Beiträge zur ersten Mannschaft des FCK.

Beitragvon Betze_FUX » 08.06.2021, 20:49


Man braucht sich doch nur die Entwicklung beider Vereine (von mir aus noch Heidenheim dazu) in den letzten 5 Jahren ansehen.
Und jetzt noch die mögliche zukunftsaussicht und Entwicklungschancen...

Wundert euch das wirklich???
"In Kaiserslautern immer auf die übertriebene Erwartungshaltung zu verweisen, ist vollkommener Quatsch. Ich vermisse es, dass man die Fans als Faktor begreift, mit dem Erfolg zu schaffen ist." - Kalli Feldkamp



Beitragvon Rubert 1848 » 08.06.2021, 20:53


Betze_FUX hat geschrieben:Wundert euch das wirklich???


Nein. Sickinger macht den nächsten Schritt. Es ist für uns schwer zu verdauen, aber es ist ein Schritt zu einem Verein, der seit geraumer Zeit beser dasteht als der 1.FC Kaiserslautern. Die ganze Häme hier und die äzenden Kommentare über Sickinger und auch Sanhausen verstehe ich nicht. Sandhausen macht aus wenig viel. Wir machen es umgekehrt.
Scheiß TuS Koblenz



Beitragvon Rickstar » 08.06.2021, 21:04


Ich möchte auch Danke sagen: Danke für nichts! Immer, wenn es um alles ging, war er verletzt oder nicht zu 100% mit dem Kopf dabei. Sorry, aber ich bin mit Leuten wie Roos groß geworden und empfinde die Auftritte unseres Ex-Capitanos immer noch als Beleidigung und Frechheit unserem Wappen gegenüber. Mit der Einstellung und dem körperlosen Spiel holst du auch in der 2-Liga keinen Blumentopf.
PS: Er hätte auch nochmal verlängern können, um uns eine kleine Ablöse zu bescheren. Immerhin hat er unsere Jugendarbeit genoßen und wir haben ihm früh Verantwortung und Spielzeit geschenkt. Mit den Füßen tritt er die Werte unseres Vereins!



Beitragvon Datenleak » 08.06.2021, 21:15


So ein Post spricht aber auch nicht gerade für die Werte des Vereins



Beitragvon Ultradeiweil » 08.06.2021, 21:18


@fck Augustin top Beitrag würde nur noch eine Sache ergänzen..

Ich bin auch der Meinung man sollte Respekt davor haben das ein kleiner Verein mit wenigen Mittel es zumindest schafft jedes Jahr sich wenn auch mal mit ach und Krach in Liga 2 zu halten ..
Das Sickinger dort hingeht auch vollkommen ok.


Allerdings muss man hier nicht wie manche auf die Knie fallen man darf auch gerne beide Seiten der Medaillen betrachten ..was macht für jeden einzelnen Fußball/Verein aus? Ist es nur der Erfolg oder ist es ein Sport/ Verein mit seiner Geschichte? .. natürlich sportlich und das zählt im ersten Moment ist Sandhausen uns eine Liga vorraus ..

Was den Rest angeht sehe ich den FCK als die größere Nummer an .. was das Potenzial angeht etwas zu erreichen..(mit richtiger Führung und sportlichem Erfolg)
Wir haben eine fanbase + Stadion die in Deutschland immer noch top ist ..wir haben eine Geschichte .. legendäre Abende (National wie international) auch heute noch (Pokalspiel gegen Mainz oder Nürnberg die ganzen Derbys das Eröffnungsspiel gegen 60 )
Und noch einiges mehr ..


Das kann auch einen Mehrwert ausmachen und uns unter besseren sportlichen Vorraussetzungen ganz schnell wieder vor Sandhausen bringen..
Der svs ist für ihre Verhältnisse ganz oben angelangt..da wird sonst nichts mehr gehen ..

Ich hoffe ihr versteht was ich meine ..bei allem Respekt vor den Sandhausens und Heidenheims.
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon FCK-Ralle » 08.06.2021, 21:26


Ich finde es sogar schade.
Ich halte Carlo für gar keinen schlechten Kicker. Dass er das Kapitänsamt angenommen hat zeugt von seinem Willen Verantwortung zu übernehmen. Auch wenn es ihn mehr belastet als beflügelt hat.

Ich hätte ihn gern unter einem Trainer bei uns gesehen, der ihn fördert, fordert und formt und der ihn nicht verheizt. Hätte gerne seine Entwicklung unter M.A. verfolgt.

Nun also der Schritt in die Höherklassigkeit.
Alles Gute Carlo.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Block7 » 08.06.2021, 22:37


Also ganz ehrlich, wie dumm hier über Sickinger geschrieben wird spiegelt mal wieder die hässliche Fratze einiger anonymer Lappen.
Man kann ihm nicht vorwerfen, er hätte nicht alles für den Verein gegeben. Meines Erachtens war immer der Wille und die Bereitschaft da alles für den Verein und seine Mitspieler zu geben. Lediglich die Kapitänsbinde war eine Nummer zu groß für ihn.
Mit seinen 23 Jahren hat der Junge noch Potential nach oben und Sandhausen kann ein gutes Sprungbrett für ihn sein, vielleicht wollte er aber auch wieder dort hin, weil er aus der Region kommt, eventuell die Entfernung zu der Familie geringer ist als bei anderen Clubs, bei denen er hätte spielen können?

In jedem Fall wünsche ich ihm alles Gute und sage mal Danke für 9 Jahre FCK …



Beitragvon LDH » 08.06.2021, 22:54


Block7 hat geschrieben:Also ganz ehrlich, wie dumm hier über Sickinger geschrieben wird spiegelt mal wieder die hässliche Fratze einiger anonymer Lappen.
Man kann ihm nicht vorwerfen, er hätte nicht alles für den Verein gegeben. Meines Erachtens war immer der Wille und die Bereitschaft da alles für den Verein und seine Mitspieler zu geben. Lediglich die Kapitänsbinde war eine Nummer zu groß für ihn.
Mit seinen 23 Jahren hat der Junge noch Potential nach oben und Sandhausen kann ein gutes Sprungbrett für ihn sein, vielleicht wollte er aber auch wieder dort hin, weil er aus der Region kommt, eventuell die Entfernung zu der Familie geringer ist als bei anderen Clubs, bei denen er hätte spielen können?

In jedem Fall wünsche ich ihm alles Gute und sage mal Danke für 9 Jahre FCK …

@Block7: Top Beitrag.

Nur der FCK :schild: :schild:
Marlon Ritter: „Anscheinend sind wir doch schlechter als wir denken“.



Beitragvon Thomas » 08.06.2021, 22:58


+++ Transfer-Ticker +++

Carlo Sickinger verabschiedet sich: "Ich drücke dem FCK weiterhin die Daumen und fiebere nun als Fan mit"

Carlo Sickinger hat sich auf Instagram mit - wie ich finde - netten und aufrichtigen Worten vom FCK verabschiedet. Er bedankt sich für die Unterstützung in den letzten neun Jahren, die weit über seine zweieinhalb Drittliga-Saisons hinausgeht, und beendet sein Statement mit: "Einmal Lautrer, immer Lautrer!"

Carlo Sickinger hat geschrieben:Hallo liebe Lautrer,

Nach einer sehr schwierigen und nervenaufreibenden Saison für uns alle, möchte ich mich zuerst ausdrücklich für euren unfassbaren Support bedanken!

Die Unterstützung, die ihr uns in den letzten Wochen und Monaten entgegen gebracht habt, war einfach unglaublich! Ich bin extrem erleichtert und froh darüber, dass wir mit gemeinsamen Kräften den Klassenerhalt eingetütet haben und die Saison dann doch noch versöhnlich abschließen konnten.

Nach 9 sehr intensiven und schönen Jahren beim FCK, heißt es für mich nun Abschied nehmen… Bei allen, die mich auf dieser langen Reise begleitet und unterstützt haben, möchte ich mich von ganzem Herzen bedanken! Egal ob Trainer, Erzieher, Teamkollegen oder auch Fahrdienste, alle haben einen großen Teil dazu beigetragen, dass ich diese Chance wahrnehmen konnte und mein Profidebüt auf dem Betze feiern durfte!

Für die Zukunft wünsche ich dem 1. FC Kaiserslautern und euch Fans, vor allem sportlichen Erfolg und natürlich, dass ihr diesen gemeinsam mit der Mannschaft im Stadion feiern könnt!

Natürlich werde auch ich dem FCK weiterhin die Daumen drücken und an Spieltagen nun als Fan mitfiebern.

Denn ihr wisst ja: EINMAL LAUTRER - IMMER LAUTRER!!

Quelle: Carlo Sickinger / Instagram
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Erklärbär » 08.06.2021, 23:13


Schade, dass es nach seinem tollen Einstand im DM nicht mehr so geklappt hat.
Er war dort sehr gut, holte sich die Bälle und spielte starke Pässe nach vorne.

Vielleicht war es von allem etwas-Verletzung, Binde, Insolvenz, dauernd neue Trainer...

Ich drücke die Daumen, dass ihm die Luftveränderung gut tut.



Beitragvon Kalköfler » 08.06.2021, 23:20


Ich fand seine erste Saison sehr stark. Damals, von Frontzeck und Notzon hochgezogen und zum Profi gemacht, spielte er frei auf und zeigte über welches Potenzial er verfügte.
Schommers' Idee Sickinger zum Kapitän zu ernennen kann wohl keiner wirklich nachvollziehen, es hat Carlo leider nur geschadet und er wollte den Weg wie Pick und Kühlwetter gehen, nämlich am Ende der zweiten 3.Liga-Saison den Abgang machen. Sein Wunsch wurde ihm verwehrt und genau deshalb denke ich sah man eben das was man sah bzw. das was man nicht sah ( :?: ): auffällig oft verletzt, wenn er auf dem Platz stand nur ganz, ganz selten die vollen 90 Minuten gespielt (wenn überhaupt), da er sich im Spiel (ebenfalls auffällig häufig) verletzte, Zweikämpfe wurden meist gemieden, die arroganten Aussagen zu Saisonbeginn, etc...

Ich möchte nicht nachtreten, aber ich denke anhand von Sickinger hat man genau das gesehen, was passiert wäre, wenn man Pick und Kühlwetter (gegen ihren Willen) behalten hätte - lustlose Auftritte, "Verletzungen", sich schonen und am Ende der Saison wären sie allesamt ablösefrei in die zweite Liga gewechselt.

Carlo Sickinger wird seinen Weg gehen und vielleicht kann er sein Potenzial, welches er zweifelsohne hat, dort besser entfalten, da dort mehr Ruhe herrscht. Wir werden es nächste Saison sehen.

Mach's gut, Carlo! :teufel1:
Manches wandelt sich vom Schlechten zum Schlimmsten.



Beitragvon BetzePower67 » 09.06.2021, 00:36


Betzebastion Mainz hat geschrieben:Wenn hier in devoter Art die Rede ist, von "Demut" und "Meilenweit abgehängt", sollte man sich doch gerne mal fragen, was die denn so anders machen als der FCK.
Meiner ganz bescheidenen Meinung nach, ist es die Art und Weise, wie mit dem ballspielenden Personal umgegangen wird. Ich glaube, der Faktor "Mensch" wird dort wesentlich zentraler behandelt, als bei uns.
Drei Fehlpässe in der Saison und schon bekommst du die Rückfahrkarte, auch nach Angola (Matuwila). Aktuell sind es Kleinsorge, Huth, Ritter und Winkler: Statt zu schauen, wie sich die Spieler im Rahmen der Verträge und im Sinne der Mannschaft positiv weiterentwickeln können, werden sie beim großen FCK vor die Tür gesetzt, inklusive öffentlicher Hinrichtung bei dbb. Siehe im anderen Thread mein Disput mit dem dicken Obelix. Ich will gar nicht wissen, wie es bei den Spielern aktuell "Innen" aussieht. Gespielt, gekämpft, und plötzlich sang und klanglos, aussortiert.
Ich bin mir sicher, die würden uns noch viel Freude machen, wenn man denen einfach nur mal mehr Vertrauen schenken würde.
Heute nennt man das "Soft skills" mit denen Betriebe auftrumpfen, und das maximale aus der Belegschaft herausholen.

Bevor es diesen Begriff gab, hat ihn ein Mensch wie Norbert Thines gelebt! Der FCK hatte nie die besten Spieler, aber dafür Spieler, die charakterlich alles für die Mannschaft und die FCK Familie gegeben haben, dies auf der Basis von gegenseitigem Vertrauen und Wertschätzung.

Spätestens wenn Sandhausen mit Bachmann, Sickinger, Winkler, Huth, Kleinsorge und Ritter in die erste Liga aufgestiegen sind, spätestens dann wissen wir bescheid. Denkt mal drüber nach. Es könnte sich lohnen...

Sehr guter Beitrag. Da gehe ich voll mit.
Danke dafür.
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon Gypsy » 09.06.2021, 08:13


Rickstar hat geschrieben:Ich möchte auch Danke sagen: Danke für nichts! Immer, wenn es um alles ging, war er verletzt oder nicht zu 100% mit dem Kopf dabei. Sorry, aber ich bin mit Leuten wie Roos groß geworden und empfinde die Auftritte unseres Ex-Capitanos immer noch als Beleidigung und Frechheit unserem Wappen gegenüber. Mit der Einstellung und dem körperlosen Spiel holst du auch in der 2-Liga keinen Blumentopf.
PS: Er hätte auch nochmal verlängern können, um uns eine kleine Ablöse zu bescheren. Immerhin hat er unsere Jugendarbeit genoßen und wir haben ihm früh Verantwortung und Spielzeit geschenkt. Mit den Füßen tritt er die Werte unseres Vereins!


Irgendwo hast du Recht. Das ist auch das, was ich über ihn denke. Alibigekicke pur.
Und das trieb einen zur Weißglut



Beitragvon DerRealist » 09.06.2021, 08:17


Betzebastion Mainz hat geschrieben:Wenn hier in devoter Art die Rede ist, von "Demut" und "Meilenweit abgehängt", sollte man sich doch gerne mal fragen, was die denn so anders machen als der FCK.
Meiner ganz bescheidenen Meinung nach, ist es die Art und Weise, wie mit dem ballspielenden Personal umgegangen wird. Ich glaube, der Faktor "Mensch" wird dort wesentlich zentraler behandelt, als bei uns.
Drei Fehlpässe in der Saison und schon bekommst du die Rückfahrkarte, auch nach Angola (Matuwila). Aktuell sind es Kleinsorge, Huth, Ritter und Winkler: Statt zu schauen, wie sich die Spieler im Rahmen der Verträge und im Sinne der Mannschaft positiv weiterentwickeln können, werden sie beim großen FCK vor die Tür gesetzt, inklusive öffentlicher Hinrichtung bei dbb. Siehe im anderen Thread mein Disput mit dem dicken Obelix. Ich will gar nicht wissen, wie es bei den Spielern aktuell "Innen" aussieht. Gespielt, gekämpft, und plötzlich sang und klanglos, aussortiert.
Ich bin mir sicher, die würden uns noch viel Freude machen, wenn man denen einfach nur mal mehr Vertrauen schenken würde.
Heute nennt man das "Soft skills" mit denen Betriebe auftrumpfen, und das maximale aus der Belegschaft herausholen.


Sorry, aber das ist Quatsch. Natürlich ufern manchmal Kommentare aus. Muss man nicht schönreden, aber das findeste immer im Netz und in der Realität ebenso. Gibt halt einige Leute, die immer etwas bizarr übers Ziel, teils aus eigener Unzufriedenheit, teils aus Abreagieren, hinausschießen.
Aber jetzt andere Vereine als Mekka des guten Umgangs mit ihren jeweiligen Spielern darzustellen, ist absurd. Da wird in den Foren genauso rumgehetzt und finden sich schwarze Schafe, die vieles überhaupt nicht in den Kontext einordnen. Das bedeutet nicht sowas gutzuheißen, bedeutet aber ebenso nicht, unser Vereinsumfeld als ewig Spielerzerstörenden Mehrweg-Grill darzustellen.

Wir sollten uns da schon einig sein, dass es bei den von dir genannten Protagonisten etwas mehr als "3 Fehlpässe" in dieser Saison waren und einjeder seinen eigenen, wie den Vereinszielen meilenweit hinterherlief. Welpenschutz, Anlaufschwierigkeiten, Einspielschwierigkeiten, Vereinsquerelen im Umfeld, Führungsproblem, Trainerwechsel,...alles gekauft. Höchst schwierig damit umgehen und einzupreisen. Dennoch: Mentale Stärke und Resilienz und sportlich an sich selbst arbeiten ist durchaus zu erwarten. Und dann darf man das auch kritisieren. Auch bei einem Abschied.

Die Spieler werden u.a. beim großen FCK vor die Tür gesetzt aus 2 originellen Gründen: Jedesmal, wenn ein Spieler geht, findest du Parteien, die dann ewig rumheulen, dass derjenige geht und wie grausam doch das Fußballgeschäft ist. Aber..kleine Randinfo: Das ist normal. Das machen andere Mannschaften auch so. Spieler kommen und gehen. Das war schon immer so. Sonst jammern wir bald wieder über einen heftig aufgeblähten Kader.
Zum anderen: In vielerlei Hinsicht bleibt unserem FCK auch keine andere Wahl, weil Hengen mit seinem Budget schauen muss, was geht. Und dazu gehören nunmal auch Spieler-Abgaben. Man kann sich ordentlich verabschieden, kann aber auch seinen Unmut über die Leistung bemerken. Nicht jeder Arbeitnehmer scheidet zudem auch in der Outworld - außerhalb der Fußball-Blase - genußvoll aus seinem jeweiligem Job aus. Arbeitszeugnisse fallen oftmals unterschiedlich aus. So what. Leben geht weiter. Jede Firma versucht immer das Beste rauszuholen und zu optimieren. Und beim einen passt mal die Leistung nicht, beim anderen menschlich. Beim nächsten das Zusammenspiel im Team nicht und beim übernächsten ist einfach mal Zeit für einen Wechsel. Alles ganz normal.

Wir sind insgesamt in einem Status, in dem wir uns so manches nicht mehr leisten können. Z.b. ewiges Rumgeheule wegen Spieler X und Y. Respektvoll verabschieden, ja, aber frühzeitig in Echtzeit sich auf das dann vorhandene und vor allem mitziehende Personal konzentrieren. Da hilfts dann aber auch nicht nach 3 Spieltagen, die vielleicht dann erstmal nicht so gut laufen, einem Sickinger oder Thiele oder was weiss ich wem hinterherzuweinen. DAS ist nämlich dann auch respektlos dem dann aktuell agierenden Personal gegenüber.



Beitragvon JG » 09.06.2021, 08:49


Da gebe ich #DerRealist
uneingeschränkt recht.

Jetzt zu meinen die anderen Vereine spielen 10 Jahre mit dem gleichen Kader und der FCK wäre der einzige, der "verdiente" Spieler abgibt ist unsinnig.



Beitragvon MonnemerTeufel » 09.06.2021, 10:20


Bei den ganzen Diskussionen sehe ich folgende Punkte:
1. Sickinger wollte höher spielen, das tut er in Zukunft. Es sei ihm gegönnt.
2. Sickinger wird uns fehlen, auch wenn seine Leistungen - vor allem gemessen an seinem Potenzial - in der letzten Saison durchwachsen waren.
3. Es gibt überhaupt nichts zu diskutieren. Sandhaufen spielt zu Recht 2. Liga und wir zu Recht 3. Liga. Und dort kommen wir erst raus, wenn alle - Führung, Trainer, Spieler und Fans genau das anerkennen und mit aller Kraft nachhaltig daran arbeiten, wieder hochzukommen. Und das wird nichts mit „eigentlich gehören wir da nicht hin, wir sind der tolle FCK.“ Das wird nur was mit „wir reißen uns in jedem Spiel den ...... auf, um die Punkte zu holen.“ oder „wir tun alles, um die Spieler zu bekommen, die wir für das Überleben und den Aufstiegskampf am Betze brauchen können.“

Meine Meinung dazu.
Auch in Monnem gibts FCK Fans!!
Niemals zum Waldhof!



Beitragvon MünchnerTeufel » 09.06.2021, 10:52


Irgendwie ist es mittlerweile schon fast Standard, dass Spieler die wechseln wollen, aber nicht die Freigabe bekommen, in der folgenden Saison nur noch lustlosen Fußball spielen und auch noch öfters verletzt sind. Am Ende gibt dann der Verein nach und lässt sie ablösefrei gehen..

Ich bin kein schadenfroher Mensch, aber ich würde schmunzeln, wenn der FCK nächste Saison aufsteigt und Carlo mit Sandhausen in die 3.Liga absteigt :teufel2:



Beitragvon rheinfan » 09.06.2021, 11:36


Alles gute für deinen weiteren fußballerichen Weg. Vielleicht sieht man sich mal wieder auf dem Betze. :wink:



Beitragvon GerryTarzan1979 » 09.06.2021, 11:45


Insgesamt sehe ich hier einen konstruktiven Umgang mit der Personalie Sickinger und es wird eigentlich alles relativ realistisch eingeschätzt.

Ich finde es schade, dass Sickinger geht, auch wenn er diese Saison nicht mehr so stark war. Er hat einen feinen Fuß und kann gute Pässe spielen. Natürlich hat ihm die Robustheit gefehlt und ihm sind zu viele Fehler unterlaufen. Für mich ist er kein Spieler, der unersetzlich ist, dennoch wäre es spannend gewesen, ob er wieder bei uns funktioniert hätte.

Ich sehe ihn in Sandhausen gut aufgehoben, und das meine ich nicht abwertend. Carlo ist ein ruhiger Zeitgenosse und vielleicht war der FCK mit all seinen Kämpfen und dieser Abwärtsspirale doch eine Nummer zu groß. Die Binde war wahrscheinlich ein Fehler, aber das merkt man erst später. Dennoch hat er sich der Aufgabe gestellt und sein Statement/Abschied nehme ich ihm auch so ab.

Vielleicht ist es für ihn als Spieler einfach dran diesen Schritt jetzt zu tun. Ich wünsche ihm alles Gute und sage Danke für die Jahre in unserem Trikot. Auch wenn es (leider) genug schwächere Spiele waren, so bleibt er dennoch eher positiv in Erinnerung Da gab es schon andere Kaliber, bei denen ich eher froh war, dass sie uns verlassen haben...
Das gibt es nur im Wilden Westen...



Beitragvon Homburgerteufel » 09.06.2021, 11:53


Alles Gute auf deinem weiteren Weg, Carlo!
Ich muss aber ehrlich gestehen, dass mir der Wechsel vor einem Jahr mehr geschmerzt hätte, als er es jetzt tatsächlich tut. Ich glaube, wie viele vor mir schon schrieben, dass das Kapitänsamt in der vergangenen für ihn eher eine Bürde war. Er konnte auch fast gar nicht mehr an die Leistungen der vergangenen Spielzeit anknüpfen. Ich bin gespannt, ob er es in der 2. Liga schafft.
Und was das Thema Sandhausen angeht: Wir müssen uns leider damit anfreunden, dass wir nicht mehr die Nummer eins Adresse in der Region sind, auch wenn das sicherlich schmerzt. Sandhausen und Heidenheim haben uns dahingehend den Rang a abgelaufen...
Mein Leben hab ich Dir vermacht!



Beitragvon Neutralerzwei » 09.06.2021, 11:54


Soll das heißen, dass es Zweitligavereine gibt, die tatsächlich Spielerverträge schließen, die auch für die 3.Liga gelten?

Ich bin entsetzt.



Beitragvon Rheinhessenposten » 09.06.2021, 12:34


Sollte wir ab jetzt wieder erfolgreichen Fußball spielen, hätten wir ja einen Sündenbock für den Niedergang in den letzten 9 Jahren gefunden.... :lol:

Menschlich und gesundheitlich wünsch ich CS natürlich alles Gute, fußballerisch ist es mir aber relativ egal.
Unsre Heimat, unsre Liebe, in den Farben Rot Weiß Rot,
Kaiserslautern, 1900, wir sind treu bis in den Tod!



Beitragvon Mittendrin » 09.06.2021, 16:30


Betzebastion Mainz hat geschrieben:Wow. Sandhausen also. Ist natürlich ne Riesennummer....hüstel.

Auch wenn du/dein Management uns eine Ablöse nicht vergönnen wolltest, alles Gute und Danke für deinen vorbildlichen Einsatz bis zum Schluss.



Im Vergleich zum FCK ist im Moment vieles eine Nummer größer und besser.

Aber durch diese Kommentare wird der Realitätsverlust einiger hier immer wieder zur Schau gestellt.



Beitragvon Kitzmann-Übersteiger » 09.06.2021, 17:25


MünchnerTeufel hat geschrieben:Ich bin kein schadenfroher Mensch, aber ich würde schmunzeln, wenn der FCK nächste Saison aufsteigt und Carlo mit Sandhausen in die 3.Liga absteigt :teufel2:

Womit du dir in einem Satz auf unangenehme Weise widersprichst... Ein Spieler erfüllt seinen Vertrag, geht nach dessen Ablauf zu einem höherklassigen Verein und das ist es dann, was bleibt. Sehr schade. Erfüllt der gleiche Spieler den Vertrag nicht, ist er ein Söldner. Welches Schweinderl hättens denn gern? (Die Älteren werden den Spruch zuordnen können... :) )

Carlo Sickinger ist dem FCK nichts schuldig. Mach's gut, Carlo, ich wünsche dir viel Glück.



Beitragvon betzelike » 09.06.2021, 21:09


Carlo hat bei uns in der Jugend gespielt und anschließend in der U23.
Danach kam er zu den Profis und konnte dort frei und unbekümmert mit „Welpenschutz“ aufspielen.
In den zwei ersten Profijahren entwickelte er sich zum Führungsspieler.
Am Anfang letzter Saison wurde er Mannschafskapitän.
Eine Bürde und zugleich Last, der Druck auf ihn wurde immer größer.
Der Druck ließ ihn völlig verkrampfen, die Leichtigkeit war weg.
MA versuchte ihn nach seiner Verletzung nochmal aufzubauen, weil er seine Qualität erkannte.
Aber es hat nicht mehr ganz gereicht, kontraproduktiv waren auch die teils bösartigen Kommentare hier im Forum.
Ich bin überzeugt, dass Carlo in Sandhausen zu seiner Spielfreude zurückfindet.
Vom Potential traue ich ihm sogar die 1.Bundesliga zu.
Carlo ich sage Danke
und wünsche dir alles Gute und viel Erfolg




Zurück zu Spieler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 39 Gäste