Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Dein Tipp: Wie spielt der FCK gegen Bochum?

Heimsieg für den FCK
50
52%
Unentschieden
16
17%
Auswärtssieg für Bochum
30
31%
 
Abstimmungen insgesamt : 96

Beitragvon Ingo » 02.11.2017, 18:41


Bild

Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - VfL Bochum
Mit dem Rücken zur Wand


Nach dem vielversprechenden Start unter Trainer Jeff Strasser hat der 1. FC Kaiserslautern zuletzt zwei verheerende Niederlagen kassiert. Um den Anschluss an das rettende Ufer nicht aus den Augen zu verlieren, sollten die Roten Teufel die Punkte gegen den VfL Bochum besser auf dem Betze behalten.

Vier Punkte lautete die Ausbeute von Jeff Strasser in seinen ersten beiden Spielen als FCK-Trainer. Doch anstatt nach der Länderspielpause weiteren Boden im Abstiegskampf gut machen zu können, ließ die Mannschaft in den direkten Duellen gegen Duisburg und Regensburg fast alles vermissen. Vor dem 13. Spieltag beträgt der Rückstand auf Rang 15 nun bereits sechs Punkte. Auch aus dem Lazarett verkündete der Coach vor dem Spiel gegen Bochum keine guten Nachrichten.

Was den Coach dennoch zuversichtlich stimmt, lest Ihr in unserem Vorbericht:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

"Die Situation ist nicht so schön", sagte Trainer Strasser auf der Pressekonferenz vor der Partie. Und der Luxemburger meinte damit nicht die Tabellensituation, sondern das nach wie vor nicht wirklich kleiner werdende Lazarett der Pfälzer. Von den schon länger fehlenden
Spielern wird gegen den VfL niemand zur Verfügung stehen. Mit Osayamen Osawe(Zehenbruch) und Baris Atik (OP nach Nasenbeinbruch) fallen zudem zwei weitere Profis aus.

Beim zuletzt ebenfalls fehlenden Benjamin Kessel besteht zumindest Hoffnung. Strasser nahm vorerst 19 Spieler mit ins Teamhotel und wird kurzfristig entscheiden, ob der Defensivmann am Freitagabend eine Option ist. Darüberhinaus setzt der Coach auf eine Reaktion der Mannschaft. Die sei sich der Verantwortung bewusst, sagte Strasser mit
Verweis auf den offenen Brief an die Fans. "Die Verantwortung muss nun aber auch auf den Platz”, so Strasser.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Mit großen Ambitionen war der VfL Bochum in die Saison gestartet. Anstatt wie angekündigt um den Aufstieg mitzuspielen, fand sich der Traditionsclub aber von Beginn an im unteren Tabellendrittel wieder. Der erst kurz vor Saisonbeginn geholte Trainer Ismail Atalan wurde
entlassen, vorerst bis zur Winterpause wird das Team von Jens Rasiejewski betreut. Rasiejewski holte in seinem ersten Spiel einen Sieg gegen Sandhausen, verlor anschließend in Braunschweig sowie im Pokal in Paderborn und trotzte zuletzt Tabellenführer Düsseldorf beim 0:0 zumindest einen Punkt ab.

Beim Spiel in Kaiserslautern müssen die Bochumer auf die angeschlagenen Robbie Kruse, Patrick Fabian und den früheren Lautrer Sidney Sam verzichten. Lukas Hinterseer fehlt gesperrt, zudem ermittelt der DFB-Kontrollausschuss noch gegen Kevin Stöger. Der Ex-FCK-Profi soll im Spiel gegen die Fortuna eine nicht geahndete Tätlichkeit begangen haben, ein Urteil wird bis spätestens Freitag erwartet - auch Bochum hat deshalb vorläufig mit 19 Spielern die Reise nach Kaiserslautern angetreten.

Frühere Duelle

Viel Grund zur Freude hatten FCK-Fans zuletzt nicht. Entsprechend gerne erinnert man sich in der Pfalz an das jüngste Heimspiel gegen Bochum in der vergangenen Saison. Mit 3:0 setzten sich die Roten Teufel vor etwas mehr als einem Jahr durch, wobei die Schlagzeilen
im Nachgang fast ausschließlich dem dreifachen Torschützen Osayamen Osawe gehörten. Der Engländer war kurz zuvor wegen eines Ausflugs ins Pariser Nachtleben suspendiert worden und meldete sich mit einem Dreierpack gegen den VfL eindrucksvoll zurück. "Alle, alle, alle nach Paris", skandierte die Westkurve nach dem Schlusspfiff. Mal sehen, ob es auch bei der Neuauflage des Duells einen Lautrer Helden geben wird - und wo er denn herkommt. Osawe, so viel steht fest, ist es nicht. Der Angreifer fällt wie bereits erwähnt mit einem Zehenbruch aus.

Fan-Infos

Es ist das nächste richtungsweisende Spiel für den FCK gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Dabei wird das Fritz-Walter- Stadion aber nicht einmal zur Hälfte gefüllt sein, viele Fans wollen nach den Worten der Mannschaft offensichtlich erstmal passende Taten sehen: Um die 20.000 Zuschauer erwartet der Verein am Freitagabend, darunter etwa 250 Mitreisende aus Bochum.

O-Töne

FCK-Trainer Jeff Strasser: "Die Mannschaft ist sich der Verantwortung bewusst. Die Verantwortung muss nun aber auch auf den Platz."

VfL-Trainer Jens Rasiejewski: "Der FCK steckt in einer schwierigen Situation, das ist jedem bekannt. Der Gegner wird versuchen, das gegen uns mit aller Macht zu ändern."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Alexander Sather (Grimma)

Voraussichtliche Aufstellungen

1. FC Kaiserslautern: Müller - Kessel (Ziegler), Vucur, Abu Hanna - Mwene, Moritz, Seufert, Guwara - Osei Kwadwo, Shipnoski - Andersson

Es fehlen: Albaek (Schambeinbeschwerden), Atik (OP nach Nasenbeinbruch), Correia(Sprunggelenkverletzung), Halfar (Hüftverletzung), Osawe (Zehenbruch), Przybylko (Ödem im Fuß)

VfL Bochum: Riemann - Gyamerah, Lossila, Bastians, Leitsch - Hemmerich, Celozzi, Eisfeld - Stöger (Tesche) - Diamantakos, Bandowski

Es fehlen: Fabian, Hinterseer (Gelb-Rot), Hoogland (Aufbautraining), Kruse (Knieprobleme), Perthel (Reha), Sam (Muskelfaserriss), evtl. Stöger (Sportgericht-Entscheid noch offen)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Rote Teufel mit Personalsorgen gegen Bochum (Der Betze brennt)


Bild

Rote Teufel mit Personalsorgen gegen Bochum

Trainer Jeff Strasser setzt im Heimspiel des 1. FC Kaiserslautern gegen den VfL Bochum auf eine Reaktion der zuletzt arg gescholtenen Mannschaft. "Die Spieler sind sich der Verantwortung bewusst", sagte der Coach vor der Partie am Freitagabend (18:30 Uhr). Sorgen bereitet Strasser derweil die nach wie vor angespannte Personalsituation.

Von den schon länger verletzt fehlenden Spielern Mads Albaek, Daniel Halfar, Marcel Correia und Kacper Przybylko wird gegen den VfL niemand zurückkehren, dazu fallen mit Osayamen Osawe (Zehenbruch) und Baris Atik (OP nach Nasenbeinbruch gegen Stuttgart) zwei weitere Profis aus. "Die Situation ist nicht so schön", sagte Strasser, der zumindest noch auf die Rückkehr von Benjamin Kessel (muskuläre Probleme) hoffen darf. Über den Einsatz des Defensivspielers werde man kurzfristig entscheiden. Entsprechend nimmt Strasser zunächst 19 Spieler mit ins Teamhotel. Ein Profi muss für das endgültige Aufgebot noch gestrichen werden.

Regensburg-Spiel "härter analysiert"

Das schlechte Spiel in Regensburg habe man etwas "härter analysiert". Grundsätzlich sei die Mannschaft in der Vorbereitung engagiert und fokussiert, sagte Strasser, der bei seinem Kader kein grundsätzliches Mentalitätsproblem sieht. Das Team habe in den besseren Spielen schon Mentalität gezeigt.

Angesprochen auf den offenen Brief, den das Team nach der Niederlage am vergangenen Wochenende beim Jahn an die Anhänger geschrieben hat, sagte Strasser, der Brief sei ein "Wunsch der Mannschaft" gewesen. Die Spieler seien sich der Verantwortung bewusst, so der Coach. "Die Verantwortung muss nun aber auch auf den Platz."

Bisher hat der FCK für das Spiel 15.610 Karten verkauft und rechnet mit bis zu 20.000 Zuschauern. Schiedsrichter der Partie ist der 31-jährige Abteilungsleiter Alexander Sather vom FC Grimma (Sachsen).

Alle weiteren Informationen rund um die nächste Partie der Roten Teufel erfahrt Ihr heute Nachmittag im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern


Ergänzung, 03.11.2017

Bild

Bochum muss auf Ex-Lautrer Stöger verzichten

Der VfL Bochum muss im Gastspiel beim 1. FC Kaiserslautern am Freitagabend (18.30 Uhr) auf Kevin Stöger verzichten. Der Ex-Lautrer wurde wenige Stunden vor dem Anpfiff nachträglich für zwei Spiele gesperrt.

Stöger hatte sich im zurückliegenden Heimspiel gegen Zweitliga-Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf am vergangenen Montagabend (0:0) in der ersten Hälfte zu einer Tätlichkeit an Fortuna-Profi Adam Bodzek hinreißen lassen. Nach einem taktischen Foulspiel an Stöger war Bodzek auf dessen Rücken gefallen. Der Bochumer holte daraufhin mit dem Ellbogen aus und traf Bodzek im Gesicht. Schiedsrichter Benjamin Cortus war die Szene entgangen. Entsprechend konnte der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) Ermittlungen aufnehmen.

Diese allerdings zogen sich hin. Stöger, der kurz nach dem Spiel beteuert hatte, seinen Gegenspieler aus Versehen getroffen zu haben, trat am Donnerstag die Reise mit seiner Mannschaft nach Kaiserslautern an. Bochums Trainer Jens Rasiejewski hatte aber aufgrund des laufenden Verfahrens 19 Spieler in seinen Kader berufen, um Stöger kurzfristig ersetzen zu können.

Urteil ist bereits rechtskräftig - Auch Hinterseer fehlt

Von dieser Option muss der 42-Jährige nun Gebrauch machen. Knapp sieben Stunden vor dem Anpfiff auf dem Betzenberg gab der DFB nämlich bekannt, dass Stöger nachträglich für zwei Spiele aufgrund eines "krass sportwidrigen Verhaltens" gesperrt wird. Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt, wodurch es rechtskräftig ist. Neben dem 24-Jährigen wird auch Lukas Hinterseer wegen einer Gelb-Roten Karte gegen den FCK fehlen.

Stöger gehört zum Stammpersonal beim VfL Bochum. In der laufenden Saison absolvierte der Österreicher zwölf Pflichtspiele für den Revierklub und war an drei Toren beteiligt. Für den FCK spielte er von 2013 bis 2015 und bestritt in diesem Zeitraum 36 Pflichtspiele für die Roten Teufel.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Zum Spielerprofil: Kevin Stöger



Beitragvon RedPumarius » 02.11.2017, 19:47


Ich tippe auf ein 0 zu 2 vor 17000.
Erwarte mittlerweile überhaupt nichts mehr nach den Spielen gegen Duisburg und Regensburg.



Beitragvon Hellboy » 02.11.2017, 19:57


Wenn ich sowas wie „haben jetzt härter analysiert“ lese, frage ich mich immer, was man denn vorher gemacht hat...
Nicht so hart analysiert?
Weicher analysiert?
Nur ein bisschen analysiert, oder gar nicht? Oder schon hart, aber es dann lieber keinem Spieler verraten, oder vielleicht was ganz anderes...?

Mit zwei, drei guten (und erfolgreichen) Spielen können wir rechnerisch und vielleicht auch hoffnungstechnisch wieder dran sein. Bochum ist neben uns und 1, 2 anderen Teams derzeit das größte sportliche Unkraut der Liga. Wenn also nicht jetzt, wann dann?
"correcting mistakes in a world full of hate never changes anything"



Beitragvon ChrisW » 02.11.2017, 20:23


Auch wenn 5 Mann verletzt sind (außer vll. Albaek), denkst du dir, "eh egal"! Ob Atik oder Osawe jetzt spielen oder nicht, macht an der Teamleistung wahrscheinlich gar nichts aus. Und das ist das Traurige! Wir haben keine "erste Elf"! Im Moment hat der FCK gar keine Mannschaft, die diesen Namen verdient. Morgen können die, die spielen daran vielleicht ein klein wenig was ändern.



Beitragvon Red Devil » 02.11.2017, 20:38


Wie Mannschaft ist jetzt in der Pflicht nach den Worten im Fanbrief, Taten sprechen zu lassen und zu liefern. Denn sonst sind die doch garnicht mehr ernst zu nehmen. :wink:

In diesem Sinne

KOTZT BLUT!!!!!
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon Lonly Devil » 02.11.2017, 21:19


Es wurde alles gesagt.
Was fehlt, sind die Taten auf dem Platz.

Also;: Lasst Taten sprechen!

Bild
Passt :shock: https://www.youtube.com/watch?v=yB45OYZGvEI

Weiter geht die wilde Fahrt, hart auf Kante zum Abgrund. Möge sie heil überstanden werden.



Beitragvon Hephaistos » 02.11.2017, 21:20


Red Devil hat geschrieben:
In diesem Sinne

KOTZT BLUT!!!!!



Dir ist klar, dass kotzen und spielen gleichzeitig nicht geht? :D Vlt kotzen sie zu viel und verlieren dadurch? :teufel2:



Beitragvon nagus-zek » 02.11.2017, 21:53


Gibt ein unnötiges Unentschieden. Die Verantwortlichen sehen darin dann ein Fortschritt.
Salmei Dalmei Adomei



Beitragvon Rheinteufel2222 » 02.11.2017, 21:56


RedPumarius hat geschrieben:Ich tippe auf ein 0 zu 2 vor 17000.
Erwarte mittlerweile überhaupt nichts mehr nach den Spielen gegen Duisburg und Regensburg.


Was man legitimerweise erwarten darf, ist ein Auftreten wie gegen Fürth und Stuttgart. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie das kann, also soll sie es auch abrufen.

Was dann am Ende ergebnismäßig rauskommt, wird man sehen.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Hephaistos » 02.11.2017, 21:57


Gibts einen verdienten 3:0 und fast alle hier meinen, es wäre ein Ausrutscher und beleidigen weiter alle möglichen Personen auf dem Berg.



Beitragvon RedDevil16 » 02.11.2017, 22:09


Denke das Spiel wird wieder deutlich besser wie gegen Duisburg und Regensburg. Flutlicht Spiele liegen uns irgendwie mehr als zbs Sonntags um 13 Uhr. Darmstadt, Braunschweig, Fürth, Pauli, Stuttgart, waren alles Abendspiele.



Beitragvon rolfkaiser2004 » 02.11.2017, 22:23


Ich hoffe, dass wir mit einer mutigen Aufstellung unserer Mannschaft überrascht werden.

Seufert sollte dabei auf jeden Fall zur Anfangs-Elf gehören, vielleicht hätte auch Borello mal wieder eine echte Einsatzchance verdient.

Osawe bleibt uns ja erspart - aber leider sind die Hüftprobleme von Ziegler anscheinend doch nicht so deutlich, dass man seine (Einsatz-)Unfähigkeit klar erkennt.

Wie wir auch immer auflaufen werden:
Unterstützen wir unsere Mannschaft, werden nicht gleich ungeduldig und verzeihen auch mal den ein oder anderen "Bock" - denn nicht nur wir sind angespannt und aufgeregt, die Spieler sind es sicherlich auch.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 02.11.2017, 22:29


Da man davon ausgehen darf, dass es, wie sonst FCK typisch, nicht möglich sein wird, dass uns Stöger oder Sam eine Bude verpassen, gewinnen wir morgen einfach mal. Übrigens mal zwei Spieler die nach dem FCK nicht große Karriere gemacht haben. Wird ja zu oft die Legende aufrecht gehalten, dass praktisch jeder nach seiner Zeit hier ganz groß auftrumpft.

Aufstellung, verletzte Spieler, wenig Zuschauer. Ist mir alles egal. Ich bin Morgen für den FCK da und habe einfach auch keine Lust mehr auf Gejammer. Wenns halt diese Runde runter geht, wohin auch immer, dann ist es halt so. Ich will meine Zeit aber nicht damit verbringen wochenlange Untergangsszenarien von mir zu geben. Die kommen im Fall der Fälle von ganz alleine. ich fahr Morgen auf den Betze und freu mich drauf. Immer noch besser als vorm PC eine Tirade nach der anderen los zulassen. Was erstens nichts ändert und man sich zweitens dadurch nur noch selbst das Leben schwer macht :wink: Und ich freue mich auf jeden der dem Verein auch Morgen die Treue hält :teufel2:
Dauerkarte 2017/2018 (Südtribüne)



Beitragvon Es_war_Einmal... » 02.11.2017, 22:48


Erwartung ,naja , eigentlich Gleich 0,0 .
Wird wohl ein recht trostloses Spiel ,mit Glück womöglich ein Remis.
Aber Normalerweise müsste der FCK verlieren,
nach den Leistungen momentan.
Dann noch der Marketing Brief ,von dem, MIM Leiterwagen
über die Dörfer , Fachmann .
Davon wusste bis zur Veröffentlichung von der Truppe keine Sau was , wurde mir heimlich gesteckt.
Viel Spass an Alle , die sich Morgen Abend den Krampf antun . Die Abschiedstournee läuft prächtig .
Ich denke , das das Spiel gegen den VFB mein letztes in der Saison war .
Danach entweder 4.Liga oder Oberliga. :lol: :daumen:



Beitragvon jürgen.rische1998 » 02.11.2017, 22:54


Es_war_Einmal... hat geschrieben:Ich denke , das das Spiel gegen den VFB mein letztes in der Saison war .
Danach entweder 4.Liga oder Oberliga. :lol: :daumen:


Na dann feier Dich doch selbst vor dem Spiegel dafür was für eine coole Socke Du bist und zu Hause bleibst und Dich schon jetzt über die Regionalliga schlapp lachen kannst. Da bist Du außerhalb des Stadions besser aufgehoben :wink:
Dauerkarte 2017/2018 (Südtribüne)



Beitragvon Alm-Teufel » 02.11.2017, 23:41


Wir werden auf jeden Fall zu 0 verlieren. Wie hoch weiß ich auch nicht. Wahrscheinlich 0:2. oder kommt FCK-like der Hoffnungsschimmer und wir verlieren danach wieder die nächsten 3 Spiele. Bin dabei weder gespannt noch frustriert, denn man weiß ja was kommt. Wird alles immer "sorgenfreier" :lol:
3. Liga verhindern!



Beitragvon Määnzer » 03.11.2017, 00:28


Alm-Teufel hat geschrieben:Wir werden auf jeden Fall zu 0 verlieren. Wie hoch weiß ich auch nicht. Wahrscheinlich 0:2. oder kommt FCK-like der Hoffnungsschimmer und wir verlieren danach wieder die nächsten 3 Spiele. Bin dabei weder gespannt noch frustriert, denn man weiß ja was kommt. Wird alles immer "sorgenfreier" :lol:


Ich verbessere das mal, wenn ich darf :p

Määnzer hat geschrieben:Wir werden auf jeden Fall zu 0 gewinnen. Wie hoch weiß ich auch nicht. Wahrscheinlich 2:0 oder wir verlieren unglücklich und wir gewinnen danach die nächsten 3 Spiele. Bin morgen leider nicht dabei, trotzdem gespannt, denn man weiß ja nicht was kommt. Wird alles
immer "sorgenvoller" :nachdenklich:
Nicht alle Määnzer sind Deppen ! Bild



Beitragvon necrid » 03.11.2017, 06:21


@ es war einmal.
Dieses Gelaber von war mein letztes Spiel und nächstes Jahr Oberliga hält man ja im Kopf nicht aus,auch von den anderen usern hier,ihr seid keine richtigen Fans sonst würdet ihr die Mannschaft unterstützen selbst wenn es runter gehen sollte,könntet ihr wenigstens behaupten alles gegeben zu haben.ich jedenfalls gebe bis zum Schluss alles,meint ihr die Stimmung und die spiele in der dritten oder 4 liga wird besser?bestimmt nicht also bewegt euern. ....Hoch und gebt alles damit wir nicht absteigen,oder bleibt nicht nur aus dem stadion sondern auch aus diesem forum.

Kämpfen lautern :teufel2: :teufel2: :teufel2:



Beitragvon BernddasBrot2 » 03.11.2017, 06:22


Weder das Spiel gegen die Kleeblätter, noch gegen den VFB waren gut, da will ich ganz deutlich widerspreche.
Dort hat man eine Leistung abgeliefert, die ich jeden Spieltag erwarten kann.
Gegen angeschlagene Bochumer, die ebenfalls jeden Punkt brauchen wird mehr benötigt als gegen die beiden angeführten Vereine.
Wer träumen will, dem will ich es nicht vermiesen, aber wo die Mannschaft charakterlich steht, das hat sie ja hinlänglich bewiesen.
Kein Sieg, höchstens ein Unentschieden.
Ihr habt den Aufstieg nicht in der Relegation verspielt, sondern mit den schlechten Leistungen in der ganzen Saison. Beweist durch Taten, nicht durch Interviews, daß ihr Aufsteigen wollt!



Beitragvon Wutti10 » 03.11.2017, 07:39


Wenn ich schon die Bezeichnung "richtungsweisendes Spiel" lese, bekomme ich schon Grummeln im Magen.
Als Tabellenletzter gibt es nur eine Richtung, verdammt noch mal.
Sofern die Truppe den Kampf heute Abend nicht mit mindestens 2 Gefallenen, 3 Vermissten und 4 Schwerverletzten beendet, sollen sie in den noch bleibenden 2.Ligaspielen im pinknen Betze-Girli-Trikots auflaufen, die Pussies. :love



Beitragvon FW 1920 » 03.11.2017, 07:48


Wutti10 hat geschrieben:Wenn ich schon die Bezeichnung "richtungsweisendes Spiel" lese, bekomme ich schon Grummeln im Magen.
Als Tabellenletzter gibt es nur eine Richtung, verdammt noch mal.
Sofern die Truppe den Kampf heute Abend nicht mit mindestens 2 Gefallenen, 3 Vermissten und 4 Schwerverletzten beendet, sollen sie in den noch bleibenden 2.Ligaspielen im pinknen Betze-Girli-Trikots auflaufen, die Pussies. :love

Du bist aber richtig drauf heute morgen.
Wie wird das erst heute Abend????? :teufel2:



Beitragvon ExilDeiwl » 03.11.2017, 08:18


Kampfstimmung, würde ich sagen, @FW 1920. :teufel2: Genau die braucht's heute Abend. Auf dem Platz und auf den Rängen. Verdammt nochmal, ich will heute Abend alle mit den Messern zwischen den Zähnen sehen. Keine Ausreden, keine Ausflüchte mehr! Heute wird Bochum ohne Punkte heim geschickt. Mir egal, ob wir jetzt Pussies oder Kerle in der Mannschaft haben. Die Kerle teilen Haken aus und die Pussies kratzen, beißen und spucken halt. Vollkommen egal. Hauptsache, wir holen uns die Punkte. Arrrrrrr!!!!

Merke gerade, dass ich auch gerade in Kampfstimmung gekommen bin. :D
Nur zusammen sind wir Lautern! :teufel2:
#ZusammenLautern http://www.nur-zusammen.de



Beitragvon SL7:4 » 03.11.2017, 08:33


Quelle: RHEINPFALZ von heute - Horst Konzok

Das Muss spielt mit
FCK will heute gegen den VfL Bochum die Wende erkämpfen

Kaiserslautern. Wenn nicht jetzt, wann dann? Platz 18. Sechs Punkte nach zwölf Spieltagen. Die Alarmglocken läuten Sturm: Wenn der 1. FC Kaiserslautern heute (18.30 Uhr) auf den acht Punkt besser gestellten Liga-Dreizehnten VfL Bochum trifft, spielt das Muss mit.

Die personellen Alternativen des Trainers sind begrenzt. Mit Mads Albaek, Baris Atik, Marcel Correia, Daniel Halfar und Kacper Przybylko fehlen fünf potenzielle Stammspieler, dazu mit Osayamen Osawe eins der vielen ungelösten Rätsel im Kader. Da ist Potenzial! Aber das hat der 24-Jährige in dieser Spielzeit bisher fast komplett verleugnet. Jetzt fällt der Stürmer mit einem Zehenbruch wochenlang aus.Trainer Jeff Strasser hofft heute Abend auf die Rückkehr von Benjamin Kessel in die Mannschaft. Beim Desaster in Regensburg fehlte der Offensivverteidiger wegen einer Oberschenkelverletzung. Gestern absolviert der 30-Jährige das Abschlusstraining und zählt zum 19-Mann-Kader, der am Abend Quartier im Seehotel Gelterswoog bezog, und heute auf 18 Spieler reduziert werden muss.

Als „relativ turbulent“ beschreibt Christoph Moritz die nicht einfachen Tage nach der Schmach von Regensburg. „Samstags tat es richtig weh, sonntags auch – montags ging es auf den Platz, es muss ja weiter gehen“, schildert der Kapitän das Szenario am Liga-Abgrund: „Video gehört dazu, dass man auch die Sachen sieht, die man falsch gemacht hat. Da gehört es auch dazu, dass es lauter wird.“

Der Auftritt von Regensburg? Auch Moritz hat keine Erklärung für die Nicht-Leistung. Mit dem 1:3 war die Mannschaft angesichts der 23 Torschüsse des Jahn ja noch gut bedient. „Regensburg war frischer. Wir hatten keine Ruhe bei Ballbesitz, die Kompaktheit fehlte“, sagt Moritz beim Blick zurück. „Der schlimmste Vorwurf an einen Fußballer ist, dass er nicht kämpft, nicht läuft. Ich glaube, dass war bei keinem der Fall“, sagt der Kapitän, der sich zum Inhalt des offenen Briefs an die Fans bekennt, aber auch weiß, dass den Worten heute unbedingt Taten folgen müssen. Der Rasen muss glühen. „Fußball ist ein Spaßspiel. Gerade in den Phasen, wie wir sie jetzt erleben, muss das im letzten Drittel kommen. Ich habe ja letzte Saison schon gesagt: Mit kämpfen, kratzen, rennen, beißen kann die Null stehen. Aber um Tore zu schießen, musst du Fußball spielen.“

Gut aufgehoben sieht Moritz die Mannschaft beim neuen Trainer: „Du hast immer einen Anker, den dir das Trainerteam mit ins Spiel gibt.“

„Vom Kader her hat Bochum viel Qualität“, sagt Jeff Strasser. Er sieht eine Mannschaft kommen, „die sehr geduldig im Aufbauspiel ist, viel Ballbesitz hat und versucht den Gegner zu locken“. Für seine Mannschaft war nach Regensburg eine knallharte Analyse angesagt: „Man muss, bevor man sie aufbaut, richtig analysieren, man muss härter analysieren.“

Beim Training nimmt Strasser eine Mannschaft wahr, die will. Gervane Kastaneer, in den ersten drei Pflichtspielen unter Strasser in der Startelf, war zuletzt außen vor. Phasenweise sah der Coach Klasse: „Er konnte das aber nicht hundertprozentig ausspielen. Wir bauen aber auf ihn, versuchen in individuellen Gesprächen seine Stärken anzusprechen.“ Die Bremse im Kopf soll so gelöst werden.

So spielen sie

1. FC Kaiserslautern: Müller - Kessel, Vucur, Abu Hanna - Mwene, Seufert, Guwara - Osei Kwadwo, Moritz, Kastaneer - Andersson – Ersatz: Sievers, Ziegler, Modica, Fechner, Borrello, Shipnoski, Müsel, Spalvis - Es fehlen: Albaek (Schambeinproblematik), Atik (OP nach Nasenbeinbruch), Correia (Sprunggelenkverletzung), Halfar (Hüftprobleme), Osawe (Zehenbruch), Przybylko (Mittelfußverletzung)

VfL Bochum: Riemann - Gyamerah, Losilla, Bastians, Leitsch - Hemmerich, Celozzi, Eisfeld - Stöger - Diamantakos, Bandowski – Es fehlen: Hinterseer (Gelb-Rot-Sperre), Hoogland (Aufbautraining), Kruse (Knieverletzung), Perthel (Reha), Sam (Muskelfaserriss im Adduktorenbereich)

Schiedsrichter: Sather (Grimma).
2 Dauerkarten Süd 2017/2018
"Nur zusammen sind wir Lautern"



Beitragvon PälzerBu1900 » 03.11.2017, 08:37


Hellboy hat geschrieben:Wenn ich sowas wie „haben jetzt härter analysiert“ lese, frage ich mich immer, was man denn vorher gemacht hat...
Nicht so hart analysiert?
Weicher analysiert?
Nur ein bisschen analysiert, oder gar nicht? Oder schon hart, aber es dann lieber keinem Spieler verraten, oder vielleicht was ganz anderes...?


Was erwartest du? ;) Sollen sich Jeff und unsere Funktionäre hinstellen und sagen: Hey, wir wissen nicht woran es liegt und arbeiten weiter wie bisher?

Die Interviews im Profisport sind doch (v.a. im Fußball) zu 99 % leere Phrasen und Laberei. ich höre mir das schon garnicht mehr groß an.
Zuletzt geändert von PälzerBu1900 am 03.11.2017, 08:46, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon PälzerBu1900 » 03.11.2017, 08:45


Es_war_Einmal... hat geschrieben:Dann noch der Marketing Brief ,von dem, MIM Leiterwagen
über die Dörfer , Fachmann .
Davon wusste bis zur Veröffentlichung von der Truppe keine Sau was , wurde mir heimlich gesteckt.


Selbst wenn das wahr wäre...ganz groß von dir, es hier breit zu treten. Hoffentlich liest deine Quelle mit und sieht, was für eine selbstdarstellerische Laberbacke du bist, die nix eiligeres zu tun hat, als sich mit der "Info" hier als große Nummer zu fühlen.


Es_war_Einmal... hat geschrieben:Viel Spass an Alle , die sich Morgen Abend den Krampf antun . Die Abschiedstournee läuft prächtig .
Ich denke , das das Spiel gegen den VFB mein letztes in der Saison war .
Danach entweder 4.Liga oder Oberliga. :lol: :daumen:


Du freust dich auch richtig, wenns beim Betze scheiße läuft - nur damit du dich selbst bestätigt siehst. Lass doch einfach das Spiel gegen den VfB nicht nur dein letztes im Stadion, sondern auch dein letztes im DBB-Forum gewesen sein...




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste