Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 18.03.2017, 14:40


Bild

Spielbericht: Arminia Bielefeld - 1. FC Kaiserslautern 2:0
Harmlos, hilflos, kopflos: Aufbaugegner FCK

Es ist ein Klassiker unter pessimistischen Fußballfans: Der eigene Verein als Aufbaugegner für Krisenclubs. Für den FCK wurde dieses Worst-Case-Szenario bei Schlusslicht Bielefeld wahr.


- Fotogalerie | Fanfotos: Arminia Bielefeld - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Spielfotos: Arminia Bielefeld - 1. FC Kaiserslautern

Arminia Bielefeld hatte nach dem Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz seinen Trainer Jürgen Kramny entlassen und noch vor der Länderspielpause auf einen Befreiungsschlag gegen den 1. FC Kaiserslautern gehofft. Da war für die Pessimisten schon vorher klar, was kommen musste und dann auch kam: Mit Interimscoach Carsten Rump gewann der DSC verdient mit 2:0 gegen einen völlig überforderten FCK, an dessen Seitenlinie mit Norbert Meier ein anderer Ex-Armine stand. Und der nun endgültig selbst im Abstiegskampf angekommen ist, wie schon vor genau einem Jahr nach der Pleite beim damaligen Schlusslicht Düsseldorf – ein ganz übles Déjà-vu für alle Roten Teufel.

FCK-Fanblock füllt sich erst nach einer halben Stunde

Im Gästeblock auf der Bielefeler Alm zeigte sich schon zum Spielbeginn ein (vorläufig) trauriges Bild, kaum Zaunfahnen oder sonstige FCK-Symbole waren zu sehen. Der Grund: Ein Großteil der Lautrer Ultras hatte mit Verzögerungen bei der Zug-Anreise zu kämpfen. Ein kleiner Stimmungspulk im unteren Bereich des Blocks versuchte zwar sein bestes, konnte aber den Rest der rund 1.000 mitgereisten Betze-Fans nicht mitreißen. Die FCK-Anhänger wurden erst hörbar, als die Ultras nach 35 Minuten im Stadion ankamen und ihre Fahnen hissten.

Viel verpasst hatten sie bis dahin nicht – dachte man zu diesem Zeitpunkt jedenfalls. Tatsächlich war die beste Phase des FCK-Spiels da schon vorbei, für das Trainer Meier sich eine neue 4-4-2-Taktik mit Robin Koch und Daniel Halfar im Mittelfeldzentrum sowie Robert Glatzel und Jacques Zoua im Angriff ausgedacht hatte. Die beste Chance der ersten Halbzeit hatte dann auch Glatzel, der aus drei Metern an Daniel Davari scheiterte, während auf der anderen Seite Julian Pollersbeck ganz stark gegen Keanu Staude und Christoph Hemlein rettete. Zur Pause stand es somit nicht wirklich zufriedenstellend 0:0.

"Im Stil eines Absteigers"

So richtig katastrophal wurde es dann aber im zweiten Abschnitt. Die Roten Teufel präsentierten sich beim Schlusslicht harmlos, hilflos und kopflos. "Im Stil eines Absteigers", titelt die Rheinpfalz, während der SWR nüchtern konstatiert: "Kaiserslautern enttäuscht beim Letzten". Die Fan-Reaktionen im Diskussionsforum von Der Betze brennt fallen teilweise noch drastischer aus: "Meier ist die ärmste Sau". Wie ein Hühnerhaufen stand die Abwehr beim 0:1 durch Hemlein (48.). Und auch vom 0:2 durch Sebastian Schuppan blieb mehr das mangelhafte Abwehrverhalten als die leichte Abseitsstellung des Torschützen hängen (75.). Nach vorne ging abgesehen von einem Ewerton-Kopfball gar nichts mehr bei den Roten Teufeln, Mittelfeld und Angriff waren einmal mehr Totalausfälle.

Die Mehrheit der Bielefelder Fans unter den 16.618 Zuschauern auf der Alm konnte dementsprechend lautstark feiern (DSC-Coach Rump: "Wir wollten das Stadion zurückgewinnen"), während der Lautrer Anhang wenigstens auf der Tribüne noch einen Punktgewinn verbuchen konnte. Wenn man schon den ganzen Freitag für eine Auswärtsfahrt opfert, fast die komplette erste Halbzeit verpasst und dann auch noch gegen den Letzten verliert, dann sollte man wenigstens noch das Beste daraus machen. Und so ging der FCK sozusagen mit wehenden Fahnen unter, die Fans ließen die Stimmbänder noch mal glühen und sogar zum ersten Mal seit rund 15 Jahren eine Trompete in der Kurve erklingen. Gebracht hat das alles freilich nichts mehr und als die bedröppelten FCK-Spieler nach Abpfiff zum Gästeblock kamen, wurden sie mit einer Mischung aus Aufmunterung und deftigen Worten verabschiedet.

Meier fordert Kampfgeist statt Schnickschnack

Das Wochenende der meisten FCK-Fans dürfte gelaufen sein und es bleibt zu hoffen, dass auch die Spieler in der nun anstehenden Länderspielpause den Ernst der Lage erkennen. Norbert Meier machte deutlich, dass die Zeit der versuchten Schönspielerei jetzt endgültig vorbei sein muss: "Wir können die nächsten Spiele nicht mit rein technischen Möglichkeiten lösen, sondern wir müssen schon richtig dagegen halten. Das müssen wir uns heute vorwerfen."

Man muss gar nicht das legendäre 5:0 gegen Real Madrid als Vergleich heranziehen, welches sich am Tag der Niederlage beim Zweitliga-Schlusslicht zum 35.-mal jährte. Der Blick auf die Tabelle macht deutlich, dass die Rückrunde bislang nicht viel besser verlaufen ist als der desaströse Beginn der Hinrunde. Wie schon vor einem Jahr geht der FCK auf Tuchfühlung zur Abstiegszone in die letzte Länderspielpause (damals startete danach eine Siegesserie) und wieder einmal haben die Roten Teufel das Klischee des Aufbaugegners für Krisenclubs erfüllt.

Quelle: Der Betze brennt


Bild

Stimmen zum Spiel
Meier: "Wir müssen richtig dagegen halten"


Nach dem schwachen Auftritt in Bielefeld äußern sich die FCK-Akteure selbstkritisch - und wollen die Tabellensituation auch nicht schönreden.

Lange um den heißen Brei herum reden wollte Norbert Meier nicht. "Ich denke aufgrund der zweiten Hälfte ist der Sieg von Arminia Bielefeld absolut verdient", sagte der 58-Jährige, der bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte auch seine geliebten Kästebrötchen vorfand. Mit seiner eigenen Mannschaft ging der Cheftrainer des 1. FC Kaiserslautern hart ins Gericht. "Die erste Halbzeit war schon nicht das, was ich mir vorgestellt habe, auch wenn das Chancenverhältnis da noch ausgeglichen war", so Meier. "Wir müssen uns darauf einstellen, dass die Spiele jetzt alle sehr, sehr umkämpft sein werden und wir das nur mit rein technischen Möglichkeiten nicht lösen können. Wir müssen schon richtig dagegen halten - das müssen wir uns heute vorwerfen."

Als Knackpunkt hatte Julian Pollersbeck den Zeitpunkt des ersten Gegentors ausgemacht. "Es ist schwierig, wenn du nach der Halbzeit gleich ein Tor kriegst", betonte der Keeper, der seine Mannschaft mit einigen guten Paraden noch lange Zeit im Spiel gehalten hatte, bei FCK-TV. "Die erste Hälfte haben wir es gut gemacht. Dann geraten wir durch einen Standard ins Hintertreffen. Bielefeld hat den Bus vor dem Tor geparkt, dann ist es schwer, noch etwas anzurichten." Dass es am Fehlen der richtigen Einstellung liegen könnte, die sein Teamkollegen Kacper Przybylko noch vor der Partie eingefordert hatte, glaubt Pollersbeck nicht. "Jeder gibt immer 100 Prozent. Wir müssen zuversichtlich nach vorne schauen und dürfen uns nicht schlechter reden und mental schwächen."

Halfar: "Schiss darfst du sowieso nicht haben"

In die gleiche Kerbe schlägt auch Daniel Halfar. "Jeder Spieler will das Beste für die Mannschaft tun", sagte der FCK-Kapitän. Allerdings wollte er die Leistung auch nicht schönreden: "Heute war grundsätzlich nicht unser bester Tag. Wir haben nicht gut Fußball gespielt und hatten einige Fehler drin."

Nun haben die Lautrer in der Länderspielpause zwei Wochen Zeit, sich für das Saisonfinale zu wappnen. Das allerdings droht mit Blick auf den schmelzenden Abstand zur Abstiegszone noch einmal ungewollt spannend zu werden. "Dass wir im Abstiegskampf stehen, muss jedem bewusst sein. Das war vorher schon so", betonte Halfar, der auch gleich die Formel für die kommenden Wochen ausgab: "Schiss darfst du sowieso nicht haben."

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot/weiß. Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon jan » 18.03.2017, 14:57


Die Thread Überschrift trifft es sehr gut! Genauso haben wir uns gestern präsentiert.

Mit einem Kapitän der bei mir einen Stammplatz auf der Tribüne hätte. Für mich bisher der ganz gravierende Fehler den Norbert Meier Woche für Woche wiederholt. Man tut dem Spieler selbst ja keinen Gefallen.

Was ist nur aus dem Halfar geworden den man kennt? Das es dann nach wie vor auch hier Leute gibt die seine Leistungen schön reden wollen, oder Halfar einem (gesunden) Moritz vorziehen würden :?: :?: :?:

Auch das Experiment, welches für die Zukunft wirklich eine Alternative sein kann, Koch als 6er aufzustellen sollte man einstellen bis wir nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben. Momentan brauchen wir die Stabilität in der IV die uns Ewerton und Koch verleihen!

Hoffe das unser Trainerteam in der Länderspielpause die richtigen Antworten findet.



Beitragvon RedDevil16 » 18.03.2017, 15:11


Wirklich schweer eine 11 zu finden von der man einigermaßen überzeugt ist oder Hoffnung hat. Die Lustlosen Spieler sollte man nicht mehr einsetzen und höchstens auf die Bank setzen.

Polle
Mwene, Koch, Ewerton, Gaus
Moritz, Bajric
Kerk, Dittgen
Glatzel, Pritsche

Bank: Weis(TW), Vucur oder Heubach(IV), Pick(LV), Ziegler oder Frey (DM), Shipnoski (RM,ST), Stieber (OM), Zoua oder Osawe (RM,ST).
Nicht dabei: Halfar, Aliji, Görtler, (Zoua), (Heubach), (Frey)



Beitragvon Hobbschlodel » 18.03.2017, 15:11


Halfar sagt man darf kein Schiss haben. Er hat bestimmt kein Schiss, er spielt als wäre ihm alles egal. Wenn er das nächste Mal wieder in der Startelf steht, versteh ich die Welt nicht mehr. Aber das hab ich schon ein paar Mal, bei meinem geliebten FCK.



Beitragvon Forever Betze » 18.03.2017, 15:37


Zum Spiel gestern wurde alles gesagt.

Pauli, Aue und Bielefeld haben den Kampf angenommen.

Unsere Söldnertruppe und die Söldnertruppe vom KackSC können sich zusammentun. Beide blutleer, emotionslos und reden sich die Niederlagen schön. Haben nicht kapiert, das die Vereine vor dem Abgrund stehen.

Egal ob heute Pauli verliert. Die zeigen soooo viel Herzblut. Unfassbar wie die Fans das Team anfeuern und sich Pauli in jeden Ball reinschneist. Total unterlegen vom Kader Fighten aber um jeden Ball, schon die letzten Wochen so.

Ich glaube unser großes Problem ist, das wir zu viele Techniker haben oder welche die denken sie wären Techniker, während Aue, Bielefeld und Pauli eine Fighter Gruppe haben und das kann am Ende ausschlaggebend für uns und den bösen Nachbarn aus Baden werden.

Ich sag es immer wieder. Kommende Saison den gesamten Kader rausschmeißen, bis auf Polle, Mwene, Koch, Ewerton, Gaus und Moritz.

Wie unfassbar schlecht sind wir bitte ohne Moritz? Wir waren mit ihm ja nicht wirklich der Brüller, aber holten wenigstens Punkte. 3 Tore gegen Sandhausen, 1 Tor gegen die defensiv starken Würzburger, 3 Tore gegen Dresden, 1 Tor gegen die defensiv starken Düsseldorfer.
Moritz wird so gehatet wie Jenssen, Löwe und viele andere. Nachheulen tun wir ihm erst, wenn er weg ist und woanders dann aufsteigt oder Stammspieler in der Bundesliga ist.
Jetzt sollte zumindest der letzte kapiert haben, dass Moritz sicher weit unter seinen Erwartungen spielt, aber ohne ihn überhaupt nichts zu Stande kommt, in Sachen Spielaufbau und Torchancen. Die letzten zwei Spiele ohne Moritz waren Katastrophal. Wir hatten weder gegen Heidenheim noch gegen Arminia eine Großchance.
Moritz spielt Fehlpässe, aber er kann mal an 2-3 vorbei laufen, ist ein Leader auf dem Feld und hat auch mal Ideen für einen tödlichen Pass.
Moritz und Ewerton das sind zwei ganz große Verluste im Sommer.

Von allen "Stars" (Ewerton, Stieber, Zoua, Kerk, Halfar, Moritz) glänzt mit Ewerton und Moritz hilft uns einigermaßen mit so einem Trümmerhaufen im Mittelfeld kann man aber auch nicht zusammen spielen.
Ich wette, wäre Moritz bei Stuttgart wäre er unfassbar stark.
Aber was will man denn mit Frey, Halfar, Stieber, Ziegler und Co als Mitspieler anfangen?
Schonmal dran gedacht wieso Moritz so oft Fehlpässe spielt? Betrachtet das mal aus einer anderen Sicht. Die ganzen Alibi Kicker im Mittelfeld mit ihren sicherheitspässen wollen blos keinen Fehler machen und spielen sich den Ball hin und her. Wenn Moritz am Ball ist, verstecken sie sich das die blos nicht angespielt werden und einen Fehler machen könnten.
Moritz traut sich wenigstens mal einen Pass über 20 Meter zu spielen, genauso wie Ewerton, bei Ewerton kommen die Bälle halt auch an aber der hat auch eine ganz andere Qualität. Der ist fünfmal besser als der gesamte Kader zusammen.

Pollersbeck
Mwene, Koch, Ewerton, Gaus
Moritz

So können wir kommende Saison spielen. Der Rest muss komplett ersetzt werden.

Alleine die Vorstellung das Stieber und Halfar wohl überdurchschnittlich verdienen und so einen Rotz zusammen spielen. Stieber und Halfar MÜSSEN gehen, Gehalt und Leistung ist nicht verhältnismäßig.



Beitragvon sandman » 18.03.2017, 15:37


Nette Plautze angefuttert, der Herr Osawe...scheint zu funktionieren mit den Nudeln in Sahne-Sauce....
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon werauchimmer » 18.03.2017, 15:48


Viele Posts benennen viele Gründe und Ursachen für den derzeitigen Stand der Dinge.
Es gibt keine falschen und richtigen Meinungen und ich denke ein Schnitt aller Meinungen gibt es Gesamtbild, das eigentlich erschütternd ist:

Diese Mannschaft ist absolut abstiegsreif!
Fussballerisch, sportlich, mental - in allen Belangen eine unsympathische Verlierertruppe mit 20 Individualisten, die sich mehr um das kommende Transferfenster, als um den derzeitigen Tabellenstand kümmern. Das sieht, das spürt man, das ist jedem Fan klar. Diese Mannschaft ist keine, die Leistungsverweigerung offensichtlich und derart charakterlos und ekelhaft, dass ich mich beherrschen muss, um nicht zu sagen, was die für mich sind!

Mich würde jetzt eigentlich nicht mehr der Blick in Richtung Ursachen interessieren, denn die können wir eh nicht mehr ändern.

Mich würde viel mehr interessieren, wie wir dieser Trümmertruppe die Haltung vermitteln, dass nicht nur noch der Blick in die nächste Saison samt Vertragsangeboten zählt, sondern man alles dafür unternimmt, dass der FCK nicht sein jähes Ende in dieser Saison erlebt.

Wie appeliert man bei Ehrlosen an die Ehre, wie vermittelt man lustlosen Weicheiern Mentalität, wie bekommt man diese Geldgeier dazu ihre Knochen für den FCK hinzuhalten? Von Empathie für diesen Verein, von Einsatz und Kampf will ich schon gar nicht mehr reden.


Noch was zum lachenden Pollersbeck: Richtig ist, dass man nach der Niederlage nicht gut gelaunt sein kann, richtig ist auch, dass ein Mentalitätsmonster wie Oliver Kahn da eher ins Mikro gebissen hätte, anstatt zu lachen.
Es ist schon beschreiben, dass die Laune trotz der Situation so gut ist.
Würde sich der sehr, sehr gute Pollersbeck Gedanken um seine Existenz machen müssen, sollte er mit der Truppe absteigen, dann wäre seine Laune auch entsprechend schlecht.

Die Tatsache, dass das nicht der Fall ist, bei ihm und den Kollegen, zeigt mir nur eins: die sind in Gedanken alle schon bei anderen Vereinen. Nur dies erklärt mir diese allgemein lockere Art.

Die muss aber weg, sofort und durch ein gesundes Maß an Verantwortungsbewußtsein gegenüber dem Arbeitgeber ersetzt werden.

Die Frage wie man das schafft wird heute logischerweise noch nicht erörtert, aber die Diskussionen der nächsten Tage müssen genau in die Richtung gehen.

Wenn man es schafft, dass man das Schlimmste abwenden kann, dann muss der Blick schon heute in die Zukunft gerichtet werden und dann muss eine klare Struktur in der sportlichen Führung her.

Stöver hat aber auf jeden Fall fertig!
Ich denke der dankt am Ende der Saison auf jeden Fall ab, so der so.
Er hat es sich wohl verdient, zu groß seine Fehler, in dem Bereich den er beeinflussen konnte.

Wie gesagt, er hatte nur einen sehr beschränkten Handlungsrahmen, in dem hat er aber komplett versagt.
Er hat die ohnehin schon schlechte Mannschaft noch völlig falsch zusammengestellt. Eine absolute Fehlleistung von ihm. Dazu hat er noch das lächerlich falsche Saisonziel meilenweit verfehlt.

Wenn es Meier wirklich gelingen sollte, dass uns diese wild zusammengewürfelte, ehrlose Söldnertruppe nicht sang- und klanglos absteigen lässt, dann muss aber auch schon heute mit Nachfolgern für Stöver geredet werden.
Ich bezweifele, dass man sich dessen im Vorstand und AR bewußt ist. Da fehlt ja jegliches Know-How.
Zumindest sei dem AR gesagt, dass Abel keine Alternative sein kann.
Zuletzt geändert von werauchimmer am 18.03.2017, 16:06, insgesamt 3-mal geändert.



Beitragvon Red Devil » 18.03.2017, 15:54


Das war gestern mal wieder eine Arbeitsverweigerung erster Güte. Eigentlich müssten man alle Spieler deswegen fristlos entlassen. :daumen:

Wenn jetzt der letzte Fan, Spieler oder Vereinsfunktionär noch immer nicht kapiert hat, dass wir uns auf dem Highway to hell befinden, dem ist ab sofort nicht mehr zu helfen.

In diesem Sinne

Scheiss Söldnerpack!!!!
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon RedPumarius » 18.03.2017, 16:04


Logisch, dass wir mit dieser Einstellung und Leistung keine Chance auf den Klassenerhalt haben.
Da werden wir wahrscheinlich schon vor dem letzten Spieltag abgestiegen sein, da wir gegen die unten stehenden Mannschaften verlieren werden.
Wende im nächsten Heimspiel gegen Braunschweig?
Kann ich mir nicht vorstellen.

Wir sind auf dem "Highway to hell"...

und haben es dann auch nicht besser verdient.
Besonders schlimm ist, dass andere Mannschaften schon lange im Abstiegskampf sind und wir eben nicht.

Das wird noch ganz ganz bitter diese Saison.



Beitragvon Forever Betze » 18.03.2017, 16:05


werauchimmer hat geschrieben:Wenn es gelingen sollte, dass uns diese ehrlose Söldnertruppe nicht sang- und klanglos absteigen lässt, dann muss aber auch schon heute mit Nachfolgern geredet werden. Ich bezweifele, dass man sich dessen im Vorstand und AR bewußt ist. Zumindest sei dem AR gesagt, dass Abel keine Alternative sein kann.


So einfach ist das gar nicht jemanden zu finden. Man muss schon sehr Glück haben einen wie Eberl. Heidel oder so zu erwischen. Die kommen alle nichtmal aus dem Fußball.
Ich glaube Kandidaten die wirklich Ahnung haben sind welche wie Marcel Jansen oder Oliver Kahn die beide Interesse an einem Posten als Sportidrektor hätte .
Beide haben studiert und wirken sehr intelligent und können sich gut bei Interviews verkaufen.
Man kann von Jansen als Fußballer behaupten was man will, doch Fußballerisch hat der richtig was im Kopf und es ist der Einzige der Sky Experten dem man wirklich zuhören kann und dem seine Aussagen Sinn ergeben. Zwischen Jansen und Leuten wie Loddar und Effe liegen Welten.
Glaube so ein junger hungriger Marcel Jansen der frisch als Profi aufgehört hat und sicher sehr guten Bezug zu den Spielern hätte, könnte hier was belegen. Habe ja lange zu Stöver gehalten, glaube aber auch das es eng wird.

Osawe und Dittgen waren Kuntz Transfers die beurteile ich nicht. Aber mal den Rest gesehen

Guter Verpflichtung: Mwene, Ewerton, Moritz

Flop Transfer: Mujdza. Aliji, Zoua, Kerk, Stieber, Frey

Das ist dann auch einfach zu viel, mal abgesehen davon wen er hätte verkaufen müssen im Sommer. Die Planung ging total schief und mit Stieber, Halfar, Zoua, Moritz und Ewerton haben wir welche im Kader die überdurchschnittlich verdienen.



Beitragvon Lonly Devil » 18.03.2017, 16:07


Das sollte unsere Gegner erwarten: Burn In Hell https://www.youtube.com/watch?v=kdsJUxVIANk
Political correktness? NICHT IM STADION !!



Beitragvon FCK333 » 18.03.2017, 16:10


Servus Forever: bin mit deinem Gerüst absolut einverstanden! Der Rest dieser "Truppe" hat völlig abgeHALFARt! Mag mir gar nicht vorstellen, was in der Pfalz los ist, wenn diese Söldner im Mai wirklich absteigen sollten.
:teufel2: "Der Betze bebt wieder: Siegtor in der Nachspielzeit!" Und das war sie, die Bundesliga-Schlusskonferenz, und damit zurück ins Funkhaus! :teufel2:



Beitragvon Odenwalddevil » 18.03.2017, 16:10


Verdient verloren; keine Frage.
Zeit nutzen. Wir haben mit BS, Fürth und Berlin jetzt 3 Teams aus der oberen Hälfte mit steigender Formkurve vor der Backe.
Die Abwehr bitte wie früher
Polle
Mwene, Ewerton, Koch, Gaus

das hat gepasst und gab keine/wenig Probleme.
Als 6er Ziegler. Sorry, haut auf mich ein, aber wir brauchen einen der das Aufbauspiel des Gegners zerstört und einigermaßen Kopfballstark ist.
Davor und einer etwas defensiv dann Moritz und Bajric.
Ja, warum nicht mal einen jungen bringen. Schlechter als der Rest kann der nicht sein.
Über die außen mit Zug dann Kerk und Dittgen(Görtler).
Alles über außen mit Pritsche und Osawe war Murks.
Im Sturm Glatzel

ISt auch eine Aufstellung für die Zukunft...



Beitragvon werauchimmer » 18.03.2017, 16:12


Forever Betze hat geschrieben:Osawe und Dittgen waren Kuntz Transfers die beurteile ich nicht. Aber mal den Rest gesehen

Guter Verpflichtung: Mwene, Ewerton, Moritz

Flop Transfer: Mujdza. Aliji, Zoua, Kerk, Stieber, Frey

Das ist dann auch einfach zu viel, mal abgesehen davon wen er hätte verkaufen müssen im Sommer. Die Planung ging total schief und mit Stieber, Halfar, Zoua, Moritz und Ewerton haben wir welche im Kader die überdurchschnittlich verdienen.


Ohne die Nichttransfers von Pollersbeck, Koch und Glatzel, wären wir schon weit abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Das ist so erbärmlich, dass es kaum mehr zu toppen ist.

Ich betone es nochmal, er hatte die schwersten Rahmenbedingungen überhaupt.
Deswegen war er auch der falsche Kandidat, dazu noch Korkut und das Desaster war schon programmiert.

Hier hat der AR, hier hat auch Matze Abel massiv versagt, als man monatelang untätig war und auf den "Wunschkandidaten" Stöver gewartet hat.

Dazu ist Stöver viel zu schlecht und unerfahren. Er ist eine glatte Fehlbesetzung von Ahnungslosen, die viel zu wenig Erfahrung im Profifussball besitzen, um so was kompetent zu beurteilen und entscheiden.

Da fehlt aber einfach ALLES!

Die Plauze von Osawe ist sinnbildlich für den Zustand unseres Vereins.


Absolut unprofessionell!!
Zuletzt geändert von werauchimmer am 18.03.2017, 16:13, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Thomas » 18.03.2017, 16:13


sandman hat geschrieben:Nette Plautze angefuttert, der Herr Osawe...

Um das mal gleich zu korrigieren: Das ist kein dicker Bauch, sondern der Junge hat einfach ne komische Körperhaltung, vor allem nach Niederlagen (klingt komisch, is' aber so ;) ).

Wer es immer noch nicht glaubt, am allerersten Spieltag hat Osawe schon genauso ausgesehen, auch ohne Sauce: http://fs5.directupload.net/images/170318/hdp4i73f.jpg
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot/weiß. Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Forever Betze » 18.03.2017, 16:13


So ein Duo
Sportdirektor: Marcel Jansen
Trainer: Ismail Atalan

Glaube das wäre ein Duo die was auf dem Betze bewegen können. Beide jung und hungrig und nah an den Spielern ran. Ne Mischung aus Freund und Respektsperson.



Beitragvon werauchimmer » 18.03.2017, 16:15


Forever Betze hat geschrieben:So ein Duo
Sportdirektor: Marcel Jansen
Trainer: Ismail Atalan

Glaube das wäre ein Duo die was auf dem Betze bewegen können. Beide jung und hungrig und nah an den Spielern ran. Ne Mischung aus Freund und Respektsperson.


Das wäre das nächste unerfahrene Wunderteam, davon hatten wir doch wahrlich jetzt genug, oder?

Meier steht für mich nicht zur Debatte, er ist ein Opfer seiner Vorgänger. Er macht einen guten Job, kann aber nicht selbst spielen.

@Thomas
Körperhaltung? Achso, ich dachte schon Marco Haber wäre der neue Fitnesstrainer :wink: :lol:



Beitragvon Forever Betze » 18.03.2017, 16:21


Meier steht für mich auch nicht zur Debatte nur ziemlich schnell bei den Fans wenn wir noch 2-3 Mal so spielen wie gestern und dann wird auch er raus geekelt.



Beitragvon Südpälzer » 18.03.2017, 16:25


Forever Betze hat geschrieben:So ein Duo
Sportdirektor: Marcel Jansen
Trainer: Ismail Atalan

Glaube das wäre ein Duo die was auf dem Betze bewegen können. Beide jung und hungrig und nah an den Spielern ran. Ne Mischung aus Freund und Respektsperson.

Was qualifiziert deiner Meinung nach den Sanitätshausinhaber Marcell Jansen für die Position des Sportdirektors?
* Diese Signatur enthält Content von Sony Music Entertainment. Sie ist in deinem Land nicht mehr verfügbar. *



Beitragvon der ilse » 18.03.2017, 16:26


Musste eigentlich die Betze Jungs Zaunfahne weichen, damit die Herren Ultras Ihre Flaggen ausbreiten konnten? Oder haben die freiwillig geräumt?
Freiler ist häßlich



Beitragvon werauchimmer » 18.03.2017, 16:26


Forever Betze hat geschrieben:Meier steht für mich auch nicht zur Debatte nur ziemlich schnell bei den Fans wenn wir noch 2-3 Mal so spielen wie gestern und dann wird auch er raus geekelt.


Er ist die ärmste Sau, ich hoffe auf seine große Erfahrung und dass er einen Plan hat, wie er die Antworten auf die anstehenden Fragen geben kann.

Meier hat unsere Unterstützung verdient, er ist unsere letzte Hoffnung vor dem Ende.



Beitragvon RedPumarius » 18.03.2017, 16:34


Meier tut mir auch leid.
Elende Truppe ohne Einstellung und Anstand.



Beitragvon FW 1920 » 18.03.2017, 16:46


RedPumarius hat geschrieben:Meier tut mir auch leid.
Elende Truppe ohne Einstellung und Anstand.

Was soll ein Trainer, auch wenn er der berühmte "harte Hund" ist, mit einer solchen Truppe anfangen? Wenn du kein Ehrgefühl im Bauch hast und dir dein Arbeitgeber und seine Fans am Arsch vorbeigehen, kannst du als Trainer holen, wen du willst.
Wie schon geschrieben, Meier ist die ärmste Sau.
Und an der derzeitigen Situation des FCK auf und neben dem Platz gibt es eine Menge Schuldige, die haben sich aber alle aus dem Staub gemacht. Kann jeder die Namen seiner Favoriten einsetzen, mir fallen mindestens 10 ein. Aber das hilft uns alles nicht weiter. Wir müssen sehen, dass wir diese Runde mit gnädiger Hilfe des Fussballgottes überstehen und einen radikalen Schnitt machen. Ich sehe keine andere Chance, denn wenn sich nichts radikal ändert, steigen wir eben nächstes Jahr mit noch mehr Schulden ab. Leider! :shock: :shock:
Für meine etwas ordinäre Ausdrucksweise entschuldige ich mich, aber mir ist nicht nach Feingefühl zumute! :teufel2: :teufel2:



Beitragvon sandman » 18.03.2017, 16:54


Thomas hat geschrieben:
sandman hat geschrieben:Nette Plautze angefuttert, der Herr Osawe...

Um das mal gleich zu korrigieren: Das ist kein dicker Bauch, sondern der Junge hat einfach ne komische Körperhaltung, vor allem nach Niederlagen (klingt komisch, is' aber so ;) ).

Wer es immer noch nicht glaubt, am allerersten Spieltag hat Osawe schon genauso ausgesehen, auch ohne Sauce: http://fs5.directupload.net/images/170318/hdp4i73f.jpg


Danke fürs Korrigieren...ich nehme alles zurück!!
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon Südpälzer » 18.03.2017, 17:27


der ilse hat geschrieben:Musste eigentlich die Betze Jungs Zaunfahne weichen, damit die Herren Ultras Ihre Flaggen ausbreiten konnten? Oder haben die freiwillig geräumt?

Wie konnten auch diese Betze Jungs meinen, nur weil sie früher im Gästeblock sind, ihre Zaunfahne unter Missachtung jeglicher HierARSCHie hinzuhängen, wo sie Lust haben.
* Diese Signatur enthält Content von Sony Music Entertainment. Sie ist in deinem Land nicht mehr verfügbar. *




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste