Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon paulgeht » 06.05.2017, 14:04


Bild

Spielbericht: 1. FC Kaiserslautern - FC St. Pauli 1:2
Chance vergeben - Zweifel bleiben


Mit einem schwachen Auftritt gegen St. Pauli hat der FCK die Chance auf einen großen Befreiungsschlag verschenkt. Nicht nur das Ergebnis, auch das Zustandekommen der 1:2-Heimpleite warf Fragen auf - mal wieder.

- Fotogalerie | Spielfotos: 1. FC Kaiserslautern - FC St. Pauli
- Fotogalerie | Fanfotos: 1. FC Kaiserslautern - FC St. Pauli

Der Schuss wurde lang und länger, der Ball zischte halbhoch über den Rasen auf das Tor von Philipp Heerwagen zu. Der Schlussmann des FC St. Pauli hechtete - und streckte sich vergeblich. Doch der zu erwartende Torschrei blieb aus, stattdessen ging Sekundenbruchteile später ein lautes Raunen durch das Fritz-Walter-Stadion.

Es war die 84. Minute, der 1. FC Kaiserslautern lag 0:2 zurück und hätte in jenem Moment beinahe durch Tim Heubachs Distanzschuss den Anschlusstreffer erzielt. Der satte Abschluss des Innenverteidigers rauschte aber nicht ins Netz, sondern prallte stattdessen an den rechten Außenpfosten. Sehr zum Leidwesen des überwiegenden Teils der 35.781 Zuschauer, die an diesem Freitagabend auf den Betzenberg gekommen waren.

Das 1:2 fiel erst knapp sieben Minuten später, als Marcel Gaus den Ball über die Linie drückte - es war aber leider zu spät. "Wir können von Glück sagen, dass der Anschlusstreffer nicht früher fällt. Das Stadion ist explodiert", sagte St. Paulis Cheftrainer Ewald Lienen nach dem Schlusspfiff. "Ich glaube, dann wäre es schwer geworden mit der Euphorie im Stadion, die die Zuschauer hier entfachen."

"Wir haben heute einen Rückschlag erlitten"

Tatsächlich hatte Gaus’ spätes Tor den Betzenberg noch einmal in ein Tollhaus verwandelt. Zwei Eckbälle erkämpften sich die Lautrer unter dem brachialen Anfreuerungsrufen ihrer Fans in der dreiminütigen Nachspielzeit. Das 2:2 - nach welchem der Betzenberg wohl wie seit Jahren nicht mehr bis in seine tiefsten Schichten erschüttert worden wäre - fiel jedoch nicht mehr. Es blieb bei der knappen, aber leider verdienten 1:2-Niederlage, die unter dem Strich für eine große Portion Ernüchterung bei Mannschaft, Fans und dem Trainer sorgte, trotz der spannenden Schlussphase.

"Ich habe den Spielern gesagt, dass wir heute einen Rückschlag erlitten haben, das ist doch ganz klar", sagte Norbert Meier. Ein Rückschlag, der sich auch auf den Tribünen bitter anfühlte.

Denn nach zwei Siegen in Folge waren die Erwartungen groß. "Alle in Rot" lautete das Motto und das endlich mal wieder einigermaßen anständig gefüllte Fritz-Walter-Stadion gab äußerlich wie stimmungsmäßig eine tolle Kulisse ab. 2.500 Fans hatten den FC St. Pauli zum Freitagabendspiel auf den Betzenberg begleitet und trugen ihren Teil zur tollen Atmosphäre bei. Vor dem Anpfiff machten beide Seiten so dermaßen Lärm, dass der Einlaufsong "Can’t stop" von den Red Hot Chili Peppers, den sich die Roten Teufel mit Boxer Wladimir Klitschko teilen, kaum zu hören war, als die Mannschaften das Feld betraten.

Die Leistung der ersten Hälfte sorgte auf Lautrer Seite allerdings schnell für große Enttäuschung. Offensiv fand der FCK so gut wie gar nicht statt, stieß nur selten überhaupt mal ins Angriffsdrittel vor. Einmal mehr fehlten Kacper Przybylko und Jacques Zoua, die noch in Karlsruhe zwei Tore erzielt hatten, komplett die Bindung zum Spiel. Potentielle Vorbereiter wie Christoph Moritz, Daniel Halfar oder Marcel Gaus enttäuschten vor allem zu Beginn des Spiels.

Eine Halbzeit wie die ganze Saison

Teils riesige Abstände zwischen den Mannschaftsteilen, mäßiges Zweikampfverhalten, kaum Mittel, um die schnellen Außen des FC St. Pauli einzufangen, Abstimmungsfehler und Fehlpässe, dazu keiner, der mal selbstbewusst voran ging und seine Mitspieler mitziehen konnte: 45 Minuten wie ein Spiegelbild der FCK-Saison. Entsprechend schnell schwand der Optimismus beim Betze-Publikum, erhielt kurz nach der Pause aber noch einmal Aufschwung, als der stärker werdende Gaus die dicke Chance zum 1:0 vergab (46.).

Nun waren die Anfeuerungsrufe aus der Westkurve noch einmal richtig, richtig laut, erstarben aber kurz darauf wieder: St. Pauli nämlich nutzte einen Abstimmungsfehler der Pfälzer und ging durch Aziz Bouhaddouz in Führung. Trotz der drei aufgebotenen Innenverteidiger musste sich letztlich der 1,70 Meter kleine Phillipp Mwene gegen den wuchtigen Angreifer behaupten und war chancenlos (49.). Es blieb nicht der einzige Fehler, der bestraft werden sollte. 20 Minuten später spielten die Gäste ihre Konterstärke aus: Christopher Buchtmann erzielte dank einer simplen, aber effektiven Kombination das 2:0, nachdem er den Ball zuvor unbehelligt durch das Mittelfeld treiben konnte. "Ich muss da ein taktisches Foul spielen", gab Robin Koch, der Buchtmann laufen ließ, nach dem Spiel zu.

Unterm Strich eine lasche Darbietung des FCK-Teams

"Wir spekulieren. Wir nehmen die Situation nicht so wahr, wie sie dann wird", sagte FCK-Trainer Meier nach dem Spiel. Eine ziemlich bittere Erkenntnis, angesichts der angespannten Lage im Abstiegskampf. Die Ungeduld war auch auf den Rängen zu spüren und erneut bemühten sich die Fans der Pfälzer, mit einem lauten "Wir woll’n euch kämpfen sehen" von außen einen Impuls zu setzen. Was noch in Karlsruhe klappte, war diesmal aber nicht von Erfolg gekrönt.

Es drängte sich damit die Frage auf, wieso die Mannschaft nach zwei ohnehin glanzlosen, aber wenigstens ertrotzten Siegen wieder so eine emotionslose, lasche Darbietung auf den Rasen bringt. Das zuvor punktgleiche Team aus St. Pauli, das nun anstelle des FCK auf den siebten Rang (!) gesprungen ist und den gesicherten Klassenerhalt ausgiebig mit seinen Fans feierte, die sich über die komplette Osttribüne bis hin zur Südtribüne abklatschen ließen, kann ja vielleicht sogar mal den besseren Tag erwischt haben. Allerdings hatte man erneut das Gefühl, dass die Roten Teufel nicht im Stande waren, sich mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln zur Wehr zu setzen.

Eine Erkenntnis, die zwei Spieltage vor Schluss und mit einem womöglich noch einmal spannend werdenden Abstiegskampf vor Augen ziemlich schmerzt. Die Chance, einen großen Sprung nach vorne zu machen und vor allem die letzten Zweifel am Klassenerhalt auszuräumen, war da. So bleiben die Zweifel bestehen, darüber konnten auch Heubachs Alu-Treffer und Gaus’ spätes 1:2 nicht hinwegtäuschen.

Quelle: Der Betze brennt

Bild

Stimmen zum Spiel
Halfar und Co. ernüchtert: "Das ist scheiße"


Beim 1. FC Kaiserslautern ist die Enttäuschung nach der 1:2-Niederlage gegen den FC St. Pauli groß. Daniel Halfar und seine Mitspieler übten sich in Selbstkritik.

Die Unzufriedenheit war ihnen ins Gesicht geschrieben: Nach einer schwachen Partie gegen den FC St. Pauli schlugen die Profis des FCK vor allem selbstkritische Töne an. "Wir haben das Spiel verloren, das ist scheiße", fasste Daniel Halfar 90 überwiegend schwache Minuten seiner Mannschaft ganz banal, aber treffend zusammen. "Wir haben viele einfache Fehler gemacht. Es war einfach kein gutes Spiel." Eigentlich hatten sich die Roten Teufel einiges vorgenommen, schließlich hätte bei einem Sieg die endgültige, rechnerische Rettung gewunken. Aber: "Wir haben es aus unerklärlichen Gründen nicht auf den Platz gebracht", befand Tim Heubach selbstkritisch.

Meier nimmt Mwene in Schutz

Als entscheidenden Knackpunkt für den weiteren Spielverlauf hatten die FCK-Protagonisten den Zeitpunkt des ersten Gegentores ausgemacht. Kurz zuvor hatte Marcel Gaus die Führung auf dem Fuß (46.), drei Minuten später erzielte aber Aziz Bouhaddouz das Tor auf Gegenseite - und profitierte dabei von der indisponierten Lautrer Hintermannschaft. "Es ist ganz schlecht, wenn du drei kopfballstarke Innenverteidiger hast und der Kleinste in der Fünferkette muss dann gegen Bouhaddouz antreten", haderte Norbert Meier und nahm damit Phillipp Mwene, der gegen den wuchtigen Stürmer des Hansestädter den Kürzeren gezogen hatte, in Schutz.

"Wir kommen gut aus der Halbzeit heraus und bekommen das Gegentor aus dem Nichts", beschrieb Robin Koch die Phase nach dem Seitenwechsel und räumte mit Blick auf die komplette Spieldauer ein: "Das war nicht das, was wir können." Umso größer sei nun der Ansporn, jenes Können am nächsten Sonntag in Aue abzurufen, um dann eben in Sachsen den Klassenerhalt zu schaffen. "Wir gehen ganz klar auf Sieg", kündigte Koch an.

Quelle: Der Betze brennt
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Thomas » 06.05.2017, 14:16


+++ Spielernoten FCK-FCSP +++

Gleich zu Beginn kommen hier auch schon mal die (vorläufigen) Spielernoten: Einmal mehr hat sich gezeigt, dass eigentlich die komplette Offensive das Hauptproblem des FCK ist, gestern "angeführt" von den Stürmern Jacques Zoua (DBB-Durchschnittsnote 5,5) und Kacper Przybylko (5,3). Aber auch vom Rest des Teams kam nicht viel, sogar der lange notenmäßig herausragende Julian Pollersbeck (3,4) fällt in den letzten Wochen ab. Eine gute Note hat gestern nur Marcel Gaus (2,5) bekommen, der sich nach ebenfalls schwachem Spielbeginn dann noch deutlich gesteigert hat.

Wer noch mitmachen möchte, kann noch heute bis 20:15 Uhr hier seine Spielernoten abgeben. Die Noten der Rheinpfalz sind auch bereits eingetragen und die Noten vom Kicker folgen wie üblich nach Veröffentlichung am Montag

» Zur vorläufigen Notenübersicht: 1. FC Kaiserslautern - FC St. Pauli
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot/weiß. Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Lonly Devil » 06.05.2017, 14:43


Früher als die Erde noch eine Scheibe war (?), wurden die Träger dieses Trikots zu Recht und voller Ehrfurcht rote Teufel genannt.
HEUTE ? :weinen: :shock:

Die Chance, vor einer größeren Kulisse das Interesse des Publikums wieder mehr zu wecken ...
Verkackt

Die Chance, einen direkten Tabellennachbarn hinter sich zu verweisen ...
Verkackt

Die Chance, sich im Tabellenkeller freizuschwimmen ...
Verkackt

Die Chance, auf einen etwas beruhigteren Saisonausklang ...
Verkackt

Die Chance, frühe Planungssicherheit für die nächste Saison zu bekommen ...
Verkackt

DANKE DAFÜR!

Die Piratten können sich, neben unseren Ballerinas in rot, auch bei dem Mann mit der Pfeife bedanken.
Hat er doch jeden Hinfaller von denen mit einem Pfiff und Freistoß belohnt.
Das war aber nicht alleine der Grund für eine verdiente Niederlage.

Die Piratten gingen von der ersten Minute weit bissiger und zielstrebiger zu Werke als unsere Mannschaft.
Während die Mannen in rot, bis auf 2-3 Ausnahmen, einen abendlichen Spaziergang mit Ball in unserem Stadion absolvierten.

Mwene, Gaus und Halfar (ja auch ihn zähle ich dazu) waren die Spieler, die zumindest von Anfang an versuchten das Spiel in positive Bahnen zu lenken.
Die Unterstützung der restlichen Kollegen beschränkte sich dann auf Quer oder Rückpässe. Sofern sie nicht ständig über die eigenen Füße gestolpert sind.

P.S.
All unsere nominellen Stammstürmer kamen zum Einsatz um sich zu beweisen.
Sie haben's ... (na, was wohl?)
Zuletzt geändert von Lonly Devil am 06.05.2017, 19:17, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon harryyy » 06.05.2017, 15:17


"Willst du mal etwas Entschleunigung, schaust du dir am besten ein Spiel vom FCK an"

Pauli war in allen Belangen besser. Kann man von mir aus verlieren, nach großem Kampf, aber nicht so. Schlafwagenfußball ohne jeden Esprit. Kein Mut, kein Zug, nichts. Keiner traut sich mal was, reißt die anderen mit. Ja, wen überhaupt, dann Gaus. Kreative Ideen absolute Fehlanzeige. Dazu unzählige kleine und größere Fehler.

Zoua wie sediert, unglaublich dessen Leistungsschwankungen.

Halfar wieder in die gewohnte absolute Wirkungslosigkeit verfallen.

Mwene oft mit dem halben Feld frei vor sich. Anfangs aus Angst nichts draus gemacht, später auch weil einfach keiner sich mit vernünftigen Laufwegen für ein Zuspiel anbot.

und und und...

Was eine vertane Chance in vielerlei Hinsicht. Ich war und bin absolut unversöhnlich ob dieser Darbietung in dieser Situation. Schisser !!!



Beitragvon 1:0 » 06.05.2017, 15:25


Das ist ein - wie bei DBB gewohnt - angenehm sachlich-nüchterner wie treffender Spielbericht, der auch noch gut zu lesen ist.

Mein Senf:
St. Pauli war besser und das muss man akzeptieren.

Die FCK-Probleme liegen seit 32 Spieltagen offen dar (Sturm, mangelnde professionelle Einstellung vieler ect).
Jenseits des Platzes akuter Geldmangel; deshalb frühzeitiger Verkauf von Nachwuchs-Hoffnungen, halbleeres Stadion, schlechte Stimmung ect.

Ich denke, mit 38 Punkten kann man sich wie ne Robbe zum Klassenerhalt robben, solange 3 Konkurrenten nur noch schlechter robben...

Keine Panik, auf der FCK-Titanic!



Beitragvon sandman » 06.05.2017, 15:29


Was ich sehr interessant fand..man hat in St.Pauli nicht nur dem Trainer vertraut..sondern ihm auch Olaf Janssem an die Seite gestellt..der wohl lt. Reporter einen maßgeblichen Anteil(Training wurde durch ihn umgestellt etc..)an der Erfolgsserie hat.

Bei uns hat man das Gefühl, das man von Spieltag zu Spieltag schlechter wird. St.Pauli ist weiß Gott keine Übermannschaft..die sahen nur so gut aus, weil sie Fußball gespielt haben..mit Sinn, Konzept, Zuordnung, Wille, einstudierten Laufwegen und Biss. Wir waren halt auch mitm aufm Platz..irgendwie..irgendwo...
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon FightForBetze » 06.05.2017, 15:32


Mit welcher Begründung darf der Przybylko denn noch ständig da rum hüpfen, der Kerl wird sich nicht mehr steigern, bring Glatzel oder Görtler nächstes mal der eine strahlt Torgefährlichkeit aus der andere kämpft bis zum Umfallen. Beides Attribute die unser Super-Pole nicht hat und nie haben wird. Zur neuen Saison muss endlich ein Mittelfeld zusammengestellt werden welches auch nur ansatzweise mal Spielaufbau betreiben kann denn dieses ist uns völlig abhanden gekommen. Immer nur lange Bälle von Heubach oder Vucur bzw. Gaus die ärmste Sau von Lautern fasst sich mal ein Herz und kämpft sich alleine nach vorne. Hat aber dann meist keine Unterstützung oder wenn schon von Kerk der aber unerklärlicherweise nicht auf dem Platz stand. Das ganze Konstrukt in der Mannschaft passt nicht zusammen, da greift nicht ein Rad ins andere. Alles Probleme die hausgemacht sind, von einer Person : Uwe Stöver ! Will man ihm nach der Saison wirklich noch einmal die Gelegenheit geben eine Mannschaft zusammen zustellen ? Er hat mit einem überdurchschnittlichem Etat ( wenn auch dank des 3 Mio. Kredits ), die schlechteste FCK Mannschaft aller Zeiten zusammen gestellt.

Morgen geh ich eine Kerze anzünden für unseren geliebten FCK und dafür das die 38 Pkt. reichen werden, denn in dieser Verfassung holen wir nicht einen Punkt mehr!

Aufwachen Trainer, Mannschaft, Vorstand !!!



Beitragvon Hauptstadt_Lautrer » 06.05.2017, 15:56


FightForBetze hat geschrieben:(...)
Alles Probleme die hausgemacht sind, von einer Person : Uwe Stöver ! Will man ihm nach der Saison wirklich noch einmal die Gelegenheit geben eine Mannschaft zusammen zustellen ? Er hat mit einem überdurchschnittlichem Etat ( wenn auch dank des 3 Mio. Kredits ), die schlechteste FCK Mannschaft aller Zeiten zusammen gestellt.

Morgen geh ich eine Kerze anzünden für unseren geliebten FCK (...)


Du solltest eher eine Kerze dafür anzünden, dass sich Spieler wie Kessel und Modica wahrscheinlich noch für diesen desolaten Verein entscheiden.
Ich weiss nicht was Stöver den Jungs eingetrichtert oder geboten hat, dass die Sache mit dem FCK wohl ganz heiß ist. Letztlich ist mir das auch scheiss egal und Stöver kann ich dafür nur gratulieren. Hoffen wir, dass da bald Vollzug gemeldet wird. Das sind für mich keine Spieler, die lediglich um den Klassenerhalt kämpfen sollen.

Scheisse gelaufen gestern.

Für unsere Konkurrenten heute aber auch. Zwei 1A-Ergebnisse heute.
Betze-Szene Berlin-Kreuzberg



Beitragvon RedDevil16 » 06.05.2017, 16:00


Ein Sieg für Würzburg wäre heute sehr fatal gewesen. Ging aber gerade noch so einigermaßen gut. Auch wichtig das Sandhausen verloren hat. So zeigen die hoffentlich noch ein wenig Gegenwehr gegen Würzburg. Für die ist nämlich auch noch lange nichts entschieden. Am letzten Spieltag gehts gegen Hannover. Aber durch ihr deutlich besseres Torverhältnis stehen die quasi bei 38+1 Punkte.



Beitragvon roterteufel81 » 06.05.2017, 16:43


Bevor wir noch mehr motzen, guckt euch an was Windhose Kurkut in Ingolstadt wieder reißt :lol: Der Kommentator ist ihn an einer Tour wegen Fehlentscheidungen bei der Aufstellung am runterputzen. Und wen der alles auf der Bank lässt :lol: Mit dem wären wir hinter dem KSC :shock:



Beitragvon ix35 » 06.05.2017, 16:51


roterteufel81 hat geschrieben:Bevor wir noch mehr motzen, guckt euch an was Windhose Kurkut in Ingolstadt wieder reißt :lol: Der Kommentator ist ihn an einer Tour wegen Fehlentscheidungen bei der Aufstellung am runterputzen. Und wen der alles auf der Bank lässt :lol: Mit dem wären wir hinter dem KSC :shock:

Uiuiui. Platz 19! Da hatten wir aber Glück das Korkut nicht mehr bei uns ist. :D



Beitragvon ikea68 » 06.05.2017, 16:55


roterteufel81 hat geschrieben:Bevor wir noch mehr motzen, guckt euch an was Windhose Kurkut in Ingolstadt wieder reißt :lol: Der Kommentator ist ihn an einer Tour wegen Fehlentscheidungen bei der Aufstellung am runterputzen. Und wen der alles auf der Bank lässt :lol: Mit dem wären wir hinter dem KSC :shock:


Bevor du weiter über Korkut lästerst, solltest du mir mal was sagen was unter Meier besser geworden ist. Korkut hat es wirklich nicht drauf, aber Meier anscheinend auch nicht. Beide haben 19 Punkte geholt, während Korkut erst ganz spät die Mannschaft zusammen hatte und dann noch viele verletzt waren. Meier hatte den kompletten Kader zusammen. Doch einen Fortschritt sehe ich nicht. Im Gegenteil, es wird ja immer schlechter... Korkut hat viel Spiele knapp verloren, Meier gegen 60 und den KSC glücklich gewonnen.

Also was ist unter Meier besser geworden?



Beitragvon Forever Betze » 06.05.2017, 16:57


roterteufel81 hat geschrieben:Bevor wir noch mehr motzen, guckt euch an was Windhose Kurkut in Ingolstadt wieder reißt :lol: Der Kommentator ist ihn an einer Tour wegen Fehlentscheidungen bei der Aufstellung am runterputzen. Und wen der alles auf der Bank lässt :lol: Mit dem wären wir hinter dem KSC :shock:

Mit dem drittteuersten Kader derBundesliga, die in der Hinrunde noch in London die Spurs in der Champions Luege weggefegt hat. Da feuern die Roger weil sie nur auf den Europa Luege Plätzen stehen, aber in die CL wollen und Korkut führt sie in den Abstiegskampf. Korkut hat in Hannover, Lautern und Leverkusen versagt. Das ist kein nachtreten aber sicherlich die schlechteste Bilanz die ein Trainenr jemals in 3 Stationen hatte.



Beitragvon Forever Betze » 06.05.2017, 17:00


ikea68 hat geschrieben:
roterteufel81 hat geschrieben:Bevor wir noch mehr motzen, guckt euch an was Windhose Kurkut in Ingolstadt wieder reißt :lol: Der Kommentator ist ihn an einer Tour wegen Fehlentscheidungen bei der Aufstellung am runterputzen. Und wen der alles auf der Bank lässt :lol: Mit dem wären wir hinter dem KSC :shock:


Bevor du weiter über Korkut lästerst, solltest du mir mal was sagen was unter Meier besser geworden ist. Korkut hat es wirklich nicht drauf, aber Meier anscheinend auch nicht. Beide haben 19 Punkte geholt, während Korkut erst ganz spät die Mannschaft zusammen hatte und dann noch viele verletzt waren. Meier hatte den kompletten Kader zusammen. Doch einen Fortschritt sehe ich nicht. Im Gegenteil, es wird ja immer schlechter... Korkut hat viel Spiele knapp verloren, Meier gegen 60 und den KSC glücklich gewonnen.

Also was ist unter Meier besser geworden?

Das sind aber komische Aussagen. Kann man genauso gut sagen, das Korkut 2 Heimspiele mehr hatte als Meier und da wir nur daheim Punkte holen ist das sehr aussagekräftig. Dazu hat Korkut eine Sommerpause gehabt und an Transfers mitentschieden. Meier hat im Winter nicht einen geholt. Meier spielt mit dem Kader den Stöver und Korkut geplant haben.
Ich nehme Meier nicht in Schutz, mich kotzen selbst viele Dinge an, aber mit so Statistiken und Ausreden zu kommen, ist nicht fair.



Beitragvon ikea68 » 06.05.2017, 17:22


@Forever

Ich habe keine Ausrede gesucht. Ich selbst bin froh das Korkut weg ist. Aber mir kommt Meier viel zu gut weg. Ich sehe nichts was unter ihm besser geworden ist. Warum nicht mal andere probieren (Dittgen) anstatt jedes mal den gleichen Stuss zu fabrizieren und Zoua und Pritsche aufzustellen. Auch das sture festhalten an der 5er Kette verstehe ich nicht. Warum gestern nach dem 0-1 mal das System oder zumindest Spieler wechseln. Nein er wartet auf das 0-2. Welche jungen Spieler wurden von Meier eingebaut bzw. an den Kader herangeführt?



Beitragvon rainero61 » 06.05.2017, 17:31


Wir können froh sein, dass Würzburg nicht gewonnen hat, sonst würden wir direkt absteigen. Den so holen wir keinen Punkt mehr. Spielerischer Offenbarungseid, Fehlpässe, schlechte Laufwege. Mich würden mal gern die Laufleistung interessieren. Ich glaube, die war gestern unglaublich schlecht. Einige Spieler sind mit den Gedanken wohl nicht mehr beim FCK. Gestern konnte selbst Ewerton seine Leistung nicht abrufen und war trotzdem noch einer der Besseren. Ich glaube, er weiß, dass er nächste Saison nicht mehr beim FCK spielen wird.
Robin ist zur Zeit auch nicht mehr in der Verfasung der Vorrunde, wohlmöglich mit den Gedanken mehr mit einem evtl. Wechsel belastet.
Das Mittelfeld ist spielerisch das schlechteste was die 2. Liga zu bieten hat. Der Sturm ist noch nicht mal ein laues Lüftchen. Einzig die Defensivabteilung hat 2. Liganiveau. Neben dem KSC ist der FCK die spielerisch schwächste Mannschaft.
In Aue gibts haue. Hatte eigentlich gedacht,dass wird ein entspanntes Wochenende im Erzgebirge. Habe mich wohl getäuscht.
Gegen Nürnberg haben wir ein Endspiel! Definitiv! Und dann haben die Spieler mal schön richtig Fracksausen. :x

Selbst der Verein hat gestern kein gutes Bild abgegeben. Vor dem Spiel das reinste Chaos beim Einlass. Waren die selbst über die 35 T Zuschauer überrascht? :nachdenklich: :?:



Beitragvon schwabendevil » 06.05.2017, 17:50


rainero61 hat geschrieben:Neben dem KSC ist der FCK die spielerisch schwächste Mannschaft.


Ja, das ist leider wahr. Und die direkte Verantwortung dafür trägt weder der AR noch der Vorstand noch Kuntz oder Grünewalt noch die DFL oder der Papst im Rom, sondern allein die für das Kerngeschäft Verantwortlichen: Sportdirektor und Trainer. Wer davor die Augen verschließt, wird sich nächste Saison noch wundern. Wenn man sieht, was z.B. ein Tedesco aus seinen Ressourcen macht, dann ist das, was wir mit 12 Mio Sportetat anstellen, einfach nur erbärmlich.

rainero61 hat geschrieben:Selbst der Verein hat gestern kein gutes Bild abgegeben. Vor dem Spiel das reinste Chaos beim Einlass. Waren die selbst über die 35 T Zuschauer überrascht? :nachdenklich: :?:


Nein, waren sie natürlich nicht. Es war ihnen nur einfach scheissegal, ob Leute nach 2 Stunden Anfahrt nochmal ne halbe Stunde anstehen und einen Teil des Spiels verpassen. Deshalb gabs auch keine Entschuldigung danach. Dilettantismus und Ignoranz. So einfach ist das. Hat schon unter Kuntz keinen interessiert und ist auch nicht besser geworden. In Lautern ist nicht nur der Fußball zweitklassig.



Beitragvon RedPumarius » 06.05.2017, 18:49


rainero61 hat geschrieben:Wir können froh sein, dass Würzburg nicht gewonnen hat, sonst würden wir direkt absteigen. Den so holen wir keinen Punkt mehr. Spielerischer Offenbarungseid, Fehlpässe, schlechte Laufwege. Mich würden mal gern die Laufleistung interessieren. Ich glaube, die war gestern unglaublich schlecht. Einige Spieler sind mit den Gedanken wohl nicht mehr beim FCK. Gestern konnte selbst Ewerton seine Leistung nicht abrufen und war trotzdem noch einer der Besseren. Ich glaube, er weiß, dass er nächste Saison nicht mehr beim FCK spielen wird.
Robin ist zur Zeit auch nicht mehr in der Verfasung der Vorrunde, wohlmöglich mit den Gedanken mehr mit einem evtl. Wechsel belastet.
Das Mittelfeld ist spielerisch das schlechteste was die 2. Liga zu bieten hat. Der Sturm ist noch nicht mal ein laues Lüftchen. Einzig die Defensivabteilung hat 2. Liganiveau. Neben dem KSC ist der FCK die spielerisch schwächste Mannschaft.
In Aue gibts haue. Hatte eigentlich gedacht,dass wird ein entspanntes Wochenende im Erzgebirge. Habe mich wohl getäuscht.
Gegen Nürnberg haben wir ein Endspiel! Definitiv! Und dann haben die Spieler mal schön richtig Fracksausen. :x

Selbst der Verein hat gestern kein gutes Bild abgegeben. Vor dem Spiel das reinste Chaos beim Einlass. Waren die selbst über die 35 T Zuschauer überrascht? :nachdenklich: :?:



Sollten wir gegen Nuernberg wirklich noch Punkte brauchen, werden wir esmit dieser Truppe nicht schaffen. Wir holen keinen Punkt mehr.
Gegen Aue werden wir klar verlieren.



Beitragvon wozuauchimmer » 06.05.2017, 18:52


roterteufel81 hat geschrieben:Bevor wir noch mehr motzen, guckt euch an was Windhose Kurkut in Ingolstadt wieder reißt :lol: Der Kommentator ist ihn an einer Tour wegen Fehlentscheidungen bei der Aufstellung am runterputzen. Und wen der alles auf der Bank lässt :lol: Mit dem wären wir hinter dem KSC :shock:


Entscheidend ist, wo der FCK mit dem stand. Aber in Leverkusen hat er seine Chance nicht genutzt. Das kann auch daran liegen, dass dort einige Stars auch die Halfaritis haben, will sagen Blenden, schauspielen, Alibifussball spielen. Wie jemand hier geschrieben hat, ist der FCK unter Meier von Spiel zu Spiel schlechter geworden. Ohne das unbeschreibliche Glück in den letzten beiden Spielen wäre der FCK schon abgestiegen.

Ich frag mich nach diesem Spiel allen Ernstes, was der FCK Spielern und Trainer antut, Werden die gequält, zahlt der Verein die Gehälter nicht, werden die permanent in der Stadt beleidigt o.a., dass die wiederholt so etwas dem Verein und den Zuschauern antun! Nach dem, was die zeigen, müssen die den FCK, die Stadt, Anhänger und Zuschauer abgrundtief hassen. :?:

Was Ewerton betrifft: Natürlich ist er einer der Besseren. Aber als Führungsspieler muss er einfach mehr machen und auch mehr mitreissendes Engagement zeigen. Wenn von dem Kader überhaupt einer gehalten werden sollte, dann ist es Gauss. Wenigstens einer, der brennt.

Das Fazit der Saisonleistung, egal ob der FCK die Klasse hält oder absteigt (was durchaus noch realistisch ist, da am letzten Spieltag für den ein oder anderen Verein die Entscheidung gefallen ist, auch oben, so dass alles möglich ist):
Der FCK braucht eine völlig andere Auffassung von Fussball, zumal er im Nachwuchsbereich einiges Vielversprechende zu bieten hat.

D. h. die neue Saison muss ohne Meier, ohne Stöver und ohne 80 bis 90 % des aktuellen Kaders in Angriff genommen werden.

Sonst ist das Stadion bald ganz leer und der Abstieg unvermeidlich. :oops: :cry:



Beitragvon ix35 » 06.05.2017, 19:04


@wozuauchimmer, Schwabendevil und noch einige andere

Ihr ledert hier immer ab gegen Trainer, Sportdirektor, Vorstand und Spieler. Der und der und die, die müssen alle weg sonst steigen wir nächste Saison ab. Das ist eure Meinung und die respektiere ich, aber ich würde mir echt mal wünschen das von euch mal konkrete Vorschläge zu Personen kommen die das Ruder beim FCK übernehmen sollen. Da kommt aber leider nullkommanull und nix. Schwabendevil habe ich schon mal aufgefordert Namen zu nennen aber eine Antwort ist er mir bis heute schuldig. Hier groß rummotzen und alles ist scheiße rausposaunen kann jeder. Zeigt doch mal Flagge und nennt Namen.



Beitragvon Lonly Devil » 06.05.2017, 19:10


"Wir kommen gut aus der Halbzeit heraus und bekommen das Gegentor aus dem Nichts", beschrieb Robin Koch die Phase nach dem Seitenwechsel ... ...

Das Gegentor kam nicht aus dem Nichts.
Ihr habt es nur nicht mitbekommen, da sich 90% der Mannschaft noch beim Kabinennickerchen befand.
Im Gegensatz zu bereits hellwachen Hanseaten.

... um dann eben in Sachsen den Klassenerhalt zu schaffen. "Wir gehen ganz klar auf Sieg", kündigte Koch an.

Wir ?
Wer mag das nur sein?

Es wäre wahrscheinlich besser gewesen in dem Zusammenhang nicht in der Mehrzahl zu sprechen. :oops:



Beitragvon hessenFCK » 06.05.2017, 19:28


...muss mich schon wundern, wenn man hier noch her geht und vergibt Noten an einzelne Spieler - das war eine Gesamtnote 6 des ganzen Teams. Schaut man sich teilweise die Pressekonferenz an, dann muss ich wohl im falschen Stadion gewesen sein. Die Körpersprache hat gestimmt, aha.... und Lienen sprach von einer Mannschaft, die schwer zu spielen ist, meinte der den FCK?? Man muss nur ein wenig warten, dann schlägt der sich doch selbst!?



Beitragvon nickhornby » 06.05.2017, 19:33


Dem soeben von wzai Gesagten kann ich nur zustimmen.
Ich glaube, wir erleben gerade die schlechteste FCK-Saison ever, 07/08 eingeschlossen!
Und leider hat unser Trainer daran großen Anteil.
Nachdem Meier zuerst etwas Ruhe in den Verein gebracht hat, beschleunigt er nun seit Wochen den Niedergang. Mit seiner Taktik, die schon in den 80ern konservativ war, lässt er vor allem die Offensivspieler schlecht aussehen, denn bei 7 defensiv spielenden Akteuren fehlt vorne jegliche Möglichkeit, mal eine Kombination zu starten, einen Doppelpass zu spielen etc. Da bleibt als einziges spielerisches Mittel, den Ball durch einen der reichlich vorhandenen Manndecker nach vorne bolzen zu lassen.
Unsere Raumaufteilung und unsere Spielanlage ist einfach nur lachhaft.
Meiers Hang zu seltsamen Personalentscheidungen (Koch im Mittelfeld, Glatzel und Kerk nur auf der Bank, Festhalten an formschwachen Spielern etc) wurden hier schon benannt. Zudem ist er aber auch wohl einfach zu lasch im Umgang mit dieser 'jungen und sensiblen' Mannschaft. Die Laufleistung mit und ohne Ball ist jedenfalls eine Frechheit. Die Spieler ohne Ball stehen rum und schauen, was der Ballführende gerade so macht. Sich nicht anzubieten/freizulaufen, ist entweder Ausdruck von Lustlosigkeit oder von Angst. Das zu beheben, die Spieler zu motivieren und ein System zu finden, das die Mannschaft spielen kann, ist Sache des Trainers.
Ich bin dagegen, immer reflexhaft neue Köpfe zu fordern. Das gestrige Spiel verfestigt aber meine Meinung, dass wir neben einer schlechten Mannschaft seit einiger Zeit vor allem auch ein Trainerproblem haben. Ein junger Trainer mit einer modernen Spielphilosophie muss her, sonst sehe ich auch für die nächste Saison (so sie in der 2. Liga stattfindet) schwarz. Das mir gerade kein Name einfällt, ist egal, das ist nämlich definitiv Stövers Job.



Beitragvon zet » 06.05.2017, 19:50


nickhornby hat geschrieben:[...] Ein junger Trainer mit einer modernen Spielphilosophie muss her, sonst sehe ich auch für die nächste Saison (so sie in der 2. Liga stattfindet) schwarz. Das mir gerade kein Name einfällt, ist egal, das ist nämlich definitiv Stövers Job.


Wir hatten einen Trainer mit einer modernen Spielphilosophie ... das war aber dann in den Augen vieler hier brotlose Kunst, der Versuch in der zweiten Liga zu spielen wie die Bayern, was mal gar nicht geht und vor allem auch nicht die Betzetugenden verkörpert.
Mir ist klar, dass das müßig ist, die einen wollen das, die anderen das andere sehen ... aber wir drehen uns hier auch nur im Kreis, es ist immer das gut, was wir grade nicht haben ....



Beitragvon szymaniak » 06.05.2017, 21:49


Wir spielen mit 4 Innenverteidigern (Vucur, Ewerton, Heubach und Koch!!!!). Ein Novum im Deutschen Fußball. Wie sollen wir da ein Spiel bestimmen, dominieren können, überlegen spielen, Torchancen erspielen und Tore erzielen, wenn fast die Hälfte aller Feldspieler Verteidiger sind?!
Das kann ja mal bei ein paar Spielen mit viel Glück und Dusel (Karlsruhe, 1860 etc.) gut gehen. Aber man konnte sich an drei Fingern abzählen, dass dies auch einnmal kräftig "in die Hose" gehen kann, wie jetzt am Freitag geschehen.
Um noch 2 Punkte ezielen zu können, die notwendig sind, um nicht in die Relegation gehen zu müssen, muss das System mit 5 Innenverteidigern ab sofort ad acta gelegt werden.
Aber nicht nur das System allein ist schuld an unserer spielerischen Unterlegenheit. Nach Karlsruhe sind wir die spielerisch schwächste Mannschaft der 2. Liga. Nein, wir müssen an jedem Spieltag Totalausfälle verkraften, wie am Freitag Zuoa, Pritsche, Vucur und Halfar. Auch die Leistungen von Pollersbeck und Koch ließen doch sehr zu wünschen übrig. Auch ein Torwart muss im Abstiegskampf mal ein Spiel alleine gewinnen.
Dann kommt hinzu, dass wir weder Elfmeter noch Freistöße schießen können. Auch kommen die Flanken völlig ungefährlich vor das gegenerische Tor. Auch sind wir nicht in der Lage Tore aus der 2. Reihe zu erzielen. Keiner hat so richtig einen "Bums". Des Weiteren ist unsere Kopfballstärke nicht sonderlich ausgeprägt, die Laufwege katastrophal und das Kombinationsspiel eine einzigartige Katastrophe.
Anbieten, Bewegung im Spiel tendiert gen Null.
Was machen diese Burschen überhaupt im Training? Alles Negativfaktoren, die zu dem schlechten Tabelleplatz geführt haben. Es kommt eben nichts von ungefähr. Alles hat seine Gründe,
die einfach mal benannt werden müssen. Ohne konstruktive Kritik keine Leistungsverbesserung. So ist das nicht nur im Fußball, sondern in allen Lebensbereichen des täglichen Lebens.
Deshalb Herr Meier, überdenken Sie zum Einen schnellstens noch einmal ihr System und ihre Taktik und zum Anderen machen sie den Obengenannten Totalausfälle "einmal Beine".




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste