Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Flo » 14.10.2020, 20:50


Bild

Kurz-Spielbericht: TuS Marienborn - 1. FC Kaiserslautern 0:3
Ohne viel Glanz das Viertelfinale erreicht

Aufgrund einer Leistungssteigerung nach der Pause ist Titelverteidiger 1. FC Kaiserslautern bei Sechstligist TuS Marienborn ins Viertelfinale des Verbandspokals eingezogen. Die Partie dürfte nur ein weiterer Schritt in der Entwicklung unter dem neuen Coach Jeff Saibene sein.

- Fotogalerie | Verbandspokal: TuS Marienborn - 1. FC Kaiserslautern

Fast wie gewohnt im Südwestpokal tat sich der FCK auch beim Verbandsligisten in Marienborn lange Zeit sehr schwer. Auf dem für die Lautrer etwas ungewohnten Untergrund - die TuS trägt ihre Heimspiele auf einem Kunstrasenplatz aus - konnte sich die Mannschaft von Trainer Jeff Saibene, der im Gegensatz zum Derby gegen Mannheim eine komplett neue Startformation aufbot, in den ersten 45 Minuten nur wenige klare Torchancen erspielen. Daniel Hanslik köpfte nach neun Minuten über das Tor. Einen Freistoß von U21-Spieler Luca Jensen nach 38 Minuten konnte Marienborns Keeper Jannik Reinländer ohne Mühe parieren, anschließend ging ein Schuss von Mohamed Morabet knapp vorbei (39.). Auf der Gegenseite scheiterte der Außenseiter an FCK-Schlussmann Matheo Raab, der nach einer Ecke einen Schuss von Moritz Freisler abwehrte. So ging es mit einem für die Gastgeber verdienten 0:0 in die Pause. 

Nach Wiederbeginn entschieden die hochfavorisierten Roten Teufel die Partie dann binnen fünf Minuten für sich. Erst verwandelte Daniel Hanslik nach 57 Minuten ein Zuspiel des starken Morabet zum 1:0. Vier Minuten später war es dann Morabet selbst, der einen Schuss aus rund 25 Metern in den Winkel des Marienborner Tors hämmerte. Und auch der nächste Lautrer Angriff war drin: Kenny Prince Redondo nutze eine Unkonzentriertheit in der Abwehr des Sechstligisten zum dritten FCK-Treffer. Damit war die Partie bereits nach 62 Minuten gelaufen. Im Anschluss spielte die Saibene-Elf den Auswärtssieg locker über die Zeit und zog verdient ins Südwestpokal-Viertelfinale ein. Obwohl oder gerade weil der Erfolg seiner Mannschaft eher glanzlos war, dürfte der neue FCK-Coach zu einigen weiteren Erkenntnissen gelangt sein.

Geisterspiel in Marienborn: Nur Funktionäre, Ordner und Journalisten anwesend

Kurzfristig hatte die Stadt Mainz am Montag aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen in der Landeshauptstadt ein Geisterspiel angeordnet. Statt der ohnehin nur geplanten 220 Zuschauer waren auf dem Sportgelände im Mainzer Stadtteil Marienborn nur Funktionäre, Ordner und eine handvoll Journalisten zugelassen. Im Vorfeld und während der Partie haderte aber niemand der Verantwortlichen mit der Situation, sondern die Gastgeber machten das Beste aus diesem für sie dennoch einmaligen Erlebnis. 

Schon beim Warmmachen war zu bemerken, dass sich einige der Lautrer Spieler auf den für sie ungewohnten Untergrund vorbereitet hatten, denn sie hatten die eigentlich im Profifußball nicht mehr verwendeten "Tausendfüßler" ausgepackt. Als zum Einlaufen der beiden Teams, die aufgrund des Hygienekonzeptes getrennt und von verschiedenen Seiten den Platz betraten, "The Final Countdown” über die Lautsprecher lief, hatten sich hinter dem äußeren Zaun auch rund zehn Zuschauer positioniert, um sich die Partie bei etwas Nieselregen von außerhalb der Anlage anzuschauen. Die Sicht für sie dürfte aber auch aufgrund des zu dunklen Flutlichts an der Kaiserhecke eher schlecht gewesen sein. Am Mittelkreis leitete das Heimteam die Partie mit einem laut zu hörenden "TuS, TuS, TuS - gewinnen muss!" ein - woraus aber dann dank des doch zu hohen Klassenunterschiedes nichts wurde.

Saibene lobt den Sechstligisten: "Gegner hat eine Top-Leistung gezeigt"

FCK-Trainer Jeff Saibene sagte nach der Partie: "Wir haben sehr positiv wahrgenommen, wie das Spiel hier organisiert wurde. Deshalb einen großen Respekt an den Heimverein an die Bemühungen. Im Verbandspokal waren es immer enge Spiele, das hat man in der Vergangenheit gesehen. Wir waren darauf vorbereitet. Dazu waren es hier auch noch spezielle Bedingungen mit dem Kunstrasenplatz und den Lichtverhältnissen. Da braucht es dann einen Dosenöffner - zum Glück ist das 1:0 für uns in der zweiten Halbzeit früh gefallen. Der Gegner hat aber über die gesamte Spielzeit sehr gut dagegen gehalten und eine Top-Leistung gezeigt. In der Kabine war dieses Mal trotz des 0:0 zur Halbzeit alles im Rahmen. Wir hatten gegenüber dem Derby elf neue Spieler auf dem Platz, darunter auch einige Nachwuchskräfte, deshalb habe ich der Mannschaft nur gesagt, dass wir ruhig bleiben und unser Spiel weiter spielen müssen."

Marienborns Coach Ali Cakici lobte seine Mannschaft für den couragierten Auftritt: "Wichtig war, dass wir dem Gegner weh getan haben. Wir haben Fußball gespielt, das hat mir gut gefallen. Wir wollten außerdem Tore schießen. Wir hatten in der ersten Halbzeit auch zwei gute Chancen. Ob wir das Spiel verlieren, ist am Ende gar nicht so wichtig. Ich bin trotzdem zufrieden. Kompliment aber auch an Kaiserslautern. Das war natürlich ein hochverdienter Sieg für den FCK. Ich hoffe, dass diese Mannschaft ihren Weg macht."

Quelle: Der Betze brennt


Vorige Meldungen ab 20:50 Uhr:

Bild

3:0 in Marienborn: FCK steht im Viertelfinale

Der 1. FC Kaiserslautern hat das Viertelfinale des Südwest-Verbandspokals erreicht. Beim Verbandsligisten TuS Marienborn taten sich die Roten Teufel lange sehr schwer, gewannen am Ende aber trotzdem klar mit 3:0.

Die Elf von Trainer Jeff Saibene hatte von Anfang an Probleme, sich klare Torchancen zu erspielen. Zwar dominierten die Roten Teufel die Partie, jedoch fehlte dem FCK die Spielidee, die tief stehende Marienborner Abwehr zu überwinden.

Nachdem es torlos in die Kabinen ging, kamen die Roten Teufel in der zweiten Hälfte besser ins Spiel. Und so erzielte Daniel Hanslik in der 57. Minute mit der ersten Chance im zweiten Durchgang die Führung für den FCK. In der 61. Minute war es Mohamed Morabet, der auf 2:0 erhöhte und nur zwei Minuten später erzielte FCK-Debütant Kenny Prince Redondo den 3:0-Endstand für die Lautrer.

Die Auslosung für das Viertelfinale findet morgen um 14:00 Uhr beim Südwestdeutschen Fußballverband in Edenkoben statt. Am Samstag (14:00 Uhr) steht derweil das nächste Pflichtspiel für die Roten Teufel auf dem Programm. Dann ist der FCK in der 3. Liga zu Gast bei Bayern II.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statistik zum Spiel: TuS Marienborn - 1. FC Kaiserslautern 0:3



Beitragvon Teufel51 » 14.10.2020, 20:55


Auch wenn die Mannschaft zusammen gewürfelt war.
Ergebnis OK
Standards ungenügend
Zusammenspiel ungenügend
Tempo ungenügend
Paßspiel ungenügend
so hat in der Liga keiner RESPEKT vor uns.



Beitragvon roterteufel81 » 14.10.2020, 20:57


Ergebnis geht in Ordnung.

Halbzeit 1 wieder halb verschlafen, Halbzeit 2 phasenweise OK. Viel Luft nach oben.

Was mir in den letzten Minuten trotz völliger Feldüberlegenheit auffällt ist die Ideenlosigkeit sobald wir am 16er vom Gegner stehen. Keine Laufwege, planlos und man weiß nicht so richtig was man nun tun soll und rennt wie ein Hühnerhaufen. Teilweise steht man sich gegenseitig aufm Fuß rum.

Da gibt es den schönen Phrasenspruch: wenn du nicht weißt wohin mit dem Ball, dann schieß ihn einfach rein.



Beitragvon Lonly Devil » 14.10.2020, 20:58


Nach zäher erster HZ wurde die Pflichtaufgabe im 2. Durchgang von unserer leicht modifizeierten 2. Mannschaft erfüllt.

Weiter gehts. 8-)
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewisse Machenschaften eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon Betze_FUX » 14.10.2020, 21:00


Hui... Stoppen und passen sollten wir massiv üben.

3 schöne Tore und in der 2 HZ nichts anbrennen lassen.
Warum wir aber in der 88-89 Minute am 16er nicht mal den Ball aufs Tor schießen sonder noch anfangen fidschigogerles zu machen weiss ich auch nicht.

Schöne Möglichkeit für n paar junge sich zu zeigen.

Ab der 72 min war's windig :D
"In Kaiserslautern immer auf die übertriebene Erwartungshaltung zu verweisen, ist vollkommener Quatsch. Ich vermisse es, dass man die Fans als Faktor begreift, mit dem Erfolg zu schaffen ist." - Kalli Feldkamp



Beitragvon SuperMo » 14.10.2020, 21:17


Wer soll diese Truppe noch schlagen. Mit neuem Trainer geht es aufwärts. Schon 3 Spiele ungeschlagen.



Beitragvon Forever Betze » 14.10.2020, 21:18


Man muss aber auch sagen das der Verbandspokal Südwest wohl mit der schwächste Pokal in Deutschland ist.
Man stelle sich nur vor wir wären beispielsweise im Niederrhein Pokal mit MSV, Essen, Oberhausen, Aachen, Uerdingen (glaube die sind alle in dem Pokal wenn nicht dann im Nachbarpokal aber die ganzen Pokale in NRW sind brutal stark besetzt oder manch anderen Pokalen in Bayern und im Osten bei denen einige Kaliber dabei sind.
Wir haben ja nicht einen einzigen Gegner bei denen wir sagen könnten "die haben so ne Fanbase das die uns mit ihren Fans nieder kämpfen." unsere härtesten Gegner sind Worms und Pirmasens. Das sagt viel aus über das Niveau dieses Pokals und trotzdem kämpfen wir uns immer einen ab. Ich glaub in vielen anderen Pokalen würden diese Leistungen die wir teilweise bei diesem Pokal gezeigt haben nicht reichen. In anderen Pokalen scheitern 3 Ligisten reihenweise.

Das heute war eine Pflichtaufgabe die erfüllt werden sollte und erfüllt wurde.
Wichtig ist das Spiel am Wochenende.
Schade nur das Huth am Ende nicht noch ein Tor geglückt ist. Würde es ihm gönnen das endlich der Faden bei ihm reißt. Ich glaube so ein Tor wäre ein richtiger Freilöser. Vielleicht kriegen wir ja irgendwann mal einen Elfer, den sollte Huth schießen. Irgendwann muss ja mal sein Knoten platzen.



Beitragvon Rickstar » 14.10.2020, 21:24


Hauptsache unverletzt eine Runde weiter. Morabet, Hanslik, Jensen und Hainault sind mir heute positiv aufgefallen. Negativ eigentlich nur Gözütök. Der hatte wahnsinnig viele Fehlpässe. Das höhere Niveau der einwechselungen ist jetzt nicht wirklich aufgefallen.



Beitragvon teldix » 14.10.2020, 21:27


Die Pässe waren teilweise gut gespielt, aber immer schlecht angenommen. Wenn man den Ball 2-3m springen lässt, ist klar, dass der Gegner leichtes Spiel hat... :(



Beitragvon wernerg1958 » 14.10.2020, 21:31


Da hat das Trainerteam noch verdammt viel Arbeit, also man kann jetzt schon sagen eine Mannschaft v welche um den Aufstieg spielt wird das nicht mehr. Dazu fehlt der Mannschaft zuviel und den Trainern die Zeit diese Truppe fit zu bekommen. Ein weiteres zähes Spiel gegen eine Verbandsligisten, auch wenn gewonnen.



Beitragvon ballbreaker87 » 14.10.2020, 21:47


Souverän und zu keiner Zeit gefährdeter Pokal Sieg mit einer besseren Oberliga Mannschaft. Logisch das die auch mal vor den Kasten kommen. Hatten den Bus hinten drin geparkt. Wer mal selbst gekickt hat weiß wie so ein Pokal Spiel in den meisten Fällen abläuft. Sollte man jetzt auch nicht zu viel rein interpretieren



Beitragvon diago » 14.10.2020, 21:57


Forever Betze hat geschrieben:Man muss aber auch sagen das der Verbandspokal Südwest wohl mit der schwächste Pokal in Deutschland ist.
Man stelle sich nur vor wir wären beispielsweise im Niederrhein Pokal mit MSV, Essen, Oberhausen, Aachen, Uerdingen (glaube die sind alle in dem Pokal wenn nicht dann im Nachbarpokal aber die ganzen Pokale in NRW sind brutal stark besetzt oder manch anderen Pokalen in Bayern und im Osten bei denen einige Kaliber dabei sind.
Wir haben ja nicht einen einzigen Gegner bei denen wir sagen könnten "die haben so ne Fanbase das die uns mit ihren Fans nieder kämpfen." unsere härtesten Gegner sind Worms und Pirmasens. Das sagt viel aus über das Niveau dieses Pokals und trotzdem kämpfen wir uns immer einen ab. Ich glaub in vielen anderen Pokalen würden diese Leistungen die wir teilweise bei diesem Pokal gezeigt haben nicht reichen. In anderen Pokalen scheitern 3 Ligisten reihenweise.

Das heute war eine Pflichtaufgabe die erfüllt werden sollte und erfüllt wurde.
Wichtig ist das Spiel am Wochenende.
Schade nur das Huth am Ende nicht noch ein Tor geglückt ist. Würde es ihm gönnen das endlich der Faden bei ihm reißt. Ich glaube so ein Tor wäre ein richtiger Freilöser. Vielleicht kriegen wir ja irgendwann mal einen Elfer, den sollte Huth schießen. Irgendwann muss ja mal sein Knoten platzen.


Es gibt noch deutlich schwächere Verbände. Bei uns im Rheinland zum Beispiel ist RW Koblenz als Tabellenvorletzter der Regionalliga der klassenhöchste Klub, gefolgt von 7-8 Oberligisten. Letzte Saison haben mit Karbach und Engers zwei Oberligisten im Pokalfinale gestanden, vor einigen Jahren stand sogar mal ein A-Ligist im Finale.
In anderen kleineren Verbänden ist das ähnlich. Ich würde den Südwestverband im Mittelfeld sehen



Beitragvon grasnarbe » 14.10.2020, 22:06


Das Geilste am heutigen Pokalabend: kurz vor Anpfiff der 2.Halbzeit schepperten AC/DC volle Kanne aus den Boxen des TuS Marienborn. :daumen:

Der Mikro-Wind konnte das auch nicht mehr toppen, höchstens noch die Stream-Gucker erschrecken. :teufel2:

Die 2. Hälfte musste es mal wieder richten. Der 1. Sieg für den neuen Trainer. Am Samstag wartet Bayern II, bitte den 1.Saisonsieg in der Liga nachschieben!
Die Roten Teufel vom Betzenberg



Beitragvon kutama » 14.10.2020, 22:07


Das Spiel war den Umständen entsprechend absolut in Ordnung. Bin zufrieden.



Beitragvon Flo » 14.10.2020, 22:07


Hier kommt unser Spielbericht aus Marienborn:

Bild

Kurz-Spielbericht: TuS Marienborn - 1. FC Kaiserslautern 0:3
Ohne viel Glanz das Viertelfinale erreicht

Aufgrund einer Leistungssteigerung nach der Pause ist Titelverteidiger 1. FC Kaiserslautern bei Sechstligist TuS Marienborn ins Viertelfinale des Verbandspokals eingezogen. Die Partie dürfte nur ein weiterer Schritt in der Entwicklung unter dem neuen Coach Jeff Saibene sein.

- Fotogalerie | Verbandspokal: TuS Marienborn - 1. FC Kaiserslautern

Fast wie gewohnt im Südwestpokal tat sich der FCK auch beim Verbandsligisten in Marienborn lange Zeit sehr schwer. Auf dem für die Lautrer etwas ungewohnten Untergrund - die TuS trägt ihre Heimspiele auf einem Kunstrasenplatz aus - konnte sich die Mannschaft von Trainer Jeff Saibene, der im Gegensatz zum Derby gegen Mannheim eine komplett neue Startformation aufbot, in den ersten 45 Minuten nur wenige klare Torchancen erspielen. Daniel Hanslik köpfte nach neun Minuten über das Tor. Einen Freistoß von U21-Spieler Luca Jensen nach 38 Minuten konnte Marienborns Keeper Jannik Reinländer ohne Mühe parieren, anschließend ging ein Schuss von Mohamed Morabet knapp vorbei (39.). Auf der Gegenseite scheiterte der Außenseiter an FCK-Schlussmann Matheo Raab, der nach einer Ecke einen Schuss von Moritz Freisler abwehrte. So ging es mit einem für die Gastgeber verdienten 0:0 in die Pause. 

Nach Wiederbeginn entschieden die hochfavorisierten Roten Teufel die Partie dann binnen fünf Minuten für sich. Erst verwandelte Daniel Hanslik nach 57 Minuten ein Zuspiel des starken Morabet zum 1:0. Vier Minuten später war es dann Morabet selbst, der einen Schuss aus rund 25 Metern in den Winkel des Marienborner Tors hämmerte. Und auch der nächste Lautrer Angriff war drin: Kenny Prince Redondo nutze eine Unkonzentriertheit in der Abwehr des Sechstligisten zum dritten FCK-Treffer. Damit war die Partie bereits nach 62 Minuten gelaufen. Im Anschluss spielte die Saibene-Elf den Auswärtssieg locker über die Zeit und zog verdient ins Südwestpokal-Viertelfinale ein. Obwohl oder gerade weil der Erfolg seiner Mannschaft eher glanzlos war, dürfte der neue FCK-Coach zu einigen weiteren Erkenntnissen gelangt sein.

Geisterspiel in Marienborn: Nur Funktionäre, Ordner und Journalisten anwesend

Kurzfristig hatte die Stadt Mainz am Montag aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen in der Landeshauptstadt ein Geisterspiel angeordnet. Statt der ohnehin nur geplanten 220 Zuschauer waren auf dem Sportgelände im Mainzer Stadtteil Marienborn nur Funktionäre, Ordner und eine handvoll Journalisten zugelassen. Im Vorfeld und während der Partie haderte aber niemand der Verantwortlichen mit der Situation, sondern die Gastgeber machten das Beste aus diesem für sie dennoch einmaligen Erlebnis. 

Schon beim Warmmachen war zu bemerken, dass sich einige der Lautrer Spieler auf den für sie ungewohnten Untergrund vorbereitet hatten, denn sie hatten die eigentlich im Profifußball nicht mehr verwendeten "Tausendfüßler" ausgepackt. Als zum Einlaufen der beiden Teams, die aufgrund des Hygienekonzeptes getrennt und von verschiedenen Seiten den Platz betraten, "The Final Countdown” über die Lautsprecher lief, hatten sich hinter dem äußeren Zaun auch rund zehn Zuschauer positioniert, um sich die Partie bei etwas Nieselregen von außerhalb der Anlage anzuschauen. Die Sicht für sie dürfte aber auch aufgrund des zu dunklen Flutlichts an der Kaiserhecke eher schlecht gewesen sein. Am Mittelkreis leitete das Heimteam die Partie mit einem laut zu hörenden "TuS, TuS, TuS - gewinnen muss!" ein - woraus aber dann dank des doch zu hohen Klassenunterschiedes nichts wurde.

Saibene lobt den Sechstligisten: "Gegner hat eine Top-Leistung gezeigt"

FCK-Trainer Jeff Saibene sagte nach der Partie: "Wir haben sehr positiv wahrgenommen, wie das Spiel hier organisiert wurde. Deshalb einen großen Respekt an den Heimverein an die Bemühungen. Im Verbandspokal waren es immer enge Spiele, das hat man in der Vergangenheit gesehen. Wir waren darauf vorbereitet. Dazu waren es hier auch noch spezielle Bedingungen mit dem Kunstrasenplatz und den Lichtverhältnissen. Da braucht es dann einen Dosenöffner - zum Glück ist das 1:0 für uns in der zweiten Halbzeit früh gefallen. Der Gegner hat aber über die gesamte Spielzeit sehr gut dagegen gehalten und eine Top-Leistung gezeigt. In der Kabine war dieses Mal trotz des 0:0 zur Halbzeit alles im Rahmen. Wir hatten gegenüber dem Derby elf neue Spieler auf dem Platz, darunter auch einige Nachwuchskräfte, deshalb habe ich der Mannschaft nur gesagt, dass wir ruhig bleiben und unser Spiel weiter spielen müssen."

Marienborns Coach Ali Cakici lobte seine Mannschaft für den couragierten Auftritt: "Wichtig war, dass wir dem Gegner weh getan haben. Wir haben Fußball gespielt, das hat mir gut gefallen. Wir wollten außerdem Tore schießen. Wir hatten in der ersten Halbzeit auch zwei gute Chancen. Ob wir das Spiel verlieren, ist am Ende gar nicht so wichtig. Ich bin trotzdem zufrieden. Kompliment aber auch an Kaiserslautern. Das war natürlich ein hochverdienter Sieg für den FCK. Ich hoffe, dass diese Mannschaft ihren Weg macht."

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon roterteufel81 » 14.10.2020, 22:52


Zuletzt geändert von Gerrit1993 am 14.10.2020, 23:12, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Das einmütige Highlight-Video des SWR haben wir eingebettet, danke fürs Einstellen ;)



Beitragvon Kuhardter » 14.10.2020, 23:01


Ganz kurze Videosequenzen der Tore gibt's auf dem Instagram Kanal von roteteufel1900, mehr hab ich bisher leider nicht gefunden.



Beitragvon bagaasch 54 » 14.10.2020, 23:26


Eine Runde weiter- und gut ist es.
Unsere Jungs sollen sich auf die Punktspiele in
Liga 3 konzentrieren und endlich kräftig Punkten!



Beitragvon FORZA85 » 14.10.2020, 23:31


Wie geht es Redondo??
Hat er sich beim Tor (schwer) verletzt??



Beitragvon roterteufel81 » 14.10.2020, 23:32


Kuhardter hat geschrieben:Ganz kurze Videosequenzen der Tore gibt's auf dem Instagram Kanal von roteteufel1900, mehr hab ich bisher leider nicht gefunden.


In meinem verlinkten SWR Bericht ist ein 1 Minütiges Highlight Video.

Und ich meine auch, dass der SWR oder eine andere Anstalt Saibene mit Kamera und Mikrofon nach dem Spiel interviewt hat. Könnte auch noch was nach kommen. Habe ich zufällig gesehen, weil der Stream von Soccerwatch.tv noch ewig nach Abpfiff weiter lief. Konnte nur nicht alles verstehen was geredet wurde.



Beitragvon Forever Betze » 14.10.2020, 23:49


FORZA85 hat geschrieben:Wie geht es Redondo??
Hat er sich beim Tor (schwer) verletzt??

Habe das Spiel gesehen aber mir ist nicht aufgefallen das die Auswechslung Redondos verletzungsbedingt war.
Dieser blöde Kunstrasen Platz man.. Sag jetzt bitte nicht das sich der nächste Neuzugang bei uns verletzt hat :?



Beitragvon FORZA85 » 15.10.2020, 00:20


Er blieb halt nach dem 3:0 länger liegen.
Da ich mir Sorgen mache, frage ich nach.

https://soccerwatch.tv/embed/video/53563/highlight



Beitragvon Luzifer00 » 15.10.2020, 07:35


Moin
Warum berichtet der swr denn das wir durch das erreichen des Viertelfinals für die erste Runde im DFB-Pokal qualifiziert sind habe ich da was nicht mitbekommen oder sind die einfach Sau schlecht informiert ???? :nachdenklich: :nachdenklich:
Also im Radio



Beitragvon syosires » 15.10.2020, 07:54


Luzifer00 hat geschrieben:Moin
Warum berichtet der swr denn das wir durch das erreichen des Viertelfinals für die erste Runde im DFB-Pokal qualifiziert sind habe ich da was nicht mitbekommen oder sind die einfach Sau schlecht informiert ???? :nachdenklich: :nachdenklich:
Also im Radio


hab ich auch grad gehört :lol: :lol: :lol: .....SWR halt.....was willste erwarten



Beitragvon Allievi89 » 15.10.2020, 08:40


Bis auf die paar versprungenen und schlecht abgespielten Bälle war das doch ein ganz passables Spiel. Man kann sich auch über alles und aus Prinzip aufregen. Das hat natürlich niemanden vom Hocker gerissen aber was will man erwarten? Innerhalb kürzester Zeit die drei Dinger reinlegen und vor allem, wie das 1:0 herausgespielt war, das lässt doch hoffen. Morabet saustark, Redondo mit guten Akzenten, das lässt doch ein wenig hoffen, dass wir das Mittelfeld in Zukunft etwas besser ins Spiel eingebunden kriegen. Vor allem in der Zweiten hälfte haben sie zumindest immer wieder versucht, schnell in die Spitze zu spielen. Das hat man in anderen Spielen dieser Art vorher nicht unbedingt gesehen.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste