Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon geist » 26.05.2015, 22:46


@ Ozelot:
Danke erst mal für den Beitrag, obwohl du meinen inneren Prozess des Hin- und Hergerissen-Seins wieder verstärkt hast. Gerade habe ich nämlich angefangen es mir zu wünschen, dass Runjaic in Kürze abgeworben wird und wir einen neuen Coach bekommen. Und jetzt kommst du relativ überzeugend daher und stellst nachvollziehbar dar, dass wir das ganz schnell bereuen könnten...

Ozelot hat geschrieben:Auch er durchläuft einen Lernprozess, genau wie jeder einzelne Spieler. Verbesserungen zu letzter Saison sind klar zu erkennen, oder redet hier noch irgendjemand über eine zu hoch gestaffelte Abwehr? Das Lieblingsthema der Taktikkritiker im letzten Jahr.

Den Gedanken hatte ich kürzlich auch. Wenn aber die Weiterentwicklung wie von dir beschrieben weiter voranschreitet, dann müsste es z.B. zu den nächsten beiden Punkten positive Antworten geben, ansonsten hätten wir Stagnation und der Eindruck von Emotionslosigkeit und Langeweile beim Ansehen unserer Spiele würde sich weiter verstärken. Hast du Antworten? Hier meine Fragen:

Gibt es Hoffnung, dass wir unter Runjaic in der nächsten Saison auch mal Phasen im Spiel erleben, in denen die Mannschaft wirkliche Drang- oder Druckphasen hinbekommt (z. B. nach einem Gegentreffer oder zum Spielende)?

Gibt es Hoffnung, dass wir unter Runjaic in der nächsten Saison wenigstens hin und wieder ein schnelles Umschaltspiel erleben dürfen?



Beitragvon FCK-Ralle » 26.05.2015, 23:05


Guter Beitrag @ozelot.
Hört sich alles toll an und vieles mag stimmen.
Ausbildungsverein FCK.
Hört sich gut und nach dem richtigen Weg an. Aber auf welchem Niveau und zu welchem Preis? Denn wenn der Preis der dauerhafte Verbleib in Liga 2 heißt dann läuft was verkehrt. Sind wir mal ehrlich, richtig gut funktioniert sowas nur in Liga 1. Und ich denke da nicht mal an Gladbach. Nein die sind schon zwei Schritte weiter. Eher kommen mir die Gedanken auf z.B. Mainz und Freiburg. Und um gleich vorzubeugen den Verweis auf den Abstieg des SCF kann man sich schenken. Wir wissen wie gut die sind und wahrscheinlich schneller wieder oben als wir. Das Konzept der Ausbildung und Nachhaltigkeit ist wichtig und richtig für den FCK aber dennoch darf das Ziel den FCK in Liga 1 zu bringen nicht vernachlässigt werden. Denn nur dort können wir sukzessive das Niveau steigern, den Ertrag erhöhen und die Strukturen stärken. Auf lange Sicht haben wir nur in Liga 1 die Möglichkeiten mit und in diesem Prozess zu wachsen. Jedes Jahr in der 2. Liga bringt uns weiter davon weg. Einfach weil jedes jahr weniger Geld zur Verfügung steht, uns unsere Topspieler zu einem vergleichsweise günstigen Preis verlassen (müssen). Wenn Ausbildungsverein, dann soll der FCK Talente ausbilden die zu Schalke, Dortmund, Leverkusen, Wolfsburg interssant sind und nicht für Augsburg, Hannover, Mainz oder Hoffenheim, wenn du verstehst. Und das erwarte ich von allen Verantwortungsträgern: Fortschritt in allen Bereichen. Und so wie es ein Konrad Fünfstück schafft die Philosophie mitzutragen, die Jugendarbeit (neu und nachhaltig) aufzustellen und mit der zweite Mannschaft Jahr für Jahr die Ziele zu erreichen, kann man denke ich auch von unserem Cheftrainer (egal wer es ist) dass er in näherer Zukunft den Spagat meistert, zwischen Einhaltung der Philosophie und Erreichen der sportlichen Ziele.
Denn beides ist für den FCK unabdingbar.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Ktown2Xberg » 26.05.2015, 23:07


Fuzzelabbe hat geschrieben:Runjaic mag seine Qualitäten haben und was er erreicht war gar nicht so schlecht. Manch anderer Club wäre froh um unsere Position.

Aber es ist nun mal so, dass erstmal nur der Aufstieg zählt, um aus dem Sumpf der 2. Liga aufzusteigen. Hier in dem Dreck, vor halbleeren Stadien gegen holzende und bolzende Clubs kannst Du als FCK gegen Sandhaufen & Co. nur verlieren.

Wir sind in Liga 2 die Bayern, gegen die jeder Club das Maximum abruft und die kleine Sensation gegen den ach-so-großen FCK schaffen will. Wir wandeln durch die 2. Liga mit einem Fadenkreuz auf der Stirn. Genau deshalb haben wie so einen Spass gegen die Bayern, auch wenn wir in 9 von 10 Spielen absaufen.

Wir müssen so schnell wie möglich raus aus dem Sumpf - egal wie - und dann neu ausrichten für Liga 1.

Was in Liga 1 und Liga 2 gespielt wird, sind fundamental unterschiedliche Ausprägungen einer Sportart.


Jo - und da schließt sich der Kreis.

Die vom Salamander so sehr (im Falle der Saisonprognosen sogar übermäßig, aber was solls...) bemühte Dramaturgie ist doch schnell zusammengefasst:

- Vorher nicht viel erwartet
- Hinrunde hübsch, aber semi-erfolgreich
- Rückrunde weniger hübsch, aber stabil
- nach 30 Spieltagen die Erwartungen endlich so weit übertroffen, dass den Träumen die Fesseln genommen werden...

...und dann dieses fahrige Spiel in Darmstadt mit folgender Totalimplosion.

Kurz: Der Sport/das Schicksal/der liebe Gott (jeder mag hier einsetzen was er/sie möchte) hat wieder eine neue Variante gefunden, uns weh zu tun.

Nach 48h Gezeter kommen wir jetzt langsam so weit, dass sich die nach Runjaic geifernde Spreu vom Weizen trennt - und was bleibt?

"Klar war die Saison gar nicht so schlecht - aber am Ende zählt eben nur der Aufstieg."

Ist sehr ehrlich und verständlich von Dir auf den Punkt gebracht. Aber ist nicht genau das ein Problem? Bei uns ist die (kollektive) Psychodynamik einfach für'n Arsch - weil wir, egal wie weit weg es mitunter schon war, nix anderes als das Ziel erste Liga akzeptieren. Klar, auf dem Papier. Aber vom Herzen her will eh jeder rauf und das am besten sofort. Als Verein in Liga 2 sind wir der Single-Kerl, dem bei jedem Gang in den Club der verzweifelte Blick "F*cken" auf die Stirn schreibt - und die Mädels in Scharen davon treibt. Wer's so dringend braucht hat viel zu verlieren. Und wer viel zu verlieren hat, der legt nicht mal eben so ne unbeschwerte Sohle aufs Parkett.

Damit wir uns verstehen: Das ist keine komplizierte Umfeldanalyse, die irgendwas entschuldigen soll. Das große Ziel war (überraschender Weise) greifbar nahe - und wurde dann auf dem Platz in einer 4 lange Spiele währenden Implosion mit St. Pauli als vorgezogenem Höhepunkt abgegeben.

Aber die Art und Weise wie wir mit dieser unfassbar besch*ssenen Pointe umgehen hat eben auch viel mit einem kollektiven Minderwertigkeitskomplex zu tun. Wer sich für die zweite Liga auf der Arbeit, in der Kneipe oder sonstwo schämt, wer die Mischung aus einem verständlichen Überdruss in Sachen Spielzerstörung als ligaweitem Spielansatz und einem Verein, der doch vermeintlich für "bedingungslose" Unterstützung steht nicht mehr vereint bekommt - der wird dann halt unruhig.

Die traurige Wahrheit ist mMn: Wir waren nicht shice, haben nicht versagt, kein "Desaster" hingelegt. Alles was passiert ist, ist absolut im Rahmen dessen, was Leistungssport so zu bieten hat. Stuttgart gewinnt 3x nach klar gegenläufiger Tendenz, wir gewinnen die letzten 4 Spiele nix mehr, obwohl wir vorher extrem stabil gepunktet haben. Passiert.

Nee, bei uns war nicht alles Schrott und wir sind auch keine Idioten, bloß weil wir diesem Verein weiter die Stange halten. Wir haben uns über 30 Spieltage gut bis sehr gut entwickelt, um dann in 4 Spielen so abzuschmieren, dass wir am Ende unter die magische Grenze gerutscht sind. Und wie wir damit umgehen, das ist dann halt doch nicht ganz ohne Einfluss auf das was kommt. Wer nicht lernt, anständig zu verlieren lernt deswegen noch lange nicht, unanständig zu gewinnen.

Nach Bochum stehen wir (hier, das Forum - nicht der Verein) plötzlich wieder genau da, wo wir vor einem Jahr standen: So lange es am Ende heißt: "Nett, aber letztlich zählt doch eh nur der Aufstieg." wird es für uns sehr, sehr schwer, diese Liga irgendwann nach oben zu verlassen. Weil nunmal überall dort wo die menschliche Psyche eine Rolle spielt es kaum eine Chance auf positive Entwicklungen gibt, wenn es alles zu verlieren, aber nix zu gewinnen gibt.

Und in genau diesem Sinne wünsche ich mir, dass wir die zweite Liga endlich annehmen. Nicht, weil ich so ein ambitionsloses Weichei bin, weil ich irgendetwas mit Vereinsangestellten zu tun hätte oder sonstwas. Nee, weil aus autoritärem Getöne was einem alles zusteht und Überheblichkeit noch nie jemand etwas erreicht hat. Der Schlüssel, diese Liga zu verlassen ist sie endlich anzunehmen. Nicht strategisch, richtig.

Also, nächstes Jahr spielt der 1. FC Kaiserslautern wieder zweite Liga. Dann bin ich eben zweitklassig. Wenn's sein muss für immer.
oskarwend hat geschrieben: Wenn die schon länger hier mitlesen [...] wissen sie, dass @ktownXberg nicht gerade als die hellste Kerze auf der Taktiktorte bekannt ist.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 26.05.2015, 23:11


Ozelot hat geschrieben:Zitat Bruno Hübner in der Frankfurter Rundschau: “Er beschäftigt sich rund um die Uhr mit Fußball. Er will sich immer weiterbilden, er ist rhetorisch begabt und hat eine soziale Komponente, er sieht auch die Lebensumstände der Spieler.” Fast im Überschwang betonte Hübner: “Er ist der optimale Trainer. Er hat das Zeug für Liga eins und zwei.”


Vielleicht hättest du der Vollständigkeit halber sagen sollen, dass das Zitat aus dem September 2011 stammt. Fraglich, ob Hübner das heute noch uneingeschränkt unterschreiben würde. Mittlerweile ist viel Wasser den Main hinuntergeflossen und Runjaic, der damals als junger Trainer bei Darmstadt positiv auf sich aufmerksam gemacht hat, hatte zwischenzeitlich Gelegenheit der Fußballwelt, der er damals noch weitgehend unbekannt war, die von Hübner prophezeiten Stärken, aber auch seine damals noch nicht so sichtbaren Schwächen zu präsentieren. In der zweiten Liga weht dann eben doch ein etwas rauherer Wind. Ich denke, jeder der die Entwicklung unter Runjaic beim FCK aufmerksam verfolgt hat, hat ein recht klares Bild von seinen Stärken und Schwächen gewinnen können. Die Frage, ob es sinnvoll wäre mit ihm weiter zu machen, ist daher durchaus legitim. Ich habe schon weiter oben geschrieben, dass ich die Frage bejahen würde, aber auch nicht mehr so ganz ohne Kopfschmerzen. Dafür sind bei allen positiven Seiten, die Runjaic zweifellos hat auch seine Grenzen zwischenzeitlich zu offensichtlich geworden.

Kontinuität ist im Übrigen sicher ein Argument für ihn, aber auch da bist du nur so gut, wie der Trainer mit dem du kontinuierlich zusammenarbeiten willst. Die Frage, die sich der FCK da nunmehr stellen muss, ist einfach ob ihm Runjaics Qualität dafür ausreicht.
Zuletzt geändert von Rheinteufel2222 am 26.05.2015, 23:12, insgesamt 1-mal geändert.
- Frosch Walter -



Beitragvon Thomas » 26.05.2015, 23:12


In der Bild-Zeitung dementiert Kosta Runjaic einen Vereinswechsel und gibt sein Bekenntnis zum Verbleib beim FCK ab:

Bild hat geschrieben:Kaiserslautern-Trainer äußert sich zu Wechselgerüchten
(...)
Runjaic zu den ganzen Gerüchten: „Es hat keine Gespräche mit anderen Klubs gegeben. Ich habe große Lust hier mit meinem Trainer-Team weiterzuarbeiten!“

Eine klare Ansage. Für Runjaic gibt es auch vorerst keinen Urlaub. In den nächsten Tagen wird er mit Manager Markus Schupp (49) und FCK-Boss Stefan Kuntz (52) die Saison genau analysieren. (...)

Quelle und kompletter Text: http://www.bild.de/sport/fussball/kosta ... .bild.html
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Atti1962 » 26.05.2015, 23:18


Nach dem guten Statement von Ozelot und dem Bekenntnis von Runjaic zum FCK bleibt also alles wie gehabt?
Irgendwie habe ich trotzdem Zweifel. Die Enttäuschung ist vielleicht noch zu groß, zu frisch.

Die Zeit heilt alle Wunden? Ich weiß es nicht.
Lautern ist der geilste Club der Welt! :teufel2:



Beitragvon werauchimmer » 26.05.2015, 23:21


Klar, morgen meldet die Bild dann wieder, dass er in Frankfurt war oder so was in der Art.

Darauf gebe ich nichts. Ganz im Gegenteil wöre es wohl am Besten, wenn er seinen Vertrag auflösen würde, bzw wir noch irgendeine "Ablöse" kassieren.

Ich frage mich nur, sollte er wirklich gehen, schaffen wir es dann endlich mal einen pasenden Trainer zu finden?



Beitragvon Steel » 26.05.2015, 23:22


Ihr seid doch alle nicht mehr ganz sauber wer hat den Kader verjüngt wer hatt die jungen Spieler besser gemacht Dieser Trainer den ihr wieder fort jagen wollt ihr habt doch alle gar keine Ahnung immer nur sinnloses Geseieree ich habe fertig



Beitragvon Ktown2Xberg » 26.05.2015, 23:23


FCK-Ralle hat geschrieben:Ausbildungsverein FCK.
Hört sich gut und nach dem richtigen Weg an. Aber auf welchem Niveau und zu welchem Preis? Denn wenn der Preis der dauerhafte Verbleib in Liga 2 heißt dann läuft was verkehrt.


Das eine hat doch nicht zwangsläufig etwas mit dem anderen zu tun. Letztes Jahr sind wir mit "gestanden Spielern" weiter weg vom Aufstieg gewesen, als dieses Jahr mit der vergleichsweise jungen Truppe "in Ausbildung".

Umgekehrt wird ein Schuh draus: Den Aufstieg "planen" und versprechen kann man ggf. auch mit 11 Millionen Jahresetat nicht (das geht ja nicht nur uns so). Wenn wir also nicht wollen, dass wir noch 1-2 Patronen in Form gut finanzierter Zweitligasaisons haben und damit Löcher für die Ewigkeit reißen, dann müssen wir hoffen, dass wir a) weiterhin erfolgreich ausbilden, damit die, die uns verlassen wenigstens genug Geld bringen, das Ganze auf gehobenem Niveau laufen zu lassen und b) irgendwann auf diesem Weg alles so passt, dass es uns mal wieder über den Strich spült.

Dass die Aufstellung als Ausbildungsverein unseren Zweitligastatus "zementiert" ist eine Mär. Bis auf die Top4 des Lands muss jeder Verein in der ein oder anderen Form erfolgreicher Ausbildungsverein sein, um sich überhaupt halten zu können.

Unser Zweitligastatus mit Ausblick auf längeren Aufenthalt ergibt sich aus den finanziellen Möglichkeiten, nicht aus der Tatsache, dass wir mittlerweile Spieler erfolgreich im Wert steigern.

Klar, es steigen auch mal Vereine mit weniger Geld auf - aber eben auch welche mit mehr Geld nicht. Heißt: Das Geld, uns einen sicheren Aufstiegskader leisten zu können haben wir nicht. Im Gegenteil: Wenn wir es über die Ausgabenseite zu regeln versuchen, kannibalisieren wir unsere finanzielle Substanz.

Der einzige Weg, jedes Jahr einen gehobenen 2.Ligaetat auch nur mit Blick auf die Sonnenplätze aufzubringen (was zugleich in 9 von 10 Fällen der einzige Weg zu einem nachhaltigen Aufstieg ist) ist es, jedes Jahr so viel einzunehmen, dass wir seriös was ausgeben können.

Sollten wir vor diesem Hintergrund das zweite Jahr in Folge signifikante Transfererlöse erzielen wäre das eigentlich ein Schritt in die richtige Richtung. Wenn wir nicht aufsteigen und keiner unsere Spieler will (Nürnberg, I'm talkin' to you), dann sollte man anfangen, sich bei unserer (fehlenden) Substanz Sorgen zu machen.
Zuletzt geändert von Ktown2Xberg am 26.05.2015, 23:26, insgesamt 1-mal geändert.
oskarwend hat geschrieben: Wenn die schon länger hier mitlesen [...] wissen sie, dass @ktownXberg nicht gerade als die hellste Kerze auf der Taktiktorte bekannt ist.



Beitragvon Atti1962 » 26.05.2015, 23:25


Steel hat geschrieben:Ihr seid doch alle nicht mehr ganz sauber wer hat den Kader verjüngt wer hatt die jungen Spieler besser gemacht Dieser Trainer den ihr wieder fort jagen wollt ihr habt doch alle gar keine Ahnung immer nur sinnloses Geseieree ich habe fertig


Du wirst doch wohl den FCK-Fans zwei bis drei Tage nach der Tatsache, dass wir wieder nicht aufgestiegen sind, wieder nur Vierter der 2. Liga wurden, gestatten, kritische Fragen zu stellen oder etwa nicht? Friede, Freude und Eierkuchen gibts in Bayern und Hoffenheim.
Lautern ist der geilste Club der Welt! :teufel2:



Beitragvon Weschtkurv » 26.05.2015, 23:26


"Eine klare Ansage. Für Runjaic gibt es auch vorerst keinen Urlaub. In den nächsten Tagen wird er mit Manager Markus Schupp (49) und FCK-Boss Stefan Kuntz (52) die Saison genau analysieren. (...)"

Sowas nennt man Kontinuität.
Ich hoffe, dass unser Trainer, unser Sportdirektor, und Kuntz die richtigen Schlüsse ziehen, die Mannschaft in den ausgemachten Schwachstellen optimal verstärken, und dann nächste Saison den grossen Wurf schaffen.
Ich kann da eher damit leben, als wenn wir schon wieder nen neuen Trainer (Wundertüte) kriegen.



Beitragvon SEAN » 26.05.2015, 23:58


Wenn CK bleibt, bricht für manche eine Welt zusammen.
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon Satanische Ferse » 26.05.2015, 23:59


@ Ozelot :daumen:

Du hast einiges vorweg genommen, von dem, was mir die Tage so durch den Kopf gegangen ist.

Vereine wie Freiburg, Augsburg, Mainz, Paderborn, Gladbach etc. haben gezeigt, wie man mit einem guten Trainer plus Sportdirektor so alles veranstalten kann. Kuntz hat seit Jahren diese Entwicklung verschlafen. Und mit Runjaic endlich einen fachlich gut ausgebildeten und unverbrauchten Trainer verpflichtet. Weg von diesen ehemaligen Profikickern, die in erster Linie über ihren Namen Fußballsachverstand simuliert haben.

Runjaic hat den Foda-Schrott übernommen, die Spieler gesichtet, mit denen er was anfangen kann und dann den Philosophiewechsel angeregt. Es wäre in dieser Saison im Endeffekt mehr drin gewesen, aber es sind erkennbar Strukturen gesetzt worden, die es zukünftig weiter auszubauen gilt. Runjaic hat gezeigt, dass er jungen Spielern eine Spielidee vermitteln und dass er sie individuell weiter bringen kann.

Runjaic ist als Trainer noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung angegelangt. Sicherlich hat er im Verlauf der Saison Fehler gemacht. Er wird selber bei sich selbst noch genügend Optimierungsbedarf sehen. Wer jetzt aber alles auf seine Ballbesitzstrategie runterbricht, quasi als - die - "Ursprungskatastrophe" für das angebliche Scheitern, der greift einfach zu kurz.

Auch sein angebliches Motivationsdefizit ist mir ein bisschen zu sehr an den Haaren herbei gezogen. Klingt ja ganz einleuchtend und ist so schön einfach. Es muss halt ein Schuldiger her... Und dann gleichzeitig die Herren Luhukay, Schaaf, Ruthenbeck als mögliche Nachfolger ins Spiel bringen. Das sind ja auch so richtige Draufgänger.

Und was ist mit Trainertypen wie Leisetreter Hitzfeld. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Spieler zu motivieren. Habe selbst aktiv Fußball gespielt. Diese Brüllereien von Trainern, mit den immergleichen leeren Worthülsen, haben sich irgendwann verbraucht.

Am Ende hat es für den großen Wurf nicht gereicht. Dafür gibt mehrere Gründe.

In vorderster Front ganz klar diese ausgeprägte Abschlussschwäche. Wer sich nochmal das Tor von Thommy vergegenwärtigt: Der behält die Ruhe, tariert aus und entscheidet sich für die richtige Ecke. Der Junge hat Format. Ring & Co hätten das Ding vergeigt. Alexander Ring hatte gegen Leipzig und in Union jeweils kurz vor Schluss eine 100%ige Torchance und hätte uns ganz alleine in die Bundesliga schießen können. Und nicht zu vergessen als er in Bochum drei Meter vor dem Tor stehend in die Wolken schoss - wieder nichts für das Torverhältnis.

Gegen Pauli hat man in der ersten Hälfte fünf glasklare Chancen vergeben. Allein die Einschussmöglichkeit von Karl. Der war noch einen Tag später von seinem Lapsus sichtbar angegriffen. Andere Teams waren vor dem Tor einfach konsequenter. Das alleine bringt die nötigen Punkte. Und Torchancen hat man sich genügend heraus gespielt, auch wenn es in der Rückrunde weniger wurden.

Es gab auch keinen von unseren Offensivspielern, der mal in einem der Spiele den Unterschied ausgemacht hat.

Ring hat nach seiner Verletzung leider nicht mehr zu seiner Form zurück gefunden. Eine große Stütze stellte er in der Rückrunde nicht mehr dar. Einsatzmöglichkeiten hatte er ausreichend.

Für einige Spieler war es die erste Saison auf gehobenerem Niveau,zudem als Stammkraft inklusive voller Verantwortung. Das geht dann halt auf Dauer zum Ende der Saison auch auf die Substanz. Zimmer und Orban wirkten nicht mehr so ganz erfrischend wie zu Anfang.

Viele fragen sich, warum der Endspurt so in die Hose ging. Bin mir sicher, ohne die Fehlentscheidung von Düsseldorf wäre die Sache anders ausgegangen. Und es gab davor schon jede Menge Fehlentscheidungen, die nicht nur unser Nervenkostüm angegriffen haben.

Ohne Düsseldorf wäre es nicht zu diesem 10-minütigen Blackout in Darmstadt gekommen. Dazu dieses unglückliche Tor von Pauli, als ein Hamburger Fehlpass vom Knie von Demirbay genau vor die Füße von Kalla springt.

In der 8. Spielminute Aue wieder eine unsäglich absurde Fehlentscheidung seitens des Schiedsrichters. Irgendwann nistet sich in den Hinterköpfen der Spieler so ein diffuses Gefühl ein, du kannst machen was du willst, auf eine Art und Weise bekommst eine verbraten. Da bist du einfach machtlos.

Die Mannschaft hat diese Nackenschläge leider einfach nicht verkraftet, das Selbstwertgefühl war dahin und eigene Erfolgsergebnisse stellten sich partout nicht ein. Der Zufall und das Glück waren in dieser Saison gewiss nicht auf unserer Seite - das letzte Gegentor - abgefälscht - war dann der logische krönende Abschluss. Ob da ein anderer Trainer motivationstechnisch mehr hätte erreichen können sei dahingestellt, aber wer die Chuzpe hat dies zu behaupten, der soll es tun. Und schön einfach ist es auch.

Natürlich muss sich Runjaic Fragen gefallen lassen. Beispielsweise, nur einer von euch (@ Otti F.) hat es erwähnt, warum die Mannschaft so oft das Niveau der ersten Halbzeit nicht halten konnte. Aber mit dem Perspektivenwechsel hat er was aufgebaut und positive Akzente gesetzt, was ja auch die Saison über der allgemeine Tenor hier im Forum war. Wie ein Neuaufbau schief gehen kann hat man in München, Pauli und Nürnberg sehen können. Davon hebt sich die Saisonleistung in Lautern deutlich ab.

Mit Runjaic hat man neue Akzente gesetzt und durch seinen Ruf, junge Spieler weiterentwickeln zu können, würde der FCK weiter attraktive Anlaufstation für junge talentierte und hungrige Spieler bleiben. Deshalb sollte man an dem Trainer weiter festhalten.

Mache mir aber keine Illusionen. Der FCK wird sich in Kürze von Runjaic trennen. Und mit dem nächsten Trainer geht dann die Unzufriedenheit schnell wieder los. Was auszusetzen gibt es bestimmt...
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon Zizou91 » 27.05.2015, 00:00


...Runjaic sagte auch dass man die letzten 5 Spiele gewinnen will. Soviel dazu.Danke fürs Gespräch :(
"Mentalität schlägt Qualität" Dirk Schuster

"...ich hab mein Lautern-Trikot, da brauch ich kein Bayern-Trikot" Jean Zimmer



Beitragvon Loweyos » 27.05.2015, 00:06


Weschtkurv hat geschrieben:"Eine klare Ansage. Für Runjaic gibt es auch vorerst keinen Urlaub. In den nächsten Tagen wird er mit Manager Markus Schupp (49) und FCK-Boss Stefan Kuntz (52) die Saison genau analysieren. (...)"

Sowas nennt man Kontinuität.
Ich hoffe, dass unser Trainer, unser Sportdirektor, und Kuntz die richtigen Schlüsse ziehen, die Mannschaft in den ausgemachten Schwachstellen optimal verstärken, und dann nächste Saison den grossen Wurf schaffen.
Ich kann da eher damit leben, als wenn wir schon wieder nen neuen Trainer (Wundertüte) kriegen.

Geht mir genauso - zumindest was den Trainer und den Sportdirektor betrifft.
Wenn ich mir allerdings den letzten Jahresabschluss in Erinnerung rufe
- ca. 4 Mio. Mehrerlöse durch den DFB-Pokal
- ca. 3 Mio. Transferlöse für Zoller
- und dann trotzdem nur eine schwarze Null
dann kann man sich ja ziemlich leicht ausrechnen, wie die Bilanz diesmal aussehen wird.
Da wird das mit dem großen Wurf schon so eine Sache :nachdenklich:.
(Fan seit 40 Jahren)



Beitragvon SEAN » 27.05.2015, 00:11


Das sind aber schöne Ferse, Satan. :D
Bin voll und ganz deiner Meinung. :daumen:
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon Loweyos » 27.05.2015, 00:27


Satanische Ferse hat geschrieben:
...In vorderster Front ganz klar diese ausgeprägte Abschlussschwäche. Wer sich nochmal das Tor von Thommy vergegenwärtigt: Der behält die Ruhe, tariert aus und entscheidet sich für die richtige Ecke. Der Junge hat Format. Ring & Co hätten das Ding vergeigt...

...Mache mir aber keine Illusionen. Der FCK wird sich in Kürze von Runjaic trennen. Und mit dem nächsten Trainer geht dann die Unzufriedenheit schnell wieder los. Was auszusetzen gibt es bestimmt...

Also das mit Thommy geht mir mittlerweile auch nicht mehr aus dem Kopf. Nicht nur Ring, auch die anderen Offensivspieler hätten das Ding so nicht gemacht.
Hätte sich der Junge nicht so unglücklich verletzt, vielleicht hätte er uns in die 1. Liga hineingeschossen. Der ist wohl besser wie Hoffmann und Zoller zusammen.

Ich hoffe allerdings, dass Du mit Deinem letzten Absatz und der Trennung von Runjaic Unrecht hast.

Ansonsten volle Zustimmung!
(Fan seit 40 Jahren)



Beitragvon FCK-Augustin » 27.05.2015, 00:37


werauchimmer hat geschrieben:Ich denke mittlerweile, dass Runjaic wahrscheinlich schon länger mit anderen Vereinen verhandelt haben könnte. In jedem Fall ist er ja angeblich Kandidat bei H96 und der Eintracht und somit "auf dem Markt".

Ob Kuntz auf die Ablöse verzichten wird, darf bezweifelt werden.

@ozelot
Super Beitrag, meine Forderung schon vor Jahren hier im Forum, als das Konzept Kuntz im Wesentlichen noch aus dem Neubau eines Nulpenbustransferbahnhofs bestand.Kann man ja alles im Forum nachlesen.

Zumindest hier scheint man gelernt zu haben.

Es gibt nur zwei Probleme: Will er bleiben? Kann er sich weiterentwickeln?

Ich weiß es nicht.

Was ich weiß ist, dass dieser Thread mal wieder ein Paradebeispiel dafür ist, dass die "Jubelperser" und die Meckeraffen eigentlich die gleichen Ziele verfolgen.

Was nicht geht ist, dass man ein Idol wie Briegel derart beleidigt, weil der seine Meinung geäußert hat.

Die Schreiber, die das gemacht haben, haben den FCK noch nicht mal im Ansatz verstanden und fallen mir schon länger negativ auf.

Au0erdem ist es pervers ein völlig amtloses Aushängeschild so resepktlos zu beschimpfen und sich auf der anderen Seite auf die Werte von Fritz-Walter zu berufen.
Schimpfen auf Hoffenheim und dann Idole bepöbeln.
Das sind die wahren Erben Fritz-Walters! Ist das Euer Bild von einem Traditionsverein?

Da ist einigen ganz offensichtlich das Hemd näher, als die Hose.


Recht hast Du! Aber, was noch viel schlimmer ist, der Traditionsverein wird von ganz anderen (Verantwortlichen) zu allererst zerlegt! Heute "müssen wir aus finanziellen Gründen nicht absteigen" - morgen "... können wir mit den fünf ersten der 2. Liga finanziell nicht mithalten" (VV). Was soll man davon halten? Die Quittung kommt - und ist verdammt teuer. Leider. :(



Beitragvon sforza98 » 27.05.2015, 00:39


Ganz ehrlich,bei allem Respekt:
Wenn ich hier lese wie hier einige diesen Trainer verteidigen dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln und am Fussballsachverstand einiger hier zweifeln!

Konzept hin,Konzept her!Wie oft soll ich es noch sagen:
Wenn du 4 Spieltage vor Ende souverän auf Platz 2 stehst mit 4 Punkten vor D98 und 2 vor dem KSC,noch gegen Abstiegskandidaten wie St.Pauli und Aue spielst,dazu gegen einen FC Ingolstadt wo die Wahrscheinlichkeit hoch ist das die als Aufsteiger auf den Betzenberg kommen und noch einen Kater vom Feiern haben,dann gibt es hier nur eins: Du musst diese 6 Punkte einfahren und aufsteigen!Fertig!Hinzu kommt das Darmstadt und der KSC am 32.Spieltag sich noch gegenseitig Punkte weg genommen haben!Hier gehts nicht ums Konzept,nicht um die Verjüngung und auch nicht um die Unerfahrenheit!
Schaut auf die Tabelle! 6 Punkte hätten gereicht!
Und diese 4 Punkte musst du ohne wenn und aber einfahren! Wenn nicht JETZT ja WANN DENN SONST !
Was wollt ihr denn noch für eine Ausgangs-Position?
Mit 20 Punkten auf Platz 1 die Tabelle anführen!
Das wird es aber nicht geben!Nicht gestern,nicht heute und auch nicht demnächst!Unsere Position 4 Spiele vor Ende war ausgezeichnet,fast Perfekt! Restprogramm war absolut in Ordnung! Was will man mehr??!!

Und für die Aussage von Briegel kann ich ihm nur gratulieren! Briegel hat doch absolut Recht!
Der Trainer trägt nunmal die Verantwortung für die gesamte Mannschaft!Der Trainer arbeitet jeden Tag mit der Mannschaft,der Trainer führt Gespräche,der Trainer stellt die Mannschaft auf die Spiele ein!
Dafür trägt ein Trainer die Verantwortung!
Und wenn es ein Trainer nicht schafft,eine junge, hungrige Mannschaft,die er in 30 Spielen auf Platz 2 geführt hat,in den letzten 4 Spielen so zu motivieren und so zu pushen und so einzustellen,das diese Mannschaft Gras frisst und sich zerreißt und alles dafür tut um diese nötigen 6 Punkte zu holen,dann ist dieser Trainer für den verpassten Aufstieg verantwortlich! Auch wenn es nicht das erklärte Ziel war: Wer nach 30 Spielen auf Platz 2 steht braucht kein Understatement mehr zu betreiben..das weiß jeder das das Ziel nur heißen kann aufzusteigen!
Und das hat Runjaic verfehlt! und zwar sehr leichtsinnig! Runjaic hat es geschafft in 30 Spielen 54 Punkte mit dieser Mannschaft zu holen,aber schafft es nicht lächerliche 6 Punkte aus den letzen 4 Spielen zu holen!

Ich lese hier,das viele schon von einer Schlagkräftigen Mannschaft und punktuelle Verstärkungen hoffen umd nächstes dann tatsächlich den Sprung zu schaffen in Liga 1! :lol: :lol:

Leute,gehts noch??
Wenn man doch schon so eine tolle Ausgangssituation nicht nutzt,was glaubt ihr denn wie es nächstes oder übernächstes Jahr wird?
Nürnberg,Leipzig,Düsseldorf,Braunschweig,Freiburg,Paderborn,Bochum! Vor allem die drei erst genannten werden aufrüsten! Düsseldorf mit neuem Trainer!

Und wenn ich noch lese,unser Konzept ist das wir jetzt Spieler in der 2.Liga ausbilden! Geiles Konzept!
Nur: Ein Sieg gegen St.Pauli und gegen Ingolstadt und wir wären selber Bundesligist!!
Briegel hat es genau richtig beschrieben:
Die Mannschaft hat in den letzten Spielen nicht mehr die Verfassung gehabt wie zuvor! Absolut richtige Aussage! Die Mannschaft hat sich schon in Darmstadt verschlechtert gezeigt,aber gegen St.Pauli,Aue und jetzt Ingolstadt war es eine Offenbarung! Da war null Spielwitz,keine Ideen,kein Herz..ich habe keine Mannschaft gesehen,die aufsteigen will!
Und da ist ein Trainer gefragt! Er muss reden,er muss handeln,er muss motvieren,er muss sich taktisch etwas einfallen lassen!
Und das alles hat Runjaic nicht geschafft!
Und da ist es scheiß egal wie jung die Mannschaft ist und welches tolle neue Konzept wir verfolgen oder welche neue Philosophie wir jetzt wir jetzt haben!
Dieses Ding muss nach Hause gefahren werden,Ende aus!
Und der FCK braucht die Bundesliga!Da kann Kuntz soviel Understatement betreiben wie er will,es ist einfach so! Und eine Entwicklung kann nur in der Bundesliga weiter geführt werden! Denn wenn du eine Mannschaft aufbaust brauchst du die Bundesliga,um junge Spieler oder geliehene Spieler halten zu können!
Zudem sind die Chancen in der Bundesliga wesentlich besser,junge Spieler zu halten und auch gute Spieler auszuleihen!

Und noch was:
Ihr glaubt also Runjaic kann oder soll weiter das Vetrauen haben und auch nächstes Jahr Trainer sein weil er tolle Arbeit geleistet hat,Spieler weiter entwickelt hat??
Ihr glaubt auch ebenfalls das Runjaic aus seinen Fehlern lernen wird,die er zweifelsfrei diese Saison gemacht hat??

Dazu sage ich nur folgendes:
Wann bitteschön soll er denn draus lernen??
Der Mann hat ist absolut Stur! Er hat letzte Saison schon viele Fehler gemacht,dieses Jahr sollte er draus lernen und es besser machen..Aber er macht die
gleichen Fehler immer wieder und immer wieder!
Weil er keine Einsicht hat,er ist stur!

Erinnert euch doch mal die Flutlicht Sendung vom vergangenen Sonntag:
Null Einsicht eigener Fehler,null Erkenntnis falsch gelaufener Dinge,kein bisschen Selbstkritik!
Ich habe nicht einen Satz gehört indem er mal sagt:
"Es tut mir leid das wir es nicht geschafft haben,ich habe sicherlich auch Fehler gemacht,vielleicht hätte ich gewisse Dinge anders bzw. besser machen können!
Das hätte Charakter! Aber alles sind die Schiedsrichter Schuld und nur die! Ein total arroganter und sturer Trainer!

Und sollten wir an ihm festhalten:
Die Quittung werden wir kommende Saison bekommen!
Mittelmaß bis Oberes Mittelfeld der Liga!
Mit dem Aufstieg werden wir nicht sonderlich viel zu tun haben! Und dann heißt es am Ende der Saison wieder: Tolle Entwicklung,toller Weg,aber wieder kein Aufstieg!
Zuletzt geändert von sforza98 am 27.05.2015, 01:46, insgesamt 8-mal geändert.



Beitragvon FCK-Augustin » 27.05.2015, 00:40


FCK-Augustin hat geschrieben:
werauchimmer hat geschrieben:Ich denke mittlerweile, dass Runjaic wahrscheinlich schon länger mit anderen Vereinen verhandelt haben könnte. In jedem Fall ist er ja angeblich Kandidat bei H96 und der Eintracht und somit "auf dem Markt".

Ob Kuntz auf die Ablöse verzichten wird, darf bezweifelt werden.

@ozelot
Super Beitrag, meine Forderung schon vor Jahren hier im Forum, als das Konzept Kuntz im Wesentlichen noch aus dem Neubau eines Nulpenbustransferbahnhofs bestand.Kann man ja alles im Forum nachlesen.

Zumindest hier scheint man gelernt zu haben.

Es gibt nur zwei Probleme: Will er bleiben? Kann er sich weiterentwickeln?

Ich weiß es nicht.

Was ich weiß ist, dass dieser Thread mal wieder ein Paradebeispiel dafür ist, dass die "Jubelperser" und die Meckeraffen eigentlich die gleichen Ziele verfolgen.

Was nicht geht ist, dass man ein Idol wie Briegel derart beleidigt, weil der seine Meinung geäußert hat.

Die Schreiber, die das gemacht haben, haben den FCK noch nicht mal im Ansatz verstanden und fallen mir schon länger negativ auf.

Au0erdem ist es pervers ein völlig amtloses Aushängeschild so resepktlos zu beschimpfen und sich auf der anderen Seite auf die Werte von Fritz-Walter zu berufen.
Schimpfen auf Hoffenheim und dann Idole bepöbeln.
Das sind die wahren Erben Fritz-Walters! Ist das Euer Bild von einem Traditionsverein?

Da ist einigen ganz offensichtlich das Hemd näher, als die Hose.


Recht hast Du! Aber, was noch viel schlimmer ist, der Traditionsverein wird von ganz anderen (Verantwortlichen) zu allererst zerlegt! Heute "müssen wir aus finanziellen Gründen nicht absteigen" - morgen "... können wir mit den fünf ersten der 2. Liga finanziell nicht mithalten" (VV). Was soll man davon halten? Die Quittung kommt - und ist verdammt teuer. Leider. :(


So weit ist es schon... ich schrieb versehentlich von "absteigen". Er meinte natürlich "aufsteigen". Sorry, der Freud'sche Fehler ist meinem Ärger geschuldet.



Beitragvon FCK-Augustin » 27.05.2015, 00:50


ChrisW hat geschrieben:Der Trainer wird bleiben, weil er ja eigentlich sein Ziel erreicht hat und auch vom Vorstand oder SD keine Pistole auf die Brust gesetzt bekam.
Denn SPÄTESTENS nach dem Pauli Spiel hätte sich SK oder MS öffentlich hinstellen müssen und den Druck auf Mannschaft und Trainer so erhöhen, dass man danach einen Grund für eine Entlassung hätte.
Wenn ich als Chefetage so kurz vorm Aufstieg stehe, dann muss ich das auch von meinen Spielern und dem Trainer FORDERN!
Dann muss ich auch etwaigen Spielern die mit Motivationsproblemen oder Abwanderungsgedanken spielen, sagen, wer der Herr im Hause ist. Wenn's sein muss auch öffentlich.
Aber all das wurde nicht gemacht, also gibt es auch keinen Grund KR zu entlassen.
Heidel hat damals einen aufgestiegenen Andersen entlassen, weil er wahrscheinlich schon etwas gemerkt hat. Bei uns merkt man nichts.


Genau so läuft das ab! Ich nenne das mal die "Eventual-Schwein-Theorie". Das heißt: Steigen wir auf - wunderbar! Steigen wir nicht auf - auch alles prima. Saisonziel ist ja erreicht. "Wir müssen nicht aufsteigen". So kann man es auch drehen! Hoffentlich merkt der zahlende Zuschauer das endlich - und zieht mal Konsequenzen aus diesem Affentheater...



Beitragvon Miro.Klose » 27.05.2015, 01:39


jan hat geschrieben:Da könnt ihr noch so schöne Zeilen über Runjaic schreiben, oder noch 1000 Zitate auspacken. Es ändert nichts an der Tatsache das er beim FCK gescheitert ist!





Ist er ja eigentlich nicht ... wenn man es genau nimmt war Saisonziel Platz 5 ;) Der Aufstieg als eventuelles Ziel entstand später... natürlich haben wir in Lautern immer den Anspruch erste Liga.
Aber wer kann schon behaupten von Anfang an davon überzeugt gewesen zusein das wir Um Platz 2 spielen ?



Beitragvon DevilDriver » 27.05.2015, 05:58


@Runjaic-Raus-Fraktion:

Ihr bringt viele, teils auch richtige, Argumente
vor über die man diskutieren kann/muss.
Nur bei einem entscheidenden Punkt äußert ihr euch nicht.

Wer soll anstatt Runjaic Trainer sein????
(Bitte nur realistische Vorschläge)

Da viele von euch genau wissen woran es gelegen hat,
könntet ihr euch doch bewerben!?!
Aber abgesehen von der wohl fehlenden Lizenz müsste man seiner Meinung dann ja ein Gesicht geben und man könnte nicht mehr (quasi-) anonym im Internet hetzen. Also wohl doch nix für euch.



Beitragvon MäcDevil » 27.05.2015, 06:16


Ich weiss nicht was der FCK plant. Doch immer wieder diese besch***** und unmotivierte Äußerung: "Man wolle die jungen Spieler nicht unter Druck setzen" hat doch irgendeinen Hintergrund. Den vllt. nur die Verantwortlichen verstehen...
Mittlerweile bin ich mit der Arbeit des Trainers zufrieden. Das Einzigste was fehlt sind Spieler die das Tor treffen. Gute Stürmer und/oder Offensives Mittelfeld. Dazu muss im Verein eine Aufbruch-Stimmung herrschen. Vom Zeugwart bis zum Manager. Diese Stimmung gab es leider die ganze Saison nicht. Wie soll ein junger Spieler dadurch motiviert werden ?
Die Kritik ist an KR berechtigt. Aber mein Bauchgefühl sagt, dass KR nächste Saison sein Meisterstück abliefern muss ansonsten tschüss !Das Merkwürdige ist, dass ich KR sogar zutraue ein sehr guter Ersliga-Trainer zu sein. Doch wenn da das Konjunktive nicht wäre...
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon pfälzer-Bayer » 27.05.2015, 06:46


Was viele einfach nicht wahr haben wollen ist, dass wir zwar eine oben mitspielende Mannschaft der zweiten Liga sind, jedoch schön langsam mehr und mehr zum Inventar eben dieser werden, ähnlich wie Fürth oder 1860.

Am Ende der Saison werden die besten Spieler bzw. die talentiertesten weggekauft und jedes Jahr fangen wir wieder von vorne an.

Der Unterschied zur letzten Aufstiegssaison ist, dass die Mannschaft meiner Meinung nach damals zwei Jahre lang über ihren Verhältnissen gespielt hat oder anders ausgedrückt: "Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn". Ein "Ausrutscher", mehr nicht.

Jetzt bleibt es abzuwarten, was mit Trainer und Mannschaft passiert.
Sollte wirklich ein Trainerwechsel stattfinden, kann so ziemlich jeder kommen wer will.
Marco Kurz hatte damals auch keiner auf dem Zettel, und dann wurde er zum gefeierten Trainer.
Reden ist Schweigen - Silber ist Gold.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 27 Gäste