Themen zum Forum und zu "Der Betze brennt".

Beitragvon Thomas » 24.12.2021, 17:58


Bild

Weihnachtsgedicht 2021
Frohe Weihnachten, liebe Betze-Familie!


Ho ho ho! Wir wünschen allen Fans und Freunden des 1. FC Kaiserslautern fröhliche Feiertage - mit dem traditionellen DBB-Weihnachtsgedicht von Rossobianco.

Wann de Winner am kaldschde werd,
un de Pälzer soin Gliehwoi zerrt,
donn is Zoid fore Resimee an hand,
es werd Woihnacht im Pälzer Land.

Was for e Johr, was for Zirkus,
un noch dezu des bleedi Virus,
am Oofang war uns Angscht un Bang,
bis das de Klass'erhalt gelang.
Im Jänner war'mer ganz weit hinne,
am Enn vun de Tabell, do konnt'sch uns finne.

In Dresde gut g'spielt, doch leider Pech,
geje Wissbade don awweer rischdisch schlecht.
Es war bisweile ferchterlich,
de Betze stand oft unnerm Strich,
doch dann musst Jeff Saibene gehn,
hott net gebasst, Jeff, muss mer so sehn,
und grad vorm Derby dorft ihn beerben,
so e Glatzkopp, so e Langer, mit Namen: Antwerpen.

No Monnem g'fahr, mit Frackesause,
gedenkt, mer fange dort ään, zwää Bause,
doch dann das Wunner, ich kriehn e Placke,
Zwää Null gewunn in de Barracke!
Die Monnschaft hääm im Betze-Bus,
Empfang in Lautre, e Genuss,
de Käptn macht die Diere uff,
die ganzi Stross leiht voll mit Suff,
Corona war uns scheißegal,
Bengalo-Feier iwweraal,
ihr Leit, mir ware nimmieh klor,
es war, als wär'mer Meeschder wor.

Hott gut gebasst, weil ganz genau,
zwää Woche druff war Jott Hah Vau.
Die nohgeholde aussem letschdi Johr,
virduell, dehääm, am Ohr.
Do word vezählt, gestritt, gecheckt,
gewählt, ... und zwar de Koblischek.

Nohdem der Schweizer mit der groben Kelle,
verschwunne war, ganz auf die Schnelle,
genauso schnell, war er dahien,
wie er zuvor bei uns erschien.
Sagte er doch, ganz ohne Stuss,
"der Aufsichtsrat, das ist kein Bus",
uff den mer druff kann ääfach huppe,
und dann schnell wirrer runner schwuppe,
doch ganz genau, so mit Elan,
hott ers am Enn dann doch getan!

Mol gucken dachte mir, net dumm,
was hott der Streit uns jetzt gebrung?
Der Dubai-Deal er war geplatzt,
kää Scheich, kää Mogul, kää Wüschdeschatz,
mer konnt wohl ahne, ungefähr,
dass dies dem Keßler liewer wär,
un aach dem Merk, das war gewiss,
drum uff den Dubaier geschiss!
Mir bleiben treu und ohne Zank,
dem Mammon von der Saarland-Bank,
von Nardi, Dienes und Connection,
die SPI macht hier die Action!
Nur so, so hieß es, lääfts, do kansch du gucke,
denn wer bezahlt, bestellt die Mucke!

Und wer hier noh "Kompleijänz" froht,
dem schmiere mer's direkt uffs Brot:
Wer braucht donn sowas? Ei wunnerbar,
des hommer doch in unsre DNA!
De Weimer hatt die määschde Stimme,
donn Koblischek, donn Kessler drinne,
donn erscht de Merk, was ihn bestimmt gesteert,
ich saans mol so: "Bemerkenswert"!
Dezu de Fritz, ei wunnervoll,
de Uffsichtsrat war widder voll.
Wann hoffentlich, ich dacht' mers gleich,
die DNA aach werklich reicht!
Hauptsach, s'lääft unne uffem Rase,
sonscht kennen do bald Kieh wohl grase!

Doch es blieb eng, ich kanns eich singe,
es war e Danz uff Deiwels Klinge,
in Machdeburch, s'war Midde März,
simmer donn vellisch abgesterzt,
un hättsch uns domols abgeschriwwe,
donn wärscht do net allään mit bliwwe!
Doch mir saate, Griwwelknoch',
die klääne Bayern, krieh'mer noch!

Im April dat uns dann gligge,
ein großer Heimsieg geje Saarbrigge,
und es gab Grund dann aach zum feire,
do war'mer punktgleich mit de Bayre.
Und ausgerechent, die Saarbrigger,
gewinnen dort, Zementgewidder,
un mir schlaan Haching, knapp geputzt,
dank Pourié, ganz korz vor Schluss.

Dann uff äämol, was e Strick,
tritt der Koblischek zerick!
Der war doch grad ersch kumm, der Kerl,
ei, was e ganz besunnersch Perl!
Er hat, von Notzons Brief bestärkt,
ermittelt intern gegen Merk.
Es kam für ihn zu kääm Ergebnis,
drum endet für ihn das Erlebnis,
debei dat doch, für Merk zum Fluche,
de Ehrerat grad unnersuche,
ob dieser mehr als dass er derf,
bringt manchmol in die Supp die Schärf,
un mengt un duut, grad iwwerall,
wo ewe ihm was ingefall.
Doch warte wollt er net, de Koblischek,
uff den Befund, do war'er weg!
Das Thema blieb in aller Munde,
und kam noch mol, … zu spädrer Stunde!

Trotz Frust in Duisbursch tat gelingen,
ein Sieg dann, klar, geje Uerdingen,
un Bayern hott, ei joh, is wohr,
dehämm geje Haching grad velor,
dann aach noch, zu unsrem G'falle,
e Niederlaach vun dene geje Halle!
Am Schluss war klar, ich glaab ich spinn,
Bayern steiht ab und Lautre bleibt drin!
Hätt'sche mer das vor 30 Johr mol vepiffert,
ei ich hätt dich in Klingeminschder ingeliffert!

Die Summerpaus, was e Bohei,
wer kummt dezu, wer bleibt debei?
Am End dat's uns ganz gut gelinge,
paar Leit zesammen nei ze bringe,
hinne drin seit dem uff Zack,
is for uns Boris Tomiak.
Mit Wunnerlich und Klingebursch,
kummt besser mer noh vorne dursch,
donn hole mer noch for die Mitt,
ganz vorn den Muhammed Kiprit,
de Schäng bleibt do, de Hansi aa,
de Senger noch, ei wunnerbar,
fehlt nur noch ääner, auf die Plätze,
aach der bleibt do: de Felix Götze!
Späder noch Stehle und auch Hippe,
so steht's nun do e nei Gerippe!
E Raune geht vun Palz bis Eifel,
jetzt packens'ses, die neie Deiwel.

Mer wills net glääwe, s'is zum Trääme,
mer missen uns derzeit ne schääme,
de Betze spielt grad owwe mit,
doch wie kams zu däme Schnitt?
Denn wie so oft, wenns net gleich spurt,
donn wird des Ding e schwer Geburt!
Die Säsong hott oofgefang,
doch eitel Freud', die war net lang,
bald schon war'n die Sorje groß,
un uffem Platz war wännich los.
Die späde Transfers fordern Tribut,
es lääft am Oofang gar net gut,
Änner Punkt nur noh drei Spiel',
des war net wohl unser Ziel,
un raus geje Gladbach aussem Bogal,
trotz gutem Spiel, Schangs minimal,
un aach der Siech geje die Löwe ännert nix,
bis in de September rappelt hinne die Bix.

De Trainer schunn uff de Abschusslischt,
de Beirat mengt rum, in jedem soiner Kischt,
de Geschaftsführer krank un nimmieh am Ball,
de Sportchef krieht soi Fehler vorgehall,
die Inweschdore nemme Influss un sinn am Schenne,
die Spieler dun als so, als wann se sisch net kenne,
de Schäng verletzt un vorher net gud druff,
de Felix zwäämol uff de Brezel krieht, un steiht nimmieh uff,
de Mike kimmt net rinn ins Spiel, de Marlon ze bequäm,
de Kiprit spielt sich selwer Knote in die Bään,
de Hansi lääft rum wie Falschgeld un wääs net wohie,
de Sessa lääft nur rickwärts, un de Ciftci schaffts nie,
alles war schlecht und jeder hott geschennt,
donn ist de Trainer noch direkt zum Orchester gerennt,
weil wer bezahlt, macht die Mussig, das war dem aach klar,
awwa aach klar war dennoh, dass dann laut Mussig war!

Un als gemunkelt word, er is bald fort,
hott de Fußballgott am rechte Ort,
als die Spatze henns schunn vum Dach gepiffe,
dann doch emol schnell ingegriffe.
Am 11.09. hatt de Schiri uffem Betze nix im Griff,
un uns geje die Barrackler beinah kabutt gepiff,
die Waldheefer hunn sisch wie Affezippel benumm,
un mir honn zwää rode Karte bekumm.
Doch dann hommer mit neun Mann uns am Riehme geriss,
uns fortan in jede Ball eninn geschmiss,
verteidischt mit Zeter un Mordio, mit Mann und Maus,
un tatsächlich geht der Kick dann Null Null aach aus!

No demm Spiel hommer gefeiert, als härre mer gewunn,
das war em Betze soi Wiedergeburt in dere Stunn!
Un von do an war klar, der Trainer der bleiwt,
aach wann die Bildzeitung nomol was onneres schreiwt,
un aach wann der änn orrer annri Mäzen owwe männt,
dass er sisch im Sport besser wie die Sportler auskennt.
Aach wenn manch änner, wo gewählt ist, um uffzebasse,
selwer gern menge dut, un kanns net lasse.

Seitdemm kummts ähm vor, als wäre des e richtischi Gruppe,
un der Trainer is de Kommandant von der Truppe!
De Kapidän uff de Brick, de Heerführer uffem Gaul,
aach für manches offene Wort im Fernseh net ze faul,
un soin Kompagnon Döppi, is vum selwe Schlaa,
momentan bassen die zwää, wie die Fauscht uffs Monnemer Aa.
Die Eitelkeite beseitischt, die Wade gestählt,
jeder sisch weile for de anneri quält,
Intern deutlich un klar, an de Linie provokant,
no auße sachlich, in de PK nie angespannt,
Mir schauderts, wenn isch dro denk, sie härr'n se geschasst!
Weil ... Marco, Döppi un Betze, des basst!

Weesche denne bääde steh mer do wo mer stehn,
dodezu wirkt aach de Sportchef inzwische souverän,
das war alles mol annersch, es folgte Poss' um Poss',
... iwwrischens, de Bader henne se in Aache entloss!
De Klatt is in Duisbursch schon lang aach Geschicht,
hott dene genauso viel gebrung wie uns ... nicht!
Un die Trainer von domals, wemmer die heit noch hätte,
dääde mer aa net do owwe stehn, jede Wette.
Un vielleicht tat dem Hengen so manches aa gligge,
weil de Soeren word krank, un hat's lang dann am Rigge.
Er war nimieh do und jetzt isser ganz weg,
Kronkhäät winsch isch käm', do krieh isch e Schreck,
doch gutes Personal, do mach isch kää Rabatz,
brauch'sche ewe net nur uffem Platz!

Seit dem Monnem-Kick zu neunt jedenfalls,
is alles annersch in unsere Palz.
Manchmol kriehn unser Buwe awwer dennoch Leis un Fleh,
und kicken sich äner zesamme, mit Ach un Weh,
ich saan nur: Mechtersemm, mei liewer Gott,
dann Duisbursch und Werzbusrch, komm, geh mer fott.
Awa vielleicht isses gut, wenn e schlechteri Phas',
abezu mol kummt, sonsch bischd in doiner Blas'.
Mer henn uns bis Braunschweisch ungehemmt, ungedämpft,
bis uff drei Pünktcher an de Uffstiechsplatz ran gekämpft!
Dodebei dat uns ein besunnersch schänner Ufftritt gligge,
Es Zwää Null im Ludwischspark in Saarbrigge!
Isch glääb ich sprech for all, die mit mir hier stimme,
geiler kammer es Derby fascht gar net gewinne!
Drum schreiwe mir's im Saarland weile an jede Peiler,
nur das der's wissen: Lautre, Du Geiler!

Was wär nur jetzt los, im Pälzer Land, ihr ahnt's schunn,
härre mer noch in Dortmund orrer Braunschweisch gewunn?
Mer wollen net strunze, mir bleiwe ganz cool,
jetzt kummen zwää Häämspiel, mir fall'n net vum Stuhl!
Mitte Februar kummt erscht Machdeburch un donn ohne Wackler,
fah' mer iwwer die Brigg niwwer bei die Barackler!
Dodenoh guggen mer wo mer stehn, donn sieh mer weider,
s'konn rischdisch gut lääfen ... kann aa schief gehe, leider.
Wann'mer am 16. April, vor vollem Haus,
geje die Maggi-Lyoner-Maffia die Wutz losse raus,
un dann noch unner de erschde drei sinn, in dem Puff,
donn hall isch's mit Briegels ihrm Peter, ... donn steih mer uff!

Drum is aach gut, dass net jeder der mol Scheiße baut,
gleich uff die Lichtung g'stellt wird, des saan ich laut,
vor allem kää Legende, kää Helde, do hommer's,
schunn gar net von dir, lieber Boris Schommers!
Dass du so lang mache dorftsch, war joh aach "merkwürdisch", gell,
wo de Gerry schunn war, is dunkel, awa bei dir war's nie hell!
Egal, was er g'saat hott, die Rangfolge ist klar,
un das is aach gut so, weil's immer so war!

Iwwer die letscht Jott Haa Vau, missen mer leider doch redde,
mer bettet sisch halt, wie mer sich selwer duut bette.
Ich will nur net dass iwernägscht Johr änner grient,
weil jeder krieht den Präsident, den er verdient!
Eischentlich honn die nix neies g'saat, do simmer uns äänisch,
de e.V. hott gar nix druff, die KG hott nur wäänisch.
Die Mitglieder kriehn erscht gar nix, awa zur ihrem Gligg,
kriehn se vielleicht näggscht Johr wännischdens die Anleih' zerick.
Die is jo immer noch fällisch, ihr wissent des noch,
seit de Froschkeenisch aus Landau do her is gekroch.

Dodefor kriehn noch mehr die Inweschdore, das dut mich aijre,
awa erscht 2025, weil vorher koschts Steire,
E Satzung gebts aa noch känni, weil känner änni will,
mit derer sich selwer abschaffe däät, drum sinn die all still.
Jeder Vorschlach vum Ausschuss wird deshalb net erwähnt,
un vun Vorstand und Rat ääfach abgelehnt.
Ich frohn, eich ganz ehrlich, was soll dere Stuss,
ei ihr Gockel, dann leest denni Auschuss halt uff!
Somit bleibt alles, was mer bei de Ausgliedrung wollte erreiche,
weit weg und unmeeschlich, ich kennt do kreische.
Und zwischendorsch war' mer nebebei, ich hätt's fascht verpennt,
huch, awa nur korz, mol grad insolvent.
Drum danket dem Herrn und dem edlen Spender,
weil Annri ware nur Schwätzer un Sparkasse-Blender,
un ohne die Kohle wäre mer lang schunn aus de Liga verbannt,
un wahrscheinlich in de C-Klasse Weschtpalz geland.

Was uffegfall ist, de Maggus war net do ...
Ich fand das unwürdisch, gar kää Froh!
Was Wilhelm und Koblischek behaupte is die änni Sache,
was de Notzon geschribb hott, is aa net zum lache,
awa wann'mer Arsch in de Bux hott, stellt mer sich dem,
egal wie mer hääßt, un is sich net zu bequäm.
Un jetzzert, ... Dunnerschlaach, kawumm, zappzarapp,
Ei rappeldibix, de Merk haut ab!
Soi Ziel wär erreicht, saat er, und winscht uns Glick,
un wann'mer mol e Froh an en honn orrer e Bitt,
donn kenne mer kummen, weil er bleibt jo Mitglied un Fan,
nur e Erklärung, ... ei die hott er känn!

Liewer Maggus, machs gut, a wann'mer net alle Daache,
in jeder Froh un Entscheidung äänisch ware,
so e Fußballveroi is halt wie so e Staat, e riesischer, großer Abbarat,
do gebts Hewwelscher und Schaltercher, Diercher un Kämmercher,
manchi krieht mer ääfach uff, manchmol brauch mer Hämmercher,
manchmol bleiwe se zu, kammer kloppe wie mer will,
manchmol gehen se kaputt, dann war's Kloppe ze viel!
Schad, dass de so fort gehsch, ich honn ersch geschennt,
awa vielleicht isses jo aach de rischdische Moment!
Gucken mol, von dem Team "Merk", was mol angetret so,
is außerm Rainer Kessler jo känner mieh do!
Kä Wagner, kää Wilhelm, kää Weimer, kää Merk,
es wird Zeit, dass mer zerick kehren zu alder Stärk!
Und das geht nur, wann'mer endlich uff heere zu vezähle,
und widder uffem Betze de Präsident selwer wähle!

Also machend die Satzung fertisch, ihr Buwe und Mäd,
dass das Theater endlich eriwwer geht!
Un das mer als Veroi e gewählter Vorstand honn,
der uns in de Tochtergesellschaft repräsendiert, das wär e Wonn!
E Uffsichtsrat, denni brauche mer donn net,
womit mer schunn ganz viel Gelerchs ewe wännischer hätt!
Un in de Kabidalg'sellschaft, do brauche mehr kää Rührer,
sondern für's G'schäft- und de Sport- jeweils ein ... -führer!
Die werrn bezahlt und die sollen donn aach schaffe,
un de Präsident kontrolliert, das dun aach all raffe!

So, un jetzt? Was bleibt iwwrisch ihr Leit?
Es sollt änner noh ricken, iwwer den saan ich nix heit!
Awwer er verzichtet, wohl besser, für ihn un soi Fraa,
un vielleicht aa for de Eff Zee Kaa ...
jetzt sinn's ewe nur vier, na un, is ännerlei,
weil in de Beirat schicken se jo immer noch drei.
Nur soviel, mir machens uns selwer schwer,
weil, obwohl soviel Wisse im Umfeld wär,
sinn mir als neidisch un missginnstisch, dun uns als mol beliehe,
mir verschellen uns liewer bis sich die Balke biehe,
dun liewer net frohe, machen unser eischenes Ding,
un isch froh misch uff die Dauer, wo führt uns des hin?

Mer wissens net, ... es is alles offe,
mir kennen nor widder mol's beschdi hoffe,
un dodezu g'heert aa, das dem Maggus soin Abschied gewiss,
e unerwart Enn, awwer ewe aa e Oofang is!
Mir honn e geiler Trainer, un e geiles Team!
Un wem'mer z'samme hallen, donn krieh mer des hien!
Mir honn e Vorstand, der schafft, dass die ganzi Akdive,
aa kennen weider ihr Sport machen un iwwerall iiwe.
Mir honn Inweschdore, Sponsore un Kicker mit Elan,
also heert uff ze Jommre, packe mers aan!

Mir kennen im Jänner net live gucken, awwer die Zeit die kummt!
Und donn wird net gegrunzt un aa net gebrummt!
Donn werd gekrisch un gebrillt, donn wird Feier gemacht,
donn werd gesung und gehuppt, bis die Buddig kracht,
mir rocken die Liga, liewe Schweschdre un Brieder,
mir gehen uff die Walz und "briegeln" alles nieder,
so lang bis mer im Mai dorsch die Eisebahner ziehe,
un b'suffe un naggisch im Martinsbrunne liehe!

Weil donn is egal, wer im Uffsichtsrat hockt,
weil donn is egal, wer in Monnem geschockt,
weil donn is egal, wer in Saarbrigge grad flennt,
weil donn is egal, wer in Wissbade schennt!
Weil donn, Brieder un Schweschdre, weil donn fliehe die Kieh!
Weil donn simmer nämmlisch uff gestieh!
Un erscht donn, un net vorher, wer will des bestreite,
gibt's die beschd' zwäddi Liga aller Zeide!!!

E Gruß noch, e Wort, wobei alles schunn g'saat,
ich honn aa nix besunnres parat....
liewer Fritz, liewer Ottes, lieber Kohli, liewer Fahrer,
jetzt seid er widder ze fünneft, de Windhund, do war'er!
Nemmt ne gut uff, in eire Mitt, gucken nunner,
habt Spaß do owwe, bleiwen wie die Engel munner.
Aa de Norbert is jetzt bei eich, ihr seid also nie allään,
un viele anneri aa, die mit eich do stehn,
so wissen mir, wann mer mol missen do nuff,
ihr hallen uns die Dier dort sicher uff!
Un wann mer mol hinne liehe, ganz egal geje wäne,
korz vor Schluß, ... donn lossen's rääne!

Dann noch e Gruß in de Norde, noh Schweden,
dass nomol alles gut wird, orrer minneschdens besser's bald geht em.
Es gebt soviel traurische und werklich wischdische Sache,
do maan mer sisch kää Kopp do um de Uffsichtsrat mache!
Also Schluß mit dem Firlefanz, mir drehn uns kää Strick,
kää Merk net, kää Koblischek un aach kää Krick!
Mir sinn de Betze, mir stehn z'samme, ungeloh,
nur wer freiwillisch fort geht, der is nimmieh do!

Un falls der's gemerkt honn, s'war Absicht ihr Lumpe,
iwwer Corona saan isch gar nix! Liewer heb isch de Humpe!
Uff eisch, eier Weibsleit, eier Alde, eier Kinn,
uff die Palz, uff die Hoffnung un uff eier Benimm!
Respekdiert eisch, drickt eisch, egal was d'er denkt,
un macht eisch de Betze zum schännschde G'schenk!
Mer siehn uns, ganz sicher, es losst sisch net vehinnre,
mit eire Weibsleit, eire Alde un eire Kinnre!
Uffem Betze, wo sunscht? Und das wars jetz for heit!
Kummen gut riwwer, un ... Frohi Weihnachte, ihr Leit!

Das gesamte Team von Der Betze brennt schließt sich Rossobianco an: Wir wünschen Euch frohe Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Natürlich halten wir Euch hier auch "zwischen den Jahren" über alles Wichtige vom Berg auf dem Laufenden. Bis dahin: Bleibt gesund und seid lieb zueinander!

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Rossobianco
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Zurück zu Ankündigungen, Fragen, Vorschläge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste