Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon mster » 13.09.2021, 08:28


Doppelsechs hat geschrieben:Bei aller Euphorie über den Punktgewinn zu neunt, bleibt festzuhalten, dass unser Trainer das Derby ohne Stürmer angegangen ist und dass es bis zur ersten Roten Karte fussballerisch unter Durchschnitt war. Und Freunde bei neutralen Zuschauern und beim DFB hat sich durch die dummen Sprüche von Antwerpen und Kientz weder Lautern noch Waldhof gemacht. Hierzu passend der Artikel heute morgen:
https://www.liga3-online.de/vorkommniss ... -bis-ende/


Dem ersten Teil stimme ich zu, wobei natürlich niemand weiß wie es weiter gegangen wäre (wenn man die vergangenen Spiele als Maßstab nimmt wohl aber eher nicht besser...).

Was die Freunde beim DFB und beim neutralen Zuschauer angeht: Da hat aber auch in wesentlichen Teilen die lächerliche Berichterstattung einen wesentlichen Anteil. Wir können ja mal den Artikel den du verlinkt hast heranziehen.

Der Tenor: "Der arme Schiedsrichter, der sich nicht wehren kann". Sorry, das ist erbärmlich. Man kann und muss vom DFB erwarten dass für so ein Derby ein erfahrener Schiedsrichter gestellt wird der mit der Situation umgehen kann. Das konnte Heft zu keiner Sekunde. Ich hätte ja nicht mal was gesagt wenn er eine harte Linie konsequent durchgezogen hätte, dann wäre das Spiel halt mit 9 gegen 9 zu Ende gegangen. Hat er aber nicht. Er hat tendenziell in jeder strittigen Situation contra FCK entschieden, bei harten Fouls der Barackler mehr als ein Auge zugedrückt und die Krönung der Lächerlichkeit war die rote Karte für Flo Dick. Man kann ja mal die rote Karte gegen Kientz, der völlig ausrastet, mit der gegen Florian Dick vergleichen. Wenn man überhaupt irgendwas Positives an der Spielleitung festhalten will dann ist das, dass er Raab erst ganz kurz vor Ende die gelbe Karte zeigt. Das wars dann aber auch.

Früher war nicht alles besser. Aber früher hätte ein guter Schiri zur Halbzeit vielleicht mal erkannt was er da für einen Scheiß gepfiffen hat und es in der zweiten Halbzeit korrigiert und beim nächsten härteren Foul einen aus dem anderen Team vom Platz gestellt. Das wäre vielleicht nicht nach dem Regelbuch korrekt gewesen, aber fair.

Der Schiri darf nicht als Ausrede dafür dienen dass das vor der roten Karte kein gutes Spiel war und wohl auch keins mehr geworden wäre. Aber er war unfassbar schlecht, tendenziös und und einseitig. Und das darf man auch mal aussprechen. Man muss sich nicht alles gefallen lassen.



Beitragvon RoLa » 13.09.2021, 08:46


Der moralische Sieger sind klar wir. Die waldhöfer so schlecht, aber klar hat uns das Shiriteam den Sieg geklaut, ohne Frage. Wie kann man ein Spiel so verpfeifen! Der Schiri hat doch die Hose voll gehabt….schade dass es sonst nicht läuft bei uns, ich hoffe unser trainerstab hat was aus dem Spiel gelernt, dann gibt’s auch wieder Interesse in der PK. Ich sehe das Problem in der Spielweise bzw. Taktischen Ausrichtung der Mannschaft und da ist klar der Trainer in der Verantwortung. Einfach mal mit Ruhe und nicht alle wild nach vorne Brüllen.



Beitragvon Doppelsechs » 13.09.2021, 09:18


Habe mir jetzt mal den Auftritt von Hengen beim Flutlicht gestern Abend reingezogen. 3 Dinge kommen da raus: mit der 2. Roten Karte einverstanden, die Frage dass kein Mittelstürmer von Anfang an gespielt hat, hat Hengen umschifft ( Stehle, Kiprit und Hanslik hat ja Hengen unter Vertrag genommen...), und die Frage nach dem Festhalten an MA auch umschifft.
Aber er hat gesagt, dass wenn man zuhause öfter nur unentschieden spielt, dass man dann auch auswärts mal gewinnen muss.
Ich bin mir jetzt ziemlich sicher: kein Sieg in Verl und dann ist MA weg.
https://www.ardmediathek.de/video/swr-s ... E1Mjk1MjQ/



Beitragvon Ultradeiweil » 13.09.2021, 09:25


Und das wäre der größte und letzte Fehler den der FCK machen würde einen besser zZ ist nicht zu finden !

Genauso wie das Geschrei das MA keinen "echten" Stürmer aufstellte.. weiß denn jemand wie das Spiel gelaufen wäre wenn wir nicht verpfiffen werden?

Genauso das wir schlecht spielten bis zur Roten Karte..

Das war Derby da war Kampf und Leidenschaft..jede Aktion von uns nach vorne würde doch sofort von einem faul der Mannheimer unterbunden..

Also einfach Mal die Kirche im Dorf lassen ..

Ich schätze MA das er versucht sich was zu überlegen sich auf gegener Einstellen..eben nicht wie ein frontzeck Schema F spielen lassen..
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon Gerrit1993 » 13.09.2021, 09:36


Wie von @ChrisW und @Doppelsechs schon geschrieben, Thomas Hengen war gestern Abend zu Gast im SWR und hat seine Sicht der Dinge auf das Derby dargelegt:

Bild

Nach Derby-Zoff: Thomas Hengen ist immer noch sauer

Das Derby gegen Waldhof Mannheim war vor allem eines: wild. FCK-Sportgeschäftsführer Thomas Hengen war auch einen Tag danach noch immer angefressen und glaubt, die Schuldigen für die Eskalation ausgemacht zu haben.

Auch mit einem Tag Abstand war Thomas Hengen noch verärgert. Das hektische Derby seines 1. FC Kaiserslautern gegen Waldhof Mannheim hat dem FCK-Sportgeschäftsführer arg zugesetzt. Viele Fouls, insgesamt vier Rote Karten für Spieler und Offizielle und ein Schiedsrichter, der nicht in jeder Situation Herr der Lage war, sind die traurige Bilanz dieses Derby. "Es war teilweise drüber", sagte er bei SWR Sport.

Seine Roten Teufel, haben sich von all dem anstecken lassen. Sie ließ er seine Wut jedoch nur indirekt spüren: "Wir müssen uns auch an die eigene Nase fassen." Hengen kritisierte vor allem das Schiedsrichter-Gespann um Florian Heft: "Er hat am Anfang verpasst, Zeichen zu setzen. Man konnte nach der ersten Roten Karte schon vermuten, dass das in die ganz falsche Richtung geht." So ein Spiel brauche zudem "Linienrichter, die auch ein bisschen mehr den Dialog suchen sollten, um das Ganze dann runterzukochen."

» Zum Video: Thomas Hengen im Interview bei SWR Sport

(…)

Quelle und kompletter Text: SWR

Weitere Links zum Thema:

- Spielbericht FCK-SVW 0:0 | Wildwest-Derby mit kleinem Happy End (Der Betze brennt)



Beitragvon JimPanse » 13.09.2021, 09:42


Ich hatte nach 20 Minuten weggeschaltet, ich wollte ein Fußballspiel sehen und kein Gemetzel. Man könnte auch boshaft behaupten, dass die Platzverweise dem FCK in die Karten gespielt haben. So hat man jetzt ein prima Alibi von seinen eigenen unzulänglichkeiten abzulenken. Denn Fussball spielen kann die Mannschaft nunmal nicht, allenfalls zerstören. Man sollte den Antwerpen mal fragen wieso er ohne nominellen Stürmer in die Partie gegangen ist, der alte Taktik Fuchs. Auch so eine unzulänglichkeit, zeugt nicht grade von Vertrauen in die verpflichteten Stürmer. Und das das Spiel 0:0 ausgegangen ist, liegt nicht nur am disziplinierten Abwehrverhalten sondern auch viel mehr an der Dummheit der Mannheimer. Erbärmlich einem das jetzt als herausragende Leistung verkaufen zu wollen. Genauso erbärmlich wie zB die Szene von Zimmer als er oben am Arm gezogen wird, hinfällt und sich dann den Fuß vor Schmerzen hält. Auf so einen Mist hab ich echt keine Lust. Und für das Verhalten der Verantwortlichen auf beiden Seiten kann man sich eigentlich nur fremdschämen. So wie einige Spieler limitiert in den Füßen sind, scheinen mir einige Verantwortliche limitiert in den Köpfen zu sein. Ach so, es war natürlich keine rote Karte für Redondo, aber an der Mittelinie so hinzugehen ist doch einfach nur dumm! Nach 8 Spielen hab ich schon jetzt keinen Bock mehr weil es die gleiche Scheisse ist wie in den letzten Jahren. Mit 6 Punkten hängt man jetzt im Tabellenkeller fest, Aufsteiger wie Viktoria Berlin oder Dortmund II haben 11 bzw. 8 Punkte mehr auf dem Konto. Und warum haben sie das? Weil sie im Gegensatz zum FCK Fußball spielen. schönen Tag noch



Beitragvon PiercerGSC04 » 13.09.2021, 10:20


Hast aber viel geschrieben für einen der nach 20 min wegschaltet. Sonst nix zu tun??



Beitragvon Miggeblädsch » 13.09.2021, 10:21


ChrisW hat geschrieben:Hengen eben in flutlicht...
Ein Bekenntnis zum Trainer sieht anders aus...


... den Eindruck hatte ich auch.

Wahrscheinlich befindet sich auch Hengen bereits im Joberhaltungsmodus. Wenn ein Saisonstart so katastrophal verläuft, hängt es meistens an 2 Dingen:

a) inhomogene Kaderplanung
b) falscher Trainer

Da Hengen an der Trainerauswahl nicht beteiligt war, wohl aber an der Kaderplanung, gehe ich mal davon aus, dass Hengen keinen Einspruch einlegen wird, falls die SPI einen neuen Trainer fordert 8-)

Da Antwerpen aber ebenfalls an der Kaderplanung beteiligt war, ist er natürlich das schwächste Glied in der Kette und sein Kopf wird der erste sein, der rollt, wenn nicht schnellstens Siege eingefahren werden.

Ich hoffe, dass es anders kommt und wir die Kurve kriegen. Aber nach dem Interview gestern habe ich den Eindruck, dass Antwerpen intern bereits angezählt wird und ich vermute, dass Hengen der letzte sein wird, der sich schützend vor ihn stellt. Dazu hätte er gestern die Gelegenheit gehabt.
Jetzt geht's los :teufel2:



Beitragvon viashivan » 13.09.2021, 10:25


PiercerGSC04 hat geschrieben:Hast aber viel geschrieben für einen der nach 20 min wegschaltet. Sonst nix zu tun??

Du scheinbar auch nicht außer ... Kommentare abzugeben.



Beitragvon Ironmaiden » 13.09.2021, 10:29


Das hatte mit Fussball wenig bis überhaupt nix zu tun. Die Angsthasentaktik nahm mir schon vor dem Spiel etwas die Lust. Glück, dass die Barackler ebenso konzeptlos unterwegs waren. Also musste von aussen Feuer rein. Der Amoklauf von Kienz hat dem ganzen die Krone aufgesetzt. In solchen Situationen wünsche ich mir Ehrmann als Puffer zurück. Kienz für mich der Auslöser für das Spektakel. Rot für Redondo gefordert und bekommen. Ein absoluter Witz. Bei Senger bin ich mir nicht sicher. Trifft wohl Mann und Ball. Mit 9 Mann wirds natürlich brutal schwer. Die Abwehrschlacht haben wir dann perfekt bestanden. Ich bin gespannt, ob diese Moral und dieser Teamspirit mit nach Verl genommen werden kann.
Eins allerdings muss ich noch los werden. Jean Zimmer sollte endlich diese Theatralik lassen. Die "Hemlein Gedächtnisrollen" brauch ich nimmer.Das ist einfach nur noch peinlich.

So, ich denk es ist genug gesagt. Konzentrieren wir uns auf Verl. Einfach mal hinfahren und gewinnen.

Viva FCK
Zuletzt geändert von Ironmaiden am 13.09.2021, 10:33, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon Miggeblädsch » 13.09.2021, 10:32


-Hans- hat geschrieben:...Florian Heft hätte nach 45 Min. selbst rot sehen müssen. Für Geld einen solchen Job abzuliefern ist unterirdisch...


... wer weiß schon, von wem er das Geld erhalten hat und wieviel es war? 8-)

Diese Schiedsrichter-"Leistung" war sowas von übel, dass der Gedanke eines gekauften Spiels immerhin auf der Hand liegt. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, dann haben wir am Samstag den garantiert schlechtesten Pfeifenheini gesehen, der auf diesem Planeten sein Unwesen treibt.
Jetzt geht's los :teufel2:



Beitragvon Strafraum » 13.09.2021, 10:46


Ich fand den Begriff "runterkochen" irgendwie fragwürdig. Wenn ich etwas Koche wird es doch heiß und wenn es abkühlt kocht es doch nicht :?:

Nun, zum Artikel von Liga 3 muss ich sagen, das ich da nicht ganz mit einverstanden bin. Für mich liegt die "Schuld" der überkochenden Emotionen beim DFB und Schiedsrichter.
Letzterer hätte schon früher im Spiel für Ruhe sorgen müssen. Konsequent auf beiden Seiten!

Zur Rückendeckung "Antwerpen"..... Selbst wenn er nach dem Verl Spiel gehen müsste, machen wir uns doch lächerlich. Wer will sich denn dann unsere Mannschaft / Verein noch antun. Welcher Trainer soll dann kommen????

Marco Kurz ?

Besser wird es glaube ich nicht mehr..... :nachdenklich:
Ruhe an der Murmel! Das muss in die Birne!



Beitragvon DerRealist » 13.09.2021, 11:11


Ehrlich gesagt habe ich den Eindruck, dass das Stadion/ Fans usw. sich halt insgesamt an so Sachen (Action zwischen den Mannschaften, Schiri-"Leistungen", Karten-Flut, Krawalle auf dem Platz, Einbezug der halben Ersatzbänke, wenn die sich gegenseitig auch noch an die Gurgel gehen usw.) hochziehen, weil eben sonst nichts wirklich prall ist, was wir zeigen. Das hat dann zweierlei Gutes (für die Fans). "Läuft im Spiel mal nix zusammen"...wird halt jedes Scharmützel hochgepusht bis zum geht nicht mehr. Gleichzeitig hat man dann auch wieder so den Eindruck ein wenig "mehr Betze" zu verkörpern.

Alles in allem stehen wir uns einfach selbst im Weg. Und das nicht zu knapp. Weiß auch nicht, ob wir (bei allen schlechten Schiri-Entscheidungen in diesem Spiel) auch weiterhin auf dem Zug des "Opfers" und wie schlecht wir ständig behandelt werden aufspringen sollten.

Fast scheint es so, als ob all das gefühlt immer gut für den Gegner ist. Wir stellen uns selbst ein Bein, nehmen uns aus den Spiel, werden natürlich auch benachteiligt behandelt, kämpfen an x-Fronten. Aber am Ende des Tages bleibt: Die Mannheimer holen einen Punkt aus unserem Stadion. Wir hatten Heimspiel. HEIMSPIEL. Es geht darum vor allem die Heimspiele erfolgreich zu gestalten. Letztlich war aber auch dieses Spiel mal wieder unter der Rubrik dämlich gelaufen - für wen? Für den FCK. Und über auswärts brauchen wir da garnicht reden. Ich sehe nämlich jetzt schon eine Verler Mannschaft, die uns ordentlich auf den Füßen steht und punktgenau mehr aus dem Spiel machen wird.

Was soll denn das auch jetzt für eine evt. Initialzündung sein? Für was? Wie man mit 8 Mann auf dem Feld gut verteidigt? Das ist keine Blaupause fürs nächste Spiel, wenn wieder 2 Feldspieler mehr auf dem Platz stehen und man sich in den Füßen rumrennt. Wir haben wieder kein Tor geschossen - so dass mittlerweile Mittelfeldspieler den Stürmer mimen. Der übrigens hochgelobte und zurückersehnte Pourie bekommt in Würzburg auch nichts auf die Kette. Nur mal so.



Beitragvon Teufelneuneins » 13.09.2021, 11:12


Schade, dass offensichtlich niemand versteht, dass Klinge das da vorne besser machen würde als unsere nominellen Stürmer - und schade das er es nicht zeigen konnte - dank dem tollen Schiri.

Gegen Verl wird’s besser. Ich hatte die Aufstellung schon letzte Woche Dienstag - bis auf 2 Spieler so gepostet und mir auch gewünscht - mit Klinge vorne drin.

Meine Wunsch gegen Verl (so langsam gehen uns die Kicker aus)

Bild



Beitragvon Tyosuabka » 13.09.2021, 11:46


Wie immer bei Team Antwerpen. Es ist entweder der Schiri , die Spieler oder Pech. Selbstkritik Fehlanzeige und so dümpelt man fröhlich weiter im Tabellenkeller und hofft das man noch ein Jahr Glück im Abstiegskampf hat.



Beitragvon Ultradeiweil » 13.09.2021, 11:59


Stimmt mit dem guten nobbi oder dem Micha Frontzeck würden wir besser dastehen..die verstanden auch was von taktik :daumen: :lol: :lol:
Saibene war etwas zu ruhig ..Schommers sah wie der Harry aus Potter aus ..Hildmann war zu lieb ..
Bei Foda und Costa stimmte der Mantel und Friese nicht ..

Gott sind wir ein trauriger Haufen
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon Schulbu_1900 » 13.09.2021, 12:32


Strafraum hat geschrieben:Ich fand den Begriff "runterkochen" irgendwie fragwürdig. Wenn ich etwas Koche wird es doch heiß und wenn es abkühlt kocht es doch nicht

:lol:
Stimmt.... runterkochen, damit hat Hengen gemeint das die Emotionen dann irgendwann nachlassen. Man könnte auch sagen "Dampf ablassen" oder einreduzieren, die Menge die dann kocht, wird dann einfach kleiner.... irgendwann ist es dann ausgekocht, wenn nichts mehr da ist.

@ChrisW und Strafraum
Ja ein Bekenntnis zu MA sieht anders aus, Hengen hat auch immer in der "Wir" Form gesprochen. Ich empfand Ihn als auch sehr angespannt, die Souveränität scheint nicht mehr so da zu sein. Ich würde es beiden wünschen das Sie den Bock jetzt endlich umstossen. In Ihrer beiden Interesse. Mir fehlt die Fantasie das besseres nachkommt.

Zum Experiment Klingenburg:
Miggeblädsch hatte das zuvor gut beschrieben, mit dem abgewichsten Typen. Der hat einfach die Statur, sich da auch mal mit dem Rücken reinzustellen und Bälle anzunehmen. Sowie MP halt....

Ich denke auch, das mit den vielen neu gebundenen Spielern, einfach die Mittel alle sind und wir da qualitativ nix adäquates nachlegen konnten. War irgendwie klar, als Kirprit kam. Wobei ich die Verpflichtung von Kirprit, gut finde. Der braucht aber noch, zeigt teilweise gute Ansätze, er muss aber noch mehr Zug zum Tor entwickeln und anspielbaraer sein.



Beitragvon Rotweisrotsaar » 13.09.2021, 13:21


Derbys leben von Emotionen. Doch das Theater der Beteiligten aus Kaiserslautern und Mannheim hat bei einem Fußballspiel nichts verloren. Ein Kommentar von kicker-Reporter Moritz Kreilinger.

Lesen Sie hier die vollständige Meldung: https://www.kicker.de/871429/artikel/su ... eflektiert




Ich finde dieser Artikel trifft den Nagel auf den Kopf!



Beitragvon Doppelsechs » 13.09.2021, 13:32


@Rotweisrotsaar:
Genau, und Antwerpen dribbelt sich und den FCK mit seiner ständigen und teilweise überzogenen Schirikritik weiter ins abseits



Beitragvon MarcoReichGott » 13.09.2021, 13:36


Man merkt halt leider auch an der Berichterstattung wie sehr Antwerpen den Bogen mit seiner Schirikritik in der Vergenganheit, aber eben auch wieder am Wochende, überzogen hat. Im Endeffekt bekommen WIR das Spiel verpfiffen mit der klaren Festentscheidung der roten Karte UND Kientz rastet völlig aus , aber wir stehen in fast allen Spielberichten negativ da. So ein Verhalten wie Antwerpen kannst du dir im Erfolgsfall erlauben, aber nicht wenn du so sehr Misserfolg hast wie gerade...



Beitragvon oskarwend » 13.09.2021, 13:41


Teufelneuneins hat geschrieben:Schade, dass offensichtlich niemand versteht, dass Klinge das da vorne besser machen würde als unsere nominellen Stürmer - und schade das er es nicht zeigen konnte - dank dem tollen Schiri.

So siehts aus! Klingenburg ist sicher effektiver als unsere "Nachwuchs-Stürmer". Das war eigentlich ein kluger Schachzug von jemandem, der die Spieler häufiger sieht als wir Fans.

Und leider JA - die Monnemer und die Saarbrigger haben jetzt jeweils doppelt so viele Punkte geholt als der ruhmreiche FCK. Hier muss sich rasch was ändern.

Möglich ist es. Siehe Götze und Sessa.



Beitragvon carpe-diabolos » 13.09.2021, 13:41


"Über die sehr harte Rote Karte gegen Redondo lässt sich diskutieren, über die Notbremse von Marvin Senger hingegen weniger." Kicker

Es ist schon hart, hier noch von diskutabel zu sprechen. letztlich wird Waldhof bis auf den Teamleiter indirekt reingewaschen und der "Schwarze Peter" bleibt völlig auf unserer Seite

Wie würde da der Kicker urteilen: "Unsäglich"!

Nach dem Auftriit bei Flutlicht gehe ich davon aus, dass Marco seitens Hengen mindestens angezählt ist. Ich kann mir vorstellen, dass dessen innere Zielsetzung 4 punkte / 2 Spiele lautet oder die Reißleine wird gezogen, aller spätestens in der Oktoberpause.

Aktuell greift das Spielsystem nicht, das ist das tiefer liegende Problem (weniger der Einsatz und die Grundeinstellung sind meiner Meinung nach das Problem), das auch die Verunsicherung auf dem Platz verursacht.
4 - 4 - 0 hat in der Defensive funktioniert, man hat aber auch da gesehen, dass im Spiel nach vorne einfach keine Anspielstationen generiert wurden, mit 2 Mann mehr auf dem Platz wäre es vermutlich auch schwierig geworden, über 90 Minuten geordnet offensiv aufzutreten. Da muss sich etwas ändern! Egal ob 0, oder 1 oder 2 oder 3 Stürmer auf dem Platz stehen.

Hengen hat es ja klar formuliert - statistisch fallen die meisten Tore innerhalb des Torraums (wo man uns meist nicht vorfindet)
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was auch immer du tust, handele klug und bedenke das Ende



Beitragvon BetzeDubbe » 13.09.2021, 13:43


Rotweisrotsaar hat geschrieben:Ich finde dieser Artikel trifft den Nagel auf den Kopf!


Naja, mich verwirrt der Artikel eher.

Zitat: "Die allwöchentliche Schiedsrichterkritik von Marco Antwerpen ist jedoch inzwischen unsäglich. Sicherlich war diese am Wochenende zum Teil auch angebracht, in ihrer Art und Weise jedoch mal wieder überzogen."

Ist die Schiedsrichterkritik von Marco Antwerpen nun unsäglich, angebracht oder überzogen? :lol: :lol:

Da hat Kreilinger es wohl ALLEN Lesern Recht machen wollen... Ähem.

Oder anders gesagt: Wer bin ich, und wenn ja, wie viele?... :wink:



Beitragvon FCK_FFM » 13.09.2021, 13:47


viashivan hat geschrieben:
PiercerGSC04 hat geschrieben:Hast aber viel geschrieben für einen der nach 20 min wegschaltet. Sonst nix zu tun??

Du scheinbar auch nicht außer ... Kommentare abzugeben.

Sorry erst falsches Kommentar zitiert...
Ruhig Jungs, ich glaube wir sind uns einig, dass der Punkt mehr als verdien war.
Ich persönlich fand den Spielaufbau bis zur ersten roten Karte nicht geglückt. Ich glaube nicht, dass wir mit 11 Mann was Nennenswertes hinbekommen hätten, aber ich habe keine Glaskugel, ist nur so ein Gefühl.
Ich fand die Emotionen, wie ein anderer User geschrieben hat, auch eher ablenkend vom Spiel...aaaber ich muss auch gestehen, dass ich so gespannt wie schon seit dem letzten Derby gegen Mannheim nicht mehr am Fernsehen hing. So richtig dabei, sodass auch meine Frau plötzlich mit da saß und mitgefiebert hat. Was will ich sagen? Ich fands geil, sehe aber keinen besseren spielerischen Ansatz, als vor dem Derby.
Ich persönlich spreche mich gegen eine Entlassung von MA aus. Ey bitte, der nächste Trainer bringt doch nicht den Turnaround...MA ist wenigstens mit Herzblut dabei. Lasst den doch arbeiten...ES WIRD NICHT BESSER!!
Zuletzt geändert von FCK_FFM am 13.09.2021, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon godmK » 13.09.2021, 13:52


Wow...einfach nur wow...was Moritz Kreilinger vor schreiben dieses Artikels genommen hat, hätte ich auch gerne.

Journalistisch geht es kaum schwächer. Sein eigenes Blatt bewertete Schiedsrichter Heft mit 5,5. Bis minute 25 lagen ausschließlich lauterer wegen mehrfach überharter Fouls gegen sich am Boden, die weder Schiri Assistent noch Schiedsrichter irgendwie interessiert hat.

Er nutzt in dieser Situation, DIESES Spiel, zu einer Abrechnung gegen Marco Antwerpen? Er kritisiert, dass Antwerpen bei nicht geahndeten Fouls gegen seine Spieler und einer , so SWR und Telekom gleichermaßen: klaren Fehlentscheidung gegen Redondo, den Schiedsrichter kritisiert.

Unfassbar was er sich da raus nimmt. Echt erbärmlich.

Natürlich müssen wir besser spielen, das wird hier auch jede Woche krisiert, aber mehrere Sachverhalt völlig unreflektiert zusammenzuwürfeln und dafür auch noch in einem Sportmagazin Geld zu kassieren, dass ist schon wirklich richtig mies.
Dritte Liga ist Kerngeschäft und im Kerngeschäft sind wir richtig schlecht. Bastion Betzenberg längst Geschichte.

Rene Klingenburg: [...] es einfach zu wenig, das hat nichts mit Qualität zu tun. Das kotzt mich extrem an.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste