Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Toco » 26.09.2017, 17:15


Bild

Spielbericht: Union Berlin - 1. FC Kaiserslautern 5:0
Auflösungserscheinungen in der Hauptstadt


Auf die Heimniederlage vor Minuskulisse gegen Aue folgt der nächste Tiefpunkt. An der Alten Försterei wird die junge Truppe aus der Pfalz zur leichten Beute für die Eisernen. Union Berlin schlägt den 1. FC Kaiserslautern mit tatkräftiger Unterstützung der Roten Teufel selbst.

- Fotogalerie | Spielfotos: Union Berlin - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Fanfotos: Union Berlin - 1. FC Kaiserslautern

Der Zerfall-Prozess verläuft schleichend: "Nur" 800 Tickets hatte der FCK im Vorverkauf abgesetzt. Am Montagabend sorgten immerhin weitere 400 Fans der Pfälzer an der Tageskasse für rege Betriebsamkeit. Als Gründe für die fanfeindliche Terminierung wurden der Berlin-Marathon und die Bundestagswahl genannt, letztendlich fanden sich somit 1.200 der eigentlich so reisefreudigen Betze-Fans im Gästeblock ein. Nur widerwillig füllten sie die Ränge. Viel lieber stand man mit den anderen bei einem Bier und Steak-Brötchen vor dem Block, in sicherem Abstand zum Platz. Andere hinderte ein Busunfall an der pünktlichen Ankunft. Mit dem nahenden Anpfiff sammelten sich die Anhänger hinter den Zaunfahnen im Block und dem obligatorischen "We don't like Mondays"-Banner am Zaun und warteten bang auf das, was kommen sollte.

Das neue, vorläufige Trainerteam des FCK, das anfangs selbst noch seinen Platz im Stadion suchte und zunächst auf der Bank Platz nahm, ehe man sie auf die separaten Trainerstühle hinwies, hatte bei der Kaderzusammenstellung schon einiges bewegt und auch die erste Elf nochmal verändert. Kapitän Daniel Halfar war wieder fit genug für 90 Minuten. Phillipp Mwene rotierte in die Abwehr hinein. Giuliano Modica erhielt eine neue Chance und auch Gino Fechner durfte von Anfang an ran. U19-Trainer Alexander Bugera coachte die Mannschaft sehr aktiv aus der Trainerzone heraus, NLZ-Leiter Manfred Paula agierte eher punktuell. Doch die Eingriffsmöglichkeiten blieben spärlich.

Riesige Lücken, wo in der Vorsaison kein Durchkommen war

Die Hoffnungen nach dem Trainerwechsel waren groß, doch schon in der sechsten Minute setzte es den ersten Dämpfer. Mit einer unüberlegten Aktion bediente Marius Müller per Abwurf die Berliner und Sebastian Polter netzte ein (6.). Kurz danach trudelte dann auch die letzte Busbesatzung im Gästeblock ein, die das Glück hatten, die ersten Minuten von verunsicherten Roten Teufeln und entschlossenen Köpenickern verpasst zu haben. Besser wurde es jedoch nicht. Die zweite Trommel war gerade installiert, die fehlenden Zaunfahnen drapiert, der Block zum Zusammenhalt animiert und die Mannschaft kollektiv angefeuert, da erhöhte Giuliano Modica nach einer Ecke per Eigentor auf 2:0 für die Heimmannschaft (11.). Fassungslosigkeit machte sich breit, die nach dem durch einen Fehlpass eingeleiteten 3:0 in Panik umschlug (25.). Wo letzte Saison eine engmaschige Abwehr die Gegner zur Verzweiflung brachte, klafften heute riesige Lücken. Jede Offensiv-Aktion der Gegner führt entweder zu einem Tor oder muss durch Torwart Müller spektakulär entschärft werden. Rettungsaktionen der Feldspieler: Fehlanzeige. Gleiches gilt für die Kommunikation der Roten Teufel. Jeder kämpft oder spielt für sich allein, aber Absprachen mit den Mitspielern wirken eher wie der Austausch von Vorwürfen und Besserwissereien.

Mit dem dritten Gegentreffer fand die Unterstützung im Gästeblock ihr jähes Ende. Das Geschehen auf dem Platz drohte zum Hintergrundrauschen zu verkommen, als Schiedsrichter Markus Schmidt zur Freude der Union-Fans Elfmeter gegen den FCK pfiff. Den frühen Dreierpack von Polter konnte Müller allerdings entschärfen und den Strafstoß abwehren. In dieser Situation hätten früher die Mitspieler ihrem Torwart aufmunternd und dankbar abgeklatscht. Nicht in der Saison 2017/18. Lauter Jubel und ein Hauch von Aufmunterung im Gästeblock, doch wenige Minuten später fälschte Correia den Ball zum zweiten Eigentor des Spiels (Das vierte Eigentor im achten Spiel der Saison - bei nur drei eigenen Treffern) in die Maschen (32.). Selbst die kühnsten Träumer dürften sich hier von einem spektakulären Comeback in der zweiten Halbzeit verabschiedet haben. Kurz vor Halbzeitpfiff und nach 15:0 Torschüssen für Union, zog "Manni" Osei Kwadwo mit einem satten Schuss aufs Tor der Unioner. 15:1 Torschüsse. Ohne Erfolg für Kaiserslautern. Mit Halbzeitpfiff zogen die ersten Gästefans schon Konsequenzen und traten den Heimweg an, andere trieben den Umsatz am Bierstand in die Höhe. Viele Gespräche wurden geführt, die teilweise auch die zweite Halbzeit überdauerten.

Nach dem Abpfiff: Leere Gesichter auf beiden Seiten

Als die Union-Fans nach Wiederanpfiff zum "Scheiß DFB"-Wechselgesang anstimmten, war der Gästeblock parat und neben einem kollektiven "Fußballmafia DFB"-Gesang wurde noch mit Banner gegen die Installation der chinesischen U20-Nationalmannschaft im Regionalliga-Fußball demonstriert. Union Berlin hatte sich zu diesem Zeitpunkt schon längst aus der eigenen Krise rausgeschossen und den Schongang eingestellt. In der 77. Minute fiel trotzdem noch das 5:0. Zusammen mit dem 0:5 in Koblenz vor neun Jahren die höchste Niederlage in der Lautrer Zweitliga-Historie. Endstand und Signal für viele, wenn auch nicht alle Fans, die Zaunfahnen einzurollen. Die wenigen Schwenkfahnen und Doppelhalter waren da schon längst verstaut. Viele Fans ballten die Fäuste und verließen weit vor Spielende mit einem wütenden "Wir sind Lautrer und ihr nicht" den Block und überließen der schweigenden Mehrheit die letzten Minuten.

Mit Abpfiff ging Alexander Bugera Richtung Gästeblock und zog die Mannschaft hinter sich her, blieb aber der einzige Rote Teufel vorne am Zaun. Die anderen wahrten mit leeren Gesichtern einen Sicherheitsabstand zu den Anhängern. Leere Gesichter und Sicherheitsabstand dominierten auch im Gästeblock. Milan Sasic hätte hier wohl länger nach Hass in den Gesichtern suchen müssen, um Liebe zu finden.

Quelle: Der Betze brennt

Bild
Manfred Paula; Foto: Imago/foto2press

Stimmen zum Spiel
Paula: "Fällt schwer, mit der Niederlage umzugehen"


Der 1. FC Kaiserslautern ist mit 0:5 bei Union Berlin untergegangen. Der Druck auf die Mannschaft nimmt zu, wie auch Sportdirektor Boris Notzon betonte. Interimstrainer Manfred Paula versuchte indes, die Schlappe erklärbar zu machen.

Knapp eine Viertelstunde war im Stadion an der Alten Försterei gespielt, als sämtliche Lautrer Hoffnungen auf einen Befreiungsschlag nach der Trennung von Norbert Meier dahin waren. Sebasitan Polter und ein Eigentor von Giuliano Modica hatten den FCK mit 0:2 in Rückstand gebracht - und ein Berliner Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor von Marius Müller zu. "Wir hatten natürlich einen Plan für dieses Spiel, aber der war nach 15 Minuten schon hinfällig", haderte Paula, der gemeinsam mit seinen Interims-Trainerkollegen Alexander Bugera verzweifelt und vergeblich versuchte, das Chaos in ihrer Mannschaft zu sortieren.

Doch erneut Polter und ein Eigentor von Marcel Correia schraubten das Ergebnis zur Pause in die Höhe. "Dann ist den Spielern wieder die Angst im Nacken gesessen. Es ist also ein Stück weit erklärbar. Aber das macht die Situation für uns auch nicht einfacher", sagte Paula, der insgesamt festhielt: "Es fällt schwer, mit dieser Niederlage heute umzugehen."

Notzon: Erste Hälfte war "nicht zweitliga-tauglich"

Das einzig Positive aus FCK-Sicht: Schlussmann Müller hatte sein Team sogar vor einem noch höheren Rückstand bewahrt, indem er unter anderem einen Strafstoß von Polter hielt. "Wir können uns bei Marius Müller bedanken, dass es nicht noch schlimmer geworden ist", befand Boris Notzon, der die Lautrer Leistung in der ersten Hälfte unter dem Strich als "nicht zweitliga-tauglich" bezeichnete. "Wir haben individuelle Fehler gemacht, hatten viel zu große Räume", fasste der Sportdirektor zusammen.

Ausdrücklich nicht festmachen wollte Notzon die bittere Pleite an den beiden Übergangstrainern. "Es tut uns erst einmal leid für Alex Bugera und Manfred Paula, die wirklich jetzt in den drei, vier Tagen einen guten Job gemacht haben. Sie haben versucht, die Mannschaft aufzubauen", erklärte der 37-Jährige. "Ihre Kommunikation, die Ansprache vor dem Spiel, war sehr emotional. Sie haben versucht, die Jungs wachzurütteln." Offenbar waren die Appelle von Bugera und Paula aber ins Leere gelaufen. Erst im zweiten Durchgang fand ihr Team etwas besser ins Spiel. "Wenn wir tiefer stehen, etwas Kompaktheit reinkriegen, dann bekommt die Mannschaft auch mehr Sicherheit", hatte Notzon beobachtet.

Halfar hofft auf einen "dreckigen Sieg"

Trotzdem konnte Polter noch einmal zuschlagen, eine knappe Viertelstunde vor Schluss den 0:5-Endstand erzielen und die Krise des 1. FC Kaiserslautern weiter zuspitzen. Am Freitag (18.30 Uhr) steht schon das nächste Spiel gegen den Tabellenvorletzten Fürth an. "Wir müssen schauen, dass wir irgendwie mal mit einem dreckigen Sieg ein Erfolgserlebnis holen, sodass wir wieder etwas Selbstvertrauen tanken können", gab Daniel Halfar die Richtung vor. Notzon fügte an: "Wir haben jetzt ein wichtiges Spiel gegen Fürth. Da geht es um alles."

Quelle: Der Betze brennt
man braucht nicht viel davon um glücklich zu sein
(schreibt hier privat, außer er schreibt hier nicht privat.)



Beitragvon 4everfck » 26.09.2017, 17:44


Der liebe Herr Christoph Moritz ging sogar klatschend und grinsend nach Apfiff in den Gästeblock. Provokation pur
Für immer Fritz-Walter-Stadion! Kategorie KL Jung-treu-laut



Beitragvon dauerkartenbesitzer » 26.09.2017, 17:48


Der Fck ist am Ende seines Weges angekommen.

Der absolute Tiefpunkt- Trotzdem steh ich am Freitag wieder im Stadion. Ich kann halt nicht anders. :!:



Beitragvon Nickthequick030 » 26.09.2017, 17:58


4everfck hat geschrieben:Der liebe Herr Christoph Moritz ging sogar klatschend und grinsend nach Apfiff in den Gästeblock. Provokation pur


Weil ich das mittlerweile doch etwas zu oft gelesen habe...
Es gibt auch Menschen, die aus Verlegenheit oder Unsicherheit heraus "grinsen".
Ich bin mir sicher, dass auch ein C.Moritz mit der Situation unzufrieden ist und nicht bewusst die Fans "angrinst". Ich will ihn nicht in Schutz nehmen, er könnte so viel mehr bringt es aber nicht auf den Platz, warum auch immer.

Dieses vehemente Suchen eines Spieltag-Schuldigen ist hier wirklich Gang und Gebe. Ziegler ist ja nicht da, Osawe auch nicht...ah, Grinsekatze Moritz klingt auch nicht schlecht.... und viel zu viele stimmen ein.

:teufel2: Nur zusammen :teufel2:



Beitragvon 4everfck » 26.09.2017, 18:20


Nickthequick030 hat geschrieben:
4everfck hat geschrieben:Der liebe Herr Christoph Moritz ging sogar klatschend und grinsend nach Apfiff in den Gästeblock. Provokation pur


Weil ich das mittlerweile doch etwas zu oft gelesen habe...
Es gibt auch Menschen, die aus Verlegenheit oder Unsicherheit heraus "grinsen".
Ich bin mir sicher, dass auch ein C.Moritz mit der Situation unzufrieden ist und nicht bewusst die Fans "angrinst". Ich will ihn nicht in Schutz nehmen, er könnte so viel mehr bringt es aber nicht auf den Platz, warum auch immer.

Dieses vehemente Suchen eines Spieltag-Schuldigen ist hier wirklich Gang und Gebe. Ziegler ist ja nicht da, Osawe auch nicht...ah, Grinsekatze Moritz klingt auch nicht schlecht.... und viel zu viele stimmen ein.

:teufel2: Nur zusammen :teufel2:


aber klatschen wenn's nix zu klatschen gibt ist dann in Ordnung? Was hat er denn beklatscht? Das es Spiel endlich rum war?
Für immer Fritz-Walter-Stadion! Kategorie KL Jung-treu-laut



Beitragvon Devil's Answer » 26.09.2017, 18:21


Was mach' ich, wenn ich mich verfahren habe?
a) ich schaue, wie ich wieder auf den richtigen Weg komme
b) ich zermartere mir das Hirn, um rauszukriegen, wer schuld ist

Ich bin für a)

ich habe den Eindruck, die Mehrheit ist für b)
Oooooh, Baby, Baby, it's a wild world



Beitragvon SEAN » 26.09.2017, 18:39


4everfck hat geschrieben:aber klatschen wenn's nix zu klatschen gibt ist dann in Ordnung? Was hat er denn beklatscht? Das es Spiel endlich rum war?

Er hat den Fans zugeklatscht, die sich die weite Fahrt aufgehalst haben. So schwer würfte das nicht zu verstehen sein.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Red Devil » 26.09.2017, 18:40


Blamable Pleite bei den Eisernen. Da fragt man sich ja wirklich, warum wurde Norbert Meier entlassen? :wink: :wink:

Das man bei den Eisernen nur schwer gewinnen kann, war eh klar, aber ein Punkt war auf jeden Fall möglich. Aber nicht mit einer solchen Leistung wie gestern. Da kann man nur schwer an ein positives Zeichen für die Partie am Freitag gegen das Playmobil glauben. 8-)

In diesen Sinne

KOTZT BLUT!!!
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon sacred » 26.09.2017, 18:41


aber klatschen wenn's nix zu klatschen gibt ist dann in Ordnung? Was hat er denn beklatscht? Das es Spiel endlich rum war?


Ich bin auch sicher, dass er das nicht absichtlich und bewusst macht mit dem grinsen.
Das Klatschen ist eindeutig als Dank an die Fans zu interpretieren für die Unterstützung.

Man muss ihn nicht zum Sündenbock machen. Es war ein kollektives Versagen und kein einzelner ist positiv herauszuheben. Eventuell noch Guawara.



Beitragvon Lonly Devil » 26.09.2017, 18:53


Wer in den folgenden Zeilen einen Anflug von Galgenhumor erkennt, könnte richtig liegen.

Toco hat geschrieben:Riesige Lücken, wo in der Vorsaison kein Durchkommen war

Ach, die Abwehrformation der letzten Saison wird doch total verklärt und überbewertet. :lol:
Die Abgänge konnten doch leicht und vor allem kostengünstiger kompensiert werden.

Toco hat geschrieben:Notzon: Erste Hälfte war "nicht zweitliga-tauglich"

Eine tiefschürfende Erkenntnis.
Das gesamte Spiel betrachtet war die Darbietung unserer, was eigentlich(?), noch nicht einmal drittligatauglich.
Es ist also alles im SOLL. :nachdenklich:

Toco hat geschrieben:Halfar hofft auf einen "dreckigen Sieg"

Mit Geduld werden wir bestimmt einen, wegen mir auch "dreckigen", Sieg erleben.
Es ist ja noch etwas hin, bis zum letzten Spieltag. :?


Eine völlig unverdiente und unglückliche Niederlage, die unsere (was eigentlich ?) in der alten Försterei zu Berlin ereilt hat.
Ein ungebremster Angriff nach dem anderen rollte im Minutentakt auf unser Tor zu.
Der Fußballgott stand jedoch unseren (JA WAS DENN JETZT ??) bei und verhinderte eine Niederlage im zweistelligen Bereich.
Zuletzt geändert von Lonly Devil am 26.09.2017, 19:17, insgesamt 1-mal geändert.
Passt :shock: https://www.youtube.com/watch?v=yB45OYZGvEI

Weiter geht die wilde Fahrt, hart auf Kante zum Abgrund. Möge sie heil überstanden werden.



Beitragvon Betzehörb » 26.09.2017, 18:57


Warum grinst Moritz?
Ich habe einfach mal im Netz geschaut und dann Folgendes gefunden. Ich hoffe einige werden das vielleicht jetzt mal mit anderen Augen sehen.https://www.gutefrage.net/frage/kuenstliches-laechelngrinsen-und-lachen-zeigt-es-dass-man-angst-hat



Beitragvon 1:0 » 26.09.2017, 19:07


Der Bericht geht diesmal irgendwie zu schonend mit unseren "Helden" um.
Vermutlich spart sich Toco Draufhauen, Häme, Sarkasmus und Co. für die vielen nächsten Spiele auf, die verloren werden.

Zwei Stellen des Berichts bleiben mir in Erinnerung weil sie die Situation hervorrangend darstellen: Müller hält nen Elfer und keiner Gratuliert! Unding!

Das 0:5 in Koblenz ist mir als gefühlter Tiefstpunkt der Saison 2007/08 in Erinnerung. Nicht weiter verwunderlich.
Das "Team" in diesem Jahr scheint ähnlich schlecht zu sein.
Fazit: Kampf um maximal den 16. Platz bis zum 34. Spieltag.

Aber bis dahin ist ja noch lange, so lange.... :?

____
Eine Anmerkung noch zum Thema Anstoßzeiten-Beschwerden in DBB-Artikeln: Erzgebirge Aue hatte sich am Dienstag 18.30 Uhr auch nicht beschwert und nahm einfach die 3 Punkte mit Heim.
Ich finde, das Anstoßzeiten-Gejammer sollte auch mal hinten anstehen, Jetzt, da die 3. Liga gefühlt näher ist als irgend ein anderes Problem.



Beitragvon RedDevil16 » 26.09.2017, 19:19


sacred hat geschrieben:
aber klatschen wenn's nix zu klatschen gibt ist dann in Ordnung? Was hat er denn beklatscht? Das es Spiel endlich rum war?


Ich bin auch sicher, dass er das nicht absichtlich und bewusst macht mit dem grinsen.
Das Klatschen ist eindeutig als Dank an die Fans zu interpretieren für die Unterstützung.

Man muss ihn nicht zum Sündenbock machen. Es war ein kollektives Versagen und kein einzelner ist positiv herauszuheben. Eventuell noch Guawara.


Ich wäre mir da nicht so sicher. Er hat ja schon ein paar mal angedeutet das er was gegen die Fans hat. Einmal wegen einer Pyro Sache, dann wegen Beleidigungen nach Spielende und einmal als ein Fahnenstock in seine Richtung flog. Zwar hat er im Grunde in allen Dingen Recht gehabt, aber er hat das Thema größer gemacht als es letztendlich war. Zbs der Fahnenstock ist laut ihm ganz knapp an ihm vorbei geflogen, dabei waren das gut 10 Meter vor ihm. Er hat in den Interviews schon ganz schön gegen die Fans geschossen. In der letzten Zeit wurde es ja eher ruhiger um ihn, er gibt kaum mehr Interviews und seine Leistung wird auch immer schlechter. Ich denke er hat nicht wirklich Bock auf den Verein.



Beitragvon FCK-Enklave-Bayern » 26.09.2017, 19:26


ich glaube wir müssen uns jetzt noch nicht beerdigen. klar, der Frust ist gross, meiner auch. aber die Konsolidierung ist unausweichlich. und dann brauchts eben auch ein paar Glückstreffer, damit der Laden weiterhin läuft. Das Glück war uns nicht sehr treu zuletzt... Die Performance war schlecht, und daher ists leider genauso gekommen wie wkv geunkt hatte. Leider.
Noch sind wir nicht abgestiegen. Zusammenhalten ist angesagt. Wir können es uns nicht leisten alle rauszuwerfen. wir können nur investieren was wir haben. und das ist wenig.
Lautrer geben niemals auf.
Es ist nicht die Zeit zu brechen.
EIN ROTER TEUFEL - EIN LEBEN LANG! Schorle statt RedBull!



Beitragvon luknz » 26.09.2017, 20:00


Wirklich erholt habe ich mich vom gestrigen Abend noch nicht. Dennoch wird die Wut von gestern langsam durch Zuversicht verdrängt. Am Freitag muss einfach was gehen! Ob das jetzt Grünäugigkeit oder die Vereinsbrille ist, aber ich glaube an den Sieg am Freitag.
Der Teufel aus'm Schwarzwald.

http://www.youtube.com/watch?v=vN6OnBT9-ng



Beitragvon lusn » 26.09.2017, 20:26


ich war gestern im Block.

1) Dank an die Union-Fans, dass sie weder "Auf Wiedersehen" noch "Absteiger" gerufen haben! Fazit: Noch gilt der FCK etwas!

2) Die Mannschaft wollte, war aber m.E. taktisch falsch eingestellt - wenn ich als Trainer die Mannschaft so offensiv aufs Feld schicke, muss die Verteidigung blind eingespielt sein - aber Paula und Bugi hatten umgestellt. Warum nur?

3) Und dann unser Block: Bei Union feuert man seine Jungs an, auch bei einem 0:5 - und wir Fans? Wir passen uns so langsam den Leistungen unserer Mannschaft an. Anstatt die Jungs nach dem Spiel an den Zaun zu holen und aufzubauen (ja, sie wollten wirklich Wiedergutmachung für Aue!) gab es Stinkefinger und Buhrufe! O.k., wer 800km nach Berlin fährt, um ein 0:5 zu erleben, ist nicht in bester Stimmung, aber alles hat irgendwo seine Grenzen. Das hilft keinem der Jungs, das ist nur Mist!

Wir sind noch nicht tot!



Beitragvon mibuehl » 26.09.2017, 20:38


War auch sehr irritiert über die Aufstellung.Den Abwehrblock mit Kessel,Vucur und Correia hätte man nicht gleich ändern sollen.Aussen mit Mwene und Guwara.Meier hätte wahrscheinlich nur mit 2:0 in Berlin verloren,weil er die Defensive wenigstens stabil gelassen hätte.Modica war wie schon in Nürnberg ein Totalausfall.Die Mannschaft ist einfach so schwach.Moritz kann nichts mehr,ich glaub der ist genauso fertig wie Ziegler.Wer soll das noch retten?Was ist mit unseren hoffnungvollen Stürmern Kasteneer und Spavis.Die sind auch schon angezählt.Hoffe das gegen Fürth wenigstens die Abwehr wieder stabilisiert wird.



Beitragvon Lonly Devil » 26.09.2017, 20:59


lusn hat geschrieben:... ...

2) Die Mannschaft wollte, war aber m.E. taktisch falsch eingestellt - wenn ich als Trainer die Mannschaft so offensiv aufs Feld schicke, muss die Verteidigung blind eingespielt sein - aber Paula und Bugi hatten umgestellt. Warum nur?

... ...

Stimmt. Du hast völlig Recht. :lol:

- taktisch falsch eingestellt
- vom Trainer nicht genügend motiviert
- falscher Verein
- verkehrte Fans
- nicht die richtigen Spieler auf dem Platz
- nicht der richtige Trainer
- ständig übermächtige Gegner

Alles und Jeder ist Schuld.
Aber niemals nicht die armen überforderten Spieler, die doch nichts dafür können oder machen.
Passt :shock: https://www.youtube.com/watch?v=yB45OYZGvEI

Weiter geht die wilde Fahrt, hart auf Kante zum Abgrund. Möge sie heil überstanden werden.



Beitragvon wozuauchimmer » 26.09.2017, 21:05


lusn hat geschrieben:ich war gestern im Block.

1) Dank an die Union-Fans, dass sie weder "Auf Wiedersehen" noch "Absteiger" gerufen haben! Fazit: Noch gilt der FCK etwas!

2) Die Mannschaft wollte, war aber m.E. taktisch falsch eingestellt - wenn ich als Trainer die Mannschaft so offensiv aufs Feld schicke, muss die Verteidigung blind eingespielt sein - aber Paula und Bugi hatten umgestellt. Warum nur?


Die erste treffende Spielanalyse. Sie zeigt die ganze Misere des FCK: Keine Ahnung von Fussball. Bis in die Jugend sind da oben Schöntuer und Rosstäuscher am Werk. Es zeigt, dass das, was da von Nozon auf die Trainerbank abgeladen wurde, weder Ahnung von individueller Spielerqualität noch vom Systemzusammenhang des Fussballspieles hat.

Warum kann die Defensive bei offensiver Ausrichtung den Gegner nicht halten. Weil

1. Mittelfeld und Sturm den Ball nicht annehmen bzw. kontrollieren können und viel zu leicht aufgeben.

2. das Mittelfeld wirkungslos ist. Es ist wirkungslos, weil es z.T.läuferisch zu schwach ist.

3. das Mittelfeld spielsystematisch völlig unfähig ist.

4. die Spielertypen nicht abgestimmt aufgestellt werden.

Kurz: Wer Moritz und Halfar in einem Auswärtssiel zusammen aufstellt, ist ein fussballerischer D..p.



Beitragvon lusn » 26.09.2017, 21:13


Lonly Devil hat geschrieben:
lusn hat geschrieben:... ...

2) Die Mannschaft wollte, war aber m.E. taktisch falsch eingestellt - wenn ich als Trainer die Mannschaft so offensiv aufs Feld schicke, muss die Verteidigung blind eingespielt sein - aber Paula und Bugi hatten umgestellt. Warum nur?

... ...

Stimmt. Du hast völlig Recht. :lol:

- taktisch falsch eingestellt
- vom Trainer nicht genügend motiviert
- falscher Verein
- verkehrte Fans
- nicht die richtigen Spieler auf dem Platz
- nicht der richtige Trainer
- ständig übermächtige Gegner

Alles und Jeder ist Schuld.
Aber niemals nicht die armen überforderten Spieler, die doch nichts dafür können oder machen.


Stopp - ich hatte auch von "Wiedergutmachung für Aue" gesprochen - was die Jungs gegen Aue und zuvor in Sandhausen geboten haben, war eine Frechheit und geht ganz klar auch auf die Kappe der Spieler, aber gestern war der Wille da!



Beitragvon paulgeht » 26.09.2017, 21:23


+++ Spielernoten FCU-FCK +++

Desolate Abwehr, schwache Noten! Das 0:5-Debakel in Berlin ist auch in den Leistungsbewertungen der FCK-Profis erkennbar. Marius Müller verdiente sich als einziger Akteur relativ solide Zensuren. Der Schlussmann bekommt von der Rheinpfalz eine 2,5. Die DBB-Leser geben ihm eine 3,2. Ansonsten geht einzig noch Leon Guwara (Rheinpfalz: 4,5; DBB: 4,4,) als Lichtblick durch.

Regelrecht abgestraft wird die Defensive: Christoph Moritz (5; 5,6) Gino Fechner (5,5; 5,4), Marcel Correia (5; 5,5), Giuliano Modica (5,5; 5,6) und Phillipp Mwene (5; 4,9) erhalten durch die Bank schwache Noten. Uneinigkeit besteht bei Sebastian Andersson: Während der Stürmer von der Rheinpfalz als schwächster Spieler eine glatte 6 erhält, geben ihm die DBB-Leser eine 4,8.

» Zur kompletten Notenübersicht: Union Berlin - 1. FC Kaiserslautern
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Zizou91 » 26.09.2017, 21:39


Hier auch meinen Senf dazu:

-Die Leistung war erschreckend. Habe seit über 20 Jahren Fck kein Team gesehn, welches so absolut chancenlos war

-Jeder einzelne lange Ball hebelte unsere Abwehr aus. Sowas darf im Profifußball nicht passieren :!:

-Unsere Standards sind erschreckend schwach. Und das schon seit Jahren. Wie kann das sein?

-Ein zentrales Mittelfeld ist quasi nicht vorhanden, die Stürmer sind die ärmsten Schweine
"Mentalität schlägt Qualität" Dirk Schuster

"...ich hab mein Lautern-Trikot, da brauch ich kein Bayern-Trikot" Jean Zimmer



Beitragvon lusn » 26.09.2017, 21:52


Zizou91 hat geschrieben:Hier auch meinen Senf dazu:

-Die Leistung war erschreckend. Habe seit über 20 Jahren Fck kein Team gesehn, welches so absolut chancenlos war

-Jeder einzelne lange Ball hebelte unsere Abwehr aus. Sowas darf im Profifußball nicht passieren :!:

-Unsere Standards sind erschreckend schwach. Und das schon seit Jahren. Wie kann das sein?

-Ein zentrales Mittelfeld ist quasi nicht vorhanden, die Stürmer sind die ärmsten Schweine

dann schau Dir bitte mal unser 0:5 in Koblenz, das 0:7 in Gladbach oder die Klatsche bei Hertha im Abstiegsjahr mit Michael Henke an! Das war genauso grausam!



Beitragvon WolframWuttke » 26.09.2017, 21:55


SEAN hat geschrieben:
4everfck hat geschrieben:aber klatschen wenn's nix zu klatschen gibt ist dann in Ordnung? Was hat er denn beklatscht? Das es Spiel endlich rum war?

Er hat den Fans zugeklatscht, die sich die weite Fahrt aufgehalst haben. So schwer würfte das nicht zu verstehen sein.


Unfassbar, wie sich hier manche an Nebensächlichkeiten hochziehen! Moritz hat angeblich gegrinst - um Himmels Willen! Chlagt den Purchen!

Über seine Leistung kann ich mich aufregen. Der Rest ist mir egal -so egal wie Fodas Strickjacke und Halfars Frisur.



Beitragvon Zizou91 » 26.09.2017, 21:59


lusn hat geschrieben:
Zizou91 hat geschrieben:Hier auch meinen Senf dazu:

-Die Leistung war erschreckend. Habe seit über 20 Jahren Fck kein Team gesehn, welches so absolut chancenlos war

-Jeder einzelne lange Ball hebelte unsere Abwehr aus. Sowas darf im Profifußball nicht passieren :!:

-Unsere Standards sind erschreckend schwach. Und das schon seit Jahren. Wie kann das sein?

-Ein zentrales Mittelfeld ist quasi nicht vorhanden, die Stürmer sind die ärmsten Schweine

dann schau Dir bitte mal unser 0:5 in Koblenz, das 0:7 in Gladbach oder die Klatsche bei Hertha im Abstiegsjahr mit Michael Henke an! Das war genauso grausam!


Mag sein, kann mich allerdings nicht mehr bewusst daran erinnern...wahrscheinlich besser so.

Was für mich gestern so erschreckend war, ist die Tatsache das das Ding nach 12 Minuten schon gelaufen war. Da könntest du Haus und Hof drauf verwetten, das hat leider jeder gesehn dass da absolut NICHTS ging.

Ich glaube wenn Union weiter aufs Tempo gedrückt hätte, dürften wir uns selbst über 8 oder 9 Gegentreffer nicht beschweren.

Für mich persönlich suche ich zurzeit irgendwie den Hoffnungsschimmer an den ich glauben kann, aber es fällt mir sehr schwer den zu finden :?
"Mentalität schlägt Qualität" Dirk Schuster

"...ich hab mein Lautern-Trikot, da brauch ich kein Bayern-Trikot" Jean Zimmer




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste