Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon heiermann » 25.05.2015, 21:29


eme hat geschrieben:
grätschenparadies hat geschrieben:Runjaic hat Fehler gemacht, über die ganze Saison und vor allem in den letzten vier Wochen. Aber auch er soll die Chance erhalten, aus seinen Fehlern zu lernen. Er ist besser als die Vorgänger, die Mannschaft hatte System und hat nicht hoch nach vorne gespielt, wie die Jahre davor.
Wenn er gehen will, dann gilt das Gleiche wie für Willie, Reisende soll man nicht aufhalten, kann er wegen mir nach drei Monaten von einem Bundesligisten beurlaubt werden. Wenn er weiterarbeiten möchte, dann soll er die Chance erhalten, aus den Trümmern des bleibenden Kaders eine eingespielte Mannschaft aufzubauen und nächste Saison mit einer eingespielten Mannschaft aufzusteigen. Klappt das nicht, ist er eh weg vom Fenster.


Nun den gleichen Mumpitz hat man auch letzte Saison gefordert,

Er hat Fehler gemacht,Die Mannschaft hat dem Druck nicht standgehalten, war trotzdem eine erfolgreiche Saison, er wird eine junge hungrige Mannschaft aufbauen, lasst ihn doch mal eine komplette Vorbereitung mit seinen Wunschspielern machen und dann wird das schon. sollte er das nicht schaffen kann man ihn immer noch entlassen.

Hat er denn etwas aus seinen Fehlern gelernt ?
Was sein System angeht, er hat nur eine Taktik, Ballbesitz, und um ihn und seine Taktik zu durchschauen braucht es nicht viel. Ingolstadt hat das gezeigt, indem sie sich einfach hinten reingestellt haben. Jeder weiß Runjaic hat keinen Plan wie eine Defensive Mannschaft zu besiegen ist.

Runjaics Verwaltungsgekicke, 1 Tor machen und dann Rückwärtsgang einlegen und zumachen hat die ganze Saison über viele Punkte und ein besseres Torverhältnis gekostet. Seine Aufstellungen und diverse mehr als merkwürdigen Wechsel haben ebenfalls Punkte gekostet, was hat er daraus gelernt ? nichts.

Wie lange soll man ihm denn noch zeit geben um endlich daraus zu lernen und endlich den Aufstieg möglich zu machen ?


Wir brauchen Typen, die die Betze Tugenden zurückbringen u. keine Phylosophen die davon reden ohne zu wissen was das ist.



Beitragvon F.W.8 » 25.05.2015, 21:31


@WolframWuttke: Ruthenbeck erscheint mir im Vergleich zu KR wie ein Amateurtrainer. Es ist so als würde man mit diesem Trainer die Tür zur Buli für immer zuschlagen. Ist aber nur mein subjektives Empfinden.



Beitragvon heiermann » 25.05.2015, 21:37


F.W.8 hat geschrieben:@WolframWuttke: Ruthenbeck erscheint mir im Vergleich zu KR wie ein Amateurtrainer. Es ist so als würde man mit diesem Trainer die Tür zur Buli für immer zuschlagen. Ist aber nur mein subjektives Empfinden.


Da kann ich nur zustimmen!!!! Wir bauchen einen erfahrenen Trainer mit gutem Namen, der die Mannschaft u. die Fans mitreisen kann. Ales andere reißt uns immer tiefer in den Sumpf der etablierten 2. u. 3. Ligisten. Es gilt nur noch Sekt oder Selters.



Beitragvon Reddevil40kl » 25.05.2015, 21:52


Ich habe nichts gegen Ruthenbeck kenne ihn ja nicht persönlich aber er scheint mir nicht kompetent zu sein sonst wäre er mit Aalen nicht abgestiegen. Er hatte die Mannschaft auch nicht mehr erreicht und Motivieren können wie Runjaic bei uns ansonsten wären wir jetzt erstligist.Runjaic war der Wuschtrainer von Kuntz und für mich muss Kuntz nach dieser gescheiterten Saison die Konsequenzen ziehen und zurücktreten.Mein Trainervorschlag war damals bevor Runjaic verpflichtet worden war und Heute noch Sforza. Er ist ein junger Trainer der auch schon mit Nachwuchsspielern gearbeitet und gefordert hat und er ist ein Typ der auch das Maul aufreisst wenn es ihm nicht passt wie die Mannschaft spielt.Contra Runjaic pro Sforza



Beitragvon Gerrys Flugschule » 25.05.2015, 21:52


Real Madrid hat Ancelotti entlassen.
Jetzt besteht keine Hoffnung mehr, dass der FCK Runjaic halten kann...
Von 2012 bis 2018 fehlten mir die Worte für eine Signatur.
Was soll ich dann 2019 sagen?



Beitragvon pytti98 » 25.05.2015, 21:58


Endlich das was Briegel sagt ist genau richtig ein Trainer der immer nur warnt vor Sandhausen oder St.Pauli usw.wird keine Mannschaft nach ganz oben führen und nicht nur alles auf die junge Mannschaft zurück führen andere Vereine hatten weniger Potenzial und haben es geschafft wenn man bei Heimspiele nur mit einem Stürmer spielt und die Mannschaft ständig anders spielen lässt
da ist kein richtiges Konzept dahinter jedes Jahr das gleiche wir bekommen nur die goldene Ananas dann noch in Flutlicht das grinsen da frag ich mich was gab es an dem Tag zu grinsen der Herr Schub kann gleich mit Gehen



Beitragvon devil86 » 25.05.2015, 22:00


Briegel hat geschrieben:Am besten du hälst den Mund, da ist keine Funke Verstand drin.


Das ist natürlich eine beeindruckende Auseinandersetzung mit meiner Kritik. Ich habe niemanden beleidigt und meine Aussagen begründet, nun soll ich dafür meinen Mund halte. Bei allem nötigen Respekt, jemanden dem Verstand absprechen und dann selbst nur einen Zweizeiler aufs virtuelle Papier bringen, der nichtmal ansatzweise ein ein Gegenargument zu meinen Thesen enthält, zeugt nicht gerade von einer angemessenen Diskussionkultur und angesichts der Wortwahl auch nicht von Anstand.



Beitragvon werauchimmer » 25.05.2015, 22:00


Ruthenbeck wäre genau der Trainer, der in Anforderungsprofil eines SK passt, dem man schön reinquatschen und alles vorsetzen kann, was die Busse so ausladen.

Wer hier glaubt, dass irgendwann mal ein namhafter Trainer kommt, oder einer mit Charakter, kennt den VV nicht.



Beitragvon WolframWuttke » 25.05.2015, 22:02


heiermann hat geschrieben:
F.W.8 hat geschrieben:@WolframWuttke: Ruthenbeck erscheint mir im Vergleich zu KR wie ein Amateurtrainer. Es ist so als würde man mit diesem Trainer die Tür zur Buli für immer zuschlagen. Ist aber nur mein subjektives Empfinden.


Da kann ich nur zustimmen!!!! Wir bauchen einen erfahrenen Trainer mit gutem Namen, der die Mannschaft u. die Fans mitreisen kann. Ales andere reißt uns immer tiefer in den Sumpf der etablierten 2. u. 3. Ligisten. Es gilt nur noch Sekt oder Selters.


Seit wann müssen die ach-so-treuen FCK-Fans eigentlich immer "mitgerissen" werden? Ist der Trainer jetzt für die Stimmung verantwortlich? Den Fußball fand ich meistens ziemlich mitreissend.

Ein Ottmar Hitzfeld würde hier übrigens mit Schimpf und Schande vom Hof gejagt werden weil er "zu emotionslos" wäre.

Leider sind die meisten erfahrenen Trainer ziemlich old-school und haben nicht zu unrecht heutzutage einen schweren Stand (Funkel, Schaaf, Stevens, Lienen um mal vier richtig gute aufzuzählen), das ist eine aussterbende Spezies.

Weinzierl, Klopp, Tuchel, Streich galten alle NICHT als erfahrene Trainer.


Löst Euch mal von "holt irgendeinen, er muss nur aufsteigen!", denn so einfach ist es leider nicht.
http://fck.de/de/fck-der-club/mitgliedschaft/



Beitragvon reklov » 25.05.2015, 22:11


Worum geht es im Fußball (außer um viel Geld)?
Für mich geht es vor allem um Emotionen und der FCK ist Emotionen, Leidenschaft, Herzblut pur.

Auch ich möchte, dass mein FCK Erfolg hat, aufsteigt und Titel holt, aber es gibt für mich Wichtigeres als Erfolg (siehe Bayern, die ärmsten Säue im Fußball - werden Meister und fühlen sich wie Versager, weil sie nur einen Titel holen konnten) und das sehen die wahren FCK-Fans sicherlich genauso, nämlich:

Wenn die Spieler alles aus sich herausgeholt haben, gerannt und gefightet haben bis an ihre Grenzen, nach dem Spiel völlig platt sind und dabei nicht gewinnen konnten, dann ist die FCK-Welt trotzdem in Ordnung. Der FCK war nie der Verein der Schönspieler, beim FCK wird Fußball gearbeitet und wer das nicht so sieht ist hier falsch am Platz und soll Bayern-Fan werden.



Beitragvon SeppTiefstabel » 25.05.2015, 22:13


Hans-Peter Briegel
1975-1984: 1. FCK (240 Spiele, 47 Tore)
Briegel war als Spieler dafür bekannt, ohne Schienbeinschützer zu spielen.
Weitere Erfolge:
Europameister 1980
Vizeweltmeister: 1982, 1986
Italienischer Meister: 1985
Bester Fußballer Italiens 1985
Italienischer Pokalsieger: 1988

Seit 40 Jahren hängt er an diesem Verein, besucht so viele Spiele wie möglich und ist dabei durchaus ein Mann des Volkes geblieben. Ehrennadel hin und her.

Kosta Runjaic:

Vereine als Aktiver:
Türk Gücü Rüsselsheim
SV 07 Raunheim
FSV Frankfurt

Trainer im Profifußball bei:
2008-2009 Vfr Aalen (Co-Trainer)
2010-2012 Darmstadt 98
2012-2013 MSV Duisburg
2013-2015 1. FCK

Erfolge:
2011: Meister der Regionalliga Süd, Aufstieg in die 3. Liga (mit dem SV Darmstadt 98)
Zuletzt geändert von SeppTiefstabel am 25.05.2015, 22:15, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Thomas » 25.05.2015, 22:14


Hier noch mal zusammengefasst die neuesten Gerüchte zur Trainerdebatte aus der heutigen SWR-Landesschau:

SWR hat geschrieben:
  • Es gibt bisher kein Bekenntnis von Runjaic zum FCK & kein Bekenntnis von FCK-Boss Kuntz zum Trainer
  • Es wird kolportiert, dass Kosta Runjaic schon mit Bundesligisten (konkret genannt: Hannover 96) über einen Wechsel gesprochen habe
  • Der FCK wiederum soll bereits mit Aalens Trainer Stephan Ruthenbeck gesprochen haben (Anm.: Darüber berichteten auch schon die Stuttgarter Nachrichten)

Quelle: SWR Landesschau aktuell (direkt am Anfang im Video)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Betzesmurf » 25.05.2015, 22:16


Fein. Also... von rechts läuten die Eier von Mo Idrissou den Untergang des Abendlandes ein, von links walzt Hans-Peter ganz traditionell alles nieder, was bei drei nicht auf dem Baum ist.

Was beide dabei übersehen, ist dass sie sich dank ihrer verbalen Blutgrätschen ein wenig selbst ad absurdum führen.

Kosta Runjaic muss sich natürlich die Frage gefallen lassen, wie es passieren konnte, dass ihm eine eigentlich stabile Mannschaft ausgerechnet in den entscheidenden Spielen so entgleiten konnte. Sehr wahrscheinlich ist, dass er sich das zur Zeit selber fragt.

Es war nicht die "fehlende Geilheit", wie die Bierthekenrhetorik es uns so gerne glauben machen will. Es war auch nicht fehlende Motivation. Ich bitte euch, das sind Fußballprofis, die muss man doch nicht motivieren, damit sie aufsteigen wollen! Das ist doch Grütze.

Nein. Es war das Vertrauen in die eigene Stärke, aber auch das Vertrauen in die Taktik, das verloren ging, und mit diesem Selbstverständnis schwand auch die Aufstiegschance.

Hat man womöglich ein wenig über den eigenen Möglichkeiten gespielt? Waren es doch zu viele Leihspieler? Verlangte der Coach in den entscheidenden Momenten vielleicht zu viel? Gute Fragen.

Was mir fehlt, insbesondere von den Briegels da draußen, ist etwas anderes.

Wir hatten einen Umbruch, zudem die jüngste Mannschaft der zweiten Liga. Und über weite, ja weiteste Strecken der Saison haben sie mir/uns richtig Spaß gemacht.

Wie ein solcher Umbruch in die Hose gehen kann, das zeigen die ambitionierten Clubs wie 1860 München, der FC St.Pauli und Greuther Fürth. Auch der 1.FC Nürnberg hatte sicherlich höhere Ziele.

Das große Ziel wurde nicht erreicht, aber ich weigere mich, mich dem allgemeinen Tenor anzuschließen, der unsere junge Mannschaft nun aufgrund von 3 Spielen von Fast-helden zu Vollversagern abstempeln will.

Früher wäre ein Fritz Walter gekommen, hätte einem Jean Zimmer auf die Schulter geklopft und hätte gesagt "Du bist ein guter Junge. Mach weiter so, dann spielst du mit unserem FCK auch irgendwann gegen die Bayern."
Da sollte sich auch ein Briegel vielleicht dazu durchringen. Andererseits, Abwatschen ist natürlich medienwirksamer. Man will ja auffallen.

Wenn man die alten Betze-Tugenden schon beschwören will, dann sollte man sich auch an die wichtigste erinnern. You'll never walk alone. Egal in welcher Liga.
"Fluctuat nec mergitur."



Beitragvon Riese1974 » 25.05.2015, 22:22


Hier Infos zu Stefan Ruthenbeck bei Wikipedia.:

http://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Ruthenbeck

Ehrlich gesagt beruhigt mich das ganz und gar nicht...das einzige was der mal geschafft hat war den Fair Play Preis gewinnen...kann ich mir nicht gut vorstellen.

Dann lieber weiter Runjaic.



Beitragvon FCK58 » 25.05.2015, 22:23


naheteufel93 hat geschrieben:Man müsste hier mal eine Umfrage starten.

Wer, von denen nun den Kopf von CK fordert hatte denn vor der Saison Angst vor dem Abstieg und hätte Platz 4 direkt unterschrieben?

Natürlich ist man nun enttäuscht, aber man sollte doch realistisch bleiben und die gesamte Saison analysieren?
Es war ein System erkennbar, CK hat der Mannschaft Sicherheit verliehen, die Defensive wirkte sehr stabil, und der schönste, moderner Fußball wurde gespielt. Das der schöne und moderne Fußball letztendlich Platz 4 brachte und nicht den Aufstieg hängt auch mit einigen Faktoren zusammen. Erstens mit unserer Abschlussschwäche, unserer Auswärtssschäche, den Schiedsrichtern und den 5 Spielen, in denen man lediglich in Bochum gewinnen konnte.

Aber trotzdem bin ich mit der Saison, CK und dem eingeschlagenem Weg und dem neuen Konzept zufrieden.



Nur mal als Beispiel:
In meinem Job arbeite ich auch mit Zielvorgaben. Nicht für Wochen oder Monate (das geht nicht) sondern für´s Jahr. Sie werden mir auch nicht von Dritten gemacht.Die sind von mir selbst gesetzt und daher grundsätzlich recht ehrgeizig angesiedelt.
Angenommen ich sehe bereits im September, dass ich meine Zielvorgaben erreicht habe (meinetwegen identisch mit platz 3-5). Was mache ich dann? Gehe ich die restlichen Monate in Urlaub? Arbeite ich entsprechend weniger? Oder will ich meine eigene Zielvorgaben noch toppen und gehe "volle Kraft voraus"?
Eines kann ich dir jedenfalls flüstern: Bleibe ich stehen, gehe ich zurück und merke es das ganze folgende Jahr.
Und so wird es vermutlich auch mit dem FCK kommen weil ganz einfach die vielen Millionen aus Liga 1 fehlen. Selbst wenn es nur für ein Jahr wäre.

Runjaic hat in bestimmten Bereichen sicherlich keinen schlechten Job gemacht aber eben nicht in allen und dafür wurde er engagiert und bezahlt.
Theorie und Praxis sind eben 2 Welten. Ich denke, dass ist sein Problem und so wurde es auch automatisch zu unserem Problem.
Ich bin für einen Trainerwechsel und zwar hin zu einem hemdsärmeligen Typen, welcher Theorie und Praxis beherrscht. Selbst mir als "fußballerischem Laien" hat´s nämlich mehr als nur einmal die Sprache verschlagen, wenn ich sehen musste, wie er auf Spielsituationen durch Wechsel oder ähnliches reagiert hat. Das hat mich schon fast an seinen austriaphilen Vorgänger und seinen Wechsel in der Relegation erinnert.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon SuperMario » 25.05.2015, 22:25


@Betzesmurf :
Genialer Beitrag. Danke dafür!!
Cogito, ergo sum!



Beitragvon salomon » 25.05.2015, 22:29


werauchimmer hat geschrieben:Hat er aber lange gebraucht der Peter, um das zu erkennen. Salamander und ich wollten den Kerl schon letzte Saison nicht mehr sehen.


Ich wollte ihn erst gar nicht haben, konnte mir schließlich ein umfassendes Bild von ihm beim SVWW machen, in DA war`s kein wirklicher >sportlicher< Aufstieg in Liga 3,...und in Duisburg war die Saison "just in time" zu Ende, die Form zeigte bereits wieder nach unten.

Unter Runjaic sind wir die Mannschaft, die sich justament in der Schlußviertelstunde - in der in aller Regel die meisten Spiele entschieden werden (!) - mit die meisten Gegentore eingefangen hat. Spiele unter ihm gedreht? So gut wie Fehlanzeige. Inspiration im OM? Niente! Kreative Standards? Zero! Gefällig-gefährliche Spielzüge in den Rücken der Abwehr? Nada! Usw. usf. ...

Briegel hat Recht - die Mannschaft ist in der entscheidenden Meisterschaftsphase eingebrochen, hat auch gestern nach dem Gegentor aufgegeben, weder noch Kraft gehabt geschweige denn Moral gezeigt, obwohl de facto noch nichts definitiv verloren war. Und natürlich ist dafür der Trainer verantwortlich und müsse hinterfragt werden, so Briegel sinngemäß. Ihm jetzt unprofessionelles Verhalten seitens Schupp vorzuwerfen, ist mimosenhaft und zeigt, dass V und SD gegenwärtig noch keinen Anstoß von außen zulassen, sondern lieber gerne unter sich bleiben und einem "weiter so" frönen wollen. Das wird jedoch so nicht passieren @ MS und SK, so gerne ihr in Bezug auf Lautern gerne vom >eingeigelten, gallischen Dorf< sprecht. Da gefiel mir ausnahmsweise in diesem Kontext die Antwort von Runjaic erheblich besser, nämlich, daß Briegel ein verdienter Nationalspieler, Europameister, Vize-Weltmeister und italienischer Meister sei, der gerne zum Analysegespräch der Verantwortlichen eingeladen sei.

Zu Lautern paßt nun mal einfach seit eh und je, das ist auch keine Neuigkeit und in dieser Verbindung feierten wir unsere größten Erfolge, ein Trainer, der Leidenschaft und positive Aggressivität kombiniert mit Fussballsachverstand lebt, der mental eine Mannschaft vorzubereiten, zu pushen und mitzureißen weiß, dem Standards und die Schlußviertelstunde - in der, w.o. bereits angdeutet, bekanntlich die meisten Tore fallen und die Spiele in der Mehrzahl entschieden werden - eminent wichtig sind. Beispielhaft wie wir unter Kalli oder Otto viele bereits als verlorengeglaubte Spiele noch über die Moral und die körperliche Konstitution umbogen, des weiteren konnten wir in der Schlußphase immer noch zulegen, eine Schippe draufhauen und haben, wenn nötig, noch in der Nachspielzeit nicht wenige Spiele über den "Triumph des Willens" gewonnen.

Einen Trainer dieser Couleur, der jene beschriebenen Attribute verkörpert und kongruent dazu temporeichen, modern-innovativen Fussball spielen läßt, wäre jetzt ganz sicher "der rechte Mann am rechten Ort".

Ruthenbeck wäre das demgemäß ganz sicher nicht, reflektiert aber die Aktivierung alter Seilschaften, sprich, die MS-Bande zum ehemaligen Arbeitgeber. Wie kann man nur. Dabei kann es sich nur um eine Medien-Ente handeln. Bitte nicht - ...unser FCK käme vom Regen in die Traufe!



Beitragvon DÜW Teufel » 25.05.2015, 22:38


Das erfreuliche an diesem Thread ist, dass nach dem Geschriebenen der letzten beiden Tage, einige dabei sind, die offenbar sachlich bleiben können.

Der ganze Ablauf mit dem gestrigen Interview war doch dem ganzen Verein, um den es doch angeblich allen hier geht, nicht zuträglich. Wir brauchen über Schalke nichts mehr sagen, wir sind keinen Deut besser. Am Abend nach dem letzten Spieltag fangen wir an uns öffentlich selbst zu zerlegen. Was werden die in unserer (politischen) Landeshauptstadt lachen, wenn sie sich das ansehen.

Über den Trainer muss man reden, aber die Art und Weise, mit einem alten Idol, dass sich zum Alterspräsidenten erhebt und der Masse nach dem Mund redet, ist wohl auch nicht der Weisheit letzter Schluß. Man muss sich ehrlich fragen, welcher Zweck damit verfolgt wird. Hier wird immer Kuntz als Selbstdarsteller beschimpft, aber was machen die anderen?
Die Volatilität der Emotionalität in diesem Verein tendiert gegen +/- unendlich.



Beitragvon geist » 25.05.2015, 22:39


Ich habe hier ja schon gesagt, dass ich eine Trainerdiskussion zum jetzigen Zeitpunkt für angebracht halte, dass es andererseits aber auch weiterhin Argumente für Runjaic gibt.

Denn ich möchte auch mal eines in Erinnerung rufen: Es kann immer auch schlechter werden, auch wenn man das in der jeweiligen Situation kaum für möglich hält. Daher hier mal die Liste unserer Trainer seit Rehhagel, die etwas sensibleren Gemüter bitte an dieser Stelle nicht weiterlesen, z. T. ist es ein traumatisierendes Gruselkabinett:

Andreas Brehme, Erik Gerets, Kurt Jara, Michael Henke, Wolfgang Wolf, Kjetil André Rekdal, Milan Sasic, Marco Kurz, Krassimir Balakov, Franco Foda

(Die Interimslösungen Hans Werner Moser, Karl-Heinz Emig, Wolfgang Funkel, Alois Schwartz, Oliver Schäfer lasse ich mal außen vor).

Außer Marco Kurz und mit Abstrichen Sasic, Wolf (und mit ganz großen Abstrichen Jara) haben alle der weiteren Entwicklung des FCK mehr oder weniger geschadet. Neben den parallel laufenden finanziellen Entwicklungen wurde durch die Mehrzahl dieser Koryphäen unser FCK schrittweise zu dem gemacht, was er heute ist.



Beitragvon grasnarbe » 25.05.2015, 22:40


Hannover, evtl. Schalke.

Ich tippe Frankfurt. Schaaf soll auch gehen. Gibt wenigstens ordentlich Kohle!!!



Macht euch doch nicht so viele Gedanken um die Zukunft von Runjaic.

- er arbeitet weiterhin als Trainer des 1. FCK
- oder danach halt als Double von David Cameron
Die Roten Teufel vom Betzenberg



Beitragvon willebald87 » 25.05.2015, 22:42


Der Trainer von AUE gefiel mir. Und er setzt auf Mugosa



Beitragvon werauchimmer » 25.05.2015, 22:46


@Geist

Da stimme ich Dir absolut zu, es ist sogar höchst wahrscheinlich so, dass es weiter abwärts geht.

Für einen Toptrainer reicht das Geld nicht mehr, für einen richtigen Charaktertypen ist beim VV kein Platz.

Ich wäre sogar so weit und würde über Marco Kurz nachdenken, der würde sich sicherlich nicht mehr so abkochen lassen, wie das mal der Fall war.



Beitragvon ! » 25.05.2015, 22:46


wenn Runjaic während dem laufenden Vertrag mit Hannover verhandelt liegt da doch was im Argen...
oder erzählt die Landesschau nur Unsinn?
->Pro Ausgliederung, pro Investoren, pro Profifußball in KL<-



Beitragvon Seit1969 » 25.05.2015, 22:55


naheteufel93 hat geschrieben:Man müsste hier mal eine Umfrage starten.

Wer, von denen nun den Kopf von CK fordert hatte denn vor der Saison Angst vor dem Abstieg und hätte Platz 4 direkt unterschrieben? ......
Aber trotzdem bin ich mit der Saison, CK und dem eingeschlagenem Weg und dem neuen Konzept zufrieden.

Das solltest du auch, vorerst jedenfalls! Denn auch CK wirft ein Auge auf den Unterbau und wird es gar nicht gerne sehen, wenn dort Stimmung gegen seine Arbeit gemacht werden sollte.
Aber bis zum Wintergespräch ist ja noch viel Zeit.....
Sollte ich mich irren, dann ein Sorry!
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon El3ss4R » 25.05.2015, 22:58


Ruthenbeck oO?

Wenn ja is bei Kuntz was kaputt... Aalen hat nicht grade toll gespielt diese Saison...

Wäre jedenfalls keine verbesserung zu CK...




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Flasher1986 und 21 Gäste