Allgemeine Fan-Themen und Fragen zu selbigen.

Beitragvon Thomas » 06.07.2010, 11:02


Retro-Trend in der Bundesliga
Aus Alt mach Neu


Es wird von Spielern abgeknutscht, unter die Fanhaut gestochen und ist mit das Heiligste eines Vereins. Das Wappen! Hin und Wieder wird es verändert. Ob's gefällt oder nicht, stilprägend ist dabei meist die lange Tradition.

Es ist das Heiligste, was ein Verein besitzt. Oft in der Geburtstunde der Vereine auf kuriose Art entstanden, sind sie auf Kutten genäht, auf Bahntoiletten gepappt oder unter die Fanhaut gestochen. Das Vereinswappen. Da werden die Buchstaben des Vereins-Kürzels zusammen gepuzzelt, Tiere eingefangen, die nicht mal entfernt etwas mit der Stadt, geschweige denn mit dem Verein zu tun haben, in die Vereinsfarben getaucht und fertig ist das Wappen. Eine Prise Lokalkolorit darf natürlich nicht fehlen. Doch Hin und Wieder legt die Vereinsführung Hand an das Vereinsemblem. So geschehen in Kaiserslautern und Aachen.

Ganz aktuell verändert der 1.FC Kaiserslautern den prägnanten roten Kreis mit den dicken Lettern, der jahrelang das Markenzeichen der Pfälzer war. Pressesprecher Christian Gruber spricht von einer Kampagne, mit der sie nach vier Spielzeiten in der zweiten Liga nun das kommende historische Jahr in der ersten Liga begehen wollen. (...)

Quelle und kompletter Text: http://www.11freunde.de/bundesligen/131222
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon PFALZADLER » 06.07.2010, 11:10


Findet die Idee und das Traditionswappen Anklang bei der Fangemeinde, bleibt es wohl auch darüber hinaus das offizielle Wappen des Vereins...

http://www.designtagebuch.de/1-fc-kaise ... pflichtet/

Aha,es soll also doch abgelöst werden. Mal sehen was die Mitglieder dazu meinen. Zum Glück entscheidet über das Logo nicht dieser Designer Achim Schaffrinna. :( :nachdenklich:
"Der Betzenberg muss wieder eine Festung werden. Die Gegner sollen sehr bald merken, dass hier nichts zu holen ist" (Albert Bunjaku)



Beitragvon mastawilli » 06.07.2010, 11:21


Finde die Idee für das Auftiegsjahr gut...
Man sollte aber jetzt nicht so tun als wäre das modernere Wappen Schuld an der Talfahrt von 1999 bis 2006...
Wenn mit dem Traditionslogo dann auf ewig weinrote Heimtrikots mit einhergehen, dann muss ich das ganze doch entschieden ablehnen.



Beitragvon betze-weck » 06.07.2010, 11:25


Grundsätzlich halte ich die Idee, das "Traditionslogo" in dieser Saison zu verwenden, sehr gut! 110 Jahre FCK und 60. Jubiläum der ersten errungenen Deutschen Meisterschaft schreien förmlich nach solch einer Aktion.
Hiervon unabhängig hoffe ich jedoch, dass wir nach der Saison wieder zum Logo der letzten Jahrzehnte sowie dem gewohnten Rotton zurückkehren. Diese sind für mich, der die Jahre der Waltermannschaft nicht miterlebt hat, wesentlich identifikationsstiftender.
FCK - Die wohl effektivste Domina der Welt!
Bild



Beitragvon Blackhawk86 » 06.07.2010, 11:35


Naja also ich muss sagen als begrenzte Kampagne finden ich die Idee mit dem Traditionslogo nicht schlecht. Allerdings sollte man anschließend wieder zu unserem eigentlich Wappen zurück kehren.

altes Logo --- Traditionslogo

41 Jahre --- 14 Jahre
2 Meisterschaften --- 0 Meisterschaften
2 Pokalsiege --- 0 Pokalsiege
2 Aufstiege \
2 Abstiege --- 0 Abstiege

Ich denke daran sieht man ganz deutlich welches das wahre Vereinswappen ist. Und auch die Walter-Mannschaft zählt nicht als Argument, denn die lief im vorherigen Wappen auf. Einziges Argument, das für mich wirklich zählt ist die Tatsache, dass das "Traditionslogo" unser Logo zum Zeitpunkt der Bundesligagründung war. Daher, nette Kampagne, aber bitte danach wieder zum eigentlich Logo!



Beitragvon Paul170 » 06.07.2010, 11:37


Ich finds okay, wenn man das Traditionslogo jetzt mal nimmt für eine Kampagne und für die Trikots aber nicht dafür das offizelle Vereinslogo zu ändern.

Und auch wenn es die Traditionsfarbe ist, ist mir dieses rot einfach viel zu dunkel.



Beitragvon Suu* » 06.07.2010, 11:47


Also ich find die Kampange an sich nicht gelungen.
Wenn ich das mache dann richtig.

Die glitzer Streifen auf dem Trikot sind nicht gerade Retro... (mein Eindruck)
Ich finde das ganze wirkt ein bisschen aufgesetzt... irgendwie nicht authentisch genug...

Ich würde es begrüßen wenn nach der Saison wieder unser "normales", "neues" Logo wiederkehrt.



Beitragvon Paul » 06.07.2010, 11:52


Ich bin hin und hergerissen. Grundsätzlich finde ich die Idee als "Saisonkampagne" schon recht gelungen. Wie so oft scheitert es aber etwas an der Umsetzung. Erst nach und nach bekommt beispielsweise die fck-HP den Bordeauxroten Anstrich und auf der Startseite sind bis heute sogar beide Logos zu sehen. Ich finde es auch etwas grenzwertig, weil das Bordeauxrot auf manchen Seiten/Bildschirmen/Fotos eher wie Aue/Osnabrück-Violett wirkt - und DAS braucht hier keiner!

Es ist wie immer beim FCK: alles etwas unkoordiniert ;-)
Richtig pfiffig wäre die Idee, hätten wir Logorechte an Dritte verkauft oder so. Dann könnte man sich so wieder unabhängiger von Vermarktern und Abkassierern machen - aber das ist bei uns ja wohl nicht der Hintergrund.

Also prinzipiell Daumen hoch, so es denn nur eine Kampagne ist, aber die Umsetzung sollte man nächstes Mal besser organisieren - im Vorfeld!
Zuletzt geändert von Paul am 06.07.2010, 11:55, insgesamt 1-mal geändert.
leer
Nur im Pälzer Bode hänn moi Haxe richdich Halt!
leer
unzerstörbar - NUR der F C K



Beitragvon Lautrer79 » 06.07.2010, 12:01


Halte die Kampagne grundsätzlich für ne gute Idee. Der FCK ist eben ein Traditionsverein und kann auf ne erfolgreiche Historie zurückblicken. Persönlich gefällt mir das Weinrot auch sehr gut. Würde es aber bein dem 1-Jahres-Motto belassen!!! Der FCK ist heute ein anderer und man kann nicht so tun, als wäre Fritz Walter wieder auf dem Feld. Jetzt spielen Amedick und Lakic. Und das ist auch gut so. Zu Ehren Fritz Walters fände ich das Weinrot in 4-5 Jahren für internationale Spiele gut!

:teufel1:
Dieser Verein ist auf Steinen gebaut, auf denen das Wort Kameradschaft steht!



Beitragvon Thomas » 06.07.2010, 12:28


Auch der FCK hat zu diesem Thema vor wenigen Minuten nochmals eine Pressemeldung rausgebracht:

Der FCK hat geschrieben:FCK ruft Traditionssaison aus: „Traditionsverein seit 1900“

Der 1. FC Kaiserslautern bekennt sich bei seiner Rückkehr ins Fußball-Oberhaus zu seiner langen und bewegten Geschichte. Das Gründungsmitglied der Bundesliga wird für die bevorstehende Spielzeit den gesamten Vereinsauftritt unter dem Motto „Traditionsverein seit 1900“ bestreiten. Initiiert wurde die Traditions-Kampagne vor dem Hintergrund des 110. Vereinsgeburtstages und dem bevorstehenden 90. Geburtstag Fritz Walters am 31. Oktober 2010.

So wechseln die Roten Teufel zur Saison 2010/11 zum Traditionslogo, welches der Verein schon in den Jahren 1955-69 als offizielles Vereinslogo geführt hat. Zudem wird die offizielle Vereinsfarbe angepasst. So trägt das Heimtrikot des 1. FC Kaiserslautern sowohl das Traditionslogo und darüber hinaus die Farbe Bordeauxrot. Auch die gesamte Trainings-Kollektion des FCK steht im Zeichen der Tradition und viele weitere Merchandising-Artikel und Aktion der Spielzeit werden sich diesem Thema annehmen.

„Wir sind uns der Bedeutung unserer Geschichte und der Grundwerte, die durch Menschen wie Fritz Walter, Ottmar Walter oder Horst Eckel repräsentiert werden, sehr bewusst. Der FCK ist heute ein innovativer und moderner Verein, der seine Wurzeln und Werte in Ehren hält. Sie sind ein fester Bestandteil unserer Identität und die Grundlage unserer in die Zukunft gerichteten Arbeit“, so Stefan Kuntz, der Vorstandsvorsitzende des FCK, „Die Umstellung unseres Vereinsauftritts trägt dem Rechnung und soll Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des FCK widerspiegeln.“

Quelle: FCK-Pressemeldung vom 6. Juli 2010


Die Redaktionen von Presse, Funk und Fernsehen werden übrigens auch gebeten, das aktuelle Logo durch das Traditionslogo zu ersetzen. Entgegen meiner Einschätzung in einem vorigen Thread könnte es dann also doch sein, dass auch bei Sportschau und Co. das Traditionslogo zu sehen sein wird. Mal gespannt...
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Betze-Hermann » 06.07.2010, 12:48


Holt lieber die D-Mark zurück und lasst den € verschwinden. :D
Wenn mit dem alten Logo die D- Mark wiederkommt kann es bleiben. :D
Zuletzt geändert von Betze-Hermann am 06.07.2010, 15:06, insgesamt 1-mal geändert.
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr meiner WhatsApp Gruppe beitreten würdet. Bitte Handynummer per PN, danke.



Beitragvon Schlossberg » 06.07.2010, 13:09


Betze-Hermann hat geschrieben:Wenn mit dem alten Logo die D- Mark wiederkommt ...
Noch etwas Geduld bitte, die Europameister von 2004 und 2008 arbeiten schon sehr intensiv daran.



Beitragvon Westkurve1984 » 06.07.2010, 13:20


So langsam merkt man wie sich die Langeweile zwischen den Spielzeiten durchfrisst...



Beitragvon FCK.Maxi » 06.07.2010, 13:20


Schlossberg hat geschrieben:
Betze-Hermann hat geschrieben:Wenn mit dem alten Logo die D- Mark wiederkommt ...
Noch etwas Geduld bitte, die Europameister von 2004 und 2008 arbeiten schon sehr intensiv daran.

treffend formuliert :teufel2:

D-Mark für Deutschland! :love: :teufel2:
Aus Sinsheim - trotz Hoffenheim



Beitragvon betze-weck » 06.07.2010, 13:38


Auch der Kicker berichtet entsprechend:

http://www.kicker.de/news/fussball/2bun ... -Look.html
FCK - Die wohl effektivste Domina der Welt!
Bild



Beitragvon JochenG » 06.07.2010, 13:49


Oh - netter Kommentar auf dem Designtagebuch ...
http://www.designtagebuch.de/1-fc-kaise ... ent-207764

Und noch ein Designer-Blog wo über "unser neues" Logo gesprochen wird:
http://www.logolook.de/2010/07/1-fc-kai ... en-zeiten/

Also, als Ergebnis dieser ganzen Kommentare komme ich zu dem Schluß, dass mit der Änderung der Farbe des "alten" - also 1969 abgeschafften - Logos der Gedanke der Tradition in den Mülleimer getreten wurde. Aus dem Logo nun ein Bordeauxfarbenes zu machen und es als "Tradition" darzustellen - obwohl es ja nun wirklich nicht lange auf der Brust der Spieler haftete - ist gegen jeden Sinn des Wortes Tradition.

Es stimmt schon zum großen Teil, was da in dem o.g. Kommentar geschrieben steht. Es muss mit aller Macht eine neue PR Kampagnen-Sau durch den FCK getrieben werden - koste es, was es wolle.

Ich denke auch, dass man sich das ganze Theater hätte sparen können. Viel Arbeit auf der Homepage, auf den offiziellen Dokumenten (bin mal gespannt), in sämtlichen Medien-Paketen etc. Und das alles nur, weil man Bordeaux als Farbe der neuen Trikots wollte.



Beitragvon Betzepowerwurst » 06.07.2010, 13:50


Da ich erst seit 1989 fan unseres geliebten Betze bin, ist für mich das wappen mit den dicken Buchstaben schon immer das einzig wahre! ich finde die Umstellung für eine Saisin mal ganz nett, verbinde aber mit dem "dicken" Logo die ruhmreichen 90 er jahre mit kalli Feldkamp, Stefan Kuntz und co.Deswegen sollte man nach der Saison wieder zum "dicken" wappen zurückkehren.



Beitragvon inside » 06.07.2010, 13:55


Wieso eigentlich Traditionslogo??

Historische Entwicklung der Logos des Vereins (s.u.). FC Palatia um 1901, FV Kaiserslautern (2) um 1909–1929, SV Phönix um 1910–1929, FV Phönix um 1929–1931, und 1.FCK 1932–1955, 1955–1969 und seit 1969

(wie oben schon beschrieben: Das "Traditionslogo" oder Oberligalogo gab´s nur 14 Jahre von 1955 bis 1969, das eigentliche Traditionslogo gibt es jetzt schon 41 Jahre... Als Saisonaktion ja erträglich, danach aber bitte wieder zurück zu den richtigen Wurzeln :-) )

Bild



Beitragvon Schlossberg » 06.07.2010, 14:04


Die Schrifttype im Logo ist m. E. sekundär, wenn sie mir auch besser gefällt als der "Pacman".
Wichtiger ist der (aus der Vereinsgeschichte ohne Verrenkungen zu rechtfertigende) Farbwechsel nach bordeaux.

Hellrot gibt es in der BuLi geradezu inflationär. Die gleiche Farbe wie die Domschisser und der Depp tragen? Lieber nicht.

Der "Hinter"gedanke der Aktion ist offensichtlich, dem Merchandising zusätzlichen Schwung zu geben. Doch das ist inicht zu tadeln, es ist im Überlebenskampf (und um nichts anderes geht es) völlig legitim.
Zuletzt geändert von Schlossberg am 06.07.2010, 14:08, insgesamt 1-mal geändert.

Never give in, never give in, never, never, never, never

(Winston Churchill)



Beitragvon Paul » 06.07.2010, 14:06


JochenG hat geschrieben:Oh - netter Kommentar auf dem Designtagebuch ...
http://www.designtagebuch.de/1-fc-kaise ... ent-207764

Nur, weil du den Gruber nicht leiden kannst :D

Im übrigen ist der hier zitierte Beitrag unter dem Link falscher als das, was er für falsch hält. Nehmen wir an, der vorhin von fck.de und hier von Thomas eingestellte Beitrag ist korrekt und das hier diskutierte alte Logo zierte tatsächlich die Brust des FCK von 1955-1969. Sorry, aber wie kommt dann der Schreiberling in dem Link darauf, Fritz Walter hätte das Logo nie getragen?
Preisfrage an alle: Wie lange hat "unser" Fritz für den FCK gespielt?

Und wie war noch gleich die Farbe der Trikots damals?

Wir sollten zunächst erstmal einen gründlichen Exkurs in Sachen FCK-Geschichte abhandeln (mich eingeschlossen), bevor hier Halbwahrheiten rausposaunt und dann auch noch angeprangert werden. Erst fröhlich über das Untraditionelle des alten Logos abledern, dann aber das "traditionsshirt" mit Stolz spazieren tragen.
Keine Kritik an dir, lieber Jochen, aber der Link ist für den...

Man muss das Motto/die Kampagne nicht gut finden, aber Gruber in dieser Sache Dummgeschwätz vorzuwerfen, ist genauso dumm!

Dass dahinter eine Marketing-Idee steht, ist weder verwerflich noch Verarschung. Es ist schlicht clever und noch dazu mit einem Slogan, den wir uns alle doch heimlich jeden Tag vor lauter Stolz immer wieder ins Gedächtnis rufen. Fehlt nur noch, dass das eine (wirklich gute) Grundidee eines gewissen Herr Grünewalt war - dann muss ich wirklich mal herzhaft lachen, mindestens aber schmunzeln...
leer
Nur im Pälzer Bode hänn moi Haxe richdich Halt!
leer
unzerstörbar - NUR der F C K



Beitragvon Fritzje1900 » 06.07.2010, 14:14


Mir Persönlich gefällt das Traditionslogo sehr gut! Liegt wohl daran das ich es unter der Haut trage :wink: :teufel2:



Beitragvon FCK-Ralle » 06.07.2010, 14:15


betze-weck hat geschrieben:Grundsätzlich halte ich die Idee, das "Traditionslogo" in dieser Saison zu verwenden, sehr gut! 110 Jahre FCK und 60. Jubiläum der ersten errungenen Deutschen Meisterschaft schreien förmlich nach solch einer Aktion.
Hiervon unabhängig hoffe ich jedoch, dass wir nach der Saison wieder zum Logo der letzten Jahrzehnte sowie dem gewohnten Rotton zurückkehren. Diese sind für mich, der die Jahre der Waltermannschaft nicht miterlebt hat, wesentlich identifikationsstiftender.


Hi Betze-weck,

ich kann mich deinem Beitrag nur anschließen. Für den Anlass und diese Saison ist das Logo in Ordnung.
Aber ab nächster Saison bitte wieder zurück zum "modernen" Logo und dem "normalen" Rot.
Bitte!
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon inside » 06.07.2010, 14:21


Bei dem angeblichen Traditionslogo bekommt man ja Augenkrebs :-(



Beitragvon Thorsou » 06.07.2010, 14:34


Mal unabhängig davon, dass das sog. Traditionslogo nur in einer kurzen, wenig erfolgreichen Übergangszeit Verwendung fand, sollte man sich mal über die Bedeutung des Wortes "Tradition" Gedanken machen. Tradition hat mit Kontinuität zu tun, nicht mit Alter. Die TSG Hoffenheim gibt es immerhin seit 1899, ohne dass in dieser Zeit mehr als bestenfalls Kreisligatradition entstanden wäre. Der FCK hingegen hat Tradition nicht deshalb, weil es Fritz Walter gab, sondern, weil wir auch über diese ruhmreiche Ära hinaus immer wieder auf uns aufmerksam machten. Es gab Höhen und Tiefen, aber der FCK war immer lebendig, immer unzerstörbar!

Wir haben Tradition, weil wir Vergangenheit haben. Der größte Teil dieser Vergangenheit ist verbunden mit dem uns vertrauten Logo der Jahre 1969ff.

Wenn schon ein Retrologo verwendet werden soll, warum dann nicht das der Jahre 1932-1955, das Logo der ersten beiden Meisterschaften, eingeführt nach der Umbenennung von FV Phönix in 1.FC Kaiserslautern? Meines Erachtens spricht für das "Traditionslogo" nur, dass es in Teilen der Fanszene gern gesehen wird, es ist halt stylish. Für mich zu wenig!

Übrigens sind die Vereinsfarben Rot und Weiß, entsprechend der Stadtfarben, und zwar schon mindestens seit Zeiten des FVK. Weinrot war immer nur Trikotfarbe, zuletzt verwendet im Abstiegsjahr. In den großen Spielen gegen Bayern, Madrid, Köln, Barcelona sind wir in normalem Rot aufgelaufen. Wieder: Das ist auch Tradition, und zwar die, welche ich mit eigenem Erleben verbinden kann.

Ich hoffe, dieser Ausflug in die Geschichte ist 2011 wieder vorbei, denn die Tradition des FCK ist nicht Geschichte, sondern lebt in der Gegenwart.
You can take the beast out of the jungle, but you can't take the jungle out of the beast!



Beitragvon siebenzuvier » 06.07.2010, 14:38


Mann mann werd ich alt. Ich habe noch ein FCK-Badetuch, das ich seit ca. 1972 habe und das das alte Logo zeigt - weißes Tuch mit vielen Logos, diese sind und waren aber nie so dunkel wie das neue "Traditionslogo". Es war damals schon veraltet, aber das Tuch gefiel mir und ich habe es bis heute, da es nur zu besondern Anlässen rausgeholt wird. So richtig begeistert bin ich davon ehrlich gasagt aber nichjt. Das mit dem dunkelrot oder wie auch immer gefällt mir gut, wobei das Rot ja auch in den letzten 20/30 Jahren variiert hat und irgendwann hatten wir doch schon dunkelrote Trikots. Ich habe leider meine kicker-sonderhefte nicht greifbar dann könnte man es nachvollziehen.




Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste