Fragen, Antworten und Anekdoten zur Geschichte des FCK.

Beitragvon Thomas » 18.05.2017, 00:01


Ohne Worte
"Simpsooon… und da ist das Tor, da ist das Toooor!"


Der 18. Mai. Heute vor neun Jahren hat der 1. FC Kaiserslautern sein Herzblut-Finale gegen den 1. FC Köln gewonnen und sich selbst "unzerstörbar" gemacht. Einfach anschauen und nachmachen:

» Zum Video: Herzblutfinale Kaiserslautern - Köln, 18.05.2008

Bild

Quelle: Der Betze brennt / YouTube
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot/weiß. Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon atze67 » 18.05.2017, 06:16


Es ist Wahnsinn wie die Zeit vergeht.
Schon wieder 9 Jahre näher zur Rente. Kann mich komischerweise noch an viele kleine Details erinnern.
Ich hatte damals ein gutes Gefühlt.
Und diesmal.....
Mir schaudert es.
Bis Sonntag
Lautern ist der geilste Club der Welt



Beitragvon Seb » 18.05.2017, 07:07


Ich bekomme immer noch Gänsehaut bei den Bildern.

Hoffentlich erleben wir am Sonntag nicht das emotionale Gegenstück.



Beitragvon de79esche » 18.05.2017, 07:23


Es treibt mir die Tränen in die Augen! Hatte damals vor dem Spiel eine rießen Angst, doch heute ist sie noch größer, wenn ich an die denke, die das am Sonntag wiederholen sollen.

Reißt Euch bitte, bitte, bitte wenigstens einmal in dieser Saison den Arsch auf!!!

https://www.youtube.com/watch?v=zQqMeImmSVE
#StrongerThanFear



Beitragvon Westkurvenalex » 18.05.2017, 07:36


Am Sonntag ist es ein anderes Spiel.
Vor 9 Jahren waren wir praktisch schon abgestiegen und haben uns mit einer Gewaltleistung gerettet.

Diese Saison waren wir praktisch schon gerettet und haben und durch Nichtleistung wieder in die prekäre Situation gebracht, ein Endspiel zu haben.

Von der Ausgangssituation der Punkte sind wir eindeutig die Favoriten, psychologisch hängen wir aber schon ganz schön in den Seilen. Wollen wir hoffen, dass wir diese Saison wenigstens noch über die Runden kriegen.



Beitragvon Paul » 18.05.2017, 08:04


Das war damals emotional so gewaltig, dass es bis heute nachhallt. Damals haben WIR in den letzten Saisonwochen so viel investiert für unseren FCK, dass es ewig brauchte, den Akku wieder aufzuladen. Ich weiß, dass es ganz vielen anderen auch so ging.

Ja, die Gesamtsituation ist heute eine andere, die Ausgangslage sportlich besser. Andere stehen zunächst unter Zugzwang, der FCK nur im Fall der Fälle. Der aber kann ganz schnell real werden.

Wir Zeit, wieder die Messer zu wetzen zu einem weiteren "letzten" Gefecht. So episch muss und wird es nicht werden. Und das ist auch gut so.
Wir bleiben einfach drin!
leer
Nur im Pälzer Bode hänn moi Haxe richdich Halt!
leer
unzerstörbar - NUR der F C K



Beitragvon jürgen.rische1998 » 18.05.2017, 08:33


Paul hat geschrieben:Das war damals emotional so gewaltig, dass es bis heute nachhallt. Damals haben WIR in den letzten Saisonwochen so viel investiert für unseren FCK, dass es ewig brauchte, den Akku wieder aufzuladen. Ich weiß, dass es ganz vielen anderen auch so ging.



Ich glaube die Woche bis zu diesem Spiel dürfte für uns Alle die härteste Woche im FCK Leben gewesen sein. Härter als jede Woche in den Meisterschaftsfinalen usw. Die zähen Stunden bis zum Anpfiff, die Partie selbst und diese unfassbare Erleichterung.

Und in der Tat danach war man einfach erstmal völlig am Ende. Hat man die letzten Jahre die Pause gebraucht weil man einfach auch genug hatte von der Runde, war man damals einfach so dermaßen am Ende. Ich denke diese Zeit wird niemand jemals vergessen der sie intensiv miterlebt hat. Ich könnte Heute noch implodieren wenn ich an das Gefühl denke als dieses Ding von Simpson drin war. Das zittern danach ob sie es auch halten können und dann das 2:0....
Dauerkarte 2016/2017 (Südtribüne)
Jetzt erst recht.



Beitragvon Paul » 18.05.2017, 09:01


Man muss ja auch nochmal mit Blick auf kommenden Sonntag erwähnen, dass es damals im Mai nichts anderes gab, als die Truppe in jeder Sekunde nach vorne zu peitschen. Keine negativen Kommentare, immer positiv weiter, immer nochmal. Da war ganz viel Glaube und ganz viel Bewusstsein dafür, dass es nur so gehen wird.

Das braucht es am Sonntag wieder. Niemand verlangt, dass diese Truppe für eine unterirdische Saison gefeiert oder auch nur beklatscht wird. Aber in 90 Minuten Fußballspiel gibt es nur eine Möglichkeit: positiv bleiben, laut sein, spielbezogen. Für unsern FCK.
leer
Nur im Pälzer Bode hänn moi Haxe richdich Halt!
leer
unzerstörbar - NUR der F C K



Beitragvon Dr. diab. rub. » 18.05.2017, 09:37


Vor einigen Monaten habe ich mich mit einem FC-Fan unterhalten, der schon Jahrzehnte lang Fußballspiele besucht und damals auf dem Betze dieses Spiel gesehen hatte.

Er sagte, dass er diesen markerschütternden Torschrei der Lauterer noch heute im Ohr hätte. Es sei das mit Abstand lauteste gewesen, was er je in einem Fußballstadion gehört hätte.

Gänsehaut ...



Beitragvon Rheinteufel2222 » 18.05.2017, 09:49


jürgen.rische1998 hat geschrieben:Ich glaube die Woche bis zu diesem Spiel dürfte für uns Alle die härteste Woche im FCK Leben gewesen sein. Härter als jede Woche in den Meisterschaftsfinalen usw. Die zähen Stunden bis zum Anpfiff, die Partie selbst und diese unfassbare Erleichterung.


Man darf nicht vergessen, dass wir damals auch noch eine ganz andere Fallhöhe hatten. Wir waren ja überhaupt erst zwei Jahre vorher nach 43 Jahren mit nur einer kurzen Unterbrechung aus der Bundesliga abgestiegen, waren schon extrem enttäuscht, dass wir im Jahr vorher unter W.Wolf den direkten Wiederaufstieg nicht geschafft haben und der sollte daraufhin dann mit einem Trainerwunderkind erzwungen werden, das wir in Belgien gefunden hatten, wo es unerwartete Erfolge gefeiert hatte. Damals hatten wir in der zweiten Liga noch einen Namen wie heute vielleicht Stuttgart oder Hannover, aber statt nach oben ging es unter Rekdal dann auf einmal massiv in die andere Richtung und es drohte das absolut Unvorstelbare: der Abstieg des FCK in die (damals noch) Regionalliga!

Seit dem hat sich viel verändert. Unser Selbstverständnis kriegt Jahr für Jahr einen weiteren Schlag ins Gesicht und mittlerweile ist die zweite Liga schon lange unser gewohnheitsmäßiges Zuhause. Der Ausschlag nach unten ist daher gegenüber 2008 vergleichsweise unspektakulär. Das gibt dem ganzen, wie ich finde, eine eher lauwarme Dramatik. Man wills halt irgendwie erfolgreich hinter sich bringen und hofft darauf, dass es nächstes Jahr etwas besser läuft.
Zuletzt geändert von Rheinteufel2222 am 18.05.2017, 09:59, insgesamt 1-mal geändert.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Atti1962 » 18.05.2017, 09:58


atze67 hat geschrieben:Ich hatte damals ein gutes Gefühlt.
Und diesmal.....
Mir schaudert es.
Bis Sonntag


Bei mir ist es umgekehrt. Damals konnte ich die zwei Nächte davor nicht schlafen und hatte ne Riesen-Angst vorm Abstieg.
Vorm nächsten Sonntag ist mir nicht bange. :-)
Lautern ist der geilste Club der Welt! :teufel2:



Beitragvon DerRealist » 18.05.2017, 10:02


Rheinteufel2222 hat geschrieben:
Man darf nicht vergessen, dass wir damals auch noch eine ganz andere Fallhöhe hatten. Wir waren ja überhaupt erst zwei Jahre vorher nach 43 Jahren mit nur einer kurzen Unterbrechung aus der Bundesliga abgestiegen, waren schon extrem enttäuscht, dass wir im Jahr vorher unter W.Wolf den direkten Wiederaufstieg nicht geschafft haben und der sollte daraufhin dann mit einem Trainerwunderkind erzwungen werden, das wir in Belgien gefunden hatten, wo es unerwartete Erfolge gefeiert hatte. Damals hatten wir in der zweiten Liga noch einen Namen wie heute vielleicht Stuttgart oder Hannover, aber statt Wiederaufstieg drohte unter Rekdal dann auf einmal massiv der Abstieg in die (damals noch) Regionalliga.

Seit dem hat sich viel verändert. Mittlerweile ist die zweite Liga unser gewohnheitsmäßiges Zuhause und der Ausschlag nach unten ist gegenüber 2008 vergleichsweise unspektakulär. Das gibt dem ganzen, wie ich finde, eine eher lauwarme Dramatik. Man wills halt irgendwie erfolgreich hinter sich bringen und hofft darauf, dass es nächstes Jahr etwas besser läuft.


Absolut. Das Maß ist nach unten geeicht worden.
Es fühlt sich anders an. Andere Voraussetzungen, anderer Geist. Die Frage ist nur, was wird kommen.
Diese "jetzt erst recht" Stimmung, die nach 2008 hervorkam, hat uns dann hochgespült. Aber konzeptionell sind wir nicht in der 1.Buliga gehalten worden. Irgendwie ist beim FCK doch immer alles im Extremen drin. Gibts mal lauwarm? Mittelklasse 2.Liga? Hatten wir das schon?
Entweder ging es gefühlt um den Aufstieg oder Abstieg. Aber letztlich können das ja fast der Großteil aller Mannschaften mittlerweile in der 2.Liga sagen. Die ersten beiden Plätze durch die Absteiger aus Liga 1 meist belegt..und um den dritten wird sich gebalgt. Und danach kommt Abstiegskampf bis Spieltag 30 (gefühlt).



Beitragvon jürgen.rische1998 » 18.05.2017, 10:15


Rheinteufel2222 hat geschrieben: Man wills halt irgendwie erfolgreich hinter sich bringen und hofft darauf, dass es nächstes Jahr etwas besser läuft.


Ja absolut. Habe ich ja im Nürnberg Thread schon geschrieben. Mir fehlt bisher jegliches Kribbeln vor Sonntag. Weil es halt auch eine ganz andere Dynamik ist. Hat ja schon jemand irgendwo geschrieben. Damals schon am Ende haben wir uns wiederbelebt. Diesmal hat uns die Truppe tatsählich nochmal ganz unten rein gewürgt. Da fällt es einem schwer sich voll zu motivieren. Ich bin allerdings überzeugt, dass sich das ändert wenn ich dann Sonntag im Stadion bin. Aber damals, jeden Tag mit Trikot bei der Arbeit, eigentlich jede Sekunde nur noch dieses eine Spiel im Kopf. Ja es war was anderes auch, wie Du richtig sagst, die emotionale Fallhöhe anders war. Leider muss man ja sagen, dass es diesmal allerdings für den Verein noch viel katastrophaler wäre abzusteigen. Also müssen wir es Sonntag eben hinbekommen :wink:
Dauerkarte 2016/2017 (Südtribüne)
Jetzt erst recht.



Beitragvon jan » 18.05.2017, 10:27


Ja wie die Zeit vergeht. Unglaublich!
Gibt einfach so viele Sachen die diesen Tag besonders machten.
Waren die letzten Tage ohne Führerschein nach 1 monatiger Auszeit. War ein wenig zu schnell unterwegs... ich hasse sie nach wie vor, breite 3 oder mehrspurige Autobahnen mit Tempolimit 8-)

Fuhr mit den üblichen Verdächtigen mit der Bahn nach Lautern, heute stehen von unserer damals circa 8-10 Mann großen Gruppe (die eigentlich immer da waren) noch 2 in der West. Ein Teil geht so gut wie gar nicht mehr gucken (größtenteils berufsbedingt/weg gezogen) oder sind so wie ich eher auf der Süd zu finden... wie die Zeit vergeht

Es war eigentlich genau wie vor fast jedem Spiel, haben zusammen getrunken, gesungen und sind dann hoch Richtung Betze gelaufen.

Hier wurde mir dann auch bewusst das heute etwas "besonderes" in der Luft lag. Das Spalier stehen für den Mannschaftsbus mit einer ungemein positiven Energie. Eigentlich durfte für den "Falschen" FCK hier nichts zu holen sein.

Das Stadion platzte aus allen Nähten. Die zahlreichen Kölle Fans hofften vermutlich fast alle den Angstgegner schlechthin der letzten Jahre in die Drittklassigkeit zu schießen.

Helmes ließ die Herzen aller Lautrer kurzzeitig in die Hose rutschen... Dann kam unser kanadischer Sunnyboy und versetzte uns alle in Ekstase. Man sagt dieser Torschrei war bis in die Innenstadt zu hören, die Welt stand für eine Sekunde still :teufel2:

Der Rest ist Geschichte, Ziemer, plötzlich einsetzender Regen (DANKE FRITZ!!!!) der FCK zog sich selbst aus dem Schlamassel!

Ich selbst erlebte die Stunden nach dem Spiel wie in Trance. Mir war trotz des emotionalen Endspurts und dem Happy End nicht nach feiern zu mute. Ein Teil meiner Mitfahrer war nach dem Spiel auf dem Feld, den feigen Angriff der Köln "Fans" sah ich von meinem Stammplatz in 7.1.
Genauso feige sah ich sie davon laufen als sich unsere gleichgesinnten mit ihnen messen wollte.

Ich verließ dann irgendwann das Stadion, und lief alleine Richtung Bahnhof. Aber anstelle wie abgesprochen nach Neunkirchen zu meiner damaligen Freundin zu fahren, fuhr ich nach Hause. Anstelle in meiner Wohnung zu gehen, lief ich aber die circa 7-8 km zu Fuß zu meinem Elternhaus. Legte mich dort in mein altes Bett und schlief.
Tags drauf entdeckte ich die circa 10000 Anrufe und Nachrichten auf meinem Handy. Die Erinnerung an das Geschehene kam auch erst nach und nach zurück. Und nein es lag nicht am Alkohol :wink:
Hatte an diesem Tag auch keine Erklärung warum ich das so machte. Meine Freundin war angepisst, paar Wochen später trennte ich mich von ihr und schwor mir nie wieder eine Beziehung einzugehen wenn die Frau mir nicht mindestens genauso wichtig ist wie der FCK.

Lange wollte ich nichts vom Fußball hören oder sehen, die EM in diesem Sommer ging komplett an mir vorbei. War ebenso der erste Sommer seit Jahren in dem ich kein Testspiel des FCK besuchte. Als der Spielplan veröffentlicht wurde ließ mich selbst das "Derby" am ersten Spieltag in Mainz relativ kalt... aber an diesem Tag packte mich der FCK dann wieder und war bis November 2013 meine absolute Nummer 1 :teufel2:

Leute gebt am Sonntag alles für unseren Verein! 3. Liga wäre kein Neustart, es wäre das Ende! Schenkt den 11+3 Mann auf dem Platz noch einmal euer Vertrauen. Lasst die Nürnberger fühlen das hier nichts zu holen ist!
Ich habe wirklich die Hoffnung das in der nächsten Spielzeit vieles Besser werden kann. Wir haben mit Meier einen Trainer der weiß wie man aufsteigt. Er kann einen Kader zusammenstellen mit dem wir erfolgreicher Spielen können.

NIEMALS 3. LIGA !!!!!!



Beitragvon FCK333 » 18.05.2017, 10:34


atze67 hat geschrieben:Es ist Wahnsinn wie die Zeit vergeht.
Schon wieder 9 Jahre näher zur Rente. Kann mich komischerweise noch an viele kleine Details erinnern.
Ich hatte damals ein gutes Gefühlt.
Und diesmal.....
Mir schaudert es.
Bis Sonntag


Genau meine Gedanken! Das kleine Techtelmechtel mit den immer gern gesehenen Gästen vom Niederrhein...
:schild:
:teufel2: "Der Betze bebt wieder: Siegtor in der Nachspielzeit!" Und das war sie, die Bundesliga-Schlusskonferenz, und damit zurück ins Funkhaus! :teufel2:



Beitragvon FCK-Ralle » 18.05.2017, 10:37


Paul hat geschrieben:Das war damals emotional so gewaltig, dass es bis heute nachhallt. Damals haben WIR in den letzten Saisonwochen so viel investiert für unseren FCK, dass es ewig brauchte, den Akku wieder aufzuladen. Ich weiß, dass es ganz vielen anderen auch so ging.

Ja, die Gesamtsituation ist heute eine andere, die Ausgangslage sportlich besser. Andere stehen zunächst unter Zugzwang, der FCK nur im Fall der Fälle. Der aber kann ganz schnell real werden.

Wir Zeit, wieder die Messer zu wetzen zu einem weiteren "letzten" Gefecht. So episch muss und wird es nicht werden. Und das ist auch gut so.
Wir bleiben einfach drin!


Da sagst du was Paul. Ich erinnere mich auch daran wie wenns gestern gewesen wäre. Diese Hochspannung unter der man Woche für Woche stand, auch angetrieben durch den bevorstehenden 8-Punkte-Abzug von Koblenz (kann mir einer erzählen was er will, auch das hat mental viel bewirkt). Dann dieses End-Spiel, das Mut zureden untereinander vor dem Showdown. Jeder wusste was die Stunde geschlagen hat. Sieg oder Absturz. Aber alles Stand wie eine Wand hinter dem FCK. Auch diese Mannschaft wurde oft die Mannschaftlichkeit abgesprochen, aber keiner wollte den FCK untergehen sehen. Da haben wir ne Parallele zu heute. Dann der Pfostenschuss von Helmes, wo 99% der Herzen im Stadion kurzzeitig stehen geblieben sind, dann Simpson. Diesen Jubel werde ich in meinem Leben nie mehr vergessen. So laut, so emotional, so einzigartig. Man konnte die Felsbrocken, die uns damals von der Seele gefallen sind, fallen hören. Das musste raus. Selbst der DSF musste für den Schrei seine Mikros leiser drehen, sonst hätte es sie durchgehauen.
Und du hast Recht, danach musste man regenerieren. Ich kann mich erinnern, dass noch Abends bei mir ne fette Erkältung rausgekommen ist, die mich einige Tage außer gefecht gesetzt hat.

Von daher so ne Dramaturgie brauchen wir am Sonntag nicht. Einfach gewinnen und drin bleiben, bitte.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Rheinteufel2222 » 18.05.2017, 11:05


FCK-Ralle hat geschrieben:Diese Hochspannung unter der man Woche für Woche stand, auch angetrieben durch den bevorstehenden 8-Punkte-Abzug von Koblenz (kann mir einer erzählen was er will, auch das hat mental viel bewirkt).


Klar hat er das. Das war so. Es waren ja nur noch wenige Spiele übrig und wir hatten 5 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer, auf einmal war es durch eine Entscheidung des DFB wieder in greifbarer Nähe. Ich weiß noch genau, was ich mir damals alles auf der Arbeit anhören durfte. Fritz-Walter-Bonus und der DFB will uns wieder den Arsch retten und solche Geschichten. Ein bißchen hab ich das damals sogar selber geglaubt, so überraschend wie dieser Punkteabzug gekommen war. War mir aber ehrlich gesagt auch weitgehend egal. Und Koblenz ist am Ende ja auch drin geblieben.

Trotzdem war nach dem Punktabzug auf einmal die Hoffnung wieder da und wer weiß, ob unsere labile Truppe damals ohne ihn die Energie für den finalen Kraftakt überhaupt aufgebracht hätte.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon flix_town196 » 18.05.2017, 11:09


Ich ärgere mich bis heute, dass ich damals nicht dabei sein konnte :? Ich war erst 9 Jahre alt und durfte nicht mit.

Aber in jener Saison war ich zuvor zum ersten mal aufm betze und ich bin trotz der schlechten Leistung damals FCK Fan geworden. Vielleicht hat mich das ein Stück weit geprägt, da ich seit dem optimistisch und so gut ich kann den Verein unterstütze. Drei Jahre später hatte Ich dann schon meine erste Dauerkarte in der West.

Habe danach schon einige geile Spiele live miterleben dürfen, z.B 5:0 gegen Schalke, 3:3 nach 0:3 gegen Stuttgart mit der geilen Fritz Walter Choreo und nicht zu vergessen die Relegation gegen Hoppenheim. Aber das Herzblutfinale hätte ich schon lieber im Stadion als im TV gesehen.

Deshalb ist für mich das Spiel am Sonntag ein kleines Herzblutfinale dem Ich optimistisch entgegen sehe. :teufel2:



Beitragvon Diablo-Rojo » 18.05.2017, 11:12


Nach dem 2:0 sind bei mir alle Dämme gebrochen. Rotz und Wasser geheult und mich nicht mehr eingekriegt. Seitdem ist viel passiert - erst die tollen Jahre unter Kurz&Kuntz mit einem ungeahnten Höhenflug (auch spielerisch). Habe immer wieder mal Flashbacks an diese Jahre: Sieg in Aachen, Sieg im Pokal in Leverkusen in der Verlängerung. Sieg auf Schalke. Pokalspiel in Frankfurt. Strömender Regen beim FSV in Frankfurt. Das erste Spiel unter Kosta in Köln.
Und in den letzten Jahren: Nichts mehr. Kein Spielan das ich mich noch in zehn Jahren erinnern werde. Sad but true....
RIP, Super Sic
RIP, Kentucky Kid



Beitragvon atze67 » 18.05.2017, 11:15


Atti1962 hat geschrieben:
atze67 hat geschrieben:Ich hatte damals ein gutes Gefühlt.
Und diesmal.....
Mir schaudert es.
Bis Sonntag


Bei mir ist es umgekehrt. Damals konnte ich die zwei Nächte davor nicht schlafen und hatte ne Riesen-Angst vorm Abstieg.
Vorm nächsten Sonntag ist mir nicht bange. :-)


umgekehrte Vorzeichen bei dir und mir. :love:
Lautern ist der geilste Club der Welt



Beitragvon Red Devil » 18.05.2017, 11:20


Von der ganzen 2008er Jubelarien, darf man nicht vergessen, dass der FCK, heute vor dem Tag genau vor 21 Jahren, zum ersten Mal aus der 1. Bundesliga abgestiegen ist. :!: :!:

Damals hätte man bie Kommerz 05 Vizekusen ein Sieg holen müssen. Und bis zur 82. Minute hätte der FCK durch ein Pavel Kuka Tor den Klassenerhalt sicher. Aber dann kam Markus Münch und liess die gesamte Pfalz (inkl. Andreas Brehme in den Armen von Rudi Völler) weinen. :x :x
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon FCK333 » 18.05.2017, 11:24


de79esche hat geschrieben:Es treibt mir die Tränen in die Augen! Hatte damals vor dem Spiel eine rießen Angst, doch heute ist sie noch größer, wenn ich an die denke, die das am Sonntag wiederholen sollen.

Reißt Euch bitte, bitte, bitte wenigstens einmal in dieser Saison den Arsch auf!!!

https://www.youtube.com/watch?v=zQqMeImmSVE


Esche, hör bitte auf mit solchen Links. Nicht, dass du die Sensibelchen noch erschreckst...
:teufel2: "Der Betze bebt wieder: Siegtor in der Nachspielzeit!" Und das war sie, die Bundesliga-Schlusskonferenz, und damit zurück ins Funkhaus! :teufel2:



Beitragvon de79esche » 18.05.2017, 11:33


Red Devil hat geschrieben:Von der ganzen 2008er Jubelarien, darf man nicht vergessen, dass der FCK, heute vor dem Tag genau vor 21 Jahren, zum ersten Mal aus der 1. Bundesliga abgestiegen ist. :!: :!:

Damals hätte man bie Kommerz 05 Vizekusen ein Sieg holen müssen. Und bis zur 82. Minute hätte der FCK durch ein Pavel Kuka Tor den Klassenerhalt sicher. Aber dann kam Markus Münch und liess die gesamte Pfalz (inkl. Andreas Brehme in den Armen von Rudi Völler) weinen. :x :x

...mit einem Einwurf, der eigentlich FairPlay hätte sein sollen. Verrecke sollen se, die Pilledreher!!!
#StrongerThanFear



Beitragvon daachdieb » 18.05.2017, 11:47


Wenn mich jemand fragt, was für mich den 1.FCK ausmacht kommen einige Bilder der letzten 40 Jahre in meinen Kopf. Viele habe ich auch schon wieder vergessen. Was mir aber immer in Erinnerung bleiben wird ist das Bild von Marcel Ziemer nach seinem 3:0. Er rannte nicht zu seinem Trainer oder zu seinen Mitspielern. Er ging schnurstracks zur Westkurve und salutierte, im Regen stehend, vor dem "Marmor, Stein und Eisen bricht ..."-Transparent.
Dieses Bild schüttelt mich noch heute.
Oderint, dum metuant



Beitragvon alaska94 » 18.05.2017, 12:03


Ich weiß noch, wie ich meine ganze Familie gebeten habe, mich bei dem Spiel alleine zu lassen. Ich habe alleine im WOhnzimmer gesessen und das Spiel geschaut und ich war nervös wie sau.

Der Unterschied von damals und heute. Die Truppe stand mit den Rücken zur Wand. Hatte am Ende den nötigen Biss und einen Lauf. Die Truppe hat gekämpft und eine klasse Aufholjagd gestartet.

Die Mannschaft heute hat genau das Gegenteil. Einen Negativlauf und Kampf== 0,0
94 ist nicht mein Geburtsdatum´, damit ich es nicht immer wieder erwähnen muss.

Suche nette Kontakte im Raum Nürnberg/ Lauf




Zurück zu Vereinshistorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste