Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 29.01.2014, 11:40


Bild

Trainingslager-Tagebuch 2014
Tag 8: Gemeinsames Abendessen von Spielern und Fans


Auf rund 25 Personen hat sich die Reisegruppe der FCK-Fans mittlerweile reduziert. Am Dienstag waren die Anhänger zum gemeinsamen Abendessen mit den Spielern eingeladen, wo sich interessante Gespräche ergaben.

- Fotogalerie: FCK-Trainingslager in Belek, Tag 8

Achter Tag in Belek: So langsam setzt der Trainingslagerkoller ein und auch das Essen vom stets reichhaltigen Buffet schmeckt einem irgendwann nicht mehr. Das betrifft die Spieler ebenso wie die Fans, aber das Ende ist absehbar – am Donnerstag geht es nach langen zehn Tagen in der Türkei zurück nach Deutschland.

Vorher stand am Dienstag aber noch ein weiterer Trainingstag an. Auf einem Nebenplatz des „Hüseyin Aygün Football Center“ drehten die FCK-Spieler 40 Minuten lang ihre Runden, nach den Testspielen vom Vortag waren nur lockeres Auslaufen und dann ein freier Nachmittag angesetzt. Nicht mehr mit dabei waren die Gastspieler Mite Cikarski und Haris Duljevic, die nicht überzeugen konnten und am Morgen ohne FCK-Vertrag verabschiedet wurden.

Das Wetter in Belek ist nicht mehr ganz so streng wie in den Tagen zuvor. Es regnet nicht mehr ununterbrochen, sondern nur noch gelegentlich, manchmal linst sogar die Sonne durch die Wolken. Es bleibt dabei aber meistens stürmisch, was selbst bei blauem Himmel das Chillen auf der Terrasse etwas ungemütlich macht.

Am Dienstagmittag reisten weitere 15 Schlachtenbummler ab, so dass die Zahl der FCK-Anhänger sich abschließend auf rund 25 reduzierte. Für diese gab es am Abend eine Einladung ins Mannschaftshotel „Titanic Deluxe“, wo das traditionelle Treffen von Spielern und Fans angekündigt war. Dass den über 50 schon abgereisten Anhängern die Teilnahme am Mannschaftsabend durch den gewählten Termin verwehrt blieb, sorgte natürlich für Bedauern bei den Betroffenen und auch die Spieler hätten gerne mehr Gesprächspartner gehabt.

So hatte nichtmal jeder Spieler einen Fan „bekommen“, als das Treffen um 19:30 Uhr Ortszeit mit einem gemeinsamen Abendessen im abgetrennten Speisesaal des FCK begann. Für die verbliebenen Fans war die 90-minütige Plauderei aber trotzdem wieder eine schöne Sache, in Sachen Fotos und Autogramme blieb kein Wunsch unerfüllt. Und auch die vielfältigen Gespräche über Gott und die FCK-Welt waren interessant. Erster Ansprechpartner war natürlich Simon Zoller: Auf das Millionenangebot vom FC Fulham angesprochen entgegnete der Torjäger, dass er beim FCK unter Vertrag stehe. Später beim Essen folgte dann die etwas informativere Aussage, dass er eigentlich nicht wechseln möchte. Nach endgültiger Sicherheit hörte sich das zwar alles noch nicht an, aber zumindest Zollers Tendenz scheint eher auf Verbleib beim FCK hinzudeuten.

Aber auch anderen Gespräche an diesem Abend gestalteten sich sehr interessant. Gastspieler Christopher Schorch entpuppte sich als sehr informiert beim Thema Fankultur, zeigte Pyro-Videos von einem Besuch in Argentinien auf seinem Handy und gab sich optimistisch, was eine Vertragsunterschrift beim FCK angeht. Enis Alushi berichtete, dass er trotz der räumlichen Nähe noch keine Gelegenheit für ein Treffen mit seiner Ehefrau Lira hatte, die mit dem 1. FFC Frankfurt seit einer Woche ebenfalls in der Türkei trainiert. Kosta Runjaic berichtete vom Stress, den ein Trainingslager vor allem für das Trainer- und Betreuerteam bedeutet: „Man braucht erstmal drei Tage, um sich einzugewöhnen und an etwas anderes als das Training denken zu können.“ Und die jungen Spieler Willi Orban, Jean Zimmer und Jan-Lucas Dorow erzählten mit leuchtenden Augen von den emotionalen Derbys gegen Waldhof Mannheim.

Für Mittwoch steht nun der letzte komplette Tag in Belek an, ehe es am Donnerstag gegen Nachmittag wieder zurück in die Heimat geht. Über den Abschluss des Wintertrainingslagers 2014 berichten wir morgen auf „Der Betze brennt“.

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Naheteufel11 » 29.01.2014, 12:13


Danke für den interessanten Bericht, vor allem, was den Wechsel/Verbleib von Zoller angeht !
Gott fragte die Steine, ob Sie Lautrer sein wollen. Da antworteten die Steine "Nein, dafür sind wir nicht hart genug".



Beitragvon scheiss fc köln » 29.01.2014, 12:38


Die Tetra-Paks auf den Tischen rücken auch die 5-Sterne ins richtige Licht... :wink:
R.I.P



Beitragvon Chesterfield » 29.01.2014, 12:47


Du glaubst du wohl nicht im ernst, dass Zoller gegenüber den fans im trainingslager offen zugibt, dass er zu Fulham wechseln will.

Es sind die üblichen floskeln mit ich hab Vertrag bis 201... Ich möchte aufsteigen, am liebsten mit dem FCK usw. um die Fans nicht zu verunsichern.

Tranferverhandlungen finden immer im stillen Kämmerlein statt.

Ich persönlich glaube aber nicht, dass an dieser 6 mio euro geschichte was dran ist.

Aber Gott sei Dank ist ja bald Transferschluss, dann legt sich die Aufregung wieder.



Beitragvon El3ss4R » 30.01.2014, 11:17


Ich muss sagen ich finds auch nicht gut ihn bei nem eigentlich als entspannt angedachten Abendessen überhaupt drauf anzusprechen.

Das kann man bei Presseterminen o.ä. machen, aber so?

1) Antwortet er da sicher nicht: "jop, Morgen bin ich weg, Tasche ist schon gepackt!"
2) Ist ihm das Thema sicher auch den Fans gegenüber eher unangenehm so beliebt wie er ist.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste