Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon DougHeffernan » 27.05.2015, 19:52


So nachdem die Saison nun zu Ende ist muss ich hier auch mal was los werden. Eines vorweg, ich war am Sonntag auch am Boden zerstört und hätte den Trainer am liebsten in die Wüste geschickt. Zu groß war die Enttäuschung nach den letzten 4 Spielen. Aber nach ein paar Tagen Abstand hat sich für mich persönlich einiges relativiert.

Wir sind nunmal seit einigen Jahren, auch schon vor einem CR, ein wirtschaftlich angeschlagener Zweitligist mit einem Klotz am Bein welches sich Stadion nennt. In der Ersten Lga sicher unser Kapital, in Liga Zwei jedoch unser finanzieller Nachteil. Das schränkt unseren wirtschaftlichen Handlungsspielraum natürlich massiv ein. Unsere einzige Chance ist es, wie vor der Saison als Philosophie ausgegeben wurde, Junge Nachwuchsspieler zu fördern, weiter zu entwickeln um dadurch Tranferüberschüsse zu erzielen. Nur so kann sich der Verein m.E nach über Wasser halten und für die Zukunft aufstellen.

Das Problem dabei ist sowas benötigt eine gewisse Zeit. Es wurden hier schon viele positiven Beispiele genannt wo genau dieser Weg erfolgreich beschritten wurde. Als Musterbeispiele werden da gerne Mainz oder Augsburg genannt. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer.

Diese Vereine waren in den 90er Jahren ein Mückenschiss auf der Landkarte des Fußballs, konnten sich nach und nach weiter entwickeln, während wir Pokalsiege und Meisterschaften feierten. Für diese Vereine war ein Aufstieg in die Zweite Liga, oder ein Verbleib in der Zweiten Liga die bis dahin größten Vereinserfolge. Die haben sich stetig weiter nach oben entwickelt. Wir hingegen kommen von da oben runter. Fühlen uns immernoch als Bundesligist, da wir ja als Gründungsmitglied der Liga einfach da oben sein müssen. Die Realität sieht heute aber leider anders aus.

Ich denke mit dem zu Beginn der Saison eingeschlagenen Weg können wir da auch mittelfristig wieder hin kommen. Die größte Gefahr sehe ich aktuell darin jetzt wieder einmal in Hysterie zu verfallen und irgend eine Wundertüte (und etwas anderes würden wir in unserer Situation nicht bekommen) auf unsere Trainerbank zu setzen, denn dann befürchtet ich sind wir schneller wieder in der Situation wie 2008 wie uns allen lieb ist. Wer ein Beispiel braucht sehe 1860.

Wünsche euch allen einen schönen Sommer. Ich brauch jetzt Betzepause und zur nächsten Runde werden die Karten wieder neu gemischt.



Beitragvon allar » 27.05.2015, 19:53


redsnapper hat geschrieben:aus dem Unterbau kommen sind auch fort. Dann müsste man mal Konsequent sein und Orban die Freigabe verweigern, damit man wieder angreifen kann. Aber der Wasserkopf muß ja auch bezahlt werden


Du kannst Orban die Freigabe nicht verweigern. Er hat eine festgeschriebene Ablöse von 2.5 Millionen. Wenn also jemand zahlt, kann er gehen.
Gute Entscheidungen resultieren aus Erfahrungen und Erfahrungen resultieren aus schlechten Entscheidungen.



Beitragvon redsnapper » 27.05.2015, 19:59


allar hat geschrieben:
redsnapper hat geschrieben:aus dem Unterbau kommen sind auch fort. Dann müsste man mal Konsequent sein und Orban die Freigabe verweigern, damit man wieder angreifen kann. Aber der Wasserkopf muß ja auch bezahlt werden


Du kannst Orban die Freigabe nicht verweigern. Er hat eine festgeschriebene Ablöse von 2.5 Millionen. Wenn also jemand zahlt, kann er gehen.


Stimmt natürlich! Deswegen würde ich auch keine festgeschriebenen Ablösesumme einbauen.



Beitragvon Miro.Klose » 27.05.2015, 22:05


Undankbares Volk hier -.-

Das man über Kosta hier herzieht, war abzusehen und das sind Meinungen die ich aktzeptieren kann...

Aber Kuntz ? Euer Ernst ?
Natürlich hat er Fehler gemacht, das ist nur menschlich. Aber bitte vergesst dabei nicht was Kuntz die letzten jahre geleistet hat... ohu wir sind nicht aufgestiegen.... Kuntz kam und seine Arbeit hat den FCK vor der Bedeutungslosigkeit (3Liga) bewahrt.... wo standen wir 2008 ? Seither hatten wir eine geniale erstliga Saison und spielen in der zweiten Liga JEDE Saison oben mit....
Kuntz macht Fehler aber er macht dennoch gute Arbeit... Pachtmodel, Jugendzentrum, Stadionmiete für Liga 2 ist die nicht auch niedriger als sie es mal war ? Leute bitte... zieht über Kosta her, über Schupp über wen auch immer.... Aber Kuntz hat das hier nicht verdient.... Mein Vertrauen geniesst er weiterhin... Er ist ein echter Lautrer und wird es immer bleiben.

Und egal wie oft wir noch scheitern... FCKFan ist eine Lebenseinstellung... ich werde einen Teufel tun und die Flinte ins Korn werfen... Mund abwischen und neu drauf... Jetzt erst recht...

Es ist fast schon peinlich wie sich einige hier zeigen...Lautrer stehen und fallen zusammen ? Platz 4 ist nun wirklich nicht das schlimmste was uns hätte passieren können... einige befürchteten vor der Saison sogar einen Abstiegskampf...

Also Kopf hoch, dass gilt auch für Kuntz! Weitermacehn!



Beitragvon Ostseeteufel » 27.05.2015, 22:10


daachdieb hat geschrieben:,

Wenn du mit "kritischer Auseinandersetzung mit der Gesamtsituation" meinst, über Trainer (emotionslos), Sportdirektor (äääh ääääh ääääh), Vorstand (der Kopf stinkt nach Fisch) oder Spieler (Nichtskönner) abzuledern - dafür bin ich auch nicht zu haben.

Wenn du mit "kritischer Auseinandersetzung mit der Gesamtsituation" meinst, eine komplette Saison aufgrund der letzten 4 Spiele als "verschissen" zu bezeichnen - ... du kannst dirs denken.

Wenn du mit "kritischer Auseinandersetzung mit der Gesamtsituation" meinst, 3 spekulative Transfergerüchte 2 Tage nach Saisonende (daß Leihspieler zu ihren Vereinen zurück gehen ist nichts außergewöhnliches) wären bei uns der "totale Umbruch" während es wo anders nur ein Teil des normalen Geschäfts ist - bitte, dann sehe es so.

Meine "kritischer Auseinandersetzung mit der Gesamtsituation" habe ich hier mehrfach dargelegt:
Mit einem Aufstieg wäre es eine super Saison gewesen. So war es leider nur eine gute. Aber es war keine schlechte und schon gar keine verschissene.
Zudem passt der Trainer zum Betze 2014/2015 besser als alles was nach Kurz in der Aufstiegssaison da war. Und er bringt Ideen nach Kaiserslautern bzw nimmt Ideen an, die es dem FCK ermöglichen langfristig ein Konzept von der Jugendabteilung bis zur Profimannschaft zu etablieren.
Wer hier aber im ersten Jahr gleich den Aufstieg erwartet gehört für mich in die Abteilung Schnellspritzer und hat im richtigen Leben schon den kalten Bauer in der Unterhose bevor es ans Eingemachte geht.



Lies dir meinen Beitrag auf Seite 21 nochmal durch. Ich habe keine von dir o.g. Phrasen verwendet. Das waren frustrierte User zuvor. Meine Kritik bezog sich, wie auf Seite 21 nachlesbar auf SK.
Ich halte den eingeschlagenen Weg ja auch für richtig. Wir sind ihn nur Jahre zu spät gegangen weil es finanziell nicht anders ging. Ich bin SK für die 90er Jahre und für die Rettung 2008 auf ewig dankbar. Aber was seit dem desolaten und peinlichsten Abstieg aller Zeiten passiert ist muss doch mal aufgearbeitet werden. Wir sind von Platz 7 aus der Bundesliga zu einem "Ausbildungsverein" in Liga 2 geworden, der es nicht mal mehr mit den Top 5 der 2.Liga aufnehmen kann. Das ganze innerhalb von 4 Jahren. Das kann doch nicht wahr sein. Warum bekommen denn Freiburg, Mainz und Augsburg Sponsoren und wir nicht? Erzählt mir ja nichts von Standortnachteilen. Wir haben keine positive Streitkultur mehr in Lautern.
Nach dem desolaten Abstieg wurde versucht mit der Resterampe aus FFM und altgedienten Spielern wie Bunjaku un Co. den Aufstieg zu erzwingen. Als das nicht klappte und das Volk tobte holte man Runjaic und Schupp. Dieser Weg ist in Ordnung. Aber bei diesem Weg muss allen klar sein, dass wir bei jedem verpassten Aufstieg unsere Leistungsträger verlieren werden. Letztes Jahr Zoller und Torrejon, dieses Jahr Orban und Ring. Sorry, aber ich kann nicht frohen Mutes in die Zukunft blicken. Trotzdem werde ich wieder mindestens 15 von 17 Heimspiel besuchen und viel Geld aufm Betze lassen. Warum kann ich mir momentan selbst nicht beantworten. Zu sehr schmerzt es, dass dieser ruhmreiche Verein nicht mal mehr mit den Top Mannschaften aus Liga 2 mithalten kann...



Beitragvon daachdieb » 27.05.2015, 22:28


Ostseeteufel hat geschrieben:Wir sind von Platz 7 aus der Bundesliga zu einem "Ausbildungsverein" in Liga 2 geworden, der es nicht mal mehr mit den Top 5 der 2.Liga aufnehmen kann. Das ganze innerhalb von 4 Jahren.

Das ist natürlich ein willkürlich ausgewählter Startpunkt für deine Beurteilung. Der einmalige Platz 7 in Liga 1, erreicht durch a) den verhinderten Abstieg in Liga 3 (und dadurch Untergang) i2008 (Herzblut und Zusammenhalt) b) den Drive des Aufstiegs unter Kurz und c) haben die letzten Spieltage der Liga uns noch ein paar Plätze nach oben gespült. Den 7. Platz hatten wir in dieser Saison wie oft inne? War also keine wirklich aussagekräftige Endplazierung.

Nehmen wir doch für eine Beurteilung nicht den zufälligen Höhepunkt unter SK sondern als Startpunkt die Übergabe des FCK an SK. Einverstanden? Frühjahr 2008. Dann liest sich deine Story schon anders.

2006 Abstieg in Liga 2
2006/2007 - Platz 6
2007/2008 - Platz 13
2008/2009 - Platz 7
2009/2010 - Platz 1 (Aufstieg in Liga 1)
2010/2011 - Platz 7
2011/2012 - Platz 18 (Abstieg in Liga 2)
2012/2013 - Platz 3
2013/2014 - Platz 4
2014/2015 - Platz 4

Wer jetzt immer noch Zweifel hat, daß wir ein Zweitligaverein sind, der hat irgendwo nen Hänger.


Ostseeteufel hat geschrieben:Sorry, aber ich kann nicht frohen Mutes in die Zukunft blicken.

Das kann ich schon nicht mehr seit das Stadion verkauft wurde. Damals, 2003, starb der FCK, der in den 90ern noch was zu sagen hatte in Fußballdeutschland.

Wenn DAS auch der letzte kapiert hat bekommen wir vielleicht auch wieder eine "positive Streitkultur" in Lautern.
Zuletzt geändert von daachdieb am 27.05.2015, 23:00, insgesamt 6-mal geändert.
Oderint, dum metuant



Beitragvon Eilesäsch » 27.05.2015, 22:31


Wenn du dich vom 7. Platz in der BuLi blenden lässt, dann bitte. Das war mehr glücklicher Zufall, weil andere Vereine drumherum weniger gemacht haben.

Ich weiß nicht was ihr erwartet, also mir ist und war es klar, das wir bei Erfolgen Leute abgeben müssen. Da sind wir auch nicht der einzige Verein.
Jeder kennt doch unsere finanzielle Situation, denkt aber das wir in der Lage wären Spieler halten zu können.
Wären wir aufgestiegen, Willi wäre geblieben davon bin ich überzeugt. Vllt sagt er es irgendwann einmal aus einer Laune heraus.
In Liga 1 könnten wir von unserem Gerüst auch mal den ein oder anderen halten, das wäre der Vorteil eines Aufstiegs.
Das die 3 Spieler bei Nichtaufstieg auch zurückgehen werden dürfte von vornerein eigentlich auch klar gewesen sein, deswegen versteh ich die Entrüstung einiger Foristen nicht (als würde es aus heiterem Himmel kommen).
Alle 3 standen auch eher selten gemeinsam auf dem Platz.
Talent wächst mit Rückenwind, Charakter bei Gegenwind.

...aus meiner Sicht und ich denke die wird nicht ganz so verkehrt sein...



Beitragvon rotweiss76 » 27.05.2015, 22:40


So, mal Hand aufs Herz.

KR soll und muss bleiben. Der Weg ist richtig und gut. Ist doch ganz klar dass ein Orban in die 1. Liga möchte und Vereine aus der 1. Liga Orban wollen. Das passiert auch mit anderen Spielern wie Ring, Zimmer usw.

Aber eins muss auch ganz klar sein. Tradition hin oder her. Der 1.FCK e.V. ist ein Unternehmen, obwohl "e.V." dahinter steht. Die Vorstandschaft mit Aufsichtsrat muss versuchen an frisches Geld zu kommen. D.h., man muss auch den Stadionnamen verkaufen um an das Geld zu kommen. Die anderen Vereine machen es vor...man sollte sich langsam aber sicher damit abfinden.
Der FCB macht es vor. Die machen alles um an Geld zu kommen. Und mit Geld hat man halt Erfolg, auch langfristig. Es geht nur ums Geld...

Der Fanmarsch am Sonntag war schon eine geniale Idee. Trotzdem sollte in die Zukunft geschaut werden. Wir benötigen Geld und das dringend!!!

Irgendwann wird es sowieso passieren. So ist die Zukunft, ob man will oder nicht!!!



Beitragvon Tibon » 27.05.2015, 23:14


Könnt Ihr Euch, auf Euren T-Shirts, aus der 5 eine 7 malen?

http://www.kicker.de/news/fussball/u21/ ... eller.html



Beitragvon hierregiertderfck » 27.05.2015, 23:16


rotweiss76 hat geschrieben:
Aber eins muss auch ganz klar sein. Tradition hin oder her. Der 1.FCK e.V. ist ein Unternehmen, obwohl "e.V." dahinter steht. Die Vorstandschaft mit Aufsichtsrat muss versuchen an frisches Geld zu kommen. D.h., man muss auch den Stadionnamen verkaufen um an das Geld zu kommen. Die anderen Vereine machen es vor...man sollte sich langsam aber sicher damit abfinden.
Der FCB macht es vor. Die machen alles um an Geld zu kommen. Und mit Geld hat man halt Erfolg, auch langfristig. Es geht nur ums Geld...

Der Fanmarsch am Sonntag war schon eine geniale Idee. Trotzdem sollte in die Zukunft geschaut werden. Wir benötigen Geld und das dringend!!!

Irgendwann wird es sowieso passieren. So ist die Zukunft, ob man will oder nicht!!!

Leider glaube ich das auch langsam. Man sieht jetzt schon, wie es Jahr für Jahr finanziell und allgemein in allen Belangen dünner wird. Da kann Kuntz noch so oft sagen, sie können sich noch ein weiteres Jahr in Liga 2 leisten.

Irgendwann geht der Schuss mal nach hinten los, wie es bei Sechzig jetzt womöglich der Fall sein wird. Und dann ist es zu spät.

Unser Stadionname dürfte wahrscheinlich auch einiges Wert sein. Große WM-Arena, eines der letzten Stadien ohne Sponsor, für gute Stimmung bekannt und relativ viele Zuschauer. Mit einem gescheiten Sponsor für den Stadionnamen könnte man vielleicht einen großen Teil der jährlichen Stadionkosten decken. Dies wäre eine große Erleichterung. Auch wenn es natürlich weh tun würde, den Namen Fritz Walter aus dem Stadionnamen streichen zu lassen.

Die Zeiten, in denen wir auch in Liga 2 mit den höchsten Etat hatten, laufen langsam ab. Und das stimmt mich sehr nachdenklich, da wir ja selbst mit dem zweithöchsten Etat schon nichts gebacken bekamen, außer einmal die Relegation.



Beitragvon Tibon » 27.05.2015, 23:26


Wenn für eine Fan-Anleihe 6 Millionen zusammenkommen, dann sind ja wohl für ein "Fan-Stadion" mindestens das Dreifache, also 18 Millionen drin....

"Fritz-Walter-Stadion am Betzenberg (keine Scheiß-Arena mit Scheiß-Versicherungs- oder Bank-Name)", gesponsort von wirklichen Fans, mit Anspruch auf eine Dauerkarte. Das wäre mal was Neues! Ich bin auf jeden Fall dabei.



Beitragvon rotweiss76 » 27.05.2015, 23:28


Wenn wir einen Spieler-Etat von 11 Millionen für die Saison 2015/2016 haben werden und man stellt die These auf wir würden 1 Million Euro für den Stadionnamen bekommen, sage mal durch die AXA-Versicherungen, dann sind es knapp 10 % vom Spieler-Etat. Und 10 % mehr Geld, sollte man sich nicht entgehen lassen.

Und ich gehe davon aus, dass ein Stadionname z.B. "AXA-Stadion" mehr bringt wie 1 Millionen Euro pro Saison.



Beitragvon rotweiss76 » 27.05.2015, 23:30


@Tibon:

Wäre auch dabei....sollte man SK vorschlagen.



Beitragvon RS71 » 27.05.2015, 23:34


Lustige (D.Hoeness) oder auch traugige (Stadionname verkaufen) Ideen gibt es ja anscheinend reichlich nach dem vergeigten Finish. Aber es stimmt mich durchaus hoffnungsfroh, dass einige nach dem emotionalen Absturz, doch vernunftbegabt an die Sache rangehen. Kosta ging mir im Saisonverlauf auch so einige Male auf die Nerven ( Contenance nach dem Düsseldorfspiel / häufige Rotation / Zeitpunkt und Inhalt der Auswechslungen), aber alles in allem betrachtet hat er uns die beste Spielzeit seit 2010/2011 beschert. Einzig die mangelnde Fähigkeit zur Selbstkritik kreide ich ihm in seiner Aussendarstellung an. Aber wahrscheinlich hat er sich da nur seinen obersten Chef zum Vorbild genommen...
Das die Neuausrichtung vor der vergangenen Saison nur aus der (finanziellen) Not geboren war, ist denke ich, mittlerweile auch dem letzen hier klar.
Das dieser Weg nicht allerspätestens nach der verpassten direkten Rückkehr in 2013 eingeschlagen wurde, war ein weiterer Meilenstein in unsere Fehlerhistorie der jüngeren Vergangenheit. Angefangen mit dem nicht vollzogenen Trapp-Moravek-Deal mit Schalke nach der erfolgreiche Spielzeit 10/11 und fortgesetzt mit unserem Aktionismus in der Winterpause 11/12.
Aber soweit wollte ich eigentlich gar nicht ausholen...
Unser aktueller Spilstil der ja vielen hier missfällt hat, glaube ich, sehr viel mit unserer Ligazugehörigkeit und unserem Favoritenstatus in 90% unserer Spiel zu tun. Der vielfach zurück ersehnt "Betze-Fußball", auf dessen genau Definition ich nimmer noch warte, hat glaube ich nur in Liga 1 und der damit verbundenen Aussenseiterrolle die wir dort über lange Zeit inne hatten funktioniert.
Auch wenn die Erinnerung schon verblasst ist, so meine ich mich doch zu erinnern, das wir in der Saison 96/97 einen noch wesentlich unansehnlicheren Ballbesitzfussball gespielt haben als in der gerade beendeten Spielzeit. Auch hatten wir dort einen Trainer der im nachhinein für mein Empfinden wesentlich unsymphatischer war als unser aktueller Coach. Allerdings hatten wir damals Erfolg ( auch bedingt durch eine wesentlich bessere finanzielle Ausstattung des Kaders ) und heute nicht, das ist der Unterschied.
Wobei dieser Erfolg dann ja auch der Anfang vom Ende unsere Guten Zeiten war, was man ja wie so oft im Leben, dann erst im nachhinein erkennt...

Worauf ich eigentlich hinaus wollte:

1. Weitermachen mit Runjaic
2. Selbstkritik salonfähig machen auf dem Betze
(von oben nach unten vorgelebt)
3. falls die Diskussion hier aufkommt:
Stadionname niemals verkaufen!!!
4. Ausgliederung verhindern: Pro e.V.!
5. Never Surrender!

Und noch eine Bitte an die Ultras zum Schluß:
Seid ein bisschen mehr openminded für den Rest der Kurve!!! Ich fand unsere Fanperformance in Darmstadt/Aue und zu Hause gegen St.Pauli ähnlich stark wie die Punktausbeute unserer Mannschaft...



Beitragvon hierregiertderfck » 27.05.2015, 23:38


Schätze mal wir würden jährlich ca. 2 Millionen mit dem Verkauf des Stadionnames bekommen, in Liga 1 mit Glück vielleicht sogar eine Million mehr, da wir mit dem Betzenberg nicht gerade einen unbekannten Austragungsort beherbergen.



Beitragvon ! » 27.05.2015, 23:46


das wird auch in der 3. Saison nix mit dem Aufstieg. ein neuer Trainer muss her sorry...
->Pro Ausgliederung, pro Investoren, pro Profifußball in KL<-



Beitragvon RS71 » 27.05.2015, 23:58


"AXA-Versicherungs-Arena (formerly known as Betzenberg)" ...
Spitzen Idee!!!
Wenns dumm läuft sind mit einem Transferflop die Einnahmen daraus komplett verpulvert.
Dafür Fritz Walter und ein letztes Stück Tradition
und Stolz verkaufen...
Unsere finziellen Voraussetzungen sind zum Teil nicht so schlecht wie sie von unseren Verantwortlichen geredet werden. Im Gegenteil verschlechtert dieses negative Gerede (Standortnachteil) unsere Ausgangssituation eher.
Fazit: Mit dem vorhandenen Einnahmen sinn- und maßvoll umgehen und nicht auf Teufel komm raus alles verscherbeln was uns ausmacht!
Wer partout nicht mit Misserfolg klar kommt, findet in der Nachbarschaft Spitzenvereine mit tollen Stadiennamen.
Bye, bye...



Beitragvon Haarrrrrryyyyyy » 28.05.2015, 00:35


Vorweg ist meine Meinung dass es ein riesen Fehler wäre den Trainer zu entlassen. Wir haben einen Weg eingeschlagen den man sicherlich auch eingeschlagen hat, weil der Trainer dafür die richtigen Fähigkeiten besitzt. Wenn man jetzt einen neuen Trainer holt kann es dauern bis der seine Idee wieder in die Mannschaft bekommt und der angesprochene Umbruch wird nur noch größer als befürchtet.

- Tradition im Fußball ist geil!!! Wer weiß das besser als Fans von unserm Verein.

- Tradition bedeutet für mich das Vergangene und Erreichte in Ehren zu halten und immer wieder aufleben zu lassen.

- Tradition bedeutet Verantwortung. Verantwortung auch dafür, dass eben der Verein die Möglichkeit bekommt seine Tradition in Zukunft weiter fortzuführen.

- Tradition bedeutet aber nicht, dass man sich einigelt und einfach denkt es wird schon von alleine gut werden nur weil man Tradition hat und man sicher irgendwann mal wieder eine Fussballmacht in Deutschland wird nur weil man es nach eigener Ansicht schon als Gründungsmitglied verdient hat. Wenn man sich nicht den Veränderungen des Geschäfts anpasst wird man auf lange Sicht zu Grunde gehen. Fritz Walter als der größte Sohn dieser Stadt und einer der Größten des deutschen Fußballs ist möglicherweise die größte Verpflichtung sich nicht vor dem modernen Wandel im Fußball zu verschließen sondern diesen mitzugehen. Ansonsten befürchte ich dass wir in einigen Jahre eben diese beschriebene Tradition nicht mehr ansatzweise auf dem Niveau ausleben können als man es ihr eigentlich schuldig wäre.

Dem Verkauf des Stadionnamens würde ich in einer Mischform zustimmen. Meinetwegen XY - AG Fritz Walter Stadion. Ich denke das könnte auch im Sinne des möglichen Investors sein.
...Schnauze halten und applaudieren!!!



Beitragvon hierregiertderfck » 28.05.2015, 01:04


RS71 hat geschrieben:Wenns dumm läuft sind mit einem Transferflop die Einnahmen daraus komplett verpulvert.

Und jetzt mit Hofmann wurde wohl auch genug verpulvert, ebenso wie bei Shechter. Zusätzliche Einnahmen würden dies immerhin auffangen. Mehr Geld schadet ja wohl nie.

Dafür Fritz Walter und ein letztes Stück Tradition
und Stolz verkaufen..

Für mich ist es eher Tradition auf den Betze zu gehen. Ich habe noch nie gesagt "Ich gehe jetzt ins Fritz-Walter-Stadion". Wie hat unser Stadion denn vorher gehießen? Natürlich ist es eine Ehre, dass unser Stadion so heißt und uns allen wäre irgendeine andere Lösung auch lieber. Das was die Herren auf dem Platz oftmals zeigen, hat jedoch ohnehin nicht mehr viel mit Fritz Walter oder Stolz zu tun.
Dass Fritz Walter einer von uns war und der vielleicht größte deutsche Fußballer aller Zeiten war, ändert sich auch durch einen anderen Stadionname nicht.

Fazit: Mit dem vorhandenen Einnahmen sinn- und maßvoll umgehen und nicht auf Teufel komm raus alles verscherbeln was uns ausmacht!

Du hast aber schon mitbekommen, was in den letzten Jahren so passiert ist? Offensichtlich kann unsere Vereinsführung nicht mit dem vorhandenen Budget das maximale herausholen, sonst wären wir nicht in Liga 2. Nach 3 Jahren mit jeweils zweithöchstem Budget, abgekocht von Mannschaften wie Ingolstadt, Darmstadt, Braunschweig, Paderborn und Karlsruhe mit Tugenden, die uns früher ausgemacht haben. Warum sollte es in naher Zukunft denn, mit noch weniger Geld, besser werden?

Wer partout nicht mit Misserfolg klar kommt, findet in der Nachbarschaft Spitzenvereine mit tollen Stadiennamen.
Bye, bye...

Zu solchen Sprüchen muss man eigentlich gar nichts mehr sagen. Wenn man lieber den FCK im Zweifel in Liga 4 im Fritz Walter Stadion kicken sehen würde (falls wir das Stadion dann überhaupt noch bezahlen könnten) als womöglich in Liga 1 mit einem anderen Stadionnamen, sollte man sich lieber einmal selbst hinterfragen, worum es ihm eigentlich geht.

Sorry, ich dachte der FCK ist ein Sportverein. Ich hatte bis jetzt die Annahme, dass es im Sport immer darum geht, besser als die Konkurrenz zu sein und möglichst hochklassig zu spielen.

Ich wüsste nicht wirklich, worum es sonst im Endeffekt gehen sollte, oder worum es dir geht.

Ich kann jedenfalls von mir behaupten, dass ich auch kommende Saison eine DK haben werde und keine Sekunde mit dem Gedanken gespielt habe, die DK zu kündigen. Du auch?
Vereinstreue und Zufriedenheit mit der Situation des Vereins sind wohl zwei verschiedene Dinge.

Ich jedenfalls finde es lächerlich, andere als schlechte Fans darzustellen, nur weil diese aufgrund der immer schlechter werden finanziellen Situation besorgt sind und sich deshalb gewissen Möglichkeiten nicht verschließen möchten. Auch wenn diese Maßnahmen natürlich- auf gut Deutsch- beschissen wären, darüber sind sich wohl alle einig.

Ich bin natürlich auch nicht dafür jetzt SOFORT den Stadionnamen zu verkaufen, nur weil die vergangene Saison mal wieder zum Ende hin nicht gut laufen ist. Nur sollte in absehbarer Zeit nicht auch sportlich was zählbares zu Stande kommen, wird man sich damit auseinandersetzen müssen. Zumindest mit einer Ausgliederung und möglichen Geldgebern, sofern man den Stadionnamen erhalten möchte.



Beitragvon WernerL » 28.05.2015, 08:14


Tibon hat geschrieben:Wenn für eine Fan-Anleihe 6 Millionen zusammenkommen, dann sind ja wohl für ein "Fan-Stadion" mindestens das Dreifache, also 18 Millionen drin....



Ich würde gerne noch weiter gehen:

Bei einer Summe von ca. 65.000.000€ müssten im Grunde "nur" 32500 Fans jeweils 2000€ bezahlen um das Stadion zurück zu bekommen!

Die eingesparten 2,4 Millionen jährlich könnte man dann zur Rückzahlung verwenden.
Negativ ist dann, dass viele dann einige Jahre warten müssten um die Knete wieder zu bekommen!

Als Dank sollte man dann am Betze verewigt sein, wie bei Celtic oder Rangers oder gar Gladbach
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon hessenFCK » 28.05.2015, 11:03


...ich bin (für mich) zu dem Schluss gekommen, das Kosta weiter machen sollte. Ich hoffe nur, dass wir auch eine schlagkräftige Mannschaft zusammen bekommen - doch, da bin ich frohen Mutes, trotz der bevorstehenden Abgänge.
Es wird ja auch gesagt, das Menschen lernfähig sind - das sollte sich CR mal zu Herzen nehmen. Nicht die unberechtigten Elfmeter waren der Knackpunkt - hätte man öfters auf das zweite Tor gespielt, weniger kontrollierte Offensive, hätten die Elfmeter keine Auswirkung gehabt (ist jetzt nur ein Beispiel). Aber lieber CR, von dir würde ich mir wünschen, trotz aller Jugend, oder gerade wegen der Jugend einiger Spieler - etwas mehr Betze-Mentalität in die Mannschaft bringen (bestes Beispiel 1. Spiel gegen 60ig) und von dir persönlich würde ich mir wünschen, mal bisschen mehr aus dir raus zu gehen, man sollte sehen und spüren, wo du angestellt bist - du solltest es auch die Medien spüren lassen - und die Fans mitnehmen - nichts gegen deinen Fachverstand, das geht jedoch nicht, mit immer den gleichen einschläfernden Worten (manchmal kommst mir vor wie der Bruder vom Stöger - FC Köln... :D )



Beitragvon buscher-deiwel13 » 28.05.2015, 11:16


Wie ich vor der Saison die Zusammenstellung der Truppe verfolgt habe war mein einziger Gedanke:

"Das sind prima Ansätze um eine schlagkräftige Mannschaft zusammen zu bekommen. Die Philosophie der jungen Spieler finde ich klasse, allerdings wird es locker zwei, drei Jahr dauern bis wir die Saison auf Platz 1 oder 2 beenden können (Gesetz dem Falle die Truppe bleibt ohne Große Veränderungen zusammen )"

Vor der Saison hätte ich nicht geglaubt das wir überhaupt so weit oben stehen.

Ich war die ersten Spiele wirklich beeindruckt wie die Jungs auftraten. Es hat wieder Spaß gemacht denen beim Kicken zuzusehen, da eine Taktik zu erkennen war.

Es hat uns eben megamäßig ins Knie gefi...t das wir vorne unsere Dinger nicht immer in aller Regelmäßigkeit verwandelt haben.

Fazit: Zwei, Drei Unentschieden weniger und diese in Siege umgemünzt und Runjaic wäre als Aufstiegsheld gefeiert worden. Also schraubt verdammt nochmal eure Trauer , Wut und Enttäuschung über den Nicht-Auftstieg zurück und tut das was WIR schon immer gemacht haben. Mund abputzen, Ärmel hochkrempeln und weiter unterstützen.
Wir sind von der Westkurv´ihr wisst schon...



Beitragvon Thomas » 28.05.2015, 11:24


Mal wieder ein allgemeines Update zu den Trainergerüchten, diesmal aus Kicker, Frankfurt Rundschau und Bild:

Kosta Runjaic wird jetzt auch dort als Trainerkandidat bei Eintracht Frankfurt genannt. Es wurde tatsächlich über ihn gesprochen, aber Favorit sind andere Kandidaten.

Kicker hat geschrieben:Topkandidat bei der Trainersuche bleibt Leverkusens Nachwuchs-Cheftrainer Sascha Lewandowski (43), der allerdings auch von anderen Vereinen umworben wird. Zudem müsste er erst seinen Vertrag in Leverkusen auflösen. Lewandowski gehörte bereits vor einem Jahr zum Kandidatenkreis für die Nachfolge von Armin Veh. Ebenso wie Thorsten Fink, Bernd Schuster und André Breitenreiter. Hinzu kommen der ehemalige Eintracht-Kapitän Jens Keller und Kosta Runjaic, der bei Hübner seit der gemeinsamen Zeit beim SV Wehen eine hohe Wertschätzung genießt. Hübner ist beauftragt, eine Machbarkeitsliste zu erstellen und dem Vorstand zu präsentieren.

Quelle: Kicker vom 28.05.2015

Frankfurter Runschau hat geschrieben:Ob Kosta Runjaic jetzt schon so weit wäre? Der Trainer des 1. FC Kaiserslautern gilt als kommunikativer Coach, als guter Analytiker. Und: Er ist gut bekannt mit Sportdirektor Hübner, sie verbindet eine enge Freundschaft. Doch gegen ihn gibt es Vorbehalte der anderen Entscheidungsträger. Zudem ist er mit dem 1. FC Kaiserslautern, obwohl klar auf Aufstiegskurs, zweimal hintereinander, „nur“ Vierter geworden. Das ist nicht unbedingt eine Empfehlung.

Quelle und kompletter Text: Frankfurter Runschau

Und Stephan Ruthenbeck von Aalen dementiert, dass er beim FCK im Gespräch sein soll. Dafür wird er jetzt aber mit Fürth in Verbindung gebracht, wie die Bild ergänzend meldet.

Kicker hat geschrieben:Ein großes Fragezeichen gilt es auch hinter den Trainer zu setzen: Der VfR will Stefan Ruthenbeck unbedingt halten, was jedoch sehr schwierig wird. Der Trainer will sich allerdings erst "gegen Ende der Woche" äußern, ob er bleibt oder eine neue Herausforderung sucht. "Fakt ist, dass ich bislang nirgendwo anders unterschrieben habe", stellt der 43-Jährige klar, der zuletzt als Cheftrainer des 1. FC Kaiserslautern und als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums in Wolfsburg gehandelt wurde. "Da ist nichts dran", sagt Ruthenbeck.

Quelle: Kicker vom 28.05.2015

Bild hat geschrieben:Wird Ruthenbeck neuer Fürth-Trainer?
(...)
Topkandidat auf den Cheftrainer-Posten soll nach BILD-Informationen Aalens Cheftrainer Stefan Ruthenbeck (43) sein. Fürths Manager Michael Mutzel (35) gibt sich auf Nachfrage noch zurückhaltend: „Zu irgendwelchen Namen kann und will ich derzeit noch nichts sagen. Richtig ist aber, dass wir noch in dieser Woche Klarheit in der Trainerfrage haben wollen.“

Quelle und kompletter Text: Bild
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon LAUTERNPOWER » 28.05.2015, 11:40


Das wäre zu schön um wahr zu sein :!:

Bitte Eintracht, tut es !! :D :daumen:



Beitragvon sandman » 28.05.2015, 11:45


Überall brodelt es..nur bei uns ist es verdächtig ruhig.

Ich weiß momentan echt nicht, ob ich das gut oder schlecht heißen soll :nachdenklich: ...
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: wuttiwuttke und 23 Gäste