Beiträge zur ersten Mannschaft des FCK.

Beitragvon Thomas » 15.02.2017, 22:08


Bild

Angebote aus der Bundesliga für Robin Koch

Gute Leistungen wecken Begehrlichkeiten: FCK-Innenverteidiger Robin Koch hat Anfragen aus der ersten Liga vorliegen – sagt sein Vater Harry.

"Angebote aus der Bundesliga sind schon da", verriet der einstige Lautrer Kultspieler Harry Koch dem SWR. Sein Sohn Robin Koch ist nach gerade mal zwölf Zweitliga-Einsätzen zu einem der hoffnungsvollsten Spieler des 1. FC Kaiserslautern geworden. Im Herbst hat der 20-jährige beim FCK einen Profivertrag bis 2019 unterschrieben – im Falle eines vorzeitigen Wechsels wäre also eine Ablösesumme fällig – und sich seither zu einer Stütze der statistisch besten Abwehr der Liga entwickelt.

Genaueres könnte vielleicht am Sonntag in Erfahrung gebracht werden: Dann ist Robin Koch ab 22:05 Uhr zu Gast in der SWR-Sendung Flutlicht.

Quelle: Der Betze brennt


Robin Koch: Ganz der Vater

Der Name Koch steht beim 1. FC Kaiserslautern für Qualität in der Abwehr. Kann der junge Robin Koch die großen Fußstapfen seines Vaters Harry füllen?

Am 2. Oktober 2016 war es soweit. Robin Koch stand beim 0:0 des 1.FC Kaiserslautern zum ersten Mal für die Profimannschaft der roten Teufel auf dem Platz – auch dank des Innenverteidigers stand beim torlosen Unentschieden gegen Arminia Bielefeld hinten die Null.

(…)

Und Vater Harry – der ist bei jedem Heimspiel mit dabei, was nach dem Umzug von Dörbach zurück in die Pfalz jetzt auch wieder mit etwas weniger Aufwand verbunden ist. Aber wer weiß, vielleicht wird sich das bald auch wieder ändern. Obwohl der Vertrag von Robin bei den Roten Teufeln bis 2019 läuft - "Angebote aus der Bundesliga sind schon da", verriet uns Vater Harry.

Quelle und kompletter Text: SWR

TV-Hinweis: Wer mehr über Robin Koch erfahren möchte, am kommenden Sonntag ist er zu Gast im SWR Fernsehen in der Sendung Flutlicht – zusammen mit seinem Abwehrkollegen Niko Bungert vom FSV Mainz 05.
Zuletzt geändert von Thomas am 16.02.2017, 11:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag editiert.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon ExilDeiwl » 16.02.2017, 01:09


Den einen Satz am Ende des Artikel sollte man ruhig auch noch hier zitieren:

Obwohl der Vertrag von Robin bei den roten Teufeln bis 2019 läuft, "Angebote aus der Bundesliga sind schon da", verriet uns Vater Harry.


Ich kann nur hoffen, dass Robin diesen Angeboten noch eine Zeit lang widerstehen kann und er sich bei und für uns weitere Erfahrung sammelt, bevor es ihn irgendwann vom Betze weg zieht. Wenn ich mir vorstelle, dass in der kommenden Saison vielleicht kein Ewerton und kein Koch mehr in unserer IV stehen könnten, dann wird mir ganz anders... Wenigstens die kommende Saison würde ich ihn noch gerne in unserer Mannschaft sehen, bevor wir ihn abgeben und zu Geld machen müssen. Und der Tag wird sicherlich kommen...
Zuletzt geändert von Thomas am 16.02.2017, 11:21, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat zusätzlich auch oben eingefügt.
Nur zusammen sind wir Lautern! :teufel2:
#ZusammenLautern http://www.nur-zusammen.de



Beitragvon phil9309 » 16.02.2017, 10:29


Ich vermute, dass uns Robin auf jeden Fall für die nächste Saison erhalten bleibt. Die erste Hälfte der nächsten Saison wird für den Verbleib Robins allerdings richtungsweisend sein.

Sollten wir in der Winterpause schon wieder so weit von den Aufstiegsplätzen entfernt sein, dass ein Aufstieg utopisch erscheint, so wird sich die Führung wohl oder übel die Angebote anschauen müssen. Falls es jedoch tatsächlich mal wieder zumindest ansatzweise um Aufstiegsplätze gehen sollte, wird wohl im Sommer 18 eine Entscheidung fallen.

Geboren in Kaiserslautern hin oder her, wenn der Junge soweit ist, kann man ihm nur wünschen, dass er eine steile Karriere hinlegt. Genau wie er und sein Vater durch ihre Historie eine gewisse moralische Pflicht haben, den Verein nicht über den Tisch zu ziehen, so hat auch der Verein eine Pflicht dem Jungen nicht unnötig im Weg zu stehen. Sollte eine der beiden Parteien über die andere hinauswachsen, ist eine Trennung die einzig logische Lösung. Die Träumereien von manchen hier, dass Robin ewig bei uns in der 2. Liga bleibt, selbst wenn er zum Nationalspieler ernannt würde, machen keinen Sinn. Alles was die Kochs für den FCK tun können, ist keine Ausstiegsklausel in den Vertrag einbauen und alles für den FCK geben. Sollte der Rest der Mannschaft nun nicht gut genug sein um es in die 1. Liga zu schaffen, Robin aber schon, so sorgt er wenigstens für dringend benötigtes Geld. 3, 4 oder 5 Millionen € sind für uns ein riesiger Haufen Geld, für den man dem Jungen selbst im schlimmsten Falle nur dankbar sein könnte.



Beitragvon Betze_FUX » 16.02.2017, 11:50


eigentlich Wahnsinn.

Da kommt so ein junger Spieler mit Glück/Zufall in die Mannschaft. Ergreift seine Chance, wird zur Stamm-Größe der Mannschaft.

grade mal für eine Hand voll spiele. Und schon klopft die BuLi an...
Bloß gut, das man seinen Vertrag schon verlängert hat!

für mich und den FCK würd ich mir einen verbleib von Robin Koch wünschen.
"Das geht nur in lautern" - T. Gries 2016

Wir haben keine Fanfreundschaft mit dem VfB !!!



Beitragvon SEAN » 16.02.2017, 12:12


Noch 2,5 Jahre Vertrag, da würd mich mal interessieren, ob der Verein wegen den Anfragen/Angeboten informiert wurde?
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon bjarneG » 16.02.2017, 12:22


ExilDeiwl hat geschrieben:... Wenn ich mir vorstelle, dass in der kommenden Saison vielleicht kein Ewerton und kein Koch mehr in unserer IV stehen könnten, dann wird mir ganz anders...


Mir nicht. Dann werden zwei andere spielen, die jetzt noch genauso keiner auf dem Zettel hat, wie die beiden vor dieser Saison... Wer vermisst heut noch Amedick, Rodnei, Torrejon, Heintz, die Bix... ?
125 years in 125 seconds:
https://youtu.be/1gf5RjtwjkA
Anfield from the air: https://youtu.be/wLs8CLLrkJw



Beitragvon Wutti10 » 16.02.2017, 12:24


Da erkennt man gut wie wichtig es ist, dass man bevor man einen Spieler bei den Profis einsetzt und somit in die Auslage stellt auch vertragliche Grundlagen geregelt hat.

Entweder traut man es einem jungen Spieler zu und gibt ihm rechtzeitig einen Vertrag bevor man ihn bei der Profimannschaft einsetzt oder man verzichtet auf einen Einsatz.
Testen kann man bei der U23 und ihm Training, aber nicht bei den Profis.

Bei Glatzel bin ich gerade wieder genervt, dass er zum Einsatz kommt, überzeugt und man dann merkt, dass der Vertrag ausläuft.



Beitragvon GONZOK » 16.02.2017, 12:26


Ab sofort gibt es unsere besten Talente nur noch ab 10 Mio. plus X.

Aus England kommt eine absurd gigantische Flut an Geld, das für den Kauf von Spielern auch zu den Vereinen der Bundesliga nach Deutschland strömt. Plus RB, die in die CL wollen und dort sicherlich nicht nach der 1. Runde sang- und klanglos nach Hause fahren wollen. Plus die Bayern, die dringend gute junge Spieler brauchen, gestern Abend hatten sie einen Altersdurchschnitt von über 29 Jahren. Plus Dortmund, die im Sommer auch wieder einiges neu werden investieren müssen. Plus Wolfsburg, usw. usw.

Also her mit unserem Anteil an dieser Entwicklung, mit etwas Glück können wir uns damit in den nächsten zwei Jahren sanieren und dauerhaft neu aufstellen, um dann den Blick wieder nach oben richten zu können. Vielleicht sogar einen Stadion-Rückkauf in Erwägung ziehen, in Verbindung mit externen Investitionen in das Ding für die EM 2024.
70 Mio. Schulden auf dem Stadion waren lange Zeit völlig unrealistisch für einen Rückkauf durch uns, mit Blick auf die normale Inflation seit unserem Verkauf an die Stadt und und das niedrige Zinsniveau werden Sie langsam aber sicher bezahlbar!

Mit einem Hoppla-Schnellaufstieg erreicht man nix, siehe Darmstadt - das Fundament muss insgesamt und in jedem Detail stimmen. Ich sehe genau diese Chance für uns am Horizont aufziehen.

Wenn Robin Koch uns dabei helfen kann - es geht nicht um die Frage ob, sondern nur um das wann - dann kann das langfristig gesehen nur gut für uns sein!
Ja, ich habe einen blöden Namen hier. Kann ihn leider nachträglich nicht ändern. :nachdenklich:



Beitragvon GONZOK » 16.02.2017, 12:29


Wutti10 hat geschrieben:Da erkennt man gut wie wichtig es ist, dass man bevor man einen Spieler bei den Profis einsetzt und somit in die Auslage stellt auch vertragliche Grundlagen geregelt hat.

Entweder traut man es einem jungen Spieler zu und gibt ihm rechtzeitig einen Vertrag bevor man ihn bei der Profimannschaft einsetzt oder man verzichtet auf einen Einsatz.
Testen kann man bei der U23 und ihm Training, aber nicht bei den Profis.

Bei Glatzel bin ich gerade wieder genervt, dass er zum Einsatz kommt, überzeugt und man dann merkt, dass der Vertrag ausläuft.



Bitte vergiss nicht, den Klugsch***-Modus wieder auszuschalten! :-)
Ja, ich habe einen blöden Namen hier. Kann ihn leider nachträglich nicht ändern. :nachdenklich:



Beitragvon ChrisW » 16.02.2017, 12:29


Alles gut! Robin kann bis Ende nächster Saison bei uns lernen, und dann nach oben wechseln. Das hilft ihm und dem FCK mit einer Ablöse. Dass jetzt schon Anfragen kommen, ist klar. Dass Harry seinen Sohn in den Fokus setzt ist auch klar. Sollte der Verein schon im Sommer auf ein Angebot eingehen, wissen wir, wie es um den FCK bestellt ist. Dann brauchen wir von einer Zukunft und Entwicklung gar nicht zu reden. Geht er im Sommer 2018 ist alles OK.
Jetzt sollte man das Thema von Seiten der Fans und des Clubs nicht zu hoch kochen, weil Flausen im Kopfe einem jungen Spieler noch nie gut getan haben.
Der FCK befindet sich gerade im Abstiegskampf und da sollte auch ein Harry Koch etwas Zurückhaltung üben.



Beitragvon Seb » 16.02.2017, 12:34


ExilDeiwl hat geschrieben:Ich kann nur hoffen, dass Robin diesen Angeboten noch eine Zeit lang widerstehen kann...


Ich bezweifle, dass der FCK den Angeboten widerstehen kann. 2-3 M€ dürften ein warmer Geldregen für den FCK im Sommer sein.



Beitragvon kai900 » 16.02.2017, 12:38


Hört doch mal auf den Glatzl so in den Himmel zu heben. Geleistet hat der noch nicht viel. 2 Einwechselungen 2 Tore das war es aber dann auch schon. So in der Art hat Deville letztes Jahr auch angefangen (und hunderte vor ihm auch) und dann kam nicht mehr viel.
Willst du bequem nach Hause laufen musst du Roschi Schuhe kaufen



Beitragvon Hellfire » 16.02.2017, 12:56


Seb hat geschrieben:
ExilDeiwl hat geschrieben:Ich kann nur hoffen, dass Robin diesen Angeboten noch eine Zeit lang widerstehen kann...


Ich bezweifle, dass der FCK den Angeboten widerstehen kann. 2-3 M€ dürften ein warmer Geldregen für den FCK im Sommer sein.


So wird es kommen. Ist dann nur noch die Frage, wie kreativ man das Ganze "verpackt" um ein zweites Willigate zu vermeiden.
Eine Abwehr aus Granit - so wie einst Real Madrid -
und so zogen wir in die Bundesliga ein, und wir werden wieder Deutscher Meister sein!



Beitragvon phil9309 » 16.02.2017, 13:02


Hellfire hat geschrieben:So wird es kommen. Ist dann nur noch die Frage, wie kreativ man das Ganze "verpackt" um ein zweites Willigate zu vermeiden.


Sorry, aber nur wegen des Geldes zu einem (damals) direkten 2.Liga-Konkurrenten zu wechseln, obwohl sicherlich auch lukrative Angebote von gestandenen Erstligisten vorlagen, is halt nochmal ne ganz andere Hausnummer.

Jeder konnte nachvollziehen, dass der gute Willi zu gut für die 2. Liga war und der Schritt in die 1. Liga richtig gewesen wäre.



Beitragvon ExilDeiwl » 16.02.2017, 13:13


bjarneG hat geschrieben:
ExilDeiwl hat geschrieben:... Wenn ich mir vorstelle, dass in der kommenden Saison vielleicht kein Ewerton und kein Koch mehr in unserer IV stehen könnten, dann wird mir ganz anders...


Mir nicht. Dann werden zwei andere spielen, die jetzt noch genauso keiner auf dem Zettel hat, wie die beiden vor dieser Saison... Wer vermisst heut noch Amedick, Rodnei, Torrejon, Heintz, die Bix... ?


Ja, Du hast schon Recht. Aber man hat auch gesehen, wie lange es gedauert hat, bis wir Duweißtschonwen und Domme adäquat ersetzen konnten. Und zwei IV gleichzeitig ersetzen zu müssen wäre schon bitter...

@Seb und @Hellfire: bevor der FCK wollen kann, muss erstmal Koch wollen. Wenn der seinen Interessenten ausrichten lässt, dass es für ihn noch nicht so weit ist und er noch bei FCK bleiben will, dann bleibt er. Ich glaube nicht, dass der Verein ihn zu einem Wechsel in der kommenden Transferperiode drängen würde. So knapp isnd wir wohl noch nicht bei Kasse und die Zusatzeinnahmen aus den Fernsehgeldern sollten uns zumindest für die kommende Saison von solchen Muss-Verkäufen verschonen, bei denen der Spieler eigentlich noch nicht weg will.
Nur zusammen sind wir Lautern! :teufel2:
#ZusammenLautern http://www.nur-zusammen.de



Beitragvon kategorie abc » 16.02.2017, 13:39


Ja so ist das in der heutigen zeit. Keine zeit zum reifen,nicht nur am ball, sondern auch die Psyche bekommt druck! Wäre ihm nicht böse wenn er geht. Loyalität zum verein, und Moral gibt es schon lange nicht mehr. Es kommt auf seinen Berater, seine Familie, und letztendlich ob er noch reifen will. Einige Spieler die zu früh gingen endeten in der Versenkung. Wenn ein wechsel, dann zu keinem verein der unter druck steht, da würde er im Fall des nicht erreichten Zieles, mit dem fast zwangsläufigen wechsel des Trainers, dann eventuell keine Chance mehr bekommen.....Und ganz wichtig, um ihn überhaupt zu halten braucht er Perspektive, und diese Rahmenbedingungen muss ihm der verein geben. Mal sehen wie der kern der Mannschaft nach der runde aussieht?!
„Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.“



Beitragvon Hellfire » 16.02.2017, 13:44


phil9309 hat geschrieben:
Hellfire hat geschrieben:So wird es kommen. Ist dann nur noch die Frage, wie kreativ man das Ganze "verpackt" um ein zweites Willigate zu vermeiden.


Sorry, aber nur wegen des Geldes zu einem (damals) direkten 2.Liga-Konkurrenten zu wechseln, obwohl sicherlich auch lukrative Angebote von gestandenen Erstligisten vorlagen, is halt nochmal ne ganz andere Hausnummer.

Jeder konnte nachvollziehen, dass der gute Willi zu gut für die 2. Liga war und der Schritt in die 1. Liga richtig gewesen wäre.


Da gebe ich Dir grundsätzlich natürlich recht. Wenn es aber, zum Beispiel, "Hoffe" wird, sind solche orbanischen Feinheiten dann vermutlich auch egal.
Eine Abwehr aus Granit - so wie einst Real Madrid -
und so zogen wir in die Bundesliga ein, und wir werden wieder Deutscher Meister sein!



Beitragvon kai900 » 16.02.2017, 14:20


Kuntz hat nach dem Orbanwechsel doch durchsickern lassen das es auch Angebote aus der 1. Liga vorlagen und das wir bei einem Wechsel in die erste Liga 1 mio mehr kassiert hätten weil die Ausstiegsklausel höher gelegen hat. Inwieweit das stimmt muss halt jeder für sich selbst entscheiden weil Kuntz kann man ja auch nicht alles glauben was er so von sich gegeben hat.
Willst du bequem nach Hause laufen musst du Roschi Schuhe kaufen



Beitragvon Tavlaret » 16.02.2017, 14:31


Das ist der Lauf der Dinge. Der Geldfluss im Fußball ist in den letzten Jahren so exorbitant explodiert, das ist Wahnsinn. Mittelmäßige Spieler in der Bundesliga erhalten Gehälter, da hätten vor 10 Jahren die Spitzenspieler nur davon geträumt. Leider kommt bei unserer grauen 2.-Liga-Maus :cry: wenig davon an. Gerade zum richtigen Zeitpunkt waren wir halt in der Bundesliga nicht dabei.
Ach ja, die Mäuler der Spielerberater gilt es auch zu stopfen, da braucht manch einer mal wieder einen neuen Swimmingpool.
Für einen FCK wird es immer schwieriger gute Spieler zu halten und daher auch schwieriger aufzusteigen. Vielleicht hält das herz des Vaters den jungen Koch noch etwas beim FCK.
Ich bin mal gespannt, was aus den recht guten A-Junioren wird. Können die eingebaut werden? Werden die verkauft? Verschwinden sie in der Bedeutungslosigkeit?
Diese Geldblase im Fußball wird sicher irgendwann platzen - welche Wertigkeit steckt dahinter, Mittelmäßigkeit mit Geld zuzuscheißen? - aber es wird noch einige Zeit dauern.
Wer kämpft kann verlieren ... wer nicht kämpft hat beim FCK nichts verloren.



Beitragvon schwabendevil » 16.02.2017, 14:59


Im Sommer isses weg. Der FCK braucht dringend das Geld, um die Etatlöcher aufgrund der einbrechenden Besucherzahlen zu stopfen. Und Robin kann beim FCK nichts mehr lernen und das weiß sein Vater auch. Was soll ein solches Talent im Abstiegskampf der zweiten Liga mit einem Trainer von Vorgestern? Nein, das wäre Stagnation oder schlimmstenfalls Rückschritt.



Beitragvon FCK333 » 16.02.2017, 15:16


schwabendevil, kannst du nichts anderes als diffamieren? Warum ist unser Trainer von "vorgestern"? Von vorgestern sind Leute wie du, die einen gestandenen Fußballtrainer derart diffamieren!
:teufel2: "Der Betze bebt wieder: Siegtor in der Nachspielzeit!" Und das war sie, die Bundesliga-Schlusskonferenz, und damit zurück ins Funkhaus! :teufel2:



Beitragvon kai900 » 16.02.2017, 15:31


Wow wow schwabendevil manchmal halblang. Meier lässt zwar nicht den modernsten Fußball spielen aber den Erfolg in den letzten 10 Jahren kannst du ihm nicht absprechen. Wir hatten schon mal einen Trainer dem wurde schon Jahre vor uns vorgeworfen er geht nicht mit der Zeit. Der hat mit seinem nicht zeitgemäßen Fußball einige Meisterschaften, Pokalsiege, Pokal der Pokalsieger und EM gewonnen.

Koch kann auch so noch einiges bei uns lernen. Wenn Ewerton im Sommer weg sein sollte ist er der Chef in der Abwehr. Das kann so einem jungen Mann nochmal einen ordentlichen Schub geben und ihn um einiges verbessern. Kommt halt darauf an wie er gestrickt ist. Einige Spieler wachsen schnell an größeren aufgaben andere brauchen länger oder werden nie Führungsspieler. Diejenigen die länger brauchen wechseln besser um noch ein zwei Jahre neben einem erfahrenen Spieler zu lernen. Wenn Robin aber nur etwas nach seinem Vater schlägt dann bleibt er noch ein Jahr und beweist das er schon in jungen Jahren Verantwortung übernehmen kann als Abwehrchef. Dann kann eriimmer noch gehen. Das ist dann auch eine winwin Situation. Wir bekommen mehr Ablöse und Robin kann um einiges mehr Gehalt rausschlagen.
Willst du bequem nach Hause laufen musst du Roschi Schuhe kaufen



Beitragvon mazz » 16.02.2017, 16:50


Wutti10 hat geschrieben:Da erkennt man gut wie wichtig es ist, dass man bevor man einen Spieler bei den Profis einsetzt und somit in die Auslage stellt auch vertragliche Grundlagen geregelt hat.

Entweder traut man es einem jungen Spieler zu und gibt ihm rechtzeitig einen Vertrag bevor man ihn bei der Profimannschaft einsetzt oder man verzichtet auf einen Einsatz.
Testen kann man bei der U23 und ihm Training, aber nicht bei den Profis.

Bei Glatzel bin ich gerade wieder genervt, dass er zum Einsatz kommt, überzeugt und man dann merkt, dass der Vertrag ausläuft.


Zutrauen oder nicht ... wenn es so einfach wäre. Ich denke Koch kam nur rein, weil Korkut was ausprobieren musste weil er mit dem Rücken zur Wand stand und Vucur/Heubach nicht in Form waren.
Das war wohl einfach ein Glücksgriff den man so nicht vorraussagen konnte.

Genau so gut kann es sein, dass man viel von einem Spieler hält, der im Training super ist und im Spiel total patzt.
Hätte Koch in seinem ersten Spiel am Anfang 2 mal über den Ball getreten oder ein Fehlpassgespielt der zum Gegentor führt, würde es jetzt nicht darum gehen WANN er in die Bundesliga wechselt, sondern wann er zu einem 3. oder 4. Ligisten ausgeliehen wird um Spielpraxis zu sammeln.


Die Kunst ist natürlich die guten Spieler raus zu picken und mit langen Verträgen ohne Ausstiegsklauseln zu binden, es ist allerdings ein schmaler grad zwischen Geld verbrennen (weil der Spieler sich doch nicht so entwickelt wie gedacht) und viel Geld verlieren (weil der Spieler sich viel besser entwickelt als gedacht).
Hajoe hat geschrieben:[...] Und zu Mugosa, wie blöd ist eigentlich dieser Kosta, daß er nicht merkt, daß dieser mehr Potenzial besitzt als Christiano und Lionel zusammen.



Beitragvon mibuehl » 16.02.2017, 17:06


schwabendevil hat geschrieben:Im Sommer isses weg. Der FCK braucht dringend das Geld, um die Etatlöcher aufgrund der einbrechenden Besucherzahlen zu stopfen. Und Robin kann beim FCK nichts mehr lernen und das weiß sein Vater auch. Was soll ein solches Talent im Abstiegskampf der zweiten Liga mit einem Trainer von Vorgestern? Nein, das wäre Stagnation oder schlimmstenfalls Rückschritt.

Seh ich auch so.Ohne ein Investor bis April ist er und auch Ewerthon weg und das ganze Dilemma fangt von vorne an.



Beitragvon Mac41 » 16.02.2017, 17:10


Alles absolute Experten hier!

Ein guter Jugendspieler erkennt seinen Marktwert schon recht früh daran, welche Vereine an ihn herantreten.
Sein aktueller Verein kann ihm dann ein entsprechendes Angebot machen, d.h. Gehalt, Laufzeit und Perspektive. Entsprechend wird er entscheiden. So ist heute der Markt.
Eine Ausstiegsklausel für höherklassige Vereine ist heute meist Standard, die Höhe ist vom Gehalt abhängig, was bedeutet, niedriges Gehalt/kurze Laufzeit bedeutet auch geringe Ablöse.Wie im Leben 'No Risk -No Fun.
Sollte ein Bundesligist ein attraktives Angebot machen, muss Kevin sich überlegen, ob er geht, der Verein wird nehmen was er kriegen kann.
Hasta la Victoria - siempre!




Zurück zu Spieler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast