Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 18.01.2016, 11:50


Bild

Live-Ticker zum Wechsel im FCK-Vorstand
Stefan Kuntz hört zum Saisonende auf


Paukenschlag bei den Roten Teufeln! Der 1. FC Kaiserslautern und sein Vorstandsvorsitzender Stefan Kuntz gehen ab Sommer getrennte Wege. Wir berichten live vom Betzenberg.

Live-Ticker

19.01.2015 - 16:00 Uhr: Presseschau zum Kuntz-Rücktritt
Nicht nur auf der gestrigen Pressekonferenz war ungewöhnlich viel los, sondern auch in den Medien gibt es zahlreiche Berichte, Kommentare und Analysen zum Rücktritt von Stefan Kuntz. Eine Auswahl dieser Texte möchten wir als vorläufigen Abschluss unseres Live-Tickers an dieser Stelle in chronologischer Reihenfolge auflisten:

» Rheinpfalz: Stefan Kuntz steigt als Vorstandsvorsitzender aus
» Sport1: Kuntz hört beim FCK auf
» Kicker: Michael Klatt wohl Nachfolger von Finanzvorstand Grünewalt
» Bild: Lautern-Boss Kuntz wirft zum Saisonende hin
» Pressemitteilung FCK: Stefan Kuntz verlässt den FCK
» Kicker: "Unterschiedliche Auffassungen": Kuntz hört auf
» Süddeutsche Zeitung: Falscher Mann
» SWR: FCK-Vorstandschef nimmt seinen Hut
» Saarbrücker Zeitung: Das Ende einer Lauterer Ära
» Frankfurter Rundschau: Zeit zu gehen
» Rheinpfalz: Falsche Zeit, falscher Ort – falscher Mann
» Rheinpfalz: Der komplette Neuanfang
» Rheinpfalz: Zur Sache: Auf der Suche nach drei neuen Köpfen

20:30 Uhr: Pressekonferenz online auf FCK-TV
Auf FCK-TV wurde soeben die komplette 40-minütige Pressekonferenz, inklusive zahlreicher Nachfragen der anwesenden Journalisten, als kostenloses Video veröffentlicht:

» FCK-TV: Pressekonferenz zur personellen Veränderung

19:45 Uhr: Zimmer und Müller sollten verkauft werden
Auch in der SWR-Landesschau wird ausführlich über den Rücktritt von Stefan Kuntz berichtet. Für Sportreporter Jürgen Schmidt, der den FCK seit vielen Jahren begleitet, ist ebenfalls das Verhältnis zwischen dem Aufsichtsrat und dem Vorstand der ausschlaggebende Punkt zur Trennung: "Stefan Kuntz kann einfach kein Nein vertragen." Weiter berichtet Schmidt, dass kein Geld für Neuzugänge da sei und deshalb zuletzt sogar "Tafelsilber" verkauft werden sollte, etwa die Leistungsträger Jean Zimmer und Marius Müller.

» SWR-Experte zum FCK-Rücktritt: "Kuntz kann kein Nein vertragen"

18:15 Uhr: Spieler und Trainer zeigen sich überrascht
Der SWR hat erste Stimmen aus Spanien, wo sich zur Zeit die Mannschaft auf die anstehende Rückrunde vorbereitet: "Alle waren sehr überrascht, keiner wusste Bescheid."

» SWR-Sportexperte Marius Zimmermann: "Die Mannschaft war sehr überrascht"

17:35 Uhr: Finanzielle Lage des FCK führt letztendlich zur Trennung
Der Kicker bringt nochmals den wohl springenden Punkt zur Sprache, der zur Trennung von Stefan Kuntz führte: "Das Transferveto des Aufsichtsrats für den aktuellen Winter ist ein weiterer Beleg für eine durchaus angespannte finanzielle Lage des Klubs." Der Aufsichtsrat wollte in der jetzigen sportlichen Situation und auch aufgrund der bestehenden Lizenzauflagen durch die DFL keine größeren Finanzmittel für Winterneuzugänge freigeben. Weil dieser Konflikt zwischen Risiko und Sicherheit auch für künftige strategische Fragen immer wieder aufgetaucht wäre, beschlossen Vorstand und Aufsichtsrat vor einigen Tagen die einvernehmliche Trennung.

» Kicker: "Unterschiedliche Auffassungen": Kuntz hört auf

16:30 Uhr:
Zusätzlich zu unserer schriftlichen Berichterstattung haben wir auch noch eine handvoll Fotos von der heutigen Pressekonferenz hochgeladen:

Bild

» Fotogalerie: Pressekonferenz zur Trennung von Stefan Kuntz

15:41 Uhr:
Das war's für's erste! Einzel-Interviews gibt es nach der Pressekonferenz heute offiziell keine mehr, aber wir bleiben für Euch natürlich trotzdem am Ball und berichten hier auf DBB und in den Sozialen Netzwerken, falls sich noch etwas neues ergeben sollte. Derweil läuft die Diskussion in unserem Forum auf Hochtouren und wir wünschen Euch weiterhin viel Spaß dabei:

» Diskussionsforum: Stefan Kuntz steigt als Vorstandsvorsitzender aus

15:39 Uhr: Die Pressekonferenz ist zu Ende
Die Pressekonferenz endet mit einem Blick des Aufsichtsratsvorsitzenden in die anstehende Personalplanung - Stichwort Identifikation: "Die handelnden Personen müssen den FCK verstehen - das Umfeld, die Mitglieder, die Fans - und das ist natürlich auch ein entscheidender Punkt, den wir bei der Nachfolgersuche beachten werden."

15:37 Uhr: Trennung "absolut tragbar und fair"
Zu den finanziellen Modalitäten der Trennung möchte der Aufsichtsratsvorsitzende Riesenkampff keine detaillierte Stellungnahme abgeben, bezeichnet die Übereinkunft aber aus Sicht des Vereins als "absolut tragbar und fair".

15:34 Uhr:
Stefan Kuntz: "Ich hatte das Gefühl, der richtige Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Und dieses Gefühl ist weg."

15:31 Uhr: "Keiner muss sich Sorgen machen um den FCK"
Die acht Jahre beim FCK waren turbulent, mit Erfolgen und Misserfolgen, so Stefan Kuntz. Aber insgesamt zieht er dennoch eine positive Bilanz und prognostiziert dem Verein auch eine positive Zukunft: "Keiner muss sich Sorgen machen um den 1. FC Kaiserslautern - hier wird nichts zusammenbrechen."

15:28 Uhr: Transferstopp gilt vorerst nur für die Winterpause
Die Einsparungen im Transfergeschäft gelten zunächst nur für die laufende Winterpause, betont Riesenkampff auf Nachfrage: "Wir planen jetzt die Lizenzierung und dann wissen wir, welche Möglichkeiten wir im Sommer haben, um in neue Spieler zu investieren."

15:24 Uhr:
Eine sportliche Beurteilung von möglichen Neuzugängen treffe der Aufsichtsrat nicht, geht auch Nikolai Riesenkampff nochmals auf den Vorwurf der Bild-Zeitung bezüglich des Spielers Pogatetz ein. Vielmehr sei es bei den Verantwortlichen um die große, ganze strategische Zukunft des Vereins gegangen sowie um die Abwägung von Chancen und Gefahren: "Die erste Frage für den Aufsichtsrat war die Finanzplanung allgemein, auch für die nächste Saison, und welches Risiko wir dabei eingehen wollen."

15:21 Uhr: Kuntz noch ohne neue Zukunftspläne
Nicht nur der FCK plant seine Zukunft, sondern natürlich auch Stefan Kuntz: "In den nächsten Monaten suche ich zunächst weiter die beste Lösung für den FCK. Danach denke ich, dass mir etwas Abstand gut tun wird." Konkrete Zukunftspläne oder -absichten hat Kuntz laut eigener Aussage noch nicht.

15:18 Uhr: Verpflichtung von Michael Klatt noch nicht offiziell
Die Unterschrift des neuen Finanzvorstands, der Fritz Grünewalt beerben soll, steht laut Riesenkampff kurz bevor. Offiziell bestätigt wird der bereits in den Medien kursierende Name Michael Klatt allerdings noch nicht; auch die beiden anderen neuen Vorstandsmitglieder - verantwortlich für Marketing bzw. Sport - stehen noch nicht fest. Ob es unter den neuen Voraussetzungen tatsächlich drei neue Vorstandsmitglieder werden oder die Kompetenzen vielleicht auf zwei Personen sowie einen untergeordneten Sportdirektor verteilt werden, steht ebenfalls noch nicht abschließend fest. Riesenkampff: "Wir sind hier noch ganz am Anfang."

15:16 Uhr: Trennungswunsch kam plötzlich und schnell
Riesenkampff skizziert den zeitlichen Ablauf der Trennung, von der Mitte Dezember noch nichts zu spüren war: "Die Dinge haben sich erst im letzten Monat, nach der Mitgliederversammlung, entwickelt. Dabei sind dann die genannten Differenzen aufgekommen und dann haben wir gemeinsam diese Entscheidung getroffen, das ging ziemlich schnell. (...) Es ging um die Strategie insgesamt und nicht um einzelne Spieler."

15:10 Uhr:
"Welche Rolle spielt die Kritik an Ihrer Person, Herr Kuntz?", lautet die nächste Frage eines Journalisten. Klare Antwort des scheidenden Vorstandsvorsitzenden: "Keine!"

15:06 Uhr: Kuntz bestätigt unterschiedliche Philosophien
Bei den Diskussionen über mögliche Wintertransfers sei es zu unterschiedlichen Ansichten gekommen, bestätigt auch Kuntz. Nicht ausschlaggebend sei allerdings der gescheiterte Transfer von Emanuel Pogatetz gewesen. Vielmehr sei es ganz allgemein so gewesen, dass der Vorstand für ein gewisses finanzielles Risiko plädiert habe, während der Aufsichtsrat etwas vorsichtiger kalkulieren möchte. Kuntz: "Irgendwann fragt man sich dann: Was ist die beste Entscheidung für den 1. FC Kaiserslautern? Und so sind wir dann zu dem Entschluss gekommen, dass es besser ist, sich zu trennen und den Weg für andere Personen freizumachen."

15:04 Uhr: Ohne Abgänge keine Neuzugänge
Riesenkampff nennt explizit rückläufige Zuschauerzahlen und TV-Einnahmen als Gründe dafür, dass aus Sicht des Aufsichtsrats zurzeit kein Geld für neue Spieler zur Verfügung steht: "Ohne Spieler abgeben zu können, werden wir keine neuen Spieler verpflichten."

15:03 Uhr: Riesenkampff bestätigt "einvernehmliche Trennung"
Die Trennung erfolgte einvernehmlich und aufgrund sich abzeichnender unterschiedlicher Philosophien. Mit dieser Begründung eröffnet der neue Aufsichtsratsvorsitzende Nikolai Riesenkampff die Pressekonferenz: „Es ist in den vergangenen Wochen deutlich geworden, dass der Aufsichtsrat des FCK und Stefan Kuntz unterschiedliche Ansichten haben und eine unterschiedliche Strategie verfolgen. Unter diesen Gesichtspunkten haben sich Stefan Kuntz und der Aufsichtsrat in gegenseitigem Einvernehmen geeinigt, das Arbeitsverhältnis vorzeitig zu beenden. Der Aufsichtsrat beginnt umgehend mit der Suche nach einem Nachfolger für den sportlichen Bereich. Ziel des Gremiums ist es, einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten und eine Lösung zum Ende dieser Saison zu präsentieren. Bis dahin wird Stefan Kuntz dem FCK als Vorstandsvorsitzender weiterhin voll zur Verfügung stehen und seine Aufgaben und Ämter uneingeschränkt weiterführen. Der Aufsichtsrat bedankt sich bereits jetzt bei Stefan Kuntz für seine geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren.“

» Pressemitteilung: Stefan Kuntz verlässt den FCK

14:57 Uhr:
Gleich geht's los...

13:00 Uhr:
Um 15:00 Uhr startet die angekündigte Pressekonferenz, an der Vertreter von Vorstand und Aufsichtsrat teilnehmen. Wir berichten dann live aus dem Fritz-Walter-Stadion!

12:30 Uhr: Aufsichtsrat lehnte Spielerverpflichtung ab
Die Bild-Zeitung legt nach und berichtet ebenfalls von Differenzen zwischen Vorstand Kuntz und dem Aufsichtsrat: Die sportliche Leitung habe demnach den österreichischen Innenverteidiger Emanuel Pogatetz (33) verpflichten wollen, das Kontrollgremium habe dies jedoch abgelehnt. Kuntz habe sich daraufhin mit dem Aufsichtsrat einvernehmlich auf eine vorzeitige Vertragsauflösung geeinigt.

» Bild: Lautern-Boss Kuntz wirft zum Saisonende hin

12:00 Uhr: Michael Klatt soll neuer Finanzvorstand werden
Wie der Kicker meldet, soll heute voraussichtlich auch der neue Finanzvorstand des FCK vorgestellt werden: Es handele sich um Michael Klatt, momentan Geschäftsführer der SIG Germany GmbH (Baubranche), der damit Nachfolger von Fritz Grünewalt würde. Die beiden weiteren vakanten Vorstandspositionen - der neue Marketingvorstand sowie der Nachfolger von Stefan Kuntz - seien hingegen noch nicht besetzt.

» Kicker: Michael Klatt wohl Nachfolger von Finanzvorstand Grünewalt

11:40 Uhr: Rombach gibt seinen Nachfolgern die Schuld am Kuntz-Rücktritt
In der Rheinpfalz wurden die "fortlaufende Kritik und Stimmungsmache" als Gründe für den Kuntz-Rücktritt genannt und via Sport1 tritt nun auch der ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende Dieter Rombach nach, der seinen Nachfolgern im Aufsichtsrat die Schuld gibt: "Ich wusste, dass das Risiko besteht, wenn der neue Aufsichtsrat sich anders gegenüber dem Vorstand positionieren würde. Kein Vorstand lässt sich gerne in das operative Geschäft reinreden. Ich hoffe, dass durch diese große Veränderung all das, was in den vergangenen Jahren aufgebaut wurde, also die finanzielle Basis, nicht zusammenfällt und infrage gestellt wird." Bei den Fans sind die ersten Reaktionen derweil noch geteilt: Einige bedauern die Trennung von Stefan Kuntz, der den FCK 2008 mit Trainer Milan Sasic und Finanzvorstand Johannes Ohlinger vor dem Absturz in die 3. Liga bewahrt hatte. Andere heben die Kontrollfunktion des neuen Aufsichtsrates positiv hervor und bewerten die Kritik im Umfeld vor allem als Resultat der sportlichen Misserfolge.

» Sport1: Kuntz hört beim FCK auf

18.01.2016 - 10:50 Uhr: Stefan Kuntz tritt zurück!
Die Katze ist aus dem Sack: Nach dem Rücktritt des Aufsichtsratsvorsitzenden Dieter Rombach (am 12.12.2015) und dem Dienstende des Finanzvorstands Fritz Grünewalt (zum 31.03.2016) wird auch der Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz zum Saisonende am 30.06.2016 den 1. FC Kaiserslautern verlassen. Die Führungsetage des strauchelnden Traditionsvereins aus der Pfalz wird damit komplett neu geordnet. Dies meldet die Rheinpfalz, nachdem der Verein kurz zuvor zu einer Pressekonferenz bzgl. "personeller Änderungen" beim FCK eingeladen hatte.

» Rheinpfalz: Stefan Kuntz steigt als Vorstandsvorsitzender aus

Quelle: Der Betze brennt


+++ Meldung von 15:05 Uhr +++

Offiziell: Stefan Kuntz verlässt den FCK

Der Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern und der Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz haben sich einvernehmlich auf eine vorzeitige Beendigung des bis Ende 2017 laufenden Vertrags geeinigt. Stefan Kuntz wird den Verein auf eigenen Wunsch somit zum Ende der laufenden Saison 2015/16 verlassen, nachdem er seit 2008 das Amt des Vorstandsvorsitzenden des pfälzischen Traditionsvereins ausübte.

Nikolai Riesenkampff, Aufsichtsratsvorsitzender:
„Es ist in den vergangenen Wochen deutlich geworden, dass der Aufsichtsrat des FCK und Stefan Kuntz unterschiedliche Ansichten haben und eine unterschiedliche Strategie verfolgen. Unter diesen Gesichtspunkten haben sich Stefan Kuntz und der Aufsichtsrat in gegenseitigem Einvernehmen geeinigt, das Arbeitsverhältnis vorzeitig zu beenden. Der Aufsichtsrat beginnt umgehend mit der Suche nach einem Nachfolger für den sportlichen Bereich. Ziel des Gremiums ist es, einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten und eine Lösung zum Ende dieser Saison zu präsentieren. Bis dahin wird Stefan Kuntz dem FCK als Vorstandsvorsitzender weiterhin voll zur Verfügung stehen und seine Aufgaben und Ämter uneingeschränkt weiterführen. Der Aufsichtsrat bedankt sich bereits jetzt bei Stefan Kuntz für seine geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren.“

Stefan Kuntz, Vorstandsvorsitzender:
„Es gab in letzter Zeit unterschiedliche Auffassungen über die weitere Ausrichtung und die Strategien des Vereins. Und wenn die Strategien des Vorstandsvorsitzenden und des Aufsichtsrates auseinandergehen, ist es wichtig, dass der Verein im Vordergrund steht. Der Aufsichtsrat und ich haben diese Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt getroffen, damit genug Zeit bleibt, den Verein personell neu aufzustellen. Es war eine bewegte Zeit auf dem Betze, die ich nie vergessen werde. Mein Dank gilt den vielen Menschen in und um den Verein, vor allem meinen Mitarbeitern, mit denen ich in den letzten Jahren so vertrauensvoll zusammengearbeitet habe.“

Quelle: Pressemeldung FCK


+++ Meldung von 12:25 Uhr +++

Klatt neuer Finanzvorstand - Rombach tritt nach

Wie die Rheinpfalz berichtet, tritt Stefan Kuntz zum Saisonende als Vorstandsvorsitzender des 1. FC Kaiserslautern zurück. Inzwischen vermelden weitere Medien Details zu den personellen Veränderungen im FCK-Vorstand.

Nach Informationen des Kicker soll Michael Klatt neuer Finanzvorstand auf dem Betzenberg werden. Klatt war bisher als Geschäftsführer bei der SIG Germany GmbH tätig und gilt in der Fußballbranche als noch unbeschriebenes Blatt.

Rombach tritt gegen Aufsichtrat nach

Zu den Gründen, weshalb Stefan Kuntz sein Amt aufgibt, hat sich inzwischen auch der ehemalige Vorsitzende des Aufsichtsrats Dieter Rombach geäußert. Gegenüber Sport1 äußerte der 62-Jährige deutliche Kritik an dem neu zusammengesetzten Gremium: "Meine Meinung war ganz klar, dass der Aufsichtsrat die finanziellen Rahmenbedingungen vorgibt, aber ansonsten nicht in die operative Verantwortung des Vorstandes reinredet."

Rombach selbst war nach seiner Nicht-Entlastung auf der Jahreshauptversammlung im vergangenen Dezember aus dem Gremium zurückgetreten.

Quelle: Der Betze brennt


+++ Meldung von 10:50 Uhr +++

Stefan Kuntz steigt als Vorstandsvorsitzender aus

Nach RHEINPFALZ-Informationen steigt Vorstandsvorsitzender Stefan Kuntz zum Ende dieser Saison aus seinem bis 31. Dezember 2017 laufenden Vertrag beim 1. FC Kaiserslautern aus. Die Gründe für den Rückzug des seit 8. April 2008 amtierenden Vereinschefs sind ganz offenbar in der fortlaufenden Kritik und Stimmungsmache im Umfeld des Fußball-Zweitligisten begründet. Der Verein wird heute Nachmittag in einer Pressekonferenz zu den personellen Veränderungen in der Führung Stellung beziehen. Die künftige Führungstroika ist vakant, da Finanzvorstand Fritz Grünewalt zum 31. März ausscheidet und ein Vorstand für Marketing noch gesucht wird. Grünewalts Nachfolger soll wohl Ende Februar sein Amt antreten.

Quelle: Rheinpfalz
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon pfälzer-Bayer » 18.01.2016, 11:54


Jetzt wird's hier gleich rund gehen...

Bin gespannt auf die Zukunft, die Dauernörlger und Kritiker an der Arbeit eines Stefan Kuntz haben ihr Ziel erreicht.
Reden ist Schweigen - Silber ist Gold.



Beitragvon Ostseeteufel » 18.01.2016, 11:58


Nach dem desolaten Entlastungsergebnis auf der JHV, fünf Jahren verpasster Zielerreichung (Abstieg, Platz 3, Platz 4, Platz 4 und dieses Jahr vermutlich Platz 6-12)und einer mehr als fragwürdigen Finanz- und Einkaufspolitik, die einzig logische Konsequenz!Dennoch Danke für 2008, 2009 und 2010/2011, sowie für deinen unermüdlichen Einsatz als Spieler in den frühen 90er Jahren!!!
Herr Dr.Ohlinger bitte übernehmen Sie!
Zuletzt geändert von Ostseeteufel am 18.01.2016, 12:07, insgesamt 3-mal geändert.



Beitragvon WolframWuttke » 18.01.2016, 11:59


Hui!
Eine gute Nachricht, die mir gleichzeitig ein wenig Angst macht. Jetzt bin ich sehr gespannt, wer sich hier alles in Stellung bringt.

Bitte, lieber AR, nehmt Euch den Effzeh Köln zum Vorbild, wo die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt ist, die sowohl Wirtschaftskompetenz (Spinner, Schmadtke) mitbringen als auch Identifikationsfiguren für den Verein sind (Toni Schumacher), wobei die Identifikationsfiguren eine untergeordnete Rolle spielen sollten.
http://fck.de/de/fck-der-club/mitgliedschaft/



Beitragvon wkv » 18.01.2016, 11:59


Hm.....im Prinzip war es doch verhältnismässig ruhig seit der JHV.

Vor nicht ganz vier Wochen haben wir noch den Verein umgebaut, auf neue Füße gestellt....

Und jetzt gibt er wegen dem Umfeld genervt auf? Der neu zusammengesetzte Aufsichtsrat war wohl etwas zu kritisch, scheint's.

Ich bin gespannt auf das, was kommt.
Personell, finanziell, und an Aufarbeitung der letzten Jahre.

Jetzt kommt ein ECHTER NEUANFANG.
Jetzt muss der AR zeigen, was er kann.
Störenfried und Buschklopfer.



Beitragvon Uli » 18.01.2016, 12:00


Ich bedauer diesen Schritt, kann ihn aber nachvollziehen.

Auf alle Fälle wird es jetzt spannend. Ob es sein Nachfolger besser macht, wird man irgendwann beurteilen können. Stefan Kuntz war ein prima Aushängeschild als Person für den Verein. er hat nicht immer alles richtig gemacht, aber mit Sicherheit auch nicht alles falsch.

Mal gespannt, wie sich die FCK Zahlen darstellen, wenn die alte Mannschaft weg ist und die Neuen übernehmen. eigentlich dürfte keine Überraschung kommen... wir werden sehen!

Dennoch:
Vielen Dank Stefan Kuntz für die Arbeit in einem richtig schwierigen Umfeld!



Beitragvon wkv » 18.01.2016, 12:02


pfälzer-Bayer hat geschrieben:Bin gespannt auf die Zukunft, die Dauernörlger und Kritiker an der Arbeit eines Stefan Kuntz haben ihr Ziel erreicht.

Ich hab darauf gewartet, wann der erste drauf anspringt.
Dass es gleich der erste ist.....

Kritik ist etwas, mit dem er leben muss. Nicht jeder Kritiker hatte das Ziel, dass SK den Verein verlässt.

Und wenn ihm das hier zu 'heiß' wurde, sollte er eine Medienstadt wie Köln oder Hamburg meiden.

Selbst im Abgang noch den Verein weiter spalten.
Störenfried und Buschklopfer.



Beitragvon PhP » 18.01.2016, 12:03


Ui Ui Ui,

erster Blick ins Netz und direkt eine solche Hammer-Meldung!

Ich bin sehr gespannt, was nun kommt. Ich finde es äußerst schwierig, die Arbeit von Kuntz einzuordnen, es muss erstmal jemand kommen, der es in der Folge (hoffentlich) besser machen wird.

Ich habe gerade echt ein mulmiges Gefühl, auch wenn ich nie der größte Kuntz-Befürworter war...



Beitragvon Eilesäsch » 18.01.2016, 12:03


Ich warte erstmal die Pressekonferenz ab, die hoffentlich auf Sky übertragen wird.
Ich möchte gerne mehr über die Gründe erfahren.
Talent wächst mit Rückenwind, Charakter bei Gegenwind.

...aus meiner Sicht und ich denke die wird nicht ganz so verkehrt sein...



Beitragvon ! » 18.01.2016, 12:03


so sympathisch ich Kuntz persönlich finde, so finde ich den Schritt richtig weil er in den letzten Jahren einfach zu viele Fehler gemacht hat. daher: Hut ab dafür den Weg frei zu machen und danke für alles.
->Pro Ausgliederung, pro Investoren, pro Profifußball in KL<-



Beitragvon Atti1962 » 18.01.2016, 12:04


Uli hat geschrieben:
Mal gespannt, wie sich die FCK Zahlen darstellen, wenn die alte Mannschaft weg ist und die Neuen übernehmen. eigentlich dürfte keine Überraschung kommen... wir werden sehen!



Ich habe ehrlich gesagt Angst davor, dass die Zahlen schlimmer ausfallen werden, als wir alle nur ahnen können.
Zuletzt geändert von Atti1962 am 18.01.2016, 12:05, insgesamt 1-mal geändert.
Lautern ist der geilste Club der Welt! :teufel2:



Beitragvon JH 0701 » 18.01.2016, 12:05


Frohes Neues !!!

Harter Tobak zum Wochenbeginn !!

Kann man aber verstehen. Irgendwann ist mal Schluss, wenn man nur noch unter Dauerbeschuss steht.



Beitragvon Reaver » 18.01.2016, 12:07


:shock: :shock: :shock: :shock: :shock:

Es ist zum :kotz: was dort oben auf den Berg in letzter Zeit abgeht. Der Verein verliert immer mehr an Substanz (nicht nur sportlich).

Sports Vorstand - ?
Finanz Vorstand - ?
Marketing Vorstand - ?

Im Grunde stehen wir vor einem kompletten Neuanfang oder vor dem Untergang.



Beitragvon pfälzer-Bayer » 18.01.2016, 12:07


wkv hat geschrieben:
pfälzer-Bayer hat geschrieben:Bin gespannt auf die Zukunft, die Dauernörlger und Kritiker an der Arbeit eines Stefan Kuntz haben ihr Ziel erreicht.

Ich hab darauf gewartet, wann der erste drauf anspringt.
Dass es gleich der erste ist.....

Kritik ist etwas, mit dem er leben muss. Nicht jeder Kritiker hatte das Ziel, dass SK den Verein verlässt.

Und wenn ihm das hier zu 'heiß' wurde, sollte er eine Medienstadt wie Köln oder Hamburg meiden.

Selbst im Abgang noch den Verein weiter spalten.


Schlimm, dass es gleich der Erste ist?
Man muss deutlich unterscheiden zwischen konstruktiver und destruktiver Kritik!
Was sich hier zeitweise im Forum abgespielt hat war unter der Gürterllinie, sowohl in Wortwahl als auch in Anschuldigungen.

Bin gespannt, wer den neuen Posten übernehmen will/soll, denn man kann es hier im Forum zumindest anscheinend keinem Recht machen.
Reden ist Schweigen - Silber ist Gold.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 18.01.2016, 12:08


Ich finde das gut. Und zwar auch gut von Kuntz hier frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. HIER besteht jetzt die Chance Gräben zuzuschütten. Mit verändertem Aufsichtsrat und neuen Vorständen.

Allerdings hätte ich gerne einen Sportdirektor, der die neue Runde mitplant. So besteht hier doch etwas die Gefahr von fehlenden Planungsmöglichkeiten...
Lautern war der geilste Club der Welt...



Beitragvon Snapcase82 » 18.01.2016, 12:10


Naja, überrascht mich jetzt nicht so wirklich.

Kuntz wurde ja schon öfters mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht.

Ihm gebührt Dank für die Leistungen 2008-2011.

Jetzt muss aber frischer Wind in den Verein.

Bin mal gespannt was kommt und hoffe das der FCK bei potentiellen Nachfolgern dennoch attraktiv ist.

Hoffe es wird ein langfristiger Umbruch in die Wege geleitet.



Beitragvon hierregiertderfck » 18.01.2016, 12:10


pfälzer-Bayer hat geschrieben:Jetzt wird's hier gleich rund gehen...

Bin gespannt auf die Zukunft, die Dauernörlger und Kritiker an der Arbeit eines Stefan Kuntz haben ihr Ziel erreicht.

Bei anderen Vereinen, die mehrmals hintereinander das Saisonziel verpassen, wird ebenso genörgelt.
Das ist nicht die Schuld der Fans, sondern eben die Schuld jener, die dafür verantwortlich sind, u.a. auch Kuntz.
Klar wurde mit der Kritik oftmals über das Ziel hinaus geschossen, aber unbegründet war die Kritik nicht.


Ich bin froh, dass er seinen Hut nimmt, hoffentlich wird jetzt das Gerede um den Standortnachteil usw. auf ein Minimum reduziert und endlich wieder positive Energie in den Verein gebracht, wenn möglich auch ohne Feng Shui.
Bei dem Gequatsche in den letzten Jahren, hatte man den Eindruck, dass der Verein bereits tot ist. Kein Wunder, dass nichts mehr dabei rum kam.

Die Frage ist nur, ob man jetzt auch den richtigen Nachfolger installiert.



Beitragvon wkv » 18.01.2016, 12:12


pfälzer-Bayer hat geschrieben:Man muss deutlich unterscheiden zwischen konstruktiver und destruktiver Kritik!
Was sich hier zeitweise im Forum abgespielt hat war unter der Gürterllinie, sowohl in Wortwahl als auch in Anschuldigungen.


Da muss ich dir recht geben.

Trotzdem sollte jetzt jeder der Versuchung widerstehen, die Gräben noch größer zu machen.

Es kommen so oder so schwere Zeiten, ob mit Kuntz, oder ohne ihn.

Und: Es wird kein Trost sein, aber gegen das, was in anderen Vereinen in gleich miesen Zeiten abging, ist das, was bei uns vorgefallen ist, Kindergeburtstag.

Und ich sehe in dem personellen Wechsel die Chance auf einen echten Neuanfang.

AND DON'T FEED ANY TROLLS.
Zuletzt geändert von wkv am 18.01.2016, 12:13, insgesamt 1-mal geändert.
Störenfried und Buschklopfer.



Beitragvon Red Devil » 18.01.2016, 12:12


Das ist doch die Höhe. :x

Jetzt haben diese Kuntzmobber ja ihr Ziel erreicht und können sich in ihr stilles Kämmerlein zurück ziehen. :!:

Mit Stfean Kuntz, eine der noch wenigen Lichtgestalten des FCK aus dem Amt zu mobben, nein das macht man nicht. Auch wenn ich auch nicht immmer mit ihm einer Meinung war, aber aus dem Amt mobben das macht man nicht. :!:

An alle Kuntz Mobber:

SCHÄMT EUCH!!!!!
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon pfälzer-Bayer » 18.01.2016, 12:14


hierregiertderfck hat geschrieben:
pfälzer-Bayer hat geschrieben:Jetzt wird's hier gleich rund gehen...

Bin gespannt auf die Zukunft, die Dauernörlger und Kritiker an der Arbeit eines Stefan Kuntz haben ihr Ziel erreicht.

Bei anderen Vereinen, die mehrmals hintereinander das Saisonziel verpassen, wird ebenso genörgelt.
Das ist nicht die Schuld der Fans, sondern eben die Schuld jener, die dafür verantwortlich sind, u.a. auch Kuntz.
Klar wurde mit der Kritik oftmals über das Ziel hinaus geschossen, aber unbegründet war die Kritik nicht.


Ich bin froh, dass er seinen Hut nimmt, hoffentlich wird jetzt das Gerede um den Standortnachteil usw. auf ein Minimum reduziert und endlich wieder positive Energie in den Verein gebracht, wenn möglich auch ohne Feng Shui.
Bei dem Gequatsche in den letzten Jahren, hatte man den Eindruck, dass der Verein bereits tot ist. Kein Wunder, dass nichts mehr dabei rum kam.

Die Frage ist nur, ob man jetzt auch den richtigen Nachfolger installiert.


Der Ton macht die Musik, mehr muss man zur Kritik an SK, die wie ich finde berechtigt war, da er als "Chef" des Vereins nunmal diesen führt und einige seiner Entscheidungen nicht nachzuvollziehen waren.

Allerdings, wie oben schon mal geschrieben, mangelt es in diesem Forum schon seit langem an einer kultivierten Art sich auszudrücken.
Reden ist Schweigen - Silber ist Gold.



Beitragvon simba » 18.01.2016, 12:15


Momentan als nahezu komplett führungslos..ich bin gespannt wie wir da wieder rauskommen..und ob



Beitragvon Forever Betze » 18.01.2016, 12:15


Da gibts wohl nur noch 2 Punkte anzumerken.

1. Da hat Kuntz wohl ein mega Angebot vom DFB erhalten, wer weiß, vielleicht sehen wir ihn in der kommenden Saison als neuen DFL Boss.

2. Klose beendet die Karriere im Sommer und übernimmt den FCK :teufel2:



Beitragvon steff-5.1 » 18.01.2016, 12:17


Ostseeteufel hat geschrieben:Nach dem desolaten Entlastungsergebnis auf der JHV, fünf Jahren verpasster Zielerreichung (Abstieg, Platz 3, Platz 4, Platz 4 und dieses Jahr vermutlich Platz 6-12)und einer mehr als fragwürdigen Finanz- und Einkaufspolitik, die einzig logische Konsequenz!Dennoch Danke für 2008, 2009 und 2010/2011, sowie für deinen unermüdlichen Einsatz als Spieler in den frühen 90er Jahren!!!
Herr Dr.Ohlinger bitte übernehmen Sie!


Wie kann man so in seiner eigenen kleinen Einhornwelt leben, ohne an der Realität teilzunehmen?

Sau gudd... :lol:



Jetzt wird sich zeigen ob die Briegels dieser Welt den FCK innerhalb von 1,5 Saisons wieder in Liga 1 und danach in die CL führen können. Denn spielt der FCK nicht sofort wieder 1. Liga (was ja wohl laut den Fans das Minimumziel ist), hat der neue Vorstand ja auch versagt. Schöne heile Einhornwelt. Da gehört der FCK noch in Liga 1... :lol:
Zuletzt geändert von steff-5.1 am 18.01.2016, 12:18, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Seit1969 » 18.01.2016, 12:18


Persönlich sicher schade, von der Sache irgendwann zu erwarten. Die Kritiker haben die Oberhand gewonnen und müssen nun mit dem leben, was ihnen der Aufsichtsrat vor die Nase setzt.
Zum Wohle des Vereins hoffe ich das dort jetzt die Professionalität Einzug gehalten hat, die ich bei Herrn R. schmerzlich vermisst habe.
Und eine außerordentlich gute Hand bei der Besetzung der dann noch immer -2- offenen Vorstandspositionen.
Ein Indikator dafür wird schon die Nachfolgeregelung von G. sein.
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon Marc222 » 18.01.2016, 12:19


Forever Betze hat geschrieben:2. Klose beendet die Karriere im Sommer und übernimmt den FCK :teufel2:


Willst du mich verarschen? Gott bewahre uns davor!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Botschafter Kosh, Dercheef, fußballwombel, Gordon89, Ke07111978, reddevilsche, SchorleDevil94, schweizer74, super-jogi, TazDevil und 74 Gäste