Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 21.05.2017, 23:17


Bild
FCK-Sportdirektor Uwe Stöver (r.) und die Vorstände Thomas Gries (l.) und Michael Klatt nach dem Heimspiel gegen Nürnberg

Fünf Neue im Anflug - und ein Sportvorstand?

Nach der Saison ist vor der Saison: Mit dem Last-Minute-Klassenerhalt in der Tasche beginnen beim 1. FC Kaiserslautern die Planungen für die Zukunft. Fünf neue Spieler sollen zeitnah vorgestellt werden – und eventuell ein neuer Sportvorstand.

Die ersten drei Neuzugänge für die kommende Saison stehen schon fest! Mit dem Klassenverbleib in der 2. Bundesliga treten die Verträge von Benjamin Kessel (29, Union Berlin), Giuliano Modica (26, Dynamo Dresden) und Brandon Borrello (21, Brisbane Roar) in Kraft. Zwar bestätigten die FCK-Verantwortlichen diese Personalien noch nicht explizit, dennoch gelten die Transfers spätestens seit heute als offenes Geheimnis und sollten in den kommenden Tagen offiziell bekanntgegeben werden. Gegenüber dem "SWR" sagte Uwe Stöver, dass er neben diesen drei feststehenden Neuzugängen noch mit zwei weiteren Spielern einig sei.

Weitergehenden SWR-Informationen zufolge könnte auch Sportdirektor Stöver selbst einen neuen Vorgesetzten erhalten: Im Verein sollen demnach erneut Pläne für die Einstellung eines Sportvorstands aufgekommen und bereits konkretisiert worden sein. Von Seiten des FCK wurde dieses Gerücht allerdings nicht bestätigt.

Nach dem Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg (1:0) äußerten sich Sportdirektor Uwe Stöver in der Mixed Zone, Cheftrainer Norbert Meier bei der Pressekonferenz und die beiden Vorstandsmitglieder Thomas Gries und Michael Klatt in der Fernsehsendung "Flutlicht" ausführlich zu den Zukunftsplanungen des FCK:

FCK-Sportdirektor Uwe Stöver über ...

... das verfehlte Saisonziel (einstelliger Tabellenplatz): "Ich lasse mich gerne an Zielen messen, wenn die wirtschaftliche Ausstattung parallel läuft. Das nimmt momentan nicht den richtigen Weg. Da sind wir aber auch selber schuld, wenn wir Fernsehplätze verlieren, teilweise ärgerlich verlieren. Wir haben uns das ein Stück weit selbst zuzuschreiben."

... seine Urlaubspläne in der Sommerpause: "Das sieht nicht so aus. Aber das ist auch nicht schlimm. Wir müssen gucken, dass wir Fakten schaffen und eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen. Wir werden Spieler ersetzen müssen, hinzugewinnen und schnell integrieren."

... den Stand der Kaderplanung: "Ich bin froh, dass Dinge, die wir umgesetzt haben, jetzt auch in Kraft treten. Ich hoffe, dass wir durch den Klassenerhalt am heutigen Tag weiteren Dinge in der nächsten und übernächsten Woche forcieren und zum Ende führen können. Wir wären vielleicht schon wesentlich weiter, hätten wir den Klassenerhalt in dieser Saison frühzeitiger bewerkstelligt. Ich möchte in diesem Jahr die Transferaktivitäten eher beenden, als am 31. August wie im letzten Jahr."

... die kommende Zweitligasaison: "Da kann ich heute schon sagen, die wird anspruchsvoller, als in diesem Jahr. Wir haben Stand heute im nächsten Jahr weniger Budget für die erste Mannschaft zur Verfügung haben. Wir müssen das an vielen Stellen erhöhen, um hier mehr Möglichkeiten zu haben. Wir arbeiten alle daran, dass wir das Budget auf ein Niveau heben, um wettbewerbsfähig zu sein. Das ist noch ein Auftrag."

... die Höhe des Budgets: "Gehen Sie davon aus, dass es in nächsten Jahr organisch wesentlich weniger ist, als wir in diesem Jahr (11,5 Mio. Euro; Anm. d. Red.) zur Verfügung hatten."

FCK-Cheftrainer Norbert Meier über ...

... seinen Anspruch an den Kader der kommenden Saison: "Das Stadion muss wieder umgegraben werden. Das musst du den Leuten geben, das sind sie so gewohnt. Ich sage ganz ehrlich, ich will mir künftig nicht jede Woche anhören müssen: 'Wir woll'n euch kämpfen sehen!'"

FCK-Vorstandsvorsitzender Thomas Gries über ...

... die bevorstehende Aufarbeitung der Saison 2016/17: "Wir müssen jede Entscheidung, die wir getroffen oder nicht getroffen haben, analysieren. Auch uns selbst werden wir davon nicht ausnehmen. Am Montag ist turnusmäßige Aufsichtsratssitzung, aber da werden wir noch nicht sofort die ganze Saison analysieren, sondern das müssen wir nun erstmal ausführlich vor- und nachbereiten."

... die durchmischten Reaktionen der Fans: "Wenn sie sogenannten Betze-Fußball spielen, die Spieler mutig sind und sich mit dem Verein identifizieren, dann verzeiht der Fan auch Fehler. Das haben wir in dieser Saison zu wenig gemacht, deshalb ist vielleicht auch eine Kluft entstanden, aber die müssen wir nun wieder kitten. Daran müssen wir arbeiten."

... die Budgetplanung: "Wir werden trotz Platz 13 aufgrund des neuen TV-Vertrags mehr Geld erhalten. Aber alle anderen natürlich auch."

FCK-Finanzvorstand Michael Klatt über ...

... Aufstiegshoffnungen: "Nächstes Jahr auf jeden Fall nicht. Je schneller wir mit den Planungen zur Ausgliederung voran kommen, desto realistischer wird dieses Ziel. Aber das ist ein langer Weg und der Aufstieg für nächstes Jahr eher nicht realistisch."

... den Stand der Investorensuche: "Wir hatten schon gute Gespräche geführt, aber aufgrund des sportlichen Misserfolgs in den letzten Wochen mussten wir das hintenan stellen. Kein Geldgeber will in der 3. Liga anfangen. (...) Das Gerücht mit Amazon ist völlig aus der Luft gegriffen."

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot/weiß. Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon ChrisW » 21.05.2017, 23:30


Ein Sportvorstand macht nur dann Sinn, wenn es nicht Abel ist. Sonst droht dem Verein erneut die Zerreißprobe. Wenn, dann ein Mann mit Fußballsachverstand, der Stöver unterstützen kann aber auch kontrollieren. Davon haben wir zu wenige!
Gries und Klatt waren sehr bodenständig und ließen sich nicht aufs Glatteis führen. Ich glaube, an der Rechenmaschine hatten wir noch keinen Besseren im Verein. Sie haben aber auch indirekt zugegeben, dass ein Investor noch Lichtjahre entfernt ist. Dafür ist auch die Leistung der Mannschaft verantwortlich. Nur Stöver und NM kennen die faulen Eier in der Mannschaft und wissen, an welchen Schrauben sie drehen müssen. Neue Personen müssten wieder von vorne beginnen und das wäre ohne Geld fatal.
Es liegt jetzt in der Hand des Aufsichtsrates, dem Verein mit den richtigen Entscheidungen aus dem Loch zu helfen. Die besten Entscheidungen wären momentan keine. Einfach die Verantwortlichen weiter machen lassen. Mit einer (falschen) Person als möglichem Sportvorstand könnte man Stöver, Meier, Gries und Klatt in einem Aufwasch vom Berg jagen und dem Verein den letzten Stoß verpassen. Ich hoffe, es kommt nicht zu dieser bürokratischen Relegation.



Beitragvon mazz » 21.05.2017, 23:31


neuer Sportvorstand? bitte nicht!
Abel? AUF KEINEN FALL!

ich hoffe Gries, Klatt und Stöver bekommen noch mehr Zeit um die Fehler der Vorgänger auszubessern! :!:
Hajoe hat geschrieben:[...] Und zu Mugosa, wie blöd ist eigentlich dieser Kosta, daß er nicht merkt, daß dieser mehr Potenzial besitzt als Christiano und Lionel zusammen.



Beitragvon meister88 » 21.05.2017, 23:32


Das hort sich doch mal schon alles ziemlich gut an... weniger Budget, kein Investor in Sicht, US teilweise entmachtet... das alles macht echt Hoffnung. :daumen:



Beitragvon Rheinteufel2222 » 21.05.2017, 23:37


Wenn wir -erstens- einen Sportvorstand wollen, aber -zweitens- kein Geld haben, dann riecht das schon sehr nach Matze.

Ich halte von ihm ja durchaus einiges, aber das wäre in der jetzigen Situation sicher kontraproduktiv.

Den Sinn von Stöver und noch einen Sportvorstand sehe ich auch noch nicht so richtig. Entweder das eine oder das andere, aber beides ist Geldverschwendung.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Südpälzer » 21.05.2017, 23:37


meister88 hat geschrieben:US teilweise entmachtet... das alles macht echt Hoffnung. :daumen:

Gerade jetzt, da Stöver genug Vorlauf hatte, einen gescheiten Sommereinkauf durchzuführen macht eine "teilweise Entmachtung" Hoffnung?
Wer hat nochmal die sportliche Basis für den Aufstieg der Kieler gelegt?!



Beitragvon LDH » 21.05.2017, 23:39


Ich habe den Eindruck die treffendste und ehrlichste Analyse kommt von Uwe Stöver. Und wenn ich mir die nochmal durchlese, sehe ich schwarz.
»Sie sollten das Spiel nicht zu früh abschalten. Es kann noch schlimmer werden.« (Heribert Faßbender)



Beitragvon Ostteufel » 21.05.2017, 23:40


Stöver jetzt zu entmachten, nachdem er schon mit 5 Neuen einig ist , macht für mich überhaupt keinen Sinn......



Beitragvon Ozelot » 21.05.2017, 23:44


Außerdem noch folgende Informationen:

Zoua soll nach Frankreich abgegeben werden.

Stieber hat wohl seinen Berater entlassen, weil der ihn zum FCK transferierte. :D Zu gut! Soll nach Ungarn abgegeben werden.

Gaus wird man nur schwer halten können, hat ein Angebot aus England vorliegen. Entscheidung wird innerhalb der nächsten Wochen erwartet. Finanziell geht der FCK hier ans Limit.

Insgesamt schien die Stimmung zwischen den verschiedenen Führungsebenen angekratzt. (Vorstand / AR und Stöver / AR)
Würde mich nicht wundern, wenn Stöver nächste Saison nicht mehr SD ist.

Pollersbeck soll für einen mittleren Millionenbetrag abgegeben werden.



Beitragvon Mephistopheles » 21.05.2017, 23:48


Dieser Verein wird es nie begreifen. Nichts zu verändern wäre das Gebot der Stunde. Stattdessen wird ein sich im Findungsprozess befindliches Führungsteam verändert und neue Unruhe gesät. :shock:



Beitragvon meister88 » 21.05.2017, 23:48


Südpälzer hat geschrieben:
meister88 hat geschrieben:US teilweise entmachtet... das alles macht echt Hoffnung. :daumen:

Gerade jetzt, da Stöver genug Vorlauf hatte, einen gescheiten Sommereinkauf durchzuführen macht eine "teilweise Entmachtung" Hoffnung?
Wer hat nochmal die sportliche Basis für den Aufstieg der Kieler gelegt?!

@südpfälzer,,, du weisst schon was IRONIE ist oder?..



Beitragvon Big_Ben7.1 » 22.05.2017, 00:01


ChrisW hat geschrieben:Ein Sportvorstand macht nur dann Sinn, wenn es nicht Abel ist. Sonst droht dem Verein erneut die Zerreißprobe. Wenn, dann ein Mann mit Fußballsachverstand, der Stöver unterstützen kann aber auch kontrollieren. Davon haben wir zu wenige!
Gries und Klatt waren sehr bodenständig und ließen sich nicht aufs Glatteis führen. Ich glaube, an der Rechenmaschine hatten wir noch keinen Besseren im Verein. Sie haben aber auch indirekt zugegeben, dass ein Investor noch Lichtjahre entfernt ist. Dafür ist auch die Leistung der Mannschaft verantwortlich. Nur Stöver und NM kennen die faulen Eier in der Mannschaft und wissen, an welchen Schrauben sie drehen müssen. Neue Personen müssten wieder von vorne beginnen und das wäre ohne Geld fatal.
Es liegt jetzt in der Hand des Aufsichtsrates, dem Verein mit den richtigen Entscheidungen aus dem Loch zu helfen. Die besten Entscheidungen wären momentan keine. Einfach die Verantwortlichen weiter machen lassen. Mit einer (falschen) Person als möglichem Sportvorstand könnte man Stöver, Meier, Gries und Klatt in einem Aufwasch vom Berg jagen und dem Verein den letzten Stoß verpassen. Ich hoffe, es kommt nicht zu dieser bürokratischen Relegation.


Außer das aus finanzieller Sicht eine Doppelbesetzung mit Sportvorstand und Sportdirektor bei uns zur Zeit überhaupt keinen Sinn macht kann ich dir nur zustimmen.

Ich hoffe, dass die Fans und vor allem die Mitglieder aufmerksam zuhören und mitbekommen und die "faulen Eier" in den Aufsichtsgremien ausmachen und diese aussortieren. Es MUSS einfach mal Schluss sein mit Grabenkämpfen und Machtspielen sonst wird nie ein Investor oder strategischer Partner kommen.
"..solangs in Deutschland FUSSBALL gibt, gibt es auch den FCK..."



Beitragvon Markie » 22.05.2017, 00:08


Ostteufel hat geschrieben:Stöver jetzt zu entmachten, nachdem er schon mit 5 Neuen einig ist , macht für mich überhaupt keinen Sinn......


Ach ja? Es macht keinen Sinn, dem Mann mal etwas auf die Finger zu schauen, der für die (zweit-) schlimmste Trümmertruppe in der Vereinsgeschichte verantwortlich ist? Der noch vor jeglicher Saisonanalyse schon wieder auf Shoppingtour war? Wer soll denn nun kontrollieren, ob er nicht schon wieder den nächsten Sportinvaliden oder Alibikicker wie Stieber geangelt hat? Gries etwa? :lol: Der kriegt in seinem eigenen Bereich nichts gebacken. Ich hoffe, er wird mit einem starken Sportvorstand ausgetauscht.

Endlich hat der Verein einen AR, der seiner Verantwortung nachkommt und Versager nicht weiterwursteln lässt sondern die notwendigen Konsequenzen zieht. Noch eine Saison wie diese und der Verein ist ganz am Ende.



Beitragvon fck-thorti » 22.05.2017, 00:09


Wir brauchen kein Sportvorstand finde ich total daneben sie sollen den Mann arbeiten lassen und Punkt.

Er ist nicht an allem schuld es wäre zu einfach wenn man ihm für alles die Schuld gibt.
Was ist denn mit unserem Freund Korkut hat hier auch viel schuld in Lautern verkackt und Bayer sucht sich nun auch ein neuen Trainer weil er da auch nichts gerissen hat wenn man die Ausbeute an Punkten mit ihm betrachtet.

Also ich bleib dabei wir sollten an Stöver festhalten dem Mann Ruhe und Zeit geben das ist ein guter.



Beitragvon Fan1900 » 22.05.2017, 00:29


Alles muss auf den Prüfstand. Vor allem aber auch die Profilierungssucht des Aufsichtsrat. Der schlimmste Albtraum wäre aber Herr Abel in operativer Funktion.



Beitragvon kasalo » 22.05.2017, 00:34


Wer hat den diesen Herrn Korkut geholt ?
Genau , der Herr Stöver .
Der hat hier 3 Millionen geliehenes Geld verbraten.
Dieser Herr Stöver hat diese leblose Truppe zusammengestellt und die Trainer verpflichtet.
Unsere U 23 ist abgestiegen.
Wer , wenn nicht Stöver ,ist für dieses sportliche Desaster verantwortlich?
Lasst ihn schön weiter arbeiten :shock:
Kaum ist der in Kiel weg , haben die Erfolg.



Beitragvon Miro.Klose » 22.05.2017, 00:41


kasalo hat geschrieben:Wer hat den diesen Herrn Korkut geholt ?
Genau , der Herr Stöver .
Der hat hier 3 Millionen geliehenes Geld verbraten.
Dieser Herr Stöver hat diese leblose Truppe zusammengestellt und die Trainer verpflichtet.
Unsere U 23 ist abgestiegen.
Wer , wenn nicht Stöver ,ist für dieses sportliche Desaster verantwortlich?
Lasst ihn schön weiter arbeiten :shock:
Kaum ist der in Kiel weg , haben die Erfolg.



Bleiben wir mal fair, Stöver hat die Mannschaft nicht alleine zusammen gestellt sondern natürlich in Absprache mit seinem Trainer. Ja Korkut war ein Fehlgriff... aber ich erinnere mich sehr gut daran das hier auch einige Korkut für einen guten Trainertransfer hielten...

Wieviele Trainer und Fehltransfers hatte Kuntz noch gleich ??

Man macht es sich einfach wenn man alles auf einen Mann schiebt, und die Lösung kann auch nicht sein das der Aufsichtsrat sich selbst ins Rennen schickt.

Wir haben ein paar gute Spieler... einige wird man verkaufen auf andere kann man aufbauen. Koch, Mwene, Halfar, Dittgen, Manni...

Nun schon die ersten Zugänge die auch vielversprechend sind. Stöver hat eine weitere Chance verdient! Es bringt nichts jedes jahr alles umzuwerfen



Beitragvon DasMagischeEinhorn » 22.05.2017, 00:42


Warum reden hier alle über den Sportvorstand? Hat keiner ne Ahnung wär die anderen 2 neuen sein könnten?



Beitragvon redfighter50 » 22.05.2017, 00:46


Jetzt muss eine gnadenlose und eine ehrliche Fehleranalyse gemacht werden. :!:
HOFFNUNG macht die Aussage von NM, dass er die Gesänge satt hat "wir wollen euch kämpfen sehen". Dass er weiß, was der Betze sehen will und braucht!
Aber was soll bitteschön ein Sportvorstand? DANN muss man Stöver den Stuhl vor die Tür stellen und das geht nicht mehr, weil er zurecht mit der Kaderplanung bereits begonnen hat. Er hat auch nach dem Korkut-Ausstieg cool und klasse agiert und NM für den FCK geangelt, was nicht sooo selbstverständlich war. Und der hat mit dieser Truppe immerhin den Klassenerhalt geschafft. SCHAUT mal nach Köln , dort wurde mit Ruhe und ganz zielstrebig agiert, ohne die früheren Grabenkämpfe und Eitelkeiten. Das sollten wir beherzigen!



Beitragvon Rubert 1848 » 22.05.2017, 00:47


Nach kurzem Aufatmen wegen des Nichtabstiegs ist man schon wieder mitten drin in der Depression. Die Aussichten und Einsichten der Vereinsführung lassen es erahnen: Frisches Geld kommt nicht in den Verein, die Ressourcen gehen zur Neige, die Substanz schwindet.

Ob sich jeder noch mal ne Dauerkarte kauft? Wenn man nicht irgendwie eine Truppe zusammenkriegt, die jedes Wochenende Feuer entfachen kann, dann erodiert die Fanbasis weiter rapide. Sportvorstand hin oder her, Fakt ist: Nur ein Investor kann die Abwärtsspirale stoppen.
Scheiß TuS Koblenz



Beitragvon Jerrylee » 22.05.2017, 00:51


Ich sehe die Verpflichtung, wenn es denn so kommt, eines Sportvorstandes positiv. Abel wäre auch kein schlechter, eventuell präsentiert er sich nicht immer sehr gut in den Medien.
Stöver könnte sich, mit dem Vorstand austauschen, es sagt ja niemand, daß Stöver machen muß was der Sportvorstand vorgibt. Für mich macht das sehr viel Sinn. Viele Transfers haben nicht gepasst, d.h. die Arbeit von STöver muß hinterfragt werden, es sagte ja keiner Stöver soll entlassen werden. Stieber wird gehen, wenn ich nun lese, daß auch Zoua wieder abgegeben werden soll. Ganz klar STöver Transfers und sicher auch Transfers mit dem Ziel weiter ober anzugreifen. Ich hoffe wir können mit einem ähnlichen Etat wie letzte Saison arbeiten und uns eine Saison lang konsolidieren und einspielen.
Fünf Neue und weitere Aktivitäten lassen wieder mal auf einen großen Umbruch schließen. Viele Spieler wird der FCK auch abgeben wollen, da es einfach nicht passte. Mit einem Abgang von Pollersbeck habe ich gerechnet, da der Verein ja Geld braucht und Auflagen erfüllen muß. Heubach wird wohl gehen, denn Modica kommt, auch Ewerton wird nicht zu halten sein.
Lasst bitte den AR in Ruhe, dieser kommt seiner Aufgabe nach und führt Aufsicht, es lief ganz und gar nicht nach Plan!



Beitragvon MMersinger » 22.05.2017, 04:12


So, nachdem die Klasse gehalten wurde, kann jetzt die Planung für die neue Saison beginnen. In meinen Augen sollte der FCK diesmal ein Risiko der anderen Art eingehen. Geld ist keins da, dafür haben wir eine herausragende A-Jugend. Also bietet es sich an jetzt Vertrauen in diese jungen Spieler zu setzen. Natürlich ist der Sprung aus der A-Junioren-Bundesliga in die 2. Liga nicht einfach, aber wenn wir uns jemals sanieren wollen, werden wir dieses Risiko irgendwann eingehen müssen. Warum nicht jetzt, wo wir den besten Jugendjahgang seit Jahren haben?

Diese jungen Spieler werden uns helfen Gehalt im Kader einzusparen und werden ihren Wert sicher steigern, wenn sie regelmässig Einsatzzeit bekommen. Dazu ist es aber natürlich notwendig eine Gruppe von Führungsspieler im Kader zu haben, die die Jungs leiten und führen. Die Identifikation mit dem Verein wird sicher höher sein, als bei vielen unserer derzeitigen Kicker. Diese Jungs wollen unbedingt spielen, also werden sie sich auch voll reinhauen. Außerdem wird unser Publikum spielerische Mängel eher verzeihen als bei teuren Neueinkäufen. Damit riskieren wir vielleicht eine weitere Saison Kampf gegen den Abstieg, hätten dann aber im nächsten Jahr vielleicht mal die Möglichkeit, den Kader weitestgehend zusammenzuhalten.

Allerdings müsste dann auch von Vorstand und Aufsichtsrat eine klare Ansage kommen und es dürften für die nächste Saison keine illusorischen Vorgaben hinsichtlich des Saisonziels gemacht werden. Außerdem wäre da noch die Frage, ob NM der richtige Trainer für diese Art von Umbau wäre.
http://marcus1974.blog.de
Hoffentlich bald wieder ordentlicher Fussball !



Beitragvon Hessischer Aussenposten » 22.05.2017, 06:07


MMersinger hat geschrieben: ... In meinen Augen sollte der FCK diesmal ein Risiko der anderen Art eingehen. Geld ist keins da, dafür haben wir eine herausragende A-Jugend. Also bietet es sich an jetzt Vertrauen in diese jungen Spieler zu setzen. Natürlich ist der Sprung aus der A-Junioren-Bundesliga in die 2. Liga nicht einfach, aber wenn wir uns jemals sanieren wollen, werden wir dieses Risiko irgendwann eingehen müssen. Warum nicht jetzt, wo wir den besten Jugendjahgang seit Jahren haben? ...


Das sehe ich genauso. Shipnoski war doch gestern ein gutes Beispiel: Er hat ein gutes, solides Spiel gemacht. Ich habe da keinen qualitativen Unterschied zu dem Rest der Spieler erkannt, die während dieser Saison diese Position bekleidet haben. Und das wahrscheinlich für deutlich weniger Gehalt. Und ich denke, wir haben noch mehr Spieler im U19-/U23-Kader, für die das in ähnlicher Weise zutrifft.

5 Neue sind für mich ok (entsprechende Abgänge vorausgesetzt), mehr sollten es aber m. M. n. nicht werden.

Zu den sich andeutenden Veränderungen im Management sage ich zum jetzigen Zeitpunkt mal noch nix, das ist mir alles noch zu vage.
Gruß vom HAP
"... Von dem Angebot (von Preston North End) hätte ich damals halb Vogelbach kaufen können. ... Ich weiß, das versteht heute niemand, dass ich nicht gewechselt habe. Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (FCK-Legende Horst Eckel)



Beitragvon Betze-Bub-Alb » 22.05.2017, 06:24


In Stuttgart wird gemunkelt das der Jean Zimmer wieder zurück zum FCK will !
Ich denke wenn er das will ist es bestimmt auch finanziell möglich ? Wäre auf jeden Fall genial solche Typen brauchen wir einfach :teufel2:
Seit 1990 Treuer FCKler , auch in dieser Zeit :teufel2: jetzt erst recht !!!



Beitragvon ExilDeiwl » 22.05.2017, 06:36


Nochmal ein paar Worte zum Thema Stöver vs. Sportvorstand.

Bzgl. stöver halte ich es im wesentlichen wie @Miro.Klose: Stöver hat m.E. natürlich Fehleinkäufe getätigt, aber man muss auch berücksichtigen, in welcher Situation das war. Der Markt war weitest gehend abgegrast, die finanziellen Mittel zunächst beschränkt (die zusätzlichen drei Mio. waren erst im August verfügbar!). Da haben wir zumindest was die zeitliche Komponente angeht jetzt eine deutlich bessere Ausgangsposition und mit 3+2 Spielern ist man sich ja schon einig. Der frühe Vogel fängt den Wurm!

Was das Thema Sportvorstand angeht, frage ich mich, warum das unbedingt als Entmachtung bzw. als negativ angesehen werden muss. Es wurde hier immer wieder gesagt, es gäbe zu wenig sportliche Kompetenz in der Vereinsführung. Kompetenz zu haben heißt nicht, einfach nur Basta zu sagen oder entscheiden zu dürfen. Das heißt vor allem, kompetent zu sein, also in seinem Metier über Wissen und Erfahrung zu verfügen. Ich würde Stöver sehr wohl als kompetent einschätzen, Norbert Meier ebenso. Einen Sportvorstand muss man deswegen aber nicht automatisch als Entmachtung Stövers verstehen (natürlich ist es das auch, aber eben nicht nur), sondern man kann es auch als Chance verstehen. Eine weitere Person mit Sportkompetenz, einer, an dem sich Stöver reiben kann, ein Sparringspartner in sportlichen Fragen. Noch einer mit Netzwerk, der einem neue Möglichkeiten eröffnet. Wenn sämtliche Entscheidungskompetenz an einen neuen Sportvorstand überginge und Stöver nur noch Marionette wäre, dann wäre es m.E. tatsächlich ein Rückschritt in Zeiten von Kuntz und Schupp. Wenn SV und SD aber gemeinsam an einem Strang ziehen, sich gegenseitig ergänzen, Kompetenzen geteilt werden, dann besteht die Chance auf mehr.

Bei Markus Abel als Sportvorstand wäre ich persönlich sehr skeptisch. Seine Rolle ist mir immer wieder zu undurchsichtig und das Geschmäckle, dass sich da jemand gerne selbst auf einen gut bezahlten Posten hieven will, wäre aus meiner Sicht bei ihm durchaus vorhanden. Ihm fehlt m.E. auch die Ausstrahlung für so einen Job. Das mag in ein paar Jahren anders sein, wenn er etwas gestandener ist, aber heute? Keine gute Wahl, wie ich finde. Auch mit dem Entmachtungsversuch in der Winterpause im Hinterkopf... Nein, Abel wäre aktuell bestimmt nicht meine erste Wahl, denn es wäre nur eine Entmachtung Stövers und würde null zusätzliche Sportkompetenz in den Verein bringen (Abels Sportkompetenz ist jetzt schon im Verein und Stöver kann sich jetzt schon mit ihm austauschen und beraten). Wenn ein Sportvorstand installiert werden soll, dann sollte das erstens im Einklang mit Stöver passieren (da lässt sich kommunikativ viel bewegen - und genau das lief in der Winterpause schief) und zweitens sollte jemand Frisches sein, der Impulse setzen kann, der die vorhandenen Optionen mit einem neu verfügbaren Netzwerk erweitert. Dann macht es auch Sinn, zusätzliches Geld für einen SV auszugeben, weil es dann eine Investition ist, die sich später auszahlen kann.

Denkt mal drüber nach. :daumen:

PS: Den Jean würde ich sofort wieder bei uns willkommen heißen! :teufel2:
Zuletzt geändert von ExilDeiwl am 22.05.2017, 07:52, insgesamt 1-mal geändert.
Nur zusammen sind wir Lautern! :teufel2:
#ZusammenLautern http://www.nur-zusammen.de




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 5 Gäste