Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 17.10.2020, 14:54


Bild
Bild: Imago Images

Spielbericht: Bayern München II - 1. FC Kaiserslautern 0:0
Fortschritt ohne Fortkommen

Der 1. FC Kaiserslautern tritt trotz angedeuteter Fortschritte weiter auf der Stelle. Gegen Bayern München II kassieren die Roten Teufel erstmals in dieser Saison kein Gegentor, vergeben in der Schlussphase aber mehrfach die Chance auf den ersten Saisonsieg.

- Fotogalerie | 5. Spieltag: Bayern München II - 1. FC Kaiserslautern

Als die Roten Teufel knapp eine Stunde vor Spielbeginn den Rasen im altehrwürdigen Grünwalder Stadion betreten, da dürfte der ein oder andere Fan zu Hause vor dem Fernseher ein kleines Dejà-vu gehabt haben. Erst vor drei Wochen waren die FCK-Profis hier aufgelaufen - und sang- und klanglos mit 0:3 untergegangen, damals beim Aufsteiger Türkgücü München. Auch dieses Mal waren wegen der Corona-Zahlen wieder keine Zuschauer im Stadion zugelassen, aber sonst hat sich beim FCK seit dem letzten Ausflug nach München vieles verändert: Allem voran natürlich der Trainerwechsel von damals Boris Schommers zu jetzt Jeff Saibene.

Endlich einmal nicht die Anfangsphase verschlafen. Unter dieser Prämisse fuhren die Roten Teufel nach Giesing, nachdem sich die Pfälzer in allen vier bisherigen Drittliga-Spielen in den ersten zwanzig Minuten ein Gegentor eingefangen hatten.

FCK-Trainer Saibene lässt heute seinen Worten Taten folgen und überrascht mit einer Systemumstellung. Nicht in seinem favorisierten 4-4-2, nicht im zuletzt in den zweiten Halbzeiten in Wiesbaden und gegen Mannheim praktizierten 4-2-3-1-System, nein, in einer 4-1-4-1-Formation schickt der Luxemburger sein Team in München aufs Feld.

Viele neue Gesichter, aber auch alte Schwächen

Vier personelle Veränderungen nimmt Saibene insgesamt vor. Unter anderem rückt Marvin Pourié nach seinen Knieproblemen wieder in die Startelf und agiert als Ein-Mann-Sturmzentrum, Offensivkraft Daniel Hanslik beginnt etwas zurückgezogener in einer Vierer-Mittelfeldreihe, ebenso wie Neuzugang Kenny Prince Redondo. Vor allem Pouriés Präsenz auf dem Platz tut dem Lautrer Spiel zunächst gut. Die Roten Teufel suchen den Stürmer immer wieder durch lange Zuspiele in die Tiefe und so ergibt sich bereits in der zweiten Spielminute eine kleine Schusschance durch die 29-jährige Leihgabe des Karlsruher SC.

Auffallend: In der Lautrer Startelf stehen heute mit Dominik Schad, Kevin Kraus und Carlo Sickinger gerade einmal noch drei Stammspieler der vergangenen Saison. Sechs Neuzugänge sowie Torwart Avdo Spahic und Jungprofi Mohamed Morabet komplettierten die Anfangsformation. Vom Wunschziel, einen Kader über Jahre hinweg zusammenzuhalten und aufzubauen, ist nicht mehr viel übrig geblieben. Wieder einmal ist ein "Umbruch" beim FCK daraus geworden. Doch die Zeiten, dieses "Unwort" als Ausrede für schlechte Ergebnisse zu verwenden, sollten im dritten Jahr 3. Liga vorbei sein.

Defensiv stabil, aber: Es fehlt die Durchschlagskraft

Die Roten Teufel wirken zumindest defensiv stabiler als zuletzt und um ein Haar hätten sie den Spieß heute einmal umgedreht: In der 9. Minute hebt der Linienrichter nach einem Lautrer Spielzug die Fahne, doch Schiedsrichter Ernst sieht es besser - der Ball wurde von einem Gegenspieler verlängert - und pfeift nicht. Mohamed Morabet nutzt die Gunst der Stunde, läuft zwischen den reklamierenden Abwehrspielern frei auf Bayern-Keeper Hoffmann zu, doch sein Abschluss geht knapp neben den Kasten. Das wäre mal ein gelungen genutzter Überraschungsmoment gewesen!

Offensiv tut sich der FCK ansonsten gegen die kleinen Bayern aber schwer, bei denen mit Timo Kern gerade einmal ein Spieler in der Startelf steht, der älter als 21 Jahre ist. Wenn, dann laufen Angriffe meist über Pourié, der aber oft auf verlorenem Posten und ohne Anspielstation ist. Auf der anderen Seite bereiten vor allem die jungen Münchner Leon Dajaku und Joshua Zirkzee der Lautrer Hintermannschaft Probleme und drängen den FCK sehr tief in die eigene Hälfte hinein. Klare Torchancen bleiben in der ersten Hälfte allerdings aus. Und so bleiben die Roten Teufel erstmals in dieser Drittliga-Saison ohne Gegentor. Ein Fortschritt. Ballbesitz alleine schießt eben keine Tore - eine Erkenntnis, die auch der FCK in den vergangenen Monaten immer wieder machen musste.

Ritter, Zuck und Morabet: Schlussoffensive wird nicht belohnt

In den vergangenen Wochen war es vor allem die Diskrepanz zwischen erster und zweiter Hälfte, die das Spiel des FCK kennzeichnete. So sorgte erst ein wutentbrannter Jeff Saibene in der Halbzeitpause des Südwest-Derbys gegen Mannheim dafür, dass seine Mannen angemessen aus der Kabine kamen und sich wenigstens einen Zähler sicherten.

Ein solcher Einlauf des FCK-Trainers ist heute nicht von Nöten. Allerdings kommt die Saibene-Elf auch zunächst nicht so entfesselt aus der Kabine. Im Gegenteil: In der 51. Minute sind es fast die Münchner, die in Führung gehen. Fiete Arps Freistoß geht aber nur ans Lattenkreuz. Doch scheinbar weckt das die Lautrer etwas auf. Acht Minuten später hat - wie kann es anders sein - Marvin Pourié die bis dato zweitgrößte FCK-Chance. Nach einer schönen Hereingabe von Ritter, hält der Stürmer im Strafraum den Fuß an den Ball, kann ihn aber aus spitzem Winkel nicht richtig kontrollieren und vergibt somit die Chance zur Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt ist die Offensive sehr von den Diensten Pouriés abhängig. Vieles wirkt zu verkrampft, überhastet und ungenau. Doch das soll sich noch ändern.

Als so ziemlich jeder im Grünwalder Stadion schon mit einem trostlosen 0:0 rechnet, entdecken die Roten Teufel plötzlich ihre Spielfreude. In der 86. Minute ist es Marlon Ritter, der dem Münchner Verteidiger Kilian Senkbeil enteilt, aber am gut parierenden Hoffmann scheitert. Und als schon die letzte Spielminute läuft, bedient der frisch eingewechselte Simon Skarlatidis von links den ebenfalls ins Spiel gekommenen Hendrick Zuck mit einer passgenauen Flanke. Eigentlich muss Zuck in diesem Moment gefühlt nur noch einschieben und die Lautrer feiern einen viel umjubelten - sicher auch glücklichen - 1:0-Auswärtssieg, erleben so den vielleicht entscheidenden Brustlöser dieser Saison. Doch zu früh gefreut: Zuck befördert den Ball aus rund sechs Metern über das Münchner Tor.

Nicht trostlos, aber torlos: Bayern hat den Ball, Lautern die Chancen

Doch auch das ist noch nicht die letzte Gelegenheit. In der ersten Minute der Nachspielzeit ist es der immer quirliger werdende Ritter, der Morabet im Strafraum bedient. Der will den gegnerischen Schlussmann umspielen, doch Hoffmann bekommt noch seine Finger ans Leder und verhindert auch diese Siegchance.

So endet das Duell zwischen dem FCK und den kleinen Bayern am Ende nicht trostlos, aber eben doch torlos. "Wir brauchen Siege", sagt auch Jeff Saibene nach dem Spiel, der aber auch die positiven Ansätze, insbesondere gegen Ende der Partie anerkennt. Doch unter dem Strich ist der 1. FC Kaiserslautern eben auch nach fünf Spielen noch sieglos und kommt trotz spielerischer Fortschritte punktetechnisch nicht vom Fleck. Am Mittwoch bietet sich im Heimspiel gegen Ingolstadt die nächste Chance: Dann ist ein Sieg fast schon Pflicht.

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Gerrit1993


Vorherige Meldungen ab 15:54 Uhr:

Bild

Trotz großer Chancen: FCK nur 0:0 bei Bayern II

Der 1. FC Kaiserslautern bleibt erstmals in dieser Saison ohne Gegentor, bringt den Ball aber auch vorne nicht über die Linie: Nach dem 0:0-Unentschieden im Geisterspiel bei Bayern München II warten die Roten Teufel weiter auf den großen Befreiungsschlag.

Nach torloser erster Halbzeit kamen beide Mannschaften nach der Pause gleich zu guten Chancen: Timo Kern (47.) und Fiete Arp (51., Außenpfosten) für die Bayern-Amateure und dreimal Marvin Pourié (48., 54., 59.) für den FCK hatten die ersten Gelegenheiten. Der FCK agierte über die 90 Minuten größtenteils abwartend gegen den hochtalentierten, aber noch nicht abgezockten Bayern-Nachwuchs - verpasste dann aber trotz mehrfacher Gelegenheiten den entscheidenden Zuschlag. Alleine in der Schlussphase hatten noch Marlon Ritter (86.), Hendrick Zuck (88.) und Mohamed Morabet (90.) drei Großchancen für den FCK. Aber das Siegtor wollte nicht mehr fallen.

In der Tabelle verpasst der 1. FC Kaiserslautern damit den erhofften Befreiungsschlag und steht nach fünf Spielen ohne Sieg weiter auf einem Abstiegsplatz. Bereits am Mittwoch (Anstoß: 19:00 Uhr) steht der 6. Spieltag an: Dann gastiert der nach den Samstagsspielen auf Platz 4 gekletterte FC Ingolstadt im Fritz-Walter-Stadion.

Wie bewertest Du die heutige Leistung der Roten Teufel? Hier geht's zur Spielerbenotung zum Spiel gegen Bayern II.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statistik zum Spiel: Bayern München II - 1. FC Kaiserslautern 0:0


Ergänzung, 16:45 Uhr:

Bild
Foto: Imago Images

Stimmen zum Spiel
Lautern hadert: "Müssen den Lucky Punch machen"


Fast wäre der Matchplan aufgegangen, aber vor dem Tor versagten in der Schlussphase die Nerven: Die Akteure des 1. FC Kaiserslautern schwanken nach dem 0:0 bei Bayern München II zwischen Verzweiflung und Hoffnung.

"Wir müssen am Schluss den Lucky Punch machen. Insgesamt hatten wir vier, fünf Riesenchancen, in denen wir das Spiel entscheiden müssen", haderte FCK-Trainer Jeff Saibene nach dem Schlusspfiff. Dabei hatte es zunächst nicht nach diesem Resümee ausgesehen, denn über weite Strecken des Spiels waren die Bayern-Amateure in Ballbesitz. Saibenes Bilanz über 90 Minuten: "Wir hatten ein bisschen Mühe ins Spiel zu kommen, gegen einen spielstarken Gegner und mit einem leicht neuen System (der FCK spielte im 4-1-4-1; Anm. d. Red.). Im Laufe des Spiels wurde das aber besser, wir wurden kompakter und die Bayern bekamen Probleme mit uns. Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir das Spiel dann gewinnen müssen. Wenn wir das Tor machen, geht unser Plan auf. Aber wir können auf dieser Leistung aufbauen - und jetzt brauchen wir einen Sieg, das ist klar."

Skarlatidis: "Nicht groß nachdenken und es direkt nochmal versuchen"

Dem Fazit seines Trainers stimmte bei "Magenta Sport" auch der eingewechselte Simon Skarlatidis weitgehend zu: "Wir hätten den Lucky Punch machen müssen. Der Anfang war nicht gut, wir waren zu passiv und sind nicht in die Zweikämpfe gekommen. Zweikämpfe sind aber die Basis, die müssen wir gewinnen, dann kommt der Rest von alleine."

Schon am Mittwoch steht für den FCK gegen den Ingolstadt die nächste Chance zum Start einer Siegesserie an. Skarlatidis hofft auf das Platzen des Knotens: "In den bisherigen Spielen hatten wir scheiß Ergebnisse, das hemmt vielleicht. Wir brauchen jetzt dringend einen Sieg, das würde uns beflügeln. Das Geile ist, dass es jetzt direkt weitergeht, wir können nicht groß nachdenken und es direkt nochmal versuchen."

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 18.10.2020:

Bild
Foto: Imago Images

Pourié treibt an: Die Noten zum Spiel in München

Der 1. FC Kaiserslautern macht gegen Bayern München II Fortschritte, verpasst aber gleich mehrfach beste Torchancen zum Sieg. Eine der Bestnoten erhält trotzdem verdientermaßen ein Stürmer.

Er wurde von seinen Mitspielern immer wieder gesucht, agierte als Ein-Mann-Sturmzentrum und war bis zu seiner Auswechslung in der 82. Minute einer der Aktivposten im Spiel der Roten Teufel: Marvin Pourié erhält von den FCK-Fans auf Der Betze brennt eine Durchschnittsnote von 2,4 - die beste von allen Feldspielern.

Übertroffen wird das - wie bereits im Südwest-Derby gegen Mannheim - nur von Torhüter Avdo Spahic, der auch in München wieder ein souveräner Rückhalt seines Teams war (Note 1,9). Auch im Ranking der "Rheinpfalz" sticht Spahic gemeinsam mit Außenverteidiger Adam Hlousek heraus, beide werden mit einer 2,5 allerdings etwas schlechter bewertet. Im Falle von Hlousek schließen sich die FCK-Fans in ihrer Bewertung an.

Solide Mannschaftsleistung - Ausbaufähige Offensive

Insgesamt schlägt sich das verbesserte Spiel der Roten Teufel auch in den Noten nieder: Erstmals in dieser Spielzeit erhält von Seiten der FCK-Fans kein Spieler eine schlechtere Durchschnittsbewertung als 3,7 (Kenny Prince Redondo), während die "Rheinpfalz" mit Daniel Hanslik (DBB-Note 3,4) und Redondo zwei Spieler mit einer 4,5 noch eher schlecht beurteilt.

» Zur kompletten Notenübersicht: Bayern München II - 1. FC Kaiserslautern

Bild

Die DBB-Noten zum Auswärtsspiel in München können noch bis heute, 15:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe FCB2-FCK. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz


Ergänzung, 16:53 Uhr:

Bild
Foto: Imago Images

3. Liga: Jacob schießt Saarbrücken auf Platz 2

Während der 1. FC Kaiserslautern seinen ersten Saisonsieg verpasst hat, klettert der 1. FC Saarbrücken in den Sonntagsspielen auf einen Aufstiegsplatz. Entscheidender Torschütze ist erneut ein ehemaliger Lautrer.

Dicke Chancen, aber keine Tore: Der FCK hat am gestrigen Samstag bei Bayern II die Chance verpasst, endlich den ersten Saisonsieg einzufahren. Nachdem 1860 München mit einem 1:1-Unentschieden bei Hansa Rostock die Tabellenführung verteidigen konnte, wurde der 5. Spieltag heute komplettiert.

Trotz Rückstand: Jacob trifft, Saarbrücken siegt gegen Haching

Bereits um 13:00 Uhr empfing der 1. FC Saarbrücken die SpVgg Unterhaching zum Spitzenspiel im menschenleeren Ludwigsparkstadion. Der Erzrivale aus dem Saarland, der aufgrund der Corona-Absage letzte Woche gegen den MSV Duisburg ein Spiel weniger absolviert hat, war mit sieben Punkten aus den ersten drei Partien sehr gut in die Saison gestartet. Gegen den Tabellenzweiten aus Unterhaching hatte der Aufsteiger allerdings lange seine Probleme und geriet in der 60. Minute durch ein Tor von Felix Schröter sogar in Rückstand.

Rund zehn Minuten vor dem Ende konnte Saarbrücken allerdings durch Markus Mendler ausgleichen. Doch damit nicht genug: In der dritten Minute der Nachspielzeit war es ausgerechnet der ehemalige FCK-Stürmer Sebastian Jacob, der nach einer Flanke des vom 1. FC Nürnberg ausgeliehenen Moselaners Lukas Schleimer zum 2:1-Siegtreffer einköpfen konnte. Mit diesem Sieg springt der FCS auf den zweiten Tabellenrang.

Bunjaku trifft für Köln - Duisburg erneut mit Spielabsage

Im zweiten Sonntagsspiel verlor der SV Meppen zu Hause gegen Viktoria Köln mit 0:1. In einer Partie mit insgesamt drei Platzverweisen, erzielte der ehemalige FCK-Kapitän Albert Bunjaku das Tor des Tages. Die eigentlich auch für heute angesetzte Partie des MSV Duisburg und des Halleschen FC wurde wegen der anhaltenden Corona-Problematik beim MSV abgesagt. Die Duisburger konnten aufgrund der verhängten Quarantäne und einigen Verletzten keine 14 Spieler stellen. Für die Zebras ist es bereits die zweite Partie, die wegen Corona-Fällen in der eigenen Mannschaft abgesagt werden musste.

Die Ergebnisse des 5. Spieltags im Überblick:

1. FC Magdeburg - Türkgücü München 2:0 (Freitag)
Bayern München II - 1. FC Kaiserslautern 0:0 (Samstag)
FC Ingolstadt - SC Verl 2:1
Hansa Rostock - 1860 München 1:1
VfB Lübeck - Dynamo Dresden 0:1
Wehen Wiesbaden - Waldhof Mannheim 0:1
FSV Zwickau - KFC Uerdingen 1:2
1. FC Saarbrücken - SpVgg Unterhaching 2:1 (Sonntag)
MSV Duisburg - Hallescher FC - abgesagt
SV Meppen - Viktoria Köln 0:1

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Steckbeenich » 17.10.2020, 14:55


Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt in München sehr zufrieden gewesen, so habe ich auch beim Tippspiel abgestimmt. Insbesondere nach dieser zweiten Halbzeit kann man aber nur unzufrieden sein. - Ritter
- Pourie nach Pass von Zuck
- Zuck nach Skarlaflanke
- Morabet nach Ritter

-> Huth leider wieder schwach. Wendekreis wie ein LKW und ansonsten auch sehr unbeholfen. Man hat fast den Eindruck, als wäre es selbst für ihn eine einzige Qual.

Defensive Grundordnung heute sehr stark, gegen einen sehr talentierten und gut aufspielenden Bayernnachwuchs.



Beitragvon BetzePower67 » 17.10.2020, 14:56


Auf Grund der Chancen in der 2. Halbzeit ist der eine Punkt hoch verdient, aber im Endeffekt zu wenig. Es muss endlich mal ein Sieg in der Liga her, sonst fallen wir immer weiter zurück.
Die Einwechslung von Zuck und Skarlatidis hat noch mal Belebung ins Angriffsspiel gebracht, leider ohne zählbaren Erfolg.
Pourié schien mir bei seiner Auswechslung platt zu sein. Macht aber immer wieder die Bälle vorne fest, gefällt mir echt gut.
Das die Bayern Bubis technisch und spielerisch echt was drauf haben war deutlich. Teilweise abgezockter als mancher unserer "alten Hasen".
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon Red_Devil » 17.10.2020, 14:59


Mit dem Spiel gegen den Gegner bin ich sehr zufrieden...mit dem Ergebnis nicht. Da muss der Lucky Punch her



Beitragvon zabernd » 17.10.2020, 14:59


Mann, Mann, Mann,
heute wäre der Sieg am Ende möglich und auch verdient gewesen.
So viele Chancen darf man nicht liegen lassen.
Die Abwehr hat heute wenig zugelassen.
Bayern hatte den Ball, aber wir hatten ein deutliches Chancenplus an wirklich besten Einschussmöglichkeiten.
Sehe einen klaren Aufwärtstrend!
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.



Beitragvon FcKeiler » 17.10.2020, 14:59


Ich habe ein super Spiel von uns gesehen! Gut ist, unsere Abwehr steht sehr stabil, sobald sie steht. Ich hatte nie das Gefühl, dass es eng wird. Bayern hätte noch 2 Halbzeiten so weiterspielen können. Ich bin auf die XG-Grafik gespannt, ich denke 1:3 für uns. Wir hatten 4-5 richtig gute Chancen! Schade, war mehr drin, aber bislang gefällt mir das gut unter dem neuen Trainer. Alles nachvollziebar, was er macht Weiter so Jungs!!!



Beitragvon Olamaschafubago » 17.10.2020, 14:59


Verdammt... Aber immerhin der FCK nach vorne klar verbessert in der 2. HZ, diese Großchancen hat Bayern nicht. ZUck und Skarlatidis belebend. Hoffmann hält auch extrem gut...
Zuletzt geändert von Olamaschafubago am 17.10.2020, 15:00, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon MarcoReichGott » 17.10.2020, 15:01


Mein Fazit: In der ersten Halbzeit Bayern mit starken Pressingen und starken technischen Fähigkeiten drückend überlegen. Was mich aber entsetzt hat war, dass wir azcgh körperlich gegen lauter 20jährige nicht mithalten konnten - weder in Lauf/Kopfballduellen, aber teils auch in die direkten Bodenzweikämpfen einfach abgebrüht wurden. Letztlich hat man aber relaiv sicher verteidigt, auch wenn da durchaus nicht immer alles beim verschieben funktioniert hat.

In der zweiten Halbzeit musste Bayern dann einen Gang zurückschalten und hat uns beim Spielaufbau mehr Zeit gelassen, was wir auch durchaus sinnvoll genutzt haben. Im letzten Drittel waren einige schöne Bälle dabei, aber oftmals hat der letzte Pass nicht gestimmt. Wir hatten aber in der zweiten Halbzeit nun einige Chancen um das Spiel für uns zu entscheiden.

Letztlich ist es wohl ein gerechtes Unentschieden, auch wenn man den Chancen in der zweiten Halbzeit doch etwas hinterhertrauen muss. So richtig in Fahrt kommt unser Sturm auch weiterhin nicht.



Beitragvon Betzegeist » 17.10.2020, 15:03


Macht Zuck das Ding, hat man alles richtig gemacht. So ist es natürlich viel zu wenig.

Von Aufstiegsambitionen ist da nach wie vor nichts zu sehen.
M. Pourie: "Wir spielen 3. Liga. Und wer diesen ehrlichen Männerfußball hier nicht annehmen will, der soll zu Hause bleiben!"



Beitragvon 40westlich » 17.10.2020, 15:08


5 Spiele, keinen Sieg. Abstiegsplatz und wenn Halle / Duisburg mit weniger Spielen nur ein Remis machen, stehen wir wieder ganz unten. Das ist das dritte Jahr in Liga 3 - ich sehe keinen Fortschritt. Eher Fahrt nach unten. Sofortiger Wiederaufstieg, schöner Karneval Witz. Bin voll sauer.



Beitragvon betzebub1985 » 17.10.2020, 15:17


zwar Feldüberöegenheit und mehr Ballbesitz..Richtig große Torchancen hatten sie aber auch nicht. (2 Kopfbälle die direkt in die Arme von Spahic gingen) Viel mehr kam da auch nicht. Defensiv eine konzentrierte Leistung bei der man wenig zugelassen hat. Wenn du in 4 Saisonspielen jedesmal früh in Rückstand gerätst ist es wichtig erstmal defensiv sicher zu stehen. Dies ist uns gelungen. Klar hätte Ich mir offensiv mehr Entlastung gewünscht. Allerdings wird uns in Halbzeit 1 nicht unberechtigt Abseits abgepfiffen gehen wir sehr wahrscheinlich in Führung und das Spiel nimmt einen anderen Verlauf . Klar in den letzten 10 Minuten müssen wir das Spiel eigentlich entscheiden. Trotzdem sollte man nicht unzufrieden sein. Klar bringen uns Unentschieden auf Dauer nicht weiter, aber es ist im Vergleich zum Saisonbeginn eine Steigerung zu sehen. Was uns fehlt ist ein Erfolgserlebnis, damit der Knoten endlich platzt und wir uns dann auch wieder trauen mutiger zu spielen.



Beitragvon wernerg1958 » 17.10.2020, 15:17


0:0 beim Starensemble ist schon in Ordnung, nur unsere Offensive trifft aus 1m kein Scheunentor. Aufstieg sollte man anschreiben da für reicht das alles nicht,leider



Beitragvon Forever Betze » 17.10.2020, 15:17


Weiterhin ungeschlagen unter Saibene. Langsam rücken die verletzten nach.
Bayern hatte heute erstmals mit Tiago und Zirkzee gespielt. Da stand die bisher stärkste Bayern Truppe auf dem Feld die sie diese Saison spielen ließen.

Scheiss auf Ballbesitz von Bayern, die hatten im ganzen Spiel 2 Chancen.
Wir hatten locker 5-7 Chancen. Wir hätten das Ding gewinnen müssen. Aber wir sind seit Saibene schwer und unangenehm zu bespielen und bin daher guter Dinge für die Saison. Wir starteten schwer rein aber wir kommen langsam. Mein Gefühl sagt mir das Saibene seinen ersten Sieg gegen seinen Ex Klub am Mittwoch holt.

Und nach Ingolstadt haben wir dieses brutal schwere Anfangsprogramm rum und dann kommen erstmal paar machbare Gegner.

Pourie hat gekämpft ohne Ende. Man ist der Meter gegangen und hat der geackert.

Einen muss ich aber mal wieder hervor heben. Avdo Spahic. Also momentan spielt der auf Bundesliga Niveau. Ich habe seit Kevin Trapp keinen so kompletten Torhüter im FCK Trikot gesehen. Auf der Linie Bärenstark, im 1 vs 1 mega stark. Spielt keine Fehlpässe und fischt jede Flanke. Jeder hohe Ball fängt er. Der Typ strahlt so unfassbar viel Ruhe aus. Spahic ist mindestens 3 Klassen besser als Grill.
Zuletzt geändert von Forever Betze am 17.10.2020, 15:22, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Schwebender Teufel » 17.10.2020, 15:19


Tja da gibt es eigentlich nur eines zu zusagen....zuwenig einfach nur zuwenig.
Bin mal gespannt wie es gegen Ingolstadt und Meppen läuft aber eigentlich steckt man schon voll und ganz im Abstiegskampf einfach nur traurig. :(



Beitragvon Baphomet » 17.10.2020, 15:19


Erste Halbzeit Bayern einen Tick besser.
Zweite Halbzeit war unsere Defensive bärenstark. Ich kann mich nur an zwei Chancen von Bayern erinnern.. die eine ging an den Pfosten und die andere ging direkt in die Hände von Spahic.
Offensiv ein deutliches Chancenplus für uns. 3-5 Dinger wovon wir mindestens einen machen mussten. Verdammt.
Anscheinend treffen wir vorne immer die falschen Entscheidungen. Hätte Zuck den Ball geköpft oder hätte Morabet den Ball gechippt oder hätte Ritter eher geschossen, wären wir jetzt vielleicht der Sieger.
Wir brauchen nächstes Spiel dringend ein Erfolgserlebnis damit das Selbstvertrauen nicht komplett einbricht.
Ich bin trotzdem noch guter Dinge.

Ein angenehmes zusammen.



Beitragvon 2MannTeufel » 17.10.2020, 15:22


Hier die Eckdaten dieses Spieltages:
5 Spiele keinen Sieg. Oje
3 Spiele ungeschlagen. Oho
Tabellenplatz 20, tut uns auch keiner überholen. Oha

Alles eine Ansichtssache.
Stadion mit Popkorn und Kaffeestückchen, wie tief sind wir gesunken.



Beitragvon Rickstar » 17.10.2020, 15:23


Ich fand, dass die ganze Mannschaft das über 90min sehr gut gemacht hat. Bester Spieler für mich Pourie, der immer anspielbar war und Bälle festgemacht hat. Abgefallen einzig im Halbzeit eins mal wiedrr Sickinger, der nie am Mann war.
leider scheint der Schiri keine Elfer gegen Bayern pfeifen zu wollen. Andererseits gab's bei uns im Strafraum auch ein paar strittige Szenen.
PS: heute hatte ich in meinem Aufsteigsplan ne Niederlage eingerechnet. Von daher war es ein Punktgewinn. Wir liegen nur 2 Punkte hinter dem soll...



Beitragvon ilja82 » 17.10.2020, 15:25


So langsam wird es echt Zeit für die ersten 3er, wenn man noch oben mitspielen will. Aber immerhin dreimal hintereinander nicht verloren. :teufel2:



Beitragvon MonnemerTeufel » 17.10.2020, 15:26


In Summe muss man heute mit dem Punkt zufrieden sein. Die erste Halbzeit ging klar an Bayern, in der 2. wurden wir immer stärker und hätten das Spiel für uns entscheiden müssen. Hofmann ist allerdings auch ein saustarker Keeper, der das gegen Ritter, Morabet und Pourié richtig gut gemacht hat.
Gut gefallen hat mir heute unsere Abweht bis auf die 2 Kopfballchancen von Zirkzee. So alleine darf der nicht zum Kopfball kommen. Ein abgezockter 3. Liga Stürmer hätte die gemacht.
Auch in Monnem gibts FCK Fans!!
Niemals zum Waldhof!



Beitragvon Rheinteufel2222 » 17.10.2020, 15:27


Hört auf mit Abstiegskampf. Klar hängen wir gerade unten drin, aber die Mannschaft zeigt jede Woche, welches Potential eigentlich in ihr steckt, nur aus irgendwelchen Gründen bisher halt nie über 90 Minuten. Aber die Tendenz geht eindeutig nach oben. Früher oder später wird der Knoten platzen. Mit dem Abstieg werden wir nichts zu tun haben. Leider mit dem Aufstieg wohl auch nicht, wenn man sieht, wie zuverlässig die Konkurenz am anderen Tabellenende im Vergleich zu uns punktet.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Mittelläufer » 17.10.2020, 15:29


Ihr könnt mich gerne als ahnungslos oder verrückt bezeichnen, aber ich habe das Gefühl, das da was entsteht und dass wir am Saisonende oben mitspielen werden.

Schönes Wochenende. :teufel2:



Beitragvon Stefan Schmidt » 17.10.2020, 15:29


Wahnsinn an die Herren Zuck &Co -Amateurhaft und beschämend die Chancenverwertung :!:

Der einzige Lichtblick ist im Augenblick nur unser neuer Trainer, dass muß uns Hoffnung auf bessere Zeiten und Siege machen :daumen:



Beitragvon Schwebender Teufel » 17.10.2020, 15:29


Letztendlich hat der FCK einen Lupenreinen Fehlstart hingelegt 5 Spiele 3 Punkte keinen Sieg Trainer schon gewechselt das ist einfach nur grottenschlecht schlecht....wieder einmal.
Ich weiss es ja nicht aber die ganze Situation macht kaum Hoffnung auf Besserung da kann man am Ende mal wieder froh sein wenn man glorreiche 10 wird sich die Gelder für die kommende Saison zusammen bettelt um die Lizenz zu erhalten und dann ins nächste lustige Jahr in Liga 3.
Es ist echt nur traurig. :weinen:
Zuletzt geändert von Schwebender Teufel am 17.10.2020, 15:33, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Heinz Orbis » 17.10.2020, 15:30


Gute Taktik und gute Einstellung jedes Spielers gegen einen guten Gegner. So macht mir das Mut. Man muss gar nicht an die vermeintlichen Saisonziele oder an die Tabelle denken, in der momentanen Phase geht es ums stabilisieren und darum den richtigen Grip für diese Liga bei den Spielern zu implementieren, da sind wir auf einem ordentlichen Weg. Heute von 0 bis 92 alle mit toller Moral und Kampfgeist, so will ich meinen FCK sehen. Dass die Chancen nicht verwertet wurden ist schade, aber ab Minute 80 noch zu solchen Chancen zu kommen (auch noch schön herausgespielt) ist auch ein Mutmacher, das nächste Mal sitzt einer...Für mich war keiner sooo leicht wie es hier manche darstellen, Zuck seine war noch die größte und deutlichste...
Ritter hat nen scheiß Winkel und nen Gegenspieler und Torwart gegen sich
Pourie wird noch sehr beträngt
Ritters Ball auf Morabet ist etwas zu lang (keine Kritik, geil gespielt), sodass der Torwart den noch bekommt, weil Morabet zu nah an ihn ran muss

Wird schon werden, die Jungs wollen, sie haben auch Qualität (hat man mMn. heute klar gesehen) und der Trainer versteht die Liga- das wird sich dann auch durchsetzen...
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim 1.FCK!



Beitragvon Rotten78 » 17.10.2020, 15:33


Wenn ich wieder die... höre Aufstieg kann man abschreiben..... wir haben den 5. Spieltag ja nur 3 Punkte aber wenn der Knoten mal platzt und 2 - 3 Tore rein gehen ist das Selbstvertrauen da und andere lassen auch noch Punkte liegen. Wegen den finanziellen Folgen Aufstieg muss aber lieber eine Mannschaft formen und nächste Saison ohne große Veränderungen durchstarten.
Defensiv heute top! Das System vielleicht nicht schlecht
Zuletzt geändert von Rotten78 am 17.10.2020, 15:34, insgesamt 1-mal geändert.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste