Diskussionen zu fanpolitischen Themen, wie z.B. von ProFans oder dem B.A.F.F.

Beitragvon Thomas » 22.02.2009, 15:23


FCK-Fans ohne Stimmungsboykott auf St. Pauli

Die Fans des 1. FC Kaiserslautern werden sich nicht geschlossen an dem 20-minütigen Stimmungsboykott beim Spiel in St. Pauli (Montag, 20:15 Uhr; siehe ältere Meldungen auf "Der Betze brennt") beteiligen. Die Fan-Initiative "Kein Kick vor Zwei! Kaiserslautern" nimmt hierzu wie folgt Stellung:

Hallo FCK-Fans!

Wie ihr sicher über Flyer, das Internet oder die Presse mitbekommen habt, werden die Fans des FC St. Pauli heute die ersten 20 Minuten schweigen, um ein Zeichen gegen die fanfeindlichen Anstoßzeiten an einem Montagabend zu setzen!

Wir wollen euch mitteilen, dass wir uns an diesem Protest aus verschiedenen Gründen nicht geschlossen beteiligen werden! Im Vorfeld gab es unter anderem Kommunikationsprobleme zwischen uns und den Anhängern des FC St. Pauli, die einen gut vorbereiteten und durchführbaren Boykott leider unmöglich machten. Auch waren wir uns unsicher, ob wir unsere Ziele, Veränderungen an der Spieltagsterminierung zu erreichen, über diesen Weg weiter voranbringen können, ohne dabei unserem Verein und der Mannschaft zu schaden.

Wir bitten euch allerdings der Aktion der St. Pauli Fanszene Respekt entgegenzubringen, denn die Probleme der fanverachtenden Anstoßzeiten betreffen uns alle, egal welchem 2.Ligaverein man angehört.

Daher wollen wir heute die ersten 20 Minuten auch dazu nutzen unseren Unmut gegenüber der DFL und dem DSF deutlich zu machen. Bei dem heutigen Spiel handelt es sich um das 8. Montagsspiel der laufenden Saison im über 700 km entfernten Hamburg.

Es wäre doch schade, wenn wir diese Tatsache unberücksichtigt lassen und die Plattform der Liveübertragung nicht nutzen um unsere Meinung an die Öffentlichkeit zu tragen. Ab der 20. Spielminute steht dann natürlich wieder ganz alleine die Unterstützung unserer Mannschaft im Vordergrund.

In diesem Sinne,
Keine Toleranz für fanunfreundliche Anstoßzeiten!
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon RedGlory » 22.02.2009, 15:33


Man sollte es doch eher bei Banner belassen, da unsere Leute auf dem Platz die Anfeuerung bzw. den Support vor allem Auswärts nötig haben.
" Kaiserslautern gehört zur ersten Liga der
deutschen Fußballklubs." Mehmet Scholl
Bild



Beitragvon betze-tobi » 22.02.2009, 15:36


gute entscheidung finde ich top
respekt kkvz kl



Beitragvon KielerTeufel » 22.02.2009, 15:37


RedGlory hat geschrieben:Man sollte es doch eher bei Banner belassen, da unsere Leute auf dem Platz die Anfeuerung bzw. den Support vor allem Auswärts nötig haben.


Nur mit dem Verbot von Fanutensilien ist sowas relativ schwer... oder darf man Banner mitnehmen???



Beitragvon Augenklappe23 » 22.02.2009, 15:40


Finde ich gut, diese Lösung des Protestes.

Leider ist ja alles auf der Nuttenbahn verboten, was den Protest mit Bannern usw. verhindert.

Auf geht´s Jungs bringt 3 Punkte mit und singt mal 20 Min. ordentlich gegen DFL und Banausen! :teufel2:



Beitragvon westkurve568 » 22.02.2009, 15:53


KielerTeufel hat geschrieben:Nur mit dem Verbot von Fanutensilien ist sowas relativ schwer... oder darf man Banner mitnehmen???


Nein, leider nicht. Nur ein Schal darf mitgenommen werden.
GEGEN DEN MODERNEN FUßBALL



Beitragvon heldvombetze » 22.02.2009, 15:55


RedGlory hat geschrieben:Man sollte es doch eher bei Banner belassen, da unsere Leute auf dem Platz die Anfeuerung bzw. den Support vor allem Auswärts nötig haben.


finde ich auch ne bessere lösung!wenn unsre mannschaft richtig unterstützt wird entsteht vlt sowas wie ne heimspielatmosphäre.sportlich gesehen wäre das ungemein wichtig wenn die jungs ordentlich supported werden



Beitragvon Seb » 22.02.2009, 15:59


Was soll dieser Gelaber?

Auf der einen Seite der eigenen Mannschaft durch Boykott-Verzicht nicht schaden wollen, dann aber "Scheiss DSF/DFL" anstimmen?

Doppelmoral nenn ich sowas!



Wenn dann, bitte auch wirklich die Mannschaft nach vorne Peitschen.
Politik, egal auf welche Art, hat beim Fussball nix verloren.



Beitragvon barbara » 22.02.2009, 16:22


Richtig Mannschaft anfeuern :teufel2:

Das hätte eh nichts gebracht



Beitragvon Demir_Hotic_Fußballgott » 22.02.2009, 16:23


Da is aber einer mit dem falschen Bein aufgestanden, was? @Seb

Gute Entscheidung der Kkvz-Kl, das ist zwar Politik aber eine die diejenigen betrifft, die hinfahren oder derjenigen, die gerne mitkommen würden.
Vollkommen legitime Vertretung eigener Interessen und das liest sich doch gut.
Die Ruhe im Stadion für uns nutzen mit Protest und Anfeuerung und dann Vollgas ab der 20sten.
Zuletzt geändert von Demir_Hotic_Fußballgott am 22.02.2009, 18:08, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon westkurve568 » 22.02.2009, 16:27


Also ich finde das die beste Lösung.
Auf uns sitzen lassen können wir das nicht,
schweigen bringt meiner Meinung nach nicht so viel, wie lautstarker Protest und nach der 20. Minute sind wir ja wieder voll und ganz für unsere Mannschaft da.
GEGEN DEN MODERNEN FUßBALL



Beitragvon 19Nur-der-FCK00 » 22.02.2009, 16:36


Genau die richtige Aktion!!!
Und Jungs gibt Gas !!! GEMEINSAM FÜR LAUTERN
:teufel2:
'' Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille alles für den anderen zu geben''
(Fritz Walter)



Beitragvon Teufel09 » 22.02.2009, 16:59


absolut die richtige entscheidung...
im mein das dürfte m meisten bringen da banner verboten sind


danach aber volle unterstützung für das schwere auswärtsspiel :teufel2:
Ach wie gut das niemand weis auf was und wen ich alles schei......
Für immer Kaiserslautern



Beitragvon raschidaschi » 22.02.2009, 17:01


Seb hat geschrieben:Was soll dieser Gelaber?

Auf der einen Seite der eigenen Mannschaft durch Boykott-Verzicht nicht schaden wollen, dann aber "Scheiss DSF/DFL" anstimmen?

Doppelmoral nenn ich sowas!



Wenn dann, bitte auch wirklich die Mannschaft nach vorne Peitschen.
Politik, egal auf welche Art, hat beim Fussball nix verloren.


da muss ich ihm aber auch recht geben!
aber ich denke es ist nicht gemeint, dass man die 20min nur gegen die dfl odder dsf vorgehen will, sondern auch die mannschaft unterstützt. da steht ja, man will die 20min AUCH zu diesem zweck nutzen...



Beitragvon Ph1l1pp » 22.02.2009, 17:09


raschidaschi hat geschrieben:
Seb hat geschrieben:Was soll dieser Gelaber?

Auf der einen Seite der eigenen Mannschaft durch Boykott-Verzicht nicht schaden wollen, dann aber "Scheiss DSF/DFL" anstimmen?

Doppelmoral nenn ich sowas!



Wenn dann, bitte auch wirklich die Mannschaft nach vorne Peitschen.
Politik, egal auf welche Art, hat beim Fussball nix verloren.


da muss ich ihm aber auch recht geben!
aber ich denke es ist nicht gemeint, dass man die 20min nur gegen die dfl odder dsf vorgehen will, sondern auch die mannschaft unterstützt. da steht ja, man will die 20min AUCH zu diesem zweck nutzen...


Denke auch, dass es am besten wäre so ein Mittelding zwischen Scheiss DFL und Mannschaft anfeuern, denn alles andere wäre Nonsens. 20 Minuten nur Scheiss DFL rufen hilft genau so wenig der Mannschaft wie 20 Minuten Schweigen.
Von daher, wenns so gemacht wird: Die perfekte Lösung!!!



Beitragvon treuerFan » 22.02.2009, 17:13


Demir_Hotic_Fußballgott hat geschrieben:Da is aber einer mit dem falschen Bein aufgestanden, was? @Seb

Gute Entscheidung der Kkvz-Kl, das ist zwar Politik aber eine die diejenigen betrifft, die hinfahren oder derjenigen, die gerne mitkommen würden.
Vollkommen legitime Vertretung eigener interessen und das liest sich doch gut.
Die Ruhe im Stadion für uns nutzen mit Protest und Anfeuerung und dann Vollgas ab der 20sten.


Vollkommen falsche Entscheidung. "Die Ruhe im Stadion nutzen mit Protest..." - uns wird man im TV nicht hören, bzw. zumindest nicht verstehen können und die geplante Protestaktion der Paulianer is somit auch total fürn Arsch, weil deren Schweigen niemand mitbekommen wird. Daher werden sie nach ein paar Minuten ebenfalls mit Anfeuerungsrufen beginnen, womit wir keinen Stimmungsvorteil mehr haben. Einziger Effekt - der Protest wurde boykottiert. Das is mal ne sinnvolle Maßnahme!



Beitragvon Demir_Hotic_Fußballgott » 22.02.2009, 17:19


treuerFan hat geschrieben:
Demir_Hotic_Fußballgott hat geschrieben:Da is aber einer mit dem falschen Bein aufgestanden, was? @Seb

Gute Entscheidung der Kkvz-Kl, das ist zwar Politik aber eine die diejenigen betrifft, die hinfahren oder derjenigen, die gerne mitkommen würden.
Vollkommen legitime Vertretung eigener interessen und das liest sich doch gut.
Die Ruhe im Stadion für uns nutzen mit Protest und Anfeuerung und dann Vollgas ab der 20sten.

... "Die Ruhe im Stadion nutzen mit Protest..." - uns wird man im TV nicht hören, bzw. zumindest nicht verstehen können und die geplante Protestaktion der Paulianer is somit auch total fürn Arsch, weil deren Schweigen niemand mitbekommen wird. ...


Das widerspricht sich aber irgendwie.



Beitragvon chris » 22.02.2009, 17:31


sehr gute lösung!
morgen gibts en 3er!



Beitragvon suYin » 22.02.2009, 17:41


Die einen schweigen, wir schreien Scheiß DSF. Bringt ja mal garnix in meinen Augen :nachdenklich:
Bild



Beitragvon ProFCK » 22.02.2009, 18:17


Da die Paui´s ja leise sind, hört man eh nur unsere Jungs dort (so oder so) :teufel2:

Also, sagt was zu sagen ist, besser gehts net, auf zum Sieg :!:



Beitragvon ProDauerkarte » 22.02.2009, 18:26


Super Idee!!

und ob man das im TV hört. Find ich echt gut. Bin mal gespannt was der Reporter dann sagt. oder ob ers ignoriert :lol:

das wird ein schbass :applaus: :applaus: :doppelhalter: :applaus: :applaus:
Einmal Lautrer, immer Lautrer



Beitragvon tim_price » 22.02.2009, 18:38


Am besten die Paulianer blasen ihren Protest ebenfalls ab, denn es riecht nach einer Blamage für die Fankulturen und DSF lacht sich ins Fäustchen. Die Heimfans schweigen, die Auswärtsfans brüllen (für den Fernsehzuschauer) unverständliche Parolen. Kein Fernsehzuschauer wird etwas davon mitbekommen, denn die werden ihr übliches Spiel mit Stadiongeräuschen (wenn auch etwas weniger als sonst) serviert bekommen.
Im Prinzip ist die Aktion sooo verkehrt eigentlich nicht, sollte aber besser geplant sein. Für uns geht es dafür auch um vielzuviel, als dass wir auf Support verzichten könnten. Auch wenn es NUR 20 Minuten sind.
Wir werden uns eh den Unmut von Pauli auf uns ziehen, wenn unsere Fans lautstark am Montag protestieren. Egal, dann können die Pauli Fans einen ihrer Lieblingsbegriffe ausgraben und unsere Fans als reaktionär bezeichen :lol:
Vielleicht sollte man sowas mal bei einem Montagsspiel machen, wenn zwei Teams spielen, für die es um nichts mehr geht. Zum Beispiel bei Lautern - MSV am vorletzten Spieltag. Wir sind punktemäßig durch und der MSV im Niemandsland. Das DSF erwartet ne große Aufstiegssause und die FCK-Fans praktizieren den Boykott und halten 90 Minuten die Fresse.

Praktisch natürlich kaum umsetzbar, aber dann wäre ne Stimmung wie bei Love Cyprus Cup, nur eben mit 50 000 statt 30 Zuschauern. Bei Cyprus Cup haben mir die Pauli Fans mit Ihren sehr gut zu hörenden Scheiss DSF rufen übrigens sehr imponiert.



Beitragvon ProDauerkarte » 22.02.2009, 18:49


Vllt brechen sie ja ihren Protest ab und machen solidarisch mit. Wer weiß...
Einmal Lautrer, immer Lautrer



Beitragvon fuechsje85 » 22.02.2009, 19:14


Sorry, aber ich fahre bestimmt keine 600 km, sitze insgesamt 20 stunden im bus, nehme mir 2 tage urlaub und dann halte ich meine klappe?? :nachdenklich:
FCK-Fans haben gegenüber allen anderen Fans dieser Welt einen Riesenvorteil:
Die anderen können nur an Wunder glauben - wir aber wissen, dass es welche gibt!!!
Remember 18-05-2008



Beitragvon supernolle » 22.02.2009, 20:12


Schweigen ist nur dann schweigen wenn alle schweigen. Das heißt wenn wir egal was schreien und sei es scheiß dsf/dfl boykottieren wir den Protest und das kommt schon fast einer dfl unterstützung gleich, da wir ja maßnahmen dagegen blockieren. Ich denke wir sollten auch gescholossen unsere Klappe halten, die Stimme schonen und dann unser team richtig deftik supporten und vllt mit den Paulanern zusammen nocheinmal lautstark demonstrieren!!

Außerdem schaden wir unserer Manschaft udrch schweigen nicht sondern helfen ihr vllt sogar. Überlegt mal ist es für uns auswärts, wo wir stimmlich unterlegen sind nicht besser es ist 20 min komplett ruhig als wenn wir Rufen und damit die Paulaner Ruhe stören und die deshalb anfangen und wir nach 5 min nichts mehr von diesem Vorteil haben. Ich denke wenn wir ruhig sind können wir nicht nur demonstrieren sondern auch der Mannschaft helfen.
Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen.

Horst Eckel




Zurück zu Kurvenpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron