Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon paulgeht » 04.02.2017, 13:01


Bild

Spielbericht: 1. FC Kaiserslautern - Würzburger Kickers 1:0
Der Matchwinner von der Bank


Gegen Würzburg sah am Freitagabend alles nach einem weiteren traurigen Kapitel in der FCK-Saison 2016/17 aus. Doch dann kam Robert Glatzel.

- Fotogalerie | Fanfotos: 1. FC Kaiserslautern - Würzburger Kickers
- Fotogalerie | Spielfotos: 1. FC Kaiserslautern - Würzburger Kickers

Er konnte es selbst kaum glauben: Die Augen weit aufgerissen, den Blick stolz gen Himmel gerichtet, sank Robert Glatzel zu Boden und ließ sich von seinen Mitspielern vor der ausflippenden Westkurve feiern. Sekundenbruchteile zuvor hatte der großgewachsene Stürmer, der bislang nur drei Kurzeinsätze in der Profimannschaft absolviert hatte, das 1:0-Siegtor erzielt.

Nur zwei Minuten vor seinem Schuss ins Glück hatte FCK-Coach Norbert Meier den 23-Jährigen auf das Feld geschickt. "Er hat mir gesagt, dass ich mir etwas zutrauen soll. Das Tor habe ich dann mit einem meiner ersten Ballkontakte gemacht, glaube ich", sagte Glatzel nach dem Spiel. "Seit ich hier hingekommen bin, habe ich davon geträumt, vor der Westkurve ein Tor zu schießen. Und dann auch noch so ein wichtiges. Das ist unbeschreiblich."

Dass das Spiel des 1. FC Kaiserslautern gegen die Würzburger Kickers mit solch einem Paukenschlag einen Höhepunkt finden sollte, war zuvor allerdings 80 Minuten lang nicht zu erahnen gewesen. Nach einer turbulenten Anfangsphase, in der zunächst die Gäste durch Rico Benatelli (4.) und dann der FCK durch Kacper Przybylko (12.) Großchancen hatten, pendelte sich die Partie auf einem mäßigen, schwachen Niveau ein.

Erst hörbare Pfiffe, dann ausgelassene Freude

Der FCK tat sich gegen die schnell und hoch herausschiebenden Gäste schwer. Das allerdings führte zu einer strittigen Szene, als der FCK mal die Chance hatte durchzubrechen. Daniel Halfar legte sich den Ball mit dem Kopf vor, wurde aber vom letzten Mann Clemens Schoppenhauer umgerissen. Über Rot hätte sich der Würzburger nicht beschweren dürfen – er bekam aber nur den Gelben Karton gezeigt (36.). So fehlte in den entscheidenden Momenten mal wieder das Glück, neben all den üblichen Problemen der bisherigen Saison: Abspielfehler und kaum Zug zum Tor.

Zur Halbzeitpause mischten sich deshalb in den zurückhaltenden Applaus der offiziell nur noch 19.943 Zuschauer auch einige unüberhörbare Pfiffe aus dem Lautrer Lager. Besser wurde das Spiel allerdings auch nach dem Seitenwechsel nicht und mit dem Spielverlauf sank die allgemeine Stimmungslage weiter nach unten. Die Westkurve, zu Beginn noch gut aufgelegt und nach dem vielversprechenden Auftritt in Hannover hoffnungsvoll, ließ sich vom zähen Spiel auf dem Rasen anstecken.

Ihr gegenüber standen rund 600 mitgereiste Würzburger Fans, die bei ihrer Pflichtspiel-Premiere im Fritz-Walter-Stadion einen ordentlichen Auftritt hinlegten, allerdings höchstens durch ihre lauten "Kickers! Kickers!"-Anfeuerungsrufe mal auf der Gegenseite zu hören waren. Optisch brachten die Unterfranken einige Fahnen und Zaunbeflaggung mit, womit sich der Emporkömmling FWK nahtlos in die Reihe der zahlreichen kleinen, aber engagierten Fangemeinden der 2. Bundesliga einreiht – noch vor wenigen Jahren hatten die Würzburger so viele Zuschauer bei Heimspielen wie jetzt im Gästeblock standen.

Der schönste Spielzug bringt das Siegtor

Allerdings bekam der Gäste-Anhang ebenfalls wenig von der eigenen Mannschaft zu sehen, ausgenommen eine kurze Drangphase Mitte der zweiten Hälfte. Die gefährlichste Szene entstand dabei durch zwei Lautrer: Ewerton fälschte einen Schuss aus kurzer Distanz ab und von den Händen des überraschten Julian Pollersbeck trudelte die Kugel Millimeter am Pfosten vorbei ins Aus.

Ein Raunen ging durch das Pfälzer Publikum, das immerhin kurz darauf noch einmal Mut schöpfte: Nach vielen Fehlpässen und misslungen Aktionen probierte es Rechtsverteidiger Phillipp Mwene, der noch in der ersten Hälfte einige schwache Szenen hatte, mit einem Sololauf, dribbelte sich in den Strafraum und zwang Robert Wulnikowski zu einer Parade (80.). Sofort war zu spüren, dass das die FCK-Fans doch schon mit wenig zufrieden sind – die Mannschaft wurde weiter nach vorne gebrüllt.

Den anschließenden Eckstoß konnten die Würzburger nur unzureichend klären und so kam es schließlich zum schönsten Spielzeug des ganzen Abends: Christoph Moritz bediente Sebastian Kerk, der von der Grundlinie zurück auf Kacper Przybylko legte und dessen Weiterleitung Robert Glatzel schließlich über die Linie drückte (81.).

Nur ein Gegentreffer in den letzten neun Heimspielen

Es war die erste FCK-Führung seit Anfang November (1:0 gegen Berlin). Und doch kann man die Lautrer Heimbilanz auch viel positiver lesen, als sie sich anfühlt: Zuhause gab es seit Mitte September kein Gegentor und keine Niederlage mehr, überhaupt kassierten Julian Pollersbeck und Co. in den letzten neun Heimspielen nur einen einzigen Gegentreffer. Katastrophal hingegen das Eckballverhältnis gegen Würzburg: drei zu zehn.

Weil Würzburg im Anschluss an den Glatzel-Treffer nicht mehr den Weg nach vorne fand, blieb es beim 1:0-Sieg und einer befreiten Jubelparty vor der Westkurve, die vor allem den Siegtorschützen feierte. Mit den drei Punkten klettern die Roten Teufel wieder auf Tabellenplatz 12 und können kurz durchschnaufen.

Quelle: Der Betze brennt

Bild

Stimmen zum Spiel
Glatzel: "Ein Traum geht in Erfüllung"


Der 1. FC Kaiserslautern hat gegen die Würzburger Kickers einen wichtigen Heimsieg errungen. Zum Mann des Tages wurde Robert Glatzel, der neun Minuten vor dem Abpfiff das goldene Tor erzielte.

"Es ist unglaublich, ein Traum geht für mich in Erfüllung", sagte der Matchwinner nach dem Spiel mit leiser Stimme, fast schon bescheiden. Glatzel war von Norbert Meier in der 79. Minute eingewechselt worden, zwei Minuten später erzielte er auf Vorarbeit von Kacper Przybylko den 1:0-Siegtreffer. Schon vor dem Spiel hatte der FCK-Coach dem Nachwuchsstürmer einen Einsatz in Aussicht gestellt. "Er hat mir gesagt, dass ich mir etwas zutrauen soll", sagte der 23-Jährige.

"Für Robert Glatzel freut es mich natürlich, dass er das Tor gemacht hat", betonte Meier, der dem großgewachsenen U23-Angreifer den Vorzug als Joker vor Sebastian Jacob gegeben hatte. Dass er den Matchwinner eingewechselt und damit das berühmte "glückliche Händchen" bewiesen hatte, ließ den 58-Jährige allerdings kalt: "Ich definiere mich nicht über ein glückliches Händchen", sagte er mit einem Augenzwinkern.

Meier hofft auf den "Türöffner"-Effekt

"Würzburg ist eine eklig zu bespielende Mannschaft", betonte Meier, der nun hofft, dass die drei Punkte einen "Türöffner"-Effekt haben. "Wir sind natürlich überglücklich, dass wir das Spiel gewonnen haben."

Der Weg bis zum Sieg war allerdings äußerst beschwerlich. Gegen die Unterfranken hatte der FCK nach Kacper Przybylkos Riesenchance in der 12. Minute, die FWK-Schlussmann Robert Wulnikowski mit einer Glanzparade zunichte machte, viel Mühe. "Wir wussten, es kommen viele lange Bälle. So verlief das ganze Spiel. Wir haben es aber gut gemacht", befand Robin Koch. Anders sah das allerdings nach dem Seitenwechsel aus: "Wir sind etwas rausgekommen", so der Innenverteidiger, der den 1:0-Sieg aber trotzdem als verdient bezeichnete. Denn: "Wir haben am Ende gekämpft", sagte Koch.

Quelle: Der Betze brennt
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Forever Betze » 04.02.2017, 13:15


Um direkt mal bei einigen die Luft raus zu nehmen, die hier auf die Leistung einschlagen. Spielerisch wird sich da nicht mehr viel ändern, das ist der Meier Fußball, unansehlich aber erfolgreich. Genauso versuchte es ja am Ende Korkut, der war damit aber nicht erfolgreich.
Meier drängte am Ende auf den Sieg, das sah man bei Korkut nicht, da wurde meist sogar ein Stürmer ausgewechselt für einen Defensiven Mittelfeld Spieler. Die Drangphase am Ende fehlte, die begann dann ab der 75. Minute bei uns mit Powerplay.
Powerplay sah ich schon ewig nicht mehr auf dem Betze, den UNBEDINGTEN WILLEN zu gewinnen und beim Torjubel sollte selbst dem Letzten Kritiker klar geworden sein, dass das keine Söldner sind, so wie die Jungs sich gefreut haben.

Und wer hier erzählt, es ist der Selbe Fußball wie unter Korkut, den muss ich belehren.
Sie spielen vielleicht nicht attraktiver, aber auf jeden Fall beginnen sie schonmal erfolgreicher. Unter Korkut wäre es 0:0 ausgegangen, da er irgendwann hinten zu gemacht hätte, oder vielleicht hätten wir noch das 0:1 gefangen.
Meier drängte am Ende gegen müde Würzburger, unter dem Betze der langsam warm wurde auf den Siegtreffer.

UND WER DENKT, DAS DIES ZUFALL IST, DEN MUSS ICH ERNEUT ENTTÄUSCHEN. Genauso ist Meier mit dem MSV und Fortuna aufgestiegem.
Ich erinnere mich an 8 1:0 Siege in Folge mit der Fortuna, mit dem unansehlichsten Aufstiegsfußball aller Zeiten. Am Ende egal, denn irgendwie holt Meier doch immer den Sieg Heim und wenn Meier mal 1:0 führt, dann passiert es wirklich nur GANZ GANZ GANZ selten, das sich ein Team unter Meier noch den Sieg nehmen lässt.

Und zu den uansehlichem Fußball äußerte sich ja schon Meier..
Wieso er zwar immer gewinnt, aber so unfassbar unattraktiv, (wie ihr es nennt), spielt.
Seine Meinung, gibt er in diesem Video ab.

https://www.youtube.com/watch?v=Kd9PQysMWuo

Wer sich seine Meinung zu Kritikern, wegen seines Spielstils ansehen will, der schaut sich dieses Video an.


Sollten sich auch hier manche im Forum zu Herzen nehmen, die hier nach dem Sieg los brettern, einfach mal bedenken, das es Meier gänzlich Scheißegal ist, was du denkst. Denn so lange wir 3 Punkte Heim holen, ist alles gut.
Lieber spielen wir scheiße und gewinnen, statt attraktiven Offensivfußball zu spielen und verlieren.



Beitragvon AllgäuDevil » 04.02.2017, 13:34


Alles an diesem Spiel wird mir hier zu negativ gesehen. Der FCK spielte sicherlich phasenweise richtig dürftig. Vorallem zwischen der 45.und 65.Minute fanden wir eigentlich gar nicht statt. Null Torchancen stehen hier in der Statistik. Bis dahin hatten wir aber wie immer kein Glück. Die Wahnsinnsparade von Wulnikowski bei Pritsches Chance oder die nicht gegebene Rote Karte beim Foul an Halfar, sind diesbezüglich erwähnenswert.

Viel zu schlecht kommt mir aber der Gegner weg. Hollerbach hatte seine Truppe hervorragend eingestellt. Bereits in der Hälfte des FCK wurde gepresst. Mit teilweise bis zu 5 Mann wurde der FCK schon beim Spielaufbau gestört. Das das dem FCK nicht liegt, hat man gesehen. Auch offensiv hatte der FWK durchaus was zu bieten. Es verwundert mich nicht, das Würzburg in der Tabelle relativ weit oben steht.

Beim FCK enttäuschten mich vorallem der wiederum schwache Halfar und auch Ziegler, der sich viel zu oft, nur durch Fouls behelfen konnte.
Letztendlich zählen in dieser Phase nur die 3 Punkte. Alles andere ist kokolores!
Es gibt viel zu tun für Meier. Aber ich denke, der kriegt das hin! :daumen:
Friede, Freude, Eierkuchen :wayne:



Beitragvon daachdieb » 04.02.2017, 13:52


AllgäuDevil hat geschrieben:Viel zu schlecht kommt mir aber der Gegner weg. Hollerbach hatte seine Truppe hervorragend eingestellt. Bereits in der Hälfte des FCK wurde gepresst. Mit teilweise bis zu 5 Mann wurde der FCK schon beim Spielaufbau gestört. Das das dem FCK nicht liegt, hat man gesehen. Auch offensiv hatte der FWK durchaus was zu bieten. Es verwundert mich nicht, das Würzburg in der Tabelle relativ weit oben steht.

Beim FCK enttäuschten mich vorallem der wiederum schwache Halfar und auch Ziegler, der sich viel zu oft, nur durch Fouls behelfen konnte.

Ja, den Gegner kann man auch mal loben.
Zu Halfar: Bei Würzburgs Spielweise, die im ZM immer versuchten Überzahl zu schaffen (mehrere Situationen in denen Moritz schlecht aussieht weil ihm Anspielstationen fehlen) und unseren Aufbau zu stören, ist Halfar als hängende Spitze / ZOM nicht die erste Wahl. Wenn ich das MF "hoch und weit" überbrücke (was MIT Halfar nur einmal sehr gut gelungen war und fast ne rote Karte für den Gegner ergeben hätte) ist ein "Wandstürmer" (leider ist Zoua nicht verfügbar) dort besser platziert.

Zu Ziegler: Da unser Aufbau aus dem ZM überhaupt nicht stattfand (s.o.) wechselten Moritz (von 8 auf 6) und Ziegler (von 6 auf 8) die Plätze, was dazu führte, dass Ziegler sich an Gegners Strafraum nach einer 6er-Grätsche den gelben Karton abholte und Moritz auf der 6 ständig von 2 bis 3 Gegnern gepresst wurde. Das hat in meinen Augen überhaupt nicht funktioniert.
Oderint, dum metuant



Beitragvon EchterLauterer » 04.02.2017, 13:55


Leute, wann begreift Ihr es? Dieses Niveau ist, man kann es nicht anders sagen, das Niveau, das die deutsche 2.Liga in ihren unteren 2 Dritteln einfach bietet. Da gibts (vereinzelt und selten auftretende Ausnahmen bestätigen die Regel) einfach nichts Besseres.

Das ist der moderne Fußball, der die Schadensvermeidung in den Vordergrund stellt, der mehr den Aufbau des Gegners zerstören will als das eigene Aufbauspiel forcieren will. Der das eigene Kreativspiel (hui, böses Wort - "kreativ" bedeutet schließlich heutzutage "Risiko" und nicht mehr "Chance") zugunsten des mehr oder weniger(!) kontrollierten Quer- oder Rückpasses ausschaltet.

Und insofern war das Spiel gar nicht so schlecht, wie es hier geredet wird.

"Schön" oder "mitreißend" ist sowas natürlich nicht.
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet
.



Beitragvon Ostseeteufel » 04.02.2017, 13:59


@forever Betze:
100% Zustimmung.
Zu Beginn (Großchance Pritsche) und zum Ende hin war der Wille, die drei Punkte zu holen deutlich spürbar. Zwischendurch hat mir Würzburg sehr gut gefallen und uns das Leben sehr schwer gemacht.
Insgesamt dennoch verdiente 3 Punkte aufgrund der Großchance von Pritsche, der wieder einmal krassen Fehlentscheidung des Schiris und des schön herausgespielten Tores. Jetzt gilt es in Düsseldorf nachzulegen und sich auch endlich mal auswärts zu belohnen!
Zuletzt geändert von Ostseeteufel am 04.02.2017, 14:05, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon odde1978 » 04.02.2017, 14:00


Was schön war (da fast schon vergessen), dass das "Monster" beim Torjubel mit dem Augenlid gezuckt hat und das Adrenalin aus unseren Hirnen in den Körper schießen ließ !!! Es fühlte sich nach mehr an !!!



Beitragvon szymaniak » 04.02.2017, 14:11


Wir befinden uns, ob das einige so sehen wollen oder auch nicht, immer noch mitten im Abstiegskampf. Und da zählen in erster Linie nur die Punkte und nicht die Schönspielerei. Es geht um SEIN oder NICHTSEIN. Selbst die Bayern in der 1. Liga gewinnen zurzeit ihre Spiele meist nur mit einem Tor Unterschied, ebenfalls die Dortmunder Borussia, wenn sie überhaupt mal gewinnen.
Wir befinden uns im Übrigen auch nicht mehr in den 60iger und 70iger Jahren, als in jedem Spiel im Durchschnitt gefühlte 5 Tore erzielt wurden. Nein, heutzutage fallen die Ergebnisse in den meisten Fällen ganz knapp aus mit wenig geschossenen Toren. Das hat auch etwas mit den heutigen sogenannten Kompetenztrainern zu tun, welche die Systeme mit den engen Räumen, mit Pressing, Doppeln etc. erschaffen haben, um ja nicht zu verlieren, damit sie sich lange im Millionengeschäft Fußball halten können. Es geht schon längst nicht mehr den Zuschauern schönen Fußball zu bieten, es geht nur noch darum möglichst viele Punkte unter Dach und Fach zu bringen, um im Geschäft zu bleiben bzw. nicht gefeuert zu werden. So sind sie halt, die Rangnicks, die Slomkas, die Gisdolchen und viele mehr. Sie haben die Zeichen der Zeit längst erkannt. Sie wollen alle Mehrfachmillionäre werden. Und um dies werden zu können, ist ihnen jedes Mittel, aber auch wirklich jedes Mittel recht, zum Erfolg zu kommen. So sieht die Fußballwelt heute aus. Schön spielen können nur die ganz Großen wie Barca, Real, Manchester etc.. pp., und das auch nicht immer.
Es wäre mir deshalb auch absolut egal, wenn wir auch die restlichen 15 Spiele mit 1:0 gewinnen würden. Dann könnten wir sogar noch den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Bundesliga erreichen. Das Heimspiel mit einem krachend gefüllten Betzenberg und die Saison wäre gerettet.
In diesem - Glück Auf - bis zum nächsten Mal.



Beitragvon Weschtkurv » 04.02.2017, 14:43


War das wichtig !
Endlich haben wir mal das verdammte Glück gehabt, und nicht die anderen.

Zum Spiel :
1. Würzburg :
Würzburg hat gezeigt, warum sie so gut dabei sind. Sie haben ne sehr stabile Abwehr, spielen starkes Pressing, und sind im Umschaltspiel brandgefährlich.
Ich hatte sie genauso erwartet. Hinten sicher - im Mittelfeld permanent draufgehend, und vorne auf Konter lauern. Haben sie sehr gut gemacht.

2. Wir - der FCK :
Ich finde, mit unseren Möglichkeiten haben wir das genau richtig gemacht gestern. Es galt gegen diese Würzburger Mannschaft irgendwie zu gewinnen - und das haben wir geschafft. Norbert Meier hat die Mannschaft genau richtig auf die "Anderen" eingestellt. Okay - spielerisch war das zum Teil furchtbar, aber sie haben gekämpft - mit allem dagegengehalten und sich diesen Dreier auch verdient. Ich hatte echt Bammel, dass wir den Würzburgern ins offene Messer laufen, aber auch übelste Ballverluste und gefährliche Situationen haben wir überstanden, weil sich jeder reingehängt hat.
Und endlich hat uns die Fussballfee mal geküsst, und die anderen standen mit betröppelten Gesichtern nach dem Spiel da.

Mein Fazit : Dreckiger Sieg, der aber wegen des Einsatzes verdient war. Und auch wenns ne zähe Angelegenheit war, und weis Gott kein Augenschmaus für uns, mir allemal lieber als hätten wir toll gespielt, und hätten wieder keine Punkte geholt.

Nur der FCK. :daumen: :schal:



Beitragvon AlterFritz1945 » 04.02.2017, 14:51


@Forever Betze:
Sehr ich auch so. Unter Runjaic haben wir teilweise richtig "schön" gespielt (fürs Auge) aber verloren und haben mehrmals in entscheidenden Momenten den Aufstieg verpasst.

Dann ist es mir lieber, wir stabilisieren uns erstmal bis zur kommenden Saison und sehen dann mal weiter. Auch da gilt. Lieber Aufstieg mit sog. dreckigen Siegen und Aufstieg, als zu hören: der FCK spielt den schönsten Fußball der 2. Liga - aber !!! - er steigt leider nicht auf.



Beitragvon Red Devil » 04.02.2017, 14:53


Schlecht gespielt und trotzdem gewonnen. Das waren drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in Liga 2. :daumen: :daumen:

Und noch was ist zum Spiel zu sagen: Wenn Görtler und Jacob nicht Knie gehabt hätten, wären Pick und der spätere Torschütze Glatzel garnicht im Kader gewesen. :wink:

In diesem Sinne

HEIMSIEG!!!!
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon allar » 04.02.2017, 14:55


Das Tor fiel durch einen richtig schönen Spielzug. Sowas passiert nicht zufällig, sowas ist eingeübt. Natürlich gehört im Abschluss dann das Glück dazu, dass Glatzel genau richtig steht und nur noch den Fuß hinhalten muß.

Es wurde auch oft versucht in der Vorwärtsbewegung Doppelpässe zu spielen, das sah man gegen Hannover noch häufiger. Ich denke, hier ist die erste Handschrift von Meier zu erkennen. Was den Rest der Saison angeht bin ich jedenfalls optimistischer als ich es mit Korkut war.
Gute Entscheidungen resultieren aus Erfahrungen und Erfahrungen resultieren aus schlechten Entscheidungen.



Beitragvon AlterFritz1945 » 04.02.2017, 15:02


Forever Betze hat geschrieben:Und zu den uansehlichem Fußball äußerte sich ja schon Meier.. Wieso er zwar immer gewinnt, aber so unfassbar unattraktiv, (wie ihr es nennt), spielt. Seine Meinung, gibt er in diesem Video ab.

https://www.youtube.com/watch?v=Kd9PQysMWuo

Wer sich seine Meinung zu Kritikern, wegen seines Spielstils ansehen will, der schaut sich dieses Video an.

Das Video ist stark. Überhaupt finde ich, dass Meier bei Pressekonferenzen eine gute Figur macht. Sehr sachlich argumentiert, während Korkut, immer ein wenig hilflos wirkte in seinen Aussagen. Trotz alledem finde ich, dass er wohl ein guter Trainer ist.

Aber, zu einem guten Trainer gehört auch, dass er seine Ideen gut rüber bringt, überzeugen und motivieren kann, außerdem als Respektperson anerkannt wird.
Siehe Rehagel, Feldkamp, Rausch unsere bisher besten Trainer seit den 70 er Jahren.



Beitragvon RedPumarius » 04.02.2017, 15:39


Letztlich alles bestens. Wir haben gewonnen und nur das zaehlt. Von mir aus können die 90 Minuten den letzten Mist spielen, wenn wir gewinnen. :teufel2:

Punkte zaehlen und keine Schoenspielerei.



Beitragvon diabOlo78 » 04.02.2017, 16:38


Den letzten Mist gespielt oder schlecht gespielt kann man so auch nicht sagen. Natürlich wars ein unansehliches Spiel.. klar! Beide Mannschaften haben sich weitestgehend neutralisiert. Dazu gehört aber auf beiden Seiten eine taktische Disziplin, sowie eine kämpferische Leistung. Sicherlich kein Spaziergang für beide Seiten. So wird halt in der 2. Liga oft gespielt. Nicht nur bei Spielen mit FCK Beteiligung.

Also kann man letztendlich sehr zufrieden sein weil
a) wir haben kein Gegentor kassiert und
b) wir haben eins geschossen! (könnten natürlich in Zukunft gerne mal auch 2 oder 3 sein..)



Beitragvon Schwebender Teufel » 04.02.2017, 16:46


Ich hoffe er erfüllt noch öfters einen Traum in Form von Tore für den FCK.
Nachdem Mauer heute verloren hat sind es wieder fünf Punkte auf den Relegationsplatz das sieht ja jetzt schon wieder etwas besser aus.
Wäre schön wenn man den nächsten Dreier am Freitag in Düsseldorf nachlegen könnte.



Beitragvon Forever Betze » 04.02.2017, 16:55


diabOlo78 hat geschrieben:Den letzten Mist gespielt oder schlecht gespielt kann man so auch nicht sagen. Natürlich wars ein unansehliches Spiel.. klar! Beide Mannschaften haben sich weitestgehend neutralisiert. Dazu gehört aber auf beiden Seiten eine taktische Disziplin, sowie eine kämpferische Leistung. Sicherlich kein Spaziergang für beide Seiten. So wird halt in der 2. Liga oft gespielt. Nicht nur bei Spielen mit FCK Beteiligung.

Also kann man letztendlich sehr zufrieden sein weil
a) wir haben kein Gegentor kassiert und
b) wir haben eins geschossen! (könnten natürlich in Zukunft gerne mal auch 2 oder 3 sein..)

Und
C) sind wir seit 8 Heimspielen ohne Gegentor :lol:

Dieses Trio Polle, Koch, Ewerton ist der absolute Wahnsinn. :teufel2:
Polle, Koch und Mwene werden Woche für Woche besser, insbesondere Mwene ist kaum noch auf zu halten, der wird ja wirklich in jedem Spiel besser. Anfangs verbesserte er sein Stellungsspiel, dann seine Zweikampfstärke, mittlerweile verliert er überhaupt keine Duelle mehr und rennt auf Rechts hoch und runter wie er will und kein Gegenspieler kann ihn aufhalten. Ich kann mich ehrlich gesagt an keinen FCK Spieler jemals erinnern, bei dem ich jemals so eine Entwicklung gesehen habe, das ist ja fast unmenschlich was der in einer halben Saison zu gelegt hat. Grenzt an ein Wunder, die ersten Spieltage nichtmal 3. Liga Format, nun spielt der auf Bundesliga Niveau.
Stellt euch mal vor, der steigert sich noch diese Saison.
Und Ewerton? Also alles andere als Bester Innenverteidiger der 2. Liga wäre lächerlich. Absolut kein 2. Liga Fußball was der spielt. Der rennt kaum, weil er einfach immer richtig steht. Sowas habe ich überhaupt noch nicht in der 2. Liga gesehen. Der steht immer da, wo der Ball hinfliegt, Zweikämpft verliert der überhaupt nicht und der kloppt so gut wie nie einen Ball weg, der löst jeden Ball spielerisch und findet immer eine Anspielsituation, selbst wenn er in Bedrängnis gerät.
Wir spielen nun seit 10 Spielen mit Ewerton und haben 4 ich wiederhole erst 4 GEGENTORE. Gegen Nürnberg muss man dazu sagen, das Ewerton früh vom Platz ging und dann die Gegentore gefallen sind.
Der Typ ist eine Klasse für sich..

Polle, Mwene, Koch können wir halten. Jetzt heißt es nur den Vertrag mit Gaus verlängern und irgendwie Ewerton an den Verein binden. Hier wurde erwähnt, das man sich als Fans zusammen tut mit Geld und selbst einen Spieler für den FCK verpflichten. Ich sage: "Lasst uns ne Spende angehen, um Ewerton zu halten. Das wäre der wichtigste Transfer, den wir tätigen könnten."

Pollersbeck
Mwene, Koch, Ewerton, Gaus

Nächste Saison und wir steigen auf, wenn wir Offensiv zu legen. Seitdem die spielen, bekommen wir so gut wie nie ein Gegentor.



Beitragvon diabOlo78 » 04.02.2017, 16:58


Ja ich träume ja immer noch von Sam und Ilicevic. 2 Spieler dieser Klasse würden den Unterschied machen.



Beitragvon ix35 » 04.02.2017, 17:14


diabOlo78 hat geschrieben:Ja ich träume ja immer noch von Sam und Ilicevic. 2 Spieler dieser Klasse würden den Unterschied machen.

Diese zwei würden heute garantiert nicht mehr den Unterschied machen. Glaub`s mir. Die haben fertig.



Beitragvon Yogi » 04.02.2017, 17:15


über das wie muss man jetzt keine Worte verlieren.. ey 1:0 , Gewonnen, 3 Punkte.. Spannend wars bis zum Schluss :wink: Scheiss drauf fürs erste , gerne noch so 10 Spiele..

Lieber dreckig gewonnen , als gut spielen und wie in H96 als Verlierer vom Platz gehen.. Für NM hats mich jedenfalls sehr gefreut.. Guter Einstand auf dem Betze



Beitragvon Yogi » 04.02.2017, 17:16


ix35 hat geschrieben:
diabOlo78 hat geschrieben:Ja ich träume ja immer noch von Sam und Ilicevic. 2 Spieler dieser Klasse würden den Unterschied machen.

Diese zwei würden heute garantiert nicht mehr den Unterschied machen. Glaub`s mir. Die haben fertig.


fehlt noch einer : Jendrisek



Beitragvon ix35 » 04.02.2017, 17:21


Yogi hat geschrieben:
fehlt noch einer : Jendrisek

Oh ja, den hatte ich doch glatt vergessen. Warum nur? :lol:



Beitragvon diabOlo78 » 04.02.2017, 17:22


ix35 hat geschrieben:
diabOlo78 hat geschrieben:Ja ich träume ja immer noch von Sam und Ilicevic. 2 Spieler dieser Klasse würden den Unterschied machen.

Diese zwei würden heute garantiert nicht mehr den Unterschied machen. Glaub`s mir. Die haben fertig.

Schon klar. Ist ja auch schon fast 7 Jahre her. Eine Verstärkung in der Offensive - meinetwegen auch eine Leihe - wäre wünschenswert.



Beitragvon ix35 » 04.02.2017, 17:30


@diabOlo78:
Da hast Du recht. Im Sommer müssen wir in der Offensive nachbessern. Wir bräuchten einfach mal so einen, im positiven Sinne gemeint, Drecksack wie der Klos von Bielefeld der weiß wo das Tor steht und seine Chancen oftmals kaltblütig verwertet. Aber jetzt ist jetzt und wir müssen mit denen die wir haben zurecht kommen. Vieleicht platzt ja bei dem ein oder anderen noch der Knoten.



Beitragvon Forever Betze » 04.02.2017, 17:46


@ix35:
Im Sommer müssen wir nicht viel tun, aber die Dinge die zu tun sind, für die muss Stöver wirklich ALLES geben. Das Team spielt sich immer mehr ein und da herrscht ein Klasse Teamgeist, sah man schon beim Torjubel von Glatzel. Im Sommer sollte sich Stöver auf diese 4 Dinge konzentrieren.

1. Irgendwie Ewerton halten und wenn am Ende die Fans finanziell helfen müssen, für Ewerton würde ich persönlich ebenfalls eine Spende da lassen, wie bei der Fananleihe, denn Ewerton ist es mir wert und bei dem weiß man, dass das Geld gut angelegt ist.

2. Mit Gaus verlängern. Die Charackter ist sehr wichtig, diese Mentalitätssau würde uns fehlen, wie Löwe. Gaus ist vielleicht nicht der Beste Fußballer, aber auf dem Platz unglaublich wichtig, weshalb er auch bei 4 verschiedenen Trainer beim FCK immer wieder gesetzt war. Das heißt schon was und wenn man sich so das Training und die Spiele anguckt, sieht man das Gaus sehr viel zu sagen hat und die Spieler auch auf ihn hören. Ist ja auch mittlerweile der am längsten spielende FCK Spieler der bei uns unter Vertrag steht, ich glaube mittlerweile sind es 6 Jahre. Für FCK Verhältnisse sehr lange.

3. Polle, Koch und Mwene halten. Wird glaube ich verdammt schwierig. Polle ist der Stammtorhüter der DFB U21 und im Sommer ist die U21 EM, Mwene wird richtig auf sich aufmerksam gemacht haben, da muss Stöver die richtigen Worte finden, mit Meier haben wir zum Glück jemanden auf der Bank, der mit Sicherheit richtige Worte finden kann, mit seiner Erfahrung.

4. Einen Knipser finden, nicht irgendeine Überraschung und ein vielversprechendes Talent aus Liga3, diesmal muss wirklich ein Knipser her und wenn es wieder eine Überraschung wie Ewerton ist, da hat Stöver ja wirklich geglänzt, mit dieser Verpflichtung. Es gibt sicher einen Spieler auf dem Markt, der wie Ewerton, eine große Veranlagung hat, aber bisher Verletzungspech hatte, oder einen neustart wagen möchte.

Zusammengefasst.
Die Defensive komplett halten und einen fähigen Stürmer finden.
Sonst kann man das Team so lassen.

Den Klos können wir aber leider vergessen, wäre zwar Hammer, aber der ist zu sehr mit seinem Verein Arminia verbunden. Der ging damals mit in Liga 3, obwohl er in der Abstiegssaison schon Tore am Fließband schoss und etliche Zweitliga Angebote hatte. Typ: Alex Meier. Den kriegen wir nicht. Gibt ja aber noch genug andere.
Ähnlich sieht es bei Marc Schnatterer aus, den ich auch gern auf dem Betze sehen würde, aber absolut aussichtslos ist.




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste