Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon RS71 » 27.05.2015, 22:34


Lustige (D.Hoeness) oder auch traugige (Stadionname verkaufen) Ideen gibt es ja anscheinend reichlich nach dem vergeigten Finish. Aber es stimmt mich durchaus hoffnungsfroh, dass einige nach dem emotionalen Absturz, doch vernunftbegabt an die Sache rangehen. Kosta ging mir im Saisonverlauf auch so einige Male auf die Nerven ( Contenance nach dem Düsseldorfspiel / häufige Rotation / Zeitpunkt und Inhalt der Auswechslungen), aber alles in allem betrachtet hat er uns die beste Spielzeit seit 2010/2011 beschert. Einzig die mangelnde Fähigkeit zur Selbstkritik kreide ich ihm in seiner Aussendarstellung an. Aber wahrscheinlich hat er sich da nur seinen obersten Chef zum Vorbild genommen...
Das die Neuausrichtung vor der vergangenen Saison nur aus der (finanziellen) Not geboren war, ist denke ich, mittlerweile auch dem letzen hier klar.
Das dieser Weg nicht allerspätestens nach der verpassten direkten Rückkehr in 2013 eingeschlagen wurde, war ein weiterer Meilenstein in unsere Fehlerhistorie der jüngeren Vergangenheit. Angefangen mit dem nicht vollzogenen Trapp-Moravek-Deal mit Schalke nach der erfolgreiche Spielzeit 10/11 und fortgesetzt mit unserem Aktionismus in der Winterpause 11/12.
Aber soweit wollte ich eigentlich gar nicht ausholen...
Unser aktueller Spilstil der ja vielen hier missfällt hat, glaube ich, sehr viel mit unserer Ligazugehörigkeit und unserem Favoritenstatus in 90% unserer Spiel zu tun. Der vielfach zurück ersehnt "Betze-Fußball", auf dessen genau Definition ich nimmer noch warte, hat glaube ich nur in Liga 1 und der damit verbundenen Aussenseiterrolle die wir dort über lange Zeit inne hatten funktioniert.
Auch wenn die Erinnerung schon verblasst ist, so meine ich mich doch zu erinnern, das wir in der Saison 96/97 einen noch wesentlich unansehnlicheren Ballbesitzfussball gespielt haben als in der gerade beendeten Spielzeit. Auch hatten wir dort einen Trainer der im nachhinein für mein Empfinden wesentlich unsymphatischer war als unser aktueller Coach. Allerdings hatten wir damals Erfolg ( auch bedingt durch eine wesentlich bessere finanzielle Ausstattung des Kaders ) und heute nicht, das ist der Unterschied.
Wobei dieser Erfolg dann ja auch der Anfang vom Ende unsere Guten Zeiten war, was man ja wie so oft im Leben, dann erst im nachhinein erkennt...

Worauf ich eigentlich hinaus wollte:

1. Weitermachen mit Runjaic
2. Selbstkritik salonfähig machen auf dem Betze
(von oben nach unten vorgelebt)
3. falls die Diskussion hier aufkommt:
Stadionname niemals verkaufen!!!
4. Ausgliederung verhindern: Pro e.V.!
5. Never Surrender!

Und noch eine Bitte an die Ultras zum Schluß:
Seid ein bisschen mehr openminded für den Rest der Kurve!!! Ich fand unsere Fanperformance in Darmstadt/Aue und zu Hause gegen St.Pauli ähnlich stark wie die Punktausbeute unserer Mannschaft...



Beitragvon hierregiertderfck » 27.05.2015, 22:38


Schätze mal wir würden jährlich ca. 2 Millionen mit dem Verkauf des Stadionnames bekommen, in Liga 1 mit Glück vielleicht sogar eine Million mehr, da wir mit dem Betzenberg nicht gerade einen unbekannten Austragungsort beherbergen.



Beitragvon ! » 27.05.2015, 22:46


das wird auch in der 3. Saison nix mit dem Aufstieg. ein neuer Trainer muss her sorry...
->Pro Ausgliederung, pro Investoren, pro Profifußball in KL<-



Beitragvon RS71 » 27.05.2015, 22:58


"AXA-Versicherungs-Arena (formerly known as Betzenberg)" ...
Spitzen Idee!!!
Wenns dumm läuft sind mit einem Transferflop die Einnahmen daraus komplett verpulvert.
Dafür Fritz Walter und ein letztes Stück Tradition
und Stolz verkaufen...
Unsere finziellen Voraussetzungen sind zum Teil nicht so schlecht wie sie von unseren Verantwortlichen geredet werden. Im Gegenteil verschlechtert dieses negative Gerede (Standortnachteil) unsere Ausgangssituation eher.
Fazit: Mit dem vorhandenen Einnahmen sinn- und maßvoll umgehen und nicht auf Teufel komm raus alles verscherbeln was uns ausmacht!
Wer partout nicht mit Misserfolg klar kommt, findet in der Nachbarschaft Spitzenvereine mit tollen Stadiennamen.
Bye, bye...



Beitragvon Haarrrrrryyyyyy » 27.05.2015, 23:35


Vorweg ist meine Meinung dass es ein riesen Fehler wäre den Trainer zu entlassen. Wir haben einen Weg eingeschlagen den man sicherlich auch eingeschlagen hat, weil der Trainer dafür die richtigen Fähigkeiten besitzt. Wenn man jetzt einen neuen Trainer holt kann es dauern bis der seine Idee wieder in die Mannschaft bekommt und der angesprochene Umbruch wird nur noch größer als befürchtet.

- Tradition im Fußball ist geil!!! Wer weiß das besser als Fans von unserm Verein.

- Tradition bedeutet für mich das Vergangene und Erreichte in Ehren zu halten und immer wieder aufleben zu lassen.

- Tradition bedeutet Verantwortung. Verantwortung auch dafür, dass eben der Verein die Möglichkeit bekommt seine Tradition in Zukunft weiter fortzuführen.

- Tradition bedeutet aber nicht, dass man sich einigelt und einfach denkt es wird schon von alleine gut werden nur weil man Tradition hat und man sicher irgendwann mal wieder eine Fussballmacht in Deutschland wird nur weil man es nach eigener Ansicht schon als Gründungsmitglied verdient hat. Wenn man sich nicht den Veränderungen des Geschäfts anpasst wird man auf lange Sicht zu Grunde gehen. Fritz Walter als der größte Sohn dieser Stadt und einer der Größten des deutschen Fußballs ist möglicherweise die größte Verpflichtung sich nicht vor dem modernen Wandel im Fußball zu verschließen sondern diesen mitzugehen. Ansonsten befürchte ich dass wir in einigen Jahre eben diese beschriebene Tradition nicht mehr ansatzweise auf dem Niveau ausleben können als man es ihr eigentlich schuldig wäre.

Dem Verkauf des Stadionnamens würde ich in einer Mischform zustimmen. Meinetwegen XY - AG Fritz Walter Stadion. Ich denke das könnte auch im Sinne des möglichen Investors sein.
...Schnauze halten und applaudieren!!!



Beitragvon hierregiertderfck » 28.05.2015, 00:04


RS71 hat geschrieben:Wenns dumm läuft sind mit einem Transferflop die Einnahmen daraus komplett verpulvert.

Und jetzt mit Hofmann wurde wohl auch genug verpulvert, ebenso wie bei Shechter. Zusätzliche Einnahmen würden dies immerhin auffangen. Mehr Geld schadet ja wohl nie.

Dafür Fritz Walter und ein letztes Stück Tradition
und Stolz verkaufen..

Für mich ist es eher Tradition auf den Betze zu gehen. Ich habe noch nie gesagt "Ich gehe jetzt ins Fritz-Walter-Stadion". Wie hat unser Stadion denn vorher gehießen? Natürlich ist es eine Ehre, dass unser Stadion so heißt und uns allen wäre irgendeine andere Lösung auch lieber. Das was die Herren auf dem Platz oftmals zeigen, hat jedoch ohnehin nicht mehr viel mit Fritz Walter oder Stolz zu tun.
Dass Fritz Walter einer von uns war und der vielleicht größte deutsche Fußballer aller Zeiten war, ändert sich auch durch einen anderen Stadionname nicht.

Fazit: Mit dem vorhandenen Einnahmen sinn- und maßvoll umgehen und nicht auf Teufel komm raus alles verscherbeln was uns ausmacht!

Du hast aber schon mitbekommen, was in den letzten Jahren so passiert ist? Offensichtlich kann unsere Vereinsführung nicht mit dem vorhandenen Budget das maximale herausholen, sonst wären wir nicht in Liga 2. Nach 3 Jahren mit jeweils zweithöchstem Budget, abgekocht von Mannschaften wie Ingolstadt, Darmstadt, Braunschweig, Paderborn und Karlsruhe mit Tugenden, die uns früher ausgemacht haben. Warum sollte es in naher Zukunft denn, mit noch weniger Geld, besser werden?

Wer partout nicht mit Misserfolg klar kommt, findet in der Nachbarschaft Spitzenvereine mit tollen Stadiennamen.
Bye, bye...

Zu solchen Sprüchen muss man eigentlich gar nichts mehr sagen. Wenn man lieber den FCK im Zweifel in Liga 4 im Fritz Walter Stadion kicken sehen würde (falls wir das Stadion dann überhaupt noch bezahlen könnten) als womöglich in Liga 1 mit einem anderen Stadionnamen, sollte man sich lieber einmal selbst hinterfragen, worum es ihm eigentlich geht.

Sorry, ich dachte der FCK ist ein Sportverein. Ich hatte bis jetzt die Annahme, dass es im Sport immer darum geht, besser als die Konkurrenz zu sein und möglichst hochklassig zu spielen.

Ich wüsste nicht wirklich, worum es sonst im Endeffekt gehen sollte, oder worum es dir geht.

Ich kann jedenfalls von mir behaupten, dass ich auch kommende Saison eine DK haben werde und keine Sekunde mit dem Gedanken gespielt habe, die DK zu kündigen. Du auch?
Vereinstreue und Zufriedenheit mit der Situation des Vereins sind wohl zwei verschiedene Dinge.

Ich jedenfalls finde es lächerlich, andere als schlechte Fans darzustellen, nur weil diese aufgrund der immer schlechter werden finanziellen Situation besorgt sind und sich deshalb gewissen Möglichkeiten nicht verschließen möchten. Auch wenn diese Maßnahmen natürlich- auf gut Deutsch- beschissen wären, darüber sind sich wohl alle einig.

Ich bin natürlich auch nicht dafür jetzt SOFORT den Stadionnamen zu verkaufen, nur weil die vergangene Saison mal wieder zum Ende hin nicht gut laufen ist. Nur sollte in absehbarer Zeit nicht auch sportlich was zählbares zu Stande kommen, wird man sich damit auseinandersetzen müssen. Zumindest mit einer Ausgliederung und möglichen Geldgebern, sofern man den Stadionnamen erhalten möchte.



Beitragvon WernerL » 28.05.2015, 07:14


Tibon hat geschrieben:Wenn für eine Fan-Anleihe 6 Millionen zusammenkommen, dann sind ja wohl für ein "Fan-Stadion" mindestens das Dreifache, also 18 Millionen drin....



Ich würde gerne noch weiter gehen:

Bei einer Summe von ca. 65.000.000€ müssten im Grunde "nur" 32500 Fans jeweils 2000€ bezahlen um das Stadion zurück zu bekommen!

Die eingesparten 2,4 Millionen jährlich könnte man dann zur Rückzahlung verwenden.
Negativ ist dann, dass viele dann einige Jahre warten müssten um die Knete wieder zu bekommen!

Als Dank sollte man dann am Betze verewigt sein, wie bei Celtic oder Rangers oder gar Gladbach
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon hessenFCK » 28.05.2015, 10:03


...ich bin (für mich) zu dem Schluss gekommen, das Kosta weiter machen sollte. Ich hoffe nur, dass wir auch eine schlagkräftige Mannschaft zusammen bekommen - doch, da bin ich frohen Mutes, trotz der bevorstehenden Abgänge.
Es wird ja auch gesagt, das Menschen lernfähig sind - das sollte sich CR mal zu Herzen nehmen. Nicht die unberechtigten Elfmeter waren der Knackpunkt - hätte man öfters auf das zweite Tor gespielt, weniger kontrollierte Offensive, hätten die Elfmeter keine Auswirkung gehabt (ist jetzt nur ein Beispiel). Aber lieber CR, von dir würde ich mir wünschen, trotz aller Jugend, oder gerade wegen der Jugend einiger Spieler - etwas mehr Betze-Mentalität in die Mannschaft bringen (bestes Beispiel 1. Spiel gegen 60ig) und von dir persönlich würde ich mir wünschen, mal bisschen mehr aus dir raus zu gehen, man sollte sehen und spüren, wo du angestellt bist - du solltest es auch die Medien spüren lassen - und die Fans mitnehmen - nichts gegen deinen Fachverstand, das geht jedoch nicht, mit immer den gleichen einschläfernden Worten (manchmal kommst mir vor wie der Bruder vom Stöger - FC Köln... :D )



Beitragvon buscher-deiwel13 » 28.05.2015, 10:16


Wie ich vor der Saison die Zusammenstellung der Truppe verfolgt habe war mein einziger Gedanke:

"Das sind prima Ansätze um eine schlagkräftige Mannschaft zusammen zu bekommen. Die Philosophie der jungen Spieler finde ich klasse, allerdings wird es locker zwei, drei Jahr dauern bis wir die Saison auf Platz 1 oder 2 beenden können (Gesetz dem Falle die Truppe bleibt ohne Große Veränderungen zusammen )"

Vor der Saison hätte ich nicht geglaubt das wir überhaupt so weit oben stehen.

Ich war die ersten Spiele wirklich beeindruckt wie die Jungs auftraten. Es hat wieder Spaß gemacht denen beim Kicken zuzusehen, da eine Taktik zu erkennen war.

Es hat uns eben megamäßig ins Knie gefi...t das wir vorne unsere Dinger nicht immer in aller Regelmäßigkeit verwandelt haben.

Fazit: Zwei, Drei Unentschieden weniger und diese in Siege umgemünzt und Runjaic wäre als Aufstiegsheld gefeiert worden. Also schraubt verdammt nochmal eure Trauer , Wut und Enttäuschung über den Nicht-Auftstieg zurück und tut das was WIR schon immer gemacht haben. Mund abputzen, Ärmel hochkrempeln und weiter unterstützen.
Wir sind von der Westkurv´ihr wisst schon...



Beitragvon Thomas » 28.05.2015, 10:24


Mal wieder ein allgemeines Update zu den Trainergerüchten, diesmal aus Kicker, Frankfurt Rundschau und Bild:

Kosta Runjaic wird jetzt auch dort als Trainerkandidat bei Eintracht Frankfurt genannt. Es wurde tatsächlich über ihn gesprochen, aber Favorit sind andere Kandidaten.

Kicker hat geschrieben:Topkandidat bei der Trainersuche bleibt Leverkusens Nachwuchs-Cheftrainer Sascha Lewandowski (43), der allerdings auch von anderen Vereinen umworben wird. Zudem müsste er erst seinen Vertrag in Leverkusen auflösen. Lewandowski gehörte bereits vor einem Jahr zum Kandidatenkreis für die Nachfolge von Armin Veh. Ebenso wie Thorsten Fink, Bernd Schuster und André Breitenreiter. Hinzu kommen der ehemalige Eintracht-Kapitän Jens Keller und Kosta Runjaic, der bei Hübner seit der gemeinsamen Zeit beim SV Wehen eine hohe Wertschätzung genießt. Hübner ist beauftragt, eine Machbarkeitsliste zu erstellen und dem Vorstand zu präsentieren.

Quelle: Kicker vom 28.05.2015

Frankfurter Runschau hat geschrieben:Ob Kosta Runjaic jetzt schon so weit wäre? Der Trainer des 1. FC Kaiserslautern gilt als kommunikativer Coach, als guter Analytiker. Und: Er ist gut bekannt mit Sportdirektor Hübner, sie verbindet eine enge Freundschaft. Doch gegen ihn gibt es Vorbehalte der anderen Entscheidungsträger. Zudem ist er mit dem 1. FC Kaiserslautern, obwohl klar auf Aufstiegskurs, zweimal hintereinander, „nur“ Vierter geworden. Das ist nicht unbedingt eine Empfehlung.

Quelle und kompletter Text: Frankfurter Runschau

Und Stephan Ruthenbeck von Aalen dementiert, dass er beim FCK im Gespräch sein soll. Dafür wird er jetzt aber mit Fürth in Verbindung gebracht, wie die Bild ergänzend meldet.

Kicker hat geschrieben:Ein großes Fragezeichen gilt es auch hinter den Trainer zu setzen: Der VfR will Stefan Ruthenbeck unbedingt halten, was jedoch sehr schwierig wird. Der Trainer will sich allerdings erst "gegen Ende der Woche" äußern, ob er bleibt oder eine neue Herausforderung sucht. "Fakt ist, dass ich bislang nirgendwo anders unterschrieben habe", stellt der 43-Jährige klar, der zuletzt als Cheftrainer des 1. FC Kaiserslautern und als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums in Wolfsburg gehandelt wurde. "Da ist nichts dran", sagt Ruthenbeck.

Quelle: Kicker vom 28.05.2015

Bild hat geschrieben:Wird Ruthenbeck neuer Fürth-Trainer?
(...)
Topkandidat auf den Cheftrainer-Posten soll nach BILD-Informationen Aalens Cheftrainer Stefan Ruthenbeck (43) sein. Fürths Manager Michael Mutzel (35) gibt sich auf Nachfrage noch zurückhaltend: „Zu irgendwelchen Namen kann und will ich derzeit noch nichts sagen. Richtig ist aber, dass wir noch in dieser Woche Klarheit in der Trainerfrage haben wollen.“

Quelle und kompletter Text: Bild
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon LAUTERNPOWER » 28.05.2015, 10:40


Das wäre zu schön um wahr zu sein :!:

Bitte Eintracht, tut es !! :D :daumen:



Beitragvon sandman » 28.05.2015, 10:45


Überall brodelt es..nur bei uns ist es verdächtig ruhig.

Ich weiß momentan echt nicht, ob ich das gut oder schlecht heißen soll :nachdenklich: ...
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon LAUTERNPOWER » 28.05.2015, 10:51


@Sandman: Ruhig Blut , unsere Helden sind mit Sicherheit noch mit ihrer internen, knallharten Anal-Lyse der grandiosen Saison beschäftigt :!: :daumen: :lol: :lol: :lol:



Beitragvon betzefan94 » 28.05.2015, 11:15


@Lauternpower,

Respekt. Manche hier demonstrieren, dass sie
von ihrer Muttersprache nur eine leichte Ahnung
haben.
Andere, wie Du, holen mit etwas Fantasie noch
mehr heraus.

Bei dieser Anal-Lyse möchte ich gern unsichtbar
dabei sein. Dann würde ich dabei erfahren, ob
das Saisonergebnis vielleicht pure Absicht
gewesen war, weil man gesehen hat, welchen Fuß-
balll Absteiger wie Paderborn und Freiburg
spielen und trotzdem absteigen...

...und hat verglichen.
94 ist das Jahr, in dem ich erstmals 2 Dauerkarten für die Nordtribüne gekauft habe, bei weitem nicht mein Geburtsjahr. Bilanzen und Unternehmer kenne ich aus dem FF.



Beitragvon Wutti10 » 28.05.2015, 11:28


otz hat geschrieben:Zudem ist er mit dem 1. FC Kaiserslautern, obwohl klar auf Aufstiegskurs, zweimal hintereinander, „nur“ Vierter geworden.


Über einen vierten Platz in der nächsten Saison würden sich die Stricher nicht beklagen. :)

Mein Wunsch war immer, dass wir einmal einen Trainer haben, der für andere deutsche Vereine interessant ist.
Wenn ich mich so recht zurückerinnere war die normale Karriere nach dem FCK-Abschnitt für die meisten Trainer entweder
1) Arbeitslos oder
2) erfolglos und dann arbeitslos oder
3) Umschulung oder
4) von der Bildfläche verschwunden.

Bevor wir wieder einen Trainer installieren, der von Kuntz ausgesucht wird und irgendwann einmal beim FCK gut gespielt hat, bin ich dafür Runjaic zu halten oder zumindest eine hohe Ablöse zu generieren.
Wenn ich mich recht erinnere war Marco Kurz hinter Foda und Schupp damals sogar nur die dritte Wahl.
Der einzige Trainer, den ich nicht anhand der Verstandes, sondern nur aufgrund der Herzens beurteilen und verpflichten würde, wäre Bruno Labbadia und der ist eindeutig zu teuer für unser Budget. Ob er auf Dauer gesehen besser wie Runjaic ist, wage ich aber zu bezweifen. Als kurzfristiger Motivator sicherlich, aber langfristig?
Ein Hans-Peter Briegel käme mit der heutigen Spielergeneration nicht mehr zurecht. Da wäre nach einem Monat eine ständige Kolumne in der BLÖD.

Ein wenig mehr Mut und ein etwas mehr Wissen wie man das Selbstvertrauen von jungen Spieler aufbaut und nicht zerstört und ich wäre mit Runjaic zufrieden.
Aber er ist noch ein junger Trainer und hoffentlich lernfähig.
Schlimmer geht immer! :-x :doppelhalter:



Beitragvon Betze2807 » 28.05.2015, 11:34


Mein Bauchgefühl sagt mir, dass CK geht oder gegangen wird. Ich Tipp auf Letzteres.

Indikatoren: Behrens geht nach Nürnberg, Gespräche mit Matmour vertagt. Und ich glaube auch, dass unsere junge Rasselbande(Zimmer,Heintz,Orban und und) gerne bleiben würden. Aber... eben unter neuer Führung.
Ich denke auch, dass das Gerücht mit Heintz und RBL bewusst deswegen gestreut wurde. Diesen Wechsel würde Dome nie wirklich durchziehen.

Und das Ruthenbeck so laut dementiert spricht doch auch für sich.
Aber auch hier ein reines Bauchgefühl ich denke er wird es nicht.

Mein Tipp: Sforza. Keine Ahnung, ob dies dann Foda 2.0 wird, oder funktioniert.



Beitragvon RS71 » 28.05.2015, 11:57


hierregiertderfck hat geschrieben:
RS71 hat geschrieben:Fazit: Mit dem vorhandenen Einnahmen sinn- und maßvoll umgehen und nicht auf Teufel komm raus alles verscherbeln was uns ausmacht!

Du hast aber schon mitbekommen, was in den letzten Jahren so passiert ist? Offensichtlich kann unsere Vereinsführung nicht mit dem vorhandenen Budget das maximale herausholen, sonst wären wir nicht in Liga 2. Nach 3 Jahren mit jeweils zweithöchstem Budget, abgekocht von Mannschaften wie Ingolstadt, Darmstadt, Braunschweig, Paderborn und Karlsruhe mit Tugenden, die uns früher ausgemacht haben. Warum sollte es in naher Zukunft denn, mit noch weniger Geld, besser werden?

@hierregiertderfck: Das sinn- und maßvolle umgehen mit den vorhandenen Mitteln bezog sich auch keineswegs auf die Vergangenheit, sondern ist mein Wunsch für die Gegenwart und Zukunft. In dem abgelaufenen Bilanzzeitraum hatten wir verdammt viel Glück und auch in der laufenden Periode werden uns Tranferüberschüsse retten müssen.
Glaubst du tatsächlich dass uns Mehreinnahmen von 1-2 Mio € pro Saison durch den Verkauf des Stadionamen fast sicher in die 1.Liga gespült hätten, bei den gleichen handelnden Personen?
Vielleicht wäre auch ein weiterer Beratervertrag damit finanziert worden oder ein weiterer Mitspieler aus den 90ern eingestellt worden...
Wegen userem zu kleinen Etat sind wir in den zurückliegenden Spielzeiten nicht gescheitert, eher an den falschen Investitionsentscheidungen!

"Wer partout nicht mit Misserfolg klar kommt, findet in der Nachbarschaft Spitzenvereine mit tollen Stadiennamen.
Bye, bye..."
Zu solchen Sprüchen muss man eigentlich gar nichts mehr sagen. Wenn man lieber den FCK im Zweifel in Liga 4 im Fritz Walter Stadion kicken sehen würde (falls wir das Stadion dann überhaupt noch bezahlen könnten) als womöglich in Liga 1 mit einem anderen Stadionnamen, sollte man sich lieber einmal selbst hinterfragen, worum es ihm eigentlich geht.


Okay, also ohne den Verkauf des Stadionnamen landen wir in Liga 4 und bei Verkauf des Namens sind wir automatisch für Liga 1 qualifiziert.
Wenns so einfach ist Frage ich mich wieso da noch kein anderer drauf gekommen ist...
Natürlich hätte ich uns liebend gerne in Liga 1 gesehen, aber dem sportlichen Erfolg alles unterzuordnen und Dinge zu opfern die uns allen wichtig sind ist nicht mein Weg. Ein Investor, egal ob über Namenssponsoring des Stadions oder über Ausgliederung der Lizensspielerabteilung ist kein Allheilsbringer. Viel wichtiger ist es die richtigen Leute in Schlüsselpostionen zu haben, die dann die strategisch richtigen Entscheidungen treffen. Aber diese Diskussion steht uns ja dann demnächst erst ins Haus...
Als schlechtern Fan wollte ich dich bestimmt nicht darstellen, aber wenn ich sowas lese:

rotweiss76 hat geschrieben:Wenn wir einen Spieler-Etat von 11 Millionen für die Saison 2015/2016 haben werden und man stellt die These auf wir würden 1 Million Euro für den Stadionnamen bekommen, sage mal durch die AXA-Versicherungen, dann sind es knapp 10 % vom Spieler-Etat. Und 10 % mehr Geld, sollte man sich nicht entgehen lassen.

Und ich gehe davon aus, dass ein Stadionname z.B. "AXA-Stadion" mehr bringt wie 1 Millionen Euro pro Saison.


...dann fällt es mir doch schwer sachlich zu bleiben! Ich bin bestimmt niemand der alles Neue ablehnt oder die Enwicklungen im modernen Fußball ausblendet. Das heißt aber noch lange nicht das man alles gut finden und jeden Schritt mitgehen muss...

Aber eigentlich sind wir hier ja im Trainerthread.
Ich hatte es schon mal geschrieben: Bitte hier keine neue Baustelle aufmachen, sondern Selbstkritik nicht als Schwäche verstehen sondern als Chance Dinge in Zukunft besser zu machen.
Sowohl im Trainerteam als auch im Vorstand.
Nicht ist peinlicher als die Ursachen für Fehlentwicklungen immer und fortwährend nur bei anderen oder dem bösen Schicksal zu suchen!



Beitragvon redsnapper » 28.05.2015, 12:11


Wutti10 hat geschrieben:
otz hat geschrieben:Zudem ist er mit dem 1. FC Kaiserslautern, obwohl klar auf Aufstiegskurs, zweimal hintereinander, „nur“ Vierter geworden.


Über einen vierten Platz in der nächsten Saison würden sich die Stricher nicht beklagen. :)

Mein Wunsch war immer, dass wir einmal einen Trainer haben, der für andere deutsche Vereine interessant ist.
Wenn ich mich so recht zurückerinnere war die normale Karriere nach dem FCK-Abschnitt für die meisten Trainer entweder
1) Arbeitslos oder
2) erfolglos und dann arbeitslos oder
3) Umschulung oder
4) von der Bildfläche verschwunden.

Bevor wir wieder einen Trainer installieren, der von Kuntz ausgesucht wird und irgendwann einmal beim FCK gut gespielt hat, bin ich dafür Runjaic zu halten oder zumindest eine hohe Ablöse zu generieren.
Wenn ich mich recht erinnere war Marco Kurz hinter Foda und Schupp damals sogar nur die dritte Wahl.
Der einzige Trainer, den ich nicht anhand der Verstandes, sondern nur aufgrund der Herzens beurteilen und verpflichten würde, wäre Bruno Labbadia und der ist eindeutig zu teuer für unser Budget. Ob er auf Dauer gesehen besser wie Runjaic ist, wage ich aber zu bezweifen. Als kurzfristiger Motivator sicherlich, aber langfristig?
Ein Hans-Peter Briegel käme mit der heutigen Spielergeneration nicht mehr zurecht. Da wäre nach einem Monat eine ständige Kolumne in der BLÖD.

Ein wenig mehr Mut und ein etwas mehr Wissen wie man das Selbstvertrauen von jungen Spieler aufbaut und nicht zerstört und ich wäre mit Runjaic zufrieden.
Aber er ist noch ein junger Trainer und hoffentlich lernfähig.

Eine hohe Ablöse generieren :lol:
Wir können froh sein wenn wir diesen Blender für umme loswerden. Aber wie ich schon vorher geschrieben habe, sind die anderen Vereine sicher nicht so Dumm .



Beitragvon Rheinteufel2222 » 28.05.2015, 12:26


Wir werden Runjaic nicht entlassen, auch wenn Kuntz das jetzt vielleicht gerne tun würde. Das wäre zu teuer. Sein Vertrag ist zur Mitgliederversammlung ja gerade erst verlängert worden. Wenn ich Kuntz in Flutlicht nach dem Ingolstadt-Spiel richtig deute, und unterstelle, dass die SWR-Spekulation nicht völlig aus der Luft gegriffen sind, würde er sich aber über Angebote von anderen Vereinen für Runjaic freuen. Wenn man das liest, was die Frankfurter Rundschau schreibt, sind die Chancen dafür aber offenbar nicht so gut. Dafür ist Kostas Bilanz dann offenbar doch zu durchwachsen.

Die Chancen, dass er bei uns bleibt, sind möglicherweise größer als gedacht. Mal abwarten.
- Frosch Walter -



Beitragvon redsnapper » 28.05.2015, 12:37


Rheinteufel2222 hat geschrieben:Wir werden Runjaic nicht entlassen, auch wenn Kuntz das jetzt vielleicht gerne tun würde. Das wäre zu teuer. Sein Vertrag ist zur Mitgliederversammlung ja gerade erst verlängert worden. Wenn ich Kuntz in Flutlicht nach dem Ingolstadt-Spiel richtig deute, und unterstelle, dass die SWR-Spekulation nicht völlig aus der Luft gegriffen sind, würde er sich aber über Angebote von anderen Vereinen für Runjaic freuen. Wenn man das liest, was die Frankfurter Rundschau schreibt, sind die Chancen dafür aber offenbar nicht so gut. Dafür ist Kostas Bilanz dann offenbar doch zu durchwachsen.

Die Chancen, dass er bei uns bleibt, sind möglicherweise größer als gedacht. Mal abwarten.


Chancen oder Risiken Rheinteufel 8-)



Beitragvon hierregiertderfck » 28.05.2015, 13:14


@RS71

Nein, natürlich kommt man mit dem verkauften Stadionnamen nicht automatisch in Liga 1. Habe ich auch nicht behauptet. Aber wenn es finanziell weiterhin immer weiter bergab geht, sind wir auch bald in dieser Hinsicht nur noch 2. Liga-Mittelmaß... und da wäre mir nicht mehr ganz so wohl, wenn ich bedenke, was bisher aus unseren Möglichkeiten gemacht wurde.

Dass es dein Wunsch ist, dass zukünftig mit den vorhandenen Möglichkeiten gut gewirtschaftet wird, habe ich schon Verstanden. Aber warum soll das jetzt auf einmal passieren, wenn es die ganzen Jahre auch nicht geklappt hat? Du hast es ja selbst richtig geschrieben: Es ist ja durch falsche Investitionen passiert, dass wir nicht aufgestiegen sind. Und die Verantwortlichen sitzen ja immer noch in der Vereinsführung. Sicherlich hast du auch Recht damit, dass 2 Millionen mehr Etat nicht den Aufstieg garantieren. Aber immerhin wäre die Liquidität vielleicht nicht jedes Jahr akut gefährdet...wer weiß. Denn wer weiß, wie eng es da in den letzten zwei Jahren ohne DFB-Pokal und Zoller-Verkauf geworden wäre.

Wie gesagt, natürlich pflichte ich dir bei, dass solche Möglichkeiten sehr, sehr schlimm und bitter für einen Verein wie uns wären. Aber wie gesagt: Wenn nicht bald der Aufstieg gelingt und wir nicht jedes Jahr Spieler wie Orban rausbringen, durch die wir hohe Ablösen generieren, wird das leider ein Thema werden. Wahrscheinlich alleine schon, um zahlungsfähig zu bleiben.

Aber man sollte erst einmal abwarten, was die nächsten ein oder zwei Saisons bringen. Ich würde sagen, wir hatten eher "Glück" damit, dass Paderborn und Freiburg runtergekommen sind und der HSV womöglich auch oben bleibt. Hätte schlimmer kommen können! Vielleicht geht doch etwas nächste Saison, auch wenn es schwer wird.

Ob man es diesem Trainer noch zutrauen kann, ist eine andere Sache. Aber wenn ich Namen wie Ruthenbeck lese, kann man sich einen Trainerwechsel auch gleich sparen.
Zuletzt geändert von hierregiertderfck am 28.05.2015, 13:16, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon ix35 » 28.05.2015, 13:15


otz hat geschrieben:der FCK ist zu einem maroden Haufen von Dummschätzern verkommen. Möchtegern ist Trumpf!

Im Grunde regieren die "Vaterlandsverräter", die liebend gerne ihre eigenen Jungs an die Konkurrenz verscherbeln.

(habe @otz etwas geholfen, die Tante :wink: )

Danke liebe Tante. :daumen: :prost:



Beitragvon Ruediger63 » 28.05.2015, 13:25


Herr Gott, es ist natürlich sehr enttäuschend für jeden FCK Fan das wir nicht aufgestiegen sind.

Deshalb aber jetzt auf alles und jeden draufzuschlagen ist völliger Nonsens.

Runjaic wird Trainer bleiben, er ist ein guter Trainer der wie jeder andere hier auch mal Fehler macht und machen kann. Jeder Verein will aufsteigen und wir auch doch kann es max 3 geben ... kommendes Jahr sind wir dabei ...ihr werdet sehen.

Jetzt steht auf und stellt euch geschlossen hinter den Trainer und die Mannschaft, zeigt allen draußen was es bedeutet FCK Fan zu sein ... die Mannschaft wird es euch danken.
Man sollte nicht in der Vergangenheit schwelgen sondern der Realität ins Auge schauen !!!!!



Beitragvon allar » 28.05.2015, 13:27


Runjaic wird nicht von sich aus gehen und kein anderer Verein wird ihn wollen.
Was hat er den vorzuweisen? Zwei mal den Aufstieg verpasst und in den letzten 5 Spielen den sicheren Aufstieg verspielt. Und das mit einer Mannschaft, die von allen eine der stärksten der Liga eingeschätzt wurde.

Nicht gerade eine Vita die auf außergewöhnliche Fähigkeiten schliessen lässt.

Runjaic ist ein durchschnittlicher Trainer der aus einer guten Mannschaft zu wenig herausholt.
Das ist sein Manko.
Mir kommt er etwas wie ein Theoretiker vor. Er weiss alles, kann es aber nicht praktisch umsetzen.
Gute Entscheidungen resultieren aus Erfahrungen und Erfahrungen resultieren aus schlechten Entscheidungen.



Beitragvon Weschtkurv » 28.05.2015, 13:28


ix35 hat geschrieben:
otz hat geschrieben:der FCK ist zu einem maroden Haufen von Dummschätzern verkommen. Möchtegern ist Trumpf!

Im Grunde regieren die "Vaterlandsverräter", die liebend gerne ihre eigenen Jungs an die Konkurrenz verscherbeln.

(habe @otz etwas geholfen, die Tante :wink: )

Danke liebe Tante. :daumen: :prost:

Also wer meinen FCK als maroden Haufen von Dummschwätzern tituliert, hat bestimmt keinen Dank verdient.
Und bei dem user @otz hab ich eh so meine Zweifel, was dem seine Motivation angeht, hier im Forum zu schreiben.
Erst verteidigt er alles, dann macht er alles nieder, und jetzt kommt plötzlich ne ominöse Tante um die Ecke...
Ich denke eher, da macht sich ein waschechter Satiriker seinen Spass mit uns, oder irgendein Troll - woher auch immer - spamt hier fröhlich rum, und lacht sich einen ab.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste