Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 02.12.2017, 18:32


Bild

Briegel lehnt ab: Kein fester Job beim FCK

Der 1. FC Kaiserslautern braucht einen Sportvorstand, das haben mittlerweile alle Verantwortlichen eingesehen. Hans-Peter Briegel steht für das Amt aber wohl nicht zur Verfügung.

Beim Online-Magazin "Sportbuzzer" wird FCK-Ikone Briegel am Samstag wie folgt zitiert: "Intern weiß es inzwischen jeder, ich werde beim 1. FC Kaiserslautern für kein Amt mehr zur Verfügung stehen. Für gar keins mehr. Jetzt weiß es auch die Öffentlichkeit."

Auf seiner persönlichen Seite bei "Facebook" konkretisierte die "Walz aus der Pfalz" später, dass sich seine Absage auf einen fest angestellten Job beim FCK beziehe. Für ehrenamtliche Hilfe stehe er aber weiterhin zur Verfügung, wie etwa bei der Zukunftsinitiative FCK, die Sponsoren für den Verein akquiriert.

Gespräche im Sommer scheiterten kurz vor der Einigung

Im vergangenen Sommer galt Hans-Peter Briegel als aussichtsreicher Kandidat für das vakante Amt des Sportvorstands, diese Aufgabe sollte er in Zusammenarbeit mit Sportdirektor Boris Notzon ausfüllen. Eine Einigung schien schon kurz bevorzustehen, ehe Briegel dem FCK doch noch absagte, laut eigener Aussage weil er nicht genügend Vertrauen seitens der Vereinsführung spürte (siehe Chronologie im DBB-Forum).

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Miro.Klose » 02.12.2017, 18:41


Kann ich verstehen wenn man mal schaut wie der FCK die letzten Jahre mit seinen ehemaligen umgegangen ist.

Letzendlich sind es Menschen und keine Jojos



Beitragvon sifal36 » 02.12.2017, 18:45


Sehr schade, aber wen wir das zu verdanken haben wissen wir ja, es waren die Postenjäger .... die uns das und viele andere " Überraschungen" präsentiert haben. Hoffentlich bekommen Sie morgen einiges davon serviert.



Beitragvon Miro.Klose » 02.12.2017, 18:52


Keine Angst die bekommen morgen ihr Fett weg, da bin ich überzeugt von



Beitragvon bybybonn » 02.12.2017, 18:54


Zumindest finde ich gut, dass HPB das heute noch einmal klargestellt hat.

Sonst wäre die Frage "wollen Sie versuchen, HPB doch noch für die Position des Sportvorstandes zu gewinnen?" bei der Befragung der AR-Kandidaten vermutlich ständig gestellt worden.

Ob man bedauert oder erleichtert ist, dass er den Posten nicht möchte: Jedenfalls ist das Thema nun vom Tisch!

bybybonn



Beitragvon babsack » 02.12.2017, 19:30


Gut das dieses Thema nun heute beendet ist.

Ich frage mich, was das überhaupt soll, wenn Briegel wirklich so am FCK hängen würde, dann wäre er schon auf dem Berg in der Vorstandsfunktion.

Im Sommer hat er gesehen wie tief der Karren im Dreck steckt und er wird sich nicht mit dem Abstieg des FCK, den Laien verursacht haben, in Verbindung bringen lassen wollen. Das Gleiche gilt auch für Merk.

Morgen auf der JHV muss deutlich gemacht werden, das es keine goldenen Löffel zu verteilen gibt, das Jeder der jetzt das Amt im AR annimmt auch bei einem eventuellen Niedergang in die 3. oder Regionalliga immer wieder damit in Verbindung gebracht wird. Wer dann noch übrig bleibt und diese Leute sich den Konsequenzen bewusst sind, die können dann auch gewählt werden.

Es geht nicht mehr um einen Posten, es geht um den Verein.

Ich hoffe das man jetzt Briegel auch für weitere Aufgaben auch nicht mehr Anfragt, auch wenn das Wunder Klassenerhalt doch noch passieren sollte und wir in 5 Jahren Champions-Liga spielen :p



Beitragvon Bayernteufel » 02.12.2017, 19:53


Die AR-Wahlen scheinen für Viele hier wichtig. Aber was wird passieren? Schuldzuweisungen, persönliche Angriffe -- wie früher schon gehabt. Mehr Trennendes als Gemeinsames. Und das wird noch schlimmer. Am Ende ist es egal, wer im AR sitzt. Es wird sich nichts ändern. Ich sehe im ganzen Verein keine charismatische Person, die führen könnte und eine große Mehrheit der Mitglieder und Fans einen könnte ( so wie damals Kuntz ). Der FCK ist ein zerstrittener Verein - und das ist der wahre Grund, warum es immer weiter abwärts geht.



Beitragvon Fck-Schwabe » 02.12.2017, 20:42


Man hätte nie kommunizieren dürfen dass Briegel hier einen bezahlten Job in hoher Funktion haben könnte, damit hat man ihn letztlich etwas vor den Kopf gestoßen. Er hat nicht die Fähigkeiten dazu, was ihn aber nicht grämen muss, er hat in seinem Leben schon alles für den FCK getan was er tun konnte. Gut dass das Thema jetzt endgültig durch ist, ich hoffe er hält sich was das operative Geschäft angeht auch von Außen raus in Zukunft.



Beitragvon RoHellström » 02.12.2017, 20:44


Unabhängig davon, ob er überhaupt noch einen festen Posten vorgesehen ist, verstehe ich diese Aussage nicht. Immer wird betont, dass gerade jetzt alle Kräfte gebündelt werden müssen und jeder soll helfen ( wie auch immer ). Herr Briegel kommentiert lieber und weiß was man anders machen muss. Verantwortung möchte er aber nicht übernehmen. Bei allem Respekt für seine Verdienste für den FCK, aber manchmal ist Reden Silber und Schweigen Gold.

Zur Versammlung : Im Nachhinein ist immer einfach zu wissen, welche Entscheidungen gut oder weniger gut waren. Als unser jetziger Vorstand die Führung übernahm, stand es bereits schlecht um den FCK und seine Finanzen.
Und Morgen können wir dann draufhauen ( verbal ), weil aus Minus kein Plus geworden ist. Macht wenig Sinn und trägt nicht zur Verbesserung der Lage bei.
Daher sachliche Kritik üben, aber keine emotionale Entgleisungen .
Kämpfen geht immer.



Beitragvon bybybonn » 02.12.2017, 20:45


@Bayernteufel

Danke für diesen wirklich konstruktiven Beitrag!

Seit Wochen diskutieren wir auf DBB sehr ernsthaft und sehr konstruktiv, wer angesichts der überaus schwierigen Situation ein Kandidat für den AR sein könnte, der eine Wende zum Besseren bewirken kann.

Wie gut, dass dann endlich mal jemand kommt, der uns erklärt, dass es völlig wuscht ist, wen wir wählen, also auch völlig wuscht, ob wir uns morgen den Sonntag um die Ohren schlagen, weil sich eh nichts ändern wird!

Danke, danke, danke!

Ich gehe morgen auf den Weihnachtsmarkt, sauf mich mit Glühwein voll - denn Betze holt ja eh der Teufel!

bybybonn



Beitragvon Hephaistos » 02.12.2017, 20:54


Auch nach 4 Monaten verstehe ich immer noch nicht was Briegel zu einem fähigen SV machen sollte. Seine letzte Tätigkeit in dem Bereich ist schon über 10 Jahre her. Auch er wird nichts bewegen können ohne zusätzliche Einnahmen. Ob sein Netzwerk überhaupt noch funktioniert, kann wohl nicht mal er selbst sagen, da die Zeiten sich gravierend geändert haben. Wieso will er es sich nicht antun? MMn kann man die Frage ganz einfach beantworten: sein Ruf ist ihm um einiges mehr wert als der FCK. Wenn das nicht so wäre, würde er weder heute, noch im August an die Öffentlichkeit gehen und vertraute Sachen erzählen. Das gleiche kann man auch über Merk sagen. Die beiden würde ich gerne als Vereinsgesicht sehen, damit die anderen im Hintergrund ruhig arbeiten könnten, aber nicht in einer wichtigen Position wie zB SV usw.



Beitragvon ChrisW » 02.12.2017, 20:54


Ich helfe, wo ich kann. Aber nur dann, wenn es mir passt. Auch wenn die, die mich nicht wollten weg sind und andere mit mir einen Neuanfang wagen wollen. Vielleicht besser als in Amt und Würden und nach einem halben Jahr wieder den Rückzug antreten. Ikonen mit dünnem Nervenkostüm sind halt schwierig.



Beitragvon Bayernteufel » 02.12.2017, 21:20


bybybonn hat geschrieben:@Bayernteufel

Danke für diesen wirklich konstruktiven Beitrag!

Seit Wochen diskutieren wir auf DBB sehr ernsthaft und sehr konstruktiv, wer angesichts der überaus schwierigen Situation ein Kandidat für den AR sein könnte, der eine Wende zum Besseren bewirken kann.

Wie gut, dass dann endlich mal jemand kommt, der uns erklärt, dass es völlig wuscht ist, wen wir wählen, also auch völlig wuscht, ob wir uns morgen den Sonntag um die Ohren schlagen, weil sich eh nichts ändern wird!

Danke, danke, danke!

Ich gehe morgen auf den Weihnachtsmarkt, sauf mich mit Glühwein voll - denn Betze holt ja eh der Teufel!

bybybonn



Dann erklär du mir bitte mal ganz konstruktiv, was der AR bewirken soll.
Ich bin jetzt 26 Jahre beim FCK, aber ich weiß jetzt auf Anhieb keinen AR ( im Gesamten und als Einzelnen ), der bei den FCK-Mitgliedern und Fans Wohlgefallen gefunden hätte und der positiv im Gedächtnis geblieben ist. Mir fallen immer nur die ein, die vom Hof gejagt wurden. Der Zorn der Mitglieder war ihnen am Ende ihrer Amtszeit ziemlich gewiss. Ich bin natürlich nicht so gut informiert wie du, also kläre mich auf: Welcher AR hat für den Verein so Gutes geleistet, dass man ihm wirklich Dank ausgesprochen hat? Warum ist die Fluktuation in diesem Amt so groß? Warum suchen 4 AR-Mitglieder das Weite? Weil sie wissen, was auf sie zukommt.
Zuletzt geändert von Bayernteufel am 02.12.2017, 21:29, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Hephaistos » 02.12.2017, 21:24


Bayernteufel hat geschrieben:Welcher AR hat für den Verein so Gutes geleistet, dass man ihm wirklich Dank ausgesprochen hat?

Ist zwar nicht ganz AR, aber einen Namen habe ich immer noch in guter Erinnerung: Dr. Ohlinger. Vlt sollte man bei ihm nachfragen ob er wieder zu haben wäre.



Beitragvon Troglauer » 02.12.2017, 21:36


Dann bleibt nur noch Markus Merk, um vielleicht noch den lebenswichtigen Impuls zu setzen.

Momentan macht der Verein den Eindruck, als wäre er führungslos und hätte sich mit einer Überdosis Schlaftabletten vergiftet.

Es ist mir ganz egal wie und in welcher Konstellation aber bitte holt endlich wieder jemand in die Führung, der Zähne zeigt, mit dem die Anhänger etwas anfangen können und der zumindest eine kleine Chance hat, den FCK zu reanimieren.

Ansonsten wird das eine Sterbebegleitung. Durch überaus nette und liebe Leute, gar keine Frage, aber am Ende werden sie den Deckel zumachen.



Beitragvon SEAN » 02.12.2017, 22:12


Troglauer hat geschrieben:Dann bleibt nur noch Markus Merk, um vielleicht noch den lebenswichtigen Impuls zu setzen.

Es gibt auch noch andere. Was wir brauchen ist einer, der nur durch seine Berufung schon Schwung in die Bude bringt, auf Vereins- als auch auf Fanseite. Wie damals bei Kuntz.
Das könnte auch ein Kadlec sein, der wurde hier ja auch vor kurzem genannt, und wenns garkeiner machen will, würd ich es sogar mit Sforza oder Basler probieren. Alles was von der sportlichen Missere aktuell ablenkt kann helfen, den Druck von der Mannschaft holen. Das Stadion muß voller, und die Stimmung positiver werden.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon super-jogi » 02.12.2017, 22:12


Gut, wenn das dann jetzt geklärt ist, kann er sich ja jetzt mit Kommentaren zurückhalten.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon bybybonn » 02.12.2017, 23:11


@bayernteufel

Gut, was soll der Aufsichtsrat 'bewirken'?

Er allein stellt den Vorstand ein und entlässt ggf. Vorstände auch wieder.
Er soll den Vorstand kontrollieren, was vor allem auch heißt: Dessen finanzielles Gebaren.
Er muss allen größeren Ausgaben zustimmen.
Usw., aber das sind m. E. seine wichtigsten Aufgaben.

Du hast ja Recht, wenn Du sagst, dass manche AR mit Schimpf und Schande vom Hof gejagt wurden.
Aber manche leider auch viel zu spät.

Natürlich:
Atze, Jäggi, Göbel, in seinen letzten Jahren auch Kuntz, haben durch viele sehr fragwürdige Entscheidungen entscheidend den Niedergang des FCK verursacht.
Aber m. E. eben auch deshalb, weil der Ausichtsrat jeweils aus Leuten bestand, die überwiegend das abgenickt haben, was der Vorstand machte und alle Warnsignale übersahen.
Prof. Rombach z. B. hat vehement geleugnet, dass die Fan-Anleihe für andere Zwecke als das NLZ ausgegeben wurde.
Wieschemann offenbarte damals das seither sprichwörtliche 'Defizit an Durchblick'.

Was für eine 'Aufsicht' haben diese Aufsichtsräte geführt?

Ich sage:
Wenn wir eines in den letzten zwei Jahrzehnten gelernt haben sollten, dann Leute zu wählen, die willens und fähig sind, den Vorstand zu kontrollieren.
Die müssen aber gleichzeitig ein Verständnis für die Lage des FCK haben. Dürfen nicht denken, dass man dieses Fußballverein führen kann wie ein IT-Start-up. Dürfen nicht glauben, dass sie so viel klüger sind als alle, die vor ihnen dran waren, weil sie in irgendeiner völlig anderen Branche erfolgreich waren und auch nicht denken, dass ein berühmter Name und die Empfehlung des Vaters schon genügt.

Aber in der gegenwärtigen Struktur ist das einzige, was ein Mitglied tun kann - außer die Mannschaft auf dem Platz anzufeuern - einen AR zu wählen, der es besser macht als all die mehr oder weniger gescheiterten Vorgänger.

Ich weiß nicht, ob uns das gelingt und ich weiß nicht, ob es genügt, selbst wenn es uns gelingt.

Aber ich will es morgen versuchen!

bybybonn



Beitragvon Sportchef » 02.12.2017, 23:17


Genau wenn er nicht für eine Position beim FCK zur Verfügung stehen will dann soll er es lassen. Aber bitte lass auch die Kommentare über den Niedergang "deines FCK" oder über das was in der Vergangenheit falsch gelaufen ist. Darauf kann man verzichten.

Echt Leute ich hab Respekt vor jedem der dem FCK hilft, oder helfen will. Ich habe aber kein Respekt vor Klugscheißer und ewig nörgeladen Ikonen. Hoffe das morgen die Weichen für eine kluge Zukunft gestellt werden. Die aktuelle Situation sofort bearbeitet wird.



Beitragvon Jerrylee » 03.12.2017, 02:34


Ich kann HP Briegel verstehen, die aktuelle Führung ist nicht korrekt mir ihm umgegangen. Auf der anderen Seite kann ich mir ein Umdenken vorstellen, wenn die aktuelle Führung weg ist. Denn das in jedem Falle Gries eine völlige Fehlbesetzung ist, muß wohl jedem Klar sein...



Beitragvon F.W.8 » 03.12.2017, 09:36


Jerrylee hat geschrieben:Ich kann HP Briegel verstehen, die aktuelle Führung ist nicht korrekt mir ihm umgegangen. Auf der anderen Seite kann ich mir ein Umdenken vorstellen, wenn die aktuelle Führung weg ist. Denn das in jedem Falle Gries eine völlige Fehlbesetzung ist, muß wohl jedem Klar sein...

Ach ja, inwiefern ist die Führung nicht korrekt mit ihm umgegangen. Weißt du da Genaueres? Und zu Gries: so klar ist das auch nicht. Klar ist jedoch, dass wir einen Sportvorstand brauchen. Briegel ist meiner Meinung nach nicht der Richtige dafür. Es ist anderer Typen gefragt in heutigen Fußball.



Beitragvon wkv » 03.12.2017, 10:35


Eigentlich wollte ich in diesem von Hass und Neid, von Missgunst und Desinformation zerfressenen, sogenannten "Fan"-Forum keinen Satz mehr schreiben.

Aber das hier muss noch:
Haltet endlich euer Maul über diesen Mann. Erst will er nur einen Job, obwohl er sein Gehalt über Sponsoren finanziert hätte, jetzt hätte er schon längst einen Posten im Vorstand, wenn ihm etwas an seinem Verein läge. Ihr habt sie doch nicht mehr alle, hört ihr euch noch selbst zu?

Der hat mehr FCK in seinem kleinen Zeh als viele andere im ganzen Körper.
Er sammelt mehr Geld ein als dieser Versager Gries.
Er ist mehr unterwegs in Sachen FCK als dieser Riesenkampff.

Er hat sich erklärt, und jetzt sollte der Mann endlich Frieden finden dürfen.

Haltet-endlich-euer-Maul.
Mors certa, hora incerta.
- Der Tod ist gewiss, die Stunde nicht -



Beitragvon morlautern1971 » 03.12.2017, 10:52


Wenn man sich den Facebook Post und überhaupt seinen ganzen Facebook Auftritt mal ansieht, wird schnell klar:

Dieser Mann gehört(e) auf den Platz und er gehört auf einen Weihnachtsmarkt in der Pfalz und auch überall sonst hin, wo es aufs Herz ankommt, das am rechten Fleck schlägt - aber er gehört definitiv NICHT auf einen Funktionärssessel eines ambitionierten Fußballvereins im eilig fortschreitenden 21sten Jahrhundert. Noch viel weniger als diejenigen, die dort derzeit sitzen und in den letzten Jahren saßen und hier gern und manchmal auch völlig zurecht öffentlich kritisiert werden.

Gut, dass mein Idol aus in den FCK verliebten Kindertagen das selbst auch erkennt und es hier auf seine ganz persönliche Art mal unmissverständlich zum Ausdruck bringt.
"Fritz, Ihr Wetter." - "Chef, ich hab nix dagegen." (Bern, 4.Juli 1954)



Beitragvon kuntztstück » 03.12.2017, 11:14


wkv hat geschrieben:Eigentlich wollte ich in diesem von Hass und Neid, von Missgunst und Desinformation zerfressenen, sogenannten "Fan"-Forum keinen Satz mehr schreiben.

Aber das hier muss noch:
Haltet endlich euer Maul über diesen Mann. Erst will er nur einen Job, obwohl er sein Gehalt über Sponsoren finanziert hätte, jetzt hätte er schon längst einen Posten im Vorstand, wenn ihm etwas an seinem Verein läge. Ihr habt sie doch nicht mehr alle, hört ihr euch noch selbst zu?

Der hat mehr FCK in seinem kleinen Zeh als viele andere im ganzen Körper.
Er sammelt mehr Geld ein als dieser Versager Gries.
Er ist mehr unterwegs in Sachen FCK als dieser Riesenkampff.

Er hat sich erklärt, und jetzt sollte der Mann endlich Frieden finden dürfen.

Haltet-endlich-euer-Maul.


Das ist der Beweis, dass die Anhängerschaft das lebt, was von der Spitze des Vereins seit Jahren vorgelebt wird!
Zerfleischen, an sich denken, lügen, hetzen, Unwahrheiten verbreiten....passt doch zu dem, was der Verein mittlerweile ist!
Das man noch von Werten spricht, die diesen Verein groß gemacht haben, ist mehr als nur lächerlich!
Eigeninteresse ist das magische Wort!
Und diese ständigen Interviews, transportieren unseren FCK immer weiter in die Bedeutungslosigkeit! Auch ein Herr Briegel muss das langsam mal verstehen!



Beitragvon diabolo666 » 03.12.2017, 11:44


An dieser Stelle nochmal vieen Dank an die Verantwortlichen




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste