anzeigetafel würdigt den Doppeltorschützen. Und genau genommen weiß man gar nicht wohin mit der Freude: Eine 2:0-Führung gab es in dieser Saison nicht oft. Doch mit einem verdienten 2:0 geht es in die Halbzeitpause. Einfach wow!

Die Ansprache des fünften Trainers dieser Saison in der Kabine verfehlt ihre Wirkung nicht. Die Männer in Rot stellen die Braunschweiger im blau-weißen Karnevalskostüm vor einige Rätsel und glänzen mit gefährlichen, aber leider erfolglosen Spielzügen. So kehrt auch etwas Nervosität im Gästeblock ein, während sich das Spiel stetig mehr dem Lautrer Tor nähert. Mit der Hereinnahme von Rückkehrer Halil Altintop steigt aber die Hoffnung auf drei wichtige Auswärtspunkte. Den letzten Treffer des Spiels erzielen aber die Gastgeber und sorgen noch mal für großes Zittern: In der 72. Minute überwindet Suleiman Abdullahi FCK-Torwart Sievers. Bis dahin und danach hält die Nummer 1 mit der Nummer 32 den Kasten sauber. Auch in höchster Not und trotz fünf Minuten Verlängerung halten die Roten Teufel dem Druck stand, hauen sich voll rein und haben endlich auch mal das Quäntchen Glück.

Nachdem Schiedsrichter Alexander Sather das Spiel abpfeift, steht der 1. FC Kaiserslautern zwar noch immer auf Platz 18 der zweiten Liga, aber das ist erstmal egal. Im Gästeblock feiern die Fans ihre Mannschaft und das Signal, dass diese geben mit einer gemeinsamen Welle. Der Sonderapplaus aus dem Block gebührt Jan Ole Sievers, der nur zögerlich vor sein Team tritt und von Ruben Jenssen vor die Kurve geschubst werden muss. Zusammen ist es gelungen, einen ambitionierten Gegner in den Abstiegsstrudel zu ziehen. Jetzt folgen erstmal zwei wichtige Heimspiele und dann zwei Partien gegen direkte Konkurrenten aus dem unteren Tabellendrittel. Heizen wir doch einfach dem Rest der Liga ein, und dann lasst uns am 30. Spieltag in Richtung Tabelle gucken!

Quelle: Der Betze brennt


Bild

Stimmen zum Spiel
Frontzeck: “Die Überzeugung ist noch da”


Riesenjubel im Lager des FCK: Durch ein 2:1 in Braunschweig senden die Roten Teufel im Abstiegskampf ein starkes Signal: "Wir leben auf jeden Fall", sagte Christoph Moritz nach dem Schlusspfiff. Für Trainer Michael Frontzeck war es ein Einstand nach Maß.

Der neue Coach des 1. FC Kaiserslautern verteilte sowohl an das Team als auch an die mitgereisten Fans ein großes Kompliment. Mit so vielen Anhängern an einem Sonntagmittag nach Braunschweig zu kommen, sei "schon ein Ausrufezeichen", sagte Frontzeck. Das habe er der Mannschaft auch mit auf den Weg gegeben. "Die Überzeugung ist noch da", so der FCK-Trainer. "Und genau so müssen wir auftreten."

Gerade die erste Halbzeit, in der Lukas Spalvis die Lautrer mit zwei Toren auf die Siegerstraße brachte, habe ihm "sehr gut gefallen", sagte Frontzeck, der in der Startformation mit Osayamen Osawe anstelle von Sebastian Andersson für eine kleine Überraschung gesorgt hatte. Hinten raus habe man dann auch Glück gehabt. Er habe sich aber genauso ein Spiel gewünscht, "in dem die Mannschaft alles auf dem Platz lässt. Heute sind wir belohnt worden".

Altintop-Debüt nach einer Stunde

Kapitän Moritz stellte seinerseits noch einmal die Rolle der drei Neuzugänge heraus, die dem Team "einen Schub gegeben haben". Jan-Ingwer Callsen-Bracker "coacht uns mit seiner Erfahrung und ist auch in der Kabine ganz wichtig", so der Mittelfeldmann. Das gleiche gelte für Halil Altintop, der nach gut einer Stunde für Ruben Jenssen in die Partie kam. "Wenn du in der 60. Minute Halil bringen kannst, gibt das einer jungen Mannschaft schon einen Schub", so Moritz. "Da ziehe auch ich mich dran hoch."

Frontzeck erklärte, er wolle eigentlich keinen Spieler aus dem guten Kollektiv herausheben. "Für Jan-Ole (Sievers) im Tor hat es mich aber sehr, sehr gefreut." Der Vertreter des gesperrten Marius Müller habe "ein richtig gutes Spiel gemacht", so der 53-Jährige. Für alle, die es in der Pfalz mit dem FCK halten, sei es jetzt erst einmal "eine angenehme Woche". Auf das Spiel könne man aufbauen und dann "das Heimspiel gegen Kiel angehen mit allem, was wir haben".

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 13:06 Uhr:

Bild

Trainer und Spieler danken auch Jeff Strasser

Nach dem ersten Sieg in der Rückrunde haben Spieler und Trainer des 1. FC Kaiserslautern auch Jeff Strasser gedankt. Tenor der warmen Worte: Ohne Strassers gute Winter­vorbereitung wäre der Auswärtssieg bei Eintracht Braunschweig nicht möglich gewesen.

Die Roten Teufel sind in Braunschweig insgesamt 126,73 Kilometer gelaufen und haben damit den Bestwert des gesamten Bundesliga-Wochenendes abgeliefert. 95 Minuten lang konnte die FCK-Mannschaft kämpfen, ohne das ein Spieler von Krämpfen oder ähnlichem geplagt worden wäre. Für diese Kraftleistung hat auch der Ex-Trainer den Grundstein gelegt, wie beispielsweise Halil Altintop gegenüber der "Rheinpfalz" hervorhob: "Man darf die Arbeit von Jeff Strasser nicht vergessen. Die Jungs sind fit, Jeff hat einen Riesenanteil an diesem Sieg."

Der FCK mit der höchsten Laufleistung im deutschen Profifußball

Auch Strassers Nachfolger Michael Frontzeck schloss sich dem Lob an. "Jeff hat die Vorbereitung gemacht, die Mannschaft ist in einem guten Zustand, ist fit", sagte der neue FCK-Trainer beim "SWR" und schloss mit freundlicher Bescheidenheit ab: "Ich bin erst seit drei Tagen hier. Wenn sie so wollen, dann schreiben sie die drei Punkte dem Jeff gut."

» Das komplette SWR-Interview mit Michael Frontzeck nach dem Sieg des FCK

Quelle: Der Betze brennt / SWR / Rheinpfalz
man braucht nicht viel davon um glücklich zu sein
(schreibt hier privat, außer er schreibt hier nicht privat.)



Beitragvon BastiM » 05.02.2018, 03:34


Toco hat geschrieben:Abstieg ist ein Szenario, aber keine Option. Der Glaube an den Klassenerhalt - egal wie - ist noch nicht erloschen, wenn denn von der Mannschaft auf dem Platz ein Signal kommt.


Guter Bericht dem ist nichts hinzuzufügen.
Für mit die wichtigste Aussage in dem Bericht.

Die Spieler aus meiner Sicht, wie ich es im Stadion wahrgenommen habe.

Sievers: Jung, motiviert, etwas unsicher bei hohen Bällen zwischen 5er und 16er Linie was aber wohl auch mit mangelnder Spielpraxis zusammen hängen dürfte.
Könnte ein neuer Trapp werden.

Mwene:Die Kruve zeigt wieder nach oben.
Bietet sich an, läuft viel, ist bemüht und lässt sich von JICB führen

JICB:Wie andere es schon geschrieben haben für mich absoluter Top Transfer.
Der Typ ist abgeklärt, hat eine grandiose Übersicht und führt die Jungs da hinten drin.
Schwächen im 1:1 macht er mit seiner Erfahrung wett.

Vucur:Ebenso wie Mwene zeigt bei ihm die Kurve nach oben. Stipe braucht einen Starken IV neben sich der ihn führt. Sehr souveräner Auftritt.

Guwara:Im anderen Fred hat es schon jmd geschrieben. Ist bemüht, hat aber noch gewisse schwächen in der Rückwärtsbewegung. Seine Ausflüge nach vorne haben mir allerdings gefallen. Auch hier habe ich Hoffnung, dass JICB ihm im Training ein paar Dinge in Sachen Stellungsspiel zeigen kann.

Moritz:Für mich die Überraschung 2018.
Gibt in jedem Spiel 110%. Fightet rennt, wirft sich auch in der allerneunzigsten völlig entkräftet in den Schuss und lenkt ihn übers Tor.

Seufert:Ähnlich wie Moritz. Die beiden gefallen mir gut als Doppel 6.
Ich glaube er hatte bis zur 40. Minute eine Passqoute von 98%.

Jenssen:Kann ich leider nicht viel dazu sagen.

Borrello:Läuft und läuft und läuft und läuft....Starkes Spiel von ihm auf der rechten Seite. Starkes Spiel von ihm.

Osawe:Unglaublich engagiert, viel gelaufen, viel Angeboten, aber trotzdem für mich kein gutes Spiel. Er ist für mich einfach kein Stürmer. Ein Stürmer sollte Tore schießen oder sie zumindest vorbereiten. Bei Osawe habe ich immer das Gefühl, dass der Gegner innerhalb der nächsten 10 Sekunden den Ball bekommt.

Spalvis:Was für ein Spiel heute von ihm!
Der hat heute richtig gearbeitet. War dann in der 70. Minute platt und musste sich noch bis zur 88. durch quälen.

Altintop:Bei ihm hatte ich das Gefühl, dass er tatsächlich Spaß hatte wieder zu spielen. Bei den Kontern hat man gesehen, dass er das Auge hat um die Mitspieler zu sehen. Einzig was ihm gefehlt hat war die Konzentration, dass er die Bälle auch an den Mann bringt. Ich schiebe das jetzt einfach auf die fehlende Spielpraxis und eine gewisse Portion Nervosität.
Was ich aber immer noch nicht verstehe:
Warum zur Hölle geht so ein erfahrener Spieler nicht in der 98. Minute an die Eckfahne? Es waren 2-3 Situationen bei denen er auf der rechten Seite (mit Guwara? Borrello? keine Ahnung ich war zwischen Herzinfarkt 3 und 4) läuft und dann versucht den Seitenwechsel zu spielen und so BS wieder einen Angriff starten konnte.

Fitness/:Auch wenn wir das meiste Laufpensum dieses Wochenende hatte, fand ich es erschrecken wie man ab der 70. Minute gemerkt hat, dass bei 80% die Luft raus ist. Hier sehe ich unsere größte Schwäche aktuell. Heute ist es gut gegangen. Gegen Düssel kam noch eine Gelb-Rote Karte dazu und wir waren fertig. Ich gehe sogar so weit und sage, hätte BS das 2:2 gemacht, hätten wir das Ding noch verloren.
Als das 1:2 fiel konnte man im Gästeblock die Angst richtig spüren. Und diese Angst spürten die Jungs auf dem Rasen. "Bitte nicht schon wieder".

Fans:Glückwunsch an die GL! Choreo ansehnlich, Pyro unnötig. Stimmung im Block war ausgezeichnet. Ich hatte bei allen mit denen man so ins Gespräch das Gefühl, dass der Glaube noch da ist, diese Hoffnung auf das Wunder.
Was mich aber wirklich schockierte hat: Ich bin kein absoluter Gegner des "Sing-Sang", eine gesunde Mischung ist schon ok, aber ab der 80. Minute wäre etwas brachiales, kämpferisches angebracht gewesen. Da in der 2. HZ das Megaphon warum auch immer nicht mehr zu Einsatz kam, wäre es auch durchaus von nicht Ultras möglich gewesen sich gehör zu verschaffen. Mir ist aber beim besten Willen nichts passenden eingefallen. Sind wir wirklich schon so weit :o oder war das nur das Gefühlschaos aus hoffen und Angst :oops: Ich weiß es nicht, fand aber die Stille und die Angst der Fans hat sich auf den Rasen übertragen. Ist ja aber nochmal gut gegangen :teufel2:

In diesem Sinne, auf zu den nächsten 3 Punkten am Freitag



Beitragvon Zizou91 » 05.02.2018, 04:40


Endlich haben sich die Männer auch mal für den Aufwand belohnt :!:

Ich fand dass wir gegen Düsseldorf bis zum Platzverweis schon ne gute Leistung brachten, meiner Meinung nach warn wir bis dahin sogar besser als der Tabellenführer.

Bei unserem Sieg fand ich vor allen Dingen die erste Halbzeit bärenstark, hier gabs kaum Zugriff für Braunschweig.
Das wir´s zum Ende nochmal spannend machen gehört ja fast schon dazu...

Als dann noch 5 Minuten Nachspielzeit angezeigt wurden hätte ich gern mal meinen Blutdruck gewusst :!: Kann da SEHR gut verstehen, wieso Jeff besser mal ne Pause macht.

Meine Meinung:
Spielen wir die restlichen Spiele mit dem Willen, Glauben und Einsatz, dann werden wir das "Unmögliche" schaffen.

Lassen wir auch nur etwas nach, wird es nichts.

Aber: auch wenn der Tabellenstand gerade etwas anderes anzeigt, sehe ich uns momentan nicht als eine der 3 schlechtesten Teams der 2.Liga.

Callsen-Bracker räumt da hinten schon einiges ab, ein Spalvis der fit ist gehört definitiv zu den besten 2.Liga-Knipsern und auch Borello auf den Außen ist ne Waffe. Lasst Altintop bis Freitag mal noch öfter mit der Mannschaft trainieren, dann wird das auch was.
Da kann also noch einiges gehen, jetzt nur nicht nachlassen :teufel2:
"Mentalität schlägt Qualität" Dirk Schuster

"...ich hab mein Lautern-Trikot, da brauch ich kein Bayern-Trikot" Jean Zimmer



Beitragvon phil9309 » 05.02.2018, 08:27


BastiM hat geschrieben:
Fitness/:Auch wenn wir das meiste Laufpensum dieses Wochenende hatte, fand ich es erschrecken wie man ab der 70. Minute gemerkt hat, dass bei 80% die Luft raus ist. Hier sehe ich unsere größte Schwäche aktuell.


MF hat im Interview im Vorbericht noch ausdrücklich die Fitness und die Werte der Jungs gelobt.

Ich weiß nicht wie viel Mehr-KM wir in der 70 Minute ggü Braunschweig hatten, aber der Gesamtwert am Ende ist doch als Ausrufezeichen zu werten.

Sieht mir eher nach einem Problem der Einteilung aus.

Ansonsten stimme ich dir zu!

Was Altintop angeht hat man sofort seinen Riecher für potentiell gefährliche Pässe gesehen. Allerdings spielen da natürlich auch die Laufwege der Anderen eine gewaltige Rolle. Das volle Potential wird sich da auch erst nach einigen Spielen entfalten können.



Beitragvon MäcDevil » 05.02.2018, 08:34


Das ist mir plötzlich zuviel Euphorie...freue mich auch über den Sieg und über die weitere Chance auf den Klassenerhalt...trotzdem ist der Sieg erst was wert wenn man das nächste Spiel/die nächsten Spiele gewinnt.

Wenn man das nächste Spiel verloren wird, wird wieder alles im Verein in Frage gestellt z.B.

- Trainer
- Spieler als Sündenbock ausgewählt
- Zuschauer (schlechte Stimmung)
- schlechter Rasen
- Schiedsrichter
- Sportdirektor

Wir kennen ja mittlerweile alle die Kommentare die dann hier im Forum verbreitet werden und für miese Stimmung sorgen.
Also bleibt lieber noch eine Weile auf dem Teppich und wartet die nächsten Spiele ab. Ich werde mich erst freuen wenn man punktemäßig dem 15. der Tabelle abstandsmäßig "die Hand schütteln" kann (Metapher). Gegen Kiel heisst es erstmal nachlegen... :teufel2:
***********??????????????????????????*************



Beitragvon sascha1989 » 05.02.2018, 09:25


Ja, das war ein Signal. Keine Frage. Der Verein hat reagiert, die Mannschaft hat reagiert, vielleicht hat sogar gestern der Fußballgott reagiert. Wenn wir ehrlich sind, wäre wir jetzt dran. Ich meine damit nicht die Menschen, die hier unterwegs sind und ohnehin ins Stadion pilgern. Das Umfeld müsste auch ein Signal setzen. Ich bin 1000 Prozent sicher, das 30.000 + beim nächsten Heimspiel die Mannschaft noch mehr in einen Lauf bringen könnte.

Also, wo seid ihr alle? Die, die Altintop vor Jahren gegen die Bayern zum Sieg geschrieben haben? Die, vor denen Frontzeck damals als Spieler Angst hatte. Die, die gegen Köln auch da waren? Es wäre eine Gelegenheit, das Momentum zu nutzen und evtl. zu verstärken. Hat die Mannschaft von Kiel schon jemals vor so einer Kulisse gespielt?



Beitragvon Matt12 » 05.02.2018, 09:30


Jetzt haben wir unseren Strohhalm.

Aus den nächsten drei Spielen müssen mindestens 7 Punkte her - dann sind wir wieder da!

Bitte lasst das da keine Eintagsfliege wie gegen Fürth sein. Mit Dresden will ich das gar nicht vergleichen, da wusste auf dem Platz wahrscheinlich niemand, warum das Spiel gewonnen wurde. Gestern haben wir ein richtig gutes Auswärtsspiel gemacht und uns den Sieg aufgrund des konzentrierten und mutigen Auftretens in der ersten Halbzeit verdient.

Ein herzliches Willkommen im Abstiegskampf auch an Aue und Bochum. Endlich zeigen auch mal ein paar andere Teams Schwächephasen.

Am Freitag ein Sieg und aus dem Strohhalm wird Euphorie! Jetzt nur nicht ausflippen, sondern konzentriert weiter arbeiten.



Beitragvon Pfälzerjungs » 05.02.2018, 09:33


Erste Halbzeit war glaube ich seit drei Jahren das beste was ich vom fck gesehen habe. Insgesamt ein Lob ans Team jeder hat wirklich alles gegeben.

Ich möchte die Leistung von Callsen-Bracker, Moritz und Spalvis hervorheben. Absolut 100% gegeben Kampf Wille und den fck in Natur verkörpert, Bravo!c
Zuletzt geändert von Pfälzerjungs am 05.02.2018, 10:04, insgesamt 1-mal geändert.
Einmal Lautrer immer Lautrer!



Beitragvon FW 1920 » 05.02.2018, 09:37


Matt12 hat geschrieben:Jetzt haben wir unseren Strohhalm.

Aus den nächsten drei Spielen müssen mindestens 7 Punkte her - dann sind wir wieder da!

Bitte lasst das da keine Eintagsfliege wie gegen Fürth sein. Mit Dresden will ich das gar nicht vergleichen, da wusste auf dem Platz wahrscheinlich niemand, warum das Spiel gewonnen wurde. Gestern haben wir ein richtig gutes Auswärtsspiel gemacht und uns den Sieg aufgrund des konzentrierten und mutigen Auftretens in der ersten Halbzeit verdient.

Ein herzliches Willkommen im Abstiegskampf auch an Aue und Bochum. Endlich zeigen auch mal ein paar andere Teams Schwächephasen.

Am Freitag ein Sieg und aus dem Strohhalm wird Euphorie! Jetzt nur nicht ausflippen, sondern konzentriert weiter arbeiten.

Du sagst es!!! :daumen:
Wenn Fans ausflippen und euphorisch werden, ist das völlig ok, aber bitte nicht die Mannschaft. Hier muss konzentriert weitergearbeitet werden, denn wenn wir die nächsten Spiele vergeigen, war der Sieg wertlos!
Frontzeck ist ein erfahrener Profi, ich gehe davon aus, dass er aufkommende Euphorie im Keime erstickt, aber Optimismus und Vertrauen in die eigene Stärke fördert!!!
Auf geht´s!!!



Beitragvon v2devil » 05.02.2018, 09:39


Was war das denn? :o

Eigentlich hatte ich mir mal wieder vorgenommen, das Spiel nicht im TV zu sehen, hab´s dann aber doch gemacht... und wurde nicht enttäuscht!

Was war denn da auf einmal los? Recht gute Ballstafetten und Pressing auf den Gegner; können wir also doch.

Sehr gut gefallen hat mir gestern Moritz; sehr gut gegengehalten und immer den Nebenspieler unterstützt :daumen:
Sievers hat auch einen sehr guten Job gemacht und ich würde ihn im Tor lassen; Müller hat uns schon mit seiner Art einige Punkte gekostet und wir brauchen einen Keeper auf dem wir aufbauen können für kommende Saison (egal in welcher Liga).

Hoffe das war wirklich ein Signal und keine Eintagsfliege und die Mannschaft knüpft an Kampf und Leidenschaft dieses Spiels an.

Danke auch an den top Support in BS; gut gemacht Jungs! :daumen: :daumen: :teufel2:



Beitragvon werauchimmer » 05.02.2018, 09:57


Moritz ist für mich der Spieler der letzten beiden Spiele. Bester Mann auf dem Platz, Figthing Spirit, überall zu sehen, kein Zufall, dass er den sicheren Ausgleich mit dem Kopf verhindert hat.
Er bringt jetzt endlich das, was man von ihm die ganze Zeit erwartet hat.

Warum erst jetzt? Da geht wohl bei Ihm die Angst um, dass er keinen neuen Verein findet und er in der Versenkung verschwindet. Mit seiner bisherigen Einstellung wäre er im Abseits gelandet, kann er die Rückrunde so weiter durchziehen, ist er meiner Meinung nach für jeden Zweitligisten und sogar einige Erstligisten ein hochinteressanter Transfer.

Das hatten wir ja schon öfters erlebt, dass die Spieler erst Leistung gebracht haben, als das Vertragsende kurz bevor stand und man sich für neue Verein empfehlen wollte.

Moritz ist motiviert, engagiert, rennt, kämpft. Kaum vorstellbar, dass er gestern bei einer Niederlage gelacht hätte, so wie das in früheren Jahren öfters schon zu beobachten war und ihn bei den Fans in Misskredit gebracht hat. Selbst die Tatsache, dass er zum Kapitän gewählt und die Mannschaft des FCK als Kapitän auf den Platz geführt hat, hatte bei ihm nicht zu einer besseren Einstellung geführt.

Das zeigt, dass die Kritik an seiner beschissenen Einstellung völlig berechtigt war und bei ihm erst jetzt (persönliche) Interessen gegeben sind, die zur richtigen Einstellung führen. Vorher, als der Vertrag noch alles abgedeckt hat, war ihm alles, aber auch alles scheissegal. Keine Einstellung, keine Ehre, einfach ein lustloser Söldner.

Das ist ein Punkt, an dem der FCK, Bader und alle arbeiten müssen. Viel zu oft haben bei uns gute Fussballer nicht die Bindung zum Verein gefunden, um auch ihr persönliches Schicksal mit den sportlichen Dingen beim FCK zu verknüpfen.
Das muss sich ändern, Moritz zeigt jetzt, was es bedeutet, wenn man sich wirklich reinhaut und nicht nur als Statist auf dem Platz rumläuft.



Beitragvon Paul » 05.02.2018, 10:08


Doch. Euphorie ist jetzt genau das, was wir brauchen.

Euphorie darüber, dass wir es doch können. Und darüber den Glauben gewinnen, dass wir wieder Spiele gewinnen können, mehrere, womöglich in Reihe.
Den Glauben daran zurückholen, 3 (!) Mannschaften hinter uns zu lassen.

Ich kann gar nicht früh genug auf diese Euphoriewelle aufsteigen.
leer
Nur im Pälzer Bode hänn moi Haxe richdich Halt!
leer
unzerstörbar - NUR der F C K



Beitragvon potto » 05.02.2018, 10:11


BastiM hat geschrieben:Fitness/:Auch wenn wir das meiste Laufpensum dieses Wochenende hatte, fand ich es erschrecken wie man ab der 70. Minute gemerkt hat, dass bei 80% die Luft raus ist. Hier sehe ich unsere größte Schwäche aktuell. Heute ist es gut gegangen. Gegen Düssel kam noch eine Gelb-Rote Karte dazu und wir waren fertig.

das sehe ich die ganze Zeit genau so und lass mich von Schönfärbereien nicht beeindrucken.

Wer selbst gekickt hat, der erzählt nichts von "die meisten Laufwege".

Der sieht wie die Spieler stehend k.o. sind gegen Ende und am Rumschwimmen hintendrin. Wie so oft.

Eine Top Fitness ist ungemein wichtig. So holt man die Punkte, man muss ans Limit gehen - IN JEDEM SPIEL. Auf gehts Betze!!



Beitragvon necrid » 05.02.2018, 10:40


Dieses Gefühl morgens wach zu werden und der erste Gedanke ist ja 3 punkte war schon fast in Vergessenheit geraten.Kann es kaum erwarten bis Freitag.Auf geht's Heimsieg.Dann glaube ich könnten wir wirklich eine kleine Serie starten. :teufel2: :teufel2: :teufel2:



Beitragvon daachdieb » 05.02.2018, 10:42


BastiM hat geschrieben:Fitness/:Auch wenn wir das meiste Laufpensum dieses Wochenende hatte, fand ich es erschrecken wie man ab der 70. Minute gemerkt hat, dass bei 80% die Luft raus ist.

Braunschweig hatte die letzten 4 Heimspiele nicht gewonnen.
Braunschweig hatte in der letzten Woche eine heftige Trainerdebatte im Umfeld.
Braunschweig macht um die 70. Minute den Anschlusstreffer.
Braunschweig macht ab dann Druck ohne Ende.

Dass wir uns nicht mehr aus deren Umklammerung befreien konnten lag eher an fehlender Cleverness als an fehlender Fitness. Abgezocktere Teams ziehen Stürmerfouls, versuchen den Ball an die gegnerische Eckfahne zu tragen oder spielen einfach einen Konter mal richtig zu Ende.
Aber dem Gegner und dem Ball hinterher zu rennen war bis in die 95 Minute gegeben. Und wenn du nicht fit bist stehst du in der 94. nicht dort wo Moritz stand um den Ball vor dem leeren Tor zu klären.

In der Zusammenfassung wird die Fitness des FCK vom Reporter erwähnt und Frontzeck lobt im Interview die Vorbereitung Strassers und explizit den Fitnesszustand der Mannschaft.

Aber die haben sicher keine Ahnung und die Magathfans unter den Foristen sind voll im Bilde.
Oderint, dum metuant



Beitragvon 1:0 » 05.02.2018, 10:45


Nee, Matt, aus dem nächsten Spiel müssen 3 Punkte her.
Rechnen (träumen, hochrechnen) in die Zukunft hilft einem Tabellen-18. nicht.
Immer schön von Spiel zu Spiel denken!


Matt12 hat geschrieben:Jetzt haben wir unseren Strohhalm.

Aus den nächsten drei Spielen müssen mindestens 7 Punkte her - dann sind wir wieder da!



Beitragvon Michl1974 » 05.02.2018, 10:46


werauchimmer hat geschrieben:....
Warum erst jetzt? Da geht wohl bei Ihm die Angst um, dass er keinen neuen Verein findet und er in der Versenkung verschwindet. Mit seiner bisherigen Einstellung wäre er im Abseits gelandet, kann er die Rückrunde so weiter durchziehen, ist er meiner Meinung nach für jeden Zweitligisten und sogar einige Erstligisten ein hochinteressanter Transfer.

....

Das zeigt, dass die Kritik an seiner beschissenen Einstellung völlig berechtigt war und bei ihm erst jetzt (persönliche) Interessen gegeben sind, die zur richtigen Einstellung führen. Vorher, als der Vertrag noch alles abgedeckt hat, war ihm alles, aber auch alles scheissegal. Keine Einstellung, keine Ehre, einfach ein lustloser Söldner.

....
Das muss sich ändern, Moritz zeigt jetzt, was es bedeutet, wenn man sich wirklich reinhaut und nicht nur als Statist auf dem Platz rumläuft.


Mal Davon abgesehen das ich sowohl den Zeitpunkt als auch die Schärfe deiner Kritik an Moritz vollkommen deplatziert finde, nachfolgend ein paar Statistikwerte die deine Aussagen von Lustlos und Söldner komplett entkräften.

Nachfolgend die Spieltage in denen er es in die Topten der abgespulten KM gebracht hat.

6. ST 7.12,16 km
8. ST 3. 12,26 km
9. ST 5. 12,30 km
10. ST 1. 13,26 km
11. ST 4. 12,53 km
13. ST 1. 13,15 km
14. ST 1. 12,77 km
16. ST 6. 12,31 km
17. ST 2. 12,44 km
18. ST 6. 12,38 km
20. ST 11.12,01 km
21. ST 1. 12,88 km

auch seine Saisonwerte was ZK und Passquote betrifft lassen für mich nicht erahnen das er unser Hauptproblem war:

ZK 57% (Durchschn. Liga MF 46%)
Passquote 81 % (Durchschn. Liga MF 74%)

Ich glaube fest daran das er durch JICB den Stabilitätsanker hinten vorfindet den er bisher selbst gespielt hat und somit zukünftig mehr ins Spiel nach vorne, hoffentlich auch mit Torgefahr, entwickeln kann.



Beitragvon Troglauer » 05.02.2018, 10:54


Die Laufleistung der gesamten Mannschaft spricht für sich. Borello mit den meisten gelaufenen Km in der ganzen Liga an diesem Spieltag. Moritz ebenfalls mit einem absoluten Spitzenwert. Trotzdem war kein Spieler stehend KO oder hatte einen Krampf.

Das die Chose zum Schluss noch mal knapp wurde ist normal. Die Braunschweiger haben immerhin für ihren Trainer gekämpft und ein Anschlusstreffer in der 64. Minute setzt beim Gegner immer Energien frei, während man selbst anfängt zu schwimmen.

Die Konter müssen natürlich besser gefahren werden. Das war noch viel zu zahnlos. Macht man das dritte Tor, ist die Birne geschält und man kann Kräfte sparen. Aber wenn man bislang meistens Rückständen hinterher gelaufen ist, dann hat man halt wenig Gelegenheit, um das Kontern zu üben.

Die Aussage von Frontzeck, dass die Tabelle nicht interessiert, ist goldrichtig. Jetzt kommt Kiel. Deren letzter Sieg ist von Anfang November und das wäre nicht der erste Aufsteiger, dem nach anfänglicher Euphorie die Körner ausgehen.

Hinten ist die Ente fett und wenn sich die Entwicklung der letzten Spieltage fortsetzt und die Mannschaft weiterhin so einen Einsatz zeigt, dann gibt das die nächsten drei Punkte.



Beitragvon Gund » 05.02.2018, 10:58


Was für ein Spiel! Ich stand kurz vorm Herzinfarkt.

1.HZ war das spielerisch beste was ich die letzten Jahre gesehn habe. Jeder hat gekämpft und es war einfach der absolute Wille zu spüren dieses Spiel zu gewinnen.

2.HZ müsste Osawe eigentlich den Deckel drauf machen und als dann das 1:2 fällt hat man gemerkt das die Manschaft wankt aber alles gibt. Selbst wenn Osawe das Ding nicht macht hat er kämpferisch ein gutes Spiel gemacht und war sich auch nicht zu schade den Ball am eigenen 16er ins Toraus abzuschirmen.

Man hat die letzten 2 1/2 Spiele gesehn das die Manschaft will und vorallem auch kann. Das ist eine ganz andere Manschaft als noch in der Vorrunde. Moritz seid Wochen der "Spieler" des FCK. Kämpft, fightet um jeden Ball, spielt kluge Pässe und ist Sau stark am Ball auf engsten Raum. JICB steht hinten einfach wie ein Turm und der Rest kann von ihm vi2l Lernen und sich hoch ziehn. Gibt einfach alles der man. Der Altintop selbst wenn er nicht mehr der jüngste oh war dieser Transfer einfach für den Verein die Fans und die junge Manschaft überragend. Wenn selbst ein Moritz nachm Spiel sagt wenn du in de3 60. Einen Altintop bringen kannst da kann selbst ich mich noch dran hoch ziehen sagt das schon viel über das ansehen von den mit Spielern aus.

Jetzt nach legen in die zwei Heimspiele und dann mit breiter Brust nach Darmstadt und Aue.



Beitragvon FW 1920 » 05.02.2018, 11:00


@Gund
Pass auf Deine Gesundheit auf, denke an Jeff!!! :teufel2:



Beitragvon Matt12 » 05.02.2018, 11:07


1:0 hat geschrieben:Nee, Matt, aus dem nächsten Spiel müssen 3 Punkte her.
Rechnen (träumen, hochrechnen) in die Zukunft hilft einem Tabellen-18. nicht.
Immer schön von Spiel zu Spiel denken!


Matt12 hat geschrieben:Jetzt haben wir unseren Strohhalm.

Aus den nächsten drei Spielen müssen mindestens 7 Punkte her - dann sind wir wieder da!


Können wir uns gerne drauf einigen. Über mehrere Wochen Szenarien von Punkteausbeuten zu prognostizieren, hat beim FCK eh noch nie funktioniert. Besonders in dieser Saison nicht.

Es wurde im Laufe der Hinrunde ja immer geschrieben "nach vorne geht nix, wir erarbeiten uns keine Chancen". Prinzipiell stimmte das ja. Aber auch nur, weil wir hinten den Laden nicht dichtgehalten haben! Wenn die Vierer- oder Fünferkette ständig wackelt, wie soll denn da nach vorne was gehen? Ich will hier nicht auf üble Nachrede abdriften, aber wenn ich an so manches Spiel mit Abu Hanna, Modica, Kessel und Ziegler in einer Fünferkette denke, da wird mir ganz anders. Da stimmte weder Stellungs-, Umschalt- Aufbauspiel noch die Zuordnung. Es gab einen Haufen Standards, wo niemand - wirklich niemand - einen Mann hatte. Vucur möchte ich da gerne noch positiv herausheben, er hat auch gestern gut gespielt und ich traue ihm zu, neben JICB weiterhin gute Leistungen zu zeigen. Mal schauen wir belastbar Correia die nächsten Spiele sein wird.

Bevor nach vorne was geht, muss eben hinten erst Ordnung rein. Das hat Strasser ja direkt von Anfang an als Grundvoraussetzung geäußert. Meier übrigens auch - ohne die Notwendigkeit der Trennung jetzt in Frage zu stellen. Bugi und Paula sind mit gegenteiliger Taktik in Berlin mächtig auf die Schnauze gefallen.

Meine Kernaussage ist: Funktioniert die neue Viererkette, geht auch nach vorne was, siehe erste Halbzeit gestern. Das Umschalt- und Aufbauspiel ist ein anderes, beim Zugucken wird einem nicht mehr mulmig, sobald der Gegner sich bis 30m vor unser Tor durchgetankt hat. JICB scheint, wie die Aussagen von Moritz bestätigen, von unschätzbarem Wert!



Beitragvon Münchner FCK-Hesse » 05.02.2018, 11:19


Puh, das war ein wichtiger Dreier! Auch mir ging ordentlich die Pumpe zum Schluss hin. Aber so erleichternd endlich mal so ein knappes Spiel zu gewinnen. (Als hätte ich selbst mitgespielt :wink: )

Jetzt heißt es gegen Kiel wieder zu punkten, die haben auch gerade keinen Lauf, das kann uns zugute kommen.

Weil es in den Kommentaren zuvor schon jemand schrieb, wir hätten nicht gespielt wie eines der unteren drei Teams. Das ist richtig. Es wird uns aber die restliche Saison nicht genügen zu spielen wie eines der Teams aus dem Mittelfeld oder darunter, wir müssen quasi jetzt immer spielen wie ein Aufsteiger.
Aber nach den ersten zwei Rückrunden-Auftritten habe ich kaum Zweifel, dass wir das schaffen können. In der ausgeglichenen Liga können wir mit dem Enthusiasmus, den wir gerade an den Tag legen, alle schlagen. :teufel2: :daumen:

Auf geht's! Betze, mer paggens!
De Hesse sacht: Es geht de Mensche wie de Leut.

Positiv nach vorne schauen und allen Scheiß hinter sich lassen!



Beitragvon Michl1974 » 05.02.2018, 11:19


JICB scheint, wie die Aussagen von Moritz bestätigen, von unschätzbarem Wert!

Ganz meine Meinung, hoffentlich bleibt er gesund!

Gerade jetzt müsste meiner Meinung nach auch ein Zeichen vom Verein gesetzt werden um den Betze wieder mehr zu füllen. (die letzten Aktionen kamen einfach zum falschen Zeitpunkt)

Egal mit wem ich seit gestern gesprochen hab, alle haben wieder Hoffnung und Glaube. Das könnte die Initialzündung für eine Kehrtwende sein!



Beitragvon WolframWuttke » 05.02.2018, 11:27


Das war ein guter Anfang.
Wie wir in HZ1 selbstbewusst von hinten rausgespielt haben, war richtig gut und hätte ich so nicht erwartet. Lauf-und Kampfbereitschaft war da, spielerisch war das gut, aber unser altes Manko bleibt: Wir müssen öfter aufs Tor schießen (vor allem Jenssen und Seufert) sowie bessere Flanken und Ecken treten. Wenn das besser wird, werden Andersson/Spalvis noch einiges zu jubeln haben. Defensiv muss das viel geordneter werden, JICB allein reicht hier nicht. Wir waren spielerisch im ersten Durchgang deutlich überlegen – trotzdem hatte BS mehr und bessere Torchancen.

Wenn wir in Führung liegen und hinten drin stehen müssen wir einfach besser kontern – gerade dann wenn wir Osawe auf dem Feld haben. Ein Konter muss einen Abschluss haben! Gerade Seufert, Altintop und Osawe haben hier zu viele Ballverluste mit anschließendem BS-Konter verursacht. Dann lieber in die Wolken schießen!

Sievers hat uns durch tolle Reaktionen den Dreier gerettet und war für die Abwehrspieler immer anspielbar und sicher mit dem Ball am Fuß. Top.

Mwene endlich nochmal mit starker Leistung, brachte defensiv immer wieder seinen Körper zwischen Ball und Gegner, hat endlich nochmal ein wenig Dampf nach vorne gemacht und stark mit Borrello harmoniert. Im 2.Durchgang ging nach vorne (zu) wenig.
JICB war der Fels in der Brandung, während Vucur unsicher war. Ich hoffe auf eine baldige Correia-Rückkehr. Guwara war in Ordnung, hat aber leider immer 1-2 Böcke drin und könnte mehr nach vorne machen.

Moritz war gestern ein bärenstarker Ballverteiler mit starker Defensivarbeit. Für Seufert würde das selbe gelten, wenn er nicht viele Bälle leichtfertig verloren hätte und damit immer wieder Braunschweiger Konter initiiert hätte. (Dass Seufert heute mehrfach von mir negativ genannt wird ändert nichts daran, dass ich ihn für DIE Entdeckung der Saison halte.)
Borrello war etwas unauffälliger als gegen Ddorf, aber wie immer herausragender Laufbereitschaft und schöner Vorarbeit zum 0-1. Im ersten Durchgang überragend mit Mwene über rechts, in der 2.HZ hatte BS sich drauf eingestellt.
Jenssen fand ich, genau wie letzte Woche, unauffällig. Hätte mehrfach aus der Distanz schießen können. Ich bleibe dabei: Sympatischer Junge, aber kein Führungsspieler.
Altintop: Das war noch nix, aber er hat auch ewig nicht gespielt.
Ziegler: Tritt kurz vor Schluss ein Luftloch, was BS fast noch den Ausgleich ermöglicht. Man KANN ihn einfach nicht im MF einsetzen, er kann es nicht.

Osawe Seine Spielweise ist ziemlich eindimensional (immer geradeaus die Linie entlang), Kopfball kann er gar nicht, er macht viele Stockfehler und es geht (zur Zeit) 0,0 Torgefahr von ihm aus. Durch seine herausragende Defensivarbeit in HZ2 und das Sichern einiger Bälle in HZ1 ist seine Leistung dennoch in Ordnung.

Spalvis:
Eiskalt vor dem Tor, lauf-und spielfreudig. Riesenleistung.
http://fck.de/de/fck-der-club/mitgliedschaft/



Beitragvon Nugget82 » 05.02.2018, 11:49


werauchimmer hat geschrieben:Moritz ist für mich der Spieler der letzten beiden Spiele. Bester Mann auf dem Platz, Figthing Spirit, überall zu sehen, kein Zufall, dass er den sicheren Ausgleich mit dem Kopf verhindert hat.
Er bringt jetzt endlich das, was man von ihm die ganze Zeit erwartet hat.

Warum erst jetzt? Da geht wohl bei Ihm die Angst um, dass er keinen neuen Verein findet und er in der Versenkung verschwindet. Mit seiner bisherigen Einstellung wäre er im Abseits gelandet, kann er die Rückrunde so weiter durchziehen, ist er meiner Meinung nach für jeden Zweitligisten und sogar einige Erstligisten ein hochinteressanter Transfer.

Das hatten wir ja schon öfters erlebt, dass die Spieler erst Leistung gebracht haben, als das Vertragsende kurz bevor stand und man sich für neue Verein empfehlen wollte.

Moritz ist motiviert, engagiert, rennt, kämpft. Kaum vorstellbar, dass er gestern bei einer Niederlage gelacht hätte, so wie das in früheren Jahren öfters schon zu beobachten war und ihn bei den Fans in Misskredit gebracht hat. Selbst die Tatsache, dass er zum Kapitän gewählt und die Mannschaft des FCK als Kapitän auf den Platz geführt hat, hatte bei ihm nicht zu einer besseren Einstellung geführt.

Das zeigt, dass die Kritik an seiner beschissenen Einstellung völlig berechtigt war und bei ihm erst jetzt (persönliche) Interessen gegeben sind, die zur richtigen Einstellung führen. Vorher, als der Vertrag noch alles abgedeckt hat, war ihm alles, aber auch alles scheissegal. Keine Einstellung, keine Ehre, einfach ein lustloser Söldner.



Ich glaube nicht das es daran liegt, das sein Vertrag ausläuft. Das finde ich schon eine harte Unterstellung.

In der Hinrunde hatte er einfach niemanden neben oder hinter sich, der Verantwortung übernimmt.
Von Moritz als erfahrener Spieler erwartete man, das er eine junge und total verunsicherte Mannschaft führt, ganz alleine. Denn sonst waren keine Leader auf dem Platz.
Das war einfach zu viel Last auf seinen Schultern!

Jetzt hat er mit JICB und Jenssen erfahrene Teamplayer neben sich, dazu kommt jetzt auch noch Altintop. Die Verantwortung die Mannschaft zu führen kann also jetzt (endlich) auf mehrere erfahrene Schultern verteilt werden.

Ist doch daher nur logisch, das nun auch ein Moritz befreiter aufspielen und sich mehr auf sein eigenes Spiel konzentrieren kann.
ANTI RB!




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast